wallstreet:online
42,10EUR | 0,00 EUR | 0,00 %
DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)0,00 %

Amerika hat den Angriff auf die Taleban`schon lange geplant` - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

BBC-News, 18. September 2001, 11:27 GMT 12:27 UK
http://news.bbc.co.uk/hi/english/world/south_asia/newsid_155…
Amerika hat den Angriff auf die Taleban
`schon lange geplant`

Von George Arney, BBC

Ein ehemaliger pakistanischer Diplomat sagte gegenüber BBC, daß die USA bereits vor
dem Terror-Angriff auf Amerika einen Militäreinsatz gegen Osama Bin Laden und die
Taliban planten.

Niaz Naik, ein ehemaliger Staatssekretär des pakistanischen Außenministeriums, erfuhr von einem
hochrangigen amerikanischen Beamten Mitte Juli, daß ein Militäreinsatz gegen Afghanistan für
Mitte Oktober geplant sei. Es war im Rahmen eines Treffens der von den Vereinten Nationen
geförderten Internationalen-Kontaktgruppe-Afghanistan, wo Naik von der geplanten Militäraktion
gegen Afghanistan erfuhr. Das Treffen der Kontaktgruppe fand in Berlin statt.

Niaz Naik sagte gegenüber BBC, die amerikanischen
Repräsentanten der
Internationalen-Afghanistan-Kontaktgruppe hätten ihm
erklärt, daß Amerika in Afghanistan militärisch
eingreifen würde, falls Bin Laden und der
Taliban-Führer Mullah Omar nicht umgehend an
Amerika überstellt würden.

Das wirkliche Ziel Amerikas, so Naik, bestünde
allerdings darin, das Taliban-Regime zu stürzen und eine
Übergangsregierung mit moderaten Afghanen
einzusetzen. Möglicherweise unter Führung des
ehemaligen afghanischen Königs Zahir Shah.

Naik wurde erklärt, daß Washington von Stützpunkten
in Tadschikistan aus angreifen würde, wo sich bereits
amerikanische Militärberater befänden.

Weiterhin wurde ihm mitgeteilt, daß auch Usbekistan an
der Operation teilnehmen würde und darüber hinaus noch 17.000 russische Truppen für den
Einmarsch in Afghanistan bereit stünden.

Man sagte Naik, wenn die Militäroperation durchgeführt würde, dann bevor der Schnee im
Oktober in Afghanistan zu fallen beginnt, spätestens Mitte Oktober.

Naik hatte keinerlei Zweifel, daß dieser bereits ausgearbeitete Plan nach dem Angriff auf das
World-Trade-Center innerhalb von zwei oder drei Wochen zur Ausführung kommen würde.

Naik fügte hinzu, es sei äußerst zweifelhaft, daß Washington diesen Plan aufgeben würde, selbst
wenn Bin Laden durch die Taliban ausgeliefert werden sollte.


http://news.bbc.co.uk/hi/english/world/south_asia/newsid_155…
Die WELT dokumentiert die Rede des obersten Taliban-Führers Mullah Mohammed Omar vor islamischen Geistlichen im Präsidentenpalast in Kabul:"Unser System ist eine wahres Beispiel für ein islamisches System. Den Feinden der Religion und unseres Landes ist dieses System ein Dorn im Auge, und sie versuchen, es unter verschiedenen Vorwänden zu zerstören. Osama Bin Laden für die Schläge in New York und Washington verantwortlich zu machen ist ein Vorwand. Afghanistan hat nicht die Mittel, und Osama ist nicht so mächtig und hat auch keine Kontakte mit der Welt draußen, um solche Angriffe auszuführen oder zu planen. Wir geben ihm auch nicht die Erlaubnis, afghanisches Territorium gegen irgendein anderes Land zu benutzen.
Wir haben nie versucht, Probleme mit Amerika zu schaffen. Wir haben in Gegenwart und Vergangenheit mehrere Male Gespräche mit US-Regierungen geführt, und wir sind für weitere Gespräche bereit. Wir haben Amerika erklärt, dass wir alle Kommunikationsverbindungen Osamas unterbrochen haben. Er kann keinen Kontakt mit der Welt draußen haben. Amerika betrachtet ihn als Verdächtigen.Osama hat seine Verwicklung bestritten.Unglücklicherweise hört Amerika uns nicht zu, sondern erhebt alle möglichen Anschuldigungen und droht mit einer Militäraktion.Wir haben Amerika erklärt: Wenn es irgendwelche Beweise hat, soll es die dem Obersten Gerichtshof Afghanistans vorlegen oder Kleriker von drei islamischen Staaten über seinen (Bin Ladens) Fall entscheiden lassen. Auch könnte er (Bin Laden) unter die Aufsicht der Organisation der Islamischen Konferenz gestellt werden. Aber alle diese Angebote sind zurückgewiesen worden.
Wir rufen die amerikanische Regierung zu Toleranz auf und bitten sie, eine Ermittlung einzuleiten und die wahren Schuldigen aufzuspüren. Wir wollen der Welt versichern, dass Osama afghanisches Territorium gegen kein Land benutzen kann." AP (Die Welt - 20.9.2001, S. 5)
Das halte ich für ausgeschlossen.
Man bedenke, was das auslösen würde, und die amerikanische Öffentlichkeit dies mitbekäme.
Isreael hätte keinen Verbündeten etc.
Geheimdienste sind zwar oft in Schweinereien verwickelt, sowas würde sich aber niemand leisten.

Gruß
Hallo W:O , wer ist Alpenland ?

Wuerd` sich, glaub` ich, auch der BND fuer interessieren.

Nieder mit der Taliban !

Und alle normal denkenden Afghanistani`s machen drei Kreuze
wenn die Taliban endlich ausradiert werden.

In Sympathie mit der afghanischen Bevoelkerung

as
@ Blockwart

Wir haben zwar nicht mehr viel, aber die Meinungsfreiheit ist meines Wissens noch gültig.

Wieso sollte sich der BND für den user Alpenland interessieren ?

Weil er Agenturmeldungen zusammenstellt ? Spi..er !

Ex.


