DAX+0,46 % EUR/USD-0,59 % Gold+0,44 % Öl (Brent)0,00 %

***PixelNet droht Filmriss*** Insolvenz???????? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Dieses Unternehmen ist bald am Ende

04.01.2002
PixelNet droht Filmriss
Prior Börse

Nach Ansicht der Aktienexperten vom Anlegerbrief "Prior Börse" droht der PixelNet AG (WKN 527980) der Filmriss.

Mit dem Kauf der maroden PhotoPorst-Kette im Februar 2001 habe sich Vorstandschef Matthias Sawatzky jede Menge Umsatz unter den Nagel gerissen. In den ersten neun Monaten seien stolze 157 Mio. Euro durch die Bücher gegangen, im Vorjahr seien es erst 14 Mio. Euro gewesen. Ob dem Manager allerdings die Sanierung der 2.000 PhotoPorst-Läden gelinge, sei nach Meinung der "Prior Börse" fraglich.

Auf dem ersten Blick sehe das Betriebsergebnis im dritten Quartal mit 2,6 Mio. Euro ganz gut aus. Dabei weise aber die "Prior Börse" darauf hin, dass Sawatzky still und heimlich in die Rückstellungen greife. Diese hätten sich im ersten Quartal 2001 noch auf 18 Mio. Euro summiert, im dritten Quartal seien davon nur noch neun Millionen übrig.

Aufsichtsratschef und Lintec-Steuermann Hans-Dieter Lindemeyer habe sein zum Freundschaftspreis von einem Euro je Aktie erworbenen Paket von 500.00 Stück für schätzungsweise 2,4 Mio. Euro steuerfrei versilbert. Auch Kontrolleur Gerhard Ulrich Franz habe Ende November Kasse gemacht.

Gemäss der "Prior Börse" droht der PixelNet-Aktie der Filmriss.
Also der Chart sieht jetzt wirklich schlecht aus! Da müssen schon positive Nachrichten kommen, wenn die Unterstützung bei 4,8 gehalten werden will!
Von den Indikatoren her, wird Pixelnet wohl eher wieder in die Tradingrange zwischen 4,2 und 4,8 einkehren! MACD immernoch eher negativ, Stochstik mit Verkaufsignal und RSI ebenfalls, wenn auch auf sehr niedrigem Niveau!

Also, hoffen wir mal auf positive News, dann könnte das auch schnell zum Bumerang werden, und die Unterstützungszone einen weiteren Test bestehen! Aber ich würde am Montag erstmal nicht einsteigen, zumindest nicht aus charttechnischer Sicht!


katjuscha
Verdächtiges Stühlerücken bei Pixelnet


Wenn am Neuen Markt ein Finanzvorstand seinen Hut nehmen musste, stand den Anlegern meist eine Gewinnwarnung ins Haus. Bei Pixelnet verlässt - wie uns der Digitalfoto-Spezialist lakonisch mitteilt - der Finanzchef Gerhard Köhler das Haus. Die Gründe bleiben ungenannt. Der Anleger darf rätseln. War die Gewinnwarnung im Oktober schuld oder gibt es sonst noch Überraschungen? Abgelöst wird Köhler von Arno Waschkau. Laut Pixelnet ein ausgewiesener Finanzexperte. War Köhler das etwa nicht? Soviel Rätselraten könnte dem Aktienkurs nicht gut bekommen.
Er bedient sich aus den Rückstellungen? Ich lach mich tot. Was haben denn die Rückstellungen mit der Substanz eines Unternehmens zu tun. Rückstellungen sind für evtl. Aufwendungen für Dritte angelegt, und dienen wohl kaum der Selbstfinanzierung eines Unternehmens, sondern primär der bilanziellen Ertragsverringerung zur Verringerung der Besteuerung.

Diese Entnahme aus den Rückstellungen hat hier wohl primär steuerliche Gründe.

Sollten die Rücklagen geschmälert sein, so würde ich diese Kritik verstehen, aber so....?

Vielmehr finde ich es zweifelhaft, daß Prior eine solche Analyse tätigt.

Traurig traurig
@alle
"Auf dem ersten Blick sehe das Betriebsergebnis im dritten Quartal mit 2,6 Mio. Euro ganz gut aus. Dabei weise aber die "Prior Börse" darauf hin, dass Sawatzky still und heimlich in die Rückstellungen greife. Diese hätten sich im ersten Quartal 2001 noch auf 18 Mio. Euro summiert, im dritten Quartal seien davon nur noch neun Millionen übrig."

Was der liebe Herr Prior aber verschweigt ist die Bildung von Rückstellungen speziell für die Absicherung der Restrukturierungsmaßnahmen bei Photo Porst im I.Quartal auf die besagten 18 Mio.€.

http://www.pixelnet.de/pdf/pix-03-01_deutsch.pdf S.16

Am Ende des 9-Monatszeitraumes beliefen sich die
Rückstellungen auf 9.407,6 T€ , im Vergleich zu 3.372,3 T€ zum Geschäftsjahresende 2000.
Der überwiegende Anteil der Rückstellungen wurde zur Absicherung der Restrukturierungsmaßnahmen bei Photo Porst gebildet.


=> Da die Restrukturierungsmaßnahmen bei Photo Porst abgeschlossen sind besteht also kein Grund mehr für die weitere Aufrechterhaltung dieser Position und wird aufgelöst.
Dieses Pixelnet als Vorwurf zu machen, erst Rückstellungen zur Absicherung der Restrukturierungsmaßnahmen bei Photo Porst gebildet zu haben, um sie dann, nach dem die Gründe für deren Bildung weggefallen sind,wieder aufzulösen, sind für mich nicht nachvollziehbar.
Erinnert mich irgendwie an Mobilcom,wo ein Herr Prior schon die Pleite vorausgesagt hatte.
Das war bei ca. 14 € und heute steht Mobilcom bei über 26 €.
Soviel zu einem Herr Prior.
Ciao Kamischke
Ich stelle Euch mal die Bewertungen der letzten Monate rein.

Datum Überschrift Analyst
07.12.2001 Pixelnet: Interessant Der Aktionär
11.10.2001 PixelNet: Halten Neuer Markt Inside
28.09.2001 Pixelnet: Ausbruch abwarten toptrading.de
27.09.2001 PixelNet: Klarer Kauf Finanzen Neuer Markt
27.09.2001 Pixelnet: Langfristig attraktiv Neuer Markt Inside
07.09.2001 Pixelnet: Kauf Neuer Markt Inside
01.08.2001 PixelNet: Bodenbildung zum Einstieg nutzen Finanzen Neuer Markt
13.07.2001 Pixelnet: Einstieg für Risikobereite Frankfurter Tagesdienst
04.07.2001 Pixelnet: Bodenbildung abwarten Nice*Letter
03.05.2001 Pixelnet: Spekulativ kaufen Neuer Markt Inside
18.04.2001 Pixelnet: Kaufen Der Aktionär
23.03.2001 PixelNet: Beobachten Neuer Markt Inside
14.03.2001 Pixelnet kaufen Der Aktionär
02.03.2001 PixelNet: Risiko und Chance Prior Börse
17.01.2001 PixelNet übertrifft Erwartungen Finanzen Neuer Markt
23.11.2000 Pixelnet überbewertet Finanzen Neuer Markt
08.11.2000 Pixelnet - akkumulieren Nice*Letter
09.10.2000 Zurückhaltung bei Pixelnet Frankfurter Tagesdienst



_© 2001 Aktien&Co.
Danke kamischke,

Endlich mal jemand der hier durchblickt. Es ärgert mich das der Prior mit seiner Aktion ein weiteres steigen des Kurses erst mal verhindert hat. Dies war mit Sicherheit beabsichtigt. Bin mal auf die Zahlen gespannt, die werden den Weg weisen.

