DAX+0,07 % EUR/USD-0,01 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,55 %

LBC - Statistikthread - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo,

In diesem Thread darf nur schreiben, wer auch wirklich Statistiken zu LBC hat. Pusher möchte ich bitten, sich einen anderen Platz zum Spielen zu suchen.

ich habe mal begonnen, die Verkaufszahlen von LBC zu beobachten.

Ergebnis der KW35:
Verkaufte Artikel: 46
Kundenzuwachs: 806

Fortsetzung folgt.

Gruß
Frames33
Vergiß das mit den verkauften Produkten.
Für diese Woche wirst Du wahrscheinlich auf 0-10 kommen.
Und selbst bei 500 kommt kein Umsatz zustande, der LBC lebensfähig hält.
Interessanter ist es dagegen schon, die Q2 Gewinn-und Verlustrechnung auseinanderzunehmen.
Danach sind die schon seit Mitte Juli Pleite. Um weiterzuexistieren, haben sie diesen ominösen Verkauf unwichtiger Unternehmswerte über 2,5 Mio vorgenommen.
Auch dies hätte nur bis Ende August gereicht.
Trotzdem ist die Page noch offen.
Aber:
Sie verkaufen jetzt auch keine Waren mehr, für die man in Vorkasse treten muß, sondern die erst nach Verkaufsgeschäft durch Privision bezahlt werden.
Vielleicht ist es jetzt der Umstieg! Oder das Ende.
Finanzell läuft es ohne Investor nur noch geringe Zeit.
@PS04420

Ich finde das eigentlich schon interessant, wieviele Produkte verkauft werden. Schließlich ist es doch das, worum sich bei LBC alles dreht (bzw. drehen sollte) - das Verkaufen.

Ich habe aber festgestellt, daß sich die Zahl der verkauften Produkte kaum bewegt und hab deshalb einmal angefangen dies aufzunehmen. Denn nur wenn diese Zahl sehr deutlich steigt kann LBC irgendwann mal wieder auf die Beine kommen. Die Zahl ist also durchaus interessant - ist sie doch der offensichtlichste Indikator für den Erfolg (ja - oder auch mißerfolg) des Unternehmens.

Gruß
Frames33
@pipiprgelprinz:

Bitte zwei Türen weiter - dort findest Du den Spielplatz - Danke!

Gruß
Frames33
@Frames
Ich stimme dir ja zu, wenn wir hier über eine Firma reden, die sich im Aufwind befindet. Das hoffe ich, werden wir in ein paar Monaten sehen und dann werde ich mir täglich deine wachsenden Umsatzzahlen anschauen.
Nur im Moment hilft es, glaube ich, nicht.
Ich glaube, die Zahl der möglichen Investoren ( einer reicht mir schon mit Namen ) wäre im Moment einfach interessanter, um das Dilemma zuu beenden.
@Frames

Und was sagen die Zahlen denn aus - nichts - reine Verarscherei. Lt. Lüge von LBC gingen die mal einem Wert pro verkauftem Artikel von 150 Euro aus. Aus dem Halbjahresbericht in ausländisch geht hervor, dass der Wert pro verkauftem Artikel lediglich bei 80 Euro liegt. Und wenn die Verkaufszahlen als Indikator nimmst, dann ist LBC seit Ende Juni schon mausetod - da brauchste nicht mehr weiterzuzählen. Im übrigen schließe ich mich Pipi an - das Bildle sagt mehr als warme Worte - auf den Spielplatz gehört Deine Statistik - die Zahlen eignen sich zum Erlernen der Grundrechenarten - zu mehr nichts.
@Statistik-Freak-Frames

Zwei Türen weiter ist es mir momentan zu langweilig, ich möchte mich lieber mit solchen "Kapazitäten" wie Dir austauschen.
Ich bitte um Nachsicht. :)
Selber lesen dann weis man auch wie die neue Shopping-Plattform heist
Letsbuyit?????????


quelle.de ist einer der größten E-Commerce-Anbieter in Europa

Zu den Kernmarken des Konzerns zählt der Online-Shop quelle.de der Quelle AG, Fürth. Das Versandhandelsunternehmen eröffnete sein Portal bereits 1995 und gehört damit zu den Pionieren im Internet-Handel. Quelle ist einer der größten E-Commerce-Anbieter Europas mit einer Online-Nachfrage von 338 Mio. Euro im vergangenen Jahr. Das Unternehmen investiert weiter in seine Zukunft: (quelle.de bereitet derzeit die Umstellung auf eine neue Shopping-Plattform vor.)!!!!!!

Auch bei der technischen Performance ist quelle.de gut aufgestellt, wie ein Geschwindigkeits-Vergleich der bekanntesten deutschen Websites zeigt (Top-40-Index von Keynote Systems): Nach Web.de und Yahoo liegt quelle.de bei der durchschnittlichen Zugriffszeit – mit beispielsweise 0,59 Sekunden im Messungszeitraum 6. bis 10. August – seit mehreren Monaten auf dem dritten Platz und ist damit das schnellste Shopping-Portal im deutschen Handel.
@Mr.Hoppe
Haste dir die Page schon sichern lassen?

HTTP://WWW.LetsbuyitbyQuellewithRabattandBestprice.com ?
@Mr.Hoppo

Von was träumst Du nachts? Bei mir hat es auch sehr lange gedauert bis ich die Realität begriffen habe - deshalb habe ich Nachsicht mit Deiner Meinung. Warum sollte Quelle seine erfolgreiche Plattform in irgendeiner Weise mit Letsbuyit verbinden - dort sitzen Macher und keine Diletanten alá Palmer. Die warten bis LBC voll am Arsch ist und kaufen den Markennamen für einen Spottpreis und haben einen Konkurrenten weniger - und damit keiner mehr einen Blödsinn damit macht, stampfen Sie den Namen Letsbuyit ein für alle mal ein.
@Mr. Hoppe
Ich hab übrigens am Donnerstag mir den Karstatt-Auftritt auch mal zu Gemüte gezogen.
Die haben da ja wirklich eine Interessante Page zum Thema Online-Strategie. Weil ich den Namen Letsbuyit aber da nicht gefunden habe, vieles andere ja, hab ich mal angefragt. Bisher aber keine Antwort.
Gruß
@Statistik-Fetischist-Frames

Hier noch ein konstruktiver Beitrag für Deine Statistikensammlung:




:laugh:
Mr.Hoppo - die einzige erfolgreiche kurzfristige Wiederbelebung wäre, wenn das vom Gericht zugesprochene Geld von SSII fließt - alles andere sind Hirngespinste. Ich gehe jede Wette ein - Palmer sitzt schon auf gepackten Koffern.
@Pipi
Eins verstehe ich nicht. Warum artet das immer hier in Beleidigungen aus.
Könnt Ihr alle nicht mit Frust umgehen. Letsbuyit fragt doch immer nach neuen Produkten.
Wie wärs mal mit solchen Seminaren. Auf jedenfall finde ich jeden Versuch, und sei der noch so ungeschickt, mehr zu erfahren, und sei es als erster der Konkursmeldung begegnen, besser, als deine Bemerkungen.
Schaust du dir den Nemax den ganzen Tag an, weils dir Spaß macht oder weil du investiert bist? Na also, und egal wo dus bist, so hoffst und bangst du auch. Nur weil du vor 4 Tagen, wenn ich mich recht errinnere, ausgestiegen bist, brauchste hier nicht diese Show abzuziehen. Du hast deine Verluste in der Tasche, ich meine im Buch.
Versuchs mal von der Seite zu sehen.
bei der neuen plattform von kq geht es nicht um den namen sondern darum wie die technisch aufgebaut wird.
das neue für kq: man steigt auf die hochwertigen produkte von intershop um.

mit letsbuyit hat die meldung nix zu tun und ehrlich kann ich es net mehr hören, kq hier kq da, die dementieren ständig und laufend, also warum soll da jetzt was kommen? kq ist keine klitsche, wenn die wollten wäre das ein kinderspiel für die gewesen, die wollen aber nicht, die warten auch nicht auf pleite, dann suchen die sich jemand anderes.
@Frameilein

Nicht weinen, ich will Dir Deinen schönen Statistikthread nicht kaputtmachen aber lies mal Dein naives, provozierendes
Eingangsposting und denk nach...
... alles klar?
Na also.
Du darfst jetzt weitermachen, bin schon weg. ;)

Tschüss Du Held

Pipi
@PS...

Jetzt mach mal halblang - hier ist doch keiner beleidigt worden - anscheinend ist Deiner Meinung nach jedes Posting, das Dir nicht in den Kram paßt eine Beleidigung - na gut, wenn Du es so siehst dann kann ich Dir auch nicht helfen. Im übrigen hat ein Schuss (Selbst)Ironie noch nie geschadet.
in 12 Stunden laufen alle Produkte (Reisen) aus, die sie im Angebot haben.
Dann kommt der Knall... 50/50- ob gut oder böse!
Ruhig Blut und schon mal den Mittelfinger "streicheln"...
@Commercone
Ich glaube nicht, daß vor auslaufen in GB am 15.09. irgendwas, so oder so, passiert.
@PS
Na hoffen wirs ! Nicht das da der Spruch kommt: Der Letzte hat gerade das Licht ausgemacht...
ich hab nämlich noch 27000 Stücke und mein Klo ist schon verstopft von ricardo, intershop emtv und co
Wenn alle Stricke reissen, haben wir noch den rebound
split bei kurzfristiger Kursverdopplungschance!
Hallo....

Auch wenn es Leute gibt, die es nicht interessiert setze ich diesen Thread fort....

Verkaufte "Artikel" in der KW36: 46 Stück (wie Vorwoche)
Anzahl neuer "CoShopper" in KW36: 1742 "Stück"

Gruß
Frames33
Hallo....

Verkaufte "Artikel" in der KW37: 77 Stück (Vorwoche: 46)
Anzahl neuer "CoShopper" in KW37: 1125 "Stück" (Vorwoche: 1742 "Stück")

Gruß
Frames33
Doch ;)

Allerdings nicht gerade das, was man erwarten würde aufgrund des (endlich) wieder erweiterten Angebotes:

Die Zahlen:

Verkaufte "Artikel" in der KW38: 63 Stück (Vorwoche: 77)
Anzahl neuer "CoShopper" in KW38: 818 "Stück" (Vorwoche: 1125 "Stück")

Eigentlich hätte ich erwartet, da es nach Erweiterung der Angebotsanzahl auch direkt wieder mehr wird bei den "verkauften Artikeln".... mal gucken, wie lange dies auf sich warten läßt.