P.S. Trägst Du eigentlich schon wieder Deine Armbinde ?
allgemein
Username: Exocet
Registriert seit: 18.09.2001 :eek:
User ist momentan: Online seit 23.09.2001 05:37:15
Threads: 2
Postings: 141 :eek:
Interessen keine Angaben


1 von Exocet 21.09.01 13:48:53 4471601
Wer kann mir das Interview mit dem Prof von der Bundeswehr-Uni Hamburg reinstellen, in dem er behauptet, nicht Bin Laden, sondern ein westlicher Geheimdienst wäre vermutlich verantwortlich ?


#1 von Exocet 19.09.01 18:27:55 4456085
Das mit dem WTC war nur ein Ablenkungsmanöver !




UNGLAUBLICH ! 141 Stueck von der Sorte seit 18.09. :confused:


@Exocet/alpenland
Wenn ich nicht wuesste mit wem ich es zu tun habe, wuerde ich die Armbinde glatt uebel nehmen.
Wer profitiert von den nächsten Tagen und Wochen?

Israel?

die amerikanische Hochfinanz?

Bush und seine Hintermänner?

amerikanische Rüstungsfirmen?
@ Denunziant

Alpenland und ich sind zwei verschiedene Personen, also kannst Du Dir die Armbinde also ruhig wieder anlegen, und mir böse sein.
Haste Dich eigentlich schon hauptberuflich bei unserem Ex-Terroristenanwalt zum Dienst an der Volksgesinnungsgesundheit beworben ?


Ex.
Einnahme einer strategischen Basis

Hinter dem ganzen moralischen Geseire steht die eiskalte US-Absicht, eine
neue strategische Basis am weichen Bauch von Rußland und in Nähe Chinas
zu beziehen. Die Weltherrschaft der USA ist erst abgesichert, wenn diese
beiden letzten Großstaaten zerschlagen sind. Der militärische Konflikt muß
kommen, sofern die unblutige, demokratische Auflösung dieser beiden letzten
Großgegner Amerikas nicht gelingen sollte. Positionen beziehen für die Stunde
X, das ist US-Strategie! Weltpolitik ist ein eiskaltes Schachspiel, auf ein paar
Bauern kommts nicht an. Als letztes begreifen das die Bauern!
alpenland,

am 21.09. angemeldet und seither nur am Hetzen?! Du bist pervers!
..exocet: Dein Terroristenanwalt - solltest Du Mahler meinen - ist bzgl der Anschläge aber erstaunlicherweise genau Deiner Meinung, wie ich sie verstehe: daß sie gerechtfertigt seien, weil sie "effizient" waren und den großen Bösewicht getroffen haben. So waren denn auch DKP und NPD - also die extemen Sektierer von ganz außen, wo es gar nicht mehr um die Inhalte, sondern nur noch um den Spaß am Dagegensein und natürlich an der Gewalt geht - einig im Begrüßen der Anschläge, während ja zB die PDS (Reps auch??) sich von der Wahl der Mittel zumindest noch distanziert hat.

Nur: wenn es die Ami´s jetzt ja wohl doch selbst gewesen sein sollen - war es jetzt richtig, weil gegen Amerika oder böse, weil von Amerika?????
Zum Glück braucht Ihr die Frage nicht zu beantworten, weil es natürlich arabische Terroristen waren.
@ xy


Ich mneinte jetzt eigentlich unseren Bundesminister des Inneren mit Namen Otto Schily.
Nein, Du brauchst Dich nicht für diese Geschichtsnachhilfestunde zu bedanken, keine Ursache.


Ex
.zum Thema Nachhilfe: das war mir durchaus bekannt. Nur ist der Begriff "Terroristenanwalt" eben vieldeutig, auch Mahler war früher RAF-Verteidiger. Wobei er sich leider im Gegensatz zu Schily immer weiter in die falsche Richtung entwickelt hat, während Schily langsam aber sicher dazulernte, bis heute, wo er zu den klügsten und besten Politikern in Deutschland zählt....

..Du selbst scheinst ja auch noch ein bißchen jünger zu sein, von daher hoffe ich mal, daß Dein Weg aus der Sektiererecke heraus eher Richtung Schily verläuft. Arme Säue wie Mahler sind im Grunde zu bedauern, die auch noch mit 50-60 jeden Realitätssinn verloren haben (sofern er jemals vorhanden war) und sich einerseits im Kapitalismus fett fressen, während sie ihn andererseits mit allem Mitteln einschließlich Gewalt bekämpfen wollen.
Dann gibt es natürlich noch die Variante Genua: früh sterben für seine Überzeugung, daß es ein Scheiß-System sei, das man mit Gewalt bekämpfen muss. Wäre einerseits traurig für Dich persönlich, andererseits ist es natürlich konsequent. Wenn man Gewalt wirklich einsetzen will, muß man ggf. natürlich auch bereit ist, mit Gegengewalt konfrontiert zu werden. Muß letztlich jeder selbst entscheiden.
Nur zur Warnung aber: Du gehörst dann nicht mehr zu den "zivilisierten", die Gewalt als Mittel des politischen Kampfes ablehnen. Und für die gilt:

"Wer zum Schwert greift, der wird durch das Schwert fallen"
Hallo Exocet!

Nicht aergern nur wundern,ueber diese hysterischen Kriegsbefuehrworter!
Diese verball Rundumschlaege und ihre Woertwahl gegen ihre Gegner,
disqualifiziert sie von alleine!

Faschist ist immer der Gegner!

Für die Linken sind die Volksbewußten und Wertkonservativen die Faschisten,
für die Araber gelten die Israelis als Faschisten, für die USA sind momentan
die Taliban die Faschisten.
Wie billig, man sollte sich treffsichere Verbalinjurien einfallen lassen.
..oh oh, alpenland!! Du bist also volksbewußt??? Dann will exocet mit Dir aber wahrscheinlich eher nicht soviel zu tun haben. Der steht mehr auf Sarah Wagenknecht.

Womit die Nähe der ganz extremen Rechten und Linken erneut bewiesen wäre....
D I E S U C H E N A C H D E N T Ä T E R N

Kommen die US-Ermittler nicht mehr voran?

Von Matthias Gebauer

Nach ersten Festnahmen werden die Ermittlungen der US-Behörden offenbar immer schwieriger. Meldungen über Erfolge gibt es kaum noch. Kann Präsident Bush wirklich am Freitag die Hintermänner benennen?

