DAX+1,00 % EUR/USD-0,06 % Gold+0,09 % Öl (Brent)-5,74 %

Drillisch - strong buy - Restrukturierungsmaßnahmen im Konzern greifen - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0005545503 | WKN: 554550
38,50
13.11.18
Tradegate
+0,26 %
+0,10 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

PRESSE-MITTEILUNG
14. März 2002
Drillisch AG: 607.000 Mobilfunkkunden (+20,7%),
Bankverbindlichkeiten nur noch 8,4 Mio. Euro (-53%)
Der Drillisch-Konzern erhöhte im Geschäftsjahr 2001 die
Teilnehmerbasis auf ca. 607.000 um 20,7 %. Damit ist Drillisch stärker
als der Gesamtmarkt gewachsen.
Im Vergleich zum Vorjahr blieben die Umsatzerlöse im
Kerngeschäftsfeld Mobilfunk mit 172,9 Mio. Euro nahezu unverändert.
Der Gesamtumsatz reduzierte sich bedingt durch die Veräußerung von
Tochtergesellschaften (Festnetz, IT) von 187,9 Mio. Euro in 2000 auf
173 Mio. Euro in 2001. Damit wurde das im dritten Quartal 2001
angekündigte Umsatzziel von 165 Mio. Euro deutlich übertroffen.
Das EBITDA reduzierte sich von 11,9 Mio. Euro auf -4,3 Mio. Euro. Der
Jahresfehlbetrag in Höhe von 13,9 Mio. Euro spiegelt die einmaligen
Aufwendungen in Höhe von ca. 14,5 Mio. Euro sowie die einmaligen
Erträge in Höhe von 1,5 Mio. Euro in 2001 wieder. Hier ist insbesondere
die außerplanmäßige Abschreibung auf den Firmenwert der
Tochtergesellschaft Alphatel Kommunikationstechnik GmbH in Höhe
von 9,8 Mio. Euro eingeflossen.
Die Nettoschuldenlast wurde um 9,4 Mio. Euro auf 8,4 Mio. Euro per
31.12.2001 (-53%) reduziert. Die Reduktion der Bankverbindlichkeiten
wurde durch die Erhöhung des Mittelzuflusses aus laufender
Geschäftstätigkeit auf 8,2 Mio. Euro in 2001 gegenüber 0,6 Mio. Euro in
2000 ermöglicht.
Die Restrukturierungsmaßnahmen im Konzern greifen und damit kann
das Ziel für 2002, über die Quartale mit Gewinn abzuschließen,
realisiert werden. Bis Ende Februar 2002 haben sich die
Bankverbindlichkeiten um weitere 1,5 Mio. Euro auf ca. 6,9 Mio. Euro
reduziert.
Zum Unternehmen:
Die Drillisch AG ist eine börsennotierte Aktiengesellschaft und bietet Telekommunikationsdienstleistungen
mit den Schwerpunkten Mobilfunk und Billing/Workflow-Management-
Software/Mobile Internet an.
Weitere Informationen
Drillisch AG, Zentrale Pressestelle
Dipl.-Volksw. Charlotte C. Heidrich
Horbeller Straße 31, 50858 Köln
Telefon: 02234/9365-150, Telefax: -158
e-mail: presse@drillisch.de
Internet: www.drillisch.de
Drillisch macht keine gute Figur. Das Telekomunternehmen ist im Jahr 2001 bei rückläufigen Umsätzen auf Ebitda-Basis deutlich in die Miesen gerutscht: Hatte man im Jahr 2000 noch ein Plus in Höhe von 11,9 Millionen Euro erwirtschaftet, so liefen im abgelaufenen Geschäftsjahr Miese in Höhe von 4,3 Millionen Euro auf. Einmalige Aufwendungen sorgten für einen Jahresfehlbetrag von 14,5 Millionen Euro. Im Jahr 2002 will Drillisch wieder Gewinne schreiben. Die Restrukturierungsmassnahmen sollen angeblich greifen. Immerhin konnten die Bankverbindlichkeiten reduziert werden. Solange das sich nicht in besseren Zahlen niederschlägt, bleibt die Aktie ein Loser-Papier. Für Penny-Picker könnte die Aktie aber auch ein Spielball werden.




© 2002 sharper.de
Das Unternehmen kündigt 2002 für jedes Quartal
Gewinne an.
Voraussichtliche Dividende 0,03 Cent/Aktie.
Ein Aktienkurs der mit unzähligen Insolvenzfirmen
unter 1 Euro steht.
Diese Unterbewertung wird sich ausgleichen.
Auf die Statements von Sharper.de kann man sehr wenig geben. Sie liegen meist mit einem Schnellerguß neben den Aussichten von anderen seriösen Publikationen. Das einzige was Sharper immer schafft ist kurzfristig schlechte oder gute Stimmung zu verbreiten. Wahrscheinlich haben die Klatschpresseschreiberlinge von Sharper keine Aktien dieses Telekomunternehmens das sich in einem schwachen Umfeld mit guten Zahlen zurückmeldet.

Sicher ist Drillisch kein Wert für Zocker, aber auf der Sicht von 1 bis 2 Jahren sind Kursziele oberhalb der 2 € wieder mehr als realistisch.

Heute noch nachkaufen.
Da kann einem ja der Hut hoch gehen, was die von sharper.de für eine Sülze schreiben!!!

Rückläufige Umsätze - kein Wunder, wenn man sich von miesen Unternehmensanteilen trennt sinkt nun mal der Umsatz - ich bin aber mit dem sonst erzielten Umsatz sehr, mehr als zufrieden!

EBITDA deutlich in die Miesen gerutscht - ja, aber eben durch Einmaleffekte, 2002 kommen nur noch Gewinne!! Drillisch hat noch nie mehr versprochen als sie gehalten haben!

Bankverbindlichkeiten erheblich vermindert (-53%) und jetzt sogar nur noch 6,9 Mio!! Was soll man von einem Unternehmen mehr verlangen, daß sich hervorragend aus den Verbindlichkeiten rausmanövriert.

Was mir nicht so gefällt, ist, daß sich der Kundenzuwachs verlangsamt hat. Da muß wieder mehr Wachstum her.

Sonst gefällt mir Drillisch sehr gut.

Sicher kommt auch bald ein hervorragendes Übernahmeangebot bei so einem soliden Laden!

Gruß
genau und bis zum 3 Quartal liegen lassen.Wenn die ersten zwei Monate so gut gelaufen sind schaut es sehr gut aus!
Was weiss ein Carsten Kaletta von Sharper.de über Drillisch??? (ein paar Stunden nach der Adhoc Meldung.


Kaum dem Zweiteiler entwachsen hat er sich Matchboxaktien gekauft ( natürlich nur von den guten Marken) heute mit 32 versucht er sich als Börsenguru der nur aufgrund einer Pressemitteilung einen einseitigen Bericht schreibt.

Aber was solls - man wird sehen wie sich Drillisch entwickelt. Wenn Aktien angeblich ohne Grund in den Keller rutschen meldet sich ja auch niemand von diesen Analysten.



Technologie & Medien
Carsten Kaletta (c.kaletta@sharper.de) konnte seinen 18. Geburtstag kaum erwarten. Als es 1988 endlich so weit war, kaufte sich der gebürtige Kasselaner nicht wie seine Altersgenossen als erstes ein Auto, sondern Wertpapiere. Der Schüler erwarb zunächst vor allem VW- und Daimler-Aktien.

Die Wertpapiergeschäfte machte der leidenschaftliche Fußballer und Tennisspieler, Jahrgang 1970, vorübergehend zum Beruf. Von Anfang an war klar, dass die Commerzbank Kassel nur eine Zwischenstation war. Nach seiner Banklehre studierte Kaletta Jura. Die Einordnung von Gesetzesparagraphen war ihm auf Dauer doch zu trocken. Ab dem dritten Semester studierte er parallel Betriebswirtswirtschaftslehre.

Trotz seines Doppelstudiums fand Carsten Kaletta noch Zeit für die journalistische Praxis. Beim Göttinger Tageblatt genoss er drei Jahre lang die harte Schule des Lokaljournalismus.

Als Kaletta Anfang 1999 sein Betriebswirtschaftsstudium erfolgreich abgeschlossen hatte, stand er vor der Wahl: Staatsexamen in Jura oder Börse total. Er folgte dem Lockruf des Geldes und verdiente seinen Lebensunterhalt mit Börsengeschäften am Neuen Markt . Die Informationen dazu beschaffte er sich aus dem Internet. Nach kurzer Zeit vertrauten ihm auch Freunde und Verwandte ihre Ersparnisse zur Verwaltung an.

Als Kaletta von sharper.de hörte, war er gleich Feuer und Flamme. Bei der neuen Börsensite kann er seine Börsenerfahrung und seine journalistische Praxis optimal kombinieren. Der Diplom-Kaufmann betreut bei sharper.de Technologie-, Medien- und Telekommunikationswerte.
Meinungen von Carsten Kaletta
14.03.2002
23:21 Mit Drillisch macht nur Zocken Spass
23:02 Mit Adobe läßt sich gut publizieren
22:51 Oracle macht zu wenig Umsatz
21:04 Verizon macht es heavy usern leichter
20:49 Primacom macht nur Tellabs froh
Hallo alle zusammen

ich war auch bis vor kurzem investiert, aber musste mich leider von meinen Aktien trennen, nachdem ich bei denen ein Handy bestellen wollte.
von meiner 1.Anfrage bis zur Zusendung eines Prospektes war schon die nächste Handy-Generation auf dem Markt.
Da weiss man was abgeht!! :(:(:(:(:(

Trotzdem gute Trades
at all

bin schon seit Jahren immer wieder in drillisch.

die restrukturierungsmaßnahmen helfen erst einmal kurzfristig weiter, ist gut und ok.
Aber ob sich drillisch länger halten kann, bezweifle ich. die überdurchschnittl. wachstumszahlen kunden gehen auf kosten der rendite.

die ask bid - situation hat sich vor paar minuten auch wieder normalisiert.

wünsche trotzdem viel spass beim spekulieren.

cu die jacky
Einzelschicksale rühren mich immer.
Ich habe für meinen A 6 auch ein Ersatzteil bei Audi bestellt. Nach 4 Wochen habe ich dann aus Verzweiflung darüber das dieses Teil nicht kam einen Mercedes bestellt.
Weisst du sonst noch was über diese Aktie. Außer das irgendwo im System deine Bestellung verloren ging. ??
Posting 5 und 6 treffen ganz sachlich den Kern, viel mehr gibt`s nicht zu sagen.

Umsatz im Kernbereich ok, defizitäre Teil für alle Zeit weg, Abschreibung erledigt. Das gibt füt 2002 ausschließlich Gewinne, doch nicht gar noch Dividende.

Egal, das wichtigste ist: 607.000 Kunden!

Meine Sorge war, daß der - geringere - prepaidbereich zum Absinken der Kundenzahl führt --> nicht eingetreten.
Kundenbindungs- und Veredlungsprogramm hat gegriffen.
Da Kunden nicht mehr subventioniert werden und die Preise für Telefonieren nicht mehr sinken, sondern allen Prognosen nach, auch der Konkurrenz, allenfalls steigen, sind die ZUkunftsumsätze sehr seriös.

Das wird mittelfristig auch der Markt erkennen. Kurse wie bei Verlustunternehmen ist einfach lächerlich.
Da Kunden bei der Stange bleiben und offensichtlich überwiegend business sind, wird zum UMTS-Start auch die Übernahmekarte gespielt. Der Kurswert von 26 Euro pro Kunde ist absurd niedrig und weit unter Aquisekosten.

Deshalb entspannt sich Bruchi und kauft -wie sein CFO - ganz entspannt weiter nach. Habe sowieso immer den Verdacht gehabt, daß er aufgrund seiner Informationen Forster mit diesen Kursen billig raus haben wollte und nebenbei noch günstig die letzte Rate im Tauschgeschäft erledigt hat.

Long -egal wie der Kurs heute und die nächsten Tage läuft - sag ich mal : buy, strong.

Aber erst müssen die Zocker raus und der Rest ein wenig Geduld mitbringen.

Good Trade

PS: Denkt mal noch an den Wert der Beteiligungen und den dort noch möglichen Zuwächsen, die Kenner wissen schon.
Die ersten ernsthaften Interessenten habens schon erkannt. Fse mit 12832 und 6000 am Stück. Das dürften schon wegen der Uhrzeit nicht nur die Erledigung der außerbörslichen Auktionen gewesen sein.

Die shares werden die nächsten Tage in ruhigere Hände gehen.
Dann wird es auch spürbar nach oben gehen, langsam bis zum Sommer. Wer zu diesen Kursen noch verkauft, braucht die Kohle dringend oder ihm fehlt die größte Tugend der Aktienkultur: Geduld.

Das beste Beispiel in diesen Tagen war die seit langem mausetotgesagte Valor. Schaut Euch mal den jüngsten Verlauf an und auch dort wird es weitergehen.

So long
Frage an die Spezis....Ist Drillisch dieses Jahr auch auf der Cebit vertreten ?
Umsätze steigen ...jetzt lege ich mir auch noch paar rein
@radic
Prädikat:Mal wieder das Beste Posting zum Thema Drillisch!
Allen Dauer-Longs viel Glück!
Zunächst kommen die ersten Konsolidierungen, dann gehen die Nervösen und Zocker raus. Ist eh besser, wenn es heute nicht voll explodiert.

Hab jetzt keine Zeit mehr, nur soviel noch.

Bruchi ist ein alter Schlickefänger, Kurs soll wohl noch nicht so schnell steigen. Rechnet mal die " außerplanmäßige Abschreibung auf Tochter alphatel von 9,8 Mio " raus und was passiert? Genau. Abschreibung muß sich wohl am Kurswert orientieren, anders kaum zu erklären. Da Tochter in ihrer Schönheit aber existiert, anderes nicht bekannt, wird Wert wieder steigen, egal. Sonstiges hätte jedenfalls dicke für Gewinn gereicht.

Dazu paßt nämlich der extreme Schuldenabbau, der massiv die ersten beiden Monate fortgesetzt wurde. Dann rechnen wir mal aus, wann Drillisch dieses Jahr schuldenfrei ist, da wird doch nicht gerade UMTS starten?

Respekt Bruchi: Sie wollen dann eine absolut schuldenfreie - auch in bilanzieller Hinsicht ohne Altlasten - mit ca. 625.000 Kunden und Suchmaschine mit Mehrwertdiensten etc. verkaufen. Nicht schlecht.

Wenn man pro Kunde nur 150 ( immer noch viel zu niedrig ) rechnen würde, ergebe dies einen Kurs von ..., nee, glaubt eh keiner ( außer gar nicht so alten Analysen mit fairem Wert von 4.5-6 Euro ). Tja, so denkt man, wenn man die meisten der shares der Firma besitzt.

Wer weiß, wie lange Firmenverkäufe dauern, kann sich ausrechnen, wann Bruchi und cfo bereit sein werden, Forster brauchen sie jedenfalls nicht mehr ( aber mich, wenn ich die Kohle zusammenkrieg, g` ).

Ciao und noch viel Spaß die nächsten Monate; aufpassen, bevor es ein paar Große merken.
mal ehrlich, der Kurs fällt wieder recht stark runter - warum ?
Hat dafür jemand eine gute Erklärung ? Wenn man bedenkt, der Schrott wir Carrier1 geht rasend hoch und Drillisch fällt bei € 1,08 wieder unter € 1,- ist doch komisch, oder ?
AdHoc Kaufen für spekulative Anleger. Kaufempfhelung siehe im Therad nach... ?!
Roxette.
@roxette
da haben einige gewinne mitgenommen..der kurs wired wieder über 1 euro steigen heute...Drillisch ist eigentlich nichts für ein Zock.Schaut euch mal an,wieviel Phantasie in der Aktie steckt.Wenn es zu einer Übernahme kommen sollte..PENG!!! daätten wir auf einen SChlag zwischen 3-5 Euro..
Klar die Zocker nehmen die 20 % mit und gehen raus ...ich halte und lege nach Nachste Woche ist die 1.10 stabil da Wette ich mit ...Telebörse/3 Sat Börse 7Bams ihr werdet sehen.
Achso wer ist Verlierer bei Carrier ?am Ende meine ich
früher habbe ich das Auch mal gemacht Informatic Etoys
Jetzt investiere ich in solide Werte !
Klar die Zocker nehmen die 20 % mit und gehen raus ...ich halte und lege nach Nachste Woche ist die 1.10 stabil da Wette ich mit ...Telebörse/3 Sat Börse 7Bams ihr werdet sehen.
Achso wer ist Verlierer bei Carrier ?am Ende meine ich
früher habbe ich das Auch mal gemacht Informatic Etoys
Jetzt investiere ich in solide Werte !
Klar die Zocker nehmen die 20 % mit und gehen raus ...ich halte und lege nach Nachste Woche ist die 1.10 stabil da Wette ich mit ...Telebörse/3 Sat Börse 7Bams ihr werdet sehen.
Achso wer ist Verlierer bei Carrier ?am Ende meine ich
früher habbe ich das Auch mal gemacht Informatic Etoys
Jetzt investiere ich in solide Werte !
15.03.2002
Drillisch spekulativer Kauf
Delbrück Asset Management

Die Analysten von Delbrück Asset Management empfehlen die Aktie der Drillisch AG (WKN 554550) spekulativen Anlegern zum Kauf.