Gruß Bulliwulli
kann jemand mal reinstellen wann die Zahlen genau kommen ??
wäre äußerst nett. Danke vorab nick
Nur noch als kleine Ergänzung:

http://www.pixelnet.de/?id=363&kapitel=1&seite=1&langu=DE&bi…

*) Den Restrukturierungsprozeß bei Photo Porst haben wir zügigst vorangetrieben und die Kernprojekte sind durchgeführt. Entsprechend diesem Fortschritt wurden Rückstellungen ertragsneutral - Sie beeinflussen die Gewinngröße nicht - im Gegenzug zum Mittelabfluß verbucht.

Ertragswirksam aufgelöst haben wir - gemäß IAS (International Accounting Standards) in den ersten 9 Monaten 640 TEUR (Quartalsbericht III 2001, Seite 18/19) (http://www.pixelnet.de/pdf/pix-03-01_deutsch.pdf).

Gemäß der Vorschriften sind die aus Vorsicht gebildeten Rückstellungen dann aufzulösen, wenn die Risiken nicht mehr bestehen.

Ciao Kamischke
los leute, schreibt mal alle was nettes an die prior email adresse, damit der n bisschen arbeit bekommt und nicht vor langer weile firmen schlecht machen muss!!
--------------------------------------------



Prior Börse

Abonnenten-Service
Mendelssohnstraße 72
(Villa Steindecker)
60325 Frankfurt
Telefon: 069/743483-0
Telefax: 069/743483-14 od. 15
E-Mail: info@prior.de


Hahah ist das Schlaubi Prior?

Sieht aus wie Stück Scheiße auf Urlaub!!! hahahahahahah
Weiss jemand, wie eigentlich die Zahlen für das laufende Jahr für Photo-Porst alleine und für Pixelnet an sich (also als wenn sie ohne Porst dastehen würden) aussehen?
Und wieviel DigiBilder belichtet Pixelnet im Moment? - beim (kleinen) Konkurrennten Pixum sind es 250.000 Bilder pro Monat (Steigerung um 1000% gegenüber Vorjahr), die rein übers Internet reingekommen sind und auf Photopaier gebracht wurden.
Gefunden ...

PixelNet-Wachstumsstrategie positiv bewertet: gute Aussichten für das Jahr 2002

Die klare Fokussierung der PixelNet AG auf die europäische Marktführerschaft in der Bildkommunikation und als
Multi-Channel-Anbieter in der Welt der Fotografie, die das Unternehmen seit der Übernahme der Photo Porst AG mit
Nachdruck verfolgt, wird sowohl von Branchenkennern als auch von Analysten positiv bewertet. Das Wolfener
Unternehmen hat sowohl durch seine organische Unternehmensentwicklung die Technologieführung bei
internetbasierten Fotodienstleistungen übernommen als auch durch strategische Kooperationen und Allianzen die
Marktpositionierung unterstrichen, kommentieren Marktbeobachter.

Von sechs bewertenden Instituten sprechen die Analysten von fünf Banken eine Kauf-empfehlung aus. Hinsichtlich des
Entwicklungspotenzials kommen Wertpapierexperten des Börsenbriefs „der aktionärsbrief“, von TradeCentre.de und des
Anlegermagazins „Der Aktionär“ bezüglich der PixelNet-Aktie zum gleichen Urteil.

Gestützt wird das solide Fundament der PixelNet-Gruppe durch eine ausgewiesene Umsatz- und Ertragsorientierung.
Vor dem Hintergrund einer bislang über die einzelnen Geschäftsfelder positiv verlaufenen Entwicklung bilden die im
dritten Quartal 2001 erzielten Umsatzerlöse von fast 65 Mio. Euro sowie ein mit 2,5 Mio. Euro gegenüber dem zweiten
Quartal 2001 mehr als verdoppeltes Konzernergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) in Verbindung mit einem
erfahrungsgemäß noch stärkeren vierten Quartal eine hervorragende Basis, die Umsatzerwartungen für das
Geschäftsjahr zu erreichen. Dafür spricht neben der positiven Entwicklung der ersten neun Monate auch der bisherige
Verlauf des vierten Quartals 2001.

Nach Meinung von Finanzmedien weist der Wert neben seinen beeindruckend ausgefallenen fundamentalen Zahlen und
angesichts der Umsatz- und Gewinnprognosen eine deutliche Unterbewertung auf. „PixelNet ist kein Kandidat für
schnelle Kursgewinne, für langfristige Investoren eignet sich das derzeitige Kursniveau hingegen zum Einstieg“, zieht
„der aktionärsbrief“ ein klares Fazit.

Link http://www.fotos.de/news_detail.cfm/message/1167
mfg
Sich
Userinfo
Threads
Userinfo



allgemein
Username:
pixelfee2002
Registriert seit:
28.12.2001
User ist momentan:
Offline
Letztes Login:
04.01.2002 23:43:36
Threads:
4
Postings:
17
Interessen
keine Angaben

Noch ein Anfänger


Von Prior bezahlt???


:(

:laugh:
insti, vielleicht lässt Du mal das Kindergarten-Niveau weg...


Gruß BM
insti hat aber recht!!

ist schon recht merkwürdig, das hier so viele neu angemeldeten, mit dummen sprüchen pixelnet schlecht reden. das w:o-board ist schon des öfteren durch falschmeldungen missbraucht worden.
Teekanne,
ich sehe hauptsächlich verunsicherte Anleger...

Lasst uns hoffen, dass die Pixels morgen mal einen
anständigen Kommentar rauslassen.

Ich habe so den Eindruck, dass wir hier untereinander
den Frust gegeneinander rauslassen; denn der eigendliche "Feind" ist ja nicht greifbar...

Grüßle
@kamischke!

Komme zu den gleichen Erkenntnissen wie Du! Hierzu noch
einige weiterführende Erklärungen (Auszug aus EMail an Pixel-
net):

Sie weisen in den ersten 9 Monaten eine kontinuierliche Verbesserung der
Ertragslage der
Pixelnet-AG aus. Dies kann bei Durchsicht des Q3-Berichtes jedoch zu
Mißverständnissen und
Unglaubwürdigkeiten führen, weil dem operativen Ergebnis von 2.627,5
TEURO, eine Auf-
lösung der Rückstellungen im 3 Quartal von über 4 Mio. Euro,
gegenübersteht.
Es liegt also nahe anzunehmen, daß das operative Ergebnis im 3. Quartal
nur aus diesem
Effekt heraus positiv ist. Unter Herrausrechnung dieses Effektes ergibt
sich also ein Verlust
von (2627,5./. 4.000 Mio) ca. 1,4 Mio. Euro.
Zu dieser Interpretation kommt auch H. Prior. Denn es ist mit keinem
Wort erwähnt, ob, für
was und in welcher Höhe Resturkturierungskosten z.b. im Q3 angefallen
sind.
Meine Frage ist deshalb: Können Sie diese Position erläutern und
ausführen in welcher Position
der GuV die Resturkturierungsaufwendungen enthalten sind?
Dazu beitragen würde, wenn Sie die Position "Sonst. betriebliche
Erträge" genauer quantifiziern!
Nährboden bekommt die Interpretation der Q3-Ergebnisse natürlich auch
dadurch das der Finanzvorstand
Ende letzten Jahres ausgeschieden ist!

Gleichzeitig stellen Sie auf Ihrer Homepage unter Kennzahlen jedoch
klar:
"Den Restrukturierungsprozeß bei Photo Porst haben wir zügigst
vorangetrieben und die
Kernprojekte sind durchgeführt."
"Ertragswirksam aufgelöst haben wir - gemäß IAS (International
Accounting Standards) in den
ersten 9 Monaten 640 TEURO (Quartalsbericht III 2001, Seite 18/19)."

