DAX+0,69 % EUR/USD-0,38 % Gold+0,33 % Öl (Brent)+0,09 %

UBAG (ehem. Internetmediahouse)... - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo, gerade wird die UBAG nahezu verschenkt. In diesem Kurs ist schon alles erdenklich negative drin. Wird fast schon gehandelt wie ein Pleiteunternehmen. Dass im letzten Quartal keine großartigen Umsätze getätigt wurden liegt schon auf der Hand, daher werden die nächsten Zahlen wohl noch bescheiden ausfallen. Aber wie sieht es nächstes Jahr aus, wenn sich die Börse weiter gut entwickelt? (Von den steuerfreien Beteiligungsverkäufen mal ganz abgesehen) Antizyklisch sollten man die jetzigen Kurse bei 1,15 - 1,25 zum Einstieg nutzen. Wahrscheinlicht wird von einigen Profis nur nochmal versucht ein paar zittrige Hände aus der Aktie rauszudrücken, bevor die dann wieder kräftig einsteigen.

Gruß Nasevoll
Tja rückblickend könntest Du mit Schrottwert recht haben, aber seit wann kauft man an der Börse die Vergangenheit. Ist halt `ne Turnaroundspekulation. Jedenfalls scheinen sie solider zu werden mit Ihrem Geschäftsmodell und mit den eigenen Erwartungen.

Trotzdem gibt es natürlich viele solidere Firmen als die UBAG.
@nasevoll, werde deiner ID gerecht.....hast du denn immer noch nicht die Nase voll von diesem Scheisswert?? ..vergiss diesen Schrott, die bringen es nicht, Versager bleiben Versager, auch wenn du hier noch 20 Jahre auf den inneren Wert hinweist!!!...warum hat wohl vorhin jemand ca. 30000 (!!!) Stück rausgeworfen? ...weil er die Nase voll hat, von diesen ........ was solls!!!

gruss
H.
Vielleicht hat "er" einfach die Nerven verloren oder bewußt den Kurs gedrückt.

Wir werden sehen!
was geht denn da ab? ...in DUS sind cs.17000 Stück gehandelt worden, sehr viel für eine Regionalbörse, und erst recht bei einem Wert wie der UBAG!!!!..es deutet wohl darauf, dass Amis short gegangen sind, da der Verfall erst ab ca. 14 Uhr losging...vielleicht der Thieme, nach dem grössten Befürworter, nun der grösste Gegenspieler für die UBAG?!?...somit hat der `Unbekannte` in drei Stunden ca.100000 Aktien rausgehauen!!!

gruss
H.
..ups, waren bisher doch nur ca. 80000 Stück..ändert nichts an der Sache!

gruss
H.
endlich mal wieder (wenigstens) der ansatz einer verschwörungstheorie; wurde doch auch mal zeit. . .
siehe nahezu alle threads welche früher hier gelaufen sind)


jsp
@JSP, das ist doch das einzige was bei dieser Aktie noch Spass macht!! :-)))))))))))))))))))))))....:-(((((

gruss
H.
07.12.01, de.internet.com
PriceContrast.com übernimmt Assets der Yellout AG

Zusammenrücken bei den Preisvergleichern. Die Plattform PriceContrast übernimmt Teile der Yellout AG, die sich seit Anfang Oktober im Insolvenzverfahren befindet. Nach der bereits kürzlich erfolgten Übernahme der Kundendatenbank der IhrPreis.de AG zum 30.10.2001 gelang PriceContrast.com nun der zweite Zukauf.

"Mit der Yellout AG bestand bereits seit vielen Monaten eine enge Partnerschaft", so Matthias Pirner, Geschäftsführer der PriceContrast.com gegenüber de.internet.com. "Gekauft wurde im wesentlichen die Kunden und Nutzerdatenbank", so Pirner. Über den Preis wurde Stillschweigen bewahrt. Mit der Übernahme verfügt das Unternehmen nach eigenen Angaben nun über eine viertel Million registrierter Kunden, weitere Zukäufe sind für das Jahr 2002 geplant.

Die Yellout AG war als Service-Plattform für die Vermittlung von Dienstleistungen am 1. Januar 2000 gestartet. Später wurde das Angebot um eine B2B-Plattform erweitert, die unter dem Namen yelloutPRO.de firmierte. Dieser Service richtete sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen. Yellout beschäftigte 25 Festangestellte und etwa 5 freie Mitarbeiter. (ck)
was ist denn nun los,Mensch sollte man nochmals "verbilligen" was meint ihr.
guten Rutsch.
mfg
Jetziges Niveau einfach lächerlich::(

+++ TradeCentre Premium-Newsletter 24.01.2002 +++

--------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte Premium-Abonnenten,

zu einer sehr interessanten Turnaround:eek: Spekulation könnte sich in den nächsten Wochen UBAG entwickeln. Wie am Chart unschwer zu erkennen ist, hat sich jüngst eine Bodenbildung vollzogen. Die wieder ansteigenden Umsätze lassen eine Spekulation auf diesem Niveau aussichtsreich erscheinen. Kaufenswert bis 84 Cents auf Sicht von drei bis vier Wochen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.