ABAKUS Erste Kurse am 03.12.01 Bitte um Einschätzungen - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 01.12.01 13:14:37 von
neuester Beitrag 13.12.03 01:43:39 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
01.12.01 13:14:37
Hallo Leute,

Diskussionen hin und her. Wie schätzt ihr die ersten Kurse
ein (bitte sachlich begründen).

Ich gehe von einer Preisspanne von 2,5 - 3,2 Euro aus.
Begründung:

*Zum Stichtag 30.06.01 ca. 4,5 Mio Euro liquide Mittel
und Äquivalente
*Letzte KE 2,5 zu 2,5 Euro

Bedingt durch die Diskussionene im Board könnte der Kurs
sogar unter 2,5 Euro liegen. Dagegen spricht, selbst bei
Annahme weiterer Abschreibungen, der Bestand an liquiden /
weiteren Mitteln und eine bstimmte "Unterstützung" ;) bei
2,5 Euro.

Gespannt auf eure Kommentare



Gruß Comedy:)
Avatar
01.12.01 16:28:21
5,5 bis 6 Euro!

Berechnet auf Basis des EK und den Werten der Beteiligungen.

Glaube an Abakus und das Management!

austrianbroker@yahoo.com
Avatar
01.12.01 17:16:39
Schwierig schwierig. Mein Geldkurs liegt bei 2,40 Euro. Zu Kursen unterhalb der Kapitalerhöhungskurse von 2,50 Euro würde ich auf jeden Fall nochmal nachlegen. Die alten Kurse von 12 Euro oder mehr halte ich für absolut utopisch, selbst die von austrianbroker genannte Spanne von 5,5 - 6 Euro halte ich für reichlich optimistisch. Bei Kursen um 5 Euro würde ich auf jeden Fall Material geben, bei Kursen von 2,40 alles aufsammeln.

Ich rechne auf jeden Fall mit hoher Volatilität, mein Tipp für den Eröffnungskurs ist so 2,70 - 2,80 Euro, vielleicht fallen wir ja sogar kurzfristig auf mein Limit :). In den Folgetagen rechne ich dann erst mit Kursen von 2,60 - 2,90 Euro, bleibt die Börse stabil, sollte sich der Kurs im Idealfall bis Weihnachten über der 3 Euro-Marke etablieren.

bonAPART
Avatar
01.12.01 17:40:48
Hi Leute,

ich teile bonAPART´s Meinung - alles was über 3 ist wäre für mich eine Überraschung - aber warum sollte ich nicht mal wieder überrascht werden? ;)

Ob ich am Montag gebe werde ich kurzfristig entscheiden - mal schaun

Doc
Avatar
02.12.01 00:40:32
Wer am Montag zu den hier genannten Kursen verkauft, dem ist nicht zu helfen.

Abakus wird am Montag bei 4 Euro eröffnen, aber nur, weil ein paar Anleger wohl dringen verkaufen müssen. Abakus wäre dann mit lächerlichen 4,2 Mio Euro bewertet. Anschließend werden wir sehen wohin der Kurs geht. Nach meiner Meinung werden wir schnell über 10 Euro gehen und das hat seinen Grund.

Von der Donky-Beteiligung halte ich überhaupt nichts. Die können sich noch so anstrengen, an die großen Trickfilmproduktionen kommen die nie ran. Aber Diabetic Trust ist die Perle schlechthin. Lest Euch mal die Meldungen von dem Unternehmen durch und unterhaltet Euch mit ein paar Fachleuten. Das Abakus-Paket könnte schon bald 15 Mio. bis 20 Mio. Euro wert sein. Was das für den Kurs bedeutet kann sich jeder leicht ausrechnen.

Ich lass mir jedenfalls nicht durch das Gelaber einzelner frustrierter Kleinanleger in WO-Threads den Verstand vernebeln. Was wir in WO bisher über Abakus lesen konnten war doch wohl nur eine gezielte Aktion.

Hier nochmal mein Tip: 4 Euro am Montag und 12-15 Euro im Sommer 2002.

SJ
Avatar
02.12.01 01:15:12
ich kann mir nicht vorstellen, daß größere Mengen unter 2,5 € abgegeben
werden. Warum auch. Hierfür besteht überhaupt kein Anlass.
Der Buchwert liegt über 4 €.
Außerdem macht es für Altaktionäre, die OS besitzen, keinen Sinn, unter
2,5 zu verkaufen.
Gerade bei einem so engen Wert hat doch kein Aktionär Interesse daran,
seine OS wertlos zu machen.

Allerdings stehen VC-Werte zurzeit nicht hoch im Kurs und kalkuliere daher
rund 30& unter Buchwert.
Will sagen: erwartete Preisspanne zwischen 2,8 und 3,3
Schließlich kommt es darauf an, wer welche Limits setzt.

Weiß eigentlich jemand wie die Aktionärsstruktur aussieht?
Gibt es Haltefristen von "Groß"-Aktionären?

Abakus hat für das IPO kaum Werbung gemacht und somit viel Geld gespart.
Das ist auch gut so!
Man muss denen wirklich zu Gute halten, das die das Geld der Aktionäre
nicht sinnlos verprasseln.
Die Personalkosten werden gering gehalten und die Geschäftsentwicklung
kann sich gegenüber etlichen VC´s sehen lassen.

Stimmt bonAPART,
"12 Euro oder mehr" ... sind "absolut utopisch", aber einige
Beteiligungen haben durchaus Potenzial und die liquiden Mittel jetzt oder
in naher Zukunft gut investiert, könnte für weitere Gewinnsteigerungen
sorgen.
Will sagen: 5-6 € sind auf Jahressicht, sofern das Geschäft weiter gut
läuft, nicht unmöglich.
Das Management arbeitet kosteneffizient und vier mal soviel Cash wie Aktien
sollte die Aktionäre mehr als beruhigen.
Avatar
02.12.01 02:43:05
Am Sonntag, den 2.12.01 sind Herr Mayer und Herr Schäfers von der Abakus AG im Vorstands-Chat zu Gast.


http://chat.wallstreet-online.de

Raum Interview
Avatar
02.12.01 13:14:26
Mit Schäfers wird die AG kein Jahr bestehen. Wo der nicht
schon überall wahr. Hat nichts zu stande gebracht außer Geld verbrannt.
Finger weg lassen.
Avatar
02.12.01 15:06:21
@Fargate

Wo war der schon überall?
Könnt doch vielleicht neuer Stardust Vorstand werden?
Avatar
02.12.01 17:52:28
@Fargate

ja wo war er denn schon überall? Außerdem hat die AG
jetzt schon 2 Jahre bestand obwohl er an Board ist.

Genau das meinte ich mit polemischer Kritik. Also wenn
schon rummäckern dann bitte Fakten und bezogen auf die
Eingangs gestellte Frage.

Ist doch nicht zu viel verlangt oder?

Gruß Comedy:)
Avatar
02.12.01 18:17:45
@Fargate:

Normalerweise ist das ja nicht meine Art, aber wer nicht einmal die Rechtschreibung beherrscht sollte mit Kritik etwas zurückhaltender sein. Vielleicht kaufst Du dir mal einen Duden, bevor Du wieder besessen in die Tastatur hackst. Nicht WAHR ?
Avatar
02.12.01 20:43:01
Ich hoffe auf 20 Euro pro Aktie. Dann ist genügend Substanz da, dass ich meine Schadensersatzklage über eine Mio. DM in Sachen Donky einreichen kann.
Avatar
02.12.01 21:19:36
@beantworter: Ich habe mir den ganzen Stuß von Dir durchgelesen. Der Medienfonds wurde 1996 aufgelegt. Abakus gibt es erst seit 1999. Die Dinge können nichts miteinander zu tun haben. Ich halte auch nichts von Donky, aber was Du hier im Board verbreitest ist Wichtigtuerei.

SJ

P.S. 20 Euro ist sehr optimistisch, aber 10 bis 15 Euro halte ich innerhalb von einem Jahr für machbar.
Avatar
02.12.01 21:21:53
Hattest Du dich vertippt und meintest 20 Cent?
Bedenkt man doch das die Staatsanwaltschaft gerade den Donky Vorstand vor dem Landegricht wegen Scheckbetrug und Veruntreuung angeklagt hat, ist es doch recht frivol nun an die Börse zu gehen.
Vielleicht kann man das Interesse an der Abakus Aktie an der Beteiligung des heuten Chat mit dem Vosrtand Thomas Schäfers bewerten. Wieviele gab es da?
Avatar
02.12.01 21:36:29
@Sven_Johannsen

LOL (Schenkelklopfer 3x) Dann braucht also jeder nur alle drei Jahre eine neue Firma zu gründen und kann nach herzenslust abräumen?
Gründer Medien Fonds: H.H. Jordan.
Vorstand Comic/Donky: AG H.H. Jordan.
Anklage Landgericht Braunschweig: H.H. Jordan.
Gegen Schäfers läuft jetzt eine Anzeige wegen Verdacht zur Beihilfe.
Avatar
02.12.01 21:41:03
Donky geht aber gar nicht an die Börse. Ich halte überhaupt nichts von Donky. Zum Glück kann man unterschiedlicher Meinung sein. Aber selbst wenn Donky den Bach runter geht hat Abakus mit den anderen Beteiligungen ein hohes Potential.

Du hast Dich auf Donky eingeschossen und willst mit Deiner Story Abakus ans Leder, weil Dir nichts anderes mehr einfällt. Vergiß es, das klappt nicht. Wenn Du was mit Donky hast, dann mach es mit Donky aus. Aber lass Abakus aus dem Spiel.

SJ
Avatar
02.12.01 21:59:28
Halt, stop mal. Ein altes Sprichwort sagt: Sag mir mit wem du verkehrst und ich sage dir wer du bist.
Ich habe mit Beantworter lange korrespondiert, und was ich dort erfahren haben und an Unterlagen auch gesehen habe, hat nichts mehr mit fragwürdigen Aktiengeschäften zutun, sondern mit abgrundtiefem Underground! Das gehört nicht in diesen Thread und ich werde einen Nebenthread in WO Sofa eröffnen.
Avatar
02.12.01 22:12:02
@megafreak
Diesen Nebenthread wird es nicht geben!!!
Avatar
02.12.01 22:15:38
Hihi, wiebitte stoppt seine Mannen bevor Internas ausgeplaudert werden....
Avatar
03.12.01 09:12:03
Wat is nu ? 9:12 und keine Kurse ? Kein Geld/Brief, nix ? ? ?
Avatar
03.12.01 12:21:15
Wer hätte das gedacht. Da mußten wohl einige der Anleger noch nötiger raus als ich dachte. Vielen Dank für den billigen Einstieg. Das Unternehmen wird gerade mal mit 3 Mio DM bewertet. Ein Witz! Da muß nur irgendeine der Beteiligungen was werden und schon haben wir einen Verdoppler oder Verdreifacher.

Die Panik heute kommt nicht überaschend. Warten wir die nächsten Tage ab.

SJ
Avatar
03.12.01 14:40:14
@Swen_Johannsen: "Die Panik heute kommt nicht überaschend." ich dachte "Abakus wird am Montag bei 4 Euro eröffnen, aber nur, weil ein paar Anleger wohl dringen verkaufen müssen. Abakus wäre dann mit lächerlichen 4,2 Mio Euro bewertet."


Beste Grüße, Philipp Steinhauer
philippsteinhauer@yahoo.de
Avatar
04.12.01 15:51:13
Das ist die Panik! Jetzt sind sie nur noch mit 2 Mio. DM bewertet!!!!

SJ
Avatar
04.12.01 16:03:51
Hat einer eine ahnung, wie die aktuelle cash situation aussieht?

MfG

Dr Doom
Avatar
04.12.01 16:36:47
Was ich gehört habe, genug Cash und EK um an die 4 bis 5 zu notieren! Wie gesagt, habe ich gehört, die Quelle ist i.d.R. zuverlässig!
Avatar
04.12.01 18:52:22
Wenn man annimmt, dass die OS nur deshalb emittiert wurden, weil Abakus keine Kohle mehr in der Kasse hatte (was ich leider persönlich annehme, deshalb mußte man auch zu diesem niedrigen Kurs emittieren), hat Abakus 300.000 * 2,5 Euro = 750.000 Euro verteilt auf 1.050.000 Aktien also rund 0,71 Euro je Aktien in Cash ABZÜGLICH das, was mittlerweile schon wieder verbraucht wurde.

Anscheinend sagt sich der Markt, dass der Rest von abakus nicht mehr als 0,2-0,3 Euro je Aktie wert ist, was angesichts der Gerüchte hier im Board und den bisher bekannten Insolvenzen nicht weiter verwunderlich erscheint.

Traurig traurig.
Avatar
05.12.01 23:43:04
Eine Riesen Enttäuschung! Die Aktie ist durch alle meine Stop-Loss gefallen und ich habe viel Geld verloren. Der Verlust macht mich vorsichtig. Nochmal fasse ich nicht in das fallende Messer. Ich schaue mir die weitere Entwicklung erst einmal als Zuschauer an.

SJ
Avatar
06.12.01 10:38:31
#
29.06.2001
Aktionärsinformation 07/2001

der Pilotfilm unserer Beteiligung Donky Merchandising & Publishing AG steht kurz vor der Fertigstellung. Der Titel des Films, der als Videokassette vermarktet wird, lautet "Donky und das magische Amulett von Burg Satzwey“. Parallel zum Verkauf des Videos werden die Planungen für eine 26-teilige Zeichentrickfilmserie umgesetzt. Die Drehbücher für die ersten dreizehn Folgen sind bereits fertiggestellt.

(Anmerkung: ein Drehbuch einer Episode kostet ca. 5.-7.000 DM, also ca. DM 78.000,- für 13 Folgen)

Die abakus.com AG hat 500.000 Aktien der Donky Merchandising & Publishing AG bei der Gründung im August 1999 zum Preis von € 1,00 je Aktie eingezahlt. Seitdem wurden im Zuge der fortschreitenden Entwicklung des "Projektes Donky“ vier weitere Kapitalerhöhungen zu den Ausgabepreisen EUR 1,00, EUR 1,00, EUR 3,00 und EUR 8,00 durchgeführt. Zusätzlich wurden im Dezember 2000 Optionsscheine zum Bezugspreis von EUR 1,00 ausgeübt. Derzeit gibt es nach unserem Kenntnisstand mindestens sieben Aktionäre. Die abakus.com AG ist mit ca. 92 Prozent der größte Aktionär. Das Grundkapital der Donky Merchandising & Publishing AG beträgt EUR 1.400.000,00. Für eine Mehrheitsbeteiligung an der Donky Merchandising & Publishing AG ist noch für dieses Geschäftsjahr ein Aktionärswechsel geplant. Das Gesamtinvestment in Aktien der Donky Merchandising & Publishing AG beträgt EUR 1.642.109,70...

31.08.2001
abakus VC AG: Aktionärsinformation 12/2001

... Damit erlangt der Kauf- und Übertragungsvertrag für die Rechte an der Comicfigur „Donky“ Wirksamkeit. Die aufschiebende Bedingung (Änderung der Firmenbezeichnung) wurde in diesen Vertrag im Rahmen der kaufmännischen Vorsicht eingefügt...