Die Drillisch AG, kleiner Mobilfunkreseller, habe im Geschäftsjahr 2001 aufgrund a.o. Firmenwertabschreibungen die Prognosen der Analysten beim Ergebnis verfehlt. Beim Umsatz habe Drillisch mit 173 Mio. Euro die Erwartungen getroffen. Aufgrund von a.o. Abschreibungen auf die Tochtergesellschaft Alphatel in Höhe von 9,8 Mio. Euro sei der Fehlbetrag mit 13,9 Mio. Euro jedoch höher ausgefallen.

Im Geschäftsjahr 2002 plane Drillisch über alle Quartale ein positives Ergebnis. Problematisch sähen die Analysten hingegen die geringe Liquidität. Ihr Szenario sei von einer Zusammenarbeit/ Übernahme mit z.B. Quam ausgegangen, was bisher nicht eingetreten sei.

Aufgrund des erwarteten Turnarounds und einer sehr niedrigen Bewertung halten die Analysten von Delbrück Asset Management an ihrer spekulativen Kaufempfehlung für die Drillisch-Aktie fest.
15.03.2002
Drillisch spekulativer Kauf
Delbrück Asset Management

Die Analysten von Delbrück Asset Management empfehlen die Aktie der Drillisch AG (WKN 554550) spekulativen Anlegern zum Kauf.

Die Drillisch AG, kleiner Mobilfunkreseller, habe im Geschäftsjahr 2001 aufgrund a.o. Firmenwertabschreibungen die Prognosen der Analysten beim Ergebnis verfehlt. Beim Umsatz habe Drillisch mit 173 Mio. Euro die Erwartungen getroffen. Aufgrund von a.o. Abschreibungen auf die Tochtergesellschaft Alphatel in Höhe von 9,8 Mio. Euro sei der Fehlbetrag mit 13,9 Mio. Euro jedoch höher ausgefallen.

Im Geschäftsjahr 2002 plane Drillisch über alle Quartale ein positives Ergebnis. Problematisch sähen die Analysten hingegen die geringe Liquidität. Ihr Szenario sei von einer Zusammenarbeit/ Übernahme mit z.B. Quam ausgegangen, was bisher nicht eingetreten sei.

Aufgrund des erwarteten Turnarounds und einer sehr niedrigen Bewertung halten die Analysten von Delbrück Asset Management an ihrer spekulativen Kaufempfehlung für die Drillisch-Aktie fest.
auch wenn ich der Aktie skeptisch gegenüber stehe - Drillisch ist für ausländische Investoren - insbesondere angels. - die günstigeste Möglichkeit im Deuschten Mobilfunktmarkt einzusteigen! Für 50 Mio. € mal eben über 600.000 Kunden akquirieren - dass gibt es nur in Deutschland!
@wasserz: nach dir, thx.
@rk: wollen wir mal hoffen; dauert aber ein paar Monate.
@stockf: Respekt, das von Dir. Aber der Kurs ist seriös wirklich irreal, egal wie kritisch man die company sieht. Allerdings würde ich nix angels. vermuten, D2=vod. is groß genug. Schaue lieber nach Norden, Schleswig oder finnisch oder so.

Nice weekend und nächste Woche ruhig bleiben, auch wenn nochmal a bisserl Restdruck unter 1 kommt. Longies können Abstauberlimits setzen, bevor mm wieder sein Spiel bei kleineren Umsätzen spielt, er hat nämlich auch einiges der zuletzt eingesammelten rausgehauen.

So long
Interessant ist diesmal die Aussage von Brucherseifer, dass Drillisch die Bankverbindlichkeiten auf null setzen wird und dann für das UMTS-Zeitalter gut gerüstet ist. Drillisch wäre nach der jetzigen Struktur selbst schon gut gerüstet - unabhängig mit Verbindlichkeiten. Der totale Schuldenabbau macht nur dann Sinn, wenn eine gewisse Zeit vom reduzierten Einnahmen zu rechnen ist. Auch die Sonderabschreibung der Alphatel GmbH zum jetzigen Zeitpunkt macht nur dann Sinn, wenn in diesem oder nächsten Jahr mit weniger Einnahmen gerechnet wird und somit der Steuervorteil geringer ausfallen würde.

Brucherseifer hat schon einmal erklärt, Drillisch würde vollständig umstrukturiert. Unter Berücksichtigung der Aussage und der Wahl der Sonderabschreibung gehe ich noch deutlicher davon aus, dass der Kundenstamm über die Alphatel GmbH veräußert wird. Es ist schon seit längerer Zeit geplant, den Kundenstamm aus der AG in die GmbH zu übertragen. Die Drillisch AG wird dann Zusatzdienste für Provider oder im eigenen Vertrieb anbieten und würde dadurch aus sämtlichen Vorteilen des UMTS profitieren - ohne Kosten. Nachdem die Anlaufzeit des UMTS einige Zeit in Anspruch nehmen wird und somit gefestigte Einnahmen erst nach vielleicht 2 bis 3 Jahren zu erwarten sind macht der totale Schuldenabbau und die Sonderabschreibung Sinn.
Mit Drillisch kann man sicherlich nichts falsch machen.
Umsatz 173 Mio. - MKap nur 23 Mio - KuV = 0,13 !!!!!!!!!!

Deutliche positive Signale und Aussichten - evtl. sogar
noch Übernahmephantasie - wo gibt es das noch ?

Fazit: STRONG BUY
@MSSS

Neues von der Cebit

der Wert eines Mobilfunkkunden liegt bei ca 1000€
(Grundlage war die Wertermittlung zum bevorstehenden
Börsengang von T-Mobil )

Warum sollten dann die Kunden von Drillisch so viel weniger wert sein ? ( derzeit gerademal ca. 30€ )

Also , wer rechnen kann und Zeit hat, ist klar im Vorteil !

Bis Montag
Ruhig Blut, s.#26.

I.ü. Miniumsätze. So muß es sein, konsolidieren mit kleinen Umsätzen, rauf wie Freitag mit hohen. Es werden die Woche noch einige raus, denen es nicht schnell genug geht.

Long,

Gruß
Morgen an alle Drillisch Freunde !
Ich muß heute schon früh in die Fa soll ich einen Stopplos setzen oder kann ich mich in Ruhe zurücklehen?
Was können wir von der Cebit von Drillisch erwarten.
Xetra Kurs 0.99
@RKAG

Endlich mal eine aktuelle Aussage über den Wert eines Kunden. Und das vom Marktführer. Die Zahl 1000 Euro pro Kunde kommt mir bekannt vor. Brucherseifer hatte diese einmal genannt, als er über den Verkauf des Unternehmens sprach. Dies war seine Zielgröße. 1000 Euro pro Kunden würden umgerechnet etwa 25 Euro je Aktie bedeuten (Kurs jetzt 0,92 Euro) !! Nachdem Drillisch bald schuldenfrei ist, muss hier keine Korrektur mehr vorgenommen werden.


@Joerg2000

Stop-Loss setzen ? Würde ich bei diesem Wert nicht machen. Schon mit kleinen Umsätzen könnte dieser ausgelöst werden.

Ob Du Dich beruhigt zurücklehnen kannst ? Musst Du selbst entscheiden. Wenn Du kurzfristig denkst wird es mit Deiner Ruhe wohl nichts werden. Wenn Du mittelfristig denkst kannst Du gelassen sein. Es kann nichts passieren. Sollte Brucherseifer sein Ziel erreichen und pro Kunden einen Betrag von 1000 Euro erhalten winken uns 25 Euro je Aktie.

Die Quartalszahlen sollten eigentlich Aussage genug sein. Bankverbindlichkeiten drastisch gesunken - Ziel 0. Gewinne in jedem Quartal 2002. Kundenwachstum überdurchschnittlich. Weiterhin Verkaufsphantasie - mein Favourit Mobilcom.
ich sehe das auch so, kleine Umsätze bedeutet auch, daß keine Zocker am Werke sind. Die Treiben mit großen Umsätzen den Kurs schnell hoch (aber auch schnell runter), es sollte heute bis ca. € 0,90 gehen und sich damit auch die restlichen Zocker vom Freitag verabschiedet haben. Dann können wir langsam und ruhig bis zur nächsten positiven AdHoc abwarten und den Wert langsam (aber sicher) auf Kurse um die € 1,50 - € 2,- bringen.
Joerg2000, KEIN Stopp-Loss, damit habe ich EXTREM Schlechte Erfahrungen gemacht. Der Kurs stürzt bei schwachem Umsatz runter , Deine Stücke gehen billig weg, Du hast Verlust realisiert und wenn die Zocker weg sind, gehen die Kurse wieder hoch und Du bist der gearschte !
Lass es sein... nur ein guter Tip. Wenn Du jedoch keine Zeit hast um Geld zu verdienen, bis Du bei Drillisch falsch, da must Du in Carrier1, o.ä. Müll reingehen, also warte einfach ab (kann allerdings 3-6 Mon. dauern...), Roxette !
so lange Nico Foster seine Papiere verhökert wird es kaum steigende Kurse geben, am Freitag hat Er 30000 Stück verkauft
http://display.neuermarkt.com/internet/nmcom/nmcom_dd.nsf/main/main-Wertpapiergeschaefte?OpenDocument&Count=1000&Expand=2.3.1#2.3
@ auggie, ... na und... diese 30.000 Stück habe nun ich !
Ist ja auch nicht so irre viel. Sind gerade einmal € 30.000,--.
Wenn Forster raus ist, kann es hoch gehen, oder ?
ICH verkaufe erstmal NICHT.
Roxette.
@Roxette
Nico Forster hält noch ca. über 2 Millionen Drillisch Aktien, und ist in zahlungsschwierigkeiten, ob Er die freiwillig verkauft oder die Bank Ihn dazu zwingt lasse ich mal dahingestellt. Durch den Verkauf des Paketes von 1 Mio. im letzten Jahr und diverser Kleinverkäufe ist der Kurs der Drillisch Aktie massiv in den Keller gegangen.
Warum soll ein Investor jetzt in Drillisch einsteigen und 1 Euro pro Aktie bezahlen wenn ein Großaktionär wie Herr Forster in zahlungsschwierigkeiten ist und seine Papiere bestens auf den Markt wirft, und diese in den nächsten Wochen für 0,50 Euro zu haben sind.

Gruß Auggie
@auggie

N.F. verkauft immer nur die notwendige Stückzahl um seinen
Verpflichtungen nachzukommen . Dies sind im Schnitt bei
derzeitigem Kurs zwischen 30 und 40.000 Stück . Spätestens
am Ende des Kalenderjahres 2002 wird der Kundenstamm ent-
weder richtig bewertet,- oder auch verkauft sein. (letzteres wäre mir lieber ) .

Bereits mit den nächsten Quartalszahlen wird Drillisch
einen Gewinn ausweisen , - was mit großer Sicherheit zu
einem starkem Anstieg des Kurses führen wird . Ab diesem
Zeitpunkt muß unser gemeinsamer Freund N.F., natürlich nur
noch geringere Mengen an Aktien verkaufen.

Ein Aktiendepot wird immer nur mit 40 % vom aktuellem Kurswert aus Sicherheit seitens der Banken anerkannt,
( bei inländischen Werten )d.h.wenn der Kurs steigen sollte ist nicht nur die zu verkaufende Menge geringer,- sondern auch der Bedarf ( Wert des Depots steigt natürlich auch wieder ) . Das ist einfach der Teufelskreislauf .

Wenn es noch oben geht ist das alles kein Problem, da der
Wert der Sicherheiten stetig steigt ! Wenn es abwärts
geht sind wir eben da , wo wir jetzt gerade stehen ...

Wer schon mal an der Eurex sich versucht hat ( ich mach das sehr regelmäßig )- weiß davon ein Lied zu singen .

In 8 Wochen sieht es anders aus ! Nico Forster ist kein
Problem für die Anleger , - höchstens für seine Bank !


keep cool
Ich halte Drillisch zwar auch für einen meiner langfristigen Top-Werte, aber die Aussage, dass jedes Quartal in 2002 positiv ausfallen wird würde ich nicht ohne weiteres unterschreiben. Immerhin waren es ja nicht nur die Abschreibungen, die den hohen Verlust ausgelöst haben, sondern auch ein armseliges operatives Geschäft, v.a. im 4. Quartal. (Zur Erinnerung, nach 9 Monaten war das EBITDA noch positiv).
Sofern ich den Geschäftsbericht noch auswendig kenne, meine ich auch gelesen zu haben, dass die Bankverbindlichkeiten alle am Ende dieses Jahres auslaufen, insofern ist eine Rückführung der Kredite sowieso obligat. Auch möchte ich zu bedenken geben, dass der relativ hohe Cash-Flow, der zur Kreditreduzierung verwendet wurde, v.a. aus Lagerauflösungen stammt, die aber mittlerweile diesbezüglich nur noch mäßig Spielraum bieten.
Fazit: Ich will die Aktie/das Unternehmen nicht schlecht reden, aber "eierlegende Wollmilchsäue" sind an der Börse nun mal nicht wirklich zu finden. Die Unterbewertung in Anbetracht der Chancen und Risiken ist sicherlich auch auf die geringe Liquidität + Verkäufe von N.F. zurückzuführen, doch erscheint sie in einem anderen (schlechteren) Licht, wenn man mögliche Übernahmephantasien nicht bewertet (die ich persönlich langfristig relativ hoch bewerte). Eine Bewertung von 1000 € pro Kunde werden wir aber zu 99 % nicht sehen - Grundlage jeder Bewertung ist schliesslich immer noch das gute alte DCF-Verfahren, wobei die freien Kapitalflüsse pro Kunde tendenziell eher abnehmen werden!

Dennoch, unter 3,5 Euro werde ich nicht verkaufen, was ich auch jedem Rate, der mit "langfristiger Sicht" nicht nur bis Jahresende 2002 meint!

Viele Grüsse,
wpp
warten wir mal was passiert! Wann ist eigentlich die Veröffentlichung der Q1 Zahlen 2002 steht da schon eine Termin fest?
Termin- und Eventkalender 2002

Jahres- und
Konzernabschluss 2001
14.03.02
Analysten / Bilanz
Pressekonferenz
09/10.04.02
Bericht zum 1. Quartal 2002
13.05.02
Ordentliche
Hauptversammlung
31.05.02
Bericht zum 2. Quartal 2002
12.08.02
Bericht zum 3. Quartal 2002
11.11.02

Wollen wir mal hoffen,dass die Braut bis Anfang/Mitte 2003
schön genug ist und die Kundenbewertung wenigstens wieder
bei 300 bis 500 € liegt...
@alle,

richtig ruhig geworden, keine Diskussionen mehr Umsätze spärlich, aber positiv dass der Kurs sich so gut hält.

gruß secu
http://www.heise.de/newsticker/data/dz-20.03.02-000/
Titel: Viele Mobilfunkkunden liebäugeln mit einem Wechsel

Insbesondere die der Mobilfunkprovider, die Kunden der Marktführer D1, D2 sind dagegen etwas treuer.

Das sind leider keine guten News.
MfG
@wpp

Ich habe gerade Deinen Thread gelesen. Leider konnte ich mir aus Zeitgründen die Bilanz noch nicht genauer ansehen. Möchte aber zumindest grob auf Deine Ausführungen eingehen.