Gruß
Frames33
@Frames33

Also mich interessiert es. Bitte setze deine Statistik fort.
alles im plus und wir....

kenne ich woher !
*damals, als LBC noch bei 0,2 stand hab ich gekauft...dann bei 0,24 raus...

und nun wieder....bei 0,12 rein...wann platzt die BOMBE...

@K:Heiweder
wie du sieht bin ich wieder entsperrt !
:kiss:
@EgonOlsen
Stimmt.
Bei der Adhoc vom 13.08. wars genauso.
Massive Verkäufe gegen 15-16 Uhr ins Bit bei 0,16€, und dann plötzlich die Adhoc.
Hoffen wir also. Ist nur doof, ich hab erst am Mittwoch wieder Geld zur Verfügung, um Nachzukaufen.
@Olsen..

Würde mich freuen, wenn Deine Chance nützen würdest!
Die Zahlen der KW39:

Verkaufte "Artikel" in der KW39: 48 Stück (Vorwoche: 63)
Anzahl neuer "CoShopper" in KW39: 717 "Stück" (Vorwoche: 818 "Stück")

Noch immer läßt die Erweiterung der Produktpalette auf ihre Auswirkungen warten. Im Gegenteil, die Anzahl verkaufter Artikel ist sogar weiter zurück gegangen.

Gruß
Frames33
@K.Heiweder

also ich mach das so : Gewinnoptimierung !

rein, raus, rein raus, rein raus

also wenn ich bei 0,20 rein wäre...wäre ich blöd !
...wenn ich bei 0,2 rein wäre und bei 0,26 raus, dann wieder
bei 0,16 rein und bei 0,22 raus und bei 0,12 rein und bei 0,18
raus ect.

hätte ich mehr rausgeholt !

so mache ich das....was störrt : der UMSATZ !+ die KLEINORDERN !

aber sonst funzt de Laden :kiss:

R
Die Zahlen der KW40:

Verkaufte "Artikel" in der KW40: 133 Stück (Vorwoche: 48)
Anzahl neuer "CoShopper" in KW40: 681 "Stück" (Vorwoche: 717 "Stück")

Langsam bewegt sich was....

Gruß
Frames33
Die Zahlen der KW41:

Verkaufte "Artikel" in der KW41: 120 Stück (Vorwoche: 133)
Anzahl neuer "CoShopper" in KW41: 551 "Stück" (Vorwoche: 681 "Stück" )
Durchschnittszahl laufender Angebote in KW41: 125 (Vorwoche: 94)

Gruß
Frames33
Unbestätigten Gerüchten zufolge soll der Tante-Emma-Laden bei uns um die Ecke in der KW 35 sogar 148,73 Artikel verkauft haben. Der Laden sei angesichts eines Vergleiches mit Donotbuyit.com klar unterbewertet und erwägen einen Gang an den Nemax.
Hallo SchwarzerLord,

ich weiß nicht, ob Dir aufgefallen ist, daß Dein Tante-Emma-Laden am Freitag konkurs angemeldet hat?.... Also nix wirds mitm Nemax.....

Spaß beiseite..... schönes Wetter heut - also prima Gelegenheit mal aufm Spielplatz zu gehn.... Der Sandkasten wartet dort schon auf dich.... Was ich damit sagen will: Spiel wo anders!

Gruß
Frames33
@ schwarzer lord:
weiter so, ein bisschen spass dazwischen ist schon ok...

@ frames 33:
also, ich frage mich, was gehört eher in den Sandkasten:
Threads über die man schmunzeln kann, oder Threads, die ein selbsternannter Börsenguru namens "fransen 33" , der tagsüber Seniorenunterwäsche im C&A verkauft,einstellt und in denen er irgendwelche Zahlen, die 1. jedes Kleinkind über seinen Kaufladencomputer abfragen kann, und 2. eh keinen interessieren, in den Äther giesst ????

( Sorry Bistro und Aenne für den verschachtelten Satz. Kommt nicht wieder vor....)

Von daher: ab in die Stillgruppe, aber verkauf da nichts von Deinem schlechten Gras .

Gruss ROEM
ROEM

sind in die schachteln noch was drin - pralinen oder soooo?


(Originalstimme einer LBC Aktionärin)
..füher war da mal `schwarzer Afghan drin` !!
So ändern sich die Zeiten. Gutes Gras für alle !!
GG**
Weiss jemand, wie man bei bil.dexianet.com jetzt reinkommt,
da hat sich was verändert?
@kril

ich komme mit meinem alten Link noch Problemlos rein. Die Seite ist nur komplett überarbeitet worden.

http://bil.dexianet.com/webquotes/cours.asp?lang=de&Valeur=938006

Gruß eddi
Die Zahlen der KW42:

Verkaufte "Artikel" in der KW42: 73 Stück (Vorwoche: 120)
Anzahl neuer "CoShopper" in KW42: 603 "Stück" (Vorwoche: 551 "Stück" )
Durchschnittszahl laufender Angebote in KW42: 160 (Vorwoche: 125)

Zusammenfassung:

Verkaufte Artikel im Durchschnitt, allerdings viel zu wenig um davon irgendwie auch nur in die Nähe dessen zu kommen wo man von "Erfolg" sprechen würde. Doch... mal ehrlich gefragt: Geht das überhaupt?

CoShopper-Anzahl: Zuwachs im Durchschnitt.

Anzahl laufender Angebote: Im Beobachtungszeitraum stetig ansteigend.

Gruß
Frames33
Frames33

Ich finde es nett von dir, daß du diesen Thread weiterführst, denn dann muß ich mir die Zahlen nicht aufschreiben, aber bitte sage mir doch, wie du auf die 160 Artikel kommst??? (Man muß nämlich bedenken, daß einige Artikel in verschiedenen Kategorieen aufgeführt werden.)

So long
@ Edwin # 54
Du hast Post- wäre nett, wenn Du mir antwortest.
Danke Aenne
ohne worte

22.10.2001 19:16
Marktforscher erwarten für das kommende Weihnachtsgeschäft in den USA eine Steigerung der Umsätze für die Online-Händler. Dabei sollen in diesem Jahr 25,3 Mrd. Dollar umgesetzt werden, 39 Prozent mehr als im Vorjahr.


Die Prognosen beziehen sich auf 13 Kategorien von Waren, darunter Computer, Bücher, Musik und Spielwaren. Hier ist aber nicht klar, zu was für einem Prozentsatz der erwartete Umsatz auf traditionelle Einzelhändler mt einer Internetpräsenz entfällt.


Die Aktien von Internethändlern entwickeln sich heute recht unterschiedlich. Während die Aktie von Amazon.com um knapp 9 Prozent zulegen kann, bleibt die Aktie von Ebay fast unverändert.




AMZ.FSE

Quellen: News (c) Finance Online.
Quote, Chart and News Technology powered by Teledata Börsen-Informations-GmbH.
(c) Innovative Software GmbH 1996-1999, Alle Rechte vorbehalten.
So langsam könnte Frames die Zahlen präsentieren!

Ich habe zwar nicht mitgeschrieben,
sieht aber nach einer deutlichen (immer noch viel zu wenig) Steigerung aus.

Danke im Voraus
Hallo zusammen!

Ich habe mir einfach mal die Mühe gemacht und zusammengerechnet, welchen Umsatz LBC nur mit den Produkten erzielen würde, die zum aktuellen Zeitpunkt, also heute vor wenigen Minuten, den niedrigsten Preis erreicht haben. (also den Preis, zu dem die Produkte auf jeden Fall verkauft werden.) Dabei würde sich ein Umsatz von 636791 DM ergeben. Diese Angebote laufen dabei zu über 90% spätestens am 7.11.2001 aus. Der durchschnittliche Preis eines Produktes beträgt dabei ca. 550 DM. Bereit am 1.11. und am 2.11.2001 wurden Produkte in einer Hähe von über 100000 DM an den Mann gebracht. Es sieht so aus, als würde das Geschäft wieder so ganz langsam anrollen.
Ach ja, das war jetzt nur die deutsche Seite. Die britische Seite habe ich mir noch nicht vorgenommen und auf der Schwedischen Seite wird ja nichts verkauft.
Hallo....

sorry, ich war jetzt mal ne Woche im Urlaub.....
Deswegen beziehen sich meine Zahlen diesmal auf einen Zeitraum von 2 Wochen:

1. Artikel:

Seit 22.10. wurden demzufolge 568 Artikel verkauft. Dies entspricht auch bei einem 2-Wochen-Rhythmus einer erheblichen Steigerung, geht man mal davon aus, daß in der Vergangenheit immer ca. 80-120 Artikel pro Woche "normal" waren. Fazit: Es beginnt zu rollen....

Geht man dabei von dem von Kaktus-Jones ermittelten Durchschnittspreis von 550DM aus, so entspricht dies einem Umsatz von rd. 300TDM für die letzten 14 Tage. Dabei darf man aber nicht vergessen, daß LBC diesen Umsatz nur vermittelt hat. Wie sich das ganze auf LBC selbst auswirkt ist noch offen.

2. Anzahl Co-Shopper:

Seit dem 22.10. kamen 1871 neue Co-Shopper hinzu. Dies entspricht dem dreifachen Wochenpensum. Auch hier ist also eine positive Entwicklung erkennbar.

So... ich denke, die Zahlen werden langsam interessanter, weil die lang erwartete Steigerung endlich sichtbar wird.

mfg
Frames33
Achja... noch vergessen....
Naja... irgendwie kommt man aus der Übung wenn man mal ne Woche nich da is....

Die Anzahl der Artikel heute: 210

Zur Ermittlung dieser Zahl:
Doppelnennungen berücksichtige ich nicht. Dies ist für die Entwicklung der Zahl zu vernachlässigen, da ich davon ausgehe, daß der Anteil der Doppelnennungen immer einen annährend gleichen Wert hat. Mir geht es bei dieser Zahl nur darum, eine Entwicklung aufzuzeigen.
Wenn jemand anderer Meinung ist: Bitte belegen...

mfg
Frames33
Hallo...... hier die Zahlen der KW45:

1. Verkaufte (vermittelte) Produkte:

Die gute Zahl der Vorwoche von 568 Artikeln konnte in etwa gehalten werden. Bestwert!

