DAX-1,06 % EUR/USD-0,80 % Gold+0,30 % Öl (Brent)-1,38 %

Geht es beim bcb-Veranstalter alles korrekt zu? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo, liebe Club-Teilnehmer,

mir ist zugetragen worden, die folgenden Schriftstücke zur Kenntnissnahme einzufügen. Über den Inhalt der Mails distanziere ich mich. Bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil.

MFG Info22 (neu angemeldet)

-----------------

Mail vom 12.09.2001 (1 Tag nach dem Terroranschlag):

Hallo Herr Hünebeck,

unser Motto lautet: "Fairness für alle", und haben - so sehr wir alle noch unter dem gestrigen Ereignis in USA unter Schock stehen - über einen skandaliösen Vorgang zu berichten:

99% aller depotführenden Clubs waren gestern aufgrund des gestrigen Attentats nicht mehr zum Traden zumute.

100% aller depotführenden Clubs konnten gestern wegen des bcb-Serverausfalls (über den gesamten Tag) keine Traders vornehmen.

Dennoch - und das ist das skandaliöse an der Sache - ist es einem Club gelungen, an diesem Tage Traders vorzunehmen!! Wir haben hierfür nur eine einzige Erklärung: Der Club muss sich mit Ihnen (Herr Hünebeck) telefonisch in Verbindung gesetzt haben, um die Traders telefonisch vorzunehmen.

Gegen diesen Vorgang legen wir

P R O T E S T

ein.

Wir werden diesen Vorfall ausführlich im w:o - Board zur Sprache bringen, sofern Sie den gestrigen "telefonisch ausgeführten Auftrag" nicht wieder stornieren. 99% aller Clubs wußten nicht, daß man die Traders auch "telefonisch" durchführen könne. Diese Art verstoße zudem gegen die Spielbedingungen, da diese genannte Möglichkeit in den Spielbedingungen nicht beschrieben ist.

Gerade weil 99% aller Spielteilnehmer von dieser Möglichkeit (= telefonischer Auftrag) keine Kenntnis hatten, ist die Bewilligung des telefonischen Auftrages durch AKTIENCLUB BERLIN als sittenwidrig anzusehen, sprich, hier liege EINDEUTIGE WETTBEWERBS- VERZERRUNG vor, einmal davon abgesehen, dass es schier ungeheuerlich ist, und von Respektlosigkeit zeigt, überhaupt telefonische Aufträge entgegen zu nehmen in Angesicht der "vielen tausend Menschen", die sich zum Zeitpunkt der Auftragserteilung ihr Leben lassen mussten.

Wir regen an, den Vorgang nochmals zu überprüfen.

Viele Grüße
Namens und im Auftrag
berliner Clubfreunde

-------------

Antwort vom 14.09.2001:

Liebe Berliner Clubfreunde,

es ist schon erstaunlich, mit welchen Problemen und Themen sich in diesen Tagen offensichtlich der ein oder andere von Ihnen beschäftigt. Schön für Sie, wenn Sie derzeit keine anderen Sorgen haben.

Da fehlen mir ehrlich gesagt die Worte.

Christian Maertin
Projektleiter Börsen Club Bundesliga

--------------

Rückantwort vom 15.09.2001:

Sehr geehrter Herr Maertin,

ihre Antwort macht uns sprachlos! Ihre Arroganz ist unbeschreiblich!

Wir haben Sie lediglich darauf hingewiesen, dass wir es von Ihrer bcb-Redaktion (Herr Hünebeck) "sehr geschmacklos" fanden, in Angesicht der vielen tausend Toten ZUM ZEITPUNKT DES TERORRS (also unmittelbar nach den Flugzeug-Angriffen) telefonische Aufträge entgegen zu nehmen. Dass Sie jetzt so unverschämt reagieren, ist ein deutliches Zeichen, dass Sie Angst haben, Ihre geschmacklose Reaktion wird Gegenstand bei dem Münchner Siegerehrung-Treffen.

