DAX-0,12 % EUR/USD+0,03 % Gold-0,30 % Öl (Brent)+0,14 %

Solidarität der Wallstreet nach Terroranschlag?...Lächerlich....... - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Da hängen sie ihre Stars and Stripes über den Börseneingang, zeigen

überall Flagge, äussern Lippenbekenntnisse, dass sie auch im heutigen Handel

zurückhaltend reagieren (Handelsblatt v. heute)...

...dann fällt der Dow gleich mal um 6% nach Eröffnung...

Die Solidarität hat ihre Grenzen, gell...
Ruhig Blut, Freunde.

Der Fremdkapitalanteil in den USA beträgt mitlerweile round about 40%.

Zur Zeit kann doch noch niemand sagen, wer nun verkauft.

Und wie oft haben die Amis in der letzten Handelsstunde gedreht?

Die Börse macht erst um 16Uhr in den USA dicht, bis dahin kann noch viel passieren.

So long
US-Konzerne kündigen massive Aktienrückkäufe an
New York (vwd) - Angesichts der Unsicherheit der Kursentwicklung am US-Markt am ersten Tag des Börsenhandels nach den Terroranschlägen vom vergangenen Dienstag haben verschiedene US-Konzerne massive Aktienrückkäufe angekündigt. So ließ die PepsiCo Inc, Purchase, am Montag verlauten, das im Dezember ausgesetzte Programm zum Rückkauf von Stammaktien im Wert von bis zu zwei Mrd USD werde wieder aufgenommen. Gegenwärtig befänden sich rund 1,8 Mrd Aktien in Umlauf. Mit dem Erwerb eigener Titel werde per sofort begonnen. Die PepsiCo-Aktie notierte am 10. September mit 46,90 USD. PepsiCo hatte ihr Rückkaufprogramm im Vorfeld der Übernahme der Quaker Oats Co ausgesetzt.



General Electric Co (GE), Fairfield, will ihren Aktienrückkauf beschleunigen. Das Rückkaufprogramm vom Dezember 1994 im Wert von 22 Mrd USD werde mit der Wiederaufnahme des Handels an den US-Börsen am Montag fortgesetzt, hieß es. Laut GE dürfen nach dem Beschluss von 1994 noch Aktien im Wert von 2,8 Mrd USD zurückgekauft werden. Derzeit befänden sich ca 9,9 Mrd GE-Aktien im Streubesitz.



Die Intel Corp, Santa Clara, teilte mit, sie werde nach einem Beschluss ihres Vorstands das seit 1990 laufende Aktienrückkaufsprogramm um 300 Millionen Aktien aufstocken. Seit 1990 seien rund 1,5 Milliarden Aktien im Wert von etwa 24 Mrd USD zurückgekauft worden. Nach den jüngsten Regularien standen bis zum Ende des zweiten Quartals 2001 noch etwa 63 Millionen Aktien zum Rückkauf zur Verfügung, nachdem Intel im zweiten Quartal etwa 34 Millionen Aktien für etwa eine Mrd USD zurückgekauft hatte.



Die Morgan Stanley Dean Witter & Co, New York, will eigene Aktien im Volumen von bis zu einer Mrd USD zurückkaufen. Umfang und Zeitpunkt der Rückkäufe werden sich an den Marktbedingungen orientieren, teilte die Gesellschaft am Montag mit. Ebenfalls will The Allstate Corp, Northbrook, eigene Anteilsscheine zurückkaufen. Das Unternehmen sprach am Montag von einem Rückkaufprogramm im Wert von bis zu 500 Mio USD. Auch die 3Com Corp, Santa Clara, kündigte an, mit Handelsbeginn, Stammaktiten zurückkaufen zu wollen.



Zuvor hatte bereits die Altera Corp, San Jose, angekündigt, ihr Aktienrückkaufprogramm fortsetzen zu wollen. Der Hersteller von integrierten Schaltkreisen werde insgesamt noch 11,7 Mio seiner 386 Mio ausstehenden Aktien zurückerwerben. Die Pfizer Inc, New York, hatte am Freitag verlauten lassen, ihr Aktienrückkaufprogramm mit der Wiederaufnahme des Handels weiter zu verfolgen. Die US-Börsenaufsicht SEC hatte an dem Tag beschlossen, die Einschränkungen beim Rückkauf von Aktien vorübergehend zu lockern. Damit können Unternehmen ihre eigenen Aktien ohne zeitliche oder Volumenbeschränkung zurückkaufen.


vwd/DJ/17.9.2001/cn/mi/rio

17. September 2001, 15:28

mfg derda50
@Formlos - Ich sehe deinen Punkt nicht: Seit Dienstag war New York geschlossen. Seither (und bis zur Handelseröffnung heute morgen) hat der DAX rund 11% abgegeben.
Hattest du vermutet, der DOW müßte gegenüber dem Handelsschluß am 10.9. heute kräftig zulegen, damit "Solidarität bewiesen wird"?
Letztes Jahr, hatten wir einen 600 Punkte-Sturz beim Dow an einem Tag, außerdem betrachte dies doch als Kaufmöglichkeit!
Nasdaq hat schon korrigiert, Dow wird wieder interessant!