#

Rechteinhaber der Figur Donky und Vorstand der Comic AG, sind ein und dieselbe Person.
Und diese Person hatte bereits zuvor sich die Rechte über den Medienfonds einer KG für 4 Mio. DM „verkauft“ und die KG dann aufs Abstellgleis gefahren.

06.12.2001
Kein Film in Sicht.
Sollte die Abakus nicht wissen, das bei Ihrer derartigen Substanzschwäche ein Börsengang zwangsläufig gleich zum Absturz führt?

Für die Comic AG Aktionäre:
Staatsanwaltschaft Braunschweig
Az. NZS 414 Js 23205/98
Postfach 45 12
38035 Braunschweig
Avatar
06.12.01 13:52:11
Null Umsatz.
Ist der Ausverkauf jetzt zu Ende?
Avatar
06.12.01 20:47:42
Schund, der an der Börse nicht zu suchen hat.
Avatar
06.12.01 23:50:04
Ich verstehe garnicht warum der Börsengang so oft verschoben wurde?
Diese Schlappe hätte auch in schlechten Zeiten nicht
größer sein können.
Vielen Dank !
Vielleicht gibt es für das eingesetzte Vertrauen
(und Geld) ja eine Spendenbescheinigung!
Als Vergleich fallen mir nur Done und Maddox ein, wobei
man die fast noch als erfolgreich bezeichnen könnte.
Wenigstens hat das Kapital bis zum Börsengang gereicht.

Herzlichen Dank

DSCKlaus
Avatar
07.12.01 11:36:29
@dsc klaus

Zitat:
Wenigstens hat das Kapital bis zum Börsengang gereicht.

Vielleicht sollte es auch nur bis dahin reichen.
Wahrscheinlich wurden die Donky Lizenzen wieder bezahlt.
Ich würde das Geld nicht so einfach auf die Spendenliste
setzen. Wenn da eine dubiose Mittelverwendung erfolgt ist, kann man evtl. noch was zurückholen.
Risikokapital ist kein Freibrief.
Avatar
07.12.01 17:32:04
Aus einer heutigen Pressemitteilung der advantec:

"Gleichzeitig wird advantec die Beteiligung an der Super Market Media AG vorsorglich um 118.035 Euro im Wert berichtigen."


Abakus ist an der Super Market Media AG ebenfalls beteiligt.
Avatar
07.12.01 22:28:27
Gibt es schon ein Aktenzeichen im Ermittlungsverfahren gegen Abakus?
Sind irgendwelche Zivilrechtlichen Klagen (Sammelklagen) geplant?
Avatar
07.12.01 22:41:09
Die nächste Findus?

WEnn die Kapitalerhöhung nicht noch schnell vorbörslich durchgedrückt worden wäre, sähe es wohl bei den noch erforderlichen Abschreibungen düster aus.
Avatar
09.12.01 11:55:30
Also laßt uns mal eine Übersicht über die Abakus-Beteiligungen machen:

- Super Market Media AG
Wurde von Advantec wertberichtigt.

- Donky Merchandising & Publishing AG
Wird kontrovers diskutiert.

- M-Technologies AG
Gibt es schon genügend Threads zu.

- Diabetic Trust
Den Verkauf von Versicherungen etc. lasse ich mal weg.
Potentiell interessant könnten das Insulinpflaster und der Glukosesensor sein.
Avatar
10.12.01 15:55:56
1. Aktuelle bzw. neue Beteiligungen :

1.1. TATsystems AG (26.03.2001/ kein Exit)
1.2. Think4You AG (16.11.2000/ kein Exit)
1.3. Donky Merchandising & Publishing AG
1.4. Finjus Prozessfinanzierung AG (28.6.2000/ kein Exit)
ACIVO Prozessfinanzierung AG(13.1.2000/Exit 4.2000)
1.5. SuperMarket Media AG (2000/kein Exit)
1.6. mediascope GmbH (6.5.2000/ kein Exit)
1.7. MatchNet plc (11.5.2000/Exit keine)
1.8. enter2net . com AG (14.4.2000/ kein Exit)
1.9. diabetic-Trust AG (14.4.2000/ kein Exit)

2. Exits der Beteiligungen :

2. 1 artnet.com AG (keine Angaben/Exit 24.1.2000)
Die abakus.com AG hat ihre Beteiligung an der artnet.com AG verkauft. Das Engagement bei
der artnet.com AG bewirkte bei der abakus.com AG einen erfreulichen Gewinnbeitrag.

2. 2 mondia AG (keine Angaben/Exit 16.2.2000)
Das Engagement bei der mondia AG bewirkte bei der abakus.com AG einen erfreulichen
Gewinnbeitrag, der bei knapp 300 Prozent bezogen auf den Einstandspreis liegt.

2. 3 Bavariatrade AG (Herbst 1999/Exit 3.6.2000)
Unsere Beteiligung an der Bavariatrade AG haben wir aus strategischen Gründen deutlich
reduziert. Aktuell halten wir eineBeteiligung in Höhe von 5 Prozent.

2. 4 buch.de Internetstores AG (keine Angaben / Exit 3.6.2000)
Desweiteren wurde die Beteiligung an der buch.de Internetstores AG zu Kursen von deutlich
über Euro 7,00 abgegeben. Da wir uns an der buch.de AG frühzeitig vor dem IPO beteiligen
konnten, haben wir hier sehr schöne Gewinne realisiert, die teilweise bis zu 200 Prozent,
bezogen auf den Einstiegskurs, betrugen.

2. 5 BkmU Bank AG (Herbst 1999/Exit 3.6.2000)
So wurde die im Herbst 1999 gemeldete Beteiligung an der BkmU Bank AG Bank für kleine und
mittlere Unternehmen verkauft.

2. 6 Pro Motion AG (21.12.1999/Exit 26.6.2000)
25 Prozent plus einer Aktie an dem Costumer-Relationship-Management-Dienstleister Pro Motion AG,
Cottbus, an einen strategischen Investor verkauft.

2. 7 ALARON.COM (19.5.2000/Exit 16.10.2000)
keine Angabe Gewinn/Verlust

2. 8- ID-PRO AG (Frühjahr 2000, 4.9.2000/20.12.2000 abgeschrieben < 200TDM)
Verlust : Der Buchwert unserer ID-PRO-Beteiligung lag bei deutlich unter DM 200.000,00.

2. 9- Semiconductor Laser International Corp. (Oktober 1999/28.03.2001 Exit)
keine Angabe Gewinn/Verlust

2.10 M - Technologies AG (22.5.2000/28.03.2001 Exit)
keine Angabe Gewinn/Verlust

2.11 Codixx AG (23.11.2000/28.03.2001 Exit)
keine Angabe Gewinn/Verlust
Avatar
10.12.01 18:32:25
Was interessiert mich heute, ob abakus sich im Jahre 2000 auf meine Kosten (artnet) bereichert hat. Nothing!!!

Die spannende Frage ist, was sind heute die im Jahr 2000 zu überhöhten Preisen eingekauften Beteiligungen noch Wert? Gerade im ersten Halbjahr 2000 wurden doch in der VC-Branche teilweise Mondpreise für Geschäftideen gezahlt. Welche Wertansätze sind heute für die aufgelisteten beteiligungen realistisch, wieviel Geld muss noch nachgeschossen werden, bis sich die Geschäftsmodelle tragen? Ist zukünftig mit erfolgreichen Exits zu rechnen oder erfolgtz der Exit über eine Abwicklung?
Avatar
29.12.01 22:05:40
mich würde mal interessieren wer von den "bei 2,40 kauf ich alles auf" schreihälsen wirklich gekauft hat?
das ding steht bei 0,65!
greift doch zu

hoke
Avatar
31.12.01 00:21:10
hallo?
Avatar
31.12.01 11:00:00
Ich jedenfalls habe von Anfang an vor dieser Aktie gewarnt. Derjenige, der in den ersten Tagen aufgrund vermeintlich billiger Kurse groß eingestiegen ist, wird wegen der nicht vorhandenen Liquidität in dieser Aktie nur schwer wieder aussteigen können.

Eine fundamentale Bewertung traue ich mir nicht zu, da zuwenig Infos über die Werthaltigkeit der Beteiligungen vorliegen. Wer trotzdem einsteigen will, sollte erst einmal den JAhresabschluss 2001 abwarten, der womöglich erst in einigen Monaten vorliegen wird.

Selbst ein Zock bei 0,65 halte ich für zu riskant, da gibt es liquidere Papiere
Avatar
31.12.01 14:27:49
@Hoke

Ich habe gekauft, aber als ich gesehen habe aus welcher Richtung der Wind weht alles wieder verkloppt. Alles mit Riesenverlust versteht sich, sowohl das Vorbörsliche als auch das wenige börslich Eingekaufte.
Die Verluste vom Freitag würde ich nicht überbewerten, meines Erachtens haben all jene die über die Börse dieses Jahr eingekauft haben ihre Bestände weggehauen, da sie unbedingt die Verluste 2001 geltend machen wollten. Die vorbörslich Eingestiegenen sind eh schon längst über der Spekulationsfrist - leider. Bereits am Mittwoch dürfte die bid/ask-Spanne in den alten Bereich um 1 Euro zurückkehren.

Für mich ist das Kapitel erledigt, egal ob der Kurs bei 0,01 oder bei 10 Euro steht.

Allen Investierten viel Glück.
Avatar
31.12.01 16:14:36
danke
Avatar
03.01.02 15:05:32
Aktuell gibt´s einen neuen kurzen Aktionärsbrief, in dem jedoch bis auf eine Kleinigkeit NULL wirkliche Neuigkeiten stehen. Lediglich der Verkauft der TATSystems wurde verkündigt:
"Die Beteiligung an der TATsystems AG wurde, wie bereits in der Aktionärsinfo 15/2001 angekündigt, verkauft. "

Ich gehe davon aus, daß der Verkauf mit Verlust geschah. Abakus hätte bei einem Gewinn angesichts der Kursdesasters sicherlich die Chance für ein bißchen besseres Klima genutzt.
Avatar
06.01.02 00:20:35
den letzten Aktionärsbrief hätten die sich wirklich sparen können, und somit
auch die dafür angefallenden Kosten.
Haben die denn aus dem Börsengang und den damit miserablen Kurs nichts
gelernt?
Die OS, die zum Bezug einer Aktie zu 2,5 € bis zum 31.03.02 berechtigen,
sind derzeit völlig wertlos.
300.000 OS X 2,5 € = 750 T€
Auf diese Einnahmen wird abakus wohl verzichten müssen.

Aufklärungsarbeit zu den Beteiligungen und eine rasche Bekanntgabe des
2001er Ergebnisses könnten den Kurs vielleicht Richtung 2 € bewegen, aber
mehr scheint mir bis Ende März (Ausübungsfrist der OS) nicht drin zu sein.

Ob die Vorstände auf der nächsten HV wohl entlastet werden?
Avatar
07.01.02 08:40:19
Ich gehe jede Wette ein, daß eine rasche Bekanntgabe des 2001-Ergebnisses (inkl. der Abschreibungen !) den Aktienkurs nicht Richtung 2 Euro bringen würde, sondern eher Richtung 0,0 Euro.

Es gibt im Portefolio von Abakus kein einziges gut laufendes Unternehmen. Alle brauchen viel Geld - was es derzeit aber im VC-Bereich nicht gibt. Und bei der Großbeteiligung Donky kommt eine Verzögerung und Panne nach der nächsten - neben den Rechtsstreitigkeiten.
Avatar
07.01.02 14:54:30
Wieviel an Cash fließt aus Gesellschaftsmitteln denn so monatlich in die Privatschatullen der Vorstände???

Aktienanteile halten sie ja wohl nur im geringen Umfang.

Super Selbstbedienungsladen , bis, ja bis kein Geld mehr da ist.
Avatar
07.01.02 15:03:14
Das Gehalt der Vorstäde ist im Bezuga auf die Größe der Gesellschaft alles andere als klein.
Übrigens: inzwischen bezeichnet der Turnaround Aktiebrief die Abakus als baldigen Mantel.


Beste Grüße, Philipp Steinhauer
philippsteinhauer@yahoo.de
Avatar
07.01.02 20:45:56
@ Philipp:

Kannst den Artikel vom Turnaround Börsenbrief reinstellen? Worum geht es da und was sind die (hoffentlich positiven) Konsequenzen?
Avatar
07.01.02 21:34:04
@Philipp Steinhauer: Kaufen oder verkaufen?
Avatar
07.01.02 21:58:16
Hallo!

Den Artikel habe ich nicht mehr. Er war jedoch eher positiv gehalten, wie so vieles in dieser Postille.


Beste Grüße, Philipp Steinhauer
philippsteinhauer@yahoo.de
Avatar
07.01.02 23:31:34
@Philipp Steinhauer:

Was jetzt: Kaufen oder Verkaufen? Oder weisst du selber nicht?
Avatar
08.01.02 09:46:17
Ich erinnere mich, dass es ja alles nur "Stimmungsmache und Dünnschreiberei" war, was wir hier einst mal zur Diskussion brachten.
Zitat Thomas Schäfers: "Die Comic AG wird Ende des Jahres eine Erklärung zum Donky Film abgeben".

Man hatte nicht gesagt welches Jahr gemeint war.
Das mit den Vorstandsgehältern ist Nebensache. Interessant ist die 90% Beteiligung der Abakus and der Comic AG und der Beherrschungs und Gewinnabführungsvertrag über die Comic AG an die Firma Spielzeugland GmbH von Thomas Schäfers. Sind dort wieder satte Lizenzgebühren hingeflossen?

Wahrscheinlich wollte man nur wieder vorbörslich VC Kapital einsammeln und das wars. Genau wie beim Medien Fonds.
Avatar
08.01.02 18:53:51
Kann mal bitte jemand erklären, wie folgende Dinge zusammenhängen?


Comic AG
Beherrschungs und Gewinnabführungsvertrag über die Comic AG Spielzeugland GmbH von Thomas SchäfersLizenzgebühren

Besten Dank, vielleicht kann ja mal jemand (helles und positives) Licht in den Donky-Dschungel bringen...
Avatar
09.01.02 08:17:20
" Gewinn" -Abführungsvertrag im Zusammenhang mit Donky hat doch überhaupt keine Relevanz: Wie soll denn ein Miniunternehmen ohne jegliche Erfahrung in Print/Film oder Merchandising-Geschäft und ohne jegliches Netzwerk (wie es z.B. RTV oder anderen haben) eine Comicfigur entwickeln, Sendungen produzieren und Merchandising erfolgreich betreiben ?

Eher wird eine Frau Päpstin, als das die Donky AG jemals nennenswert schwarze Zahlen schreibt.
Avatar
10.01.02 08:46:49
Sehe ich genauso. So ein Gewinnabführungsvertrag ist nur relevant wenn Gewinne anfallen. Donky macht aber keine Gewinne und war m.M. nach ein glattes Fehlinvestment von Abakus.
Avatar
10.01.02 09:41:00
Übrigens insgesamt ein rund 3,5 Mio DM teures Fehlinvestment - es ist mit Abstand die größte Investition der abakus.
Drei dutzend branchenerfahrenere Unternehmen sitzen auf hunderte weiterentwickelter Figuren und Figurengruppen wie DONKY. Warum sollten diese Unternehmen Millionenbeträge für eine neue, bis dato völlig unbekannte Figur ausgeben ?