Wir haben zudem Zweifel, ob Sie Ihren Aufgaben gewachsen sind. Das haben Sie in der Vergangenheit oft gezeigt. Allein in den letzten 6 Monaten mussten wir Herrn Hünebeck auf zahlreiche Fehler hinweisen, die dann auch "in den nächsten Stunden" behoben wurden. Dies zeige, dass wir Arbeiten generell ernst nehmen, während Sie wahrscheinlich lieber Kaffeekränzchen mit Ihrer Schwiegermutter veranstalten.

Ohne Worte.
berlintreff-Clubfreunde
Wer von ANFANG an beim BCB- Börsenspiel dabei ist, ich meine jetzt Oktober 2000, der weiß, das es auch zu Anfang Probleme mit der Software gab. Laut Absprache, muß man bei Problemen mit der Software eine Kauf,- bzw. Verkaufsorder setzen und dies noch einmal schriftlich per E-Mail an Herrn Hünebeck bekräftigen, ist das ordnungsgemäß so geschehen, dann werden diese Order auch ausgeführt. Auch ich bin seit Oktber dabei und weiß das es diese Regelung gibt. Leider habe ich das Spiel schon lange als enttäuschter Mitspieler aufgegeben, da der Charakter des Spiels total verfälscht ist. Es sollte ein Spiel mit verschiedenen Investmentclubs sein, wenn ich mir aber ansehe, wer in diesem Spiel alles mitspielt, sollte man vielleicht darüber mal abstimmen, ob einige Leute mit 2 - 3 Personen, (teils Hausfrauen, die den ganzen Tag am PC verbringen müssen)als Investmentclub dargestellt werden können, geschweige denn eine Steuernummer, bzw. ein langjähriges Clubkonto nachweisen können. Wenn entschieden gegen etwas vorgegangen werden sollte, dann nicht über Regelungen, die von Anfang an bestehen, sondern gegen schnell zusammengestellte sogenannte Investmentclubs, die nie welche waren oder sein werden, sondern nur das schnelle Geld wittern. Da diese Beschwerde nur von jemanden kommen kann, der zu den ersten 10 zählt und nun Angst hat, ein paar Prozente weniger zu haben, sei hier von mir gesagt, ich gönne den Sieg jemanden der von Anfang an dabei ist, der die ganzen Crachs mitgemacht hat und trotzdem da oben steht. Nicht jemanden der erst im April angefangen hat, am Tiefstpunkt einsteigen konnten und sich jetzt damit rühmt einer der Ersten zu sein. Ich hoffe, dieser Club den Ihr dort anprangert schafft es, unter die Ersten zu kommen.
Ja, was muß ich denn da lesen? Na sowas, da wird jemanden vorgeworfen, am Tag des 11.09. telefonisch Verkaufsorder rausgegeben zu haben? Diese sind ausgeführt worden und ihr wollt es als sittenwidrig ansehen?
Habe mir mal den Spaß gemacht und mir die forderen Clubs angesehen, wer von denen ist denn, wie von Anhang schon beschrieben ein Investmentclub?
In den Spielregeln steht eindeutig........

Sie haben sich angemeldet. Jetzt kann es losgehen. So funktioniert die Börsen Club Bundesliga:
1. Es sind nur Investmentclubs und Börsenvereine zugelassen, die die Rechtsformen "Eingetragener Verein (e.V.)" oder "Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR)" tragen. Die Veranstalter behalten sich das Recht vor, die Angaben der Vereine auf der Grundlage der angegebenen Steuer- bzw. Vereinsregister-Nummer zu überprüfen und ggfs. den Nachweis über ein Gemeinschaftsdepot anzufordern.

weiter ist zu lesen...

Es besteht kein Rechtsanspruch auf Teilnahme an der Börsen Club Bundesliga. Die Organisatoren behalten sich das Recht vor, Clubs von der Teilnahme auszuschließen, wenn sie Zweifel an deren Seriösität haben oder wenn eine langfristige Anlagestrategie nicht zu erkennen ist.

