DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-1,19 %

Attentat ! Rechter Populist ermordet ! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Auf den niederländischen Rechtspopulisten Pim Fortuyn ist am Montag ein Attentat verübt worden. Wie ein niederländischer Rundfunksender meldete, wurde der Politiker erschossen mehr spiegel.de
ja #2

da zeigt sich wieder das wahre gesicht der linken!!
ich verfolge schon seit einiger zeit mit verwunderung die angst vor den `rechten`, dabei scheint mir die `linke` viel extremer. nehmen wir einmal die demonstrationen: da hat man panik vor einigen glatzköpfen, die in ihrer summe oftmals noch nicht einmal dreistellige teilnehmerzahlen erreichen. oftmals muß polizei in doppelter oder dreifacher anzahl bereitgestellt werden---aber als schutz!!! vor linken gegendemonstranten. damit mich hier keiner falsch versteht, ich unterstütze diese glatzköpfe nicht, aber das sind doch oftmals nur halbstarke mit ner großen klappe, die gröhlend durch die gegend zieht. dagegen ziehen linke demonstranten oftmals gewalttätig durch die gegend ( antiglobalisierun heißt das heute, oder 1.mai..oder chaostage )....haut die bullen platt wie stullen!!!...sind ja eh nur vertreter eines `faschostaates`( der leider oftmals auch noch für die sozialhilfe eines teils der demonstranten aufkommt). auch schon in der geschichte wurden von vielen linken gruppen etwa die attentate der RAF gutgeheißen, im sinne...der zweck heiligt die mittel. und natürlich werden sich jetzt wieder viele freuen, daß dieser mann ermordet wurde. dabei sollte hier als erstes der mord als tat betrachtet werden. auch wenn ich die aussagen sarah wagenknechts politisch katastrophal erachte, würde ich mich doch nie über ihren gewaltsamen tod freuen.
man sollte politische richtungen, die einem nicht zusagen, politisch `bekämpfen`...nicht mit gewalt. wie ich schon aufführte, scheint mir da gerade die ach so tolleranz-liebende linke ein defizit zu haben. meinungen, die nicht der ihren entsprechen, werden teilweise auf übelste weise bekämpft und personen verleumdet( gruß an die antifa ).
politik, medien und justiz sollten sich nicht allzu stark auf die `rechte` fokussieren....es ist ein fehler.
es ist zum erbrechen was in europa los ist.wieder ein hoffnungsträger der die wahrheit sagt weniger:(! mir fehlen die worte,erst wahlmanipulation in frankreich und jetzt das.
Hausse02,

Du übersiehst, dass rechte Positionen jenseits der Konservativen populistisch, extrem und radikal sind, während linke Positionen jenseits der SPD und der grünen Realos wichtige Standpunkte vertreten und für eine moderne Meinungskultur absolut unverzichtbar sind.

Ähnliches gilt für rechten Terror (inakzeptabel) und linken Terror (mit leichten Einschränkungen gesellschaftskonform).

Bist Du auch ein rechter Populist?
hausse

woher weist du,daß ich links bin??ich könnte ebensogut ein noch rechterer oder ein moslem sein.
ich würde eher sagen,daß du ein klassischen beispiel eines vorverurteiler bist.die mörder sind ja bis jetzt unerkannt.-oder weist du näheres???

außerdem zähle doch mal bitte die anzahl der von linken ausgeübten morde der -sagen wir mal...letzten zehn jahre auf.
Ich glaube Du hast weniger Hirn als 3 Meter Feldweg, wie kannst Du es Dir erlauben alle Moslems über einen Kamm zu scheren.

Ich schäme mich für Dich.

Pfui
@ rotgrünmussweg

Europa wird so oder so in der heutigen Form nicht überleben.
Das spielen "Ausländer" die kleineste Rolle dabei.

Wir hatten 1000 erfolgreiche Jahre.

Falls du`s noch nicht bemerkt hast ist Europa schon seit die USA zur Weltmacht aufgestiegen ist, im Niedergang begriffen.

