DAX+0,68 % EUR/USD-0,40 % Gold+0,48 % Öl (Brent)+0,39 %

KOMMENTAR: Begrabt den Nemax50! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Carrier1 ist insolvent – eine Nachricht, die niemanden so richtig überraschen kann. Dagegen überrascht, dass die Anteilsscheine des Unternehmens immer noch im Nemax50-Index notiert sind – dem „Blue-Chip-Index“ am Neuen Markt. Die Frage ist, warum die Börse bisher nicht auf die Probleme der Luxemburger reagiert hat.

Nicht erst seit gestern haben sich die Probleme bei Carrier1 aufgetan. Nichts desto trotz hat das Unternehmen bisher die so genannten Qualitätsbedingungen für ein Nemax50-Listing erfüllt. Umsatz und Marktkapitalisierung waren lange über den gesetzten Grenzen. Nur wurde die Marktkapitalisierung durch eine verhältnismäßig hohe Cash-Position des Unternehmens künstlich aufgebläht. Die Ereignisse werfen ein schlechtes Licht auf die 50 Paradepferde des Neuen Marktes, zumal dies nicht die erste Pleite eines Nemax50-Wertes ist - erinnert sei an Kabel New Media.

Und sie müssen die Frage nach der Sinnhaftigkeit der Regeln aufwerfen. Ist es wirklich genug, bei Marktkapitalisierung und Umsatz zu den Top 60 am Neuen Markt zu gehören, um in den Nemax50 aufgenommen zu werden? Wohl kaum, wie die Pleiten zeigen. Und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass dies nicht die letzte Insolvenz eines Unternehmens war, dass dem sogenannten „Qualitätsindex“ angehört oder angehört hat. Die Kandidatenliste ist und bleibt lang.

Wenn das Alte versagt, muss was Neues her. Dabei ist die Idee nicht neu. Ein Qualitätssegment am Neuen Markt soll her, bei dem nicht nur die schiere Größe als Referenz heran gezogen wird. Zur Auswahl steht einiges: Eine Mindestgröße beim Umsatz zum Beispiel, oder der zahlenmäßige, bilanzielle Beweis, dass ein Geschäftsmodell auch über mehrere Quartale hinweg profitabel sein kann. Daher der Appell an die Verantwortlichen: Begrabt das Nemax50-Konzept und bildet einen Qualitätsindex, der die Spreu vom Weizen trennt. Denn das macht der Nemax50 nicht.

[Anzeige]
Mit einer Privaten Krankenversicherung können Sie Monat für Monat bis 200 Euro sparen.

Wir ermitteln aus über 35 Gesellschaften und über 1000 Tarifkombinatsmöglichkeiten den für Sie günstigsten Versicherer. Fordern Sie jetzt ihren persönlichen Preis- Leistungsvergleich an.


Autor: Michael Barck (© wallstreet:online AG),16:10 12.02.2002

Welcher Trottel meint denn hier, die Zugehörigeit zu einem Index würde oder solle vor negativen Unternehmensentwicklungen schützen? :laugh:
Wie wäre es dann mit einem Index, in dem nur unterbewertete Aktien enthalten sind, z.B. mit KGV < 10, Dividende > 3%, KBV < 1 etc. Das wäre mal ganz was neues! Die Unternehmen müssten den Index verlassen, wenn der Kurs zu sehr steigt.

Nein, im Ernst, es ist gut, dass es diese Insolvenzen im Markt gibt und der Anleger sich nicht in einer scheinbaren Sicherheit wiegt. Es werden aussagekräftige Quartalsberichte erstellt. Wenn die Markteilnehmer diese nicht lesen, oder gerade wegen der Insolvenzgefahr bevorzugt in dieser Aktie Umsätze erzeugen, dann ist das nicht ein Problem der Indexzusammensetzung. Wäre der Markt effizient, würden diese Unternehmen ja rechtzeitig aus dem Index fallen.

Statt neue Regeln zu fordern, sollte man der Wahrheit ins Gesicht sehen, dass jeder Anleger selbst für die Trennung des Spreus vom Weizen verantwortlich ist.
ciao
panta rhei
Der Neue Markt macht sich täglich neu zur Lachnummer

Der Haken an der Sache ?

