DAX+0,05 % EUR/USD+0,04 % Gold-0,02 % Öl (Brent)+1,99 %

Frage: Wollte Schröder ursprünglich 3 oder 3,5 Mio Arbeitslose ? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Nur aus Interesse. Ich meine noch eine zahl von 3 Mio AL im Ohr zu haben. Die 500.000 wurden dann letztes Jahr draufgesattelt. Weiß das jemand verläßlich ?

Danke
ik
-
wir werden 4,5 mio arbeitslose haben, zur zeit der wahlen.
eins ist immer verlässlich: wahlversprechen ist gleich wählerbetrug !
die rot/grünen ringelsocken sind von diesem kaliber.
-
Ari, Du darfst es in meinem Falle gerne "multiples Erinnerungsvermögen" nennen. ;)

IK
Die Hauptsache ist doch,dass an der Politik der ruhigen Hand festgehalten wird,wie wir ja von unserem Flying-El Rudolfo wissen.Immer schön mit Augenmass die Kohle rausballern,nicht einfach damit umher werfen.
Danke #2,3,4-Spezialisten

Genau das wollte ich wissen. Thema verfehlt: 5

ik
Ari, Du wirst niemals mein Telefonjoker bei Jauch, vergiß es.

Und auch gegen eine Publikumskarte für Dich würde ich Veto einlegen.

Du weißt rein gar nichts. Niente. ´Wer hat Dich heute ins Internet gebracht ? Sag Dus mir.
nun, unabhängig ob thema verfehlt, so wird`s sein.
ganz gleich ob mit 3 oder 3,5 mio. is eh wurscht.
die realität is entscheident und nicht die prognose.
von dem scheiß haben wir mehr als genug- augenwischerei- dummenkauf auf raten (vergesslichkeit).
hasse das, wie die pest !!!!!
Ari, auch das würde ich tun.

Hast du eigentlich einen Straßen-PC ?

ik
Ich tippe auf 3Mio, das hört sich besser an.

Ari, wie gut hört es sich denn für einen Wähler an, wenn er bei einem AL-Stand von 3,8 Mio gesagt bekommt:

"Wähle mich, dann stehen wir in 4 Jahren bei 3,5 Mio"

Ari, Ari... das mit dem "besser anhören" streichen wir am besten gleich wieder. ;)

IK
Nein, Ari. Das hat nichts mit Wissen zu tun - deshalb frage ich ja -, sondern mit Logik.
Schröder meinte 3 Millionen, hat dann aber seine Aussage auf 3,5 korrigiert, nachdem er den in Hessen abgewählten Nille zum Finanzminister erkoren hatte!
Inzwischen hat Flaschenbier Gerhard noch ein paar Hunderttausend draugelegt, denn was der Kohl mit den lächerlichen Mio´s konnte, kann Sonnenkönig Gerry- boy noch wesentlich besser!
Na ja, immerhin ist er zumindest bei den deutschen Granatensuperhirnen nach Günther Jauch der zweitklügste Mann im Staat.....
ich glaube 0,1 Punkte vor Besenkammer- Boris...immerhin.
Sitcom Germany- oder: Der mit der Eselsmütze wird Bundeskanzler!
Danke, DUMMGELABER. Das war sehr klug daher geredet. Das war nicht zu erwarten, ich bin sehr überrascht.

:cool:
INTRAKING
:cool:
nicht so kleinlich leute,

geerd will jetzt erst mal afghanen zählen.

wen interessieren da noch die paar arbeitslosen.

mfg
Bitte, kein Problem.
Wenn wir schon bald alle arbeitslos sind, weil unser ein mal eins Rechenwunder "ich stell´mich schnell noch auf die Kiste, dann bin ich genauso groß wie Lafontaine" sich vielleicht dann doch um eine Null vertan hat.....
dann laßt uns doch zumindest von dem hohen Unterhaltungswert dieser überbezahlten Schmierenkomödianten profitieren!
Ist ja alles schon bezahlt!
Die alles entscheidende Frage ist:

Mit welchem Wahlversprechen geht der Kanzler der nicht abgebauten Arbeitslosigkeit in die nächste BT-Wahl ?