Asien ist jetzt ggf. mit vielen guten Jahren dran.
......es entsteht für den Aussenstehenden leider der Eindruck, dass gerade die rechtsradikale Front an board (@Hose, @rgmw und - natürlich ganz vorneweg !!!! - @carlo) sich klammheimlich über das verabscheuuungswürdige Verbrechen "freut".
jetzt kann man mal feste vom Leder ziehen !

ihr instrumentalisiert den Mord !!! :mad:
@rotgruen:

Du tust mir auch leid mit all deinen infantilen Gebärden. Aber vielleicht liegt es ja daran dass Du nicht genug Muttermilch zu Dir genommen hast.

Dich lache ich gerne aus. :-)

P.s.: Armes Deutschland
lieber bekir

hättest du mit deinen 2,5 metern feldweg versucht mein posting zu verstehen,hättest du dir deins sparen können.
ich wollte damit lediglich aufzählen,mit wem er sich alles angelegt hat.

p.s: es hätte auch noch ein verschmähter lover sein können.(war ja schwul,der gute)
p.s II: dies war kein angriff auf alle schwulen

:D
@rotgruenmussweg:

Hast du alte Nazi-Ratte diese ID extra erstellt, um hier diese braune Schei... zu verzapfen :mad::mad::mad:

Hirnloser Vollidiot!

Username: rotgruenmussweg
Registriert seit: 05.05.2002
User ist momentan: Online seit 06.05.2002 16:56:20
Threads: 2
Postings: 14
Interessen keine Angaben

Ohne Grüsse

die Eule
@orgas,du hast recht,leider,das befürchte ich auch das der niedergang nicht aufzuhalten ist mit dem politikergesogs was an der macht ist.und@ schwatte sau,halts maul.
Wären Moslems in ihrer Gesamtheit so ungefährlich, wie Du uns glauben machen willst, wäre es ja wohl kein Problem, Kirchen in islamischen Staaten zu bauen und die christliche Religion frei auszuüben. Nur wir Europäer sind so dumm, fremde Religionen bei uns zuzulassen und unsere Religionsausübung im Gegenzug im Ausland behindern zu lassen. Wenn´s dann einmal knallt haben wir den Feind im eigenen Land, während ihr klare Fronten an den Grenzen eurer Staaten habt. Ganz nebenbei, ich bin dem Islam gegenüber nicht feindselig eingestellt: Ich erinnere mich nur an das Sprrichwort "Der Klügere gibt solange nach, bis er der Dumme ist".
@Disagio,

Diese Standardargumente sind so abgelutscht, lass Dir doch mal was besseres einfallen.

@Alle

Ich habe kein Bock mehr auf diesen Kindergartenthread und verabschiede mich mal. Hab besseres zu tun als mit Kindern zu chatten.

Ciaooooo :-)
Eule,

lass dich nicht mit dem geistigen Tiefflieger ein - hat mit Sicherheit kein langes board-Leben. macht schon nen sehr lebensmüden Eindruck. :laugh:
lohnt nicht, sich mit dem geistigen Einzeller zu zanken....:laugh:
War Pim Fortuyn nur ein niederländischer R. Schill oder gefährlicher ?!

Schill wurde von der dt. Presse "abgeschossen" die etablierten Platzhirsche fürchteten nach Hamburg das schlimmste !

Bei Fortuyn wollte jemand nach dem Erfolg in Rotterdam 35% ! ganz sicher gehen !

Das es Linke waren liegt vielleicht Nahe aber....... :(

Ein Rabenschwarzer Tag für die Demokratie in den Niederlanden dies zumindest kann man sagen :(


Man kann Leute vom Schlage eines Fortuyn auch anders " kalt stellen " siehe Schill !