Ja, nun sag mir doch mal jemand, wer lässt denn eine langfristige Anlagestrategie erkennen?

Euren Antwortbrief an Hernn Maertin, finde ich übrigens sehr beleidigend und kindergartenmäßig, ist seine Antwort etwa nicht so ausgefallen wie ihr es euch erhofft habt? Es ist wirklich schön, dass Sie keine anderen Sorgen haben, nachdem das Ausmaß der Katastrophe überhaupt erst bekannt wurde. Anderen vorzuwerfen, was dann selber von Euch praktiziert wird, ist schon komisch. :laugh:

Woher wollt Ihr eigentlich wissen, zu welchem Zeitpunkt die Order gesetzt wurden? Die Ereignisse in Amerika begannen am Nachmittag, In diesem Spiel ging ja bekanntlich den ganzen Tag schon nichts, vielleicht standen die Order schon eine ganze Weile davor im Depot? Wenn Ihr aber doch hellseherische Fähigkeiten habt, solltet Ihr sie besser nutzen und nicht so eine Mißgunst verbreiten.

Seid Ihr Teilnehmer des Spiels? Wahrscheinlich dann auf den hinteren Rängen?
Ich finde Euren Protest lächerlich und Schulmädchenmäßig :laugh:
@Anhang,

Deine Ausführungen finde ich sehr gut und ich teile Sie uneingeschränkt, wobei aber anzumerken ist, daß die größeren Clubs, speziell Aktienclub Berlin, schon oft Ärger gemacht haben. Hierzu verweise ich auf meine älteren Threadsbeiträge vom vergangenen Jahr (hier hätte Aktienclub Berlin schon längst die rote Karte bekommen müssen). Wer von Anfang an meine Threads verfolgt hatte, weiss, wie oft Aktienclub Berlin von anderen Clubs angegriffen wurde.

Anzumerken wäre noch folgendes: Würde man die kleineren Clubs (bis 4 Mitglieder) von der Teilnahme ausschließen, kommt der Veranstalter rechnerisch nur noch auf 50 Spielclubs (anstatt 450 Clubs). Mit 50 Clubs rechnet sich eine Spielveranstaltung in dieser Größenordnung aber nicht (auch werbetechnisch nicht). Man darf auch nicht vergessen, dass auch Microsoft im Jahre 1986 mit 2 Leuten in der Garage klein angefangen haben.......vielleicht war der 2.Mann bei Microsoft damals ein Koch? :)

Auf jeden Fall sollten nur diejenigen Teilnehmer mitwirken dürfen, die von Anfang an dabei waren. Vielleicht wird beim nächsten Mal alles besser.....

Freundlichst
Mickey_Mouse
Das einzige was wirklich stört ist das einigen Mitspielern anscheinend zugespielt wird.
Das gewährleistet keine Chancengleichheit.
Grade wegen der engen Zusammenarbeit sollten Sie alles korrekt abwickeln.
Es erscheint langsam ein wahrer Sumpf zu werden.

Willkür ist keine anstrebenswerte Maxime!!

Sollte es möglich sein telephonisch zu ordern so sollte das vorher schriftlich angekündigt werden so daß es jeder mitbekommt.

"es ist schon erstaunlich, mit welchen Problemen und Themen sich in diesen Tagen offensichtlich der ein oder andere von Ihnen beschäftigt. Schön für Sie, wenn Sie derzeit keine anderen Sorgen haben.
Da fehlen mir ehrlich gesagt die Worte.
Christian Maertin
Projektleiter Börsen Club Bundesliga"

Als Leiter von irgendetwas sollte man schon ein wenig höheres Niveau zu bieten haben.
Wenn man telephonisch Orders annehmen kann dann kann man Probleme diskutieren.
Selbst wenn man nicht mit dem Tonfall einverstanden ist so solle man als Projektleiter über so etwas stehen können.

Warum werden denn nicht einfach mit ein wenig mehr Transparenz all diese Probleme ausgeräumt?