Es ist korrekt, dass der Abbau der Bankverbindlichkeiten durch Abbau des Lagervolumens erreicht worden ist (macht auch Sinn - totes Kapital). Die Entschuldung betrug im abgelaufenen Jahr 9,4 Mio Euro. Die Vorräte wurden um 3,5 Mio. Euro reduziert. Der größte Teil der Entschuldung wurde demnach nicht aus der Reduzierung der Vorräte sondern aus den Erlösen der Geschäftstätigkeit bzw. Steuerersparnis finanziert. Der Zeitpunkt der Sonderabschreibung von Alphatel war strategisch günstig. Ab 2002 hätte diese Abschreibung aufgrund einer geänderten Gesetzgebung diese Wirkung nicht mehr erzielt.

Es ist korrekt, dass die Bankverbindlichkeiten zum 31.12.2001 abgebaut werden müssen. Weshalb dies in der Bilanz so formuliert ist vermag ich nicht zu sagen. Weshalb soll Drillisch für eine Verlängerung eines Kreditrahmens nicht gut sein ? Auf alle Fälle können hier etwa 7% Zinsen erspart werden.

Den Grund für das eingefallene Ebita von +11,9 Mio auf -4,3 Mio Euro konnte ich auf die schnelle nicht finden. Ich habe nur gesehen, dass im Vergleich mit 2000 ein Umsatz der verkauften Festnetzsparte von 7,2 Mio Euro fehlt und seltsamerweise das BWM (Billing und Workflow Management) um 5 Mio Euro reduziert wurde. Dieses Programm wurde erst 2000 eingesetzt und soll meines Wissens in diesem Jahr an Mitbewerber vertrieben werden.

Wie Du richtig erwähnt hast, sind derzeit Umsatzsteigerungen aus dem laufenden Geschäft aufgrund des Anwenderverhaltens der Mobilfunkteilnehmer eher nicht zu erwarten. Dies spiegelt sich auch in der Bilanz wieder. Trotz Kundenwachstum um 20% wurde keine Steigerung der Einnahmen erzielt. Dieses Phänomen betrifft den Gesamtmarkt. Nach UMTS soll es wieder anders werden. Dies ist ein Teil der Phantasie aller Aktionäre in diesem Bereich.

Das Ziel von Brucherseifer kann wohl nur durch weitere massive Kostensenkungen erreicht werden. Es wurden zum Teil schon zum 31.12.2001 einige der vielfach kritisierten Eigenvermietungen von Brucherseifer, seiner Ehefrau und Nico Forster gekündigt. Aus dem Hause Drillisch ist zu erfahren, dass ein weiterer Stellenabbau erfolgt (allerdings sehr sozial - spricht wieder für Brucherseifer)

Der Gürtel wird sehr eng geschnallt. Das Problem bei Brucherseifer ist zugegebenermaßen, dass seine Planungen und Gedankengänge immer sehr weitreichend sind und daher nur schwer nachvollzogen werden können. Dies dürfte auch eines der Probleme des Anlegervertrauens und demnach des Aktienkurses sein. Man muss nur die Diskussionen nach einer Handlung verfolgen. Niemand kann sie nachvollziehen. Was man nicht versteht kann nicht gut sein. Alles in allem kann ich von mir sagen, dass er mein vollstes Vertrauen genießt.

Sicherlich ist in der Vergangenheit auch für Drillisch nicht alles nach Plan gelaufen. France Telekom hat Mobilcom die Übernahme untersagt, der gesamte Telekomsektor wie der Gesamtmarkt sind massiv eingebrochen, Nico Forster wirft monatlich seine Anteile auf den Markt, heute habe ich erfahren, dass eine Ausgliederung des Kundenstammes in die Alphatel GmbH nicht steuerfrei möglich ist.

Trotzdem glaube ich an unseren Gewinn ....
@MSSS

der Markt rückt zusammen .
Mobilcom -Chef Gerhard Schmid will nach Angaben des Unternehmens 33 Prozent seiner Firmenanteile an Mitbesitzer
France Telekom verkaufen . Er hat am vergangenen Freitag seine Verkaufsoption über 33 % ausgeübt. France Telekom hat
bis jetzt nicht akzeptiert. ( soweit Mobilcom Sprecher
Torsten Kollande gestern Abend ) . Weitere Einzelheiten waren nicht zu erfahren . Alles weitere heute in der Bilanz-
pressekonferenz in Hamburg .

Quelle : SZ
Der Vorstand von Drillisch hat die Zeichen der Zeit sehr gut und auch sehr früh erkannt und die Firma umstrukturiert. In der Zukunft wird man kein Geld mehr mit dem Verkauf von Gesprächeseinheiten machen können. Nur wer sich umstrukturiert zu einem Content Anbieter, wird überleben können. Ich bin der Meinung, daß der Kundenstamm bald (nicht morgen auch nicht in drei Monaten) verkauft wird, und man den Geschäftsschwerpunkt auf die Erstellung von Inhalten für Mobilfunkdienstleistungen legen wird. Somit wäre der schon oft von Herrn Brucherseifer zitierte Situatuion eingestellt ("Drillisch wird absolut umstrukturiert..). Nach einer Studie werden die Content Anbieter 86% der Mobilfunkeinnahmen erzielen und nur 14% entfallen in Datendienst Gebühren, hierbei ist noch zu beachten, dass die ganze Distrubution ebenfalls von den Mobilfunknetzen getragen wird und nicht von dem Content Anbieter! Zum Wert eines Kunden, kann ich nur aus eigener Erfahrung sagen, daß ich bei einer Vertragsverlängerung um ein Jahr 350 Euro Subvention bei einem Handy erhalten habe (kein altes Handy, daß aktuellste Model)!! D.h der Wert eines Drillisch Kunden ist min. das Zehnfache Wert, was aktuell die Aktie wiederspiegelt. Die geduldigen werden gewinnen!!
@ galilleo

In welchem Quartal erwartest Du den Verkauf der Mobilfunkkunden ?

bald ist relativ ....

Beste Grüße
@RKAG

Der Verkauf des Kundenstammes wird abhängig von der wirtschaftlichen Entwicklung der Unternehmen sowie des Zeitpunkt der Einführung von UMTS sein. Hierbei dürfte eine Eingliederungszeit des Kundenstammes von etwa 6 Monaten noch zu berücksichtigen sein.

Wie Gallileo richtig geschildert hat, könnte Brucherseifer mal wieder sehr richtig gelegen haben. Wie schon im sehr guten Verkauf des Festnetzes zum sehr richtigen Zeitpunkt wird er auch hier (leider wieder einmal unbemerkt von vielen Anlegern) sehr gute Weitsicht zeigen. Die Rückführung der Schulden wird Drillisch unabhängig von einem Zeitfaktor machen. Der Kundenstamm wird verkauft und gegen eine neue Struktur eingetauscht. Der Kundenstamm wird garantiert mit Gewinn veräußert. Wie Gallileo richtig sagt ist der Faktor 10 eine Zielgröße. Die Aufwendungen und Investitionen im Bereich Provider werden sich dann gerechnet haben. Künftig wird man sehr gutes Geld im Bereich Dienstleistungen erbringen. Hier wird die Zukunft liegen. Ich kenne mich zugegebenermaßen nicht so sehr im Detail mit den einzelnen Wettbewerbern aus. Mir ist jedoch nicht bewusst, dass ein anderer Anbieter ein derart schlüssiges Content-Konzept vorliegen hat. Möglicherweise bahnt sich ja auch eine oder mehrere Kooperationen in diesem Bereich an. Drillisch hat diesen Bereich bereits voll ausfinanziert. Alle Mitbewerber haben deutliche finanzielle Engpässe und müssen Ihren Schwerpunkt auf Kundenwachstum legen.
@MSSS

Könnte durchaus so kommen .

Habe meine durchgebuchten Posten wieder erworben und noch ein paar Wenige mehr ..

Gruß
@RKAG

Gratuliere zu Deiner Investition :)

Mobilcom Schmid hat den Wert einer Aktie auf 75 Euro berechnet. Dies bei massiver Überschuldung. Hast Du Informationen, wie er den Wert berechnet hat ? Habe bisher noch keine Aufstellung gefunden. Wäre interessant, wie er einen Kunden bewertet.

Es kommen erste Gerüchte, dass FT mit Orange und Quam (!) einen Zusammenschluß vorhaben. Meines Wissens geht dies nicht, da entweder eine Fusion zwischen UMTS-Inhabern verboten ist bzw. eine UMTS-Lizenz ungültig wird. Hat Quam die aussichtslose Lage erkannt ? Hast Du hier schon etwas gehört ?
Habe mir kurz die Zahlen von Mobilcom herausgesucht. Etwa 47.000.000 Aktien, etwa 6.000.000 Kunden, Schmid-Wert je Aktie 75 Euro. Dies würde einem Wert von 587,50 Euro pro Kunden entsprechen. Dies bei einem völlig überschuldeten Unternehmen.

Drillisch ist fast schuldenfrei. Bewertung je Kunde etwas über 30 Euro. FT bietet 22 Euro je Aktie, also etwa 172 Euro je Kunde. Hierbei ist jedoch zu berücksichtigen, dass FT mehrere Milliarden Euro schon vorab investiert hat.

Wo bleibt die Relation ?
@RKAG

Die Märkte lassen im Moment einfach keine Übernahmen zu, auch wenn der Zeitpunkt für einen billig Erwerb hervorragend ist. Aber "die großen Telekoms" werden durch ihre schwere Schuldenlast erdrückt. Ich bin mir sicher, daß sie ihre Mitbewerber im Auge haben und auch zur richtigen Zeit sehr schnell aggieren werden! Ich denke für Drillisch wird ein Angebot von Mobilcom kommen, sobald Schmid Luft von FT bekommt. Der Versuch des zügigen Schuldenabbaus deutet sehr stark daraufhin, dass Umstrukturierungen bzw. Transaktionen (Verkauf des Kundenstammes oder auch Kooperationen)geplant sind. Wann genau kann ich dir leider nicht sagen, aber bei einer Belebung des Marktes könnte es sehr schnell gehen. Vergessen wir nicht was Schmid sagt, er habe nur eine Überlebenchance, wenn er schnell aggiere und UMTS so schnell wie möglich an den Markt bringe! Jeder zweiter Satz von ihm ist, wir müssen Kunden gewinnen! Der Markt ist aber gesättigt, also muss er Kunden kaufen! So sicher wie UMTS kommt, so sicher wird der Verkauf und damit auch unser Gewinn kommen.
@MSSS

die Relation ist sicherlich auch abhängig von der Größe des
Unternehmens im Markt und die Positionierung in diesem .

600.000 Kunden zu haben ist natürlich prima , - aber sie
nicht zu haben wird keinen von den "Großen" großartig
tangieren . Wenn der Preis stimmt , - wird es funktionieren . Man darf bei der ganzen Sache nicht übersehen , daß die 600.000 Kunden die Drillisch hat ,
auch bei allen anderen ( T-Mobil, E Plus, D2 usw. ) als Kunden bereits gelistet sind . Drillisch ist nur ein
Vermittler.

In Sachen MobilCom bin ich leider auch noch nicht schlauer . Aber ich denke ,- es geht jetzt alles
ziemlich schnell über die Bühne . F.T. wird Ihr Sorgenkind niemals ganz fallen lassen . Diese Fehlinvestition wäre
nicht erklärbar .

Quam wird meines Erachtens sich an VIAG halten und dort
kräftig investieren . Ich könnte mir vorstellen , daß VIAG
im Jahr 2003 nur noch Geschichte sein wird ...

Drillisch dagegen wird es noch geben , - aber nicht mehr
mit 600.000 Mobilfunkkunden ....

Hoffen wir , daß "Bruchi`s" Rechnung aufgeht . Das Er es
kann , hat er schon oft bewiesen .

Ich kann es mir nicht vorstellen , daß der Preis je Kunde
unter 500 € sein wird . Bestätigt durch das Schreiben von
Galilleo kann ich nur sagen, daß auch ich vor kurzem meinen Vertrag bei D1 verlängert habe und mit 200 € Gesprächsguthaben und einem neuen Nokia Handy ausgestattet wurde . Der Gegenwert der Transktion belief sich auf ca. 650 €,- plus einer stärkeren Antenne für meinen PKW .

Die Zeit läuft für alle Geduldigen...

Gruß
@gallileo und RKAG

Brucherseifer zieht sein Ding sehr präzise durch. Überrascht war ich von der Tatsache, dass er sogar den lodernd brennenden Nico Forster den Mietvertrag gekündigt hat. Dieser hätte sicherlich die 80.000 Euro Mieteinnahmen gut gebrauchen können. Bis auf ein kleines Entgelt für seine Tätigkeit als Aufsichtsratsmitglied hat er nun keine Einnahmequelle mehr. Spricht nicht dafür, dass beide gute Freunde sind. Nach der derzeitigen Kursentwicklung wird es wahrscheinlich, dass entweder die Altaktionäre oder die AG einen Großteil der Anteile von Nico Forster übernehmen müssen. Die monatliche Belastung des Kurses bei diesen niedrigen Umsätzen ist sehr ungut.
@MSSS

N.F. muß in den nächsten Monaten wieder ordentlich verkaufen . Auch hört man aus dem direktem Dunstkreis , daß
sein Schloß Guttenburg in Kraiburg wohl zum Verkauf
an solvente Interessenten angeboten wird . Ob das allerdings stimmt , weiß ich selber nicht .

Aber an jedem Gerücht ist aus auch etwas Wahres dran .

Ich glaube auch das weitere Abverkäufe von N.F. spätestens
in den nächsten Tagen getätigt werden müßen . Am Monatsanfang ist halt einmal Zahltag bei den Banken , bzw.
was diesen Monat noch schlimmer kommen könnte ,- es ist
Quartalsschluß , d.h. auch die Zinsen für die ersten 3 Monate werden in Rechnung gestellt .

Nächste Woche wissen wir mehr . Man sollte die Zeit nutzen
um weitere Zukäufe in kleinen Einheiten zu tätigen .

Aber Vorsicht : Das Risiko ist enorm . Die Chance dafür aber einmalig . Ich erinnere an Olivetti .....
Tja langsam stellt man sich die Frage ob man mit dem ganzen Schöngerede noch auf dem Boden der Realität ist. Der Kurs wird sicherlich bis auf 0,5 oder tiefer fallen. Drillisch ist nur noch ein Zockerwert. Mann kann zwar kurz vor den Zahlen immer sein 50% machen, doch danach geht der Abwärtstrend kontinuierlich weiter. Der Umstrukturierungsprozess ist zwar schön, aber ob Drillisch wirklich ein pos. Ergebnis in diesem Jahr erzielen wird bleibt abzuwarten. Darüber hinaus sehe ich auch nur zwei potentielle Übernehmer das ist Debitel und Mobilcom. Hier ist immer wieder Quam im Gespräch, wie soll man sich das vorstellen. Quam ist ein Netzbetreiber soll er nach der Übername die Kunden zwingen das Netz zu wechseln und ihre alten Nummern abzugeben? Das funktioniert wohl nicht....
Außerdem wenn Drillisch pleite geht, kann bekommen die Großen ihre Kunden auch. Es bekommt zwar dann jeder nur ein Teil .. aber den kostenlos........
Drillisch AG Nico Forster
(Aufsichtsrat Mitglied) Aktie
554550 Sonstiges bestandsmindernd:
Übertrag 9000 - Unternehmen
Tausch gegen Barockkamin aus dem 17. Jahrhundert
:laugh:

Jetzt gibt`s fuer 9000 Drillisch-Teile gerade mal noch
`nen alten Ofen.

Bezeichnend.......

Hier wird auch viel von content:confused: gesprochen.
Kann hier einer erklaeren wie man mit Seiten wie acoon.de und
sportti.com:cry: Geld verdienen kann ?

Habe Drillisch auch laenger auf der Watchlist gehabt (wegen "guenstig" + Uebernahmephantasie), sehe Die aber
mittlerweile eher in der "Ecke Herzog Telecom i.A.".

Gruss

aufsicht
> Kann hier einer erklaeren wie man mit Seiten wie
> acoon.de und sportti.com Geld verdienen kann ?

Ganz einfach: Indem die Einnahmen größer sind als die Ausgaben! Und dies ist zumindest bei uns (Acoon) der Fall.