Und für die andere Beteiliung Diabetic Trust sind schwarze Zahlen auch in sehr weiter Ferne. Wer soll bis dahin die Finanzierung übernehmen ? Von solchen Unternehmen hat bmp übrigens locker 20 im Portefolio.
Avatar
10.01.02 21:16:55
Abacus AG- als Mantel???

Mit Freiverkehrslisting wohl ohne jeden nenneswerten Wert.

Ein Freiverkehrslisting ist ja für wenige EUR von jeder Klitsche zu schaffen.
Avatar
11.01.02 13:22:18
@warren buffet

Wollen wir doch bitte nicht übersehen, dass der "urvater" des Donky von sich behauptet zuvor 5 Mio. in das Projekt investiert zu haben, die Medien Fonds defacto nochmal 4 Mio. eingesammelt haben und es gibt noch immer keine Serie,
geschweige denn einen Pilotfilm.

Wo kommt die Zahl her das Abakus 3,5 Mio. in Donky investiert hat? Stimmt das, dann aber ab zum Staatsanwalt.
Dann wurde die gleiche NUmmer wie beim Medien Fonds nochmal geritten.
Der Gewinnabführungsvertrag könnte dazu nutzen, um mal wieder teure Lizenzgebühren für die Vermarktungsrechte der Figur eingesammelt zu haben. Rechte Tasche - linke Tasche - so lief es beim Fonds.
Avatar
11.01.02 15:34:05
"Der Gewinnabführungsvertrag könnte dazu nutzen, um mal wieder teure Lizenzgebühren für die Vermarktungsrechte der Figur eingesammelt zu haben."

Was soll der Quatsch? Bei einem Gewinnabführungsvertrag werden Gewinne abgeführt. Wo keine Gewinne sind kann auch nichts abgeführt werden.
Avatar
16.01.02 00:11:56
Die Angabe 3,5 Mio Fehlinvestment bei Donky stammt aus dem GSC-HV-Bericht (1,6xx Mio Euro). Können aber auch mehr sein, wenn Abakus noch nachgeschossen hat, was angesichts der Situation (permanenter Geldbedarf - und Abakus ist 90 % Aktionär) hoch wahrscheinlich ist.

Alle Zeichentrickfilm-Unternehmen legten katastrophale Zahlen vor. Heute war´s Igel Media: Statt prognostizierten 7 Mio Umsatz erreichte das Unternehmen im Jahre 3 nach Börsengang 2 Mio (!) Euro Umsatz, aufgrund des "extrem harten Wettbewerbs".

Das ausgerechnet Donky jemals positive Zahlen liefert, halte ich deshalb für so wahrscheinlich, wie einen Fünfer im Lotto. Donky wird die Abakus 2002-Bilanz ins Rekordverluste reißen: Rd. 1,8-2,5 Mio Euro Wertberichtigung.
Avatar
17.01.02 13:44:24
Die Frage lautet doch nur, wo sind die 3,5 Mio. DM hingewandert,wenn es noch nicht einmal einen Piloten gibt.

Wo 4 Mio. DM bei dem zuvor aufgelegten Medien Fonds hingewandert sind, kann man hier lesen:

http://www.geocities.com/abakusvcag/index.html

Gleiche Nummer?
Avatar
17.01.02 16:42:43
Nach Durchsicht der Seite gehe ich jede Wette ein, daß DONKY voll abgeschrieben werden muß. Die Seite ist ja rattengeil - das hat sich aber ein geschädigter reichlich Arbeit gemacht.


Zu abakus steht ganz am Ende folgendes:


Zunächst einmal scheint sich das Modell bewährt zu haben und ruft nach Wiederholung. Die gibt es mannigfaltig, nur nicht so plump wie Jordan es betrieben hat. Im Börsengeschäft scheinen gewisse Geflechte diese Art von Anlagegeschäft viel feinfühliger aber auch effektiver zu betreiben. Während Jordan mit einem Bein im Knast steht, sucht ein junger dynamische Venture Kapitulist, namens Thomas Schäfers von der Abakus VC AG, offensichtlich seinesgleichen. Vorerst. - . Sein Bruder Christian Schäfers, Vorstand der Falckenstein Nebenwerte AG und ehemaliger Promoter und Ex-Mitarbeiter der SPARTA AG (in Wallstreet Online als „Peer Share" bekannt) weigert sich vehement und unter Androhung rechtlicher Schritte, mit den Geschäften seines Bruders Thomas in Zusammenhang gebracht zu werden.

Also macht sich Jordan, kurz nach dem ihm der Uhrheber Porzelt sämtliche Rechte an der Figur Donky aufgekündigt hat, mit Herrn Thomas Schäfers von der Abakus VC AG auf nach München, wo man die Donky Comic & Merchandising AG gründet. Gründerin der
Gesellschaft, die sämtliche Aktien übernommen hat, ist die "Neues Wohnen
Bauträger GmbH" mit Sitz in Bad Soden und im Aufsichtsrat sitzt Herr Gerhard Mayer, Vorstand von Abakus.
Wenig später entdeckt Herr Thomas Schäfers seine Liebe zum Spielzeug und lässt die „Spielzeugland Altstadtgalerie GmbH gründen, ebenfalls Bad Soden, wo er Geschäftsführer ist. Mit dieser wird nun ein Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit der Donky Merchandising & Publishing AG abgeschlossen. Die Abakus VC AG, in dessen Vorstand ebenfalls Herr Thomas Schäfers ist, ist mit über 90% an der Donky beteiligt.

Ob die Herren die Vorgeschichte, die gerade erst aufquillt, kennen? Auf ein Neues!

...............
Am 12.11.01 hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig Anklage gegen Jordan wegen zweifachem Scheckbetrug und Veruntreuung erhoben.

Demnächst:
Abakus VC AG - Episode II

Von Aktien mit Diabetes und der Wiedergeburt eines Nashorns. Von Ärztehäusern, Briefkästen und Vereinen. Vom Balaton und Sparta und vieles, vieles mehr.....ist es das wert?
Avatar
31.01.02 18:10:24
Weiß jemand irgend etwas neues zum Superperformer Abakus ?
Avatar
31.01.02 18:10:25
Weiß jemand irgend etwas neues zum Superperformer Abakus ?
Avatar
02.02.02 13:43:44
Hallo wiebitte,

bitte bei mir melden, ich habe neue Infos zu Abakus. Die alte e-Mail Adresse scheint nicht zu funktionieren.


Beste Grüße, Philipp Steinhauer
philippsteinhauer@yahoo.de
Avatar
03.02.02 15:45:55
Hallo,

habe die e-Mail grade bekomme, kann aber leider nicht antworten, es kommt immer eine Fehlermeldung zurück. Haben Sie noch eine andere e-Mail Adresse?


Beste Grüße, Philipp Steinhauer
philippsteinhauer@yahoo.de
Avatar
04.02.02 11:12:37
@phillip

caroin@hushmail.com funktioniert einwandfrei.
Avatar
04.02.02 11:52:06
Bin auch an den Infos interessiert. Bitte kurzes Mail in die WO-Box oder auch gerne die Infos hier ins Board.
Avatar
04.02.02 19:16:55
Hallo,

es klappt jetzt alles mit der Adresse. Die Infos waren nur für eine bestimmte Person bestimmt, bitte bildet Euch selber ein Bild über Abakus. Ich verweise jedoch gerne auf das Gehalt des Vorstandes für 2000.


Beste Grüße, Philipp Steinhauer
philippsteinhauer@yahoo.de
Avatar
04.02.02 19:22:34
Schade. Ich dachte dass Du ein Freund von Transparenz bist und deine Infos so wie alle im Board gerne teilst. Ich habe mich wohl getäuscht. Aber ich akzeptiere natürlich, daß jeder macht was er für richtig hält.

Kann man die Infos vielleicht irgendwann bei GSC lesen?
Avatar
04.02.02 19:36:36
Habe gerade in den Geschäftsbericht geschaut wegen der Vorstandsgehälter. 98.372 Euro für 2 Vorstände macht im Schnitt nicht mal 50.000 pro Vorstand als Jahresgehalt. Das ist zwar nicht außergewöhnlich wenig, aber auch nicht besonders viel. Ich kenne angestellte Facharbeiter, die das locker toppen und dabei weniger als 40 Stunden in der Woche arbeiten.

Was ist so besonders an dem Gehalt, daß Du so speziell darauf hinweist?

Kannst Du Deine Info nicht doch hier reinstellen?
Avatar
04.02.02 23:31:38
Die einzig dramatische Neuigkeit ist die Antwort auf eine altbekannte Frage:

"Wo ist der Donky Film?????"

So versprach doch Abakus, dass es zu dem Film ein Statement Ende 2001 geben wird. Wo bleibt das?
Sind wieder vorbörslich 3,5 Mio. DM geflossen und nix is passiert?

Gleiche Nummer wie beim Fonds?

Klopf, klopf, Herr Schäfers und Herr Jordan, der Staatsanwalt steht wieder vor der Tür...
Avatar
05.02.02 10:36:19
Was gibt es für einen Grund, daß ihr diese Information den anderen vorenthaltet? So langsam werde ich echt sauer. Was soll das eigentlich?
Avatar
05.02.02 12:42:47
Was mich ankotzt, ist die Passivität des Vorstands: Kein Interview, kein Chat auf irgendeinem Board oder wenigstens auf der eigenen Homepage mit den Aktionären. Der letzte Aktionärsbrief war zudem ebenfalls inhaltlich ein Witz.
Wer nicht kommuniziert, öffnet Gerüchten Tür und Tor. Und angesichts der sehr fraglichen Werthaltigkeit der größten Beteiligung Donky Film gibt es unter den mir bekannten Aktionären reichlich Zweifel und Fragen. Diese gehören unverzüglich glaubwürdig ausgeräumt.
Avatar
05.02.02 14:23:53
Tja pbeier,

wenn das aber nicht geht ?

bonAPART
Avatar
05.02.02 16:35:32
Auf der HP von Abakus tobt es geradzu vor Infos und Neuigkeiten, vergleichen wir diese doch mit der HP von Donky:
www.donky.de

Auf dieser Seite hat sich seit drei Jahren nichts getan.
Reine Schaumschlägerei.
Avatar
05.02.02 17:13:15
@bpbeier

was mich ankotzt ist die Untätigkeit der Investoren.
Mitte 2001 hatte Abakus die kurzfristige Fertigstellung des Pilotfilmes angekündigt, und dabei noch gleich einmal eine Kapitalerhöhung vorgenommen.
Ein 50 Minuten Pilotfilm kostet rund 1 Mio. DM, wenn er teuer ist. 3,5 Mio. sind geflossen. Gibt es den Film nicht, sind die Investoren verladen worden.
Es wird Zeit das sich die Anleger zusammenschließen, Anzeige erstatten und später Akteneinsicht beantragen.
Das wird Licht ins Dunkel bringen.
Avatar
05.02.02 18:38:28
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
06.02.02 12:01:31
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
06.02.02 21:31:52
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
07.02.02 11:38:06
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
07.02.02 11:59:59
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
07.02.02 17:49:10
Die Verunsicherung bei Abakus-Aktionären ist so stark, daß die Aktie mittlerweile mit rd. 0,6 Euro sehr deutlich unter ihrem Cashbestand notiert. Dieser dürfte zwischen

- minimal 0,71 Euro (Erlös des Optionsscheinverkaufs im Oktober: 300.000 * 2,5 Euro = 750.000 Euro verteilt auf 1.050.000 Aktien)

- maximal 3,5 Euro (0,71 Euro plus - aufgeteilt auf 1.050 Mio Aktien nach Bilanz 2000
+ Kassenbestand: 862 TEuro
+ Wertpapiere: 2.328 TEuro
+ sonstige Vermögensbestände mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr: 739 TEuro

liegen.

Die Beteiligungen und Forderungen (ca. 1 Euro je Aktie) gibt´s es quasi umsonst obendrauf.
Avatar
08.02.02 14:16:08
Hallo!

Die Informationen haben nicht Abakus direkt betroffen, sie waren für die von mir angesprochene Person interessant.

Ich persönlich finde das Vorstandsgehalt plus die 10% Erfolgsprämie angesichts der bisherigen Leistungen von Abakus als hoch. Dies mögen andere anders sehen.


Beste Grüße, Philipp Steinhauer
philippsteinhauer@yahoo.de
Avatar
08.02.02 15:23:45
Der Valora-Vorstand Helfenstein bekommt 1 Mio pro Jahr. Das ist wirklich viel.

Der Abakus-Vorstand bekommt nach den Angaben im Geschaeftsbericht pro Mann 49.186 Euro im Jahr. Das macht im Schnitt 4.098 Euro pro Monat brutto. Davon gehen noch Lohnsteuer und Sozialversicherung ab. Bleiben am Ende vielleicht 2.000 Euro pro Monat uebrig. Ist das besonders viel? Du musst offenbar nicht Deine eigene Miete zahlen oder eine Familie versorgen. Ansonsten wuerdest Du vielleicht anders denken. Jeder Uni-Absolvent bekommt mehr und wenn die in eine Firma gehen die Tarifgehaelter zahlt, bekommen sie noch Weihnachts- und Urlaubsgeld als 13. und 14. Gehalt dazu. Und die muessen dann sogar nur 35 oder 40 Stunden arbeiten. Ich bin froh, dass sich der Vorstand fuer dieses Gehalt abspeisen laesst.

Was waere denn Deiner Meinung nach ein angemessenes Gehalt fuer einen Vorstand einer AG die an die Boerse geht oder bereits notiert ist? Also unter Beruecksichtigung der Verantwortung und der Arbeitsbelastung. Hast Du Dir mal die Geschaeftsberichte anderer Firmen rausgeholt und mal verglichen?
Avatar
08.02.02 18:08:47
Philipp, wenn Du das ernsthaft glaubst was Du hier schreibst, dann muesstest Du der Erste sein, der bei der IG Metall gegen die neuen Lohnforderungen Beschwerde einlegt. Da geht es naemlich nicht nur um wenige Vorstaende, sondern um Millionen von Leute, die die Personalkosten vieler Firmen, auch vieler boersennotierter Firmen, erheblich belasten. Schau dir doch mal so eine Tariftabelle an und suche die Verguetungen raus, die fuer tariflich bezahlte leitende Angestellte gezahlt werden.
Avatar
08.02.02 18:20:34
@pbeier: Die Rechnung überzeugt so nicht ganz. Wieviel gehälter sind in der Zwischenzeit gezahlt worden, wieviel Cash musste bis heute den Beteiligungswerten zugeschoben werden, um deren BurnRate etwas zu mildern? Ein Großteil des Portfolios sind doch mittlerweile reine Krückstöcke, die wenn sie denn überleben noch mindestens zwei bis drei Jahre benötigen, um den BreakEven zu erreichen. Ich rechne auch hier wie bei Valora, bmp und anderen VCs mit Abschreibungen in Mio-Höhe zum 31.12. Solange keine testierten Zahlen veröffentlicht werden, sollte man m.E. keine VC-Gesellschaft anfassen, zumal auch der Exit-Kanal im laufenden Jahr, zumindest im 1.Quartal, verstopft ist.
Sind Kurse um 60 Cent wirklich Schnäppchen-Kurse? Mir liegen jedenfalls keine verlässlichen Plandaten vor, die einer Bewertung zugeführt werden können. Aber wichtiger ist die mangelnde Handelbarkeit. Was bringt mir ein Kauf von 1000 Aktien, wenn der Verkauf möglicherweise in 8 Teilaufträgen zerstückelt wird.
Avatar
08.02.02 18:29:11
@angeldust: Volle Zustimmung!
Avatar
08.02.02 19:05:58
@Sven_Johannsen: die Forderungen der IG Metall sind bei der jetzigen Konjunkturlage natürlich untragbar. Das Gehalt von Herrn Helfenstein sehe ich ebenfalls als zu hoch an, jedoch hat dieser im Vergelich zum Abakus Vorstand erheblich mehr geleistet. Abakus kann keine Pensionskasse des Vorstands sein, die bisher erbrachten Leistungen lassen zu wünschen übrig. Im übrigen darf angesichts der Größe des Vorstands bezweifelt werden ob zwei Personen nicht etwas zu viel sind.


