DAX0,00 % EUR/USD+0,07 % Gold+0,18 % Öl (Brent)-1,71 %

Ende 2003 DOW = 20000 NASDAQ = 7000 Punkte ! - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

das wären etwa 400%, meinst du nicht das du deinen stoff
wechseln solltst, vielleicht einfach nur wein trinken
und frauen
sonst nichts

nikkei etwa 30000-50000 tatsächlich von analysten niedergeschriebener
blödsinn
Gegenfrage an alle Zweifler :

Wer glaubte vor 18 Monaten das wir so weit - in so kurzer Zeit fallen werden ?

Auch keiner.

Ich selbst finde die Kursziele zwar auch etwas hoch - aber an der Börse ist alles möglich.
Na dann träum mal schön weiter. Nur leider ist das durchschnittliche KGV der NASDAQ- und DOW-Werte immer noch um einiges zu hoch. Eine zweite Blase in dieser größe wird es in nächster Zeit (10 Jahren) nicht mehr geben. Mich würde interessieren, wer diesen Aufschwung der Indizies finanzieren soll? Der Anleger, der sich die letzten Jahre an der Börse die Finger verbrannt hat, wird es mit Sicherheit nicht sein. Immerhin wurden seit Beginn der Baisse in Amerika ca. 10 Billionen DM Anlegergelder vernichtet. Bis Ende nächsten Jahres ist mit Ausnahme von ein paar Bärenmarktrallys allerhöchstens eine Seitwärtsbewegung zu erwarten, da mit steigenden Kursen viele ihre Verluste ausgleichen und glattstellen. Es wird zu keiner großen Hausse kommen, auch wenn Du noch so davon träumst, basta.

Gruß colt357
Ich glaube TraderA hat Recht.
Wir stehen vor dem Ende einer nahezu unglaublichen Abwärts-
bewegung, die seit März`2000 im Technologiesektor eingeleitet wurde. Sicher dachten viele: "das ist das
kommende Sommerloch". Im Frühherbst dann kam es zu einer deutlichen Erholung im Technologiesektor, bis es dann seit
September einfach nur noch abwärts ging.
Ja, die Nerven lagen und liegen zum Teil noch immer blank.
Aber die Situation hat sich grundlegend geändert.
Sicher sind einige KGV`s aus bestimmten Branchen immer noch
hoch, aber was ist eigentlich "hoch"?
Jeder Marktteilnehmer bestimmt das für sich selbst und zur
Zeit haben viele ebenmal schlechte bis sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Aber wie gesagt,
die Börse ist Psychologie und der Startschuß in die andere
Richtung wird bald gegeben, so glaube ich zumindest.
Warum?
1. Weil man, falls man weiter auf fallende Kurse setzt
das große Geld sicher nicht auch nicht mittel- oder langfristig verdient.
Die Chance von in Zukunft wieder steigenden Kursen zu partizipieren ist enorm groß und hier möchte keiner zu
spät kommen. Folge: Viele Investmentgesellschaften (hier soll es ja mehrere 1000 geben und sie alle verwalten 2-4 stellige Millionenbeträge )stehen in den "Startlöchern".
2. Das Zinsumfeld ist äußerst positiv (laufende Zinssenkungen in den USA)
---> dadurch steigt die umlaufende Geldmenge, was dem Aktienmarkt zugute kommen kann.
---> Investitionen werden billiger ebenso die Aufwendungen
für Verbindlichkeiten (Kredite), die die Firmen haben
---> der Gewinn wird also rein aus dieser Tatsache positiv
beeinflusst
3. Die Firmen restrukturieren sich zur Zeit, machen sich für
den kommenden Aufschwung fit (Kostensenkungsprogramme, wie
globale Rationalisierung, Fusionen, Personalreduzierung etc)
4. Wir wachsen immer schneller in eine Technologiegesellschaft, die bei vielen Menschen Bedürfnisse
weckt und zum Kauf bzw. Besitz anregt.
---> wieder gut für die Unternehmen
Hier wird sicherlich nicht das "Licht ausgemacht",
was mancher bei der Betrachtung ständig fallender Aktienkurse so denken mag.
5. Eine Trendwende am Aktienmarkt kommt immer überraschend und unerwartet zumindest für so manchen von uns.
Ich glaube wir stehen vor einem schönen kommenden Jahrzehnt!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.