2. Anzahl Co-Shopper:

In KW45 sind wiederum mehr als 1000 (genauer: 1024) neue Co-Shopper hinzu gekommen. Dies ist der Bestwert!

3. Durchschnittliche Anzahl der Angebote:

Auch diese Zahl stellt einen Bestwert dar: 232 Artikel wurden durchschnittlich in KW45 angeboten. Das ist ein Zuwachs von fast 30% bezogen auf die Vorwoche! - Bestwert!

Fazit:
Die LBC-Lokomotive scheint langsam aber sicher ins Rollen zu kommen. "Endlich" füge ich gleich noch dazu. Dennoch: Die Zahlen mögen zwar ein positives Bild darstellen, aber wie wir ja alle wissen spiegeln sie keinesfalls den Umsatz (geschweige denn den erwirtschafteten Gewinn) des Unternehmens. Wieviel bei der Vermittlung von 560 Artikeln für LBC hängen bleibt ist fraglich - auch ob LBC damit irgendwann einmal schwarze Zahlen schreiben kann..... Ich möchte hier nicht spekulieren, soll sich jeder seine eigenen Gedanken dazu machen.

Bis nächste Woche
Frames33
Hallo zusammen.
Ich habe heute mal wieder den Wert der Produkte auf der deutschen Seite zusammengezählt, die bereits jetzt den niedrigsten Preis erreicht haben. Die Produkte laufen dabei zu 90% bereits in dieser Woche aus. Der Wert der vermittelten Produkte beträgt zur Zeit etwas über 700000 DM. Nach den ca. 1000000 DM in den ersten 1,5 Wochen dieses Monats biginnt die Sache nun ja anscheinend wirklich zu laufen. Immer vorausgesetzt, daß die Zahlen auf der Homepage auch stimmen. Die Zahl der angebotenen Produkte ist inzwischen immerhin auf 294 auf der deutschen Seite und 104 auf der englischen Seite angestiegen (allerdings sind einige doppelt aufgezählte
Produkte dabei)
gestern 120 produkte verkauft

angebot steigt - verkäufe auch (ist erst der anfang)

that`s buisness
Mal was für Zwischendurch:

Anzahl Angebote: 301 Stück
Davon mit erreichtem "Besten Preis": 83 Stück
Damit erreichter Umsatz: 465042 DM

Hieraus durchschnittlicher Preis pro verkauftem Artikel: 800DM
SHOPPER VERKAUFTE PRODUKTE

12.11.01 1.270.764 504.187
13.11.01 1.270.983 504.200
14.11.01 1.271.249 504.323
15.11.01 1.271.368 504.598
16.11.01 1.271.556 504.706

Geschätze 800.000 DM Umsatz und 1.000 neue Co-Shopper
Bin auf die nächsten Wochen gespannt. Sollte die Werbetrommel wieder anlaufen, wird sich die Sache im Sinne
der Aktionäre entwickeln.

Die einzige Info, die im Moment Gehalt hat, sind die Verkäufe von LBC.
Alles andere sind Spekulationen und Manipulationen von
verschieden Leuten, die versuchen durch Panikmache und
gezielte Verkäufe Kursverläufe zu beeinflussen.

Viel Glück
Rob
@Rob2303

stimmt... denn nur an den Verkäufen kann man erkennen, ob und in welchem Umfang das "Geschäft" anläuft.

Dennoch erlaube ich mir die Wertung, daß die aktuelle Menge der umgesetzten Ware langfristig nicht zum Erfolg führt. Das muß irgendwie noch gewaltig gesteigert werden.

Gruß
Frames33
das einzige, das ich in dem laden gekauft habe, war alkohol!
die erste lieferung ist einwandfrei ausgeliefert worden - sogar ohne nachnahmegebühr und gegen rechnung - die zweite liegerung steht noch aus. ich habe vor drei tage ein schreiben bekommen, in dem man sich entschuldigt, da noch nicht geliefert werden konnte. die nachricht ist zwar erfreulich, doch wäre es schon besser, wenn man nicht 14 nach coshoppingende warten muesste.

ich bin zwar nicht unbedingt ein lbc fan, aber ich habe nun mal die aktien gekauft und sitze wie viele auf dem mist. und das schon einige zeit.
aber wenn lbc sagt, dass sie erst am ende profitabel sein werden, dann kann man daran schon sehen, dass sie selbst einige zeit damit rechnen bis sie den umsatz erheblich steigern können.
was bleibt, ist warten.

mfg
Frames33

nicht mehr, aber auch nicht weniger.

also warten wir den braten ab.

grüße

rob
@ Frames

Klar, mit dem momentanan Umsatz ist noch kein Blumentopf zu gewinnen. Aber immerhin steigt sowohl die Anzahl der angebotenen als auch die Zahl der vermittelten Produkte.
Die Zahlen für das dritte Quartal werden vom Umsatz her völlig bedeutungslos sein, und auch die vom 4. Quartal werden nur wenig aussagekräftig sein. Mich interessiert von diesen Zahlen eigentlich nur, wie weit man die monatlichen Kosten senken konnte. Wenn man die Kosten im 4. Quartal auf unter 1 Mio E je Monat senken kann, dann wird LBC definitiv überleben und auch in absehbarer Zeit Gewinne erzielen.
Hallo...... hier die Zahlen der KW46:

1. Verkaufte (vermittelte) Produkte:

596 Artikeln (Vorwoche 560)

2. Anzahl Co-Shopper:

1.272.094, 1337 (Vorwoche: 1024) neue Co-Shopper hinzu gekommen.

3. Durchschnittliche Anzahl der Angebote:

295 Artikel wurden durchschnittlich in KW46 angeboten. Vorwoche: 560

Bis nächste Woche
Frames33
@akula...

ups... stimmt... in falsche Zeile gerückt....
Danke!

Gruß
Frames33
CO-SHOPPER VERKAUFTE PRODUKTE

12.11.01 1.270.764 504.187
13.11.01 1.270.983 504.200
14.11.01 1.271.249 504.323
15.11.01 1.271.368 504.598
16.11.01 1.271.556 504.706

19.11.01 1.272.094 504.775
20.11.01 1.272.313 504.922

LBC lebt, und das hoffentlich noch ein paar Jahre.
Warum sollte die Firma nicht überleben ?
Solange ohne nachhaltige Werbung verkauft wird, und die Zahlen tatsächlich vom Angebot abhängig sind, ist es nur
eine Frage der Zeit, bis neue Agenturpartner das Angebot
reichhaltiger gestalten. THINK BIG.

Grüße
Rob
Hallo.....

Die Zahlen der aktuellen Angebote von LBC:

87 Angebote haben momentan den "besten Preis" erreicht. Dies ergibt einen zu erwartenden Umsatz von rd. 525 TDM und rd. 875 DM pro Artikel.

Weitere 32 Angebote stehen (mehr als 7 Tage vor Ablauf, andere Angebote wurden nicht gewertet) kurz vor dem "besten Preis" und benötigen nur noch einen Käufer. Im Idealfall ergeben sich daraus 175 TDM Umsatz.

Bei dieser Auswertung sind Doppelt vorhandene Angebote nur 1x enthalten.

Der "Durchschnittswert pro Artikel" ist sehr erfreulich, da er zeigt, daß Co-Shopper hier auch für große Beträge über das Internet einkaufen. Das deutet ein gewisses Vertrauen gegenüber LBC an.

Nicht vergessen darf man bei all den Betrachtungen, daß vom Umsatz nur ein sehr geringer Anteil bei LBC bleiben wird. Schließlich ist LBC hier "nur" Vermittler. Das heißt, daß die Zahlen zwar auf dem ersten Blick recht schön aussehen, aber keinesfalls zu hoch bewertet werden dürfen!!!!

Gruß
Frames33
Ein normaler Sammelbesteller bekommt bei Quelle bis zu 10 %.

Davon kann man mindestens ausgehen, bei den Geschäften die über KQ abgewickelt werden ! - Eher noch mehr (12%)
@F50...

das is das wovon ich sprach. Angenommen 12%, dann würden da jetzt 63TDM für LBC hängen bleiben.

ACHTUNG: Was nun folgt ist eine sehr gewagte Spekulation und entspricht keinesfalls gesicherten Informationen:

Nehme ich einmal einen Durchsatz von 14 Tagen pro Artikel an, bleiben rd. 1,6Mio DM für LBC pro Jahr.
Dies aber ausgehend von Zahlen, die während der Hochsaison (=Weihnachtsgeschäft) erziehlt wurden, muß man diese (ehrlich gesagt sehr grobe Schätzung) noch nach unten korrigieren.


Gruß
Frames33
@frames,das würde einen kurs von 0,02 cent rechtvertiegen! (höchstens)
Spalte, alter Spalter !!!

Hast Du einen Schreibkurs bei Bistro belegt ???

Frames sprach nur von den Umsätzen, die für KQ Produkte gelten !!!!

Gruss ROEM
@Roem....

nicht ganz, ich habe eine "Vermittlungsprovision" von 12% auf die von mir ermittelten 575TDM Umsatz aus aktuellen "bester-Preis-Angeboten" umgesetzt. Einfach um mal aufzuzeigen, daß der momentan zwar ganz brauchbar erscheinende Umsatz bei weitem nicht ausreicht um wirklich einmal aus den roten Zahlen zu kommen. Es soll aufzeigen, daß sich LBC noch einiges einfallen lassen muß um sein Ziel zu erreichen.

@spaltkeil

Ja, sehe ich auch so. Es rechtfertigt vor allem nicht den aktuellen Kurs. s.o.

Gruß
Frames33
Wobei die 10 oder auch 12 % praktisch annähernd den Rohgewinn ausmachen.
Frames: Stimmt, jetzt wo Du es sagst...

Aber Deine Zahlen hinken:

12 % bekommt der Sammelbesteller, der immer noch "normaler " Kunde ist.
Einzelhändler haben teilweise extrem höhere Preisspannen.
Da werden schon mal 80 % auf den EK draufgesetzt.
Ich denke, 30 % Provision wird richtiger sein.

Doch auch das wird zukünftig nicht alles sein bei LBC.

Was muss LBC denn dafür machen ???
Eine Homepage gestalten und pflegen, Mails empfangen, bestätigen und weiterleiten.

Welche Risiken ??? Wenn das Geschäft läuft: Keine ! Keine Lagerhaltung, keine Versicherung, kein Transport.