Beste Grüße, Philipp Steinhauer
philippsteinhauer@yahood.de
Avatar
08.02.02 19:14:50
Anders herum gefragt: Wuerdest Du den Job alleine fuer das Hungergehalt machen?
Avatar
08.02.02 19:16:04
Was hat Helfenstein denn in 2000 und 2001 geleistet ausser den Anlegern dicke Verluste bereitet?
Avatar
08.02.02 21:51:51
Andersrum gefragt:
Liegt bei dem 49.000€ Jahresgehalt des Abakusvorstandes eventuell noch mal ein kleiner Aktionärsbericht drinn, den es seit zwei Monaten nicht gegeben hat?

Schweigen im Walde? Bei all den Vorwürfen? Kommt das nicht schon einem Eingenständnis gleich?
Avatar
08.02.02 22:24:43
Hmm, vielleicht sind die Gehälter nur insgesamt etwas über das Geflecht gut verteilt?
Was bekommt Herr Schäfers denn noch so bei seiner Spielzeugland GmbH als GF? Diese ist der Donky/Comic AG doch so stark verbunden. Gewinnabführungsvertrag – Gewinne fallen an, wenn schon mal satte Lizenzgebühren für z.b. Merchandisingrechte gezahlt werden.....
Wollen wir nicht mehr nach dem Film fragen, sondern nur noch: Welche Lizenzgebühren sind diesmal wohin geflossen (und in welcher Höhe)?
Da fällt mir doch glatt was ein: „Herr Schäfers hier ist ein Forum in dem kräftig diskutiert wird. Diskutieren Sie doch mal mit!“
Avatar
09.02.02 11:02:02
Na ja, man kann den Spieß auch umdrehen und sagen: Bei 60 cent ist Abakus noch etwas mehr als 600.000 Euro wert. Nur ein Idiot würde leugnen, dass der Vorstand damit nichts zu tun hat.
Wenn wir also schon bei "Leistung" sind: Sich als Vorstand (und es gibt ja 2 davon :)) mehr als 8 Prozent des Unternehmenswertes jährlich als Gehalt auszuzahlen ist schon ein besonderes Schmankerl :)
Avatar
09.02.02 15:41:54
@Bonapart: Da hilft wohl nur eins: Zurücktreten! Fuer weniger Geld wuerde ich jedenfalls nicht arbeiten. Ob so ein Ruecktritt nun besser oder schlechter fuer die Aktionaere und den Aktienkurs ist weiss ich auch nicht. Jedenfalls waere es eine Chance. Von der Vorstandsarbeit haben die Aktionaere jedenfalls noch nicht viel gehabt, schlechtes Marktumfeld hin oder her. Das aendert aber nichts daran dass es naiv ist anzunehmen, man bekommt fuer weniger als 50.000 Euro im Jahr einen ordentlichen Vorstand fuer irgendeine Gesellschaft. Ich gehe mal davon aus, dass der Abakus-Vorstand mindestens 60 Stunden die Woche arbeitet. Wenn man so einen Lohn auf die Stunde umrechnet, verdienen sogar Hilfsarbeiter mehr. Wenn der Abakus-Vorstand nichts zustande bringt, dann soll der Aufsichtsrat den Vorstand abberufen und einen faehigeren bestellen. Das waere jedenfalls konsequent.

Diese Forderung waere jedenfalls sinnvoller als an einem Gehalt von 4000 Euro brutto monatlich herumzunoergeln.

Kennt jemand die aktuellen Verbindlichkeiten von Abakus? Wieviel Geld ist noch in der Kasse? Wann kommt der naechste Geschaeftsbericht?
Avatar
10.02.02 19:38:47
@Johannson

Zurücktreten werden die Herren Vorstände erst dann, wenn der letzte EUR an Liquidität, der in die Taschen der Vorstände wandern kann, versiegt.

Bitte, wo hätten diese Typen auf den "freien Arbeitsmarkt" einre Chance auch nur annähernd in diese Gehaltsregionen vorzustoßen?
Avatar
11.02.02 10:18:00
@Zwangsliquidator: Das ist ja gerade der Punkt. "Diese Gehaltsregionen" bekommen man in jedem besseren Angestelltenverhältnis. Aber wenn der Vorstand erst mal weg ist und sich kein neuer findet, dann möchte ich sehen, wie wiebitte oder Rosenbacher oder Philipp einen neuen finden, der für dieses Gehalt oder am besten noch für weniger auch nur den Finger krumm macht.
Avatar
27.02.02 00:02:26
Guten Tag @ all!

Gibt es Neuigkeiten z. B. von der HV Donky?!

c u
Avatar
12.03.02 13:06:20
Taxe 37 / 49

Macht eine marketCap von ca. 400.000 - 500.000 EUR

Seit 31.12.01 keine Informationen mehr auf der HP.
Der Zeichnetrickfilm ist offenbar immer noch nicht fertig und der Vorstand verbrät weiterhin munter das noch verbliebene Geld
Avatar
12.03.02 17:12:27
Aber zumindest brät bei ganz kleinen Feuer (Anerkennung !) und mit relativ großen Brennstoffvorrat.
Die Kommunikation ist jedoch total beschiessen: Ein Börsengang heißt/ & bedeutet im englischen GOING PUBLIC - "an die Öffentlichkeit gehen". Nicht: "Jetzt hamma euer Geld und schweigen das auch aus."
Avatar
13.03.02 10:02:21
Und wer trotz hoher Cashbestände nicht kommuniziert, den bestraft die Börse: Habe gerade einmal Kurs nachgeschaut und überrascht festgestellt, das ABAKUS gerade noch bei 0,35 Euro notiert.

Das ist weniger als die Hälfte des Cashs, was durch die KE vor vier Monaten rein kam und ca. die 1/5 - 1/10 des Wertes der Beteiligungen.

Man kann sich auch zu Tode sparen, soll heißen: Mittlerweile dürfte der Kurs sehr viel schlechter sein, als nach Cashbestand und Wert der Beteiligungen gerechtfertigt ist. Wohl eine Folge von NULL Kommunikation seit Börsengang.
Avatar
13.03.02 11:18:32
@warren

glaubst Du wirklich, das dies wirklich irgendjemanden interessiert?

Eine Mini-Gesellschaft mit ein wenig Liquidität, die die beiden Vorstände bereits für ihre laufenden Gehaltszahlungen verplant haben?


Die verbleibenden Beteiligungen sind sichere Insolvenzkandidaten.

Die beste IR hilft nicht, wenn die handelnden Akteure jede Glaubwürdigkeit verloren haben.
Avatar
14.03.02 13:13:59
so ist es
Die Comic AG ist doch ein reiner Selbstbedienungsladen. DIe Liqui von der letzten KE reich noch paar Monate dann ists aus
Avatar
14.03.02 15:54:30
31 cents, -22,5%
Avatar
14.03.02 16:49:21
Die Kursentwicklung ist so bitter :(
Avatar
14.03.02 17:00:47
und Herr Schäfers und Herr Meyer haben es nicht nötig irgendwas zu sagen. Keine Aktionärsinfo mehr seit Ende 2001
Wozu überhaupt noch 2 Vorstände ? Um sich gegenseitig zu unterhalten ?
Avatar
14.03.02 17:05:46
Die Vorstandsgehälter sind relativ sehr niedrig.
Legt man die Zuflüsse aus der letzten Kapitalerhöhung um, kann das Unternehmen diese noch deutlich über 10 Jahre bezahlen.
Mag die Kommunikation auch scheiße sein & einige Beteiligungen wahrscheinlich insolvent werden: Ein mehrfaches der gegenwärtigen Marktkapitalisierung ist das Unternehmen allemal wert.
Avatar
14.03.02 17:32:27
ach was.
DU darfst nicht die Töchter vergessen, die regelmässig Nachschub erhalten, so z.B. Herrn Jordan von der Comic, der auch über ein sehr ansehnliches Gehalt verfügt.

Bei der letzten KE wurden ca. 600.000 EUR erlöst - das soll 10 Jahre halten ?
FIxkosten im Monat ca. 20.000 EUR allein in der AG.
Wieviel die Töchter hinterhergeschoben bekommen weiss ich nicht - das sehen wir erst im nächsten Abschluss
Avatar
15.03.02 11:22:55
Hallo,

unter "Philipp Steinhauer exklusiv!" steht etwas im SMAX Board zu Abakus.


Beste Grüße, Philipp Steinhauer
philippsteinhauer@yahoo.de
Avatar
15.03.02 12:16:03
Philipp Steinhauer behauptet in seinem Thread folgendes, ich zitiere:

-------------

Vorher gibts noch ein exklusives Gerücht aus gewöhnlich gutinformierter Quelle. Es geht um die Abakus AG, welche übernommen werden soll. Eine börsennotierte Beteiligungsgesellschaft soll schon bald ein Übernahmeangebot unterbreiten, angeblich wird es ein Barangebot zu einem Euro oder ein Aktientauschangebot zu einer Bewertung der Abakus Aktie von 1,5 Euro geben.

-------------

Da wollen wir doch mal sehen.

Ich habe bisher nicht den Eindruck gehabt daß P.S. unseriös wäre. Aber ich habe auch nie seine Empfehlungen gründlich verfolgt.

Stoxfox
Avatar
15.03.02 12:44:35
@Stoxfox: ich möchte betonen, dass ich keine Empfehlungen gebe.
Avatar
15.03.02 15:20:16
Da kannst du sehen, wie ungründlich ich gelesen habe!
Avatar
17.03.02 10:52:23
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
17.03.02 16:09:38
Hallo,

mein Informant ist eigentlich recht gut informiert, ausschließen würde ich es aber nicht, dass hier jemand der Aussteig ermöglicht werden soll. Die Abakus als solche ist vollkommen uninteressant für eine Übernahme, nur der Mantel ist aufgrund der niedrigen Kapitalisierung interessant.


Beste Grüße, Philipp Steinhauer
philippsteinhauer@yahoo.de
Avatar
19.03.02 10:47:32
Schäfers ist jetzt Alleinvorstand

Na herzlichen Glückwunsch !! Da kann die Selbstbedienung doch noch bisschen länger dauern bei den reduzierten Kosten :laugh:
Avatar
19.03.02 11:05:25
Hier die Meldung :

[19.03.2002 - 10:23 Uhr]
Heidelberg (ots) -

Sehr geehrte Aktionärin,
sehr geehrter Aktionär,

Herr Thomas Schäfers ist seit dem 01.03.2002 Alleinvorstand bei
der abakus VC AG.

Herr Gerhard Mayer, der seit Januar 1999 Vorstand war, hat sein
Mandat niedergelegt und ist aus der Gesellschaft ausgeschieden.

Der Vorstand

ots Originaltext: abakus VC AG


abakus VC AG
Sitz der Geschäftsleitung
Neuenheimer Landstraße 38/2
69120 Heidelberg
Tel. 06221 / 13 68 17
Fax. 06221 / 58 55 07
eMail: info@abakusVC.de
Internet: www.abakusVC.de
Avatar
19.03.02 15:49:57
abakus VC AG: Aktionärsinformation 02/2002


Hauptversammlung im Mai 2002

Sehr geehrte Aktionärin,
sehr geehrter Aktionär,
bei der Erstellung der Bilanz für das Geschäftsjahr 2001 haben wir nochmals erhebliche Abschreibungen auf unsere Beteiligungen vorgenommen. Es zeichnet sich ab, dass ein Verlust in Höhe der Hälfte des Grundkapitals besteht.
Aus diesem Grund wird der Vorstand entsprechend der Vorschriften des § 92 Abs 1 AktG eine Hauptversammlung für Mai 2002 einberufen. Das genaue Datum der Hauptversammlung wird in Kürze bekannt gegeben.

Heidelberg, 19.03.2002
Der Vorstand

abakus VC AG
Sitz der Geschäftsleitung
Neuenheimer Landstraße 38/2
69120 Heidelberg
Tel. 06221 / 13 68 17
Fax. 06221 / 58 55 07
eMail: info@abakusVC.de
Internet: www.abakusVC.de
Avatar
19.03.02 16:02:20
Können sich mal alle abakus-Aktionäre, die nicht an der HV teilnehmen wollen/können bei mir per BM melden zwecks Übertragung der STimmrechte ?


Und an Thomas Schäfers und Gerhard Meyer : Das hat GANZ SICHER Konsequenzen. Wir sammeln seit geraumer Zeit Beweise und es liegen genug Aussagen vor, u.a. von Leuten die in die letzte KE gejagt worden...mit einigen Versprechungen, die Herr Schäfers lieber nicht getätigt hätte.

Ich vermute der Aufsichtsrat wird auch noch rechtzeitig vor der HV zurücktreten, um dem Tumult zu entgehen...aber weder dieser noch der Rücktritt von Meyer zu diesem Zeitpunkt wird diese Herren vor juristischen Konsequenzen schützen
Avatar
19.03.02 16:21:17
Jetzt reicht´s !!!!




Das wird ein Fall für den Staatsanwalt.

Hoffentlich werden die beiden betrügerischen Vorstände endlich aus dem Verkehr gezogen.
Avatar
19.03.02 16:24:34
und natürlich bin auch interessiert an sachdienlichen Hinweisen aller Art betreffend die Vorstände Thomas Schäfers und Gerhard Meyer, evtl. auch betreffend den Aufsichtsrat.

Das war keine gewöhnliche Pleite...die gesellschaft wurde von Anfang an nur zur Ausbeutung gegründet., wobei die Donkey bzw. Comic AG das Hauptinstrument dazu war.

Die Beweisführung wird schwer, aber nicht unmöglich.
Avatar
20.03.02 21:12:51
die Beweisführung ist einfach, wenn man an der Vorgeschichte anknüpft:

http://www.geocities.com/abakusvcag/index.html
Avatar
20.03.02 23:15:01
Ja,ja! Zwielichtige Typen da unten in Bad Soden.

Hoffen wir mal, daß es bei der zuständigen Staatsanwaltschaft ein kompetentes Referat für Wirtschaftskriminalität/Anlagebetrug gibt.

Der eine Vorstand macht sich ja schon aus dem Staub.
Avatar
21.03.02 14:19:34
Zur Info:
-----------------------------

Rücktritt des Aufsichtsrats

abakus VC AG: Aktionärsinformation 03/2002

Sehr geehrte Aktionärin,
sehr geehrter Aktionär,

die Mitglieder des Aufsichtsrates der abakus VC AG, Herr Charles van Musscher, Herr Wilhelm Nachtigall und Herr Georg Walter sind jeweils von ihrem Mandat zurückgetreten.