Der Nachmittag bringst!!!
Keine Panik, denn wir kriegen heute ein Reversal-Day.

Viel Spaß beim ZUSCHAUEN :D

BÖRSENANALYST
War doch vorher klar. Die Amerikaner packen an und zeigen den Weg. Ob die Kurse steigen oder fallen ist dabei zweitrangig, sie stürzen nicht und eifern nicht einmal die Kursverfälle im DAX nach. Nur technische Probleme haben die Börse zur Schließung veranlasst.

Fürs Jammern hat die Welt die Deutschen :laugh: und Europäer :laugh:
Ich verstehe überhaupt nicht was Ihr habt!!!!!!!!
Läuft doch alles nach Plan!!!!!!
500 Punkte minus ist überhaupt nichts, ganz zu Schweigen von
80 Punkten minus bei der Nasdaq.

Also ich kann zu den Amis nur sagen : Respekt!!!!!!!!!!
Reversal-Day?!?

Wir stehen kurz vor einem Krieg mit dem absolut Bößen!!!


Wobei auch die Möglichkeit dass einiges arabische Kapital aus USA abfliesst recht real ist wie folgender Artikel (http://www.gulfnews.com/Articles/news.asp?ArticleID=26737) zeigt:

Terrorist attacks in U.S. may spur flow of Gulf funds home
Abu Dhabi |By Stanley Carvalho | 17-09-2001

Investments running into several hundred billion dollars in the U.S. by the UAE and other Gulf investors are likely to return home in view of the terrorist attack and fears of a freeze on assets, top bankers said yesterday.

While UAE investors - high net worth individuals as well as institutional investors - are nervously awaiting the resumption of trading in New York`s financial markets today, bankers and analysts predict only a temporary slump.

"We will see a natural repatriation of UAE money into the UAE due to a combination of factors," said Terrence Allen, head of treasury and investment banking at the National Bank of Abu Dhabi.

"The uncertainty in the U.S. after the attack, the fear of a freeze on assets and lower interest rates may lead to a large-scale influx of money. Besides, the local stock markets are improving in the Gulf, luring investments back," he said. GCC investments in the U.S. are estimated at around $400 billion.

Bankers were unanimous that the U.S. markets will fall at the opening when trading resumes, but will recover quickly.

"The markets in the U.S. will go back to fundamentals," said Ahmed El Shall, senior vice-president for strategic planning and financial control at Abu Dhabi Islamic Bank.

"Based on historical experience and going by leading economic indicators we foresee a pick-up in U.S. activity by this year-end. Long-term investors will hold their own. Overall, stocks have performed better than cash and bonds despite events that disrupt the markets, although the latest was something unprecedented leading to some uncertainty."

High net-worth individuals and institutional investors in the UAE have invested in mutual funds and other investments in the U.S., and these investors could be hit if the market does not recover, said Mani Swaminathan, financial controller at First Gulf Bank.

Analyst Simone De`Sa of Union National Bank said U.S. stocks and mutual funds will not be affected in the long run. "The markets were down, the economy was bad and the latest tragedy is a dampener, but this is just a temporary setback. We could see a temporary slump in stocks when markets reopen, but with the U.S. government spending taking effect, it will bolster the markets."

According to reports Saudi investors, whose foreign assets are estimated at $600 billion, are expected to suffer due to the anticipated losses and turmoil in global markets, especially in mutual funds and insurance.

Insurance companies have suffered the biggest loss with the value of Saudi investments in joint funds in local and foreign banks estimated at $35 billion.

Bankers also noted that the UAE dirham which is pegged to the dollar is not likely to be affected. "Much as the dollar might come under pressure, it won`t depreciate much and stable oil prices will keep it firm," Allen said.
Genau, Bush hat den Krieg erklärt, wem?...das ist noch nicht klar,

werden Terroristennester ausgehoben oder wird Afghanistan bombardiert?

und noch dazu Bagdad?....solange es da keine Klarheiten gibt, gibts keine "Solidarität"

und der Dow und die Nasdaq fallen.
Gestern starker Verlust (8%) von Dow und Nasdaq, heute Seitwärtsbewegung.

So wird es weitergehen, bis es militärische Aktionen gibt.

Wenn sie die Hintermänner der Terrorakte fassen, gehts aufwärts, sollten sie

in Afghanistan einmarschieren, dann heisst es "Kleinvietnam" und die Kurse fallen.


...aber bis zur Entscheidung gehts seitwärts...


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.