Man hätte durchaus diese Disskusion etwas verschieben können. Ja. Aber die E-mail die Ich zu lesen bekam war keine besonders geschickt Antwort.
Hmmm Eigenverschulden.

Der Aktienclub Berlin hält sich wacker und ist trotz aller Kritik aus eigener Kraft gut. Daran gibt einfach nichts zu meckern.

Mehr gibt es von meiner Seite nicht anzumerken.
Ausser vielleicht das es leider doch ein rumgezocke ist.
Welcher IC investiert denn bitte so??
Das ist wirklich dämlich!

Allerdings ist es nun mal so das es auch das beste Kostenlose Börsenspiel ist das ich bisher gesehen habe.
Unter diesem Aspekt: Weiter so Ich hatte und habe an dem Spiel Spaß.

Gruss
Mr. Suda
@mickey mouse

Ich finde sehr gut was du hier schreibst, aber eines ist anzumerken, hätte es damasl im Oktober nicht die ganzen Disskusionen gegeben, um diese Daytradergeschichte und gerade die vom Aktienclub Berlin geforderten 25 Orders pro Monat, die ja jedem Investmentclub nur zur Verfügung stehen,
hätte das ganze Börsenspiel Ausmaße angenommen, die man später nicht mehr hätte kontrollieren können. Deswegen finde ich es nicht verkehrt, das das Ordern auf 25 eingeschränkt wurde. Der Aktienclub Berlin hat sich nur insofern unbeliebt gemacht, als das er diese Einschränkung forderte, die ja eigentlich jedem richtigen Investmentclub zu eigen sind. Dadurch wurden viele in ihrem Handeln eingeschränkt und wußten plötzlich nicht, wie sie ohne Daytraden auf die ersten Plätze kommen, denn das ist keine Kunst, kaufen, verkaufen, kaufen, verkaufen, ist eine Sache, die fast jeder beherrscht. Die richtige langfrist Anlagestrategie zu finden, das ist das was einen guten Club aussmacht, nicht das Daytraden. Nur durch diese Forderung, das daytraden einzuschränken, hat sich der Club bei so vielen unbeliebt gemacht. Obwohl man sagen darf, das man mit dem Daytraden schneller Geld verdienen kann.
Da aber das ganze Spiel von vornherein nur für Investmentclubs gedacht war, finde ich es von den Veranstaltern nicht so berauschend, dass sie diese Hausfrauenvereine nicht gleich abgewiesen haben. Mit was für einer Überheblichkeit sie hier Briefe verschicken und dabei selbst nur so gegen die Regeln verstoßen, grenzt schon an Frechheit.Wenn es nach mir ginge, würde ich auch alle Clubs die erst im Januar angefangen haben aus dem Spiel werfen, denn du wirst es ja wissen, das gerade im November es besonders anfing nach unten zu gehen, nur wer sich zu diesem Zeitpunkt noch oben halten konnte, gehört zu den wahren Gewinnern, das muß man dem Aktienclub Berlin anrechnen, trotz schwerer Börsenzeiten da zu stehen wo sie stehen, ist schon eine Leistung, ich gönne es ihnen, weil sie seit Oktober durchgehalten haben, als fast die Einzigen.
Und es ist ein richtiger Club und kein Hausfrauenverein, siehe Pennystock.