Die absoluten Beträge sind zwar im Vergleich zum gesamten Drillisch Konzern eher gering, aber ich denke, dass Einnahmen, die 2,5 mal so groß sind wie die Ausgaben, trotzdem eine sehr ansehnliche Leistung darstellen.

Michael Schöbel - Geschäftsführer Acoon GmbH
@mschoebel

Hoffen wir mal , daß der Markt das irgendwann in nächster
Zeit auch mal anerkennt . Auch die anderen Eckdaten in der
Bilanz sehen im Vergleich zu Mitbewerbern sehr ordentlich aus .

Aber , - Woran liegt es dann ?


Beste Grüße
@mschoebel

Du hast wohl auch noch Dein Aktienpaket ?

Erzähl mal ein wenig über Acoon. Kann diese Suchmaschine auch für das mobile Internet verwendet werden ? Was macht ihr den ganzen Tag - sind Neuerungen geplant ?

Grüße
msss
@seroblade

Du hast die Frage gestellt weshalb Quam die Kunden von Drillisch übernehmen sollte ? Quam ist derzeit kein Netzbetreiber. Quam hat eine UMTS-Lizenz und kann erst nach Einführung ohne Zuhilfe von den Netzbetreibern tätig sein. Quam hat eine Kooperation mit E-plus und Debitel. Quam könnte den erworbenen Kunden seine UMTS-Dienstleistung anbieten. Hätte sonst Mobilcom den Kauf von Drillisch durchführen wollen ? Dort existiert eine ähnliche Konstellation. Das Problem mit den Rufnummern wird sich im Laufe des Jahres ändern. Es wird dann möglich sein, seine eigene Rufnummer zu behalten und mit dieser zu einem anderen Netzbetreiber zu wechseln. Die Kosten für diesen Wechsel der Rufnummer übernimmt der neue Netzbetreiber. Bei einem Kauf des Kundenstammes entfällt schon mal wieder dieser Kostenanteil.
Meldepflichtige Wertpapiergeschaefte vom 28.03.2002

Unternehmen Name der Person(Organstellung)oder Unternehmen, Wertpapier oderDerivat,
Geschäftsart , Stückzahl, Erläuterungen- Unternehmen- Deutsche Börse


Drillisch AG, Drillisch AG, AktieWKN 554550, Verkauf, 1250000
Was soll das? An wen sind die Aktien gegangen? Wer hat über 1 Million Aktien gekauft ???

???
@Seroblade

Keine Ahnung,daher habe ich das mal hier reingestellt,vielleicht fällt ja einem Drillisch Spezialisten was dazu ein.

Grüsse
OIO
Da nicht dabeisteht an wen verkauft wurde,gehe ich von einem
Käufer aus,welcher nicht erkannt werden will...Geht die Übernahme jetzt schon los?
Das müsste,als kursrelevante Nachricht doch AD-HOC veröffentlicht werden , oder ?
Mich würde ja mal der Kurs interessieren,zu dem die verkauft wurden.

Grüsse
OIO
@OIO

Sieht für mich so aus, als ob Drillisch da 1,25 Mio. eigene Aktien verkauft hat. Da dies am letzten Börsentag des Quartals geschah, gehe ich mal davon aus, dass wir Anfang nächster Woche den Rückkauf dieser Aktien sehen werden.

Meine Vermutung ist, dass diese Aktien aus steuerlichen Gründen verkauft wurden (wahrscheinlich an die Hausbank) und sofort zurückgekauft werden. Wenn ich mich richtig erinnere, dann hat entweder Drillisch oder Brucherseifer privat sowas vor etwa einem Jahr schon mal gemacht.

Ist aber wie gesagt nur eine Vermutung.
@msss

> Du hast wohl auch noch Dein Aktienpaket?

Richtig. Ich habe noch 15.000 Stück.

> Erzähl mal ein wenig über Acoon. Kann diese Suchmaschine
> auch für das mobile Internet verwendet werden ?

Acoon hat bereits seit Februar 2000 eine eigene WAP-Suchmaschine. Die Suche nach WAP-Seiten ist sowohl per "normalem" Internet als auch per WAP-Handy möglich.

> Was macht ihr den ganzen Tag

Vor allem sind wir damit beschäftigt, Werbung auf Acoon zu verkaufen. Schließlich müssen ja zunächst einmal die Kosten gedeckt werden.

> sind Neuerungen geplant ?

Zur Zeit nicht. Leider sperrt sich Drillisch wohl aus Kostengründen gegen alle vorgeschlagenen wesentlichen Neuerungen. Vor etwas über einem Jahr hatten wir einen Vorschlag gemacht, der bei einer Investitionssumme von ca. 2 Mio DM Acoon innerhalb von 6 Monaten auf Google-Qualität gebracht hätte. Dieser Vorschlag wurde damals - nachdem uns monatelang immer wieder gesagt wurde, dass dem allerhöchstwahrscheinlich zugestimmt wird - aber plötzlich vom Drillisch Aufsichtsrat abgelehnt. Hier hat Drillisch wirklich eine sehr große Chance vertan. Es liegt eine Menge Know-How in Acoon, dass aufgrund (meiner Meinung nach) falscher Entscheidungen bei Drillisch aber überhaupt nicht genutzt wird.

Aus heutiger Sicht muss ich sagen, dass ich besser keine Anteile von Acoon an Drillisch verkauft hätte. Dann wäre Acoon nämlich jetzt viel weiter. Naja, man lernt halt. Ein Jahr bin ich noch an Acoon vertraglich gebunden. Mal sehen, was danach kommt. Entweder Drillisch nutzt endlich die hier vorhandenen Möglichkeiten, oder ich werde mich wohl anders orientieren müssen. In der Zwischenzeit werde ich aber auf jeden Fall mein Bestes geben, um Acoon weiter voran zu bringen. Schließlich gehört mir immer noch ein Teil der Firma.

An Herrn Brucherseifer: Ja, ich weiss, dass Sie hier mitlesen, und ich kann mir denken, dass Ihnen diese Offenheit wohl nicht gefallen wird. Aber was Sie von dieser Nachricht halten, ist mir offen gesagt völlig egal!
@mschoebel

Hut ab , - das ist doch mal eine Aussage !

@Alle

Bei dem Verkauf handelt es sich um die Rückzahlung eines
Gesellschafterdarlehens . Mit involviert ist wohl die
AGVA opt. ( hat was mit Glasfaserprodukten zu tun )
finance online-Nachricht




Donnerstag, 28.03.2002, 16:54
Meldepflichtige Wertpapiergeschäfte vom 28.03.2002
Unternehmen Name der Person(Organstellung)oder Unternehmen, Wertpapier oderDerivat, Geschäftsart , Stückzahl, Erläuterungen- Unternehmen- Deutsche Börse


Drillisch AG, Drillisch AG, AktieWKN 554550, Verkauf, 1250000


ADVA AG Optical Networking, Brian Protiva (Vorstand Vorsitzender), AktieNennwertlose Inhaber-Stammaktien,WKN 510300, Kauf, 110865, - UnternehmenRückzahlung eines Gesellschafterdarlehens durch EGORA Holding GmbH in Aktien


Quelle: Deutsche Börse, Stand 17.00 Uhr / 28.03.2002



@RKAG Hier die Meldung. Kann allerdings nicht viel damit anfangen. Hat sich Drillisch an ADVA beteiligt ?

Gute Nacht
:-)
finance online-Nachricht




Donnerstag, 28.03.2002, 16:54
Meldepflichtige Wertpapiergeschäfte vom 28.03.2002
Unternehmen Name der Person(Organstellung)oder Unternehmen, Wertpapier oderDerivat, Geschäftsart , Stückzahl, Erläuterungen- Unternehmen- Deutsche Börse


Drillisch AG, Drillisch AG, AktieWKN 554550, Verkauf, 1250000


ADVA AG Optical Networking, Brian Protiva (Vorstand Vorsitzender), AktieNennwertlose Inhaber-Stammaktien,WKN 510300, Kauf, 110865, - UnternehmenRückzahlung eines Gesellschafterdarlehens durch EGORA Holding GmbH in Aktien


Quelle: Deutsche Börse, Stand 17.00 Uhr / 28.03.2002



@RKAG Hier die Meldung. Kann allerdings nicht viel damit anfangen. Hat sich Drillisch an ADVA beteiligt ?

Gute Nacht
:-)
"Bei dem Verkauf handelt es sich um die Rückzahlung eines
Gesellschafterdarlehens . Mit involviert ist wohl die
AGVA opt. ( hat was mit Glasfaserprodukten zu tun )"


"@RKAG Hier die Meldung. Kann allerdings nicht viel damit anfangen. Hat sich Drillisch an ADVA beteiligt ? "

+ MME haengt auch noch mit drin : :laugh:

Drillisch AG Drillisch AG
Aktie
554550 Verkauf 1250000
ADVA AG Optical Networking Brian Protiva
(Vorstand Vorsitzender) AktieNennwertlose Inhaber-Stammaktien
510300 Kauf 110865 - Unternehmen
Rückzahlung eines Gesellschafterdarlehens durch EGORA Holding GmbH in Aktien
MME Me, Myself & Eye Entertainment AG Stefan Eishold
(Vorstand Vorsitzender) AktieNennwertlose Inhaber-Stammaktien
576115 Kauf 5000



Naja, is` ja auch auch schon spaet.

Frohe Ostern !
"Bei dem Verkauf handelt es sich um die Rückzahlung eines
Gesellschafterdarlehens . Mit involviert ist wohl die
AGVA opt. ( hat was mit Glasfaserprodukten zu tun )"


"@RKAG Hier die Meldung. Kann allerdings nicht viel damit anfangen. Hat sich Drillisch an ADVA beteiligt ? "

+ MME haengt auch noch mit drin : :laugh:

Drillisch AG Drillisch AG
Aktie
554550 Verkauf 1250000
ADVA AG Optical Networking Brian Protiva
(Vorstand Vorsitzender) AktieNennwertlose Inhaber-Stammaktien
510300 Kauf 110865 - Unternehmen
Rückzahlung eines Gesellschafterdarlehens durch EGORA Holding GmbH in Aktien
MME Me, Myself & Eye Entertainment AG Stefan Eishold
(Vorstand Vorsitzender) AktieNennwertlose Inhaber-Stammaktien
576115 Kauf 5000



Naja, is` ja auch auch schon spaet.

Frohe Ostern !
"Bei dem Verkauf handelt es sich um die Rückzahlung eines
Gesellschafterdarlehens . Mit involviert ist wohl die
AGVA opt. ( hat was mit Glasfaserprodukten zu tun )"


"@RKAG Hier die Meldung. Kann allerdings nicht viel damit anfangen. Hat sich Drillisch an ADVA beteiligt ? "

+ MME haengt auch noch mit drin : :laugh:

Drillisch AG Drillisch AG
Aktie
554550 Verkauf 1250000
ADVA AG Optical Networking Brian Protiva
(Vorstand Vorsitzender) AktieNennwertlose Inhaber-Stammaktien
510300 Kauf 110865 - Unternehmen
Rückzahlung eines Gesellschafterdarlehens durch EGORA Holding GmbH in Aktien
MME Me, Myself & Eye Entertainment AG Stefan Eishold
(Vorstand Vorsitzender) AktieNennwertlose Inhaber-Stammaktien
576115 Kauf 5000



Naja, is` ja auch auch schon spaet.

Frohe Ostern !
@ Alle
Danke für die Infos .

Kann damit leider überhaupt nichts anfangen .

Hierzu fällt mir nicht einmal ein spekulativer Gedankengang ein .

Frohe Ostern
@aufsicht
Du hast natürlich recht. Hatte auf comdirekt unter News die meldepflichtigen Wertpapiergeschäfte zu Drillisch gefunden (war ja auch wirklich spät). Ist schon auffällig, wie schlecht Drillisch-Aktionäre zwischenzeitlich schlafen

1.31 Uhr RKAG
2.04 Uhr msss
2.53 Uhr Aufsicht
3.17 Uhr Aufsicht

mschoebel wird recht haben. Drillisch wird die Aktien durchbuchen, um eine Kursfestsetzung zum Quartalsende zu erhalten.

Ich hatte gestern übrigens die Gelegenheit, das Schloß von Nico Forster zu besichtigen (zumindest von Außen). Verrückter Kerl. Sammelt wohl alte Feuerwehrautos, eine alte MIG steht vor der Schloßmauer. Lauter Baufahrzeuge standen rum. Hat wohl damit begonnen, die alten Gänge zur Burg freilegen zu lassen. Und dann muss er einen alten Kamin mit Aktien bezahlen. Da hat man keine Worte.

Frohe Ostern
@MSSS

immerhin bekommt man noch einen alten Ofen ....

Ob wohl auch der autorisierte Lebensmittelhandel in Zukunft Drillisch Aktien als offizielles Zahlungsmittel akzeptiert ?

Darüber sollten wir nachdenken ...
@msss

Die Käufe/Verkäufe von Drillisch und ADVA haben meiner Meinung nach nichts miteinander zu tun. Diese beiden völlig separaten Transaktionen sind wohl nur zufällig in derselben Newsticker-Meldung erwähnt worden.
Nja mit Drillisch Aktien bekommt man wenigsten noch einen Kamin. Letsbuyit Aktien sind ja nur noch zum verfeuern geeignet.....
Folgenden Text habe ich im Netz gefunden, man achte auf den letzten Satz.

FT erwarte innerhalb der nächsten zwei Jahre eine Konsolidierung unter den UMTS-Netzwerk-Betreibern. Daher setze FT auf einen Zusammenschluss von MobilCom mit der zu FT/Orange gehörenden Hutchison Deutschland (0,8 Mio. Kunden) und später auch mit einem anderen kleineren Mobilfunkunternehmen.
@gallileo

Danke für die Info. Klingt doch mal positiv. Mobilcom war bereits stark an Drillisch interessiert. Ein totaler Schuldenabbau würde sich positiv auf den Kurs auswirken (vielleicht sogar mehr bei einer Übernahme als im Handel - der Kurs wird genährt von Angebot und Nachfrage und natürlich auch von Phantasie - es gibt wohl Unternehmen, deren Cashposition höher als der Marktwert liegt). Vorstand und Aufsichtsrat (bis auf Aufsichtsratvorsitzenden) sind gut bis sehr gut mit Aktien eingedeckt. Im Falle eines Verkaufs muss die Position Verbindlichkeiten nicht gegengerechnet werden. Der Ertrag aus Aktienanteilen x Übernahmepreis würde höher ausfallen. Vielleicht auch daher die Entscheidung, nicht mehr in Acoon zu investieren (tut mir jedoch leid für mschoebel).

@mschoebel

Hoffe, der Zorn von Brucherseifer wird Dich nicht zu hart treffen. Etwas mehr Offenheit würde Drillisch nicht schaden. Auch für Dich gibt es natürlich die Phantasie, bei einer Übernahme einen neuen Geldgeber mit Zukunftsperspektive zu erhalten.
@msss

Wo ist denn dieses ominöse Schloß von Nico Forster???


HaraldSM
@HaraldSM

Das Schloß Gutenburg liegt in Markt Kraiburg im Landkreis Mühldorf am Inn (vielleicht 60 km von München entfernt)

Fahr mal hin. Sehr interessant.
Hallo kann mir jemand sagen, wo ich die Schlußkurse von Drillisch für die letzten 30 Tage finden kann? (Nicht im Chartform sondern in Tabellenform wo man jeden Tag genau rauslesen kann.)

Gruß Sero
@seroblade

unter www.finanztreff.de - Kurshistorie kannst Du Deine Daten finden

Grüße
msss
Weiß jemand ob die verkauften 1.250.000 Stück wieder
zurück erworben worden sind ?
Nach bisherigen Informationen wurden die verkauften 1,25 Mio
Aktien nicht mehr zurückgekauft.

Paßt prima zur Meldung der Delbrück Asset Management vom
15.03.2002 , -in der über positve Quartalsergebnisse im Jahr 2002 berichtet wird . Im gleichen Artikel wurde auf
Liquiditätsengpässe für dieses Jahr hingewiesen .

Diese vorhergesagten Engpässe könnten natürlich durch den
Verkauf von den 1,25 Mio Aktien relativiert werden .

Der Verkaufserlös betrug genau 1 Mio € !

Delbrück geht trotzdem von einer deutlichen Unterbewertung des Wertes aus . Ebenfalls wurde erstmalig mit Quam ein potentieller Kandidat für die Übernahme ( im Jahr 2002 ) genannt .