Heidelberg, 21.03.2002
Der Vorstand

abakus VC AG
Sitz der Geschäftsleitung
Neuenheimer Landstraße 38/2
69120 Heidelberg
Tel. 06221 / 13 68 17
Fax. 06221 / 58 55 07
eMail: info@abakusVC.de
Internet: www.abakusVC.de
Avatar
21.03.02 14:49:03
Userinfo

allgemein
Username: Coventrize
Registriert seit: 21.03.2002
User ist momentan: Offline
Letztes Login: 21.03.2002 14:16:09
Threads: 2
Postings: 5
Interessen keine Angaben
Avatar
21.03.02 15:03:49
Username: PhiIippSteinhauer
Registriert seit: 26.03.2001
User ist momentan: Offline
Letztes Login: 21.03.2002 14:49:00
Threads: 0
Postings: 735
Interessen keine Angaben

Wow. Ich kann Userdaten hier posten.

Herr Steinhauer, wollen Sie mir irgendetwas sagen oder haben Sie sich verklickt? :-)

Die Infos sind von der abakus Website, falls Sie sich wundern. Aber das war durch die Textzeile "Aktionärsinformation 03/2002" eigentlich zu erwarten...
Avatar
21.03.02 16:01:33
So hörte sich das noch im Dezember an :

Vorstandschat am 02.12.2001 bei www.wallstreet-online.de

(Moderator wallstreetinside) Herzlich Willkommen zum zum heutigen Vorstands-Chat mit der ABAKUS VC AG www.abakus-ag.de.
(Moderator wallstreetinside) Die abakus VC AG, ein junges Unternehmen, welches im Bereich Venture Capital aktiv ist, geht am 03. Dezember 2001 an die Börse Frankfurt. Im Vorstands-Chat stehen uns Herr Gerhard Mayer und Herr Thomas Schäfers für Fragen zur Verfügung.
(Moderator wallstreetinside) Die Fragen können nun an Herrn Mayer und Herrn Schäfers gestellt werden.

DerJäger: Welche Beweggründe haben Sie für den für den Börsengang in einem solch schlechten Marktumfeld für VC- Unternehmen ?
(Moderator AbakusAG) Der "richtige Zeitpunkt" für einen Börsengang ist im Voraus sicherlich schwer zu definieren. Natürlich ist es in einer Nachbetrachtung einfacher, eine Aussage über einen guten/unglücklichen Zeitpunkt zu machen. Die Frage nach dem besten Zeitpunkt haben wir uns selbstverständlich auch gestellt. Jedoch kann niemand eine Aussage treffen, wann dieser Zeitpunkt erreicht ist. Wir sind der Meinung, dass jetzt ein günstiger Zeitpunkt ist, da es sicherlich besser ist, aus einem aufsteigenden Marktumfeld zu starten und mit guten Unternehmensmeldungen einen positiven Kursverlauf zu schaffen. Dies ist unseres Erachtens günstiger, als in einer Phase der Überbewertungen und übermäßigen Euphorie wie z. B. Mitte 2000 an die Börse zu gehen.

armada: Können Sie mir sagen, warum ich ausgerechnet in abakus-Aktien investieren sollte?
(Moderator AbakusAG) Mit einem Investment in Aktien der abakus VC AG haben Sie die unkomplizierte Möglichkeit, sich an verschiedenen Unternehmen im vorbörslichen Bereich gleichzeitig zu beteiligen. Das heißt, Sie haben vielfältige Chancen, ohne selbst in spezielle vorbörsliche Einzelwerte zu investieren.

VCSpezialist: An welchen Börsen wird die Abakus-Aktie gehandelt?
(Moderator AbakusAG) Die Aktien der abakus VC AG werden ab morgen an der Frankfurter Wertpapierbörse unter der WKN 510 420 gehandelt werden.

VCSpezialist: Sind beide Vorstände da?
(Moderator AbakusAG) Es sind sowohl Herr Schäfers als auch Herr Mayer zur Beantwortung Ihrer Fragen bereit und anwesend.

VCSpezialist: Werden alle Aktien gehandelt oder ist ein Teil der Aktien mit einem lock-up versehen?
(Moderator AbakusAG) Bei der am morgigen Montag stattfindenden Einbeziehung in den Handel der Frankfurter Börse handelt es sich um eine Notizaufnahme. Das heißt, sämtliche Aktien (1.050.000 Stück) der abakus VC AG sind ohne Lock-up zum Handel zugelassen. Würde es eine Lock-up-Frist geben, würde bis zu deren Ende kein Handel zustande kommen können.

DerJäger: Wie sehen Sie den VC Markt allgemein in der Zukunft ? Wird sich für die VC im Vergleich zu den damaligen Hochzeiten etwas ändern, besonders auch was Investitionen in neue Wachstumsunternehmen betrifft ?
(Moderator AbakusAG) Wir befinden uns in einer Konsolidierungsphase des VC-Marktes, nur die besten Projekte und Ideen werden sich durchsetzen.

BlackMan: Warum gehen Sie nicht an den Neuen Markt ? Ist der Neue Markt zu einem späteren Zeitpunkt für Sie ein Thema ?
(Moderator AbakusAG) Der Neue Markt ist für uns kein Thema, auch nicht zu einem späteren Zeitpunkt. Wir machen uns eher Gedanken, zu einem späteren Zeitpunkt in den Geregelten Markt zu wechseln.

bonapart: Was ist mit der mediascope AG, die laut einer der alten Mitteilungen ja insolvent sein soll ?
(Moderator AbakusAG) Die mediascope GmbH ist insolvent, wir haben dies in einer Aktionärsinformation mitgeteilt. Abschreibungen wurden in voller Höhe vorgenommen.

bonapart: Hat man sich nun an einer Nachfolgegesellschaft beteiligt oder nicht ?
(Moderator AbakusAG) Nachdem das vorläufige Insolvenzverfahren abgeschlossen ist, wurde auf der Gläubigerversammlung die Insolvenzverwalterin beauftragt, Lösungsmöglichkeiten für dei Verwertung des Softwareprogramms zu finden. Sobald hier nähere infos vorliegen, werden wir darüber in einer Aktionärsinformation berichten.

bonapart: Wie entwickelt sich die diabetic-trust AG ?
(Moderator AbakusAG) Bereits in 2002 erwarten wir bei unserer Beteiligung diabetic-Trust AG ein positives Ergebnis. Neben einem Pflasterpatent und der Entwicklung eines Glukosesensors vermittelt die diabetic-Trust AG Versicherungen für Menschen mit Diabetes. Die diabetic-Trust AG sieht sich mit der Schaffung dieser Umsatzquelle hervorragend positioniert, um vorzeitig profitabel arbeiten zu können.
(Moderator AbakusAG) Die ersten Test mit dem noninvasiven Blutzuckermessgerät verlaufen vielversprechend.
Salfed: Wo sehen Sie die abakus Aktie Ende 2001?
(Moderator AbakusAG) Einen Börsenkurs vorauszusagen ist bei dem derzeitigen Marktumfeld, insbesondere bei den starken Kursschwankungen an den Börsen, sehr schwierig.

bonapart: Wie entwickelt sich die Comic AG ? Wann kommt der Pilotfilm oder wann irgendwelche NEWS ?
(Moderator AbakusAG) Die Comic&Merchandising Group AG wird voraussichtlich noch vor Weihnachten eine entsprechende Mitteilung bezüglich des Pilotfilms veröffentlichen.

Salfed: Ab wann rechnen Sie mit schwarzen Zahlen?
(Moderator AbakusAG) Bereits im Gründungsjahr 1999 konnte die abakus VC AG mit schwarzen Zahlen aufwarten. Auch im Geschäftsjahr 2000 konnte ein positives Geschäftsergebnis erwirtschaftet werden. Wie bereits auf unserer Hauptversammlung am 27.09.2001 berichtet, rechnen wir für das Geschäftsjahr 2001 aufgrund von Abschreibungen und einem schlechten Marktumfeld für Exits mit roten Zahlen. Für 2002 erwarten wir wieder schwarze Zahlen.

bonapart: Wie entwickelt sich die Supermarket Media AG ?
(Moderator AbakusAG) Die SuperMarket Media AG führt Anfang Januar eine Investorenkonferenz durch, auf der auch das neue Unternehmenskonzept vorgestellt wird. Aktuell hat die SuperMarket Media AG vermeldet, dass mit der Lidl&Schwarz-Gruppe eine Vereinbarung geschlossen wurde.

armada: Kann man die Optionscheine auch im nächsten Jahr ausüben.
(Moderator AbakusAG) Ja, die Optionsscheine können im Rahmen der Optionsbedingungen auch im nächsten Jahr ausgeübt werden. Allerdings bekommt man bei einer Ausübung dann junge Aktien der abakus VC AG, die eine neue Wertpapier-Kenn-Nummer erhalten. Erst nach der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2000 werden die jungen Aktien den alten Aktien gleichgestellt und sind handelbar.

Salfed: Können Sie etwas zur derzeitigen Aktionärsstruktur sagen?
(Moderator AbakusAG) Unseres Wissens nach hat die abakus VC AG derzeit keinen Aktionär mit beherrschendem Einfluss. Nach unserer Kenntnis befinden sich die Aktien bei über 400 uns bekannten Aktionären komplett im Streubesitz.

VCSpezialist: Sind die ausgeübten Optionsscheine auch börsenzugelassen?
(Moderator AbakusAG) Die Aktien aus den in diesem Jahr ausgeübten Optionsscheinen werden zugelassen.
(Moderator AbakusAG) Die Aktien aus den im nächsten Jahr ausgeübten Optionsscheinen sind junge Aktioen und erhalten deshalb eine eigene Wertpapierkenn-Nummer. Diese Aktien werden erst nach der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2001 zu alten Aktien und sind dann handelbar.

Talla: Besitzen Sie ein Aktienrückkaufprogramm?
(Moderator AbakusAG) Ja, dies wurde von der außerordentlichen Hauptversammlung am 18.06.2001 im Hinblick auf die abakus-Börsennotiz vorausschauend beschlossen, um ein flexibles Instrument zu haben, um bei günstigen Börsenkursen eigene abakus-Aktien kaufen zu können und so eine attraktive Akquisitionswährung aufbauen zu können und diese beim Erwerb einer Beteiligung alternativ einsetzen zu können. Wir sehen das Instrument des Aktienrückkaufes als eine wertvolle Möglichkeit an, den langfristigen Erfolg unserer Börsennotiz zu unterstützen.

VCSpezialist: Findet der erste Börsenkurs morgen direkt zur Eröffnung statt oder erst zur Kasse?
(Moderator AbakusAG) Es findet ab Handelseröffnung eine fortlaufende Notierung statt.

VCSpezialist: Wieviele Aktien hat der Vorstand zusammen?
(Moderator AbakusAG) Der Vorstand hält zusammen ca. 35.000 Aktien der abakus VC AG.

Comedy: Aus dem letzten Bericht geht hervor daß, das Management nur mit 3% an der Gesellschaft beteiligt ist, Wie will man sich vor einer feindlichen Übernahme schützen?
(Moderator AbakusAG) Es gibt nur wenig Schutz vor feindlichen Übernahmen. Der beste Schutz ist ein hoher Börsenkurs.

bonapart: Wieso sind die Comic & Merchandising AG und die diabetic-Trust AG im ANLAGEVERMÖGEN VERBUCHT ? ? ? Hat der Wirtschaftsprüfer da nicht was übersehen ?
(Moderator AbakusAG) Beide Unternehmen sind im Anlagevermögen verbucht, da diese Investitionen einen längerfristigen Charakter haben.

VCSpezialist: Wie soll der Exit bei der Comic stattfinden? Trade Sale oder Börsengang?
(Moderator AbakusAG) Langfristig ist bei der Comic & Merchandising Group AG ein Börsengang vorgesehen.

armada: Ist die abakus an einem Donky Medienfonds beteiligt
(Moderator AbakusAG) Nein, die abakus VC AG war und ist nicht an einem Donky-Medienfonds beteiligt. Die abakus VC AG ist in Bezug auf das Medienprojekt "Donky" lediglich an der Comic & Merchandising Group AG beteiligt.

armada: Waren Sie schon an Beteiligungen investiert, die inzwischen an der Börse notieren?
(Moderator AbakusAG) Trotz unserer noch jungen Unternehmensgeschichte (Gründung im Januar 1999) haben wir bereits bei zwei Unternehmen den Weg bis zum Börsengang begleitet und unser Investment über die Börse verkauft. Dies waren buch.de AG und MatchNet plc. Ebenso wichtig ist allerdings auch der Exit über Trade sales. Insbesondere in Phasen eines schwierigen Börsenumfelds ist dies ein immer wichtiger werdender Exit-Kanal. Durch unsere guten Kontakte konnten auch hier bereits Unternehmensverkäufe durchgeführt werden.

netinvest: ab wann kann ich die abakus kaufen ?
(Moderator AbakusAG) Die Aktien der abakus VC AG werden ab morgen an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt.

Talla: Wird die geplante Steuerreform Auswirkungen auf Ihr Geschäftsergebnis haben?
(Moderator AbakusAG) Die Neuregelung der jüngsten Steuerreform könnte die Gewinnperspektiven der abakus VC AG erhöhen. Nach Expertenmeinung könnten hierdurch die erzielten Veräußerungsgewinne aus den Exits von Beteiligungen nachhaltig positiv beeinflusst werden.

PhiIippSteinhauer: Guten Abend! Was sagen Sie zu den hier im WO Board aufgetauchten Geschichten und um di Comic AG?
(Moderator AbakusAG) Wie bereits zuvor erwähnt, war und ist die abakus VC AG nicht an einem Donky-Medienfonds beteiligt, der bereits 1996 (drei Jahre vor Gründung der abakus VC AG) aufgelegt werden sollte.

stockhopper: Wird die Zulassung auch an anderen Börsenplätzen erfolgen?
(Moderator AbakusAG) Dies ist derzeit nicht geplant.

Talla: Wie sah die Zeichnung bei der letzten Kapitalerhöhung aus? Wie viele Altaktionäre und wie viele neue haben gezeichnet?
(Moderator AbakusAG) Die letzte Kapitalerhöhung um EUR 300.000,00 auf EUR 1.050.000,00 konnte trotz schwierigem Marktumfeld im September voll platziert werden. Es haben sich über 240 Zeichner beteiligt. Davon waren ca. 10 bis 20 Zeichner keine Altaktionäre.

VCSpezialist: Hat der Vorstand seine Optionsscheine ausgeübt?
(Moderator AbakusAG) Die Hauptversammlung hat für die beiden Vorstände jeweils ein Optionsprogramm beschlossen. Bisher hat der Vorstand keine Optionen ausgeübt.