Washington - Der oberste Ankläger der USA wird nicht müde, seinen Verdacht stetig zu wiederholen. "Es ist klar, dass solche potente Netzwerke von mehreren ausländischen Regierungen unterstützt,geschützt und auch untergebracht sein müssen", erklärte der US-Generalstaatsanwalt John Ashcroft auch gestern wieder. Nachfragen dazu ging er jedoch bei seiner Besichtigung des zerstörten Pentagons aus dem Weg.

Weiterlesen unter:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,158362,00.html
D I E S U C H E N A C H D E N T Ä T E R N

Kommen die US-Ermittler nicht mehr voran?

Von Matthias Gebauer

Nach ersten Festnahmen werden die Ermittlungen der US-Behörden offenbar immer schwieriger. Meldungen über Erfolge gibt es kaum noch. Kann Präsident Bush wirklich am Freitag die Hintermänner benennen?

Washington - Der oberste Ankläger der USA wird nicht müde, seinen Verdacht stetig zu wiederholen. "Es ist klar, dass solche potente Netzwerke von mehreren ausländischen Regierungen unterstützt,geschützt und auch untergebracht sein müssen", erklärte der US-Generalstaatsanwalt John Ashcroft auch gestern wieder. Nachfragen dazu ging er jedoch bei seiner Besichtigung des zerstörten Pentagons aus dem Weg.

Weiterlesen unter:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,158362,00.html
..das wird aber nix, exocet wird Deine völkischen Ansichten schon zur Kenntnis nehmen, auch wenn Du jetzt 20 x den gleichen Artikel postest.
Geiselhaft oder Atomschlag
USA schwanken in ihrem Kurs gegen Afghanistan zwischen zwei Varianten

Vieles deutet darauf hin, daß Washington bei seinen Angriffsvorbereitungen auf Afghanistan zwischen zwei
militärischen Optionen schwankt. Eine Option würde die Wiederholung der menschenverachtenden Strategie
bedeuten, die die US-amerikanischen Militaristen bereits seit über zehn Jahren erfolglos gegen Irak praktizieren.
Die andere scheint den Ersteinsatz von taktischen Atomwaffen zu beinhalten.

Ziel der im Irak angewendeten Strategie war und ist es, die gesamte irakische Bevölkerung unter enorm großen
Opfern in US-amerikanische Geiselhaft zu nehmen, um auf diese Weise die Menschen zu zwingen, das Regime in
Bagdad zu stürzen. Vom amerikanischen Militär ist zu vernehmen, daß nun mit der ohnehin bereits entkräfteten
afghanischen Bevölkerung ähnlich verfahren werden soll. Wie im Irak ist zu erwarten, daß dabei zivile Ziele, wie
die Wasserversorgung und die wenigen noch vorhandenen Kläranlagen ebenso wie andere noch intakte Objekte
der zivilen Infrastruktur, von den US-amerikanischen Bombern getroffen werden sollen.

Auch die Taliban-Regierung muß darauf gefaßt sein, in amerikanische Geiselhaft genommen zu werden. So soll
von ihr die Herausgabe bin Ladens erzwungen werden. Dazu wird Washington den Druck auf die Taliban
verstärken und versuchen, deren Militärmacht zu dezimieren. Aber Afghanistan ist nicht das einzige Land, das sich
im Visier der Vereinigten Staaten befindet.

Für die amerikanischen Militärs stellt sich jedoch das Problem, daß Präsident Bush zwar den Terroristen den
Krieg erklärt hat, aber der Feind weder ein Land noch eine Regierung ist und auch keine regulären Streitkräfte
besitzt. Mit dem Kunstgriff, daß »es eine Reihe von Ländern gibt, die Terroristen Zuflucht gewähren«, versucht der
US- Verteidigungsminister das Problem zu umgehen. Denn diese Länder hätten schließlich »Armeen und wichtige
und teure Infrastrukturobjekte«, die zum Ziel amerikanischer Bomber werden könnten, wenn die Regierungen
dieser Länder nicht mit den USA gegen den Terrorismus zusammenarbeiten.

Offensichtlich sollen mit der im Falle Pakistans bewährten Erpressermethode auch Länder zur Zusammenarbeit
gezwungen werden, eine Methode, die US-Außenminister Colin Powell harmlos als die »Herstellung einer
breitestmöglichen politischen Koalition gegen den Terrorismus« bezeichnet hat.

Die andere zentrale Option, die derzeit in Washington erwogen wird, besteht im »Auslöschen ganzer Staaten«, so
letzten Donnerstag vom stellvertretenden US- Verteidigungsminister Paul D. Wolfowitz verkündet. In dem
bevorstehenden »breit angelegten und nachhaltigen« Krieg gegen die Terroristen gehe es darum, »ihre
Zufluchtsstätten zu entfernen, die Systeme, die sie unterstützen, zu entfernen und Staaten, die sie fördern,
auszulöschen«. Dafür würden »alle der amerikanischen Regierung zu Verfügung stehenden Mittel eingesetzt«, so
Wolfowitz in der Washington Post.

Das hört sich verdächtig nach dem Ersteinsatz von Nuklearwaffen an. Schließlich ist bekannt, daß es seit Ende des
Zweiten Weltkrieges keine größere Krise gegeben hat, in der die Regierung der Vereinigten Staaten nicht ernsthaft
den Einsatz von Nuklearwaffen in Erwägung gezogen hat.

Die Äußerung von Wolfowitz zum Auslöschen ganzer Staaten ist ein ominöses Zeichen. Und wie anders könnte
man in dem schwer zugänglichen Land Afghanistan eine Guerillatruppe wie die von bin Laden ohne riesige eigene
Verluste »schnell und effektiv unschädlich machen«? Wenn man das »n«-Wort in die Gleichung einführte, dann
ginge das, erklärte der US-Militärexperte Dave Klimaj am vergangenen Sonntag im Worldnet Daily. »Leider sieht
es so aus, als ob die Vereinigten Staaten diesmal gezwungen sind, auf schwach strahlende taktische Nuklearwaffen
zurückzugreifen«. So wird die Bevölkerung bereits auf den atomaren Ersteinsatz in Afghanistan und anderswo
vorbereitet.