Der Unternehmer fragt sich
Wie komme ich an anderer Leute Geld - legal u. schnell !?

Und die Banken haben Angst um Ihr investiertes Kapital-
und so wird erst einmal " zum Kauf empfohlen !!!"

Jetzt kommen die Börsengurus mit hellseherischen Fähigkeiten
und tollen Musterdepotaufnahmen von den hochgelobten
Unternehmen mit GEPRÜFTEN FAKTEN.

Den STOP bitte beachten !

Und schon wieder haben sich einige wenige die Taschen voll gemacht und die tolle Empfehlungsstrategie löst sich mit
100% tiger Sicherheit ....... auf?!

Das Geld ist da- es hat jetzt nur ein anderer

Der Neue Markt ist in meinen Augen ein Syndikat und für die
Börsenprofis eine Lachnummer.
Doch für den Kleinanleger wird er absichtlich undurchschaubar gehalten und so können sich nur noch die Zocker dort wohlfühlen.

Der Neue Markt ist mit einer Hure zu vergleichen,
rein u. raus.

Langfristanlagen am Neuen Markt ?????

Mir stinkts i. diesem Pu... jedoch zu gewaltig -
da helfen keine Regelungen, sondern wer die Anleger
betrügt, gehört in den Knast o. noch weiter nach oben.
Passiert jedoch viel zu wenig.

GR
Frau Breule,

die Forderung nach einem Qualitätssegment haben wir als w:o-Redaktion schon öfter laut werden lassen. Der Fall Carrier1 zeigt nur, wie wichtig und dringend eine solche Neuerung ist.

Gruß
Michael Barck
Ich denke es dauert noch zwei Jahre und dann gibt es einen Nemax 30
und einen Nemax 100.
Und dass ist dann die richtige Lösung.
Man kann nicht so große Werte wie T-Online Mobilcom und Thiel
mit kleineren Werten wie Singulus oder Balda
in einen Topf schmeissen.
Ist doch alles eine Lachnummer !!

Comroad und Adva werden die Nächsten ein ! Intershop und EM.Tv machen es auch nicht mehr lange . Wer in so einen Mist noch investiert, ist selber schuld.

2002 wird das Jahr der Insolvenzen !
Der NM ist längst begraben !!!


Die Aasgeier kreisen schon seit Wochen und nicht nur im Board. :rolleyes:
Ist der DAX 30 ein Qualitätsindex? Wohl kaum! Also: Wozu die Aufregung. Es kommt - losgelöst von allen formalen Index-Kriterien - auf die sorgsame Auswahl der Werte durch den Investor an.
@ o_mar

Du meinst doch nicht deine Kontron ? :D:D:D:D:D

Du weisst doch , Kontron läuft immer etwas schlechter als der Markt, wo soll dann nur noch Kontron enden?
Ich halte den Vorschlag für absolut hirnrissig. Wer soll denn bitte schön festlegen, was Qualität ist und was nicht. Wie einige stark diskutierte Fälle (nicht nur im Nemax) zeigen, kann man ja noch nicht einmal davon ausgehen, dass die Bilanzdaten mit einiger Sicherheit stimmen. Wenn aber "weichere" Fakten wie etwa ein wie auch immer bestimmtes "Vertrauen" in den Wert zurate gezogen werden, ist doch dem Missbrauch durch Gerüchte noch mehr Tür und Tor geöffnet. Ich sehe das Problem der Vertrauenskrise auch überhaupt nicht auf den Neuen Markt beschränkt. Im SMAX dümpeln doch auch unzählige ausgebombte Werte herum , bei denen keiner weiß was er davon denken soll und selbst im MDAX (Venture Capitals wie Baader, MG - Gerüchte etc.) sieht es teilweise nicht besser aus.
Das Problem bleibt ein ganz anderes: In Deutschland sind die Gesetze und vor allem die Strafen viel zu lax. Das Regelwerk teilweise völlig bescheuert:
Was habe ich denn als Anleger davon, wenn die Firma in die ich invetiert bin bestraft wird und die Vorstände haben längst abkassiert. Von den mit offenbar null Prospekthaftung am Börsengang kräftigst mitgegaunerten Banken mal ganz zu schweigen. Und wenn dann noch deutsche Gerichte wie im Falle Prior den Nachweis eines Vorsatz fordern, dann wünscht sich so mancher in anderen Rechtsgebieten (Falschparken etc.) ginge das auch so glimpflich ab.
Wir können doch froh sein, dass sich kein (un)seriöses Unternehmen mehr an die Börse traut, dann bleiben dem Kapital wenigstens nur die vorhandenen Werte.
@FockeW:
Die Börse lebt von unterschiedlichen Erwartungen, sonst käme kein Handel zustande...
Gefällt mir, Boersenlurch.