- Verspricht er uns eine Mindestanzahl schwuler Bürgermeister ?

- Oder verspricht er uns 1 Mio geschlechtsspezifisch verfolgte afghanische Flüchtlingsfrauen, wenn unsere Prostituierten nicht wertneutral auf den Euro umstellen ?

IK
à propos...
da fällt mir doch gerade wieder dieser schon mindestens
10 Jahre alte Witz ein:
Warum schicken Lafontaine und Scharping den Schröder immer nach Hause wenn sie Karten spielen wollen?
Weil man für Idiotenskat nur zwei Mann braucht!
hahahahahahahahahahaha!
Tja, das ist der Witz.

Und nun zur Realität oder: Wer schickt hier Wen nach hause...

Grüße
Stimmt!
Wir müssen diesen real gespielten Witz aktualisieren....
Das närrische Dreigestirn ist ja doch ein wenig geschrumpft...
durch einen sehr teuren Arbeitslosen mehr!
Also nehmen wir demnächst den Oskar, der nach Hause gehen muß.
So, jetzt muß ich leider aufhören und mir TV Total anschauen.....22:15 ist Kult...
Da können 10000 Schwule Bürgermeister und 2 Millionen Käufliche auf der Straße rumlaufen........
Also bis dann.....
Im Wahlkapf hat doch der Gerd damals sogar von 2,5 Mio Arbeitslosen gesprochen :rolleyes:
Schröder wolte 3,5 Millionen.

Und heute dies:

Dienstag, 27.11.2001, 19:34

Eichel: Im Februar 4,3 Millionen Arbeitslose (!!!)
- Gegen Kriminalität

BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung rechnet in diesem Winter mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit auf deutlich über vier Millionen. Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) sprach in der Haushaltsdebatte des Bundestages am Dienstag erstmals von möglichen 4,3 Millionen im Februar nächsten Jahres nach gut 3,7 Millionen im Oktober. Zugleich äußerte er die Erwartung eines konjunkturellen Wendepunktes im kommenden Jahr und bekräftigte die Fortsetzung der Etatsanierung ohne Konjunkturhilfen.

Diese Politik wurde von der Opposition von CDU/CSU, FDP und PDS zurückgewiesen und vom Deutschen Gewerkschaftsbundes kritisiert, während aus der Wirtschaft Forderungen nach einem neuen Sparpaket kamen. Nicht eindeutig war die Position der Union zum Vorziehen der Steuerreform. Während die CSU und am Vortag auch die Länderfinanzminister im Finanzplanungsrat bei Eichel keinerlei Vorziehen der Steuerreform gefordert hatten, sprach sich CDU/CSU-Fraktionsvize Peter Rauen doch dafür aus, um bei der kommenden Tarifrunde eine "Lohn-Preis-Spirale" abzuwenden.

ERSTE EURO-HAUSHALT SIEHT AUSGABENANSTIEG UM 1,5% AUF 247,5 MRD EURO VOR

Der erste Euro-Haushalt des Bundes sieht einen Anstieg der Ausgaben um 1,5 Prozent auf 247,5 Milliarden Euro (484 Mrd. Mark) vor. Die neuen Schulden sollen von 22,3 auf 21,1 Milliarden Euro im kommenden Jahr zurückgefahren werden. Eichel will bis 2006 Null erreichen, was die Opposition in Frage stellte.

Der erste von vier Tagen zur Beratung über den Bundeshaushalt 2002 enthielt bereits ein Mammutprogramm des Bundestages. So wurden nicht nur die ersten Einzelpläne des Haushalts in zweiter Lesung angenommen. Gebilligt wurde auch der Subventionsbericht der Regierung, der einen Abbau von Finanzhilfen und Steuervergünstigungen auf 21,44 Milliarden Euro (42 Mrd. Mark) nach noch 23,1 Milliarden im Jahr 2000 vorsieht.