Warum macht das nicht jeder ?? Weil man nicht "jeden" kennt.
LBC ist eine sehr bekannte Marke, mit hoher Akzeptanz bei der Zielgruppe 14-36 Jähriger.

Die Expansionschancen sind extrem hoch, weil schnell auf steigende Umsätze reagiert werden kann. ( Eine Neueinstellung + 1 PC = x Umsatz , fertig )

LBC ist ja faktisch nur ein " Makler ".

Ein Immobilienmakler hat z.B. ähnlich wenig Risiko, und
der Umsatz ist nur in der Manpower begrenzt.
Läuft ein Maklerbüro gut, kann man den Umsatz einfach steigern in dem man einen MA einstellt um so wieder Zeit und Freiräume für mehr Umsatz zu finden.
Einziges Problem : Man muss den Makler kennen. Diieses Problem hat LBC nun wahrlich nicht.


Gruss ROEM
geht man davon aus, das lbc tatsächlich 20 prozent provision erhält und dann dieses in das verhältnis der quartalskosten von ca 3 mio euro setzt, so komme ich auf ein ergebnis, das die im quartal ca 27-28 mio dm umsatz haben müssen um kostendeckend zu arbeiten, leider sieht es aber nicht danach aus. das agentur modell wird so nie was auch wenn die kosten reduziert wurden und werden, da bleibt noch zuviel personal sowie zu hohe kosten für IT geräte leitungen etc.

und noch was, wo soll das geld herkommen? spätestens im q1 2002 kommt die insolvenzeröffnung, wenn sich nicht bald was merklich tut. kann jeder leicht nachrechnen.
@Schambach
Wo das Geld herkommen soll?? Nun, da wäre zum einen SSI, wenn die denn das Geld nun endlich von denen bekommen. Und zum anderen, rein rechnerisch hätte LBC schon lange pleite sein müssen, und es wird ja von irgendwelchen Analysten immer wieder von einem Insolvenzverfahren geredet, was dem Kurs ja auch nicht sonderlich viel hilft. Tatsache ist jedoch, daß LBC immer noch aktiv ist.
Viel hängt jetzt davon ab, wie weit man die Kosten senken kann. Wenn die Kosten je Monat wirklich auf 1 Mio E je Monat, oder sogar darunter gesenkt werden können, dann bestehen auf jeden Fall wieder gute Chancen, daß LBC überlebt. Denn in diesem Fall muß LBC lediglich Waren im Wert von etwa 4,25 Mio E je Monat vermitteln, um kostendekend zu arbeiten. Ich halte 20 % allerdings für zu hoch und rechne eher mit maximal 12 % Marge. Dennoch ist das Agenturmodell meiner Meinung nach dem alten Modell vorzuziehen, denn LBC braucht nun die Waren weder zu kaufen und zu lagern noch diese an die Käufer zu schicken. Und auch für die Partner ist dieses Modell günstiger, denn die müssen nun keine Angst mehr haben, das LBC Pleite geht und die gelieferten Produkte nicht mehr bezahlt werden. Für viele mittelständische Unternehemen bietet sich nun außerdem die Möglichkeit, ohne selbst Geld in einen Internetauftritt zu inverstieren, relativ risikolos am Internethandel teilzunehmen. Und einen bekannten Namen gibt es noch dazu.

Wenn LBC es schafft die Kosten unter 1 Mio E je Monat zu senken und man die Produktpalette weiterhin zügig ausbaut, dann denke ich, daß LBC doch noch überleben wird.

So, genug geschwafelt!
@Kaktus-Jones

Obwohl LBC die monatlichen Kosten schon im 2.Quartal gegenüber noch dem 1.
rund um die Hälfte auf durchschnittlich 2.56 Mio.€ senken konnte.
Halte ich es für unmöglich,diese in den letzten 3 Monaten auf 1 Mio.€ pro Monat reduziert zu haben.
Ich erwarte einen monatlichen Verlust zwischen 1.5-2.0 Mio.€.
@ akula
Also für das 3. Quartal wurden die Kosten mit Sicherheit noch nicht soweit gesenkt. Da wäre ich schon froh, wenn man unter der 2 Mio E Grenze liegen würde (2. Qaurtal 2,4 Mio E). Die 1 Mio E erhoffe ich mir frühestens für das 4. Quartal, wenn das Agenturmodell zum tragen kommt. Im 3. Quartal waren wir ja noch in der Umbruchphase (kein Geschäft aber noch Warenlager; z. T. auch noch mit den Niederlassungen in Schweden, Frankreich und GB, die ja nun auch weggefallen sind; im 3. Quartal noch über 100 Angestellte (zur Zeit wohl nur noch ca. 60 oder sogar noch weniger))
Hallo....

Ich habe mal wieder ein paar neue (vielleicht auch interessante) Zahlen.

Am heutigen Tag sind insgesamt 333 Angebote bei LBC eingestellt. Davon stehen 126 aktuell beim "besten Preis". Nimmt man die 35 Angebote hinzu, die nur noch einen einzigen Käufer benötigen um den "besten Preis" zu erreichen, so sind es annähernd 50% aller Angebote, die voraussichtlich zum "besten Preis" über den "Ladentisch" gehen werden.

Aus allen Angeboten, die bereits die "bester Preis"-Marke überschritten haben, ergibt sich momentan ein Umsatz von knapp 775 TDM. Der bereits schon mal berechnete "Durchschnittskaufpreis" scheint sich auf rd. 850DM einzupendeln. Ich denke, in diesem Bereich wird sich ein realistischer Wert finden, den man zukünftig für Umsatzhochrechnungen annehmen kann.

@kaktus-jones + Roem:
Ich denke auch, daß eine Marge von 30% viel zu hoch gegriffen ist. 10-12% halte ich für realistisch.

@kaktus-jones:
Soll man sich eigentlich immernoch auf die "Finanzspritze SSI" verlassen? Is zwar angenehm wenn sie denn kommt, aber das einzige was langfristig hilft ist, daß Umsatz generiert werden muß.

@Schambach:
<zitatanfang>
spätestens im q1 2002 kommt die insolvenzeröffnung, wenn sich nicht bald was merklich tut. kann jeder leicht nachrechnen.
<zitatende>
Diese Rechnung würde mich mal interessieren. Kannst Du sie uns nicht mal hier rein stellen?

Soviel erst mal.... bis dann....
Gruß
Frames33
Gehen wir von 850DM als Durchschnittskaufpreis aus,
muss LBC mindestens 4000 Produkte wöchentlich verkaufen.
Und noch ein paar Zahlen:

Die Kategorie "Car Hifi" enthält zur Zeit 20 verschiedene Produkte. Von 18 Produkten läuft heute das Angebot aus wobei 17 den niedrigsten Preis erreicht haben. Insgesamt wurden in dieser Kategorie 170 Waren vermittelt, wobei das Volumen der vermittelten Waren 199646 DM beträgt (Durchschnittlicher Preis: 1174 DM). Wären die anderen Kategorien doch bloß ebenso positiv!!
@kaktus-jones
Das stimmt, Car-Hifi ist mit Abstand die Kategorie mit den meisten abgeschlossenen Angeboten.

Gruß
Frames33
Nächste Woche LBC min. bei 1,25 Euro dann werden sich alle
Neidhammel sich in Finger beißen
Deckt Euch lieber noch etwas ein
Nachdem nun der Car-Hifi-Bereich ausverkauf hatte mal gucken welche Kategorien ebenfalls für guten Umsatz sorgen:

Vision/Camcorder:
23 Angebote
9 davon bei "bestem Preis"
127TDM Umsatz daraus
2600 DM/Käufer

Vision/TV:
14 Angebote
5 davon bei "bestem Preis"
92TDM Umsatz daraus
3550 DM/Käufer

Computer/Digital Imaging:
29 Angebote
10 davon bei "bestem Preis" angelangt
66TDM Umsatz daraus
820 DM/Käufer

Sound/Hifi:
24 Angebote
13 davon bei "bestem Preis"
61TDM Umsatz daraus
1100 DM/Käufer

Sound/Kompaktanlagen:
10 Angebote
6 davon bei "bestem Preis"
42TDM Umsatz daraus
1450 DM/Käufer

Computer/Mobile Computing:
10 Angebote
7 davon bei "bestem Preis" angelangt
39TDM Umsatz daraus
580 DM/Käufer

Sound/Lautsprecher:
10 Angebote
8 davon bei "bestem Preis"
30TDM Umsatz daraus
580 DM/Käufer

Gruß
Frames33
@carwash:
Bitte begründe Deine Aussage! Wie kommst Du darauf, daß LBC nächste Woche bei 1,25Euro liegt? Ohne Begründung kann man viel behaupten....

Gruß
Frames33
HIER ANMELDEN!

CoShopper bei
LetsBuyIt.com
1 272 999
Ausgelieferte Produkte in Europa
505 204
Die Zahlen der KW47:

Verkaufte Produkte: 655 Stück (Vorwoche: 596 Stück)
Neue Coshopper: 1276 Stück (Vorwoche: 1337 Stück)
Durchschnittlich Anzahl Angebote: 333 (Vorwoche: 295)

Aktuelle Werte:
Anzahl Artikel mit "bestem Preis": 119 Stück
Umsatz darus: 667 TDM

Nach Kategorien (nur "bester Preis" berücksichtigt):

Vison/TV:
Bester Preis: 5 von 14
Umsatz: 97 TDM
Durchschnittspreis: 3459 DM

Vision/Camcorder:
Bester Preis: 10 von 26
Umsatz: 139 TDM
Durchschnittspreis: 2432 DM

Sound/Kompaktanlagen:
Bester Preis: 8 von 12
Umsatz: 48 TDM
Durchschnittspreis: 1146 DM

Sound/Hifi:
Bester Preis: 13 von 24
Umsatz: 62 TDM
Durchschnittspreis: 1098 DM

Sound/Car-Hifi:
Bester Preis: 5 von 18
Umsatz: 23 TDM
Durchschnittspreis: 913 DM

Vision/Foto:
Bester Preis: 8 von 20
Umsatz: 56 TDM
Durchschnittspreis: 787 DM

Telekomunikation/Mobiltelefone&Zubehör:
Bester Preis: 4 von 7
Umsatz: 25 TDM
Durchschnittspreis: 670 DM

Computer/Mobile Computing:
Bester Preis: 9 von 11
Umsatz: 81 TDM
Durchschnittspreis: 649 DM

Soviel erst mal.....