Grüße

Kleiner Chef
Sieht ja wirklich BRUTAL aus!

Mann bin ich froh das ich am Freitag zu 5,12 € ausgestiegen bin.

Wie ich erwartet haben durch Priors Analyse ( obwohl diese ein Haufen Scheiße ist! ) stürzt Pixelnet ab.

Rechne mit Kursen so um die 3,5€.

Allen anderen die noch in Pixelnet investiert sind wünsche ich das der Sturm bald vorüber geht.

The.Cult

P.S. Habe mein Kauflimit von 4,1€ auf 3,5€ herabgesezt!
OK. Dann lege ich meine Order auf 3,51.
Mal sehen wie weit sich die Prior-Anhänger
herunter prügeln lassen.
Nur zu! Pixelnet und Pleite?
Unsinn!!!

MD :-)))
Pixelnet und Pleite??? Nur weil Prior so nen Müll abläßT???
Hahahah, bin gerade neu eingestiegen, will diesmal dabeisein wenn es wieder hochgeht!
Gruß Tom

P.S. Nur die Ruhe bewahren!
Für 3,50 oder 3,51 könnt ihr alles mögliche kaufen, aber PIXELNET wird es für diesen Preis nicht geben - trotz der Schmierereien einiger ""Analysten??""

mfg NNAH
Ich finde so etwas gehört bestraft! Nagut, aber von Spekulationen und Gerüchten lebt die Börse.
Warum gibt jetzt gerade vor den Zahlen Prior diese konfuse Mitteilung heraus? Um die Anleger zu warnen? Alle Daten waren bekannt, es gab keine neuen Informationen.

Ob er vielleicht doch nur den Kurs drücken will? Meinen Respekt, dass hat ja gut geklappt. Ich erwarte eigentlich von Pixelnet eine Stellungnahme zu diesen versteckten Vorwürfen.
Ihr seit nicht alleine, denn Prior redet auch über Broadvision schlecht. Dort sind sie genauso aufgebracht über die Berichte von Prior.

Es dauert nicht mehr lange, und keiner glaubt Prior mehr.

Kann mir einer sagen, ob Prior eine Hompages haben.
Habe den Eindruck, dass sich der Kurs beruhigt.

Von 3,5 kann evtl. keine Rede mehr sein...

Einstiegsspanne momentan zwischen 4,4 und 4,5

Alles Gute Euch!
Nun sollte man auch noch berücksichtigen, das alle Indis
in den Abwertsgang übergegangen sind
@power2001

www.prior.de

die hp scheint von prior selbst in 5 min programiert worden zu sein.
@power2001

www.prior.de

die hp scheint von prior selbst in 5 min programiert worden zu sein.
Begreift es doch endlich. Der PixelNet-Kurs fällt nicht wegen Prior, sondern weil bei Lintec heute die Betriebsferien vorbei sind. Da liegen dann viele unbezahlte Rechnungen auf dem Tisch, für die Lintec nicht das nötige Geld hat. Das holen sie sich mit den Verkäufen von PixelNet-Aktien.

Dass heute morgen schon 200.000 PixelNet-Aktien umgesetzt wurden ist deshalb kein Zufall.



Chefredakteur:
Egbert Prior

Ihr glaubt doch nicht dem Kasper :D :D :D

Der hat voriges Jahr auch nur Blödsinn geredet.
prior hat irgendwie ähnlichkeit mit dem damaligen kamikaze-flieger mathias rust *lol*
Pixelnet hatte jetzt anderthalb Tage Zeit zu dementieren.
Warum tun die nix???
Oh mein GOTT!!!!!! Schnell VERKAUFEN!!!!!!!! ;)

04.01.2002
PixelNet droht Filmriss
Prior Börse

Nach Ansicht der Aktienexperten vom Anlegerbrief "Prior Börse" droht der PixelNet AG (WKN 527980) der Filmriss.

Mit dem Kauf der maroden PhotoPorst-Kette im Februar 2001 habe sich Vorstandschef Matthias Sawatzky jede Menge Umsatz unter den Nagel gerissen. In den ersten neun Monaten seien stolze 157 Mio. Euro durch die Bücher gegangen, im Vorjahr seien es erst 14 Mio. Euro gewesen. Ob dem Manager allerdings die Sanierung der 2.000 PhotoPorst-Läden gelinge, sei nach Meinung der "Prior Börse" fraglich.

Auf dem ersten Blick sehe das Betriebsergebnis im dritten Quartal mit 2,6 Mio. Euro ganz gut aus. Dabei weise aber die "Prior Börse" darauf hin, dass Sawatzky still und heimlich in die Rückstellungen greife. Diese hätten sich im ersten Quartal 2001 noch auf 18 Mio. Euro summiert, im dritten Quartal seien davon nur noch neun Millionen übrig.

Aufsichtsratschef und Lintec-Steuermann Hans-Dieter Lindemeyer habe sein zum Freundschaftspreis von einem Euro je Aktie erworbenen Paket von 500.00 Stück für schätzungsweise 2,4 Mio. Euro steuerfrei versilbert. Auch Kontrolleur Gerhard Ulrich Franz habe Ende November Kasse gemacht.

Gemäss der "Prior Börse" droht der PixelNet-Aktie der Filmriss.


************************************************************************************************************************************************************************************

Die Experten der Prior Börse befürchten, dass sich die Aktie von PixelNet als Fass ohne Boden herausstellen könnte.

Mit dem Kauf der maroden Photo-Porst Kette im Februar 2001 habe Vorstandschef Matthias Sawatzky den Umsatz enorm steigern können. In den ersten neun Monaten sei so ein Umsatz von 157 Mio. Euro erzielt worden, im Vorjahr seien es nur rund 14 Mio. Euro gewesen. Die Experten bezweifeln allerdings, ob dem Manager die Sanierung der 2000 Photo-Porst Läden gelinge. Zwar sehe das Betriebsergebnis im dritten Quartal mit 2,6 Mio. Euro ganz gut aus, dies sei aber zum Teil auf die Rückstellungen zurückzuführen. Während sich diese im ersten Quartal noch auf 18 Mio. Euro summiert hätten, seien jetzt nur noch 9 Mio. Euro übrig. In der Kapitalflussrechnung werde deutlich, dass in den ersten neun Monaten mehr als 20 Mio. Euro im Kerngeschäft untergingen, trotz Schließung unrentabler Läden und Weihnachts- und Urlaubsgeldverzicht der Mitarbeiter.




07.01.2002 10:44 -at-

************************************************************************************************************************************************************************************


Ressort: B l u e N e w s N e u e r M a r k t Deutschland Deutsch, 07.01.2002 10:57:25

Scheitert PixelNet an der Photo-Porst-Sanierung?


Berlin (Bluebull) – PixelNet verliert zum Wochenbeginn 8% an Wert. Grund ist eine sehr skeptische Einschätzung der Prior Börse. Mit dem Erwerb der maroden Photo-Porst Kette im Februar 2001 wäre zwar der Umsatz auf 157 Mio. Euro gesteigert worden( Vorjahr 14 Mio. Euro), die Experten bezweifeln jedoch, ob PixelNet die Sanierung der 2000 Photo-Porst Läden gelinge.
Das Betriebsergebnis im dritten Quartal mit 2,6 Mio. Euro sei zum Teil auf Rückstellungen zurückzuführen. Während sich diese im ersten Quartal noch auf 18 Mio. Euro summiert hätten, seien jetzt nur noch 9 Mio. Euro übrig. In der Kapitalflussrechnung werde deutlich, dass in den ersten neun Monaten mehr als 20 Mio. Euro im Kerngeschäft untergingen, trotz Schließung unrentabler Läden und Weihnachts- und Urlaubsgeldverzicht der Mitarbeiter.
Oh mein GOTT!!!!!! Schnell VERKAUFEN!!!!!!!! ;)

04.01.2002
PixelNet droht Filmriss
Prior Börse

Nach Ansicht der Aktienexperten vom Anlegerbrief "Prior Börse" droht der PixelNet AG (WKN 527980) der Filmriss.