GESETZ ZUR BEKÄMPFUNG DER UMSATZSTEUERKRIMINALITÄT BESCHLOSSEN

Gegen die Stimmen der Opposition wurde in dritter Lesung auch das Gesetz zur Bekämpfung der Umsatzsteuerkriminalität beschlossen. Danach sollen die Behörden enger zusammenarbeiten und die Kontrollen der Finanzbeamten verschärft werden. Sie dürfen künftig auch ohne Anmeldung in Betrieben und am Wohnsitz Verdächtigter auftauchen, was von Union und FDP sowie der Wirtschaft scharf kritisiert wurde.

Nach mehrstündiger Finanzdebatte wurden die Etatberatungen auf den Feldern Justiz und Inneres, vor allem zu den aktuellen Sicherheits- und Zuwanderungsfragen, fortgesetzt. An diesem Mittwoch geht es mit der Generaldebatte über alle Felder der Politik weiter. Dabei werden heftige Auseinandersetzungen zwischen Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) sowie den übrigen Partei- und Fraktionsspitzen erwartet.

EICHEL: HAUSHALT 2002 `AUF KANTE GENÄHT`

In der Finanzdebatte räumte Eichel ein, dass sein Haushalt 2002 "auf Kante genäht" sei und keinerlei Spielräume enthalte. Dabei habe der Bund aber nicht bei den Investitionen auf die Bremse getreten, wie ihm die Wirtschaft vorgeworfe n hatte. Es gebe auch keine zurückgehaltenen Bahninvestitionen und damit keine Finanzreserven.

Damit wies Eichel indirekt die Überlegung von SPD-Fraktionschef Peter Struck zurück, der Bahn im kommenden Jahr nicht ausgegebene 800 Millionen Mark zusätzlich im Interesse von Konjunktur und Beschäftigung zu gewähren. "Wir sind auf gutem Kurs", sagte Eichel. Im Februar 1998 habe es mit 4,83 Millionen die höchste Arbeitslosigkeit gegeben. "Unsere Arbeitslosigkeit wird im Februar nächsten Jahres mit Gewissheit eine halbe Million und deutlich mehr darunter liegen."

CDU/CSU-HAUSHALTSSPRECHER: `REZESSION HAUSGEMACHT`

Die Haushaltspolitiker von SPD und Grünen, Hans-Georg Wagner und Oswald Metzger, unterstrichen den Sparkurs. Laut Wagner lägen die neuen Schulden 2002 um sechs Milliarden Mark höher, wäre die Koalition den Anträgen der Opposition gefolgt. "Das wäre verfassungswidrig." CDU/CSU-Haushaltssprecher Dietrich Austermann sagte: "Deutschland befindet sich in einer Rezession, und die ist hausgemacht."

Die Union kritisierte 33.000 Pleiten in diesem Jahr. Die PDS verlangte mehr kommunale Investitionen. Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Ludwig Georg Braun, schlug soziale Einschnitte vor, um ein Sparpaket zu schnüren. Der DGB beklagte unzureichende Investitionen und Beschäftigung./wb/DP/jh



info@dpa-AFX.de
@intraking

Um mal ein wenig Sand in den Anti-Schröder-Thread zu kippen:
Wenn ich mich Recht entsinne hat der Dicke es doch tatsächlich geschafft in einer wirtschaftl. Aufschwungphase die Arbeitslosenzahl auf gesicherte 4.6Mio. hoch zu schaukeln. Na herzlichen Glückwunsch :D

Wahlversprechen: Da sind sie alle mehr oder minder gleich, man könnte sich ja auch an ein Wahlversprechen der CDU erinnern, dass sie NIE die Mehrwertsteuer in der nächsten Amtsperiode erhöhen werden (). Am Besten man orientiert sein Wahlverhalten daran, was die Parteien geleistet haben und nicht was sie versprechen zu leisten. Was man dann wählt obliegt jedem selbst.