Daß es im amerikanischen Krieg gegen den Terrorismus nicht beim Einsatz von konventionellen Waffen bleiben
wird, davon geht auch Thomas Friedmann aus, der beste Beziehungen ins Weiße Haus und in die anderen
Machtzentralen der amerikanischen Regierung hat. In einem Leitartikel in der New York Times schrieb Friedmann
kürzlich, daß »die USA zwar die erste Schlacht im Dritten Weltkrieg verloren haben«, aber zugleich sei das auch
»die letzte Schlacht in der Geschichte gewesen, in der lediglich konventionelle Mittel zum Einsatz gekommen sind«.
obwohl Alpenlands Ansichten verstàndlich sind,
glaube ich doch Afghanistan ist nur ein Nebenkriegsschauplatz.

Ich glaube, es geht nach wie vor um den Irak und das Oil.
Wenn der Papst ex cathedra spricht, dann hat er per Definition immer recht. Der Herr
über die größte Kriegsmaschine aller Zeiten in Washington möchte dem religiösen Führer
in Rom in nichts nachstehen. In der Nacht zum Freitag (MESZ) hat auch US-Präsident
George Bush ex cathedra gesprochen und Osama bin Laden für die Anschläge in New
York und Washington schuldig gesprochen: Er war es und kein anderer. Beweise dafür?
Nicht nötig. Im gleichen Zuge schob Bush noch einige Drohungen nach. Die afghanischen
Taliban, die bin Laden beherbergen, müssen den Islamistenführer »sofort« ausliefern und
dessen Lager zerstören. Davon wollen sich die USA vor Ort selbst überzeugen. Aber
nicht nur gegen Kabul richteten sich die Warnungen: »Für uns oder gegen uns« teilte der
Präsident die Welt ein.

Und doch sind ganz offiziell Zweifel an der »Wahrheit« des US-Präsidenten laut
geworden. Ausgerechnet aus Saudi- Arabien. Dort haben Regierungsvertreter die Liste
mit den Namen der 19 Verdächtigen in Zweifel gezogen, die das amerikanische FBI
angeblich als die Selbstmordattentäter identifiziert hat. »Die Hast, mit der die Liste der
Namen der Verdächtigen veröffentlicht wurde, hat dazu geführt, daß viele unschuldige
Menschen, insbesondere Saudis, verdächtigt wurden«, erklärte Prinz Mit`eb bin
Abdullah bin Abdul-Aziz, stellvertretender Kommandant der saudischen Nationalgarde.
Später hätte bewiesen werden können, daß Genannte unschuldig waren, denn »es hat
sich herausgestellt, daß viele der angeblichen Selbstmordattentäter am Leben sind und
hier oder anderswo leben«. Die offensichtlichen Fehler des FBI mit der Namensliste der
angeblich Verdächtigen müßten überall die berechtigte Frage aufwerfen, ob die
amerikanischen Fahnder nicht in einer ganz falschen Richtung gesucht hätten.

Richtige oder falsche Fährte, das spielt für die alleinige Weltmacht USA keine Rolle.
Wer Terrorist ist, das bestimmt der US-Präsident. Der gute Bush will das »Böse«
(O-Ton) mit einem »Kreuzzug« bekämpfen. Paul Wolfowitz, stellvertretender
US-Verteidigungsminister, hatte bereits vor einigen Tagen in der New York Times
angekündigt, ganze Staaten »auszulöschen«. Auf die bevorstehenden Militärschläge der
USA angesprochen, erklärte Wolfowitz am Freitag: »Das wird groß. Der Präsident hat
zu entscheiden, wie groß.« Und wie lange.

Schon hat die US-Regierung deutlich gemacht, daß ihr »Kreuzzug« viele Jahre dauern
wird und die USA sich vorbehalten, immer dann und dort zuzuschlagen, wo und wann
sie es für richtig halten.

So dürfte für die expansionistischen Falken in Washington ein alter Wunschtraum in
Erfüllung gehen. Ohne nennenswerte politische Einschränkungen oder gar Obstruktion
durch Freunde und Verbündete werden nun die USA unter dem Deckmantel ihres
»Kreuzzuges« gegen den Terror auf allen Kontinenten der Erde ihre langfristig avisierten,
geostrategischen Ziele durchsetzen können. Schon befürchten führende russische
Militärs, daß sich die USA mit Militärbasen im ölreichen Zentralasien festsetzen, um
ihnen damit den eigenen geostrategischen Hinterhof streitig zu machen. Für den
angekündigten langen Krieg haben nicht nur der US-Kongreß, sondern auch die
NATO- Europäer Präsident Bush einen Blankoscheck unterschrieben. Angesichts der
heraufbeschworenen Gefahren dürfte den Deutschen die Zusicherung der
»uneingeschränkten Solidarität« schon bald sehr leid tun.
Ich bin erschüttert!

Hier wird antiamerikanische Hetze betrieben.

Wie geschmacklos, nach tausenden von Toten so pietätlos aufzutreten.

MfG
Saccard
Die Spur führt an die Börse

Man muß die Täter wohl eher an der Börse suchen statt in den steinigen Bergen von Afghanistan
oder im Wüstensand. In demselben wird diese Suche garantiert verlaufen.

http://www.welt.de/daten/2001/09/20/0920fi283236.htx
Hallo bareda !

Ich klettere gerne auf einen Berggipfel, dann kann ich
naemlich ueber die Kirchturmspitze schauen und habe dort
eine ganz andere Sicht!
Saccard,
ja es geschmacklos, nach tausenden von Toten so
pietàtlos aufzutreten.
Aber bitte erinnere Dich auch an die Massen von
verhungerten Kinder in Irak.
Der Krieg betrifft nicht die irakische Bevòlkerung,
sagte Busch sen. seit dem sind dort Hundertausende
verhungert.
Jetzt werden die gleichen Worte benutzt, diesesmal allerdings - Afghanistan.
Hallo ihr Streiter!

Halten wir uns an Voltaire seinen Ausspruch:

" Ihre Meinung ist mir zwar widerlich, aber ich werde mich
dafuer totschlagen lassen, dass sie sie sagen duerfen"!