Das generelle Problem kann man aber trotzdem nicht in den Griff bekommen:
Wo immer es um Geld geht oder auch viel Geld, da ist bei Einzelnen die Hemmschwelle so gelegen, daß selbst Todesstrafe nicht abschrecken würde vor Betrügereien.
M.Barck


Der Fall Carrier 1 zeigt den normalen Börsenaltag 2002.
Und das wird auch noch so weiter gehen.

70 bis 80 % der am Neuen Markt notierten Unternehmen hätten erst gar nicht an den Neuen Markt gehen dürfen.


Fehler kann man nur abstellen, wenn man die Fehler-Ursache kennt. Aber das haben die Jungs und Mädels von der Deutschen Börse halt nicht drauf. ( Sie wollen es nicht drauf haben wegen des Geldes ) ;)



Gruß Breule
Ich finde es interessant, daß Metabox immer der Vorreiter ist. Metabox hat Ende 2000 als eines der ersten Unternehmen eine Gewinnwarnung rausgegeben, dann folgten fast alle NM-Unternehmen. Dann waren sie Mitte 2001 nahezu insolvent - es folg(t)en unzählige Insolvenzanträge von NM-Unternehmen. Ergo: Metabox ist schuld! ;)

Solange die ganzen Antiwerte nicht aus dem NM geschmissen werden, solange Werte am Tag mehr als 20 % zulegen können, solange die Informationspolitik am NM es erlaubt, daß wie z.B. bei Elsa schon seit Wochen alle über Finanzprobleme reden, der stinknormale Anleger und Miteigentümer des Unternehmens aber erst davon erfährt, wenn alles zu spät ist, solange kann man jedem Anleger nur vom NM abraten.
Insolven.sind das Ende einer falschen Geschäftspolitik, aber
für gut befinden ?

Die Blender müssen hinter Gitter und Ihr Privatkapital, Konten, Grundstücksvermögen u.s.w. muß sichergestellt werden.

Viele leben doch mit Ihrem Insiderwissen auch nach der Insolven. n. schlecht.

Man springt halt rechtzeitig ab und die CEOS werden gewechselt- den letzten beissen die Hunde- wenn es noch was zu beissen gibt-

Doch die Macher des Spiels lachen sich tot- braungebrannt!

Man sollte sich die Frage stellen und auch veröffentlichen:

Welche Banken haben bei diesem Spiel Ihre Prüfungskriterien
zu lasch gehandhabt.

Welche Insolven. waren schon, welche Banken haben mitgespielt.

Man muß an die Glaubwürdigkeit der Institutionellen öffentlich kratzen u. a. d. Pranger stellen.

Welche Geldgeber haben bei der Börseneinführung Ihre Finger im Spiel gehabt und möglicherweise durch fragwürdige Aussagen oder irreführende u. falsche Geschäftsanalysen dickes Geld verdienen können.

Doch wer will das schon ?
Keine Krähe hackt der anderen ein Auge aus!!

Der Neue Markt ist ein Krähenhaus mit zu vielen Brutnestern.

Regelungen ?
Dafür ist es für den Neuen Markt zu spät.
@Boersenlurch

Ganz Deiner Meinung und meine gemachte Erfahrung !
Naja, Carrier1 hat sich ja jetzt erledigt.