Wünsche noch viel Spass beim Stammtischgesabbel :D

DH
@DH

Hier hat keiner Stammtischreden gehalten oder Kohl gelobt. Aber Du bist der erste, der - wissentlich ?? - falsche Daten einbringt: gesicherte 4.6Mio. Auch das Wort "gesichert", mit welchem Du vielleicht auf wirklichkeitsnähere statistische Methoden hinweisen möchtest, sollte nicht einseitig angewandt werden. Es gibt genügend Kommentare von Expertenseite, daß gerade in dieser Legislaturperiode statistische "Mängel" die Arbeitslosenzahlen zu niedrig ausweisen. Sagen wir so: Da schenken sich dick/medienfern und klein/mediengeil wenig.

Hast Du zum thema 3 oder 3,5 Mio etwas Verläßlicheres beizutragen ?
Im November 1998 waren es knapp 3,95 Mio Arbeitslose!
http://www.mathematik.uni-ulm.de/germnews/1998/12/081900.ht…

Wir werden, wie unten zu lesen war ca 4,3 Mio haben, evtl. sogar mehr.
Zu den Arbeitslosen kriegen wir höhere Ökosteuer und steigende
Lohnnebenkosten (Krankenkasse).
Danke, Gerd!! (War das polemisch?? :rolleyes: )
Ich kann mich dunkel erinnern, dass Schröder erst 2,5 Mio sagte und
dann diesen Versprecher am selben Tag auf 3,5 korrigierte.

Ich gaube so war´s würde das aber nicht beschwören.


mfg
perkins
ob 3 oder 4 Mio , alles zu wenig!

Die Wirtschaft braucht mind. 5 Mio Arbeitslose,
daraus folgt: weniger Löhne, weniger Lohnnebenkosten
bei gleicher Produktivität (Arbeit wird umverteilt uaf die noch vorhandenen Mitarbeiter, ohne Überstundenleistung - wer sie vrlagnt, wird gekündigt.
Daraus resultiert automatisch expodierende Gewinne und ROIs
5.9.1998

Bedingungen fuer Koalitionsverhandlungen fuer Gruene nicht akzeptabel

Die Gruenen haben SPD-Kanzlerkandidat Schroeder davor gewarnt, Bedingungen fuer moegliche Koalitionsverhandlungen zu stellen. Vorstandssprecherin Roestl sagte im Deutschlandfunk, detaillierte Vorgaben fuer die Aufnahme von Gespraechen seien nicht akzeptabel. Dagegen bekraeftigte Schroeder in der "Bild am Sonntag", er wolle Rot-Gruen nicht um jeden Preis. Er sei bereit, eine Erhoehung der Mineraloelsteuer um maximal 6 Pfennige mitzumachen. Das sei aber auch das Ende der Fahnenstange.
http://www.mathematik.uni-ulm.de/germnews/1998/09/081915.htm…