Nur die Zeit war wohl zu knapp geworden ! = Notbremse :(
Is´ o.k., verabschiede Dich ruhig, eine Antwort auf dieses Argument habe ich ohnehin noch nie bekommen, wohl aber den Hinweis, daß dieses Argument "abgelutscht" sei.- Btw, wohin verabschiedest Du Dich? Zu Arafat oder Bin Laden???
@hausse -dein zitat " ich unterstütze diese glatzköpfe nicht, aber das sind doch oftmals nur halbstarke mit ner großen klappe, die gröhlend durch die gegend zieht. "

das kann ja wohl so nicht stehen gelassen werden, die genaue zahl habe ich nicht im kopf , aber seit 1990 sind über 100 menschen von diesen rechten schlägern umgebracht worden!!!! also verharmlose das mal nicht.

mfg
ps: linker und rechter und "unpolischer" mob unterscheiden sich in ihrer charackterstruktur kaum , wie ich finde - dummheit ist relativ gleichmäßig verteilt
@Disagio,

nein ich verdünniesiere mich zu Sharon und Bush.

Uncle Sam is watching you :-)

Jetzt hat die NSA endlich mal wieder Futter Aufgrund Deines Postings.

HAR HAR HAR :-)
@SchwarzerRitter

Du hast ja recht, aber solche Typen regen mich einfach auf :mad:, zumal, wenn sie auch noch so feige sind und sich hinter einer zweit-ID verstecken müssen!

die Eule
@mbs,schill ist eine totale pfeiffe und Pim Fortuyn kommt gesellschaftlich aus ihren reihen,finanziell gut gerüsstet und für die andere seite gefährlich.schill ist nur an dem fresstrog intressiert gewesen wie alle hiesigen politiker.der holländer starb weil er volkes sprache sprach.in frankreich haben sie es mit wahlbetrug gebogen aber der schuss geht nach hinten los!
@disagio

Info: Viele große Kirchen stehen in Istanbul. In Ägypten gibt es die christlichen Kopten, welche auch viele Kirchen gebaut haben. Soweit ich mich erinnern kann stehen sogar einige Kirchen im Iran ...

P.S.: Bin kein Moslem ...´
......jeder hat das Recht, mit seiner Meinung daneben zu liegen.

aber nicht das Recht, dumm zu lallen !!

man hat zwar den Nazi-Carlo aufgeklärt, dass die christlichen orientalischen Kirchen (Kopten, Griechisch-Orthodoxe, Maroniten usw.) seit Jahrhunderten unbehelligt und frei wirken) - der Lügenbaron verbreitet in angeborener Doofheit weiterhin seine Märchen.
Drecksack !!
lustig, daß das in Frankreich "Wahlbetrug" war. Wenn die Mehrheit gegen LePen ist, dann ist das also Wahlbetrug. Er hat doch seine Stimmenzahl soger steigern können, wieso das Gejammer...

Disagio: Dein Name gefällt mir nicht. Im Gegensatz zu dem dünnen disagio (mit Vornamen) scheinst Du nämlich tatsächlich ein kleines Problem zu haben...

Naja, und dieser Niederländer: vielleicht war es so das beste für ihn. Eine Legende, die nie beweisen mußte, daß sich auch nicht besser ist als die anderen. Und seine Fans werden jetzt noch mehr mobilisiert sein.
Ich kenn ihn ja gar nicht, aber mit Sicherheit wird er in einigen Punkten nicht Unrecht gehabt haben und mit Sicherheit hatte er in vielen Punkten sehr viel Unrecht, wie das eben bei Populisten so ist...und Mord ist (fast) immer ein Verbrechen, hier auf jeden Fall.
Hoffen wir, daß sie den/die Täter kriegen und hart bestrafen.
@derschwarzeRitter

Mir Carlos letztem Posting gehe ich konform, ich erinnere mich hierbei an einen Ausspruch unserer alten Deutschlehrerin: "Ironie ist das, was der Schüler nicht erkennt..."
.
@carlo disagio

da irren carlo disagio aber gewaltig, wenn meinen, daß linker Terror akzeptabel wäre.

Man mag wohl versuchen, Ursachen für Terror zu finden oder zu erklären. Aber dennoch sind sowohl rechter wie auch
linker Terror nicht akzeptabel. Im gleichen Atemzug sind allerdings auch staatliche Unterdrückung und Schikanen
zu nennen, die nicht hin zu nehmen sind.
.
@ xylophon

dünner Disagio ??? Problem haben ??? Sorry, ich komm´ da nicht mit...
xylo,

auch wenn wir sicher nicht übereinstimmen - deine Meinung ist immer zu respektieren.

was in Richtung auf das Glatzenpack nicht gilt.
Also Leute, die Quintessenz der letzten beiden ist doch:

RECHTE haben keine Chance in Europa !!!