Und die Neuaufnahmen? Mal sehen, ob sie machen, was all die anderen vor ihnen sofort nach der Aufnahme gemacht haben - fallen! ;)
viel glück leute,orderbuch ist mir zu voll nach hinten,warte ab
good trade
Was meint die W:O-Redaktion bloß mit Qualitätssegment?!?!
Sollte das nicht der Nemax50 sein?!
Wie definiert Ihr dann Qualität?!
Ich glaube mittlerweile keinem einzigen Vorstand egal welchen Unternehmens über den Weg. Es gibt keine objektiven Kriterien für Qualität. Werte wie Intershop, Heyde, EM-TV und und und sind von W:O (natürlich auch von vielen anderen sogenannten Experten) auch als Qualitätstitel aufgefaßt worden und haben sogar in einem von W:O an der Börse emittierten Zertifikat names Nemax-Finest den Ritterschlag als Qualitätstitel erhalten.
Wer sagt mir, daß solche Werte, die allgemeinhin heute noch als letzte Hoffnungsschimmer angesehen werden, so wie z.B. eine Aixtron, Medion, Singulus, Thiel etc. bald nicht auch wieder nur die Hälfte kosten und durch üble Bilanztricks auffallen.
Antwort: kein Mensch kann mir deren "Qualität" gewährleisten, weil sie nicht anchprüfbar ist.
Von daher ist die Forderung nach einem Qualitätssegment am Neuen Markt eine Jagd nach Windmühlen.
Meines Erachtens müssen wir noch bis zu drei Jahre warten, die Firmen, die dann noch am Nemax gelistet sind (ich rechne so mit ca 50-70 Firmen) sind dann für mich Qualität.
Aus den bestehenden Firmen zu wählen sollte man besser dem Zufallsgenerator überlassen als irgendwelchen Analysten oder Experten, die sich doch, wie eigentlich immer entweder irren, oder nur ihre eigenen Interessen verfolgen

Dies entspricht lediglich meiner Meinung

Kurspotenzial
Bei einer Fusion mit London wollten die Frankfurter doch nur noch Nemax-Titel handeln, DAX-Werte sollten nur noch in London übern Tresen gehen, LOL!

Zeigt dies nicht erneut die deutsche Krankheit?

Wir haben zwar immer noch Weltspitze-Ingenieure etc. - aber je dümmer einer in diesem Lande ist, desto mehr bekommt er die Gelegenheit, die Geschicke der Menschen hier zu lenken?
Zwar nicht im Nemax50 aber trotzdem nächster Kandidat: VCL
War das nicht auch mal eine 1000er-Förtsch-Empfehlung? ;)
also wenn denn wirklich solch ein qualitätssegment kommen sollte, dann können wir auch gleich von marktwirtschaft auf planwirtschaft umschalten. vielleicht auch gar nicht verkehrt, china hat die mischung aus beidem bisher excellent geschafft.

aber w:o da mach ich euch doch glatt einen vorschlag. wir setzen uns hin und machen einen eigenen index. können wir dann glatt w:index nennen. das ding umfasst 30 unternehmen, wie der dax und es werden ganz genaue kriterien entwickelt.

dann können wir zum einen sehen, ob solch ein qualitätsindex wirklich besser als die anderen segmente läuft und zum anderen wie gut dies vor schlechten nachrichten schützt.

im best case könnt ihr dann sogar noch einen fonds oder ein zertifikat auflegen, mit eurem namen.

also lasst den worten taten folgen und hört auf immer nur rumzunörgeln, denn das bringt uns auch nicht weiter... *g* bzgl. fonds/zertifikat hätt ich dann aber gerne eine gewinnbeteiligung *g*

mfg mh
Wieso jammert Ihr alle ? Wir hängen doch sowieso schon mittendrin. Es gibt keine Sicherheit im Leben und schon gar nicht an der Börse ich sag mal einfach holt die Pampers raus wenn Euch das allen zu heiß wird. Jetzt nach zwei Jahren zu kommen ist wirklich zu spät...
Phantom9


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.