Wenn der Kurs weiterhin auf diesem Niveau verbleibt wird
es wohl in absehbarer Zeit zu einem " delisting " am
Neuen Markt kommen !

Glaubt Ihr , das dies sich für die Aktie positiv auswirken
könnte ?
Warum hört man nichts mehr von Drillisch???? Am 09.04.2002 sollte laut eigenem Terminkalender eine Analysten / Bilanz Pressekonferenz stattfinden. Hat jemand was gehört ob die stattfand, bzw. wann diese stattfinden soll???
Warum hört man nichts mehr von Drillisch???? Am 09.04.2002 sollte laut eigenem Terminkalender eine Analysten / Bilanz Pressekonferenz stattfinden. Hat jemand was gehört ob die stattfand, bzw. wann diese stattfinden soll???
Die Analystenkonferenz hat stattgefunden. Inhalte davon habe ich jedoch noch nicht gefunden. Julius Bär hat Drillisch im März zum Kauf empfohlen.

Am 22.04.2002 wird Drillisch von der Deutschen Börse den blauen Brief bekommen. Danach hat Drillisch 90 Tage Zeit, den Kurs auf > 1 Euro zu setzen (ich meine an 15 Tagen am Stück). Ansonsten erfolgt der Ausschluß vom Neuen Markt. Hier sehe ich aber keine Konsequenzen (vielleicht lassen sich sogar noch Kosten dadurch sparen). Umsätze sind so oder so gering, Institutionelle sind meines Wissen nicht investiert.

Vielleicht geht man davon aus, dass durch Veröffentlichung der Quartalszahlen I 2002 der Kurs von selbst in diese Richtung bewegt. Vielleicht ist es auch nicht von Bedeutung, ob man sich im Neuen Markt befindet. Außer Spekulanten fehlen in diesem Bereich zwischenzeitlich die Kapitalgeber.

Das Ziel des Schuldenabbaus wird konsequent verfolgt. Sogar das Tafelsilber (1,25 Mio Aktien) wird verkauft. Es könnte den Anschein erwecken, dass keine Investitionsziele mehr vorhanden sind. Aus kaufmännischen Gesichtspunkten ist dieser Zug nicht unbedingt negativ. Schließlich spart man etwa 8 % Zinsen durch Reduzierung der Bankverbindlichkeiten. Bedenklich ist jedoch der Zeitpunkt. Brucherseifer geht wohl nicht davon aus, dass er durch Abwarten höhere Erlöse erzielen kann - wobei ja nicht bekannt ist, zu welchem Kurs das Paket veräußert worden ist.

Drillisch verfügt zwischenzeitlich nur noch über eines - 600.000 Kunden. Hoffen wir, dass hier der große Wert vorhanden ist. Welchen Wert die Beteiligungen erbringen kann ich nicht sagen. Habe mal gelesen, dass Drillisch die Beteiligung in Acoon und Open-Net für 1 Mio Euro bekommen hat.
@msss

Wem auch immer jetzt die 1,2Mio Stücke gehören,der Preis müsste in jedem Fall bei weit über 1€ pro Aktie gelegen haben!
Warum? Jeder Versuch so eine Stückzahl über die Börse zu
bekommen,würde unweigerlich zu einer gigantischen Kursexplosion führen!
Ich gehe dabei weiterhin von einem Neuen,uns noch unbekannten
Investor aus,nicht von einer desinteressierten Kreditbank...
@ Wasserzeichen

Kann ich mir nicht vorstellen . Warum sollte jemand mehr
als den derzeitigen Kurs bezahlen . Natürlich sind 1,25 Mio
eine riesen Menge . Nach vor 2 Jahren wäre der Gegenwert dieser Transaktion mehr gewesen als der derzeitige komplette
Firmenwert ! Aber wer investiert derzeit soviel Geld in einen Wert am Neuen Markt ?

@MSSS

hast Du zwischenzeitlich was in Sachen Analystenkonferenz
gehört ?
@wasserzeichen

Den Traum vom unbekannten Investor habe ich derzeit noch nicht. Es soll sich um mehrere Privatpersonen gehandelt haben. Ich sehe die Käufer eher im direkten Umfeld der Vorstände (Ehefrauen). Dies macht auch Sinn, da diese bei einem Vekauf nicht der Steuerpflicht unterliegen (denke ich zumindest, vielleicht hat hier jemand besssere Informationen). Hätte Brucherseifer seine Verbindlichkeiten bar an Drillisch bezahlt und die Aktien z.B. an seine Ehefrau direkt verkauft könnte ich mir vorstellen, dass ein Finanzamt einen steuerfreien Verkauf nicht anerkannt hätte.


@RKAG

Mir liegt die Präsentation zur Analystenkonferenz zwischenzeitlich vor. Diese wird in den nächsten Tagen über die Homepage von Drillisch für alle verfügbar sein. Es wird ein neuer Button "Analystenservice" im Feld Investor Relations installiert. Auf 27 Seiten wird sehr ausführlich die zukünftige Einnahmequelle aus den Zusatzdiensten, die Marktentwicklung und natürlich Drillisch selbst erklärt. Interessant ist sicherlich, dass künftig mehr Einnahmen aus den Zusatzdiensten als aus dem normalen Telefoneinheiten erwartet werden. Drillisch kann durch die vorhandene Struktur schon vor Einführung von UMTS direkte Einnahmen aus diesen Dienstleistungen erhalten. Hier hebt sich Drillisch meines Wissens deutlich von den direkten Mitbewerbern wie z.B. Debitel ab.


@RKAG

Dein Freund Nico Forster macht es auch nicht schlecht. Nachdem er keine Ehefrau mehr besitzt (wie war das noch einmal mit dem Jaguar Cabrio ?) kauft er sich für seine Aktien einen alten Kamin. Den kann er dann auch steuerfrei verkaufen. Auch eine interessante Variante.
@MSSS

traurig aber wahr . Bleibe bei meiner These : Dieser Titel
ist weit unter Wert . Was ich noch gehört habe ist, daß
Drillisch über das ganze Jahr hinweg positive Ergebnisse
bringen möchte . Vielleicht gibt es dazu auch einen positiven Analystenreport .

Als ich heute am Schloß Guttenburg vorbei fuhr , konnte ich erkennen , daß die MIG Gesellschaft bekommen hat .

Etwas abseits neben dem Schloß ist rechter Hand ein
Zirkuszelt aufgebaut . Das ist mir bisher noch nie aufgefallen .

Gruß
Ausschließlich an die longies:

Die Bank hat die shares genommen, wird sich am 13.05 erweisen, wenn man Barmittel mit Schuldenreduzierung vergleicht. Und das ist klasse, man wird das Konzept und die Zukunft mittragen.

Jeder Schrott wird gestützt, da ist man mal über ein solides Investment froh. Und man wird auch das Ziel kennen und die Möglichkeiten.

Bruchi und die Investoren freuen sich doch klammheimlich über Forsters beschissenen Situatiom und lassen ihn sauber auflaufen, damit er zu diesen Kursen verkaufen musste. Man sammelt schön verteilt ein ( u.a. CEO, CFO und dessen Bruder ) und harrt der sicheren Dinge, die Ende des Jahres kommen.

Deshalb heute und in Q2 und 3 ganz sicher noch nicht verkaufen, auch wenn`s nochmal runtergeht. Drillisch ist schon länger mit kleinen Umsätzen zu manipulieren, alleine MM hat`s zigfach vorgemacht.

Verkauft wird mit Bruchi zusammen.

Ruhig Blut und good trade
@ radic

genau so seh ich das auch .

Wer wird sich Deiner Meinung nach am Ende des Jahres den
Kuchen schnappen ?


Gruß
@RKAG

1.) QUAM

2.) Mobilcom bzw. dann FT

PS: - Dein Nickname ist genau so bescheuert wie meiner.
- By the way:
Mobilcom ist i.ü. schöner tread: da gibt es binnen 2- 4 Wochen Komplettübernahmeangebot zu 21.50, sure.
Ist einen schönen Zock wert.

Good trade
Ich habe den Eindruck, dass bei Drillisch gerade noch mal ein paar fette 10000er Pakete ins Orderbuch rein kommen. Wär ja schön, wenn wir erstmal wieder über die 1 kommen.
MfG
Ich persönlich gebe nicht viel für Drillisch aus! Der Kurs
wurde heute morgen stark nach oben gezogen, ohne das eine einzige Aktie den Besitzer gewechselt hat! In den nächsten Tagen kommt wieder der Down-Rebound! Wäre einfach zu schön, um wahr zu sein, Drillisch deutlich oberhalb der 1?-Marke stehen zu sehen und da ist ja auch noch der liebe Nico (Aufsichtsratsmitglied) der seine Aktien wie wild auf den Markt wirft! Drillisch, im Moment nein Danke! Versteht mich nicht falsch, ich spreche hier aus leidiger Erfahrung!
Quelle sharper.de

09:04 Uhr: Blitzmeinung von Christof Schmidbauer



Drillisch setzt auf entschlossene Kerls


Was wollen uns eigentlich die Mobilfunker von Drillisch in ihrer Ad-Hoc Meldung sagen? Gut, die Schulden sind gesunken. Ein laut Text entschlossenes Management hat nach sechs Verlustquartalen wieder einen Gewinn erwirtschaftet. Wie hoch der ist, wird ebenso wenig verraten, wie der Umsatz des ersten Quartals. Vielleicht sollte Drillisch noch ein Bild vom Barockkamin des Aufsichtsrats Nico Forster veröffentlichen, den er gegen 9.000 Drillisch-Aktien getauscht hat. So würde der Unterhaltungswert der Pflichtmitteilung noch weiter steigen. Anleger sollten lieber auf den ausführlichen Quartalsbericht warten, als auf diese Halbinformationen zu reagieren.
@ radic

Meine Worte....Wer dabei ist,dabeibleiben!Allen anderen Interessierten
wünsch ich viel Glück beim einsammeln!
Gerade noch rechtzeitig die Kurve gekriegt . Ohne die
positive Meldung von letzter Woche , hätte es heute
einen " blauen Brief" gegeben .

Hoffen wir, das der Kurs sich bis zu den tatsächlichen Zahlen um die 90 Cent einpendelt .

Die Zeichen stehen wieder auf Grün .

Im übrigen rentiert sich auch mal ein Blick auf wichtige
Rahmeneckdaten . ( Verbindlichkeiten/Teilnehmer ).

Im Vergleich zu Mobilcom und anderen Mitbewerbern ist das wirklich sehr anschaulich und läßt wieder Hoffnung keimen .
Was soll das denn wieder? Gute Zahlen und der Kurs geht wieder Richtung Süden.
ruhig blut, unter 0,85 sind heute weniger als 10.000 stück gehandelt worden-ziemlich wenig fuer gewinnmitnahmen-
interessant ist vielmehr, dass drillisch inzwischen fast schuldenfrei ist-rechnet man die verringerung der schulden des letzten jahres in diesem jahr als ebit, so ergibt sich ein ebit von 0,30-0,60 euro je aktie-macht ein kgv nach steuern von 3-6 mit erheblicher gewinnsteigerungsdynamik-berechtigt ist ein konservatives kgv von 10-20, sobald im telekomsektor ruhe einkehrt (mehr als 600.000 kunden sind ebenfalls eine feste bank)-somit ergibt sich ein kursziel von euro 1,5-6,--der derzeitige kurs ist m.E. indiskutabel niedrig-
schönen abend noch d.
An Nico Forster: Das wichtigste im Leben eines Mannes ist sein Ruf und seine Ehre, ohne diesen ist er nichts Wert! Das Du alles tun und lassen kannst mit deinen Anteilen was Du willst, ist jedem sehr klar und logisch, aber dass Du provokativ Drillisch Aktien gegen einen Kamin eintauschst ist idiotisch!! In unseren Kreisen wird inzwischen Dein Name als Schimpfwort benutz, "...du Forster..."!! Vor einem Jahr wurdest Du noch von vielen Postern, als genialen Geschäftsmann gerühmt! Jetzt bist Du genauso eine Lachnummer, wie die Clowns in Deinem Zirkuszelt!

An alle anderen: Der Vorstand von Drillisch ist Top besetzt, kompliment an Brucherseifer und Co.!! Der Turnaround ist geschaft und die Firma ist inzwischen sehr gut für die Zukunft aufgestellt. Anders als die Konkurenz, hat man sehr früh erkannt, welche Maßstäbe für Tele-Firmen in der Zukunft gelten werden, siehe OpenNet etc.. (Content Dienste)! Der Aktuelle Wert pro Kunde liegt bei Drillisch bei ca. unter 35 Euro! Vergessen wir eines nicht, die Kunden von z.B Talkline Nedderland sind für 160 Euro pro Kunde verkauft worden und dies war der billigste Deal aller Zeiten, weil sie kurz vor der Insolvenz standen. Aber allein dieser Kurs würde für Drillisch, dass über fünf fache von dem jetzigen Kurs bedeuten. Die Aquisekosten, sprich der Preis den die Telecoms für die Gewinnung eines Kunden bezahlen liegt bei ca 250 Euro, sprich das 8-fache von dem aktuellen Kurs. Drillisch hat nahezu keine Verbindlichkeiten mehr, und schreibt sogar gewinne, wieviel der Gewinn eigentlich ist, ist im Moment absolut egal, den der erste Quartal ist eines der schwachen Quartale im Mobilcom Sektor. Die Übernahmefantasie ist enorm, viele der "großen" Tel-Unternehmen stehen im zugzwang Kunden zu aquirieren, der Markt ist aber gesättigt! Es ist aktuell unmöglich innerhalb von einem Jahr oder noch länger 600 Tausend Kunden zu gewinnen. Aber diese werden händeringend benötigt um die UMTS kosten tragen zu können, hierbei ist es unwichtig, wieviel Pre- oder Postpaid Kunden ein Unternehmen hat, denn mit der Einführung von UMTS, werden alle gleichermaßen von den Diensten gebrauch machen, die Dienste werden für jeden Abonierbar sein. Die Aktie von Drillisch ist sehr unterbewertet, und dies weiß auch der Vorstand und werden nur dann verkaufen, wenn der Preis stimmt!

Auch wenn der Kurs sehr volatil ist, ruhig blut, die Denkenden werden verlieren und die Nachdenkenden werden gewinnen!
@galilleo

Sehr gute Ausführung. Gefällt mir :)

Es ist übrigens auffällig und interessant, dass Nico diesmal nicht zu den Verkäufern gehört - trotz deutlich gestiegener Umsätze. Hatte er in der Vergangenheit mit Zwangsverkäufen (immer zum Monatswechsel) zu kämpfen bzw. hat er jeden Kurs/Nachfrageanstieg zu einem Verkauf seiner Anteile genutzt, scheint er sich diesmal in einer besseren Situation zu befinden. Aber weshalb sollte seine Bank auf die monatliche Forderung der Zinsen verzichten ? weshalb sollte sein Depot plötzlich wieder mehr Wert sein, obwohl der Kurs im Vergleich zum letzten oder vorletzten Jahr immer noch deutlich niedriger steht ? Hat er seiner Bank Informationen geben können, welche eine Höherbewertung seines Depots begründen ?
@galilleo

genau so ist es richtig . Aber N.F. schwebt in einer anderen Welt . Ich könnte darüber ein Buch schreiben .

Mit dem würde ich zur Zeit mehr verdienen als mit meinen
Anteilen .... ( Der Gedanke gefällt mir ! )
Brucherseifer hätte mit dieser Lektüre bestimmt einen
rießen Spaß!

@MSSS

die Verkäufe kommen dem Gesetz der Regelmäßigkeit nach wieder Ende 06/2002 . Da ist nämlich auch Quartalsschluß
für das II. Quartal 2002 - dann werden Zinsen rückwirkend
für die letzten 3 Monate belastet .
Dynamische Fundamental Kennzahlen 2001 2002 2003
Ergebnis/Aktie (in EUR) -0,25 0,04 0,07
KGV neg. 20,00 12,42
Cash-Flow/Aktie (in EUR) 0,07 0,20 0,27
KCV 12,40 4,10 3,08
Dividende/Aktie (in EUR) 0,00 0,04 0,00
Dividendenrendite (in %) 0,00 5,10 0,00

quelle:onvista


diese zahlen sind längst überholt.
bereits in 2002 wird drillisch deutlich mehr gewinn machen.
seht euch dieses posting nach den zahlen nochmal an.
dann werdet ihr froh sein auf diesem niveau gekauft zu haben....
Heute ein 12.000er und ein 10.000er-Paket.