Erst LePens lachhafte Niederlage, jetzt das bedauerliche Ende Fortuyns !



Für ein freies und multikulturelles Europa !
(MIT dem Balkanländern !)
nun, dünn meint dünngedruckt, Vorname Carlo...

Und Probleme: naja, mit Ausländern vielleicht??? Klingt ein bißchen so...während mein Kumpel :D Carlo ja zumindest Israelis mag :laugh:
Schwarzer Ritter,

vielleicht wäre es für Dein atemberaubend aggressives (und stets empörtes) Herumgeposte ein Gewinn, wenn Du beginnst, die verschiedenen IDs auseinander zu halten?

Übrigens ist es nicht Sinn des Boards, möglichst viele Schimpfworte in ansonsten inhaltsleere Sätze zu packen.

Aber ich weiß ja: Du bist empört und willst Deiner Empörung auch angemessen Ausdruck verleihen!

Naja......
@ORGASMATRON

Besser hätte ich das auch nicht ausdrücken können

Grüsse,
Die Eule
Wenn ich #32 und #34 richtig verstehe, dann hat Fortuyn nur das bekommen, was er letztlich verdient - und das auch als Mahnmal für andere.

Diese Postings erklären wohl recht deutlich, was ich in der #5 ausdrücken wollte:

Eine Reihe deutscher Mitbürger findet Terror höchst unproblematisch, wenn er die von der "anderen Seite" trifft.

Kommentar überflüssig, oder?
@ Eule

;)

Für das liberale Weltbürgertum und GEGEN die kleinkarierten Rechtskonservativen denen ihr Benz wichtiger ist als hungernde Kinder auf der ganzen Welt !!

Glück auf Genosse Eule !! ;)
@ die (beiden ?) Disagios,

wie habe ich denn #15 zu verstehen ? hab ich was falsch gelesen ? habe darauf klar und deutlich geantwortet.
aufgeklärt darüber seid ihr ja schon früher.

und jetzt Butter bei de Fisch : seid ihr Lügenbarone ?
Ich dachte die Niederländer wären so "tolerant" ??? :confused:
Wiedermal was dazugelernt.

Offensichtlich sind sie so wie alle anderen Menschen auf dieser Welt, nicht schlechter aber wohl auch nicht besser
wie alle anderen auch.

......................
carlo,

jetzt bau dir keinen Popanz auf, auf den du billig reinschlagen darfst : den Mitbürger, der angeblich Morde an Rechten billigt.
tut hier niemand !

ist nicht seriös.

nochmal : was ist mit den Christen, deren Religionsausübung im Orient angeblich behindert wird ?
hic Rhodus, hic salta !
hier ist ja echt eine tolle "Brut" versammelt: offene Nazis wie rotgrün... und offene Links-Faschisten wie Orgasmatron, Eule und Co, die offenbar Morde gut finden, solange sie den Gegner treffen.

Grund, mich zu verabschieden und Euch das Feld zu überlassen. Wie bei diesen dämlichen Fascho-Aufmärschen mit den notorischen Antifa-Idioten, die gar nicht merken, wie ähnlich sie ihren Feinden doch sind.
Viel Spaß noch miteinander: Schlagt Euch gegenseitig grün und blau; und wenn Ihr es gar nicht lassen könnt, dann bringt Euch im fairen Kampf gegenseitig um die Ecke. Der zivlisierte Rest wird sich freuen, daß er Euch los ist.
@Carlo Disagio zu #35:

Vielleicht denken viele dieser Mitbürger einfach an die Vergangenheit:

Anfang der 30er Jahre gab es auch so einen, nennen wir ihn einmal mit dem Modewort "Rechtspopulisten"! Wäre ihm (rechtzeitig) das gleiche widerfahren wie Fortuyn, dann wäre die Geschichte dieser Welt anders geschrieben worden, Millionen von Menschen wäre grosses Leid erspart worden!