Arbeitsmarktzahlen fuer August liefern allen Seiten Wahlkampfmunition
Bonn/Nuernberg. Die letzte offizielle Arbeitsmarktstatistik vor der Bundestagswahl hat den Wahlkampf weiter angeheizt. Bundeskanzler Kohl erklaerte, die Zahlen belegten eine Trendwende am Arbeitsmarkt. Er rechne damit, dass im September weniger als vier Mio. Menschen arbeitslos sein werden. Die Reformpolitik der Bundesregierung greife. Auch CSU und FDP sprachen von ermutigenden Veraenderungen auf dem Arbeitsmarkt. Der SPD-Vorsitzende Lafontaine sagte dagegen, es habe noch nie zuvor bei einer Bundestagswahl soviele Arbeitslose gegeben wie in diesem Jahr. Die SPD werde die Bundestagswahl zu einer Volksabstimmung ueber die Bekaempfung der Arbeitslosigkeit machen. Lafontaine woertlich: "Die Zahl von ueber vier Mio. zeigt, dass die Regierung Kohl abgewaehlt werden muss". Die Vorstandssprecher von Buendnis 90/Die Gruenen, Juergen Trittin und Gunda Roestel, nannten die Erfolgsmeldungen der Bundesregierung eine "Waehlertaeuschung". Der Praesident der Bundesanstalt fuer Arbeit Jagoda sieht mit einer leichten Besserung der Quote die Trendwende am Arbeitsmarkt bundesweit erreicht. Wie die Bundesanstalt heute mitteilte, ging die Zahl der Erwerbslosen im August um 39.000 auf 4,095 Mio. zurueck. Die Quote verringerte sich damit von 10,7 auf 10,6 Prozent. Jagoda betonte, er halte es fuer moeglich, dass die Arbeitslosenzahl innerhalb der naechsten zwei Monate unter vier Mio. sinken koennte, falls die Arbeitsbeschaffungs- und Weiterbildungsmassnahmen im derzeitigen Umfang erhalten wuerden. Entwarnung koenne allerdings nicht gegeben werden. Nach wie vor ist die Lage im Osten mit einer Quote von 17,1 Prozent deutlich schlechter als im Westen mit 9 Prozent.


Anmerkung: 2002 sehen wir ähnliche Zahlen um 4 Millionen voraus. Die Regierung Schröder muß abgewählt werden? ;)
@intraking

Wenn deine Frage im Thread nicht rhetorisch war, dann weiss ich auch nicht (siehe #5 und andere).

Die 4.6Mille beziehen sich auf Presseverlautbarungen, die ich damals vernommen habe. Im Peak waren es 97/98 4,8Mio., wie ich jetzt rausfand. Natürlich kann man sich über Statistiken und Quellen IMMER streiten, das ist nun wirklich müssig.
Solltest du wider Erwarten die Fage 3 oder 3.5 ernst gemeint haben, so habe ich sie auch beantwortet, nur vielleicht nicht in deinem erwarteten Sinn (siehe Wahlversprechen).

Kleines Statement am Rande:
Das was ich zur Zeit gesellschaftlich am wichtigsten finde ist nicht, dass Schröder die Macht behält, sondern dass der Bundesbürger sich mal wieder mit Politik beschäftigt und wirklich wählen geht. Was mich so richtig ankotzt ist, dass viele glauben zu wissen, was man alles politisch besser machen könnte, aber eigentlich nur auf ihr Geld schauen und sich einen Sch... um die Hintergründe bzw das Wohl aller kümmern.