Hmmm, sieht ganz nach Absicherung aus. Einstieg bis 13.05. bei diesen Kursen sollte eigentlich relativ gefahrlos sein.
Scheißstimmung könnte auch indizieren.

Außerdem wird es am 13.05. wohl noch nen Fingerzeig geben, denk ich einfach mal so.
@alle
Habe gerüchteweise gehört, dass ein Analyst aus dem Telko-Bereich bei Drillisch anfangen wird. Irgendwelche Informationen darüber?
Womöglich hat Bruchi den Sommers Ron angeworben.....natürlich
auf 300€ Basis:D
@ Wasserzeichen

das wäre eine denkbar schlechte Nachricht . Der kostet viel
und bringt nichts . Ein N. Forster im Unternehmen ist genug Belastung für alle !
ist aber Insidermäßig allerhand los bei Drillisch,
kann mir jemand erklären, warum jetzt auch Bruchseifer dick verkauft ?


29.04.2002 DRILLISCH AG
Vorstandsvorsitzender
Brucherseifer, Marc Aktien
554550 Verkauf 430.000
- 1.7953% Unternehmen: Verkauf an Familienangehörige
@dashandbuch

....das ewig gleiche Spiel. Frag nur nach dem Hintergrund dieses Verkaufs, bekommst DU "O" Antworten seitens Drillisch!
Nix besonderes, altbekanntes Spiel.

Viel interessanter ist die Einladung zur HV, die ich gerade bekommen habe.

TOP 4: Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag Forster Kommunikationselektronik GmbH zugunsten Drillisch rückwirkend zum 1.01.01:

So langsam gewinnt das Ganze an Kontur. Hatte vor Urzeiten die ganzen Beteiligungen von Drillisch mal erläutert, auch diese.

Interessant wäre zu wissen, wie Abschluß Forster 01 war und 02 läuft. Damit wird die Geschichte stehen und fallen.

Im Prinzip aber ohnehin nur Ablenkungsmanöver ( und nicht die F-Brüder wieder durcheinander werfen ).

Werde mir bei meinem Paket mal ne Einladung schicken lassen.

Meinungen?
Ich habe mir einmal die Muehe gemacht, alle bisherigen Artikel in diesem Board zu Drillisch zu lesen und moechte nicht versaeumen auch meine unmassgebliche Meinung zu DRI kundzutun. Vorwegschicken moechte ich , daß ich im Herbst 1999 ca. 700 Stueck DRI gekauft habe; seinerzeit war der Kurs ca. 9,30 EUR; im Fruehjahr 2001 wollte ich dann verbilligen und habe nochmals 3000 Stueck dazugekauft zum Preis von ca. 5 EUR. Mittlerweile habe ich mich mit dem Wertverlust von ca. 15.000 EUR abgefunden und betrachte meinen DRI-Bestand als eine Art Optionsschein. Aber Option worauf? Nach dem Doppelschlag (Weggang der Herren Hannappel und Szekat) haette ich verkaufen sollen. Wenn ich lese, dass jemand der Meinung ist "Bruchi" (wie liebevoll!) wird es schon richten, dann kann ich das nicht nachvollziehen. Man moege sich den Jahresabschlussbericht zu 2001 zur Hand nehmen und nachlesen.

Hieraus einige Highlights:

Außerplanmäßige Abschreibungen auf Firmenwert
Im abgelaufenen Geschaeftsjahr 2001 wurde eine ausserplanmäßige Abschreibung auf den Firmenwert
der einhundertprozentigen Tochtergesellschaft Alphatel Kommunikationstechnik GmbH
in Hoehe von 9,8 Mio. Euro vorgenommen. Diese ausserplanmaessige Abschreibung war erforderlich, da die Ertragsaussichten der Alphatel gegen?ber dem Zeitpunkt ihres Erwerbs deutlich und
nachhaltig gesunken sind. (Anmerk.: diese Ertragsaussichten betreffen das Kerngeschaeft (!) der DRI. Und mit welchen Ueberraschungen bzw. Sonderabschreibungen haben die Aktionaere in der Zukunft noch zu rechnen?).

Mit Vertrag vom 29. Dezember 2000 verausserte die Drillisch AG sämtliche Geschäftsanteile der Drillisch GmbH im Nennwert von TDM 300, davon Anteile im Nennwert von TDM 299 an Herrn
Marc Brucherseifer. Der Kaufpreis betrug DM 2,00 (Anmerkung: wie billig) . Gleichzeitig verpflichtete sich Herr Marc Brucherseifer, die Drillisch AG von ihrer Verpflichtung zur Übernahme des bei der Drillisch GmbH im Geschäftsjahr 2000 entstandenen Verlustes frei zu erstellen. Diese Verpflichtung betrug TDM 2.133. Ferner verpflichtete sich Herr Marc Brucherseifer, Verbindlichkeiten der Drillisch GmbH gegenueber der Drillisch AG bis zum Hoechstbetrag von DM 4 Mio. im Wege der kumulativen Schulduebernahme zu uebernehmen. Die Verpflichtungen aus der Schulduebernahme sollten aus dem Erlös des Verkaufs von 251.655 St?ck Drillisch-Aktien erfuellt werden, die Herr Brucherseifer
vereinbarungsgemäß zu hinterlegen hatte. Ein etwaiger Mehrerloes sollte den Parteien je zur Haelfte zustehen, ein Mindererloes sollte je zur Hälfte von beiden Seiten getragen werden (Anmerkung: dann war es vorteilhaft fuer Herrn Brucherseiffer, dass der Kurs fallen wuerde. "Bruchi" hat also kraeftig daran verdient, dass der Kurs in den Keller gegangen ist).
Über die Auslegung und Erfuellung dieses Vertrages vom 29. Dezember 2000 kam es zu einem Rechtsstreit (Anmerk.: hier muss man sich wirklich fragen ob das ernst gemeint ist), der durch Vereinbarung vom 7./11. Februar 2002 zwischen der Drillisch AG einerseits
und Herrn Marc Brucherseifer sowie der Drillisch Vertriebs- und Servicegesellschaft Nachrichtentechnik
GmbH & Co. als Rechtsnachfolgerin der Drillisch Vertriebs- und Servicegesellschaft Nachrichtentechnik GmbH andererseits beendet wurde. Hierin verpflichtet sich Herr Marc Brucherseifer, bis spaetestens 15. Februar 2002 eine Mio. Stueck Drillisch-Aktien an die Drillisch
AG zu uebertragen sowie bis spätestens 31. Dezember 2002 EUR 75.000 an die Drillisch AG zu zahlen. Zur Sicherung der Zahlungsverpflichtung waren weitere 100.000 Stueck Aktien der Drillisch
AG an die Drillisch AG zu uebertragen.
Herr Marc Brucherseifer hat die Verpflichtung zur Uebertragung von 1,1 Mio. Stueck Drillisch-Aktien erfuellt. Mit der Erfuellung sind die zwischen der Drillisch AG und Herrn Marc Brucherseifer sowie
der Drillisch Vertriebs- und Servicegesellschaft Nachrichtentechnik GmbH & Co. bis zum 31. Dezember 2001 entstandenen wechselseitigen Forderungen abgegolten. Aus den Vereinbarungen mit Herrn Marc Brucherseifer ist der Gesellschaft ein Aufwand von insgesamt
TEUR 558 entstanden (Anmerkung: Kommentar ueberfluessig).

Was hat Herr Brucherseifer gekauft:
Drillisch GmbH
Horbeller Str. 31
50858 Köln

Bleibt die Firma so bestehen bzw. wann wird die Firmierung geaendert, damit keine Verwechselungsmoeglichkeit fuer einen moeglichen Kunden besteht? Was zahlt die Drillisch GmbH an die Drillisch AG fuer die Bewerbung bzw. Nutzung des Namens Drillisch? Gibt es hier ein Wettbewerbsverbot?

Herr Marc Brucherseifer hat dem Drillisch-Konzern Bueroräume in Bad Muenstereifel vermietet. Der Mietvertrag verlängert sich jeweils um sechs Monate, wenn er nicht spätestens drei Monate vor Ablauf eines Halbjahres gek?ndigt wird. Der Vertrag ist zum 30. Juni 2002 gekuendigt. Der Mietaufwand in 2001 betrug TEUR 45.

Frau Sabine Brucherseifer, die Ehefrau von Marc Brucherseifer, hat dem Drillisch-Konzern Bueroraeume in Köln-Marsdorf und in Köln-Innenstadt vermietet. Der Mietvertrag fuer die Räumlichkeiten in Koeln-Innenstadt wurde in beiderseitigem Einvernehmen aufgeloest, da die Räume nicht mehr genutzt wurden.

Der Mietvertrag fuer die Räumlichkeiten in Köln-Marsdorf wurde mit Wirkung zum 31. Dezember 2000 im Rahmen der Neuordnung der Mietvertraege aufgehoben und mit einer Grundmietzeit von
acht Jahren (Ende der Laufzeit 1. März 2008) am 1. Januar 2001 neu geschlossen. Zum 31. Dezember 2001 wurde die Fläche in beiderseitigem Einvernehmen um 405 qm reduziert. Die
verbleibende Fläche ist ungek?ndigt. Der Mietaufwand betrug im Jahr 2001 insgesamt TEUR 166.
(Anmerkung: das sind 68 DM pro Quradratmeter!!! Miete pro Monat - man darbt so vor sich hin... Nach Auskunft eines fuehrenden Koelner Maklers im Gewerbeimmobilienbereich waeren maximal DM 25 je Quadratmeter Bueroflaeche in Koeln-Marsdorf erzielbar.)

Herr Nico Forster hat dem Drillisch-Konzern Bueroräume in Kraiburg vermietet. Der Mietvertrag wurde in beiderseitigem Einvernehmen zum 31. Dezember 2001 aufgeloest. Der Mietaufwand im
Jahr 2001 betrug insgesamt TEUR 86. (Anmerkung: Muss Nico Foster deshalb so viele Aktien verkaufen? Bei der naechsten HV soll darueber beschieden werden, dass die Aufwandsentschaedigung fuer den AR drastisch erhoeht wird. Ist das nicht die richtige Belohnung fuer einen AR, der so kursschonend wie moeglich DRI-Aktien verkauft. Danke, Nico.)

Die Baugemeinschaft Maintal, bestehend aus den Gesellschaftern Paschalis Choulidis (Vorstande der DRI) und Marianne Choulidis, haben dem Drillisch-Konzern Bueroräume in Maintal vermietet. Der Mietvertrag
ist fest bis zum 30. Juni 2010 geschlossen und verlängert sich um jeweils fuenf Jahre, wenn er nicht sechs Monate vor Ablauf gekuendigt wird. Der Vertrag ist ungekuendigt. Der Mietaufwand
in 2001 betrug TEUR 507 (Anmerkung: Kommentar ueberfluessig).

Alles in allem kann man den Eindruck gewinnen, dass, wenn der Vorstand neuerdings von Verbesserung des Shareholder-Value spricht, vor allem und in besonderer Weise an sich selbst gedacht haben muss. Und wer DRI auch immer kaufen wird (ich glaube nicht an diese Story), so muss sich ein moeglicher Erwerber mit eine Reihe von langfristigen Vertraegen und daraus resultierenden Zahlungsverpflichtungen auseinandersetzen, die mit den groesseren Shareholdern der DRI AG nebst Verwandten geschlossen worden sind.

Als Kleinanleger fuehle ich mich schlichtweg verarscht. Und wir werden schon seit Jahren immer wieder auf die Zukunft vertroestet. Bis zur naechsten Sondersbschreibung? Eine Uebernahme waere eine Erloesung der Kleinaktionaere.

Was meinen Sie???
@manfred 3

Ich verstehe Deinen Unmut nur zu gut . Habe selbst 37.000 Stück an Bord.

Mit Schuld an dieser Situation sind natürlich die von Dir beschriebenen Machenschaften der Geschäftsleitung . Trotzdem sollte man nicht übersehen , daß fast alle Titel am Neuen Markt um die 90 % abgegeben haben . Vergleicht man den Telekomsektor in sich,- stimmt auch hier der prozentuale Abschlag den Drillisch erfahren hat .

Aber : die Prognose für die nächsten 2 Jahre sieht meines Erachtens ordentlich aus . Durch den Schuldenabbau sollte eigentlich in Zukunft mehr Geld verbleiben . Auch den
Großaktionären nützt ein ordentlich gefülltes Depot.
Brucherseifer und Kollegen kann es nicht egal sein , ob
7 Mio Aktien 90 Cent wert sind , - oder wie in der Vergangenheit 13 - 14 € .

Welche Auswirkungen ein derart niedriger Kurs hat , erleben wir ja in trauriger Regelmäßigkeit durch die Abverkäufe des Herrn Forster. Auch die Flexibilität in allen Unternehmensbereichen leidet stark darunter .

Ich glaube , daß die Geschäftsleitung alles dafür tun muß, um wieder auf "Kurs" zu kommen . Der erste Schritt war die vorab Info bezüglich des 1 Quartals 02 . Eine AG die im schwierigen Marktfeld Verbindlichkeiten abbaut und wieder ein positives Ergebnis erwirtschaftet , wird auch wieder einen ordentlichen Börsenwert erfahren .

Schönen Abend
1
PRESSE-MITTEILUNG
7. Mai 2002
Drillisch AG - Personalie
Erweiterte Gesetzgebungen und Regelungen, verschärfte
Marktgegebenheiten und Unternehmensanforderungen – all dies
erfordert neue strategische Ansätze in der Unternehmensplanung und
eine Erweiterung des bestehenden Teams.
Als neuen Kollegen im Unternehmen begrüßt die Drillisch AG Herrn
Diplom-Kaufmann Holger Grawe, der das Team seit 2. Mai 2002
unterstützt.
Herr Grawe ist in leitender Funktion für die Bereiche Konzern-Controlling/
Unternehmensplanung/ Investor Relations zuständig.
Nach seiner Tätigkeit als Referent für Investor Relations bei der
Deutschen Telekom war Herr Grawe von 1997 an in verschiedenen
Positionen im WestLB-Konzern beschäftigt. Als Telekommunikations-Analyst
bei der WestLB Panmure analysierte Herr Grawe europäische
Telekommunikationsunternehmen, so auch die Drillisch AG.
Als Branchenprofi wurde er vielfach in den internationalen Medien in den
Bereichen Print und TV zitiert.
Zuletzt war Herr Grawe bei der WestLB Asset Management für die
Anlageentscheidungen im Bereich Telekommunikation zuständig.
Wir freuen uns, durch Herrn Grawe einen kompetenten und
branchenerfahrenen Mitarbeiter für den Konzern gewonnen zu haben
und versprechen uns konstruktive Anregungen und eine wertvolle
Ergänzung unseres Teams.
Zum Unternehmen:
Die Drillisch AG ist eine börsennotierte Aktiengesellschaft und bietet Telekommunikations-dienstleistungen
mit den Schwerpunkten Mobilfunk und Billing/Workflow-Management-Software/
Mobile Internet an. Der Konzern beschäftigte zum 31.12.2001 155 Mitarbeiter und
erzielte in 2001 einen Umsatz von 173 Mio. Euro.
Weitere Informationen
Drillisch AG, Zentrale Pressestelle
Dipl.-Volksw. Charlotte C. Heidrich
Horbeller Straße 31, 50858 Köln
Telefon: 02234/9365-150, Telefax: -158
e-mail: presse@drillisch.de
Internet: www.drillisch.de, www.alphatel.de
@MSSS und Galilleo

in Sachen Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenspräsentation
hat es bei Drillisch in der Vergangenheit ja oft trotz guter Zahlen an deren positiven Abfassung gemangelt .

Der " Neue " besitzt mit Sicherheit aufgrund seiner bisherigen Tätigkeit sehr gute Kontakte zu anderen Marktteilnehmern . Ich könnte mir schon vorstellen , daß
hier die vorhandenen Kontakte für eine engere Zusammenarbeit mit einem anderen Anbieter von Nutzen sein könnten . Vielleicht ist man jetzt auch gezielt auf der Suche nach einem Fusionspartner ,- der zu Drillisch paßt....