Mit dem Kauf der maroden PhotoPorst-Kette im Februar 2001 habe sich Vorstandschef Matthias Sawatzky jede Menge Umsatz unter den Nagel gerissen. In den ersten neun Monaten seien stolze 157 Mio. Euro durch die Bücher gegangen, im Vorjahr seien es erst 14 Mio. Euro gewesen. Ob dem Manager allerdings die Sanierung der 2.000 PhotoPorst-Läden gelinge, sei nach Meinung der "Prior Börse" fraglich.

Auf dem ersten Blick sehe das Betriebsergebnis im dritten Quartal mit 2,6 Mio. Euro ganz gut aus. Dabei weise aber die "Prior Börse" darauf hin, dass Sawatzky still und heimlich in die Rückstellungen greife. Diese hätten sich im ersten Quartal 2001 noch auf 18 Mio. Euro summiert, im dritten Quartal seien davon nur noch neun Millionen übrig.

Aufsichtsratschef und Lintec-Steuermann Hans-Dieter Lindemeyer habe sein zum Freundschaftspreis von einem Euro je Aktie erworbenen Paket von 500.00 Stück für schätzungsweise 2,4 Mio. Euro steuerfrei versilbert. Auch Kontrolleur Gerhard Ulrich Franz habe Ende November Kasse gemacht.

Gemäss der "Prior Börse" droht der PixelNet-Aktie der Filmriss.


************************************************************************************************************************************************************************************

Die Experten der Prior Börse befürchten, dass sich die Aktie von PixelNet als Fass ohne Boden herausstellen könnte.

Mit dem Kauf der maroden Photo-Porst Kette im Februar 2001 habe Vorstandschef Matthias Sawatzky den Umsatz enorm steigern können. In den ersten neun Monaten sei so ein Umsatz von 157 Mio. Euro erzielt worden, im Vorjahr seien es nur rund 14 Mio. Euro gewesen. Die Experten bezweifeln allerdings, ob dem Manager die Sanierung der 2000 Photo-Porst Läden gelinge. Zwar sehe das Betriebsergebnis im dritten Quartal mit 2,6 Mio. Euro ganz gut aus, dies sei aber zum Teil auf die Rückstellungen zurückzuführen. Während sich diese im ersten Quartal noch auf 18 Mio. Euro summiert hätten, seien jetzt nur noch 9 Mio. Euro übrig. In der Kapitalflussrechnung werde deutlich, dass in den ersten neun Monaten mehr als 20 Mio. Euro im Kerngeschäft untergingen, trotz Schließung unrentabler Läden und Weihnachts- und Urlaubsgeldverzicht der Mitarbeiter.




07.01.2002 10:44 -at-

************************************************************************************************************************************************************************************


Ressort: B l u e N e w s N e u e r M a r k t Deutschland Deutsch, 07.01.2002 10:57:25

Scheitert PixelNet an der Photo-Porst-Sanierung?


Berlin (Bluebull) – PixelNet verliert zum Wochenbeginn 8% an Wert. Grund ist eine sehr skeptische Einschätzung der Prior Börse. Mit dem Erwerb der maroden Photo-Porst Kette im Februar 2001 wäre zwar der Umsatz auf 157 Mio. Euro gesteigert worden( Vorjahr 14 Mio. Euro), die Experten bezweifeln jedoch, ob PixelNet die Sanierung der 2000 Photo-Porst Läden gelinge.
Das Betriebsergebnis im dritten Quartal mit 2,6 Mio. Euro sei zum Teil auf Rückstellungen zurückzuführen. Während sich diese im ersten Quartal noch auf 18 Mio. Euro summiert hätten, seien jetzt nur noch 9 Mio. Euro übrig. In der Kapitalflussrechnung werde deutlich, dass in den ersten neun Monaten mehr als 20 Mio. Euro im Kerngeschäft untergingen, trotz Schließung unrentabler Läden und Weihnachts- und Urlaubsgeldverzicht der Mitarbeiter.
Oh mein GOTT!!!!!! Schnell VERKAUFEN!!!!!!!! ;)

04.01.2002
PixelNet droht Filmriss
Prior Börse

Nach Ansicht der Aktienexperten vom Anlegerbrief "Prior Börse" droht der PixelNet AG (WKN 527980) der Filmriss.

Mit dem Kauf der maroden PhotoPorst-Kette im Februar 2001 habe sich Vorstandschef Matthias Sawatzky jede Menge Umsatz unter den Nagel gerissen. In den ersten neun Monaten seien stolze 157 Mio. Euro durch die Bücher gegangen, im Vorjahr seien es erst 14 Mio. Euro gewesen. Ob dem Manager allerdings die Sanierung der 2.000 PhotoPorst-Läden gelinge, sei nach Meinung der "Prior Börse" fraglich.

Auf dem ersten Blick sehe das Betriebsergebnis im dritten Quartal mit 2,6 Mio. Euro ganz gut aus. Dabei weise aber die "Prior Börse" darauf hin, dass Sawatzky still und heimlich in die Rückstellungen greife. Diese hätten sich im ersten Quartal 2001 noch auf 18 Mio. Euro summiert, im dritten Quartal seien davon nur noch neun Millionen übrig.

Aufsichtsratschef und Lintec-Steuermann Hans-Dieter Lindemeyer habe sein zum Freundschaftspreis von einem Euro je Aktie erworbenen Paket von 500.00 Stück für schätzungsweise 2,4 Mio. Euro steuerfrei versilbert. Auch Kontrolleur Gerhard Ulrich Franz habe Ende November Kasse gemacht.

Gemäss der "Prior Börse" droht der PixelNet-Aktie der Filmriss.


************************************************************************************************************************************************************************************

Die Experten der Prior Börse befürchten, dass sich die Aktie von PixelNet als Fass ohne Boden herausstellen könnte.

Mit dem Kauf der maroden Photo-Porst Kette im Februar 2001 habe Vorstandschef Matthias Sawatzky den Umsatz enorm steigern können. In den ersten neun Monaten sei so ein Umsatz von 157 Mio. Euro erzielt worden, im Vorjahr seien es nur rund 14 Mio. Euro gewesen. Die Experten bezweifeln allerdings, ob dem Manager die Sanierung der 2000 Photo-Porst Läden gelinge. Zwar sehe das Betriebsergebnis im dritten Quartal mit 2,6 Mio. Euro ganz gut aus, dies sei aber zum Teil auf die Rückstellungen zurückzuführen. Während sich diese im ersten Quartal noch auf 18 Mio. Euro summiert hätten, seien jetzt nur noch 9 Mio. Euro übrig. In der Kapitalflussrechnung werde deutlich, dass in den ersten neun Monaten mehr als 20 Mio. Euro im Kerngeschäft untergingen, trotz Schließung unrentabler Läden und Weihnachts- und Urlaubsgeldverzicht der Mitarbeiter.




07.01.2002 10:44 -at-

************************************************************************************************************************************************************************************


Ressort: B l u e N e w s N e u e r M a r k t Deutschland Deutsch, 07.01.2002 10:57:25

Scheitert PixelNet an der Photo-Porst-Sanierung?


