wallstreet:online
38,55EUR | -0,45 EUR | -1,15 %
DAX-0,10 % EUR/USD-0,13 % Gold-0,38 % Öl (Brent)+0,56 %

DGAP-Ad hoc: bäurer AG = - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

Wachstum um 19 Prozent im 1. HJ - Negatives EBIT für Gesamtjahr erwartet

Die bäurer AG hat ihren Konzernumsatz im 1. Halbjahr 2001 um 19,0 % auf 38,8 (32,6) Mio. Euro gesteigert. Trotz der schwierigen Marktsituation konnten im Kerngeschäft um die ERP-Standardsoftware b2 gute Umsatzzuwächse erreicht werden. Dagegen ergaben sich vor allem bei den ausländischen Tochtergesellschaften und außerhalb des Kerngeschäfts, insbesondere bei Komplementärprodukten, z.T. deutliche Planabweichungen. Das EBIT (Ergebnis vor Steuern und Zinsen) nach US- GAAP belief sich u.a. aufgrund der zusätzlichen einmaligen Belastungen aus dem bereits Anfang 2001 eingeleiteten Restrukturierungsprogramm auf minus 7,4 (minus 8,7) Mio. Euro. Das Ergebnis vor Steuern und Minderheitenanteil betrug minus 8,6 (minus 9,2) Mio. Euro. Der Jahresfehlbetrag nach US-GAAP erhöhte sich auf minus 9,4 (minus 7,5) Mio. Euro.

Im zweiten Halbjahr 2001 steht für bäurer die konsequente Fortsetzung des eingeleiteten Restrukturierungsprozesses im Vordergrund. Zur beschleunigten Umsetzung wurde ein gemeinsames Projekt mit einem auf die Effizienzsteigerung bei Wachstumsunternehmen spezialisierten Team von Roland Berger Strategy Consultants gestartet. Das gesamte Potenzial der Restrukturierung wird auf ein Volumen in Höhe eines zweistelligen Millionenbetrages geschätzt.

Die bäurer Gruppe wird sich künftig auf ihr Kerngeschäft rund um die Standard- software b2 konzentrieren. Gleichzeitig werden internationale Aktivitäten voll- ständig auf Partnervertrieb umgestellt. In Deutschland, der Schweiz und Öster- reich wird der duale Vertrieb (Direkt und Indirekt) weiter gestärkt. Nicht zum Kerngeschäft gehörende Aktivitäten, die nicht profitabel sind, werden veräußert. Beim Umsatz wird für bäurer künftig der Deckungsbeitrag für den Konzern im Vordergrund stehen. Dennoch kann im Gesamtjahr 2001 voraussichtlich ein Umsatz in etwa auf Vorjahresniveau von rund 80 Mio. Euro erreicht werden. Neben den Restrukturierungskosten werden Sonderabschreibungen und Wertberichtigungen das Ergebnis zusätzlich belasten, so dass im laufenden Jahr mit einem deutlich negativen EBIT zu rechnen ist. Die Fokussierung auf das Kerngeschäft, sowie die Restrukturierungsmaßnahmen werden bereits im Geschäftsjahr 2002 zu einer signifikanten Ergebnisverbesserung führen.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 31.08.2001 -------------------------------------------------------------------------------- WKN: 553070; Index: Notiert: Neuer Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart

312030 Aug 01



Autor: import DGAP.DE (),20:32 31.08.2001



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.