VCSpezialist: Aktuell müßten neue Beteiligungen doch günstig zu haben sein. Was ist bei Ihnen in der Pipeline?
(Moderator AbakusAG) Momentan prüfen wir mehrere vielversprechende Projekte. Die Preise für einzelne Beteiligungen ermäßigen sich derzeit fast wöchentlich, da die VC-Geber sich allgemein sehr zurückhalten. Bei noch günstigeren Bewertungen werden wir entsprechende Beteiligungen eingehen.

strongbuy1: was macht die abakus ag eigentlich ???
(Moderator AbakusAG) Die abakus VC AG beteiligt sich als Venture-Capitalist an jungen und wachstumsstarken Unternehmen vornehmlich aus den Branchen High-Tech, Medien und Health-Care.

VCSpezialist: Werden Sie andere VC-Unternehmen oder Portfolios übernehmen?
(Moderator AbakusAG) Dies ist eine Frage des Preises. Auf der letzten Hauptversammlung am 27.09.2001 wurde ein genehmigtes Kapital in Höhe von EUR 450.000,00 beschlossen, welches auch für Sacheinlagen verwendet werden kann.

(Moderator wallstreetinside) Der Chat mit der Abakus VC AG ist nun offiziell beendet.Wir bitten die letzten Fragen zu stellen.
(Moderator wallstreetinside) Der Vorstand der Abakus VC AG wird jedoch noch einige Fragen beantworten
(Moderator wallstreetinside) Wir bedanken uns für den Besuch und das Interesse am Vorstands-Chat mit der ABAKUS VC AG, und wünschen allen noch einen schönen Abend.

VCSpezialist: Wie hoch ist das Eigenkapital pro Aktie der Abakus AG zum 30.06.?
(Moderator AbakusAG) Das Eigenkapital je Aktie betrug zum 30.06.2001 EUR 4,65.

Talla: Mit anderen VC`s wurden in den letzten 12 Monaten 85% und mehr Kursverluste eingefahren. Was unterscheidet Sie von denen?
(Moderator AbakusAG) Die abakus VC AG verfügt gegenüber anderen VC-Gesellschaften über den Vorteil von geringeren Fixkosten, da die Unternehmensstruktur so schlank als möglich gehalten wird.

(Moderator AbakusAG) Sehr geehrte Damen und Herren, wir bedanken uns für Ihr reges Interesse. Einzelne Fragen, die hier aufgrund Zeitmangels nicht beantwortet werden konnten, können Sie uns gerne an info@abakusVC.de mailen.
Avatar
21.03.02 18:30:56
#1 von Redaktion WO [W:O] 21.03.02 18:24:21

Nun wird’s spannend beim Venture-Capital-Unternehmen Abakus. Nachdem man erst über eine Kapitalerhöhung im vergangenen Jahr massig Geld eingesammelt hat, ist auf Grund hoher Abschreibungen die Hälfte des Grundkapitals – und natürlich die gesamte Kapitalrücklage aufgebraucht. Heute tritt dann auch noch der Aufsichtsrat geschlossen zurück, nachdem Gerhard Mayer seinen Rücktritt als Vorstand schon eingereicht hat. Thomas Schäfers steht nun als einziger verbliebener Vorstand allein auf weiter Flur.

Auf Nachfrage von wallstreet:online gibt Schäfers keine Auskunft über die Vorgänge bei den Bad Sodenern. Anfang nächster Woche soll es hierzu eine Meldung geben. Schäfers dementiert Zusammenhänge mit Gerüchten um Unregelmäßigkeiten bei der Beteiligung Comic & Merchandising AG, besser unter Donky bekannt. Ebenso wird eine mögliche bevorstehende Insolvenz dementiert.

Zurzeit gibt es jedenfalls weit mehr offene Fragen als Antworten. Insbesondere ist unklar, unter welchen Voraussetzungen das Unternehmen vor Aufnahme des Börsenhandels eine Kapitalerhöhung durchgeführt hat. Neuere Erkenntnisse, die zum Zeitpunkt der Kapitalerhöhung noch nicht vorgelegen hätten, würden nun zu hohen Abschreibungen führen, heißt es von Seiten der Abakus AG. Nach Informationen von wallstreet:online aus Branchenkreisen kann der größte Teil der Abakus-Portfolios als nicht werthaltig angesehen werden. Allenfalls zwei Unternehmen des Portfolios seien ernstzunehmendere Investmentkandidaten.

Es nährt sich jedenfalls der böse Verdacht, dass das Unternehmen zum Zeitpunkt der Notierungsaufnahme am 3. Dezember 2001 schon relativ am Ende war und die letzte Kapitalerhöhung dieses Ende nur herauszögert, nicht aber verhindern können wird. Die Abschreibungen, die Abakus nun vornehmen muss, sind höher als das gesamte Eigenkapital, dass das Unternehmen vor der letzten Kapitalerhöhung in die Waagschale werfen konnte. Insgesamt wird Abakus für 2001 einen Verlust von mindestens 6 Mio. Euro ausweisen müssen – das Eigenkapital vor der letzten Kapitalerhöhung im September 2001 lag bei 5,74 Mio. Euro. Woher die massiven Abschreibungen stammen, ist unklar – Marktbeobachter vermuten ein Millionen-Grab bei der Comic & Merchandising AG. Die Aktie jedenfalls ist seit Beginn der Börsennotiz ins Bodenlose gefallen. Das Papier ist seit längerer Zeit ein Pennystock.

Vor allem nach Handelsaufnahme kam es zu einer regelrechten Verkaufswelle. Woher die mehr als 200.000 Aktien allein am ersten Handelstag stammen, ist zweifelhaft. In Finanzkreisen wird spekuliert, dass Altaktionäre die Gelegenheit zum Verkauf von Aktien genutzt haben. Auch wird spekuliert, dass nicht die komplette Emission bei ernsthaft interessierten Investoren untergebracht wurde. Auch dies würde den sofortigen Verkaufsdruck erklären.

Interessant wird auch die Cash-Flow-Bilanz des Unternehmens sein. 2001 hat das Unternehmen zwar reichlich für die geplante Aufnahme der Notiz und vor allem für die vorbörsliche Kapitalerhöhung getrommelt, aus dem Beteiligungsgeschäft aber wenig Neuengagements gemeldet. Zum Jahresende 2000 verfügte die Gesellschaft laut Bilanz über liquide Mittel und Wertpapiere in Höhe von rund 3,2 Mio. Euro. Dazu kamen die Einnahmen aus der September-Kapitalerhöhung von brutto 750.000 Euro. Die Verbindlichkeiten lagen Ende 2000 knapp unterhalb von 500.000 Euro.

Zu den Fragen äußert gibt sich Schäfers zugeknöpft. Der Alleinvorstand verweist auf die Nachricht, die spätestens nächste Woche kommen soll.

Autor: Michael Barck (© wallstreet:online AG),18:24 21.03.2002
Avatar
21.03.02 22:51:47
Ich darf an die bösen Beschimpfungen erinnern, die über mich ergangen sind, als ich auf das drohende Desaster vor 6 Monaten hinweisen wollte.

Nichts ist Zufall. Es ist das Schema "F".

Der Hauptinitiator, Herr Hans Henning Jordan (Donky,) soll sich Gerüchten zufolge nun nach Südamerika absetzen wollen. Genug Kapital dafür hat er. Und das drohende Strafverfahren gegen ihn vor dem Landgericht Braunschweig wäre auch Anlass genug.

Die Geschädigten Investoren sollten sich nun bei der Sta. Braunschweig melden. Az. NZS-414 Js 23205/98

Für Thomas Schäfers gibt es nur eine Rettung: Auspacken!
Avatar
22.03.02 17:41:44
Tja lieber Thomas Schäfers und Gerhard Meyer

ihr habt ja eigentlich ganz gut angefangen. Offene
Berichterstattung und einige Anfangserfolge. Bei
rechtzeitiger Offenlegung hättet ihr wahrscheinlich
auch die Kurve bekommen und würdet euch nicht zu
recht den Zorn der Anlegergemeinde zuziehen.

So aber bin ich, und das ist viel schlimmer, persönlich
von euch enttäuscht. Das die Geschäfte schlecht laufen
ist verzeihlich. Aber sollte, wie sich dies jetzt abzeichnet,,
das Ganze als Abzocke gelaufen sein so kann ich euch
nur einen Tip geben.

Sucht euch einen sehr guten Anwalt. Mir ist es auch egal
wer von euch über "die Klinge" springt. Da ich bereits
beide Investments vor langer Zeit (neben Abakus auch ABS)
abgeschrieben habe und das Ganze unter Lehrgeld verbucht.
Viele andere Aktionäre nicht.

Sollte es auch hart auf hart kommen bin ich auch gerne bereit
die entsprechenden Rechtsgremien zu unterstützen. Daher der
"gutgemeinte" Rat. Legt alles Offen auch die Querverbindungen
zu anderen Unternehmen.

Ein schwer enttäuschter Comedy:(
Avatar
22.03.02 18:54:26
abakus ist bis auf weiteres an der Börse ausgesetzt...
Avatar
22.03.02 19:38:30
Wieder ein trauriger Rekord, den Gerhard Mayer und Thomas Schäfers zu verantworten haben.

Mit der nicht mal 6 Monate nach Handelsbeginn festgesetzten Handelsaussetzung dürften die Vorstände nun auch den Zorn von German Brokers und hoffentlich der Dt. Börse auf sich gezogen haben.
Man mag von German Brokers denken was man will, es gibt sicher Makler mit einem besseren Standing, aber auch die werden sich von 2 dahergelaufenen Abzockern nicht so einfach mißbrauchen lassen.

Ich hoffe das diesmal ALLE Aktionäre an einem Strang ziehen und es entsprechende Konsequenzen für Gerhard Mayer und Thomas Schäfers geben wird.

hier der Link zur Handelsaussetzung:
http://www.ip.exchange.de/INTERNET/IP/ip_beka.nsf/WebMaskenf…
Avatar
23.03.02 10:36:53
Hallo Comedy,

irgendwie bist Du schon zu bedauern. Ehrlich gesagt, habe ich Deine Begeisterung für den Bad Sodener Klüngel nie recht verstehen können.

Abakus hat mir auf Anhieb nicht gefallen, insbesondere auch weil der Vorstand selbst nicht mit eigenem Geld engagiert war.

Das ist schon ein Alarmzeichen erster Güte, wenn ein Vorstand Geld bei Anlegern einsammelt, sein Privatvermögen aber ausnahmslos anders investiert.

Hoffe auch, daß die Staatsanwaltschaft saubere Arbeit leistet und kriminelle Verhaltenweisen dadurch offen gelegt werden.
Avatar
23.03.02 15:54:34
Ich habe jedenfalls seit der Notizaufnahme vor der Aktie gewarnt, siehe Nr. 35, 38, 41. Wer dennoch zocken musste, dem ist nicht mehr zu helfen. allein der Blick auf das magere Beteiligungsportfolio hätte Alarmglocken auslösen müssen. Eine Medienbeteiligung, donkey, dabei musste jeder den Abgesang der Medienbranche am Neunen Markt miterleben. SpuerMarket/enter2net.com, gerade die Internetbasierten Geschichten zeigten sich zumindest im letzten Jahr als wenig tragfähig. Schaut man sich deren vermeintlich während des Börsenhypes positiven Exits an, so muss man heute konstatieren, dass der überwiegende Teil wohl nicht börsenreif war und heute nur noch ein Bruchteil dessen wert ist. Fazit: abakus blieb im Jahre 2001 auf die eigenproduzierte heiße Luft sitzen und muss nun Lehrgeld zahlen, von Management(fehl?)leistungen erst gar nicht zu sprechen.

Allerdings verbleibt mir nur noch die Frage zu stellen, wohin die Erlöse der Kapitalerhöhung Ende letzten Jahres geflossen sind? In die Fässer ohne Boden oder.....? Und weshalb tritt der Aufsichtrat erst jetzt und dann noch geschlossen zurück? Ist das die Kontrolle, deren Funktion ein AR eigentlich innehaben sollte, alles zu decken und wenn es brenzlig wird, den berühmt berüchtigten kleinen Schwanz einzuziehen und sich aus der Verantwortung davon stehlen?
Avatar
23.03.02 17:10:11
Bleibt zu hoffen, dass der Bruder des VV bei "seiner" Falkenstein AG wirklich nicht Ähnliches zulässt bzw. mitbetreibt.

Grüße K1
Avatar
24.03.02 12:30:05
@angeldust: Das war der beste Beitrag des gesamten Threads!!

SJ
Avatar
27.03.02 12:27:01
Die unten angefügte Meldung zu einer Übernahme von abakus stand gestern bei wo-NEWS.
Abakus hatte zum Jahresende 2000 laut Bilanz liquide Mittel und handelbare Wertpapiere im Wert von 3,2 Mio. Euro. Dazu kamen die Einnahmen aus der September-Kapitalerhöhung von 750.000 Euro. Macht zusammen knapp 4 Mio Euro in 15 Monaten. Aufgrund der extrem niedrigen Verwaltungskosten dürfte zumindest hierfür kaum etwas drauf gegangen sein.
Über Neuinvestments weiß man nicht, jedoch hat abakus im Spätherbst sogar noch einen trade sales geschafft, so daß auch noch einmal Geld rein kam.
Abakus wird sicherlich noch 2-3 Beteiligungen haben, die werthaltig sind. Wert insgesamt ca. 0,5 - ??? Euro.
Bewertet wird abakus derzeit auch aufgrund der katastrophalen Kommunikation mit gerade einmal 0,3 Mio Euro. Die Wahrscheinlichkeit, daß der Übernahmekurs in der Nähe der kommunizierten 1 bzw. 1,5 Euro (d.h. 3-5 Mal höher, als der gegenwärtige Absturzkurs) bewegen dürfte, ist relativ sehr hoch.


"#172 von PhiIippSteinhauer 15.03.02 11:07:33 Beitrag Nr.: 5.800.609 5800609 / Quelle: http://www.wallstreet-online.de/ws/community/board/thread.ph…
Hallo, Ende dieses Monats steht das neue Konzept, geduldet Euch also bitte noch ein wenig. Vorher gibts noch ein exklusives Gerücht aus gewöhnlich gutinformierter Quelle. Es geht um die Abakus AG, welche übernommen werden soll. Eine börsennotierte Beteiligungsgesellschaft soll schon bald ein Übernahmeangebot unterbreiten, angeblich wird es ein Barangebot zu einem Euro oder ein Aktientauschangebot zu einer Bewertung der Abakus Aktie von 1,5 Euro geben.


>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
#1 von Redaktion WO [W:O] 25.03.02 16:48:05 Beitrag Nr.: 5.866.689 5866689 ABAKUS VC AG O.N.

Was eine vordergründig unspektakuläre Meldung ist, besitzt Pfeffer: Die Venture-Capital-Gesellschaft Abakus hat einen neuen Aufsichtsrat. Vor wenigen Tagen waren die bisherigen Mitglieder des Gremiums sowie ein Vorstand zurück getreten.

Dass das Organ neu besetzt wird, kommt allerdings nicht von ungefähr. Nach Informationen von wallstreet:online soll die Gesellschaft verkauft werden. Der Deal soll nach Informationen aus informierten Branchenkreisen perfekt sein und in den nächsten Tagen bekannt gegeben werden. Käufer soll eine nicht Börsen-notierte VC-Gesellschaft aus Berlin sein, die über diesen Umweg den Weg ans Parkett sucht. Die neuen Aufsichtsrats-Mitglieder Frank Neumann, Michael Puhl und Gert Stoss stammen ebenfalls aus Berlin.