Berlin (Bluebull) – PixelNet verliert zum Wochenbeginn 8% an Wert. Grund ist eine sehr skeptische Einschätzung der Prior Börse. Mit dem Erwerb der maroden Photo-Porst Kette im Februar 2001 wäre zwar der Umsatz auf 157 Mio. Euro gesteigert worden( Vorjahr 14 Mio. Euro), die Experten bezweifeln jedoch, ob PixelNet die Sanierung der 2000 Photo-Porst Läden gelinge.
Das Betriebsergebnis im dritten Quartal mit 2,6 Mio. Euro sei zum Teil auf Rückstellungen zurückzuführen. Während sich diese im ersten Quartal noch auf 18 Mio. Euro summiert hätten, seien jetzt nur noch 9 Mio. Euro übrig. In der Kapitalflussrechnung werde deutlich, dass in den ersten neun Monaten mehr als 20 Mio. Euro im Kerngeschäft untergingen, trotz Schließung unrentabler Läden und Weihnachts- und Urlaubsgeldverzicht der Mitarbeiter.
Wie oft sollen wir denn diese Meldung noch lesen?
Müßte doch seit Freitag jedem bekannt sein!!
Macworld: Digitale Fotos für Dummies



Nach iMovie, iDVD und iTunes hat Apple heute mit iPhoto die vierte Softwarekomponente seiner Digital-Hub-Strategie vorgestellt, die den Macintosh-Computer als neue Schaltzentrale des Home-Entertainment sieht. Die ab sofort kostenlos downloadbare, ausschließlich unter Mac OS X lauffähige Software soll das Übertragen von Bildern einer Digitalkamera auf den Mac, deren Verwaltung und Darstellung -- etwa als Diashow -- zum Kinderspiel machen.

Das von Apple-Boss Steve Jobs als "Killer-Anwendung" vorgestellte Programm bietet einfache Bildbearbeitungsfunktionen, eine automatische Farbkorrektur und vielseitige Druckoptionen. Als Besonderheit preist Apple die Fähigkeit von iPhoto, Bilder mit nur einem Knopfdruck im Internet zu veröffentlichen oder herkömmliche Papierausdrucke bis zu einer Größe von 50 x 70 cm anzufordern. Dieser direkt in iPhoto integrierte Service von Kodak bietet auch komplette Bilderalben an, die auf Wunsch in gebundener Form angefertigt werden und bis zu 50 Seiten umfassen dürfen. Ein zehnseitiges Booklet kostet 30 US-Dollar, jede weitere Seite schlägt mit drei US-Dollar zu Buche. Ob der Service auch hierzulande verfügbar sein wird, ist noch unbekannt, ebenso wie die möglichen Euro-Preise.

Was iPhoto deutlich von Konkurrenzprogrammen wie QPict und iView MediaPro unterscheidet, ist das eingebaute Mini-DTP-Modul, mit dem Anwender anhand eines halben Dutzend vorgefertigter Designvorlagen typische Drucksachen anfertigen können. iPhoto unterstützt USB- und FireWire-Kameras, nicht jedoch Geräte mit serieller Schnittstelle, wie man der Kompatibilitätsliste auf Apples Website entnehmen kann. (mck/c`t)

Quelle:http://www.heise.de/newsticker/data/mck-07.01.02-001/

Ciao Kamischke
Und nicht die Lücke im Chart vergessen!!!







früher oder später wird auch sie geschlossen werden.

Ciao Kamischke
vorab: ich kenne Pixelnet nur wirklich überhaupt nicht.

Dennoch 2 Anmerkungen: bei kleinen Firmen wäre ich mit dem Begriff "unterbewertet" sehr vorsichtig, erst recht, wenn der Chart so aussieht wie bei Pixelnet. Es sieht ein bißchen so aus, als wäre bei der Firma wirklich was faul, wenn die pos. Entwicklund des NM zuletzt völlig an der Aktie vorbeigegangen ist.

Andererseits sollte man bei Prior wissen, daß er eigentlich nie objektiv informiert, sondern immer Kurse manipulieren will.
Man sollte sich mal den Chart von U.Internet ansehen, die im letzten Jahr einen schönen Anstieg von ca. 3 auf fast 5 Euro vollzogen hatten. Das hatte wohl Prior oder Freunde von ihm auf dem falschen Fuß erwischt, gerade im Hinblick auf den anstehenden Verfallstermin.
Also geht er mal eben hin und behauptet, UI sei neben consors und EM-TV ein dringender Pleitekandidat am NM. Folge: der Kurs stürzt aus dem Aufwärtstrend und fällt nochmals bis 3,5 Euro, erholt sich auf 4. Dann ist der Freitag des Verfallstags, die Aktie wird mit ein paar kleinen Aufträgen nochmals auf 3,5 gedrückt und legt am gleichen Tag nachmittags bis 4,3 Euro zu. Heute steht sie bei 5,4, hat den alten Aufwärtstrend zurückerobert und über Prior oder die Pleite redet keiner mehr.

Folge: Prior würde ich kein Wort glauben, andererseits sieht der Chart nicht so aus, daß ich die Aktie anfassen würde.
Der Chart siehr z.Z. wirklich nicht so toll aus, kurzfristig sollte zumindest die Marke um 4,8€ geknackt werden...

Hier eine Kurzeinschätzung des Newsletters von aktienservice.de des Nemax Internet-Index vom 2.1.02:

Von den im Nemax Internet-Index aufgefuehrten Unternehmen

Abacho, ABIT, Ad Pepper, AdLINK In., Adori, antwerpes, art-
net.com, Blue C, Broadvision, Brokat, caatoosee, Concept!, Cy-
bernet, d + s online,DataDesign, DCI, digital advertisi., e-mul-
ti AG, ebookers, Fantastic, feedback, Fluxx.com, FOCUS Digital,
FortuneCity, freenet.de, Gauss, GEDYS, GFT, Heiler, I-D Media,
i:FAO, Integra, Internolix, Intershop, Jobpilot, LetsBuyIt.com,
Lycos Europe, mediascape, netAG, Netlife, OnVista, OpenShop, Pi-
xelnet, Pixelpark, Popnet Internet, QS Communicatio., Secunet,
SinnerSchrader, Syzygy Internet, T-Online, Teles, Tomorrow, Tra-
vel24, Trintech, UBAG Unternehme., United Internet, Wapme Sys-
tems, web.de, WWL Internet

halten wir lediglich

antwerpes
GFT
Pixelnet
United Internet
T-Online

fuer einigermassen strategisch sinnvolle Investments, obwohl wir auch hier fuer strategische Anleger keinerlei Handlungsbedarf
sehen.
@xylophon
Wie aus dem Chart ersichtlich ist wurde durch den Bericht durch Egbert Prior in nur 2 Tagen ein erheblicher Kursverlust ausgelöst,obwohl die Zahlen,auf die sich Prior bezog, seit Ende November bekannt gewesen sind und von verschiedenen Analysten auch anders interpretiert worden sind.
Natürlich kann man auch anderer Meinung sein,aber die Begründung die geliefert wurde lässt genau so Fragen offen.
Wie soll denn ein Unternehmen,das aus Vorsichtsprinzip vielleicht zu hohe Rückstellungen für die Umstrukturierung einer übernommenen Firma (Photo Porst) gebildet hat und nach Abschluss der Restrukturierung keine Gründe mehr für die Aufrechterhaltung dieser speziell dafür gebildeten Position mehr bestehen also nach Meinung von Herrn Prior verfahren?
Diese Frage wird leider nicht beantwortet,genausowenig wie der m.M.nach sehr wichtige Hinweis darauf das Pixelnet die Rückstellungen für diese Umstrukturierung von 3.372,3 T€ zum Geschäftsjahresende 2000 auf über 18 Mio.€ im ersten Quartal speziell dafür gebildet hatte.

Und der Vollständigkeit halber die Stellungnahme unter bluebull.