Was auffällt: Mehr Produkte, mehr "bester Preis", weniger Käuferzuwachs, Umsatz im Durchschnitt

Gruß
Frames33
Noch ne Kleinigkeit nachgemeldet.....

Wir hatten einen Durchschnittskaufpreis von rd. 800DM pro Artikel ermittelt. Nimmt man daraus die geschätzten 12% Marge für LBC, so kommt man auf eine durchschnittliche Einnahme von 96DM pro Artikel für LBC.

Die ermittelte Anzahl verkaufter Produkte in KW 47 betrug 655 Stück.

Multipliziert mit der durchschnittlichen Einnahme ergibt dies "sagenhafte" 62.880 DM für LBC.... hmmmm.... nicht gerade viel....

Gruß
Frames33
@ Frames
Du hast ja recht. Das ist noch nicht viel. Aber man darf auch nicht vergessen, wo LBC noch vor 1,5 Monaten stand. Da wären wir schon froh gewesen, wenn die 62000 DM Umsatz in der Woche gemacht hätten. Die Anzahl der Produkte ist sehr stark angestiegen, stärker als ich erwartet hatte.
Und außerdem sind deine Zahlen ein wenig veraltet und daher nicht ganz aussagekräftig, da die meisten Angebote noch einige Tage laufen. So hast du zum Beispiel geschrieben, daß in der Kategorie Vision/TV zur Zeit ein Umsatz von ca. 97000 DM erzielt wird. Ich habe mir das heute mal angesehen und da sind wir bereits bei 186886 DM (nur die, die den besten Preis erreicht haben) angelangt (Durchschnitt je Produkt 2918 DM). Von den 14 Angeboten haben bereits 10 den besten Preis erreicht und die Angebote laufen ja erst in 2 bis 3 Tagen aus. Da kann sich also noch einiges tun. Ich finde, das sieht gar nicht mehr so schlecht aus, zumal sich die Produktpalette immer noch deutlich ausweitet.

so long
@Kaktus-Jones:

Stimmt... vor ein paar Monaten warteten alle noch, daß sich überhaupt wieder was tut bei LBC. Dennoch: Der Umsatz muß noch dramatisch gesteigert werden. Man darf nicht vergessen, daß wir die "Verkaufs-Saison" genannt "Vorweihnachtszeit" haben. Gewohnheitsmäßig eine Zeit in der im Schnitt mehr gekauft wird als während des Jahres.

Was muß LBC erreichen? Höheren Umsatz generieren bei möglichst konstantem Jahresverlauf. Oder: Noch höheren Umsatz beim zu erwartenden Rückgang nach den Feiertagen.

Ist richtig, die Kategorie "Vision/TV" hatte sehr viele Artikel, bei denen heute Morgen noch ein Käufer zum "besten Preis" fehlte. Mal gespannt welche Zahlen ich dann morgen rausziehe.

Gruß
Frames33
GESAMT:
Bester Preist: 153 von 369
Gesamtsumme: 953 TDM
Durchschnittspreis pro Artikel: 810 DM

Vision/TV:
Bester Preis: 10 von 14
Gesamtsumme: 187 TDM
Durchschnittspreis pro Artikel: 2919 DM

Vision/Camcorder:
Bester Preis: 11 von 27
Gesamtsumme: 159 TDM
Durchschnittspreis pro Artikel: 2378 DM

Computer/Digital Imaging:
Bester Preis: 11 von 27
Gesamtsumme: 117 TDM
Durchschnittspreis pro Artikel: 1344 DM

Vision/Foto:
Bester Preis: 12 von 20
Gesamtsumme: 108 TDM
Durchschnittspreis pro Artikel: 1336 DM

Sound/Car-Hifi:
Bester Preis: 12 von 19
Gesamtsumme: 89 TDM
Durchschnittspreis pro Artikel: 1278 DM

Sound/Hifi:
Bester Preis: 15 von 24
Gesamtsumme: 73 TDM
Durchschnittspreis pro Artikel: 1041 DM

Sound/Kompaktanlagen:
Bester Preis: 10 von 13
Gesamtsumme: 61 TDM
Durchschnittspreis pro Artikel: 1034 DM

Vision/DVD:
Bester Preis: 8 von 22
Gesamtsumme: 35 TDM
Durchschnittspreis pro Artikel: 641 DM

Telekomunikation/Mobiltelefone&Zubehör:
Bester Preis: 5 von 8
Gesamtsumme: 27 TDM
Durchschnittspreis pro Artikel: 573 DM

Vision/Video:
Bester Preis: 2 von 4
Gesamtsumme: 5 TDM
Durchschnittspreis pro Artikel: 566 DM

Sound/Lautsprecher:
Bester Preis: 10 von 10
Gesamtsumme: 46 TDM
Durchschnittspreis pro Artikel: 477 DM

Sound/Portable:
Bester Preis: 7 von 8
Gesamtsumme: 16 TDM
Durchschnittspreis pro Artikel: 376 DM
@Frames
Du hast ja recht, daß das jetzt die Zeit ist, wo man die höchsten Umsätze erzielen muß. Bei LBC wird das dieses Jahr aber vermutlich nicht so gelten, denn die haben ja erst im letzten Monat ihre Produktpalette aufgebaut. Da braucht es seine Zeit, bis die Kunden wieder kaufen. Ich glaube daher nicht, daß es nach Weihnachten mit den Umsätzen nach unten gehen wird, vor allem dann nicht, wenn man die Produktpalette weiter ausbaut. Zur Zeit sind wir übrigens schon bei 394 Angeboten, wovon man maximal 50 doppelte Einträge abziehen kann.
(Die Kategorie Vision/TV liegt übrigens zur Zeit bei 205175 DM.)
Bei all dem muß man außerdem beachten, daß wir hier zur Zeit nur von der deutschen Seite reden. Die britische Seite ist zwar bei weitem noch nicht so wichtig, aber auch dort werden schon ein paar 100000 DM in diesem Monat umgesetzt werden. Kleinvieh macht halt auch Mist.
@Frames
Du hast ja recht, daß das jetzt die Zeit ist, wo man die höchsten Umsätze erzielen muß. Bei LBC wird das dieses Jahr aber vermutlich nicht so gelten, denn die haben ja erst im letzten Monat ihre Produktpalette aufgebaut. Da braucht es seine Zeit, bis die Kunden wieder kaufen. Ich glaube daher nicht, daß es nach Weihnachten mit den Umsätzen nach unten gehen wird, vor allem dann nicht, wenn man die Produktpalette weiter ausbaut. Zur Zeit sind wir übrigens schon bei 394 Angeboten, wovon man maximal 50 doppelte Einträge abziehen kann.
(Die Kategorie Vision/TV liegt übrigens zur Zeit bei 205175 DM.)
Bei all dem muß man außerdem beachten, daß wir hier zur Zeit nur von der deutschen Seite reden. Die britische Seite ist zwar bei weitem noch nicht so wichtig, aber auch dort werden schon ein paar 100000 DM in diesem Monat umgesetzt werden. Kleinvieh macht halt auch Mist.
so, heute laufen eine Reihe an Produkten in der Kategorie
Vision/TV aus. Der Gesamtwert der Produkte, die den niedrigsten Preis erreicht haben beläuft sich zur Zeit auf immerhin 251561 DM und dabei hat diese Kategorie nur 14 Produkte zu bieten. Das hört sich doch gut an.
Schon mal was von:
Der Gewinn wird im Einkauf gemacht
gehört ????

Der Umsatz ist scheiß egal. Entscheidend
ist was lbc verdient. Also der Nettogewinn.
Das wäre eine viel interessantere Statistik.
@thethosch
Sicher habe ich das, du Klugscheißer. Wenn du mir sagen kannst, wie hoch die Marge ist, dann rechne ich dir auch gerne den Gewinn aus. Da aber vermutlich keiner von uns so genau weiß, wie hoch denn nun die Marge von LBC ist (ich persönlich rechne so mit 10-13 %) bleibt halt nur der Umsatz, um die Entwicklung von LBC zu beschreiben.
Immerhin hängt der Brutto-Gewinn ja vom Umsatz ab. Man kann damit also schon etwas anfangen.
Hierzu noch eine Zahl: Die Angebote der Kategorie Vision/Camcorder, die zur Zeit den niedrigsten Preis erreicht haben und die morgen auslaufen, haben bereits einen Wert von 227051 DM erreicht.
@thethosch
Gehirn einschalten.
An was kann man, wenn man mal die Verwaltungskosten in etwa kennt, die Verluste/Gewinne in etwa berechnen.

Am Umsatz.

Wenn das Geschäft bald in geordneten Bahnen läuft, dann kann ich sehr wohl über den Umsatz einiges zum Geschäftsverlauf von LBC sagen.

Und bald, meine Freunde, wird LBC wieder sehr starken Zulauf bekommen und die Mitgliedszahlen werden stark ansteigen.

Und ich denke in 2 Jahren wird LBC wieder europaweit vertreten sein.

mfg
depotauszug
Hallo....

Heute ist der Tag, an dem Umsatz gemacht wird. Kaktus-Jones hat es ja bereits angedeutet, daß in der Kategorie Vision viele hochpreisige Angebote am heutigen Tag auslaufen.

Ich habe mich mal dran gemacht und alle Artikel nach dem Ende des Angebots untersucht. Dabei ist u.a. aufgefallen, daß auch eine andere hochpreisige Kategorie - nämlich "Sound" - heute ausläuft.

Ich habe für den heutigen Tag einen Umsatz von etwas mehr als 800.000 DM ermittelt.

Daß die Kategorien leer werden - deshalb braucht sich niemand Sorgen machen. Die letzten Male wurden sie verblüffend schnell wieder gefüllt.... :)

Bei der Gelegenheit die aktuellen Umsätze nach Ende des Angebots:

heute noch: 840.013 DM
am 2.12.2001: 20.588 DM
am 3.12.2001: 47.800 DM
am 4.12.2001: 31.788 DM
am 5.12.2001: 3.480 DM
am 6.12.2001: 3.992 DM
am 10.12.2001: 48.560 DM

Gruß
Frames33
@Kaktus-Jones:
Übrigens.... deine Schätzung mit 50 doppelt genannten Artikeln ist ganz gut gelungen. Ich habe diese Zahl gestern einmal überprüft und habe 54 doppelt genannte Artikel bei LBC gezählt.