Wenn du dir mal den Spaß machst, und guckst, wieviel von den damals angemeldeten sowieso nur noch was machen, kannst du den Werbeeffekt eh vergessen. Die meisten die mit uns anfingen, haben schon lange aufgehört und neue haben sich angemeldet, die jetz nur noch die große Fresse haben.
Dir alles Gute
AH
@suda
Hallo, gebe dir vollkommen recht, gerade weil es das beste und dazu noch kostenlose Börsenspiel ist, sollte man die Macher doch nicht so runter machen. Das ist sehr kindisch. Auch ich kannte diese Regelung, mit der Order, die man reinsetzt und per Mail bestätigt,falls es Ausfälle im Programm gibt, das hat nichts mit zuspielen zu tun.
Finde auch, dass sich der Aktienclub Berlin sehr wacker hält, macht weiter so, ich gönne es euch.
So wie in dem Spiel, kann man im Leben sowieso nicht handeln, möchte nicht wissen wo Pennystock und andere stehen würden, könnte man nicht 10 Minuten lang zum gleichen Kurs handeln, das gibt es an keiner Börse.
Hatte auch sehr viel Spaß, habe aufgegeben, zuviel verloren, keine Chance mehr, seit Novemebr bin ich nicht mehr hochgekommen, gönne es deshalb jedem, der es geschafft hat, da raus zu kommen. Ich verfolge das Spiel trotzdem noch mit großem Interesse, der Aktienclub Berlin hat meine vollste Sympathie, denn nur sie sind von Anfang an dabei, mit allen Tiefen die es gab. Da noch auf den forderen Rängen zu stehen, ist schon eine Leistung. Mich nerven einfach die Aprilanfänger, die sich mit einem guten Depot rühmen. Die hatten die Möglichkeit zu einem guten Einstieg.
Dir noch ein schönes WE
Gruß AH
@Info22: Warum extra neu angemeldet? Was heißt zugetragen worden? Zudem kann ich auf bcb-online keinen Club berliner clubfruende o.ä. finden. Wie geheimnisvoll.

Ein verwunderter dreamlover
Hi Leute,

da ist man mal am Wochenende nicht zu Hause und schon tanzt der Bär.

1. Es wundert mich sehr, dass die wenigsten wissen, dass man auch Orders plazieren kann, wenn das System ausgefallen ist. Das hatten wir in der Anfangsphase (Oktober/November) öfter mal. Ich setze die Order rein und schicke eine e-mail an Herrn Hünebeck. Er führt die Order dann nachträglich aus. Auf jeden Fall wird er den Kurs berücksichtigen, der zu der Orderzeit gestellt war.
Ich finde da nix schlimmes bei. Oder?
Vielleicht sind ja die "Ankläger" noch nicht so lange dabei.

2. So sehr uns der Terrorakt bei den Amis auch emotional berührt hat; die Börsen waren offen und es war Handel. Wenn Ihr Vorwürfe machen wollt, dann der Frankfurter Börse. Wäre dort geschlossen gewesen, wäre meine Order möglicherweise nicht ausgeführt worden.
Übrigens, als die Amis Da Nang bombardiert haben, als Kuwait Schauplatz des Golfkrieges war und all die anderen Kriege waren, haben die Börsen auch offen gehabt.
Wenn aufgrund von Kriegen oder Krisen die Kurse von bestimmten Branchen steigen kaufen ja auch alle.
Ich finde da nix schlimmes bei. Oder?

3. Dafür, dass Ihr bei einem Börsenspiel mitmachen könnt, bei dem Ihr NICHTS für Euer Depot einsetzen müsst und trotzdem gute Gewinngelder einfahren könnt, seid Ihr ziemlich frech zu den Veranstaltern. Das haben die nicht verdient.

4. Vielen Dank für die positiven und aufbauenden Beiträge von Anhang, AnManu und MrSuda. Auch wenn wir gelegentlich von Mickey_Mouse und anderen im Zentrum der Kritik stehen, haben wir uns nichts vorzuwerfen. Ich habe immer wieder gesagt, dass ein Forum für Investmentclubs auch diesen vorbehalten bleiben soll. Ich kann nicht verstehen, wie Penny Stock, Die Münchner oder andere 2-3-Personen-Klubs meinen, ein Investmentclub zu sein. Ich gehe übrigens davon aus, dass der anfallende Gewinn durch 2 oder 3 geteilt wird und der Investmentclubgedanke recht zügig verdrängt wird.