Bluebull im Gespräch mit Pixelnet



Wien (Bluebull) – Die Prior-Börse berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe, dass dem Bilderspezialisten Pixelnet AG „der Filmriss“ drohe. Begründet wird diese Einschätzung unter anderem mit dem teilweisen Verbrauch von Rückstellungen und der Befürchtung, dass eine erfolgreiche Sanierung der im Februar 2001 übernommenen Photo Porst AG fraglich sei. Weiterhin hätten zwei Aufsichtsratsmitglieder große Aktienpakete verkauft.


Im Gespräch mit Bluebull meinte Unternehmenssprecherin Brigitte-M. Pollerspöck, dass zwar ein Teil der Rückstellungen für die Restrukturierung der Photo Porst Läden verbraucht wurde, diese Rückstellungen in Höhe von insgesamt 18 Millionen Euro seien aber vor der Porst-Übernahme gebildet worden , um gerade für derartige Restrukturierungen gewappnet zu sein. Im Pixelnet-Konzern werden die Belastungen für die Restrukturierung nicht ertragswirksam. Im vierten Quartal rechnet man jedoch mit einer weiteren Reduzierung der Rückstellungen.


Für das vierte Quartal geht man erneut von einem deutlich positiven Ergebnis aus, die liquiden Mittel liegen derzeit bei 8,5 Millionen Euro. Auf die Frage, ob das Ergebnis des vierten Quartals voraussichtlich über den Zahlen des dritten Quartals liegen werde, wollte man derzeit keine Angaben machen. Trotz der Folgen der Anschläge vom 11. September und der recht ambitionierten Ziele gehe man davon aus, dass eine Erreichung der Gesamtjahresprognosen möglich sei.


Der Verkauf von insgesamt 700.000 Aktien durch die Herren Lindemayer und Franz sei eine persönliche, rein ökonomische Entscheidung gewesen: Im Jahr 2001 war noch ein steuerfreier Verkauf möglich gewesen, während in diesem Jahr Steuern angefallen wären .


Im Hinblick auf die Kooperation mit der Kodak GmbH sei man derzeit damit beschäftigt, zusammen mit Kodak Meilensteine für die Zusammenarbeit festzulegen. Marketing, Vertrieb und Entwicklung sollen bei der Kooperation von beiden Unternehmen getragen werden, derzeit rechnet man ab Jahresmitte mit ersten Angeboten für die Kunden.


Auf die Frage, welche Effekte sich bislang aus der Kooperation mit der debitel AG ergeben hätten, meinte Frau Pollerspöck, dass ein Teil der Umsätze an debitel abgegeben würden. Aufgrund von Ertragsbeiträgen, Teilübernahmen von Mieten und einer Beteiligung an den Kosten für die Mitarbeiter sowie Margen für abgeschlossene Verträge durch debitel sei aber mit einem positiven Ergebnisbeitrag aus der Kooperation zu rechnen.


Das Weihnachtsgeschäft sei positiv verlaufen, insbesondere im Bereich Digitalkameras habe man gute Geschäfte gemacht. Aus dem Verkauf der Digitalkameras erhofft man sich in Zukunft auch Folgeumsätze für den digitalen Bilderdienst.

Quelle:http://www.finanznachrichten.de/goto.asp?id=590258


und noch als Ergänzung vom 19.12.2001

Restrukturierung abgeschlossen

Der Foto-Dienstleister erreicht seinen angepeilten Umsatz in diesem Jahr.



Schwabach/Wolfen - Der Foto-Dienstleister Pixelnet verbreitet gute Nachrichten. Das Unternehmen werde im Geschäftsjahr 2001 seinen angestrebten Konzernumsatz von 222 Millionen Euro erreichen, hieß es. Dazu habe insbesondere die erfolgreiche Restrukturierung der im Februar diesen Jahres übernommenen Photo Porst AG beigetragen, sagte der Vorstandschef Matthias Sawatzky. Im Jahr zuvor betrug der Erlös der am neuen Markt notierten Pixelnet AG 22,1 Millionen Euro.
Die Restrukturierung der Photo Porst AG hatte der vor kurzem ernannte Aufsichtsratschef der Pixelnet AG, Klaus-Dieter Höh, als Aufsichtsratsmitglied von Photo Porst begleitet. Dazu gehörte unter anderem die Einführung von digitalen Serviceleistungen in den rund 2000 Standorten. Die Restrukturierung sei jetzt abgeschlossen, sagte Sawatzky.

Höh selbst war am vergangenen Freitag in den Aufsichtsrat bestellt worden, nachdem Hans-Dieter Lindemeyer das Gremium verlassen hatte. Im April wird die Pixelnet-Hauptversammlung einen neuen Chef des Aufsichtsrats bestimmen.

Pixelnet ist in den vergangenen Monaten diverse Kooperationen eingegangen. Partner sind unter anderem Kodak, Debitel und Adobe Systems.

Quelle:http://www.manager-magazin.de/ebusiness/artikel/0%2C2828%2C1…

Ciao Kamischke
kami: das meinte ich. Prior-Berichte haben leider immernoch sehr viel Einfluß, was der Bursche auch immer wieder zu Manipulationen in seine Richtung ausnutzt. Ändert aber nix dran, daß der Chart mir nicht gefällt.
Wer kauft den schon nach chart? Ich fand die Woche dank Prior echt günstig bewertet, muß aber ja jeder selber wissen.
Hmmm, ich weiss auch nicht was Ihr habt, hab schon lange ein Auge auf Pixelnet, und Prior hat mir nen guten Einstieg ermöglicht!
Sehts doch genauso!
Wenn das fünfte Lichtlein brennt, habt Ihr Weihnachten verpennt.
Möchte nicht wissen, wieviele ausgetoppt und auf dem falschen Fuß erwischt wurden. Ich habe schon einmal gesagt. Ein Dummkopf, wer Stopp`s setzt. Im Kopf müßt Ihr sie setzten und nicht an der Börse.

Gruß
awg
Da muß ich dir wiedersprechen awg!
Ich bin ausgestoppt worden, und das war gut so. Beim ersten Absturz von Pix, war ich nicht dabei. Mein Kaufkurs lag bei über 5. Jetzt bin ich zu 4,5 rein. Ist doch in Ordnung!
Die Kopf Stop Theorie habe ich ca. 1-2 Jahre mitgemacht, bis ich soviel Geld dadurch verloren hatte, das ich mir angewöhnt habe Verluste zu realisieren, also mitzunehmen. Das schwierigste an der Börse immer noch das verkaufen.
Kaufen kann jeder, aber wer traut sich zu verkaufen wenn seine Werte mal 10 - 20% ins minus rutschen??? Oder wer verkauft wenn sie ins laufen kommt??? Ich hatte Pixelnet schon als sie bei 11 standen, ich weiß wovon ich rede.

Tom

P.S. hat jemand schon gemerkt, dass Pix anfängt zu steigen?
Wie ich gesagt habe. Lintec hat am Montag nach den Weihnachtsferien wieder den Betrieb aufgenommen und um die aufgelaufenen Zahlungen leisten zu können, haben sie mal schnell 300.000 PixelNet-Aktien auf den Markt geworfen.

Dies war eine einmalige Aktion, deshalb steigt der Kurs auch jetzt wieder.

Habt aber keine große Erwartung. In ein paar Wochen braucht Lintec wieder geld und dann kommt die nächste Verkaufswelle. Nach meinen Informationen hat Lintec noch 2 Mio. PixelNet-Aktien.
@Tomrip:

Genau so ist es. Hat bei mir auch etwas länger gedauert, bis ich den Spruch "Verlust hat man erst, wenn man verkauft" für mich umgedeutet habe in: "Den geringsten Verlust hat man, wenn man verkauft."

