DAX+0,07 % EUR/USD-0,02 % Gold+0,01 % Öl (Brent)+0,55 %

Borussia Dortmund im Tiefenrausch - 500 Beiträge pro Seite | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Rund 3,7 Mio. Euro hat Michael Meier, Manager der Borussia Dortmund KGaA für 50 Prozent der Transferrechte an Ewerthon Henrique de Souza auf den Tisch gelegt. Der brasilianische Nationalspieler wechselt mit Wirkung vom 25. September für zunächst fünf Jahre von Corinthians Paulista nach Dortmund. Bis zum 15. Juli 2003 kann Borussia Dortmund zudem eine Option zum Erwerb der übrigen 50 Prozent der Transferrechte ziehen.

Dem Kurs der BVB-Aktie kann diese Meldung allerdings nicht wieder auf die Beine helfen. Mit 5,50 Euro markiert der Fußball-Titel erneut einen Tiefpunkt in seiner Börsenkarriere. Wer von Anfang an dabei war, blickt auf einen stattlichen Wertverlust von 50 Prozent.

Am 2. Oktober lädt der BVB erstmals seit dem Börsengang im Oktober vergangenen Jahres zur Bilanzpressekonferenz ein. Längst ist bekannt, dass dabei alles andere als eine Glanzleistung zu erwarten ist. Das erste Halbjahr war bereits stark von den Kosten des Börsenganges in Höhe von rund 7,6 Mio. Euro belastet und drückte das Ergebnis in den roten Bereich. Das Gesamtjahr wird darüber hinaus durch die fehlenden Einnahmen aus einen europäischen Wettbewerb belastet sein, für den sich der Verein in der Vorsaison nicht qualifizieren konnte. Demnach erwartet Michael Meier im Vergleich zum Vorjahr einen verringerten Umsatz und ein „negatives Jahresergebnis“.

Lokalrivale Schalke 04 hat übrigens bereits im August seine Bilanz offengelegt. In den Büchern von Manager Rudi Assauer steht ein Umsatz von fast 60 Mio. Euro. Unter dem Strich blieb den Königsblauen ein Gewinn von rund 3,7 Mio. Euro.

BVB-Aktie im Tiefenrausch:

Die Freude über das Erreichen der Hauptrunde der Champions League währte nur kurz. Die Aktie verlor nach dem erfolgreichen Qualifikationsspiel gegen Donezk stetig an Wert, nachdem sie vorher mit einer kurzen Rallye fast das Emissionspreis-Niveau erreicht hatte.

Autor: Robert Sopella (© wallstreet:online AG),17:17 24.09.2001

@wo..Autor..Supellarsch...ich habe selten einen so einseitigen Börsenbericht gelesen..was soll das?Vergleicht ihr auch hämisch ein Absacken der Commerzbank mit der Deutschen Bank?...so geht es nicht..
@WO..davon abgesehen..was will euer Suprella..ist er zu blöde um zu recherchieren?..Schalke ist nicht börsennotiert..also will er nur Haß sähen und polarisieren?Diese Sorte sorgt für Hetze und anschließenden Ausschreitungen in den Stadien..
@WO..ich möchte auch hiermit auf den täglichen NEWSLETTER verzichten..leitet es bitte an die entsprechende Stelle weiter..
@MÖRSEI

Das ist ja mal wieder ein überaus sachliche Diskussion. Ich bin begeistert...

Robert Sopella
Morgen@Sopella..ja, so sachlich wie Dein Bericht gestern...Unter der Rubrik "Neueste Nachrichten" erwarte ich von WO Zahlen und Fakten und keine persönlichen Spitzfindigkeiten eines Redakteurs...für sowas ist das Sofa da..Das in meinem Zorn geäußerte A* nehme ich allerdings zurück..ok?
@Mersey
Es waren keine persönlichen Spitzfindigkeiten. Und hämisch habe ich auch nicht darüber berichtet. Meier selbst hat gesagt, dass die Zahlen durch das IPO und die fehlenden Einnahmen aus dem Eurocup nicht so toll werden. Zum Vergleich mit Schalke: So what? Sportlich werden die beiden auch verglichen. Es war nur ein Hinweis am Rande, wie der größte Erzrivale das vergangene Jahr finanziell abgeschlossen hat. Nicht mehr und nicht weniger...

Gruß
Robert
Robert...ich war wohl im Zorn etwas unsachlich..trotzdem..wenn man bedenkt,daß der BVB in Sachen Börse für alle anderen Bundesligisten Vorreiter ist,sollte man die Sache als Journalist etwas netter angehen.Alle ,die später kommen,haben es einfacher.Zum Vergleich mit Schalke:Die Finanzierungsprobleme mit der Arena kommen noch..nicht mitbekommen?
Des Kaisers klare Worte

München -
Deutliche Worte von einem energischen Franz Beckenbauer in Richtung Christian Wörns:
"Ich kann diese Wehleidigkeit nicht leiden. Mitleid gibt es nicht im Fußball. Wenn ihm was nicht passt, dann sollte er nicht spielen", erklärte er vor dem letzten WM-Qualifikationsspiel am 6. Oktober


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.