5. Ich bleibe dabei, dass meine Forderung nach max. 25 Orders pro Monat wenigstens ein Schritt in die richtige Richtung war. Am Anfang haben wir feststellen müssen, dass einige "Clubs" ab dem ersten Tag nur Daytrading betrieben haben (Pack Family und andere). Da ich und auch andere aus unserem Team eine regelmäßige Arbeit haben, können wir nicht den ganzen Tag am Computer verbringen. Wenn alles beim alten geblieben wäre, hätte niemand eine reelle Chance gehabt, der nicht den ganzen Tag Zeit für BCB einsetzen kann.
Weitere Forderungen waren:
- NEMAX ALL wenigstens gegen NEMAX 50 tauschen
- SDAX rein
- andere Gewinnverteilung
Wann kann man schon mal 250.000 DM verdienen. Das sind für die meisten von uns mehr als 5 Jahres-Netto-Gehälter.
Übrigens, es läßt sich leicht beobachten, dass die vorderen Plätze immer im Wechsel sind. Möglicherweise entscheidet nur ein Zufall, ob man 50.000 oder nur 5.000 DM gewinnt. Das ist bestimmt sehr schmerzlich.
Aber dass jetzt zu solchen Mitteln gegriffen wird... Ich finde es schade, dass Verleumdung und Missgunst so dicht beieinander stehen.
Ich finde das nicht so toll. Oder?


6. Daytraden. Ich habe gefordert, das Daytraden/Kurzfristtraden zu verbieten und mache es doch gelegentlich selbst (im Rahmen der Möglichkeiten). Warum soll es dafür eine Karte geben (egal ob gelb oder rot). Dass es keine Karten mehr gibt, liegt wohl daran, dass die Veranstalter erkannt haben, dass es nichts bringt.
Ich habe mich von der Langfriststrategie verabschiedet, weil sie uns bei BCB nichts bringt. Im Leben können wir diese Strategie ja nicht fahren. Aber warum sollen wir darauf verzichten, wenn es doch viele so machen.

Im übrigen muss auch ich feststellen, dass nur noch wenige Clubs überhaupt mitmachen. Als wir -39% hatten, hätten wir ja auch aufgeben können; aber wir haben uns umorientiert und neu aufgebaut. Und es war richtig.
Ich finde da nix schlimmes bei. Oder?

Ich freue mich über weitere enrstgemeinte Diskussionsgrundlagen und bin gern zu weiterem Gedankenaustausch bereit.

Andreas Horak
Aktienclub Berlin

P.S.
Wäre toll, wenn sich wenigstens die "Ankläger" des ersten Beitrages outen, denn das erhöht die Bereitschaft auf Unflätigkeiten zu verzichten.
Hallo Andreas H.

Ich hatte Euch durchaus auch angegriffen.

"Das einzige was wirklich stört ist das einigen Mitspielern anscheinend zugespielt wird.
Das gewährleistet keine Chancengleichheit.
Grade wegen der engen Zusammenarbeit sollten Sie alles korrekt abwickeln.
Es erscheint langsam ein wahrer Sumpf zu werden."

Das würde sich dann direkt an euch richten.

Es ist meine Ansicht das es nicht zu solchen Vorwürfen kommen dürfte, d.h. Vorbeugung durch strenge Trennung eurer Aktionen und Kooperation mit der BCB-Leitung.

Viel wichtiger aber, als diese hoffentlich noch "Geplänkel", da es ja so hoffe und denke Ich keine Grundlage hat, ist die Tatsache das Ich mir nicht anhören will das einiges an Informationsdefizit das ja eindeutig besteht an meiner oder der Dummheit anderer liegt.

Die BCB-Leitung hat dafür Sorge zu tragen das nicht nur Ihr alle Möglichkeiten kennt sondern diese allen so zugetragen werden daß sie es wissen.

Ich habe nie eine ergänzende Mail bekommen.
Ich habe nie mehr als die spärlichen Regeln auf der Homepage gefunden.
Und das Ich mich durch diverse Board kämpfen muss um Chancegleichheit herzustellen sehe Ich nicht ein.
Da muss Ich dann doch mal kritisch an die Tür des BCB-Teams klopfen.