Was meint Ihr dazu ?
Es geht los, Umsätze und Kurs steigen deutlich.

Positve Zahlen am Montag werden genutzt, um Kurs wieder deutlich über 1 zu heben.

Die Meldung über Grawe wird ein übriges tun und hat mich sehr und positiv überrascht. Hätte nicht gedacht, daß Bruchi starken Mann neben sich duldet- oder wird da schon die Nachfolge langsam vorbereitet??

Mit seiner Reputation hätte Grawe sich niemals in ein perspektivloses Unternehmen begeben, insbesondere nicht seinen sicheren Job bei der WestLB hingegeben.

Will ja nicht unken, aber denkt mal selber nach, bei den Beziehungen in der Branche könnte ja vielleicht ein Investor schon mal vorsorglich ...

Naja, ein bißchen Spekulation gehört nun mal dazu, aber der konsequente Schuldenabbau und die guten Zahlen lassen doch schon einiges handfestes vermuten.

Heute, ev. Montagmorgen letzte Chanche unter 1 Euro.

Good trade
....bei der großen Eupherie, würde ich anmerken, daß durch die Einstellung der monatliche Kostenzuwachs nicht unerheblich sein wird....
Dafür ist in Zukunft aber auch die Zinsbelastung niedriger.
Der größere Teil der Verbindlichkeiten wurde ja bereits zurück geführt .

und gute Leute kosten gutes Geld ....
und was nichts kostet , - ist auch nicht mehr wert !

Lassen wir uns doch am Montag überaschen


Einen schönen Abend
@Manfred3

Vielen Dank für Deine interessanten Infos!!!! Ich nenne dies schlicht und einfach Betrug!!!!! Ähnlich sehe ich den Beherrschungsvertrag mit der Forster GmbH!!!! Außerdem muß ich vermuten, daß die "Forster-Bande" unseren "Bruchi" wohl mit irgend etwas in der Hand hat. Sonst hätte er sie doch längstens komplett aus dem Aufsichtsrat entfernt.

Für mich ist dies die am NM "normale" Selbstbedienungsmentalität, die allein zu Lasten der außenstehenden Aktionäre stattfindet.

Als SDK- und DSW-Mitglied, werde ich von diesen entsprechende Gegenanträge formulieren lassen!!!!


HaraldSM
Das würde ich unterstützen , wenn ich die Zahlen kenne und diese dort negativ wären. Hierüber ist nichts bekannt.

Im Gegenteil, seinerzeit war die Beteiligung dort positv bewertet worden, s. alte threads, ebenso wie Suchmaschine und andere neue Geschäftsfelder.

Im Moment zählen für mich mehr die guten Zahlen bei absehbarer Schuldenfreiheit, gestiegene Kundenzahl trotz penetriertem Markt, also mehr Umsatz und der wirklich interesannte neue Mann, abgesehen von den Käufen ceo und cfo samt Bruder.

Auch wenn telcos momentan alle unten sind: ohne Telefonieren und Datenaustausch geht nix und auch diese Branche wird wieder nach oben gehen. Wie schnell das gehen kann, hat cisco letzte Woche gezeigt.

Das hier sind jedenfalls mittel- und langfristig sichere Einstiegskurse ( Kundenbewertung 28 Euro lächerlich ).

Aber vielleicht tut mir FT ja nächste Woche zwei Gefallen und übernimmt nicht nur mobilcom, sondern später auch noch unsere Kunden, damit sichs dort besser rechnet. Diese Anlage hat Schmid gleich mitgegeben ( Mobilcom als Tipp nur für Leute, die das cash übrig haben; denke aber, Risiko lohnt sich und öffentliches Übernameangebot kommt nächste 1-2 Wochen ).

Good trade
Was soll den dieser abgehalfterte Telekom-Analyst schon groß bewirken??? Außer das er, wie weiter unten richtig bemerkt, die Kosten erhöht, wohl nichts!!! Das einzige was die Gesellschaft nach vorne bringen kann, sind einzig und allein Gewinne!!! Dann brauche ich auch keine teure und überflüssige IR-Abteilung; die Anleger kämen von ganz alleine!!! Da die Drillisch-AG aber ein Selbstbedienungsladen der Großaktionäre und zwielichtiger Gestalten (Forster-Brüder) ist, und bleiben wird, braucht man halt solche Leute, um dann auch noch die restlichen Aktien unter das dumme Volk zu bringen!!!!!


HaraldSM
@RKAG

Die Ergänzung der Führungsriege bei Drillisch, durch Herrn Grafe bestätigt die Zielverfolgung des Vorstandes. Es hieß, man werde die IR Aktivitäten bzw. die Marktpräsenz verstärken, also hält man Wort und stellt einen IR Profi ein. Die Tatsache, daß ein guter Manager bei Drillisch tätig wird, zeigt die Zukunftsaussichten bzw. die Chance des Konzerns am Markt. Denke Herr Grawe, weiß genau worauf er sich einläßt, schließlich hat er jahrelang die Tele Unternehmen Analysiert. Die Logik ein guter Manager würde auch viel Geld kosten, entspricht der Logik, eine sehr gute Idee zu haben, eine Firma Gründen zu wollen, aber diese nicht zu tun, da ja Investitionen nötig werden. Um Geld zu verdienen, muß Geld investiert werden, dass ist die ganz einfache Denkweise der Betriebswirtschaft.
In einigen Punkten stimmen aber die Aussagen von HaraldSM absolut! Mit welchem Gesicht kann sich der Aufsichtsrat überhaupt noch anmaßen, mehr Geld haben zu wollen (siehe Unterpunkt zur HV). Ich bitte Sie Herr Forster!

Ich bin zuversichtlich, der Kurs wird sich erholen, aber gleich in Euphorie Paniken, am 13.05 zu geraten ist nicht richtig. Die Höhe des Gewinns ist ebenfalls sekundär, wichtig ist, dass man in Schwarze Zahlen gerutscht ist, und diese über das ganze Jahr auch erzielen will.
Hier die Zahlen:

DGAP-Ad hoc: Drillisch AG <DRI> deutsch

Drillisch AG: Bericht zum 1. Quartal 2002

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------------------------------------

Erstes positives Nachsteuerergebnis nach 6 defizitären Quartalen in Folge; EBITDA steigt um 40% auf 1,15 Mio. Euro; Abbau der
Bankverbindlichkeiten von über 70% (31.03.2001 im Vergleich zu 31.03.2002)

Im 1. Quartal 2002 hat sich die Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 517.000 um 17,2% auf 606.000 erhöht.
Während sich der Konzernumsatz aufgrund des zurückhaltenden Telefonverhaltens im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 17,4%
auf 31,7 Mio. Euro reduzierte, stieg der Umsatz pro Mitarbeiter von 150 Tausend Euro im 1. Quartal 2001 um knapp 29% auf 193,3
Tausend Euro im 1. Quartal 2002. Dies unterstreicht die erhöhte Personalproduktivität des Konzerns. Die Drillisch AG weist im
Quartalsvergleich eine deutlich verbesserte Kostenstruktur aus. So stieg die Rohertragsmarge von 17,4% um 4,6 Prozentpunkte auf
22% aufgrund der zum Teil drastischen Kürzung der Subventionierung von Neuverträgen. Die Erfolge der Kostenoptimierung sind
auch in dem sprunghaften Anstieg des EBIT (von -187 Tausend Euro auf +380 Tausend Euro) und des EBITDA (von 0,83 Mio. Euro
auf 1,15 Mio. Euro, jeweils 1. Quartal 2001 zum 1. Quartal 2002) sichtbar. Als Quartalsüberschuss verbleibt ein Betrag von 5 Tausend
Euro nach einem Verlust von 605 Tausend Euro im 1. Quartal 2001. Damit erreicht die Drillisch AG erstmals nach 6 defizitären
Quartalen den Ergebnisturnaround auf Nachsteuerbasis. Trotz des erschwerten Marktumfelds konnte der Drillisch-Konzern seine
Entschuldungspolitik konsequent fortsetzen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt (31.03.2001) beträgt der Rückgang der
Finanzverbindlichkeiten über 70%. Diese in der Telekommunikationsbranche einzigartige Entschuldung verdeutlicht die hohe
Innenfinanzierungskraft des Drillisch-Konzerns. Bis Ende April 2002 sind die Bankverbindlichkeiten auf ca. 4,7 Mio. Euro reduziert
worden. Insgesamt bestätigt der Drillisch-Konzern das Ziel, das Geschäftsjahr 2002 nahezu ohne Bankverbindlichkeiten und mit
einem positiven EBIT im einstelligen- Euro-Millionenbereich abzuschließen. Das Ergebnis des 1. Quartals 2002 hat eindrucksvoll
bewiesen, dass die eingeleiteten Prozessoptimierungen und Effizienzverbesserungen bereits Früchte tragen. Den eingeschlagenen
Weg wird der Drillisch-Konzern daher fortsetzen.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 13.05.2002

--------------------------------------------------------------------------------

WKN: 554550; ISIN: DE0005545503; Index: Notiert: Neuer Markt in Frankfurt und im Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf,
Hamburg, Hannover, München und Stuttgart

Autor: import DGAP.DE (),08:11 13.05.2002

-Wenn es am NM überhaupt noch ein paar Läden gibt,indie man investieren kann,dann gehört Drillisch auf jeden Fall dazu!
Drillisch: Ab 2003 schuldenfrei
++ Kaum noch Schulden ++
(Instock) Drillisch (Nemax) hat als Anbieter im Mobilfunkmarkt nach sechs verlustreichen Quartalen in den ersten drei Monaten 2002 wieder schwarze Zahlen geschrieben. Gleichzeitig bauten die Kölner ihre Bankverbindlichkeiten deutlich ab. Instock sprach mit Vorstandssprecher Marc Brucherseifer über die Auswirkungen auf die Unternehmensentwicklung.

Das Geschäftsfeld Mobilfunk bildet seit der Reorganisation den Schwerpunkt der Unternehmenstätigkeit. Die Drillisch AG agiert als Mobilfunk-Service-Provider nicht nur für den Netzbetreiber D2-Vodafone, sondern durch Tochtergesellschaft Alphatel auch für T-Mobil Deutschland (T-D1) und E-Plus. Das Geschäftsfeld Billing/Workflow-Management-Software/Mobile Internet (BWM) wurde weitestgehend in einer Tochtergesellschaft zusammengefasst.

Instock:
Sie haben Ihre Bankverbindlichkeiten von April 2001 bis April 2002 um mehr als 70 Prozent gesenkt. Was bedeute das in konkreten Zahlen?
Brucherseifer:
Das bedeutet, dass wir unsere Bankverbindlichkeiten auf 4,7 Millionen Euro zum 30. April reduziert haben. Wir hatten am 31. März 2001 noch 18,2 Millionen Euro, am 31. März diesen Jahres 5,4 Millionen Euro und per 30. April noch 4,7 Millionen Euro Bankverbindlichkeiten. An diesen Zahlen ist die zukünftige monatliche Entwicklung unseres Schuldenabbaus gut nachvollziehbar. Wir haben ja gesagt, dass wir dieses Jahr nahezu ohne Bankverbindlichkeiten beschließen wollen. Das werden wir mit diesem Tempo auch schaffen.

Instock:
Verlief die Reduzierung der Schulden planmäßig?
Brucherseifer:
Wir sind weit über dem Plan, den wir uns zu Beginn des zweiten Quartals 2001 auf die Fahnen geschrieben hatten. Jetzt sind wir auf einem Niveau angelangt, bei dem wir die aktuelle Entwicklung als planmäßig ansehen.

Instock:
Ihr Konzern-Umsatz ist im ersten Quartal 2002 gegenüber dem Vorjahr um 15,4 Prozent auf 31,7 Millionen Euro zurückgegangen. Wie konnten Sie diesen Schuldenabbau dennoch finanzieren?
Brucherseifer:
Wir haben nach sechs defizitären Quartalen in Folge im ersten Quartal 2002 erstmals wieder ein positives Ergebnis erwirtschaftet. Das reflektiert, dass unser Cash-flow positiv ist. Andererseits haben wir durch Reduktion von Warenbeständen Erfolge erzielen können, die uns bei der außerplanmäßigen Rückführungen der Kredite geholfen haben. Selbstverständlich haben wir auch die laufenden Kosten weiter reduziert.


++ Kaum noch Schulden ++
++ Mitarbeiter-Effizienz gesteigert ++
++ Konservative Gewinne ++
[ Montag, 13.05.2002 ]
Hat irgendeiner eine Ahnung wieviel Aktien Fosters Bank noch verkaufen kann? Bei den staendigen Verkaufen kommen wir ja nie ueber 1 Euro. Oder wer verkauft da?
Fuer Cap1:der aktuelle Aktienbestand von Vorstand und AR kann im Bericht zum 1. Quartal 2002 nachgelesen werden. Demnach verfuegen V und AR ueber 42,6 Prozent aller DRI-Aktien. Knapp 24 Mio. Stueck DRI-Aktien sind 100 Prozent. Dann kann man folgende Rechnung aufmachen in Bezug auf die Ankuendigung des Vorstandes in 2002 einen einstelligen Mio-EBIT (als brutto vor Zinsen und Steuern) zu erwirtschaften. Gehen wir sehr optimistisch (als DRI-Aktionaer ist man wahlweise Optimist oder Masochist) einmal von einem EBIT von 9,9 Mio aus (ist ja noch einstellig), dann ergaebe dies ein Bruttoergebnis von 0,41 EUR je Aktie bzw. ein Netto (ich bin kein Steuerfachmann - ich zieh mal 50 % runter - man moege mich hier ggf. korrigieren) von ca. 0,20 EUR bzw. bei 50 %-iger Dividendenausschuettung (ich traeume einmal) netto 0,10 EUR je Aktie.
Wie wird dann ein moeglicher fairer Kurs aussehen? Nehmen wir zum Vergleich einmal GIL; die zahlem 0,60 EUR Dividende - der Kurs liegt bei ca. EUR 10,60 (aus diesem Grunde sehe ich den Kurs der DTE auch fair bei ca. 6 EUR, ja, ja...). Na sagen wir mal max. bei 2 EUR. Alles andere waere wohl ueberzogen.

Und - wenn das EBIT 2002 in einer Minimalbetrachtung 1,0 Mio EUR waere (ist ja auch einstellig) und vielleicht 0,5 Mio EUR Netto und 50 % Dividenden-Ausschuettung, also 0,25 Mio EUR, bekaeme jeder DRI-Aktionaer immerhin 0,01 EUR je Aktie. Dann waere DRI bereits heute ueberbewertet. Und das weiss auch Nico Foster; deswegen verkauft der schon bei Kursen von 0,86 EUR (und Nico weiss viel mehr als wir!). Jedenfalls sind die Zeiten - lieber RKAG - von ueber 10 EUR unwiederbringlich vorbei. Und deswegen - lieber RADIC - hast Du auch weiterhin jeden Tag Gelegenheit DRI fuer unter 1 EUR zu kaufen.

Ist an meinem Realismus etwas falsch?
....lieber Manfred, nochmals vielen Dank für Deine Infos...ich liebe Deinen Realismus......ich wäre schon froh, wenn die überhaupt ein einstelliges Ergebnis erzielen würden. Man bedenke, das Jahr ist noch lang und wenn ich mir die Mobilcom-Zahlen von heute ansehe, dann habe ich nicht viel Hoffnung.
@manfred3

Deine Ausführungen sind prinzipiell nachvollziehbar. Bei der Kursbewertung eines Telekomunternehmens musst Du jedoch noch zusätzlich den Wert des Kundenstammes berücksichtigen. Nicht nur laufende Überschüsse sollten hier in die Kursbewertung einbezogen werden. Hier liegt der Unterschied zu verschiedenen anderen Branchen, welche tatsächlich vom Erlös eines Produktes oder einer Dienstleistung leben oder sterben.

Deine Berichtigung um 50% ist derzeit nicht korrekt. Durch Sonderabschreibungen usw. hat Drillisch noch einen beachtlichen Verlustvortrag, welcher im letzten und wohl auch diesem Jahr die Steuerschuld auf 0 halten dürften. Die Sonderabschreibung von Alphatel (Du hattest weiter oben diesbezüglich einen Vorwurf erhoben) war aus diesem Grund sehr gut für Drillisch. Meines Wissens ist seit diesem Jahr durch eine geänderte Steuergesetzgebung diese Abschreibung nicht mehr möglich. Also warum nicht Steuern sparen und zur Schuldentilgung verwenden ?