DH
@D.H.
Gerade weil die Politiker, egal welcher Couleur , sich um das Wohl aller kümmern wollen...
überall auf der ganzen Welt...
kommen wir doch erst in diese Schieflage!
Wir haben unser halbes Leben damit verbracht, uns um das Wohl Anderer zu kümmern. Was willst Du mehr, als das die Anständigen den Parasiten alles vor den Arsch tragen, ohne zu murren.
Bevor man anderen unterstellt, sie sollten sich mehr mit der Politik beschäftigen, sollte diese Kritik erst einmal bei den Blinden vom Fraktionszwangsregiement anfangen, die jedes noch so schwachsinnige Gesetz fast einstimmig unterstützen.
Was glaubst Du wohl , warum wir nicht demokratisch über wichtige Sachfragen abstimmen dürfen...
Doppelte Staatsbürgerschaft, Kriseneinsätze der Bundeswehr, Innere Sicherheit, usw. usw....
da haben diese inkompetenten Nullen doch die Hose voll, weil sie die Volksmeinung nur zu genau kennen.
Und glaube mir, auch wenn uns irgendwelche Altsozis und Postkommunisten dazwischentönen...
die Mehrheit befürwortet diese Kamikazepolitik so nicht und das wird sich ganz parteiübergreifend in naher Zukunft rächen!
Und jetzt noch zu unserem Spezi Kohl:
Der hatte immerhin 16 Jahre und die Wiedervereinigung, die sehr schön in die Statistiken reinhaut, gebraucht, um den Karren in den Dreck zu fahren und sich zusätzlich ein korruptes Kartenhaus zur Machtsicherung aufzubauen....doch wenn Du so involviert bist, dann weißt Du auch, daß die linken Medien immer laut trommeln!
Beispiel?
Friends and family der Kohl Ära werden wegen den lächerlichen Milliönchen monatelang auseinandergenommen und jeder, der auch nur in der Nähe dieser korrupten Bande geatmet hat, an den Pranger gestellt und zum Abtreten, Rücktreten oder zur Selbstgeißelung aufgefordert.
Hat sich schon einmal jemand darüber aufgeregt, daß Schröder Intimus Boris Becker, das Paradepferd der Doppelten Staatsbürgerschaftswerbung, den Staat um genausoviel Millionen beschissen hat, wie die ganze CDU zusammen und dem ein Gefängnisaufenthalt bis zunm Abwinken droht?(Natürlich noch nicht rechtskräftig bewiesen, aber bestimmt keine aus der Luft gegriffene Sache!) Also genauso hinterhältig gegen deutsche Interessen und und Gesetze verstoßen.
Somit müßte dieselbe Presse auch Herrn Schröder als Voreingenommen und in den Skandal Verwickelten sofort der Rücktritt nahegelegt werden!
Und genau wegen solcher Unstimmigkeiten wird dieses enttäuschte Wahlvolk demnächst randalieren..
und das hoffentlich nicht zu knapp!
Let the heads roll!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Mal abgesehen von den Arbeitslosen.Die Wahrheit hören wir scheinbar doch nicht.
Seit der Schröder Regierung hab ich nichts mehr von Kurzarbeit gehört.In vielen
Firmen wird Kurz gearbeitet,was natürlich auch eine Belastung für den Staat
bedeutet.Weniger Steuereinnahmen,Lohnausgleich usw.Gerade über den Ticker
gelaufen:Bei Lufthansa hat man sich mit den Gewerkschaften geeingt,dass 12.000
Mitarbeiter Kurzarbeiten werden.Bei Siemens Infinion um nur einige zu nennen
wird schon seit längerer Zeit teilweise Kurzgearbeitet.Hat jemamand eine
Statistik wie es in diesem Bereich aussieht?
Habe keine Statistik. Die Relevanz von Kurzarbeit als Bestandteil der amtlichen Statistik (soll) evtl. abnehmen, da mit den Teilzeitinitiativen und Sozialversicherungspflicht bei 620-Mark-Jobs ohnein die Grenzen zur Kurzarbeit verschwimmen.

Jedenfalls dürfte die Kurzarbeit dazu führen, daß im Falle eine Aufschwungs nicht gleich eingestellt, sondern erst einmal Kurzarbeit abgebaut wird. Insofern macht sie sich zeitverzögert bemerkbar.

Gruß
Perkins
Genau,von 2.5 Mio.Arbeitslosen hat Schröder gesprochen.Scheinbar hat jemand von
seinen Beratern,ihm den Unterschied von 4 Mio.und 2.5Mio. nahe gelegt,wenige Stunden
danach hat er sich auf 3.5Mio.korrigiert.Alles nur dummes Zeug wie wir
heute wissen.So weit hätte es wirklich nicht kommen müssen,dass wir das
Wirtschaftsschwächste(%) Land in Europa sind.
Würde gerne mal wissen ob jeder Normalsterbliche so
einen Job bekommen würde?Meines Wissens hat der doch
gar keine Ausbildung in dem Bereich.


Schröders Halbbruder hat wieder einen Job.Und was für einen!Turistenführer
auf Mallorca.Jetzt kann er auch gleich Stimmen für die Wahl 2002 sammeln.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.