Verluste realisieren tut weh, aber diese Schmerzen merkt man sich für das nächste Mal. Nichts ist schlimmer als der Zustand, in dem man sich nicht mehr traut in sein Depot zu schauen. Dann kackt man nämlich in Unendliche ab.

"Der erste Verlust ist der geringste" ist etwas, was man wirklich lernen und anwenden muß.

Bei Pixel bin ich allerdings auch erst nach der Prior-Warnung, aber vor dem gewaltigen Absturz eingestiegen, was mir Kurse von über 5 beschert hat. Eigentlich habe ich mit dem Verkauf schon zu lange gewartet, weil ich bei dem Absturz auf 4,20 gerade keine Zeit hatte, mich um den Markt zu kümmern. Aber es ist diesmal nochmal gutgegangen. "Normal" wäre ich bei 4,5 raus, und ich hatte mich schon sehr geärgert, nicht sofort beim Kauf ein SL eingegeben zu haben.

Aktionäre tun aus irgeneinem Grunde nichts ungerner, als verkaufen. Gekauft wird immer mit einer Rieseneuphorie, aber verkaufen will keiner, egal, ob man im Minus liegt ("jetzt kommt es auch nicht mehr drauf an" ) oder im Plus ("einer Aktie muß man auch Zeit geben, sich zu entwickeln, die meisten verkaufen einfach zu früh" ).

Ich glaube, deshalb machen auch einige wenige RICHTIG Geld an der Börse, denn man kann nur verdienen, wenn man etwas anders macht als die Mehrzahl. Wer macht, was alle machen, kriegt auch nur das, was alle kriegen. Der Satz ist glaube ich, von Bodo Schäfer, und da hat er mal ausnahmsweise richtig gelegen.
so ist es....wer kennt das nicht.

Was ich neuerdings mit einigem Erfolg mache: nicht mehr alles auf einmal kaufen und nicht alles auf einmal verkaufen. Die Gebühren sind ja heute nicht mehr der Rede wert, man kann je nach Kursverlauf Fehler noch korrigieren usw..

Also bei einer interessanten Aktie erstmal einen Fuß in die Tür kriegen und an schwachen Tagen nachkaufen, um den Durchschnittskurs zu senken.
Umgekehrt nach heftigen Anstiegen einen Teil verkaufen und sehen, wie es weitergeht. Entweder man verkauft später nochmals teurer einen Teil oder man kann ggf. die verkauften billiger zurückkaufen, wenn sich die Lage etwas beruhigt hat.

Seit ich so vorgehe, hat sich mein Depotstand deutlich verbessert. Man darf allerdings nicht zuviele verschiedene Werte haben - es sei denn man ist unermeßlich reich und hat unendlich viel Zeit, die Werte zu beobachten.
@awg
bin voll deiner Meinung mit den SL. Habe in den letzten Wochen immer wieder Geld durch SL verloren, weil ich kurz vor den richtigen Kurssteigerungen ausgestopt wurde.

Mache mir um Pixelnet keine Sorge. Besitze selbst eine DigiCam, gebe meine Fotos übers Internet zum Belichten (allerdings nicht bei Pixelnet, wäre ich aus D würde ich es als Aktionär machen).

Finde solche Service die Zukunft

Grüsse draufgnger
So, ich habe mir die Prior Börse kostenlos für 14 Tage abonniert. Das kann doch wohl nicht wahr sein, dass die Leute auf so ein Käseblatt so panisch reagieren. Der Typ hat wirklich keine, aber auch keine Substanz in seinen Artikeln. Da macht so mancher hier im Board dem Prior und seinen Mitarbeitern noch etwas vor in puncto Fundamentale Analyse, ebenso steht es mit der Ausdrucksweise. Das geht über 10-Klassenniveau nicht hinaus. Das ganze ist auf 4 A4-Seiten zusammengetragen, wovon eine ganze Seite aus Werbung besteht. Auf den anderen Seiten steht die Zusammenstellung des Priordepots, das Impressum und das Vorwort "PRIORITÄTEN". Summa summarum bleiben für ca. vier "Analysen" noch zwei A4-Seiten, die jeweils zweizeilig geschrieben sind. Insgesamt kann ich nur sagen, dass es sich hierbei um keine seriöse Arbeit handelt, zumal die Preise für das Abonnement unverschämt sind. Was den Inhalt anbelangt sind alle Artikel so wie der über Pixelnet geschrieben. Im Prinzip baut vieles auf unbewiesene Behauptungen auf. Einige Beispiele (" Elf Gesellschaften des Nemax-50 droht nach unserer Bilanzanalyse das finanzielle Aus" - ich konnte aber nichts von einer Analyse lesen, hätte auch nicht auf die Seite gepaßt - muß man halt so hinnehmen, stimmts?!; zu Heyde: "Gleichzeitig verbrennen die Bad Nauheimer das Geld wie die Weltmeister" - sehr seriöser Ausdruck; und am Ende des Artikels, nachdem er relativ scharf gegen angebliche Pleitekandidaten (Heyde, MobilCom, United Internet, Comdirect, DAB, Intershop, Consors, PixelPARK, Carrier1, Broadvision, ADVA) geschossen hat, relativiert er alles wieder: "Natürlich handelt es sich bei unserer Cash-Burn-Liste, die sich an eine Methode des renommierten amerikanischen Wirtschaftsmagazins Barron`s anlehnt, lediglich um eine Prognose, die so nicht eintreten muß." ) Schade nur, dass der Mann am Neuen Markt sich einen Namen machen konnte.

Kaufen Sie die PRIOR BÖRSE - unabhängig, kritisch, frei.

Oder heißt es richtig: einsam, provokativ, eigeninteressewahrend


Macht Euch am besten einen eigenen Eindruck und bestellt das Papier 14 Tage kostenlos unter: www.prior.de.

Viel Erkenntniszuwachs beim Lesen wünscht Euch
awg.
Kodak darf Bilderland kaufen

Die österreichische Kartellbehörde hat dem Kauf des Grazer Bilderland-Fotolabors mit 160 Mitarbeitern durch Foto-Konzern Kodak zugestimmt. Kodak International hat im vergangenen Herbst mit der belgischen Spectator-Gruppe den Erwerb von Bilderland mit zehn anderen europäischen Fotolabors in Deutschland und Frankreich vereinbart.

Quelle:http://www.oon.at/nachrichten/wirtschaft.asp?ressort=Wirtsch…

Die Zustimmung der Kartellbehörden in Deutschland und Frankreich zur Übernahme der Spector-Labore durch Kodak ist erteilt. Das Kodak-Labor-Netz wird seinerseits wiederum in eine gemeinsame europäische Internet-Plattform integriert, die neben PixelNet und Kodak allen interessierten Partnern im e-Business-Bereich zur Verfügung stehen soll. Gestartet wird mit einer Pilot-Applikation des Online-Dienstes bei Photo Porst.

Was hat das nun mit Pixelnet zu tun?

Pixelnet hat über Photo Porst seit Juli 2001 einen Kooperationsvertrag mit Bilderland.

Quelle:http://www.digitalkamera.de/Info/News/default-de.asp?MIN=042…

Ciao Kamischke
BV-Foto-Marktzahlen
Foto-Fachhandel: Kein Weihnachtsgeschäft ohne digitale Fotografie

2001-12-15

Die Zahlen des Bundesverbandes des Deutschen Foto-Fachhandels (BV Foto) sprechen eine deutliche Sprache: Auch der traditionelle Foto-Fachhandel bekommt den Siegeszug der Digitalkameras zu spüren.