Gute Nacht, alpenland!
..den Satz könnte ich unterschreiben, solange es nicht gegen Leute geht, die von dem Satz nichts wissen wollen - und zu denen muß man die Taliban nach meiner Kenntnis wohl zählen...
@ xy

Wenn Du meine statements intensiv gelesen hättest, müßtest Du mir die Gewalltfrage nicht stellen, da ich sie grundsätzlich ablehne.
Desweiteren ist es mir egal, aus welcher politischen Ecke
ein Gesprächspartner kommt, soweit er sich sachlich, und ohne die anderen Diskussionsteilnehmer zu beleidigen, oder auf andere Weise versucht zu diskreditieren, artikuliert.
Kurzum, es geht mir um die Sache ( das Thema ),
und nicht darum einen Menschen nach seiner politischen
Grundeinstellung zu bewerten, oder von vornherein abzulehnen. Wenn jemand sich vernünftig, und konstruktiv an einer Diskussion beteiligt, kann er alles sagen was ihm in dem Sinn kommt - Der Ton macht die Musik !


Ex.
@ alpenland


Was ich aber in dem Zusammenhang absolut nicht verstehe, ist der Umstand, daß Rußland da ohne zu mucken mitspielt.
Oder ist das vielleicht nur ein vordergründiges Getue,
und hinter den Kulissen läuft es genau andersherum ?
Oder will man sich in Washington damit eine Freifahrtskarte für Tschetschenien erkaufen ?

Denn wie Du schon sagtest, der angrenzende Teil der
ehemaligen Sowjetunion, ist in der Tat der weiche und
verwundbare Bauch Rußlands.
Hier ist die Verteidigung Rußlands äußerst schwach.


Ex.
Hallo Exocet.

Putin ist kein Blair, kein Schröder, kein Aznar und kein Clinton. Er gehört nicht zu diesen neuen, von den jüdischen Machtzentren herangezogenen Lackeien, die auf Knopfdruck funktionieren und jederzeit austauschbar sind, da findet er bei Busch Unterstuetzung. Während Putin das Gedeihen Rußlands im Auge hat, arbeiten die anderen für das Wohlergehen der globalen Strippenzieher gegen die Interessen ihrer eigenen Völker.

Solange Putin sich nicht kaufen läßt, stellt er für die Neue-Weltordnung eine "große Gefahr" dar.
Aber wieso sträubt er sich nicht gegen eine drohende
Präsenz amerikanischer Truppen im hinteren Orient, das verstehe ich nicht.

Ex
Hallo Exocet.

Du musst das ganze Spiel mal aus einen ganz anderen Blickwinkel betrachten!

Das Weiße Amerika will bei der Weltherrschaft die Juden draußen haben, was Bush mit der Zusammensetzung seines Kabinetts eindrucksvoll demonstrierte. Nicht ein einziger Jude wurde mit einem Ministeramt betraut, was im Judentum Zorn und Panik hervorrief. George Bush nahm Amerikaner jeder Herkunft ins Kabinett, außer Juden.
Der ‘Forward’ [ein jüdisches Magazin] warnte, daß die Zusammensetzung des Bush-Kabinetts eine ‘symbolische’ Brüskierung des Judentums darstelle. Phil Baum, Geschäftsführer des Amerikanischen-Jüdischen-Kongreß wurde von der Jerusalem Post mit den Worten "es schmerzt" zitiert.

Putin versucht die Macht der Juden in Russland im Zaum zuhalten!

Jetzt ueberlass ich Dir die Schlussfolgerung!

mfG. alpenland
..das klingt aber nicht sehr begeistert. Jüdische Weltverschwörung ist wohl doch nicht so ganz Dein Fall....
Na ja, wer " das Buch " gelesen hat, hat zumindest einen Hauch von Ahnung was da läuft, ich hatte allerdings ein Problem mit der Vorstellung, daß das weiße Amerika noch die Kraft haben soll, sich zu widersetzen.
Aber, warum eigentlich nicht ?
Würde zumindest erklären, warum Bush den wahren Terroristen nicht den Gefallen tut, und die halbe arabische Welt
verprügelt.


Ex
Viele unter dem jüdischen Holocaust-Terror und den zerstörerischen kulturellen Exzessen des Machtjudentums leidende Menschen glauben, daß auch Bush mit dem Judentum gemeinsame Sache mache. Genährt wird diese Ansicht hauptsächlich durch die Tatsache, daß auch er den sterbenden Irak weiter bombardiert. Inwieweit Bush mit der verbrecherischen Bombardierung Zeit zu gewinnen versucht, um der WASP die Besetzung von Schaltstellen auf institutioneller Ebene zu ermöglichen sowie gleichzeitig die Juden aus ihren Macht- und Pründeburgen zu vertreiben, wissen wir nicht. Schließlich haben sich die Juden an allen entscheidenden Stellen des gesellschaftlichen Lebens eingenistet und können somit vieles blockieren bzw. zum Zusammenbruch bringen: "Juden aus der Mittelklasse übernahmen wichtige Positionen im Establishment. Das war für Bush bedrohlich, was er mit der Zusammensetzung seines Kabinetts zum Ausdruck brachte."

So wie Putin nicht über Nacht den verderblichen Judeneinfluß in Rußland ausmerzen konnte, so kann auch Bush nicht im Handumdrehen den über lange Zeit gewachsenen jüdischen Einfluß ausschalten. Bush wird taktieren und vordergründig auch Zugeständnisse machen, aber im Hintergrund dürfte er auf die Zerschlagung der jüdischen Machtstrukturen hinarbeiten.
#42 von xylophon 26.09.01 20:41:47 4508967
..tja, alpenland, jetzt wirst du gesperrt.

tja, wenn der Fall eintritt, dann sage ich: "Die WO_online ist der grosse "Retter der Demokratie und der freien Meinungsausserung"!
..es geht um den Holocaust-Satz. Oder würdest Du den mal im verfassungskonformen Sinne erläutern...
Dann streichen wir das Wort"Holocaust", der Terror bleibt aber der "Selbe"!
W : O,

würdet Ihr bitte diesen alpenland in seine Schranken verweisen und sein Geseiere über die sogenannte jüdische Weltverschwörung entfernen. Die Strafverfolgungsbehörden wegen Volksverhetzung mit seinen erreichbaren Daten zu versorgen, wäre ebenfalls angebracht. Hier braut sich das Gedankengut für weitere Terroristenanschläge zusammen !