Spannend dürfte das Pricing einer Übernahme werden. Erst vor wenigen Monaten hat die Gesellschaft eine außerbörsliche Kapitalerhöhung zum Kurs von 2,50 Euro je Aktie durchgeführt. Man darf gespannt sein, wo dieses Geld investiert wurde. Das Beteiligunsportfolio der Gesellschaft weist jedenfalls kaum Unternehmen auf, denen hohes Potenzial zugetraut werden darf.

So scheint das Interessanteste Asset von abakus der Börsenmantel zu sein. Ein potenzieller Käufer würde sich den Gang ans Parkett mit seinen hohen Kosten sparen. Dazu kommt, dass Abakus noch gewisse Liquiditätsreserven in petto haben muss. Zwar ist das Umlaufvermögen durch nicht Börsen-notierte Unternehmensanteile im Bilanz-Posten "Wertpapiere" in der 2000er-Bilanz unötig aufgebläht - dennoch kann darüber spekuliert werden, wie weit der Börsenwert von zurzeit gerade einmal 340.000 Euro durch Liquidität abgedeckt ist. Eins steht fest: Die Kosten einer Börsennotiz sind Zweifels ohne höher anzusetzen.

Autor: Michael Barck (© wallstreet:online AG),16:48 25.03.2002
Avatar
03.04.02 18:22:46
Merrill

Dir ist aber schon klar dass nur noch max. 500.000 EK vorhanden sein können ? Sonst würde ja keine HV nach §92 einberufen.
Avatar
16.04.02 00:43:39
hallo Phillipppp,

du wirst doch wohl kein echtes problem bekommen?
Womöglich ein Nasenproblem, ein Problem mit der Nase??

Als alter Fan mache ich Dir das Lazarett

Beste Grüße
James Tollmann
Tollmann@gmx.ch
Avatar
16.04.02 00:43:40
hallo Phillipppp,

du wirst doch wohl kein echtes problem bekommen?
Womöglich ein Nasenproblem, ein Problem mit der Nase??

Als alter Fan mache ich Dir das Lazarett

Beste Grüße
James Tollmann
Tollmann@gmx.ch
Avatar
03.05.02 18:21:30
euro adhoc: abakus VC AG / Wiederaufnahme der Kursfeststellung (D)
euro adhoc: abakus VC AG / Wiederaufnahme der Kursfeststellung (D)
---------------------------------------------------------------------
Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist
der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------
Die Kursfeststellung der Aktie der abakus VC AG (WKN 510 420) im
Freiverkehr der Wertpapierbörse Frankfurt wird ab dem 06. Mai 2002
wieder aufgenommen.
Zur Stärkung des Eigenkapitals wird derzeit eine Sachkapitalerhöhung
mit der Einbringung von 225.000 Aktien der bit by bit Holding AG, WKN
523 560, durchgeführt. Im Rahmen der Sachkapitalerhöhung werden
450.000 neue Aktien der abakus VC AG ausgegeben, die von der advantec
Treuhand GmbH, Berlin, gezeichnet wurden. Die Aktien der bit by bit
Holding AG werden bei dieser Sachkapitalerhöhung mit EUR 2,00 je
Aktie bewertet. Der aktuelle Börsenkurs der bit by bit Holding AG an
der Wertpapierbörse Frankfurt (03.05.2002) liegt mit EUR 2,70 um mehr
als 30 % über dem in der Sachkapitalerhöhung zugrunde gelegten Preis.
Das Eigenkapital zum 31.12.2001 weist gemäß der vorläufigen und
ungeprüften Bilanz für das zurückliegende Geschäftsjahr ein
Eigenkapital von etwas mehr als EUR 800.000,00 aus. Dies entspricht
einem ausgewiesenen Eigenkapital von EUR 0,76 je Aktie. Bei einem
Grundkapital zum 31.12.2001 von EUR 1.055.164,00 entspricht das
Eigenkapital mehr als der Hälfte des Grundkapitals. Aus diesem Grund
muss eine Verlustanzeige nach § 92 Abs 1 AktG mit einer ursprünglich
eventuell für Mai 2002 vorgesehenen Hauptversammlung nicht erfolgen.
Bad Soden, 03.05.2002
Der Vorstand
abakus VC AG
eMail: info@abakusVC.de
Internet: www.abakusVC.de
Ende der Ad-hoc-Mitteilung euro adhoc 03.05.2002
---------------------------------------------------------------------
Rückfragehinweis:
Herr Thomas Schäfers
e-mail: t.schaefers@abakusvc.de
Branche: Kreditmarkt
ISIN: DE0005104202
WKN: 510420
Börsen: Bayerische Börse, Deutsche Börse AG Frankfurt,
Handelsüberwachung der Berliner Wertpapierbörse
Avatar
13.05.02 11:05:50
Das dürfte ebenfalls hier hin gehören (Stellungnahme des Abakus-Vorstands auf einen Beitrag von WO). Angesichts der geringen Aktienmenge (1,05 Mio ?!) und Marktkapitalisierung (0,4 Mio Euro) dürfte die Aktie gegenwärtig anscheinend wirklich deutlich werthaltiger sein, als der Aktienkurs es aussagt. Die Kosten sind drastisch herunter gefahren und in der Vergangenheit hat Abakus es oft genug bewiesen, daß man Beteiligungen mit Gewinn auch außerhalb der Börse (trade sale, MBO) verkaufen kann. Ich schätze die Chancen ein Insolvenz auf Jahressicht mit ca. 20-30% ein, die Chancen auf Verdreifachung (d.h. 0,9 Euro) auf diesem sehr niedrigen Niveau hingegen mit <70 % ein.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Stellungnahme zum Artikel „Abakus: Prinzip Hoffnung, mehr nicht“ in Wallstreet : Online vom 15.04.2002

Am 15.04.2002 hat Herr Michael Barck von Wallstreetnline einen Artikel unter der Überschrift "Abakus: Prinzip Hoffnung, mehr nicht" veröffentlicht. Dieser Artikel ist am 06.05.2002 von Wallstreetnline wieder gelöscht worden. Da dieser Artikel immerhin 3 Wochen im Internet zu lesen war und nach Meinung der abakus VC AG hierin wesentliche Sachverhalte falsch dargestellt waren, kommentiert der Vorstand der abakus VC AG, Herr Thomas Schäfers, nachfolgend den am 15.04.2002 veröffentlichten Artikel Absatz für Absatz, um eventuelle Missverständnisse auszuräumen und um eine sachliche Richtigstellung des von Herrn Barck veröffentlichten Artikels zu ermöglichen.

Separate Stellungnahme zu den einzelnen Absätzen des vom w:o-Autor Michael Barck am 15.04.2002 verfassten Artikels

Artikel im Original:
Die Abakus-Story geht in die nächste Runde. Am Freitag meldete das Unternehmen den Einstieg eines Investors. Die bit by bit Holding AG hat sich im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung mit etwa 30 Prozent am Kapital des Venture-Capitalisten (VC) Abakus beteiligt. Dies geschah gegen Einbringung von 225.000 Aktien der bit by bit Holding AG im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung, wie deren Aufsichtsrats-Vorsitzender Bernd Henke gegenüber wallstreet:online bestätigt. Die Beteiligung bewertet Abakus mit mehr als dem Doppelten des zuletzt angegebenen Briefkurses der Aktie.

Stellungnahme der abakus VC AG:
In der am 12.04.2002 veröffentlichten Aktionärsinformation 05/2002 wurde der Name des Investors nicht genannt. Der Investor wurde in der Aktionärsinformation 06/2002 veröffentlicht und ist die advantec Treuhand GmbH. Nicht, wie dargestellt, die bit by bit Holding AG hat sich an der abakus VC AG beteiligt, sondern die abakus VC AG beabsichtigt, sich im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung an der börsennotierten bit by bit Holding AG zu beteiligen. Für die auszugebenden 450.000 abakus VC-Aktien zum Preis von EUR 1,00 je abakus VC-Aktie sollen 225.000 Aktien der bit by bit Holding AG eingebracht werden. Das heißt, bei der Sacheinlage wird eine Aktie der bit by bit Holding AG mit EUR 2,00 bewertet. Der aktuelle Börsenkurs der bit by bit Holding AG liegt am Freitag, 03.05.2002, mit EUR 2,70 signifikant höher. Die Einbringung der bit by bit Holding-Aktien erfolgt also zu einem deutlich günstigeren Preis als dem Börsenkurs der bit by bit-Holding-Aktien und nicht, wie im Artikel von Herrn Michael Barck dargestellt, zu „mehr als dem doppelten des zuletzt angegebenen Briefkurses der Aktie“.

Artikel im Original:
Die bit by bit Holding, hinter der die advantec Unternehmensbeteiligungen AG - eine nicht Börsen notierte Venture-Capital-Gesellschaft, die unter anderem Mutter der Advantec Wagniskapital KGaA ist – steht, soll wie Abakus ein komplett neues Geschäftsmodell erhalten. Das bisherige aktive Geschäft ist vor einiger Zeit in die dexcon Software und Consulting GmbH aufgegangen. Der Bereich soll abgestoßen werden. Wann und an wen, dahinter steht noch ein dickes Fragezeichen. Ebenso hinter der neuen Struktur, welche die Verantwortlichen den Unternehmen geben wollen.

Stellungnahme der abakus VC AG:
Es ist genau umgekehrt: hinter der bit by bit Holding AG steht nicht die advantec Unternehmensbeteiligungen AG, sondern die bit by bit Holding AG ist an der advantec Unternehmensbeteiligungen AG, einer nicht börsennotierten Venture-Capital-Gesellschaft beteiligt, welche die größte Aktionärin der advantec Wagniskapital KGaA ist.
Die bit by bit Holding AG soll ebenso wie die abakus VC AG in ein neues Geschäftsmodell integriert werden.
Das frühere Geschäftsfeld der damals unter bit by bit Software AG firmierenden Gesellschaft, die Softwareentwicklung einer intelligenten Informationsverwaltungsplattform, ist in die dexcon Software und Consulting GmbH eingebracht worden, einer 100 %igen Tochtergesellschaft der bit by bit Holding AG. Die letzte aktive Beteiligung der früheren bit by bit AG, die http.net Internet GmbH, soll im Wege einer Sacheinlage in die advantec Wagniskapital KgaA eingebracht werden, um die bit by bit Holding AG dann frei vom aktivem Geschäft optimal auf die neuen strategischen Aufgaben auszurichten.

Artikel im Original:
Es gäbe ein völlig neues Geschäftsmodell, erklären sowohl Henke, als auch Abakus-Alleinvorstand Thomas Schäfers übereinstimmend. Das Konzept sei allerdings noch nicht endgültig fertig, sodass sich beide dazu noch in Schweigen hüllen. Erste klarere Positionen solle es „in drei bis vier Wochen“ geben, sagt Henke gegenüber wallstreet:online. Spätestens auf der Abakus-Hauptversammlung, die frühestens im Juni stattfinden kann, soll genaueres vorgestellt werden, heißt es von Schäfers. Die Aktionäre tappen also wieder einmal im Dunkeln – ähnlich wie bei der Tatsache, dass die Abakus-Aktie seit rund drei Wochen vom Handel ausgesetzt ist, die Gesellschaft es aber nicht für nötig befunden hat, die eigenen Aktionäre darüber zu informieren.

Stellungnahme der abakus VC AG:
Die Aktionäre werden nicht im Dunkeln gelassen. Die entsprechenden Meldungen werden dann veröffentlicht, wenn die veröffentlichten Meldungen keinen direkten Einfluss auf laufende Vertragsverhandlungen mehr haben können. Die Börsennotierung der abakus VC-Aktie wird ab dem 06. Mai 2002 wieder aufgenommen. Dies wurde am 03.05.2002 per Euro-ad-hoc mitgeteilt.

Artikel im Original:
Dem eigentlichen Abakus-Problem, der extrem knappen Liquidität, hilft die Kapitalerhöhung überhaupt nicht weiter. Nach Informationen von wallstreet:online, die auch von den Unternehmen bestätigt werden, wird Abakus zurzeit durch kleinere Kredite seitens bit by bit über Wasser gehalten. Immerhin verbessert sich die Eigenkapitalausstattung zusehends.

Stellungnahme der abakus VC AG:
Die bit by bit Holding AG hat der abakus VC AG keine Kredite gewährt. Bei Durchführung der Sachkapitalerhöhung verbessert sich die Eigenkapitalausstattung der abakus VC AG bilanzmäßig um EUR 450.000,00, wobei die Aktien der bit by bit Holding-Aktien derzeit um mehr als 30 % höher notieren als bei dem in der Sachkapitalerhöhung zugrunde gelegten Wert von EUR 2,00 je bit by bit Holding-Aktie.

Artikel im Original:
Abakus musste zuletzt den Verlust von mehr als 50 Prozent des Grundkapitals anzeigen, nachdem horrende Abschreibungen auf weitgehend wertlose VC-Beteiligungen anfielen. Die weitere Liquidität will Schäfers durch Beteiligungsverkäufe reinholen. Da allerdings kaum ein Unternehmen aus dem Abakus-Beteiligungsportfolio als frei von größeren Problemen angesehen werden kann, dürften die Verhandlungen sich entsprechend schwierig gestalten und kaum hohe Verkaufs-Preise erzielt werden.

Stellungnahme der abakus VC AG:
Die abakus VC AG hat den Verlust der Hälfte des Grundkapitals nicht angezeigt. In der Aktionärsinformation 02/2002 hieß es lediglich: „es zeichnet sich der Verlust der Hälfte des Grundkapitals ab“ Nachdem die Bilanz 2001 erstellt ist, besteht ein Eigenkapital in Höhe von über EUR 800.000,00, was mehr als die Hälfte des Grundkapitals zum 31.12.2001 von EUR 1.055.164,00 darstellt. Dies wurde in den Aktionärsinformationen 06/2002 und 07/2002 klargestellt. Derzeit befindet sich die abakus VC AG in Verkaufsverhandlungen für einzelne Beteiligungen aus dem abakus VC-Portfolio.

Artikel im Original:
So wird die zentrale Frage für Aktionäre aller beteiligten Firmen sein: Was will bit by bit und vor allem die dahinter stehende advantec mit Abakus? Bisher sind die Transaktionen nicht viel mehr als heiße Luft. „Frisch gedruckte“ Aktien werden in Form von Überkreuzbeteiligungen hin und her geschoben und blähen als Sachanlage das Eigenkapital erst einmal auf. Inwieweit das reicht, auch in Zukunft Werte zu schaffen und wie werthaltig die eingebrachten Sacheinlagen in der zurzeit harten VC-Realität sind, bleibt erst einmal abzuwarten.

Stellungnahme der abakus VC AG:
Nochmals: die Aktien der bit by bit Holding AG werden, wie gemeldet, von der advantec Treuhand GmbH eingebracht und hinter der bit by bit Holding AG steht nicht die advantec Unternehmensbeteiligungen AG sondern die bit by bit Holding AG ist an der advantec Unternehmensbeteiligungen AG beteiligt. Es gibt keine Überkreuz-Beteiligungen: Nach Durchführung der Sachkapitalerhöhung ist die abakus VC AG an der bit by bit Holding AG beteiligt, die bit by bit Holding AG jedoch nicht an der abakus VC AG. Die Aktien der bit by bit Holding AG, die durch die Sacheinlage in die abakus VC AG eingebracht werden sollen, werden derzeit an der Börse zu über 30 % höher bewertet als der bei der Sachkapitalerhöhung zugrunde gelegte Wert.