Durch mein Lob habe Ich auch klarmachen wollen was auch für mich wahr ist.
Leider wird sonst alles zu sehr polarisiert.

Ich respektiere eure Leistung und die des BCB-Teams sowie deren besonderes Angebot das Ich geniesse.
Falls Du Dich noch erinnern kannst stand ich nicht aus euch zu eurem Quartalssieg neidlos zu gratulieren.

Ich will aber auch frei Kritik äussern dürfen.
Diese stellt auch Verbesserungsmöglichkeiten ins Licht.

Nehmt sie bitte auch als solche.

Wir sind offiziell auch erst ein Hausfrauenverein.
Aber auch das sollte durchaus nicht so arrogant belächelt werden. Ich nehme meine Aufgabe durchaus sehr ernst anderen Menschen, speziell in meinem Freundeskreis und meiner Familie, zu helfen mit der Börse weniger Fehler zu machen. Sie auch auf eine selbstständigkeit an den Börsen hinzuführen.
Mir ist Prävention und Aufklärung sehr wichtig.

Ich lache ja auch nicht arrogant nur weil z.B. der MIC wesentlich "niveauvoller" als euer Club ist.
Ich beleidige nicht. Das muss nicht sein.

Wir beteiligen uns momentan auch nicht mehr aktiv aber sind immer noch dabei.
Die Werte die in unserem Portefeu sind, sind dort gut aufgehoben, so glauben wir.

Wir sind voll investiert und stehen tatsächlich zu unseren Werten. Wir sind langfristig überzeugt und demonstrieren uns damit. Das Geld ist vielleicht nicht immer so wichtig, oder?

Sogar mit dieser Strategie haben wir 1000,- DM gewinnen können. Hat das irgendjemand respektiert?
Nein. Schade eigentlich das nur Zocker das Vorbild anderer sind.

Es gäbe noch vieles aber ich möchte jetzt vorzeitig schließen denn der eigentliche Punkt sollte klargestellt sein.

liebe Grüße und weiter hin viel Spass (auch weiter so, Ihr seit ja wirklich oft oben mit dabei)

Stefan Radauscher , BBIC
alias "Mr. Suda" :)
Hallo Mr. Suda und andere Leser,

Euer "Angriff":

"Das einzige was wirklich stört ist das einigen Mitspielern anscheinend zugespielt wird.
Das gewährleistet keine Chancengleichheit.
Grade wegen der engen Zusammenarbeit sollten Sie alles korrekt abwickeln."

kann mich nicht wirklich treffen. Ich habe nichts gegen Chancengleichheit; bin sogar sehr dafür (deshalb ja die Forderung nach begrenzten Orders, dass alle mitmachen können).
Aber von einer besonderen Zusammenarbeit mit dem BCB-Team kann nicht die Rede sein. Möglicherweise war die Regelung mit den e-mails nicht bekannt; ich habe sie auch erst erfragt. Nach alter Manier ist Information in erster Linie Holepflicht, nicht Bringepflicht; jeder hätte sich erkundigen, bzw, seine Orders bei BCB anmelden können. Sehe ich zumindest so.
Ich will jetzt nicht weiter an den Regeln, bzw. den fehlenden Regeln rumnörgeln, aber so habe ich es bereits am Anfang gemacht, wenn das System down war. Da hat sich niemand beschwert. Jetzt aber geht es um die ersten Plätze und möglicherweise um `ne Menge Geld.

Übrigens, nichts gegen "Hausfrauenvereine"; jeder hat mal klein angefangen (auch der "niveauvollere" MIC). Viel Erfolg, und haltet länger als das BCB-Spiel durch!

Also nochmal abschließend:

Wir sind nicht durch das BCB-Team in irgendeiner Form bevorzugt, indem für uns besondere Regeln gelten. Wäre ja noch schöner!

Aktienclub Berlin


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.