Gestern habe ich im Fernsehen einen interessanten Bericht über die Telekom-Branche gesehen. Ron Sommer hat den Analysten (Hallo Herr Grawe) vorgeworfen, nur die Schulden zu sehen und nicht die erheblichen Potentiale aus den möglichen Zusatzeinnahmen von UMTS. Laut Ron Sommer sollte den Analysten irgendwann einmal das Licht aufgehen (was soll er auch schon anderes sagen)

In älteren Threads haben wir einmal über die Untergrenze einer Kundenbewertung gesprochen. Diese sollte im Bereich der derzeitigen Aquisekosten liegen. Als neuen Ansatz möchte ich den Wert der Verschuldung pro Kunden ansprechen (Quam sollte hier nicht einbezogen werden - wir wären alle Millionäre). Aus Zeitmangel habe ich leider die Zahlen der Mitbewerber nicht heranziehen können. Vielleicht hat jemand von Euch die Möglichkeit (Verschuldung abzüglich UMTS-Lizenzgebühr : Kundenanzahl und Verschuldung incl. UMTS-Lizenzgebühr : Kundenanzahl). Drillisch hat derzeit eine Verschuldung von 7,75 Euro je Kunde.

Warum diese Variante ? Alle Provider müssen davon ausgehen, durch die laufende Geschäftstätigkeit (Einnahmen aus dem Telefonverhalten) eine Reinvestiton des eingesetzten Kapitals zu erhalten (warum sonst investieren ?). Würde ein Provider nun unsere Drillisch-Kunden zu diesem Wert erwerben, hätte er seine Marktposition ausgebaut - seine finanzielle Situation aber nicht verschlechtert - er geht ja davon aus, dass die laufenden Einnahmen aus dem neuen Kundenstamm auch diesen Teil der Verschuldung wegtilgt. Würde er einen Kunden unterhalb dieses Wertes erwerben könnte er seine Marktsituation weiter ausbauen und durch den Verwässerungseffekt die Verschuldung je Kunden reduzieren und schneller in den Gewinnbereich kommen. Wie gesagt, es wäre schön, wenn sich einer von Euch die Mühe machen könnte.


@Herrn Grawe von Drillisch

Nachdem auch Du sicherlich diese Seiten lesen wirst, möchte ich ein paar Fragen direkt an Dich stellen :

1. Wie Du aus den Diskussionen ersehen kannst, ist es derzeit für einige nicht leicht, die Entscheidung von Drillisch zu Deiner Anstellung nachzuvollziehen. Ich persönlich halte die in der Veröffentlichung gemachte Stellenbeschreibung für nicht vollständig. Als sehr guter Analyst und Fondberater dürfte Dein Jahreseinkommen im 6-stelligen Euro-Bereich gelegen haben. Wer wechselt, verschlechtert sich in der Regel nicht. Zumal auch Dir bekannt ist, dass Drillisch jederzeit übernommen werden kann und somit Deine Position möglicherweise nur für einen bestimmten Zeitraum gelten könnte

Kannst Du uns kurz mitteilen, welche Beweggründe Dich zu diesem Wechsel veranlasst haben ? Wie sieht Deine tatsächliche Tätigkeit aus ?

Aufgrund des starren Zieles von Bruchi zur Schuldentilgung passt die Anstellung eines gut bezahlten Mitarbeiters für bereits besetzte Positionen wenig ins Konzept. Es wurden kürzlich von Drillisch selbst 1,25 Mio Aktien und von Bruchi 420.000 Aktien verschoben. Kann es sein, dass Dir ein Teil dieser Aktien als sozusagen Erfolgshonorar übertragen wurde oder auf ein Sperrkonto gelegt wurde ?

Erklär uns doch bitte das kurze Gastspiel von Ralf Forster. Erst wird er in den Aufsichtsrat ernannt - seine erste Amtshandlung ist der massive Verkauf von Aktien, natürlich mit Zwang zur Veröffentlichung - dann hat er seine Aktien verkauft und verlässt den Aufsichtsrat wieder. Gibt es hierfür ein paar verständliche Hintergründe ?

Ihr habt Euch angeblich auch zur Aufgabe gemacht, die mangelnde Öffentlichkeitsarbeit deutlich zu verbessern. Zeig uns dies und erkläre uns doch die genannten Fragen.

Herzliche Grüße
msss
@msss

........ich habe da gestern – WDR „Markt“ – einen Bericht gesehen, der mich erschaudern ließ!!! 1. Sind die durchschnittlichen Umsätze der Mobilfunkteilnehmer erheblich gesunken!!!! 2. Das Interesse der Kunden an UMTS ist gleich null!!!! 3. UMTS rechnet sich nur, wenn jeder Teilnehmer seinen monatlichen Umsatz von jetzt ca. 26 Euro, auf sage und schreibe 120 Euro erhöht!!!

Woher soll denn die wundersame Geldvermehrung beim Verbraucher kommen??? Aaaah ich weiß: Aus der Investition in die Drillisch-Aktie....................


HaraldSM
@HaraldSM

Wir sprechen vom gleichen Bericht. Habe diesen allerdings nur teilweise sehen können. Der durchschnittliche Umsatz pro Kunde soll derzeit 25 Euro im Monat betragen.

Mich freut die Aussage von Dir bzw. aus dem Bericht. Drillisch hat derzeit 13,75 Euro Umsatz pro Monat pro Kunde aus dem Mobilfunkbereich. Hiermit wird es geschafft, in die Gewinnzone zu kommen. Alles über diesen Wert schafft noch mehr Gewinn.

Bei allen Vergleichen muss immer der Unterschied zwischen einem hoch verschuldeten Provider und einem wenig verschuldeten Service Provider beachtet werden.

Damit wird wieder einmal mehr deutlich, wie wichtig Kunden für die UMTS-Inhaber sind. Kunden sind aber in diesem Verdrängungsmarkt Mangelware. Die Kunden werden immer mehr Wert. Drillisch hat Kunden ....
Drillisch braucht doch nicht den dort berechneten Umsatz für UMTS-Betreiber; dieser ist doch nur für die ausgerechnet!

Schließlich muß Drillisch als provider nicht die Lizenzen bezahlen und wird - wie debitel - der Gewinner dieser Situation als schuldenfreies Unternehmen mit den dann noch mehr begehrten Kunden sein.

@msss 138:

Zutreffend geschildert. Glaube allerdings nicht, daß Grawe seine Motive offenbart, schon gar nicht hier. Würden wir ehrlich gesagt wohl alle nicht.

Stay long
.....wenn alles so rosig ist, warum verkauft dann Nico Forster fortlaufend......er könnte doch ganz einfach die Aktien beleihen, das kostet gerade mal 5-6% p.A.. Bei der von euch erwarteten Kurssteigerung von mind. 100% kann er sich das ja dann locker 20 Jahre finanzieren lassen......

Nur ein Dummkopf würde sich ein solches Geschäft doch entgehen lassen; ich gehe aber nicht davon aus das Forster dumm ist!!!!
@radic

Warum sollte Grawe die Fragen nicht beantworten wollen ? Spätestens mit den nächsten Quartalszahlen wissen wir zumindest annähernd sein Einkommen. Dieses ist für mich jedoch weniger interessant. Interessanter ist für mich seine tatsächliche Funktion im Hause Drillisch. Ich sehe keinen Grund, weshalb diese verschwiegen werden muss.

@HaraldSM

Nico besitzt gerade noch 2.580.000 Aktien. Dies entspricht einem Gegenwert von etwa 2.2 Mio Euro. Seine Bank wird dieses Paket mit maximal 50% an Sicherheiten akzeptieren. Er hat also pfändbare Sicherheiten von etwa 1 Mio Euro. Seine Schulden dürften diesen Wert um ein vielfaches überschreiten. Er kommt also nicht umhin, seine laufenden Zinsen durch den Verkauf der Aktien zu begleichen. Dies macht er mit Sicherheit nicht aus Spaß oder aus Dummheit.
1
PRESSE-MITTEILUNG
14. Mai 2002
Drillisch/ALPHATEL unterstützt Familien-Internetplattform
der Arbeiterwohlfahrt
Drillisch/ALPHATEL gibt die Partnerschaft mit VITAWO, dem Internet-Portal
der Arbeiterwohlfahrt, bekannt.
„Grund der Zusammenarbeit ist der hervorragende Zugang zu Familien
über das Internet und die Möglichkeit, im Dialog die Bedürfnisse von
Eltern und Kindern zu erfahren. Drillisch/ALPHATEL, als unabhängiger
Mobilfunk-Provider der Netze T-D1, D2-Vodafone und E-Plus, möchte im
Interesse des Kunden Produkt-Bundles anbieten, die ihm einen echten
Nutzen bieten“, so Vlasios Choulidis, Vorstand Vertrieb der Drillisch AG.
Als besonderes Angebot für die Zielgruppe Mutter-Kind hat
Drillisch/ALPHATEL ein Paket geschnürt, das zwei Handys zu einem
Preis sowie ein Startguthaben von 38,- Euro für sowohl Mutter als auch
Kind beinhaltet. Die geringe monatliche Grundgebühr der „Mutter“-Mobilfunkkarte
macht dieses Produkt gerade für Wenigtelefonierer
interessant, die das Handy insbesondere als sicheren Begleiter schätzen.
Mehr Informationen zum Angebot erhalten Sie auf unserem Banner auf
dem Familienportal der AWO (Themenbereich: „Haushalt, Wohnen und
Kommunikation“;). Zum Start des Aktionsangebots erlassen wir jetzt den
einmaligen Anschlusspreis.
Jahrelange Erfahrung und über 600.000 bestehende Kunden haben zu
kreativen Lösungen rund um das Thema Mobilfunk beigetragen. Die
Wichtigkeit des Themas Sicherheit, insbesondere für Kinder, soll durch
die Zusammenarbeit von Drillisch/ALPHATEL mit VITAWO den Familien
näher gebracht werden.
Zum Unternehmen:
Die Drillisch AG ist eine börsennotierte Aktiengesellschaft und bietet Telekommunikations-dienstleistungen
mit den Schwerpunkten Mobilfunk und Billing/Workflow-Management-Software/
Mobile Internet an.
Der Mobilfunkbereich ist bei der 100-prozentigen Tochtergesellschaft Drillisch/ALPHATEL
angesiedelt. Drillisch/ALPHATEL besitzt Service-Provider-Lizenzen der Netze T-D1, D2-
Vodafone und E-Plus und verzeichnet einen Teilnehmerbestand von über 600.000.
Weitere Informationen
Drillisch AG, Zentrale Pressestelle
Dipl.-Volksw. Charlotte C. Heidrich
Horbeller Straße 31, 50858 Köln
Telefon: 02234/9365-150, Telefax: -158
e-mail: presse@drillisch.de
Internet: www.drillisch.de, www.alphatel.de
Aus dem vorliegenden Quartalsbericht ist zu entnehmen, dass Drillisch nun auch Prepaid-Produkte von Viag Interkom vertreibt. Ich habe heute eine Anfrage an Drillisch gestellt, weshalb keine Produkte von Quam vertrieben werden. Nach meinem Kenntnisstand bezahlt Quam für die Vermittlung eines 24-Monatsvertrages eine Provision von etwa 180 Euro. Hier die Antwort von Holger Grawe (! - fleissig)


bezüglich Ihrer Frage nach Quam dürfen wir Ihnen mitteilen, daß Quam
entweder einen Direktvertrieb hat oder über Distributoren bzw.
Wiederverkäufer seine Produkte vermarktet. Eine breite Vermarktung über
Service Provider ist u. E. von Quam derzeit noch nicht geplant.
Einer möglichen Vertriebskooperation steht Drillisch jedoch positv
gegenüber.

Mit freundlichen Grüßen

Holger Grawe
Leiter Konzern-Controlling/ Planung/ IR
Drillisch AG
Telefon +49 2234/ 9365 - 108
Telefax +49 2234/ 9365 - 118



Wenn Quam tatsächlich einen Marktanteil von 10% in den nächsten Jahren erreichen möchte, frage ich mich wie die das schaffen wollen. Man sollte doch meinen, dass sämtliche zur Verfügung stehenden Vertriebswege genutzt werden. Was haben die wohl vor ?
@ Marc Brucherseifer

Hallo Herr Brucherseifer ,

wie wir in jüngster Vergangenheit von mschoebel erfahren haben , sind Sie auch Leser dieses Boards .

Ich hätte Ihnen gerne folgende Frage zur Beantwortung gestellt :
Seinerzeit haben Sie in "der Welt" erklärt , daß die
Drillisch AG zum Verkauf stehe .

Ist diese Aussage noch zutreffend ?


Herzliche Dank für Ihre Antwort .
Jedenfalls wieder Bewegung und - geteilte - Stimmung im board. Sogar die Klicks steigen. Aber ob da Antworten kommen? We`ll see.

@msss: Danke für Pressemitteilung, nicht uninteressant.

Demnächst sollte es für eine gewisse Zeit Kurse über 1 geben, `g`.
hab gerade die Einladung zur Hauptversammlung bekommen.
hihih Punkt 6. Erhöhung der Vergütung für Aufsichtsratsmitglieder
na wenn die Drillisch AG keine anderen Sorgen hat...
*wenn Nico Forster mehr Geld für seine Aufsichtsrattätigkeit bekommt, muss Er bestimmt weniger von seinen Aktien verkaufen.... *kichert


lacht sich weg
Auggie
........ja radic, aber nur kurze Zeit, denn dann wird der "Pleite-Forster" sofort wieder kräftig zuschlagen!!!!

Warum kauft das "Bruchi" ihm eigentlich das Paket nicht ab, wenn es soviel mehr wert ist???
@HaraldSM

Du musst fragen, warum Nico sein Aktienpaket nicht verkauft wenn es nicht mehr wert sein soll. Dass es Käufer für solche Pakete gibt, wurde in der Vergangenheit ja mehrfach bewiesen.

Also sollten wir wie er abwarten ...
@MSSS

schau Dir heute mal ebookers an . Die gaben ebenfalls am
13.05.02 die Quartalszahlen heraus . Hier wurde mitgeteilt,
daß sich der Verlust verringert hätte - diese Nachricht war
ausreichend ., um den Kurs um satte 200 % innerhalb kurzer
Zeit zu steigern ....

Drillisch macht Gewinne ( wenn auch nur sehr gering und mit
viel Fantasie zu verstehen ) und verbleibt wie angenagelt
um die 80 Cent . Das ist doch was faul ....

In Sachen "Antwort" habe ich noch nichts zurück bekommen .
Habe Drillisch auch direkt angeschrieben .

Gruß
@RKAG

Habe ich gesehen. Liegen bei fast 7 Euro. Das wäre doch schon einmal ein guter Kurs für uns - vorläufig

Radic hat übrigens sehr recht mit seiner Aussage, dass Gewinner Drillisch und Debitel sein werden. Vielleicht noch Drillisch etwas mehr, da diese in der Lage ist, eigene Zusatzdienste zu vertreiben.

Sollte sich der Gesamtmarkt nachhaltig erholen, werden auch wir deutlich bessere Kurse sehen. Sollte im Telekomsektor eine Erholung in Sicht sein werden wir auch Übernahmeangebote sehen. Je näher UMTS rückt oder gerückt ist, desto wertvoller wird ein Kunde.

Ich habe mir kurz die Verschuldung je Kunde bei Mobilcom angesehen. Drillisch hat einer Verschuldung von 7,75 Euro je Kunde.

Bei Mobilcom habe ich gelesen, dass bald ein Kredit in Höhe von 4,7 Mrd. Euro fällig wird. Mobilcom verfügt über 5,4 Mio Kunden. Ohne UMTS-Lizenz wäre dies eine Verschuldung je Kunde von 8.703 Euro. Mit UMTS-Lizens satte 24.259 Euro je Kunde. Mobilcom (oder France Telekom) müssen davon ausgehen, dass diese Verschuldung durch die reine Geschäftstätigkeit abgebaut wird.


Grüße
msss
@MSSS

das dauert dann aber schon ein paar Jahre.....

sehr gute Betrachtung !

Muß jetzt ins Büro...


Gruß
Habt Ihr das Interview mit Brucherseifer auf http://www.instock.de gesehen?
Avatar