Fast verdreifacht (von 4 auf 11 %) hat sich der Umsatzanteil der Digitalkameras im Foto-Fachhandel im Vergleich zum Vorjahr; bei den abgesetzten Stückzahlen rechnet man mit einer Verdoppelung (von 550.000 auf 1,1 Mio.). Genauso deutlich fällt der Trend bei den Speicherkarten auf: Gingen im vergangenen Jahr noch etwa 220.000 Speicherkarten über den Ladentisch, zeichnet sich für 2001 ein Absatz von ca. 400.000 (Absatz im Foto-Fachhandel) bis 550.000 Stück (insgesamt) ab. Auch wenn die Digitalkamerabenutzer noch recht zögerlich ihre digitalen Bilder auf Fotopapier belichten lassen, ist auch hier ein Aufwärtstrend zu erkennen: 1999 ließen nur 20 Prozent von ihnen ihre Pixels auf Fotopapier bannen; 2001 sind wir immerhin schon bei 40 Prozent angelangt. Dabei scheinen Minilabs zunehmend an Bedeutung zu gewinnen: Während der Umsatz mit Fotoarbeiten aus dem Großlabor insgesamt (analog und digital) rückläufig ist, konnten die Fotohändler den Umsatz mit eigengefertigten Bildern stabilisieren. Deshalb investieren auch immer mehr Fotohändler in digitale Minilabs und sind damit in der Lage, selbst analoge und digitale Prints schnell und in guter Qualität für ihre Kunden anzufertigen. Digitalkamerabesitzer sind an Schnelligkeit gewöhnt; wenn sie also in Zukunft ihre digitalen Bilder schnell (über Mittag oder sogar in 1 Stunde) in bester Qualität auf Fotopapier bekommen können, werden sie sicherlich zunehmend auf Minilab-Dienste zurückgreifen.
Bei der analogen Fotografie sieht es nicht so rosig aus: Konnten zwar Spiegelreflexkameras sowohl nach Stückzahlen (+2 %) als auch beim Umsatz (+1 %) sehr leichte Pluszahlen schreiben, waren die Umsätze (-13 %) und die Absätze (-10 %) innerhalb der ersten drei Quartale 2001 insgesamt stark rückläufig. Bei den Kompaktkameras konnten die Mengenverluste nur durch Wertsteigerung (bessere Ausstattung und höherer Preis) aufgefangen werden. Filme wurden zwar nach wie vor in gleicher Menge verkauft, doch die preisaggressiven Angebote der Drogerie- und Lebensmittelmärkte drückten die Umsätze (-5 %).

Interessant sind auch die vom Verband ermittelten Gewohnheiten der Digitalfotografen. Im Durchschnitt geben die Konsumenten für digitale Kameras etwa 1.000 DM aus; Kaufargumente sind nicht mehr so sehr die Auflösung und der Zoom (man gibt sich mit 2-3 Megapixel und optischem 3-fach-Zoom zufrieden), sondern die Alltagstauglichkeit (problemlose PC-Anbindung, Akku-Betriebszeit, Kapazität der mitgelieferten Speichermedien, geringe Auslöseverzögerung, schnelle Wiederbereitschaft nach der Aufnahme, Nahaufnahme-Tauglichkeit). Und obwohl E-Business und Unterhaltungselektronik-Discounter in aller Munde sind und mit Dumpingpreisen locken, kann sich der traditionelle Foto-Fachhandel wacker gegen Online-Shops behaupten: Im ersten Halbjahr 2001 wurden 55 Prozent aller Digitalkameras (62 Prozent der Analogkameras, 43 Prozent der Filme) sowie 76 Prozent der Speichermedien beim Foto-Fachhändler gekauft. Viel Wert legt der Foto-Fachhandel dabei auf eine erstklassige Beratung, was ihm auch dringend empfohlen wird, wenn im aktuellen Weihnachtsgeschäft und dem anschließenden Start ins Photokina-Jahr 2002 auch weiterhin ein gutes Geschäft mit Digitalkameras und Zubehör gemacht werden will.

Quelle:http://www.digitalkamera.de/Info/News/11/44.htm

Ciao Kamischke
29.01.2002
PixelNet "buy"
Dresdner Kleinwort Wasser.


Die Analysten der Investmentbank Dresdner Kleinwort Wasserstein stufen die Aktie von PixelNet (WKN 527980) unverändert mit "buy" ein.

Das Unternehmen werde die Zahlen für das Geschäftsjahr 2001 am 30. Januar bekannt geben. Der zehnfache Umsatzanstieg in 2001 sei hauptsächlich auf die Übernahme von Photo Porst zurückzuführen. Das erwartete EBIT von 5,0 Millionen Euro würde den maßgeblichen Durchbruch zur Profitabilität bedeuten. Dies würde bedeuten, dass im vierten Quartal ein EBIT von 4,8 Millionen Euro erreicht worden sei, gegenüber 0,2 Millionen Euro nach den ersten neun Monaten.

Einer der Gründe für die geringe Bewertung von PixelNet seien die Zweifel bezüglich der Qualität der publizierten Gewinne. Die Ergebnisse nur vorläufig seien, würden keine Hinweise diesbezüglich geliefert. Es herrsche aber auch Skepsis gegenüber der Aktie in Anbetracht der Verkäufe von Hauptaktionären in den letzten sechs Monaten.

Man rechne damit, dass PixelNet sein Umsatzziel für 2002 reduzieren werde, da dieses bislang zu optimistisch gewesen wäre. Insofern rechne man mit einem Umsatz in 2002 von 265 Millionen Euro.

Vor diesem Hintergrund empfehlen die Experten von Dresdner Kleinwort Wasserstein die Aktie von PixelNet nach wie vor zu kaufen.

Quelle:http://www.aktiencheck.de/analysen/default_an.asp?sub=2&page…

Ciao Kamischke
Macht euch mal keine Sorgen um die Umsätze - ich habe im 4.Quartal eine DigiCam (Sony DSC-P50, teuer aber gut), einen 64 MB Memory Stick, Fototasche, 50 Rohlinge, Drucker, 2x Bildentwicklung, 1 x Digitalisierung von alten Bilder auf Fotopapier bei Pixelnet bzw. Photo Porst für knapp 1000 Euro (!) erstanden - und auch noch die "wir verdoppeln Ihre Mark" - Gutscheine für meine Familie und Bekannten besorgt -wenn jemand pleite geht - dann alle Konkurenz-Fotoläden!
Spass beiseite, trotzdem habe ich noch keinen meiner Käufe bereut (ausser dem Kauf von PXN Aktien bei 5,40 Euro nach den 3.Quartalszahlen)
War lange Zeit wegen Porst sehr, sehr pessimistisch ( Zitat Mitarbeiter:"Pixelnet? Wer ist denn das?..., hatte auch den Eindruck dass die Mitarbeiter etwas demotiviert waren, mittlerweilen hat sich doch was geändert - eine Mitarbeiterin konnte mir sogar die USB-Übertragungsgeschwindigkeit von der DigiCam auf PC mitteilen, das Sortiment ist - zumindest in den 3 Filialen in meiner Stadt - mittlerweile gestrafft, und ich habe bewundernd den ersten Kodak-Picture-Maker in einer Filiale gesehen, den ich bald testen werde.

Porst muss nur ein bisschen schwarze Zahlen schreiben - kann ja wohl nicht so schwer sein, andere (ehemalige)"Ramschläden " wie Aldi machen ja auch erstaunliche Gewinne - , dass bedeutet immerhin weiteren Gewinn für Pixelnet, den Sie ohne Porst nicht hätten.

Fazit: bei 12 Euro steige ich wieder aus, und sammle mal ein paar Logistikwerte ein, um dann wieder bei PXN einzusteigen, bis dann auch die letzten schnallen, dass Digitalfotografie sich durchsetzen wird.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.