DAX+2,14 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,16 % Öl (Brent)+2,04 %

Neuer Markt: Nemax50 schließt unter 1.000 Punkten - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Im Handelsverlauf markiert der Leitindex Nemax50 mit 992 Punkten ein neues Allzeit-Tief. Die wenigen Unternehmensnachrichten sind fast ausschließlich negativ. Auf Grund des Feiertags in den USA fehlen positive Impulse vom großen Bruder Nasdaq. Die Handelsumsätze sind gering..

„Wenn das so weiter geht, kann ich mein Orderbuch direkt zu lassen“, schimpft ein Händler über die heutige Handelslage am Wachstumssegment. Während in Übersee auf Grund eines Feiertags die Börsen geschlossen sind, dümpeln die Kurse hier bei geringen Handelsumsätzen weiter Richtung Süden. Von Unternehmensseite überwiegen die schlechten Nachrichten.

Sowohl der Leitindex Nemax50 als auch der Nemax-All-Share fallen im Handelsverlauf auf neue historische Tiefstände. Dabei nähert sich langsam auch der Gesamtmarkt immer näher der psychologisch wichtigen 1.000-Punkte-Marke. Beim Nemax50 hält w:o-Chartexperte Stefan Salomon nach dem Bruch der letzten Unterstützung bei 1.066 Punkten sogar aus technischer Sicht einen Rückgang bis in den Bereich von 600-700 Punkten für möglich .

Im Gesamtmarkt stehen nur 24 Prozent der Aktien auf der Gewinnerseite. Dabei schneidet der Index „Medizintechnik- und Gesundheitsvorsorge“ mit einem kleinen Kursplus 0,21 Prozent noch am Besten ab. Weiter in den Keller geht es dagegen für die Finanzwerte. Der Branchen-Index verliert 5,1 Prozent, wobei erneut die Comdirect Bank mit einem Verlust von über 6 Prozent die Spitze anführt.

Tagesentwicklung Indizes

Schluss

Veränderung

Hoch

Tief

Nemax50

994,33

- 3,3 %

1027,43

992,18

Nemax-All-Share

1045,82

- 3 %

1074,56

1044,03


Das Kaspertheater um die Halbjahreszahlen von Kinowelt hat ein Ende. Nachdem es wieder Strom in München gibt, präsentiert der hochverschuldete Rechtehändler einen Verlust, der die schlimmsten Analystenschätzungen um Längen schlägt . Auf Grund von Abschreibungen für die insolvente Brameier Fanworld, der Risikovorsorge für Beteiligungen und wegen Restrukturierungs-Aufwendungen bleibt unter dem Strich ein Halbjahresverlust von sage und schreibe 193,5 Mio. Euro. Ob es demnächst wegen der Schuldenlast zu einem Insolvenzantrag kommt, hängt maßgeblich davon ab, ob die Gläubiger-Banken sich doch noch auf ein Sanierungskonzept mit dem angeschlagenen Medien-Konzern einigen können. Zeitungsberichten zufolge will Kinowelt jetzt seine Beteiligungen an der Tochtergesellschaft Sportwelt verkaufen.

Erschreckende Halbjahreszahlen legt auch Edel Music vor . Auf Grund der Neubewertung des Vertriebs- und Lizenzgeschäfts und massiven Abschreibungen sinkt nicht nur der Umsatz um 11 Prozent. Der Verlust (EBIT) explodiert im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um das 20-fache auf 172,22 Mio. DM. Die Papiere verlieren 27,2 Prozent auf 1,42 Euro.

Der Laser-Spezialist Lambda Physik bricht nach einer Umsatzwarnung um 11,7 Prozent auf 21,10 Euro ein . Ein weiterer Kunde hat nach Unternehmensangaben einen großen Lithographie-Auftrag verschoben. Statt wie geplant im vierten Quartal wird der Auftrag aufgrund von Überkapazitäten beim Kunden erst im Geschäftsjahr 2002 ausgeliefert. Dies trifft Lambda Physik umso mehr, als erst Anfang August ein weiterer Großauftrag verschoben werden musste. Damals begründete ein Kunde die Verschiebung in das nächste Geschäftsjahr mit technologischen Problemen. Das Unternehmen kann wegen der schlechten Marktlage in der Halbleiterindustrie weitere Verschiebungen nicht ausschließen.

Neuigkeiten gibt es auch von den zahlungsunfähigen Unternehmen Management Data und Kabel New Media . Erstgenanntes Unternehmen hat drei Tage nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens zwei profitabel arbeitende Tochterfirmen an einen englischen Finanzinvestor verkauft. Der Kurs steigt im Handelsverlauf um bis zu 30 Prozent an. Zu Handelsende bleibt davon noch ein Plus von 3,5 Prozent über.

Dagegen brechen die Papiere von Kabel New Media nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens und dem Rücktritt des Unternehmenschefs und Gründers Peter Kabel um 19 Prozent ein. Die 1999 gegründete Hamburger Internet-Agentur stellte vor knapp zwei Monaten beim Amtsgericht Hamburg den entsprechenden Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens.

Bei Telegate kommt es zu einer technischen Gegenbewegung um 24,8 Prozent nach oben. Bei Wapme Systems deckt sich nach den am Freitag veröffentlichten Halbjahreszahlen ein institutioneller Anleger mit Aktien ein. Bei extrem hohen Umsätzen steigt der Wert um 32,5 Prozent auf 11 Euro.

Gewinner – Nemax50

Kurs

Veränderung

Telegate

1,81 €

+24,8 %

Carrier1

1,01 €

+ 18,8 %

Highlight

2,45 €

+ 5,1 %


Verlierer – Nemax50

Kurs

Veränderung

Kinowelt

0,62 €

- 27,9 %

Primacom

3,85 €

- 15,4 %

Intershop

2,04 €

- 12,5 %




Autor: Marcus Helmich (© wallstreet:online AG),20:32 03.09.2001



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.