GerhardS
#46 von GerhardS 26.09.01 23:39:34 4510354
W : O,

würdet Ihr bitte diesen alpenland in seine Schranken verweisen und sein Geseiere über die sogenannte jüdische Weltverschwörung
entfernen. Die Strafverfolgungsbehörden wegen Volksverhetzung mit seinen erreichbaren Daten zu versorgen, wäre ebenfalls
angebracht. Hier braut sich das Gedankengut für weitere Terroristenanschläge zusammen !

Solange es solche strammen Kaempfer wie GerhardS gibt, wird es mir um die deutsche Demokratie nicht bange!
Unter dem Motto "Meine Meinung ist fertig, Tatsachen interessieren mich" laeuft alles nach Plan weiter!

MfG. alpenland!
Volksverhetzung ist ein Straftatsbestand und hat mit Meinungsfreiheit nichts zu tun. Was beim Aufhetzen gegen andere Völker herauskommt, konnte man am 11.09.01 leibhaftig erfahren, falls man sich im WTC oder im Pentagon aufhielt !
Da hört die Meinungsfreiheit auf !

GerhardS
GerhardS
Dein Ansatz ist in Ordnung! Nun solltest Du an folgendem ganz bei Dir persönlich beginnen:
"Mein Herr, ich teile nicht Ihre Meinung und ich lehne alles ab was sie sagen, aber ich werde dafür kämpfen, dass sie ihre Meinung frei äußern können!"
(Voltaire)

Zur Demokratie gehört Mut UND Toleranz! Beides zu beschneiden bedeutet den ersten Schritt zu dem, was wir beide sicherlich vermeiden wollen! Auch hierfür gilt: "Wehret den Anfängen!"

Andererseits: Zu häufig benutzte Waffen werden stumpf! Pflege diese für den Fall wenn`s wirklich gilt!
@ Gerhard

Na alter Blockwart, die alte Armbinde schon wieder aus dem Schrank gekramt ?
Und, da fühlt man sich doch gleich wie damals, oder ?
Scheiß Denunziant !


Al
..sorry, ich mag Gerhard in manchen Punkte überhaupt nicht zustimmen, aber hier hat er recht:

der Satz von Raila ist absolut o.k. - der von Voltaire. Er kann aber nur für diejenigen gelten, die ebenfalls bereit sind, ihn zu unterschreiben. Das tun fanatische fundamentalistische Ideologien mit Alleinvertretungsanspruch aber nicht, was gleichermaßen für links- wie rechts- wie religiös-motivierte gilt.

Diese gilt es zu bekämpfen.
@ xy

Entschuldige, aber Du hast analytische Fähigkeiten,
wie ein Maulwurf.
Wo hat denn alpenland die freie Meinungäußerung anderer User
eingeschränkt, oder dies gefordert ?
Es ist eine Unart von Dir, Diskussionsteilnehmern
Dinge unterzuschieben, oder Ihnen eine solche Absicht zu unterstellen. Dein Duskussionsstil ist erbärmlich.
Auf diesem Wege schönen Gruß von Exocet.


Al
Xylophone

Ich stiime zu, dass links- und rechtsextreme bekämpft werden müssen. Freiheit der Andersdenkenden endet an den Grenzen der wehrhaften Demokratie. Demokratiefeinden darf es nicht erlaubt werden, rechtsstaatliche Instrumente zu dessen Abschaffung zu benutzen.

Mein Eindruck von diesem Thread ist allerdings, dass hier nur sehr wenige links- oder rechtsextreme sind, allerdings haufenweise unreife Pubertierende, die mit ihren unausgereiften Statements provozieren wollen.
Xylo, ich weiß, was Sie beruflich machen; Sie wissen, was ich mache. Wollen Sie wirklich mit Kindern diskutieren?
Grüße
..sag mal, wieviele ID´s willst du Dir eigentlich noch leisten.

Abgesehen davon habe ich alpenland nix unterstellt, wohl aber der von ihm vertretenen Ideologie...die ist - gerade hier in Deutschland - sattsam bekannt und hat auch nicht davor zurückgeschreckt, Leute in der radikalsten vorstellbaren Weise mundtot zu machen, nämlich durch Vernichtung.
Davon haben wir erstmal genug.
.rainer: exocet bzw. der Stan bzw. al corley ist so ein spezieller Freund von mir. Ich bin sicher, daß er eigentlich idealistisch geprägt ist - ich hab mit 17 ähnlich gedacht wie er, vielleicht auch noch mit 21...

Zur Bildung und Meinungsbildung der jungen Generation trage ich gerne bei, bevor sie von Leuten wie alpenland so sehr vereinnahmt werden, daß sie jüdische Kindergärten anzünden bzw. nach Genua fahren, Feuerlöscher schmeißen und sich dann wundern, wenn das junge Leben auf einmal schon zu Ende ist...soviel Idealismus habe ich mir erhalten, daß ich ihm einfach ein paar andere Gedanken nahebringen will, auch wenn er sie heute noch ablehnt.
@ xy

Welcher Ideologie hängt alpenland denn nach ?
Ich habe noch kein h... H..... gehört, Du etwa ?
Du maßt Dir an einen Diskussionteilnehmer aufgrund einiger weniger statements in eine politische Ecke zu stellen, ohne Dich mit dem Inhalt seiner Aussagen näher zu befassen - aber das kenne ich ja schon von Dir.

Und das Familie Rothschild so einiges Nachgesagt wird, ist wahrlich unbestritten.


Al
Xylo:

Ja ja, der Idealismus. Ich war mal JuSo. Lang ist`s her...

Wegen Alpenland mache ich mir eigentlich kaum Sorgen. Liegt allerdings vielleicht daran, dass ich in meinem Bekanntenkreis nur Akademiker habe und daher keine Menschen kenne, die auf solch abgestandene Theorien ansprechen würden. Und wenn ein paar Berufsschüler rechtsradikal werden... was soll`s? Die werden irgendwann auch mal erwachsen. Wenn nicht, muss sich halt Schill um Sie kümmern (nicht als Parteivorsitzender wohlgemerkt, sondern als Innensenator).
Grüße
@ Rainer: siehst Du, so ähnlich meinte ich das ....