Gruß
Frames33
@Frames
Bravo, sehr gute Arbeit von dir.
Hier noch eine kleine Statistik von Britta.
Aktuell erhalten.

es gibt momentan 100.616.318 Aktien. Im Dezember wird eine Kapitalerhöhung durchgeführt werden.
Eine genaue Aktionärsstruktur ist uns selbst nicht bekannt, da es sich bei unseren Aktien nicht um Namens-, sondern Inhaber-Aktien handelt. Die einzigen Zahlen, die uns momentan vorliegen, sind die vom Vorstand und Aufsichtsrat gehaltenen Aktien. Zum 30. September waren dies: John Palmer: 1,380,000 Aktien; Fredrik Stael von Holstein: 357,000 Aktien; Johan Stael von Holstein: 73,746 Aktien.

Unser neuer Emissionsprospekt wird voraussichtlich im Dezember erscheinen.

Die Zahlungen von SSII sind noch nicht eingegangen. LetsBuyIt.com macht daher in Großbritannien gegen SSII Schadensersatzansprüche geltend, hat also die Vollstreckung beantragt.


Gruß
christiank
@all
komisch, anscheinend glaubend ich mehr an die Firma als der Herr Firmengründer selbst. Wenn der nur rd. 70.000Stk besitzt, scheint es dem Laden wirklich dreckig zu gehen oder bezahlt der in den Coffeeshops in Amsterdamm mit den Dingern zum Bestprice??

Übrigens Statistik:
Statistisch gesehen ist eine Ente auch dann Tod, wenn man rechts und links in gleichem ABstand an Ihr vorbeigeschossen hat.
Soviel zu diesem Thread. Es ist schon fantastisch, was Ihr alles so aus den anscheinenden Umsätzen und Bestpriceangaben dieser Firma herauslest. Geht doch einfach mal in die nächste Quelleargentur und fragt dort mal nach den Provisionen, die die bekommen, verdoppelt diese, weil LBC ja so ein RIESENKUNDE ist, und wenn ihr dann über den kleinen Preis erschrocken seit, hat das weniger was mit Netto als mit Wahrheit zu tun.
Dieses neue Geschäftsmodell ist vielleicht tragfähig, aber nicht in einer AG, sondern in einem Wohnzimmer als GBR oder Personengesellschaft.
Wenn bei dem Kurs nochmal was ausschlägt, hat dies nichts mit Geschäft zu tun, sondern mit ZOCK!
Schaut euch mal die Bilanz an und rechnet selbst und stellt euch mal die Frage, wenn Ihr von 0,50 € und mehr träumt, was an dem Laden wirklich 50 Mio E und mehr wert sein soll.
Bestenfalls den Namen kann ich noch verramschen, aber wie gesagt, das brauchen die Holststeins dann im Coffeeshop.

Result: zum Zocken immer noch gut, nicht von zu hohen Gewinnen träumen und auf alle Statistick bei dem Laden pfeiffen.

Gruß
PS0
@PS
Einfach abwarten und zurücklehnen.
Das LBC bis nächstes Jahr ein Zock bleibt, ist doch wohl klar.
Auch wenn LBC auf 50 cent steigt, dann bleibt es ein Zock.
Bis wir einen Breakeven sehen.
Und wann das ist und ob es sein wird, dass kann jetzt noch niemand sagen.

mfg
depotauszug
@PS04420:
Scrolle mal diesen Thread n bisserl, dann kannst Du meine Postings lesen wo ich immerwieder darauf hinweise, daß bei den momentanen Umsätzen nicht von "Erfolg" gesprochen werden kann.

Worauf es ankommt ist die Richtung! Und die ist aus den Zahlen der letzten Wochen deutlich abzulesen. Umsatz (damit natürlich auch der - ich nenns mal - Verdienst, weil von Gewinn kann man momentan noch nicht reden), Kaufwille der Kunden (Käuferzahlen in den Angeboten), die Zahl der Angebote, .... all das steigt stetig an.

Dies auf der einen Seite und die Umstrukturierungsmaßnahmen andererseits (allgemeines Konzept, Mitarbeiterzahlen,...) deutet darauf hin, damit LBC irgendwann einmal die Chance haben wird die roten Zahlen zu verlassen.

Hier in diesem Thread soll LBC nicht schöngeredet werden, vielmehr sind Zahlen gefragt. Jeder soll sich selbst ein Bild machen, was er mit den Zahlen anfängt.

Eines ist jedoch klar: LBC ist wieder angelaufen.... obs reicht? Das wird sich noch zeigen, aber der Weg klingt - sag ich mal - interessant....

Selbstversändlich ist LBC heute ein Zockwert wie er im Buche steht. Selbstverständlich ist für den Kurs dieser Aktie auch nicht der Umsatz, der Wert oder der Gewinn des Unternehmens ausschlaggebend, sondern ausschließlich der Zockgedanke. Wer das anders sieht hat im Moment keine Chance an LBC zu verdienen.

Genug erstmal....
Gruß
Frames33
so, nun bin ich wieder da. Irgendwie kam ich die letzten Tage nicht auf die Seite.
Die Zahlen des 3. Quartals waren leider wirklich grottenschlecht. Das der Umsatz bei nahe null liegen würde war ja allen klar, aber ich frage mich, wieso die einen Verlust von 14 Mio E gemacht haben, wo der Verlust im 2. Quartal doch nur 7,2 Mio E betragen hatte. Erfreulich ist ja nach wie vor, daß der Umsatz und die Produktpalette weiter steigt. So wurden ja bereits am Freitag deutlich mehr Artikel in dieser Woche verkauft, als in der letzten. Aber wenn die die Kosten nicht bald sehr drastisch senken, dann weiß ich nicht, wo das Geld herkommen soll um das 4. Quartal 2002 zu erreichen, an dem ja der Breakeven geschafft werden soll.
So, und hier noch ein paar Zahlen, die zeigen, daß es mit LBC zumindest im letzten Monat aufwärts ging:

Anzahl der angebotenen Produkte:
(ohne Kategorie Weihnachten, aber mit "doppelten" Produkten)

Deutschland: 1.11.2001 : 216 ; 1.12.2001 : 380
GB : 1.11.2001 : 69 ; 1.12.2001 : 126
Schweden : 1.11.2001 : 45 ; 1.12.2001 : 98

Anzahl der ausgelieferten Produkte in Europa:
1.11.2001 : 503570 ; 1.12.2001 : 506049 => +2479

Anzahl der Co-Shopper:
1.11.2001 : 1269043 ; 1.12.2001 : 1274297 => +5254

Nimmt man einen Durchschnittspreis von 600 DM je Produkt an,
so wurde immerhin ein Umsatz von 1487400 DM erzielt - also mehr als doppelt soviel, wie im gesamten 3. Quartal.

So long - jetzt mache ich Mittag.
Die Zahlen der KW48:

Verkaufte Produkte: 631 Stück (Vorwoche 655 Stück)
Neue Coshopper: 1358 Stück (Vorwoche 1276 Stück)
Durchschnittliche Anzahl Angebote: 365 (Vorwoche 333)

Gruß
Frames33
..seit wann werden CoShopper in "STÜCK" angeben ??
..trotzdem : Gut so und Danke !!
GG**
..wie wäre es mit " Tot geweihte " (Oder wie schreib man das?)
GG**
..wie wäre es mit " Tot geweihte " (Oder wie schreib man das?)
GG**
..wie wäre es mit " Tot geweihte " (Oder wie schreib man das?)
GG**
..wie wäre es mit " Tot geweihte " (Oder wie schreib man das?)
GG**
..wie wäre es mit " Tot geweihte " (Oder wie schreib man das?)
GG**
..wie wäre es mit " Tot geweihte " (Oder wie schreib man das?)
GG**
..wie wäre es mit " Tot geweihte " (Oder wie schreib man das?)
GG**
..wie wäre es mit " Tot geweihte " (Oder wie schreib man das?)
GG**
..wie wäre es mit " Tot geweihte " (Oder wie schreib man das?)
GG**
@txlyv:
Ich bleib dann doch lieber bei "Stück".

Dennoch die Bitte: Jeden Beitrag nur 1x posten... danke!

Gruß
Frames33
@ txlyvgshdgwqshdg:

Da Du ja meintest, "dem Tod" geweiht, musst Du "Tod" mit "d" schreiben ( Substantiv ) und nicht mit "t", was ja die Eigenschaft als solche ausdrückt. ( Adjektiv )

Ich bin kein Klugscheisser, Du hattest ja gefragt, obs richtig ist.

Und ich bin immer bemüht, meinen Kollegen LBCler syntaktisch auf die Sprünge zu helfen, um das allgemeine
Niveau - auch das der Deutschen Rechtschreibung - auf einem hohen Level zu halten, denn: WENN wir schon Scheisse schreiben, so soll sie doch einigermassen schön daherkommen.

Gruss ROM
@romè
Ich möchte ebenfalls die Art, wie einige LBC-positiven Mitglieder ihre Meinungen und Gefühle zum Ausdruck bringen, verschärft monieren. Eine pragmatische Ausdrucksweise, wie die des Users Bistro, erleichtert die Kommunikation erheblich und dient nebenbei der allgemeinen Erheiterung. Trotz meines Disens mit WAnne mit ihrem Motto "Scharf sein durch harte Worte und Gerüche" oder grade deswegen, und das möchte ich in aller Deutlichkeit betonen, empfinde ich dieses Forum als infantil, was meine Afinität zu diesem Board begründet. ;)
..danke für den Hinweis !! (hatte gerade keinen Duden zur Hand) ; und hab`s einfach nicht sicher gewußt !
Sorry für`s mehrfach posten - war ein Versehen !!
Ansonsten : Ihr seid so gut zu mir !! Wie kann ich das wieder gut machen ?? Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften.
GG**
@txl!"§$%&/()
Du wirst mit LBC-Aktienorder nicht unter 180.000 Stück bestraffffffft.
..GEIIIIIIIIIIIL !!!!! aber zu welchem Kurs ??
zu 0,14/0,15 kaufe ich sowieso !!
Ich will reich werden. (schön bin ich schon.)
GG**
@ alcine _:

ähh...richtisch, Baby, wie heiss Do dann ???

@ txlyvshgfzwdgfcz:

Zu 0,14 bekommst Du sie zZt nur im ausserbörslichen Handel unter der Hohenzollernbrücke in Köln. Dafür ohne Kosten.

