DAX-0,30 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,56 % Öl (Brent)-0,16 %

e-m-s new media erstreitet vorläufigen Verbleib am Neuen Markt - 500 Beiträge pro Seite | Diskussion im Forum


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

DORTMUND/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Dortmunder Entertainment-Gesellschaft e-m-s new media AG hat eine Einstweilige Verfügung gegen den Rauswurf aus dem Neuen Markt erwirkt. Das Landgericht Frankfurt habe einem entsprechenden Antrag stattgegeben, teilte der Video- und Filmlizenzhändler am Dienstag in einer Pflichtmitteilung mit. Mit der Einstweiligen Verfügung erhält das Unternehmen nach eigenen Angaben eine Fristverlängerung von sechs Monaten bis zum 1. April 2002.

Die Deutsche Börse hatte zum 1. Oktober die Regeln für den Neuen Markt verschärft, um wieder Vertrauen für das krisengeschüttelte Segment zu schaffen. Auf dem Prüfstand stehen Unternehmen, deren Aktienkurs an 30 aufeinander folgenden Börsentagen den Kurs von 1 Euro unterschreitet und deren Marktkapitalisierung zugleich unter 20 Millionen Euro (39,12 Mio. DM) sinkt./tst/DP/jh



Autor: dpa - AFX (© dpa),17:00 27.11.2001

NEMAX MEDIA ENTERT. - erste Lichtstrahlen am Ende des Tunnels
__________________________________________________________________


Von den im Nemax Media & Entertainment-Index gefuehrten Unterneh-
men

Advanced Medien, ARBOmedia.net, BKN, Brainpool, CDV, CineMedia,
Computec, Constantin, CTS Eventim, Das Werk, DEAG, e-m-s new me-
dia, eJay, EM.TV, F.A.M.E Film &., H5B5, Helkon, Highlight Com-
mun., IN-motion, IM INT.-MEDIA., Intertainment, Jack White, Kino-
welt, MatchNet, Media!, media[netCom], MME, Neue Sentimental.,
Odeon Film, Phenomedia, RTV, Senator, Splendid, Swing!, TV-Loon-
land, United Labels, VIVA Med.

ist genauso wie im Internetsektor ueberspitzt formuliert die
Haelfte dem Tode geweiht. Langfristig gute Ertragsperspektiven
geniessen unseres Erachtens lediglich

CDV
DEAG
Highlight
IN-motion
Internationalmedia (IM)
Senator
TV-Loonland

Der Marktbereinigungsprozess des Neuen Marktes begann mit dem Me-
dia- und Entertainmentsektor bereits Ende 1999. Dementsprechend
weit vorangeschritten ist der Selektionsprozess, beendet ist er
jedoch noch nicht. Die Fronten sind jedoch weitgehend abgeklaert.
Der immense Wettbewerb in Verbindung mit der anhaltenden Konjunk-
turschwaeche hat deutlich gemacht, welche Unternehmen gut positi-
oniert sind und welche Werte wenig Ueberlebenschancen aufweisen.

Tatsache ist, dass der Medienbereich in fundamentaler Hinsicht
langfristig solide Wachstumsaussichten aufweist. Dass eine Viel-
zahl von zunaechst unbedeutenden Unternehmen die Gunst der Stunde
am Neuen Markt vor 3 Jahren nutzten, um nach den Sternen zu grei-
fen, und hierbei entsprechend klaeglich scheiterten wie bspw. EM.
TV, Kinowelt oder in gewisser Weise auch Intertainment, aendert
an der fundamental positiven Marktindikation nichts. Im damaligen
Wettbewerb zahlten insbesondere die Rechte- und Lizenzhaendler
immense Preise fuer zukuenftige Produktionen, deren Amortisati-
onsmoeglichkeiten aufgrund der hohen Preise heute nicht mehr ge-
geben sind. Unternehmen, die sich hierbei vornehm zurueckhielten
wie Senator und/oder ueber genuegend internationale Expertise
verfuegten, um zu erkennen, dass es sich hier um eine Blasenbil-
dung handelte, wie IM Internationalmedia, werden langfristig als
Gewinner aus der Marktbereinigung hervorgehen.

Anleger koennen zu Beginn des Jahres 2002 langsam anfangen, in
aussichstreiche, solide positionierte Medien- & Entertainmentun-
ternehmen zu investieren. Wir empfehlen als Core-Investment IM
Internationalmedia und als spekulativere Beimischung auch CDV
und Senator.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.