Artikel im Original:
Autor: Michael Barck (© wallstreet:online AG),15:20 15.04.2002

Stellungnahme der abakus VC AG:
Autor: Thomas Schäfers, Vorstand abakus VC AG, 03.05.2002
Avatar
13.05.02 19:42:55
@Merill

Wunderbarer Beitrag! :laugh:

Tatsache ist doch, daß bei den ganzen Transaktionen zwischen Bit by Bit, Advantec Unternehmensbeteiligungen, Advantec Wagniskapital KGaA, Advantec Treuhand, Advantec Biotech-Fonds, http.net GmbH und jetzt nun auch noch ABAKUS das Aktienvolumen zu lasten der Kleinaktionäre der jeweiligen Unternehmen die bei den Neuemmissionen viel Bargeld eingezahlt haben und zu Gunsten der Alt-/Großaktionäre aufgeblasen wird.

Es ist bei den jetzigen Transaktionen nicht eine müde Mark Bargeld geflossen, sondern es wurden nur Aktienpakete als Sacheinlagen hin- und hergeschoben.

Eine operative Geschäftstätigkeit findet praktisch nicht statt und nachdem das eingebrachte Bargeld durch hohe Abschreibungen faktisch aufgebraucht wurde, ist nun der VC-Gedanke auch aufgegeben worden.

Hinter all den Kursbewegungen steht keine fundamentale Grundlage.

Auch wenn der Artikel von W : O vielleicht einige Mängel haben sollte und wahrscheinlich aus rechtlichen Gründen aus dem Board genommen wurde, trifft er doch des Pudels Kern.

Vielleicht sollte man die ganzen gegenseitigen Aktienverflechtungen hier einmal sichtbar machen.

Gruß
Avatar
14.05.02 14:09:50
Chartkieker:

Hier ist gar nichts gelöscht worden, der Artikel steht nach wie vor online. Woher Herr Schäfers die Info mit der Löschung hat weiß ich nicht!

Gruß

Michael Barck
Redaktion
Avatar
14.05.02 18:22:49
kann mir mal einer kurz erklären, wie es sich verhält?
entsprechen 2 abakus aktien einer bit by bit aktie?
oder ist diese betrachtung völlig falsch und nicht einmal grob korrekt?

danke

hoke
Avatar
14.05.02 19:02:59
@M.Barck

Sorry, hatte das leider übersehen.

Es geschehen bei den Kursen von ABAKUS und der Bit by Bit (BYB) in den letzten Tagen schon sonderbare Bewegungen mit großen Ausschlägen, für die es keine fundamentalen Gründe gibt.

Tatsache ist, daß diese Kurs-Bewegungen nach der HV am 12.05.2002 der Advantec-Wagniskapital KGaA einsetzten auf der beschlossen wurde, eine Sachkapitaleinlage der BYB in Form der http.net Gmbh bei der KGaA vorzunehmen.

Dem Kurs der KGaA hat es auch nichts genützt, denn deren Kapital wird dadurch nur verwässert.

Gruß
Avatar
23.06.02 19:43:01
interessant die HV Einladung und die Gegenanträge

wird der Vorstand Thomas Schäfers noch vor der HV zurücktreten?
Avatar
08.07.02 22:16:22
Pressemitteilung

Eine Gruppe von Aktionären der abakus VC AG (Bad Soden; WKN 510 420, Freiverkehr Frankfurt u.a.), die am Kapital der Gesellschaft bedeutend beteiligt ist, hat den Analyst und Unternehmens-berater Dipl. –Wirtschaftsing. Volker Deibert (Neufahrn/b. Freising) beauftragt, ihre Interessen wahrzunehmen.

Die Aktionärsgruppe ist mit den Praktiken des Vorstands Thomas Schäfers und, soweit es noch in dessen Zuständigkeit fiel, seines ehemaligen Vorstandskollegen Gerhard Mayer sowohl in Bezug auf die Geschäftsentwicklung der Gesellschaft als auch auf die jüngsten Vorkommnisse in Zusammenhang mit der Neubesetzung des Aufsichtsrats und der Durchführung einer genehmigten Kapitalerhöhung gegen Sacheinlagen in Form von Aktien der bit by bit Holding AG, Berlin, unter Ausschluß des gesetzlichen Bezugsrechts nicht einverstanden.

Stellvertretend für die Gruppe hat die in Oldenburg ansässige Aktionärin Trade & Value AG die Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung verlangt. Dem Verlangen kam der Vorstand der abakus VC AG erst nach Eintragung der umstrittenen Kapitalerhöhung nach.

Zu den verwaltungsseitigen Beschlußanträgen, darunter eine Kapitalerhöhung 1:9 mit Bezugsrechts-ausschluß gegen Sacheinlage in Form weiterer Aktien der bit by bit Holding AG, Berlin, hat die Aktionärsgruppe Opposition angekündigt.

Deibert: „Nach unseren Erkenntnissen muß vermutet werden, daß die Werthaltigkeit der bit by bit Holding stark eingeschränkt ist. Zudem ist die Kursbildung der Aktie, die im Freiverkehr der Berliner Börse gehandelt wird, leicht zu beeinflussen.“

Die Gruppe will unter anderem prüfen lassen, ob und in wie weit Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat ihre aktienrechtlichen Pflichten verletzt und Sondervorteile zu Lasten der Aktionäre gewährt haben. Auch die Vorgänge um den Eintritt der in Berlin ansässigen Advantec-Gruppe, die nach eigenem Bekunden aufgrund der jüngsten Kapitalerhöhung im Juni 2002 knapp 30 % der Aktien hält, sollen durchleuchtet werden. Die im März 2002 auf Vorschlag des Vorstands Thomas Schäfers per Gericht bestellten Mitglieder des Aufsichtsrats sind ebenso der Advantec-Gruppe zuzuordnen wie der als weiteres Vorstandsmitglied bestellte Harald Buchner, Berlin, für den nach Angaben der bit by bit Holding AG „ein entsprechend langfristig dotierter Anstellungsvertrag (...) ausgehandelt“ worden sei.

Weiterhin soll geklärt werden, ob die Gesellschaft, wie verschiedentlich angedeutet wurde, „insolvenzreif“ war und/oder ist sowie eine Mitteilung nach § 92 (1) AktG über den Verlust des halben Grundkapitals schuldhaft versäumt wurde. Die vorhandenen Beteiligungen der Gesellschaft sollen auf ihre Werthaltigkeit, Entwicklungsfähigkeit und Veräußerbarkeit hin überprüft werden.

Deibert: „Selbstverständlich ist eine Belebung der Geschäftstätigkeit, sofern wirtschaftlich sinnvoll und umsetzbar, erstrebenswert, doch darf die Vergangenheit keinesfalls unter den Teppich gekehrt werden.“

Die Aktionärsgruppe bittet alle Aktionäre, ihre Rechte anläßlich der Hauptversammlung am 29.07.2002 in Berlin persönlich zu vertreten oder hilfsweise Herrn Volker Deibert, Max-Planck-Str. 62, 85375 Neufahrn, mit der Vertretung ihrer Stimmrechte zu beauftragen.

Neufahrn, den 05.07.2002

Kontakt: Volker Deibert
Max-Planck-Str. 62
85375 Neufahrn
Tel.: 08165- 90 85 86
Fax.: 08165- 90 85 87
E-Mail: volker@deibert.com
Avatar
09.07.02 10:01:31
Bei Abakus kennst du dich ja wirklich gut aus. Von wem hast du eigentlich damals die Information mit der Übernahme bekommen?
Avatar
10.07.02 21:19:43
Na endlich.

Die Pressemitteilung findet meine volle Zustimmung.

Ich habe sowohl im ABAKUS-Threat als auch unter bit by bit und ADVANTEC wiederholt auf die Probleme der Kapitalverwässerung zu lasten der Kleinaktionäre durch das künstliche Aufblähen mit Sacheinlagen durch das Management und von Hauptaktionären dieser Gesellschaften hingewiesen.

In diesem Zusammenhang sollte man sich auch mal die Kircheis Vermögensanlagen ansehen, die neuerdings Wandelschuldverschreibungen der VisionLab AG München als Vermögensanlage anbietet, VisionLab ist z. Zt. das einzige Portfolio der Advantec mit Erfolgsaussichten. Klar ist, daß VisionLab Geld braucht.

Bei Abhängigkeit oder Zusammenarbeit der Kircheis Vermögensanlagen mit bit by bit oder Advantec kann man aber nur abraten.

:mad:
Avatar
12.07.02 12:18:00
Offener Brief an die Aktionäre der abakus VC AG

von Bernd Henke, Generalbevollmächtiger der advantec Treuhand GmbH, Berlin.

Wie Ihnen vermutlich bekannt ist, halten wir inzwischen Stück 450.000 Aktien an der abakus VC AG. Dies entspricht einem Anteil von 29,9 % an der Gesellschaft.

Auf der Hauptversammlung der abakus VC AG in Berlin wird die abakus VC AG eine Verlustanzeige nach § 92 Aktiengesetz erstatten. Demnach sind keine nennenswerten alten Vermögenswerte mehr vorhanden.

Wir haben die abakus VC AG vor einer drohenden Insolvenz mit Barkrediten im sechsstelligen EURO-Bereich gerettet. Weiterhin wurden der Gesellschaft Stück 225.000 Aktien der bit by bit Holding AG (WKN 523 560) im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung zur Verfügung gestellt. Damit sind die ersten Voraussetzungen für die von uns vorgesehenen Aufgaben der abakus VC AG erfüllt.

Für die nun am 29.07.02 in Berlin stattfindende Hauptversammlung der abakus VC AG ist es vorgesehen, dass ProInva Vermögensverwaltungs KGaA Stück 2.044.673 Aktien der bit by bit Holding AG in die abakus VC AG einbringt. Der Einbringungswert liegt bei €€EURO 2,20 je bit by bit-Aktie, der derzeitige Börsenkurs der bit by bit Holding AG hat sich bei €EURO 3,15 stabilisiert. Rechnerisch ergibt sich hieraus eine stille Reserve in der abakus VC AG von €rd. EURO 2.000.000,--. Hierin liegt das Potential für die Erträge der Zukunft.

Durch diese Maßnahme wird deutlich, dass die ProInva Vermögensverwaltung KGaA und unsere Gesellschaft sehr an einer positiven Zukunft der abakus VC AG interessiert sind.

Sollte die Sachkapitalerhöhung mit einer Mehrheit von 75 % der auf der Hauptversammlung vertretenen Stimmen getragen werden, würde sich folgende Konzernstruktur ergeben:

abakus VC AG (später Wittcon Capital Management AG) wäre die Konzernspitze mit einer kleineren Beteiligung an einer Wertpapierhandelsbank (Varengold AG). Weiterhin hält Wittcon Capital Management AG rd. 60 % an der bit by bit Holding AG, die wiederum 85 % an der advantec Unternehmensbeteiligungen AG hält.

Die advantec Unternehmensbeteiligungen AG ist Management-gesellschaft von zwei börsennotierten Beteiligungsgesellschaften und hält daneben 100 % an der Wittcon Management Consulting AG, die künftig das Beratungsgeschäft in den einzelnen Technologiebeteiligungen durchführt.

Daneben konnte eine erste Minderheitsbeteiligung von 10 % durch die bit by bit Holding AG an der ArgoVent Gesellschaft für Investitionsentwicklungen mbH akquiriert werden (Initiatoren).

Die Kursentwicklungen der börsennotierten Gesellschaften bit by bit Holding AG, advantec Wagniskapital AG & Co. KGaA und der advantec Biotech AG & Co. KGaA verliefen in den letzten Monaten gegen den Trend positiv.

Das weiterführende Geschäftsmodell des Konzerns wird Initiatoren von Kapitalanlagen auf der Ebene der bit by bit Holding AG und Vertriebsgesellschaften auf der Ebene der zukünftigen Wittcon Capital Management AG bündeln.

Bisher erfolgreiche Unternehmer in der Branche der Finanzdienstleister und erfolgreiche Initiatoren von Kapitalanlagen erhalten so über Einbringungen die Chance, ihre Gesellschaftsanteile in börsennotierte Aktien zu tauschen, ein typisches Beteiligungsgeschäft. Diese generierten Beteiligungen mit entsprechenden Erträgen führen dann zu Ausschüttungen an die Muttergesellschaft und einem überdurchschnittlichen Kurs-Gewinn-Verhältnis. Diese beiden Einbringungsebenen wären nach der 75%igen Zustimmung in der Hauptversammlung gebildet und könnten sofort ihre Arbeit aufnehmen.

Als Besonderheit ist noch hervorzuheben, dass die Varengold AG als Wertpapierhandelsbank Haftungsübernahmen für Finanzdienstleister mit Überwachung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (ehemals: u. a. Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen) übernehmen kann, was eine wichtige Notwendigkeit für das künftige Geschäft dieser Branche darstellt.

Positiv ist weiterhin, dass ein Technologieunternehmen der advantec Wagniskapital AG & Co. KGaA außerordentliche Entwicklungsperspektiven in Größenordnungen zeigt, die unsere Erwartungen bei weitem übertreffen. Näheres können wir vermutlich auf der Hauptversammlung berichten.

Wir haben uns erlaubt, Ihnen unsere Vorstellungen etwas näher zu bringen und bitten Sie um Ihre Unterstützung in der Hauptversammlung.

Ein anderer Akionärskreis um die Firma Trade & Value AG, Herrn Dornisch und Herrn Deibert, die vermutlich in etwa über 15 % der Aktien verfügen, war bis heute bestrebt, unsere Ziele für die abakus VC AG zu torpedieren; Gesprächsangebote von uns wurden nicht genutzt und wir wurden permanent diffamiert.

Für uns ist nicht erkennbar, welche wirtschaftlichen Ziele sich die Herren vorgenommen haben. Der Vorstand der abakus VC AG wird anlässlich der Hauptversammlung die Herren bitten, Ihre Ziele zu formulieren.

Bitte besuchen Sie die Hauptversammlung, damit Sie sich ein zutreffendes Bild über die Zukunftschancen der abakus VC AG machen können. Zur Zeit sieht es so aus, dass sich die beiden Interessenbereiche blockieren können, da 75 % der vertretenen Stimmen benötigt werden, um bei der abakus VC AG ein neues Geschäftsfeld zu installieren.

Sofern Sie an der Teilnahme der Hauptversammlung verhindert sind, bitten wir um Ihr Stimmrecht, um die abakus VC AG zu neuem Leben zu erwecken.

Bitte fordern Sie Ihre Eintrittskarte bei Ihrer Bank ab, um die Vollmacht auf uns zu erteilen.

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen.
Avatar
12.07.02 14:50:05
Nachtrag zum offenen Brief an die Aktionäre der abakus VC AG

Für Rückfragen stehe ich gern auch
unter der Rufnummer
(030) 23 50 49-22
oder unter der Mail-Adresse
henke@advantec.net
zur Verfügung.

advantec Treuhand GmbH
Bayreuther Str. 35
10789 Berlin

Bernd Henke