@ exocet: ist damit wirklich nur die "Familie Rotschild" gemeint?
"Viele unter dem jüdischen Holocaust-Terror und den zerstörerischen kulturellen Exzessen des Machtjudentums leidende Menschen glauben, daß auch Bush mit dem Judentum gemeinsame Sache mache. ... Schließlich haben sich die Juden an allen entscheidenden Stellen des gesellschaftlichen Lebens eingenistet und können somit vieles blockieren bzw. zum Zusammenbruch bringen....So wie Putin nicht über Nacht den verderblichen Judeneinfluß in Rußland ausmerzen konnte, so kann auch Bush nicht im Handumdrehen den über lange Zeit gewachsenen jüdischen Einfluß ausschalten"

Jedenfalls könnten sich Deine Palästinenser-Freunde mal ein Beispiel an "den Juden" "den Schwulen" und anderen verfolgten Minderheiten nehmen und statt zu jammern und Bomben zu werfen einfach mal anfangen was aufzubauen und gesellschaftliche Positionen zu besetzen. Das wird langfristig ihrer Sache im übrigen auch mehr dienen...
..nur mal so zum letzten Satz noch ein Beispiel, weil die Judenhasser die Erfolge Israels wohl kaum anerkennen können.

Baader, Meinhoff, Ensslin und Co sind tot, Christian Klar und andere ein Wrack, Joschka Fischer Außenminister und sogar der von mir wenig geschätzte Ströbele im Bundestag. Wer war jetzt erfolgreicher und hat mehr von seinen Idealen umsetzen können, wenn auch unter Aufgabe des Absolutheitsanspruchs? Und wer ist mitsamt seiner für keine Normalbürger nachvollziehbaren Ideologie untergegangen.
@ xy

Wiedermal eine Deiner Spezialitäten aus der Rubrik infame Unterstellungen : "..Deine Palästinenser-Freunde .."

Sorry, aber auf diesem Niveau habe ich keine Lust, mich weiter mit Dir auszutauschen - schrieb ich Dir ja schon in einem anderen Thread.

Al.
..so schlimm find ich die Palästinenser aber nicht, daß es jetzt schon eine "infame Unterstellung" ist, sie als Freunde zu haben. Und m.W. ist es doch so, daß Du zu denen gehört hast, die Israel für den Anschlag auf das WTC verantwortlich machen wollten, um damit die Amerikaner zu motivieren, sie wieder mehr zu unterstützen, die Palästinenser zu unterdrücken.

Oder täusche ich mich da? Ernstgemeinte Frage (man kann ja auch durcheinanderkommen, wenn die Leute immer ihre Namen wechseln...).
Hallo,

wo ist denn unser Gipfelstürmer alpenland,er schweigt und denkt
über seine Beitraege nach?

Lass mal wieder etwas wieder von Dir hören, macht mir Sorgen
um Dein "Wohlbefinden"!

Haben Dich diese Kommentare verstört?

Habe etwas in einer Frauenzeitschrift gefunden, was Deine Ansicht nicht
unterstützt, hier hat ein Geschäftsmann einen hohen Schaden erlitten!

http://www.frauenfinanzseite.de/kurioses/artikel/2001/04/27/…
World Trade Center in privaten Händen

Das New Yorker World Trade Center wird für rund 3,2 Milliarden US-Dollar verkauft.

Der 110-Stockwerke-zählende-Zwillings-Wolkenkratzer geht erstmals an einen privaten Besitzer.

Die Immobilien-Transaktion soll die Teuerste sein, die es je in New York gegeben hat.

Der New Yorker Immobilien-Magnat Larry A. Silverstein und die Shopping-Center-Immobilienfirma Westfield America haben ein 99- jähriges Mietabkommen mit der Besitzerin, der zwischenstaatlichen Behörde Port Authority of New York and New Jersey geschlossen.

Dieser Vertag übergibt der Silverstein-Gruppe für die kommenden 99 Jahre die Verwaltungs- und Weitervermietungsrechte. Derzeit haben rund 430 Unternehmen aus aller Welt Büros und Geschäfte in dem Wolkenkratzer gemietet.

Das World Trade Center gehört zu den Wahrzeichen der Stadt New York und befindet sich im Süden von Manhatten, im so genannten Finanzdistrikt - ganz in der Nähe der berühmten Wall Street. Das gesamte Arial der beiden Sky-Scrapers erstreckt sich über rund eine Million Quadratmeter und ist damit der mit Abstand größte New Yorker Immobilien-Komplex.

Der New Yorker Gouverneur George E. Pataki soll jahrelang auf dieses Geschäft gedrängt haben. Ein Verkauf war wegen verschiedener Auflagen bei der Finanzierung des World Trade Center im Jahr 1970 nicht möglich. Deshalb war das Leasing-Abkommen für die Überführung in private Hände gewählt worden.

Rund 100 Millionen Dollar musste Silverstein, laut "New York Times" als erste Rate einer Anzahlung von insgesamt 616 Millionen Dollar hinterlegen. Die restlichen Gelder werden dann in Form von jährlichen Mieten gezahlt.

Die Immobiliengruppe wird die Büros und Geschäfte ihrerseits weitervermieten. Die jährlichen Einnahmen wurden von der "New York Times" auf mehr als 200 Millionen Dollar geschätzt. "Es gibt nichts Vergleichbares in der Welt", erklärte Silverstein der Zeitung.

Im World Trade Center arbeiten rund 40.000 Menschen. Täglich besuchen mehrere tausend Touristen das Gebäude. Von derAussichts- Plattform auf einem der Zwillingstürme des rund 412 Meter hohen Gebäudes hat man ein tolle Sicht über ganz Manhattan und die anderen New Yorker Stadtteile.

Quelle: dpa

© DIE FRAUENFINANZSEITE Stand: 02.05.2001
Hallo schnucke

An dieser Stelle möchte ich für den Schutz des Terminus "Frau" eintreten. Frauen sind wie Männer, geschlechtsverschiedene Menschen mit ganz bestimmten Eigenschaften und Vorzügen!
In der Schnittmenge dieser beiden Dominanzen bildeten sich in den letzten Jahrzehnten verschiedene "Tochtergeschwulste" aus, die ihre Positionen nicht so recht einzuordnen wußten und auch heutzutage noch latent unter diesen psychischen Defekten zu leiden haben. Sie proklamieren sich hyperpublizistisch zu der einen oder anderen Dominanz zugehörig, praktizieren aber atypische Verhaltensmuster. Zwei Beispiele hast Du hierfür genannt: FRAUEN-Finanzseite und FRAUEN-Zeitschrift !