Gruss ROEM
@Roem, txlyv, alcine:
Bitte haltet Euch hier an das Thema: Statistik.... und schreibt Eure "Zänkeleien" in nen anderen Thread... dankeschön :)

Gruß
Frames33
@FRamas532
Ok. `Hast recht. JUNGS WIR ZIEHEN UM!

@Roem
|X| SYMANTIC ERROR AT SEGMENT 12:AFD3 10:C4F10
Ihre Eingabe ist nicht vollständig oder unverständlich
@frames
danke für die zahlen, ich führe keine liste mehr, bleibe aber klar bei der aussage von meinem posting nr 90.
es ist blad vorbei mit lbc. gem macht sein gewinn und die aktionäre stehen ganz schön doof da, wenn 50-100 mio aktien auf den markt geworfen werden
Leute wenn ihr eine Aktie wollt die auch mal was abwirft .. BIODATA .. ist mal ein Versuch wert ... bin zwar auch hoch in LBC eingekauft ... mal sehen was daraus noch wirt ..

mfg Vienna

Ps .. Biodata .. nur eine Empfehlung . bitte nicht als pushen oder so etwas auffassen ...
@Schamlach

Wenn denn die 50-100 Mio. kämen, ist es eben nicht vorbei.
@schambach
Du kennst dich ja gut aus.
Sage mir bitte, wieviel Aktien die GEM für die 1 Mio. Euro bekommen hat?

@vienna
Sag mir bitte mal, wie hoch Biodata überschuldet ist?

mfg
depotauszug
Angebote mit "bestem Preis" nach Kategorien:

Vision: 244.610 DM
Sound: 180.371 DM
Computer: 154.330 DM
Telekommunikation: 45.322 DM
Lifestyle: 24.405 DM
Sport&Freizeit: 14.047 DM

Angebote mit "bestem Preis" nach Angebotsende (gerundet):

04.12.2001: 120 TDM
05.12.2001: 50 TDM
06.12.2001: 150 TDM
09.12.2001: 5 TDM
10.12.2001: 100 TDM
13.12.2001: 200 TDM

Gruß
Frames33
@depotauszug .

60 mille und das Land Hessen buergt dafuer !!

mfg Vienna

Kurs 0.60
..Zahlen Q4
ausgelieferte Produkte Oktober/01 = 672 Stück
ausgelieferte Produkte Novemberr/01 = 2743 Stück
ausgelieferte Produkte Dezember/01 = 246 Stück (bisher)
Quelle : txlyv
GG**
@txlyv

Dann würde ein Umsatz von 2,5-3 Mio.€ für das 4.Quartal zusammenkommen.
Das ist gar nicht mal so schlecht.
Hoffentlich hat LBC aber auch die Kosten inzwischen enorm senken können(max 6 Mio.€).
@txlyv:

Ich kann Deine Zahlen nicht so richtig nachvollziehen.

Laut meinen Aufzeichnungen (ich habe von jedem Tag seit dem 21.8.2001 die Anzahl verkaufter Produkte aus der LBC-Seite).

Demnach sind es im

September 2001: 232 Artikel
Oktober 2001: 894 Artikel
November 2001: 2442 Artikel
Dezember 2001: bisher 415 Artikel

Wir hatten einen Durchschnittspreis von 600-800DM pro Artikel ermittelt. Für die Berechnungen nehme ich einen Mittelwert von 700DM an.

Macht im

Oktober 2001: 894 * 700DM = 625.800 DM
November 2001: 2442 * 700DM = 1.709.400 DM

Im Dezember gehe ich von "Kontinuität" aus. Die letzten Wochen waren stets zwischen 600 und 650 Artikel pro WOche verkauft worden. Dies führe ich im Dezember fort, was 4*625 = 2500 Artikel entspricht.

Dezember 2001: 2500 * 700DM = 1.750.000 DM

Ergibt einen Umsatz von rd. 4Mio DM für das 4.Quartal.

Bis jetzt klingt die Rechnung (noch) ganz brauchbar. Allerdings darf man nicht vergessen, dies ist der Umsatz! Für LBC bleibt davon lediglich die Provision hängen.

Wir gingen hier einmal von einer Marge von 12% aus. Demzufolge blieben für LBC knapp 500TDM übrig.

Ups.... Ob davon die Vorstände bezahlt werden können?

Also.... wiederum die Aussage die ich schon mehrfach getroffen habe. LBC muß weiter wachsen! Mit dem derzeitigen Potential hat LBC niemals eine Chance!

Gruß
Frames33
Gehen wir ins Quartal 1/2002.
Rechnen wir mal:
Umgesetzte Artikel im Quartal ca. 6 Mio.
(Ich gehe von viel mehr aus, denn einige Sparten werden noch hinzugewonnen.)
Davon 12 % Provision + Lizenzgebühren und es bleiben ungefähr 800 DM im Quartal übrig.

Dann haben die 62 Mitarbeiter.
Jetzt rechnet mal den Quartalsverlust aus.
Auf was kommt ihr dann?

Ich komme auf ungefähr breakeven Ende 2002

mfg
depotauszug
@auszug
nur kurz denn es gehört nicht hier her, gem hat lbc einen "kredit" in höhe von 25 mio euro gewährt, dieser wird in aktien zurückgezahlt, les einfach mal den q1 bericht (ist sogar in deutsch). im q2 bericht steht das man auf diesen zurückgegriffen hat bzw. angewiesen war. das geschäft von gem ist ganz einfach, sie erhalten die aktien unter marktpreis, ist ja ebenfalls festgehalten. und gem wird dann den ganzen ramsch rauswerfen, haben sie selbst gesagt. lbc ist tot, es ist nun nur noch eine frage der zeit, selbst wenn sich das agenturmodell als positiv erweisen sollte fehlt nun einfach das nötige geld bis zum break even.
@schambach
Ich habe dir gestern eine Frage gestellt?

Weißt Du, welches Aktienvolumen LBC insgesamt hat?

Beantworte mir diese einfache Frage. Mehr will ich nicht von Dir.
Ausserdem gebe mir die Quelle bekannt, wo drin steht, dass GEM die Aktien weit unter Kurs bekommen hat.

Ich hoffe, ich überfordere dich nicht.
Ohne diese Info´s kann ich dein Gelabere nicht ernst nehmen.

mfg
depotauszug
@depotauszug

Wenn GEM Akien bekommt, dann kannst du davon ausgehen, daß dies einiges unter dem jeweils aktuellen Kurs liegen.

@Schambach
Ich sehe das so: Wenn LBC Ende 2002 wirklich den Breakeven schafft, dann ist es egal, ob GEM 50Mio oder sogar 100 Mio Aktien auf den Markt werfen können, wenn die das dann überhaupt machen. In diesem Fall wird der Kurs über dem heutigen liegen. Wenn LBC es jedoch nicht schafft in die Gewinnzone zu kommen, dann ist es ebenfalls völlig egal, ob GEM keine, 50 Mio oder 100 Mio Aktien auf den Markt wirft. Dann ist LBC so oder so am Ende.

So long
@schambach
Ich werde es dir sagen.
Es sind momentan genau: 100.616.318 Aktien

mfg
depotauszug
@schwachstrom
..nun sag endlich, wo steht zu welchem Kurs GEM wieviele Aktien bekommen hat ??? Außerdem, was glaubst Du eigentlich was passiert wenn GEM 50 Mio Aktien verkaufen will ??
So viel solltest Du eigentlich davon wissen. Wenn icht laß uns bitte mit Deinem gesülze in Ruhe. Oder wer hat Dir den Stempel FACHMANN gegeben. Laß mich nicht denken es sollte FLACHMANN heißen.
GG**
@depotanzug
..Du hast die Formel vegessen.
14 Mio Nettoverlust bedeuten 0,13 Euro/Aktie Verlust (lt.Adhoc)
D.h. 14.000.000/0,13 = 107.692.307,60 !!!!!!!
Jetzt erkläre Du mir bitte Deine Zahl ???
GG**
Also erst mal was positives zu LBC. Trotz der grottenschlechten Zahlen wird die Produktpalette immer noch erweitert, was eventuell darauf hindeutet, daß man auch noch den nächsten Monat überleben wird.
Produktzahl (ohne Kategorie Weihnachtsfavoriten):
Deutschland: 402
Großbritanien: 118
Schweden: 123

So, und nun habe ich einmal eine ernst gemeinte Frage. Welche Kosten hat LBC eigentlich noch, seit dem das Agenturmodell eingeführt wurde. Also mir fallen einfach nur die Lohnkosten, die Kosten für die Software und das Internet und die Miete für Räumlichkeiten, die LBC noch gemietet hat. Man hat keine Lagerkosten mehr und auch die Kosten für den Versand sind weggefallen. Außerdem braucht man kein Kapital mehr um die Waren einzukaufen. Habe ich da irgendetwas übersehen??? Eventuell fall ja noch monatlich Zinsen an, aber selbst die sollten die 500000 DM im Monat noch nicht überschreiten. Wenn ich das so sehe, sollten die Kosten je Monat zur Zeit nur maximal 1 Mio E betragen. Oder unterschätze ich die monatlichen Kosten für Software und Internet so sehr??
Für vernünftige Antworten wäre ich sehr dankbar. Bisher wurde die Diskusion in diesem Thread ja erstaunlich sachlich geführt, wenn ich mir die anderen LBC-Threads so ansehe.
Überlebenschance weniger als gering.

Die Geschichte von der Fast-Pleite der Einkaufsgemeinschaft Letsbuyit.com ist bekannt. Als das Unternehmen im Juni 2000 an die Börse ging, krachte es bereits im Gebälk. Ende des Jahres musste die schwedische Firma niederländischen Rechts ein Zahlungsmoratorium beantragen. Kurz vor der Liquidation, kamen engelsgleich Investoren herabgeschwebt, die Geld in das Fass ohne Boden warfen, so dass auch heute noch ein wenig Wasser drin steht. Heute, heißt es in der Flüsterpropaganda der Zocker, sei alles anders. Die Zukunft gehöre den Ameisen. Aber ist das so?
Geldgeheizter Luftballon
Letsbuyits Entwicklung gleicht einem Luftballon. In rasendem Tempo wurden die Umsätze sowie die Zahl der Mitarbeiter und Niederlassungen aufgeblasen und genauso schnell schrumpelten sie wieder zusammen. Die Erlöse des letzten Quartals sind kaum nenneswert. Komplett scheiterte die geografische Expansion: Im letzten Jahr kamen 80% der Umsätze aus drei der 14 Länder, in denen man aktiv war. Dafür verbrannte das Unternehmen seit Gründung täglich durchschnittlich 189.000 Euro. Wofür? Hauptsächlich für Personal und Marketing, sagte Ex-Deutschland-Chef Rolf Hansen der "Jungen Karriere". Wofür eigentlich, fragte sich Konkursverwalter Van Doorne und bezog sich auf vermisste 40 Millionen Euro. Generell, seufzte der niederländische Anwalt in den Gerichtsakten, sei die Buchführung erbärmlich gewesen. Alles Unsinn, sagt CEO und Mitgründer John Palmer.