Um eine eindeutige Spezifizierung dieser Mutation zu ermölglichen, plädiere ich für die Verwendung des Terminus "Weib bzw. Weiber(Mz.)". In der Praxis würde sich das so darstellen: "WEIBER-Finanzseite" bzw. "WEIBER-Zeitschrift".

Für die s.g. Normalorientierten, wäre dieses kleine Unterscheidungsmerkmal sehr hilfreich, findest Du nicht auch?
Ich erhielt von alpenland folgende Post auf Grund meines Beitrages.
Ich finde diesen Brief sehr lustig und darum stelle ich ihn hier rein!
Ich muss auch fragen, war das so schlimm was er geschrieben hat,
dass man zur Sperrung griff?
Ich hab nicht alles gelesen, aber es war immer sehr informativ!


Guten Tag Schnucke!

Dein Name gefällt mir sehr, Deine Verwandten klettern auch bei
uns in den Bergen herum, wo ich mich auch gerne aufhalte,
weit über dem Tal der plappernden Toten!

Die Schnucke ist wichtig für den Naturschutz in der Heide !

"Heidschnucke". Sie stammt ab vom Europäischen
Wildschaf, dem Mufflon, das ursprünglich auf Korsika
und Sardinien beheimatet war. Fast alle anderen
Schafrassen hingegen sind Zuchtformen des russischen
Wildschafes, des Arkal. Entsprechend unterscheidet sich
die Heidschnucke von "anderen Schafen"!

Weil Du Dich sorgst um mein "Wohlbefinden", kannst Du am Bord
bekannt machen, ich bin gesperrt!

Nicht, dass es mich groß bekümmert, nur es wäre nett, wenn man es
dort mitgeteilt hätte.

Man hat in Deutschland wohl sehr stark mit der P.C. Menschen zu tun!

Gruss Alpenland!
@alpenland
Es tut mir wirklich leid das Du gesperrt wurdest. Deine Argumente sind zwar fraglich, aber zu respektieren.

Was deutsches Strafrecht angeht, so entsteht der nachhaltige Eindruck, dass eine nicht unerhebleiche Anzahl von Elementen aus der Besatzungszeit verankert sind. Aus meiner Sicht stellt sich kein Unterschied dar, zwischen einem US-Ami der in der Öffentlichkeit "Heil Hitler" schreit (selbst erlebt, nur dort interessierts keinen!), einem Italiener mit Duce-Duselei oder einem Russen, der Stalin nachtrauert. Die Facetten dieser Welt sind mannigfaltig.
Der Zeitraum den Deutschland noch benötigt, seine Geschichte mal vernünftig aufzuarbeiten, dürfte über unsere Lebzeiten hinausgehen. Bis dahin wird unser Weg noch durch so manches charakterliche Wrack gesäumt werden, das irgendwo irgendwas zu sagen hat!

Liebe WO:
Freiheit, ist immer die Freiheit des anders denkenden!
raila: diese Diskussion hatten wir schon mal. Es gibt gute Gründe, daß die Freiheit da aufhört, wo sie mißbraucht wird, um längerfristig die Freiheit der anderen aufzuheben.
Und das ist bei rechtsextremen wie sonstigen extremistischen Ansichten regelmäßig der Fall, die mit einem Alleinvertretungsanspruch einhergehen.

Die Postings des "alpenland" sind in diesem Punkte eindeutig.
@xylophon
Ich sehe in Leuten wie Dir, die in Bezug auf die Freiheit leichtfertig Konzessionen machen, die weit aus größere Gefahr!

Wer gibt Dir eigentlich die selbstgerechte Gewissheit, dass Du im Recht bist? Es gab eine Zeit, wo genau auf dieser Basis Rassengesetze entstanden sind.

Wahrscheinlich trägst auch Du, die in #50 genannte Armbinde!
.lies noch mal Nr. 51, soviel zur Armbinde. Wenn Du Leuten die Möglichkeit geben willst, unsere freiheitliche Verfassung zu beseitigen, bitte schön. Aber jammer hinterher nicht, daß andere Dich dann wieder befreien sollen, wenn es zufällig diejenigen sind, die DICH verfolgen.
Zur Zeit sollte man sich erstmal von den s.g. Befreiungsgesetzen und -Ideologien befreien. Sie und ihre Verfechter, belegen uns derzeitig mit so mancher konspirativer Fessel. Unter diesen Umständen bekommt die Freiheit die ich meine, keine Luft zum atmen.

Deine Ausführungen spiegeln den oktroyierten Geist dieser Fesseln wider, welcher in den letzten 50 Jahren der Besatzungszeit (ich nehme diese Art der Bezeichnung nicht unbeabsichtigt!) einem Volk "beigebracht" wurde. Eben diese Fesseln bilden die Grundlage dafür, das ein Aufarbeitung eingener Geschichte unmöglich wird.

Deine Art der Argumentation gehört in die Rubrik Manifestierung dieser s.g. Befreiung, mit all ihren Konsequenzen der Verhinderung einer Selbstfindung. Bedenke bei Deinen zukünftigen Argumenten, dass es auch ein Deutschland vor 1933 gegeben hat!
welche Besatzung meinst du den: West oder Ost??? Und da Du vermutlich West meinst. Wieso wollten denn all die dämlichen Ost-Besatzten dann so dringend auch unter West-Besatzungs-Verhältnissen leben???
..und im Deutschland von vor 1933 hätte ich ebensowenig leben wollen wie im Deutschland vor 45 und im Deutschland vor 1968 oder im Osten vor 1990.

Aber danke, daß Du gezeigt hast, wes Geistes Kind Du bist. Das GG also aufokturierte Fessel. Dann möchte ich aber nicht in dem Staat leben, der Deinen Vorstellungen entspricht.
Ich ahnte es schon: Du trägst eine Binde!

Deine Meinung (auch wenn erheblich oberflächig) ist ebenfalls zu respektieren, aber ihre Auswirkungen gilt es in der Zukunft zu eliminieren!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.