Fakten I: Letsbuyit - Die Zahlen

Geschäftsmodell funktioniert offenbar nicht
Letsbuyit hat sein Geschäftsmodell mehrfach korrigiert. Zunächst wurde die zahl der Lieferanten deutlich eingeschränkt, mittlerweile will man sich ganz aus dem Eigenhandel zurückziehen und nur noch als Agentur auftreten. Praktisch heißt das, Letsbuyit soll zu einem Shopping-Portal werden, wie sie schlecht und recht von der Deutschen Post oder T-Online angeboten werden. Dadurch wird das Geschäftsmodell aber wohl kaum wirtschaftlicher. Das Problem geringer Margen wird eher verschärft. Nicht nur Letsbuyit geht es schlecht: Die gesamte internationale Konkurrenz ist mit diesem Geschäftsmodell aufgelaufen. Die Gründe sind überall gleich: Eine erfolglose Expansion, mangelnde Aussicht auf einen rentablen Geschäftsbetrieb und die Flucht der Investoren.

Fakten II: Letsbuyit - Die Branche

Dubiose Investoren
Das muss auch Letsbuyit feststellen. Im Februar hatte eine in letzter Minute präsentierte Investorengruppe die Abwicklung - wie vom Konkursverwalter vorgeschlagen - verhindert. Allen voran tat sich in Deutschland der großmäulige Kim Schmitz dicke. Die „Jenny Elvers der New Economy“ (Der Spiegel) trug aber letztlich zur Finanzierung mit 1,15 Millionen Euro kaum etwas bei. Die Hauptlast entfiel auf andere, zumeist nicht weniger dubiose Investoren, die sich dann aber mittlerweile ihren Pflichten entzogen haben. Allen Gerichtsurteilen zum Trotz fehlen Letsbuyit rund dreißig der seinerzeit zugesagten 52 Millionen Euro. Mittlerweile hängt Letsbuyit am Tropf der GEM Group, einer amerikanischen Finanzgruppe. Mit der Erweiterung der Kreditlinie durch GEM um vier Millionen Euro sah sich Letsbuyit zuletzt ausreichend finanziert. Abgesehen von der mangelhaften Arithmetik stimmt an GEM noch einiges anderes nicht. Denn auch wenn Letsbuyit es behauptet - die Amerikaner sind keine strategischen Investoren, sonder Liquiditätsbeschaffer. Sobald sie gegen die Kreditlinie neue Aktien erhalten, werfen sie diese auf den Markt. Dafür kassieren sie fünf Prozent und mehr von der durchgereichten Kapitalerhöhung (mehr zum Thema unter Giftfinanzierung).

Dennoch vergeht kaum eine Woche ohne ein neues Gerücht, wer alles Millionen in Letsbuyit pumpen wird. Neuerdings wird dies sogar von Bankberatern verbreitet, wie User der TELEBÖRSE mitteilten. Offenbar wird in schlechten Zeiten als erstes an der Seriosität gespart. Neuester Fall: ein angeblicher Investor aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Petrodollars? Das Gerücht ist so schlecht, dass man es gar nicht kommentieren sollte. Das einzige, was diese Gerüchte bezwecken, ist den Kurs aufzublasen.

Fakten III: Letsbuyit - Die Investoren

Die Aussichten sind schlecht
Die Geschäftsaussichten für Letsbuyit sind unverändert schlecht: Die vollmundig gepriesenen Kooperationen sind ganz normale Geschäftsbeziehungen ohne Potenzial.

Fakten IV: Letsbuyit - Die Kooperationen

Im Grunde ist die Verlängerung der Leidensgeschichte von Letsbuyit völlig unnötig gewesen. Das Geschäftsmodell läuft nicht. Private Einkaufsgemeinschaften funktionieren noch nicht einmal in der Offline-Welt richtig. Das haben Dealpartners, CoShopper und andere schon längst erkannt. Ob deren B2B-Modelle aber funktionieren werden, bleibt abzuwarten. Letsbuyit hat mit Ausnahme eines zweifelhaften Bekanntheitsgrades jedenfalls gar nichts zu bieten.

.
mir scheint als hätten hier einige noch nicht mal alle quartalsberichte von lbc gelesen, nur hier ein happen und da ein brocken, ab und zu mal eine adhoc sonst nichts, aber dann rummaulen wenn mal einer was weniger gutes von lbc behauptet. ach ja und noch was, wenn mal jemand alle ereignisse UM Lbc mit details in zeitlicher folge auflistet, erkennt man genau was da wie gelaufen ist und wer die gewinner sind. lbc war nur eins, ein spielball oder die letzte chance einige in zahlungsschwierigkeiten geratene unternehmen mittels spekulation zu retten. das hat auch rolf hansen erkannt gehabt und hat seine konsequenzen gezogen.
@schambach
Du kramst ständig in der Vergangenheit. Macht das Spaß. Mache dir lieber Gedanken um die Zukunft, auch wenn du nicht an die Zukunft glaubst.

Na gut, dann ist es besser, wenn du weiter in der Vergangenheit wandelst. Auch wenn es sinnlos ist.

mfg
depotauszug
@all

Ich versuch mal ne Zusammenfassung....

1. Das Agenturen-Konzept ist angelaufen
Zahlreiche Partner engagieren sich in den einzelnen Kategorien. Weiterer Ausbau der Produktpalette und weiterer Partner ist allerdings wichtige Voraussetzung zum weiteren Erfolg.

2. Die Umsatzzahlen von LBC sind vielversprechend
Jedoch bei weitem nicht ausreichend - trotzdem deutlicher Zuwachs gegenüber dem 3. Quartal. Eigentlich kein Wunder, lief doch LBC im 3. Quartal nur im Notbetrieb.

3. LBC lebt (ja, ich weiß, manche meinen LBC lebt nicht mehr... belassen wir es einfach mal bei diesem Ausdruck) im Moment von seinem Bekanntheitsgrad.
Neue Werbemaßnahmen sind spärlich und fast ausschließlich auf Mailwerbung an eingetragene Coshopper gebunden - Vorteil: Sehr geringe Kosten bei verhältnismäßig großer Verteilung.

4. Das Konzept an sich funktioniert
Manche Kategorien allerdings sind wohl eher fehl am Platze. Darunter die Kategorien "Events&Reisen", "Finanzen" und "Weiterbildung". In diesen Kategorien werden nur sehr wenige Umsätze generiert. Andererseits sind - teilweise hochpreisige - Kategorien sehr erfolgreich. Vor allem die in "Sound" und "Vision" befindlichen Artikel gehen größtenteils zum "besten Preis" über den "Ladentisch".

Nicht verheimlichen möchte ich aber auch - und wer das noch nicht bemerkt hat läuft hier irgendwie blind umher -, daß LBC momentan dem Untergang näher ist als dem Erfolg. Dennoch: Es wurden Grundsteine für den Erhalt von LBC gelegt. Jetzt muß darauf aufgebaut werden. Ich hoffe, bei LBC ist man sich dessen bewußt.

Gruß
Frames33
Mal wieder ein paar Zahlen, die zeigen, wie schnell nun die Produktpalette erweitert wird.

Am 5.12.2001:
Produktzahl (ohne Kategorie Weihnachtsfavoriten):
Deutschland: 402
Großbritanien: 118
Schweden: 123

heute:
Produktzahl (ohne Kategorie Weihnachtsfavoriten):
Deutschland: 427
Großbritanien: 124
Schweden: 160
Vielen Dank Kaktus-Jones,

ich hoffe, daß insbesondere Deine Mühe belohnt wird - und mach bitte weiter so.

Gruß und ein schönes Wochenende.
Die Zahlen der KW49:

Anzahl vermittelter Produkte: 922 (Vorwoche: 631)
Anzahl neuer CoShopper: 1226 Stück (Vorwoche: 1358 Stück)
Durchschnittliche Anzahl eingestellter Angebote: 383 (Vorwoche: 365)

Gruß
Frames33
Ausblick:

Momentan befinden sich 113 Angebote im Bereich des "besten Preises". Dies ergibt 1067 verkaufte Artikel bei einem Umsatz von rd. 745 TDM.

Interessant dabei ist die Verteilung auf die nächsten Tage:

10.12.2001: 8 Angebote, 153 Artikel, 117.485 DM Umsatz
12.12.2001: 8 Angebote, 83 Artikel, 28.435 DM Umsatz
13.12.2001: 70 Angebote, 577 Artikel, 408.937 DM Umsatz
14.12.2001: 1 Angebot, 13 Artikel, 28.587 DM Umsatz
17.12.2001: 25 Angebote, 231 Artikel, 156.643 DM Umsatz
18.12.2001: 1 Angebot, 10 Artikel, 3.990 DM Umsatz

Fakt ist, daß diese Woche mit Sicherheit ein neuer Rekord geschafft wird, was die Anzahl verkaufter Artikel angeht. Bereits jetzt ist klar, daß mindestens 1057 Artikel bis nächsten Sonntag über den Ladentisch gehen - 135 mehr als diese Woche.

Der Durchschnittskaufpreis der genannten Artikel steht aktuell bei rd. 700 DM.

Gruß
Frames33
@Frames

Na, ich wäre da nicht ganz so optimistisch, daß diese Woche mindestens 1067 Produkte ausgeliefert werden, denn zwischen dem auslaufen eines Angebotes (bei erreichen des besten Preises) und der Auslieferung besteht doch noch ein Unterschied von einigen Tagen bis Wochen. Das Produkt, daß ich bestellt hatte ist zumindest schon 3 Tage überfällig.

Hat irgendwer von euch schon etwas bei LBC gekauft, seit dem die das Agenturmodell haben. Wie siet es mit der Lieferpünktlichkeit aus und liefern die überhaupt??
Avatar