Vielleicht haben diese Mitbürger einfach nur grosse Angst vor einer Wiederholung dieser Ereignisse!

Denk` doch einfach mal drüber nach!

Die Eule
schwarzer Ritter,

"

jetzt bau dir keinen Popanz auf, auf den du billig reinschlagen darfst : den Mitbürger, der angeblich Morde an Rechten billigt.
tut hier niemand !

"

Und wie soll ich dann so etwas verstehen:

"

Also Leute, die Quintessenz der letzten beiden ist doch:

RECHTE haben keine Chance in Europa !!!

Erst LePens lachhafte Niederlage, jetzt das bedauerliche Ende Fortuyns !



Für ein freies und multikulturelles Europa !
(MIT dem Balkanländern !)

"

???????????

Und wie die dann stante pede erfolgten Sympathiebekundungen von Börsen-Eule und Mortal?

Antwort erbeten!!
ach Börsen-Eule, so einfach ist das also: wenn ich Angst habe, daß Du der neue Stalin sein könntest, dann leg ich Dich mal vorsorglich um. Klar. Das ist liberales Gedankengut, wie es ein Orgasmatron versteht.....

Ich hoffe, Du bist in der DDR groß geworden, dann kann man diese Defizite im Demokratieverständnis ev. noch entschuldigen; ansonsten bist Du ein Depp oder ein Arsch.
@xylophon:

Schön, das du dich verabschiedest, denn mit Leuten wie du,
die andere Menschen undifferenziert in ihre "Schubladen" verstauen, hatte ich schon immer meine Probleme
@ disagio

Verwechselst du jetzt da irgendwas ???

ps. ich hab übrignes "bedauerliches" Ende geschrieben.
Selbstverständlich wäre es gescheiter gewesen der Typ hätte
eine Saftige Wahlniederlage erlitten ! Ich bin ja Demokrat.
... und willst du nicht mein bruder sein, so schlag ich dir den schädel ein.

das links-chaotische gesindel hat wirklich ein eigentümliches demokratieverständnis.
Disagio,

---------------------------------------
Erst LePens lachhafte Niederlage, jetzt das bedauerliche Ende Fortuyns !



Für ein freies und multikulturelles Europa !
(MIT dem Balkanländern !)

----------------------------------------------------

das zweite ist ne diskutable Meinungsäusserung - auch wenn ich in dieser Form damit nicht konform gehe.

den ersten Satz kann man doch auch als Meinungsäusserung respektieren ! Mord kann nie ne Lösung eines Problems sein - hab das immer klar vertreten.

so, und jetzt bitte nochmal zu #15.
da erwarte ich doch ne Richtigstellung - die Fakten sind eindeutig.
als strammer grünen-wähler darf ich sagen fortuyne ist/war ganz sicher kein rechter ewiggestriger nazi.
der typ ist dazu viel zu klug und witzig .
hier eine selbstbeschreibung von ihm selber: "Ethiker im Darkroom, bekennender Homo und dennoch so viel femininer als alle Frauen im Kabinett, Ästhet und Basisdemokrat, Sonntagskind und Desperado, Dadaist mit Gladiatorenhaupt"

le pen und haider hat er, wie ich lese, immer gemieden - weil das sind ja auch ziemlich dummköpfe.

weiter hielt der den islam für eine rückständige religion/kultur. das sehe ich übrigens auch so, genau so wie der katholizismus eine rückständige und zum teil weltfremde religion ist.

mfg
Hoffentlich war der Täter kein Deutscher.Das wär dann mal wieder ein gefundenes Fressen.
da sich ja so einige über mein erstes posting aufgeregt haben ( was ich bewußt so in kauf genommen habe!!), ich bin garantiert kein sozi, grüner oder kommunist-aber garantiert auch kein `rechter`, sondern als ökonom mit biologie-einschlag ein wirtschaftsdarwinist....aber das wäre interessanter für diskussionen im bereich sozial-/ steuer- oder wirtschaftspolitik.

ich vergleiche ganz bewußt die attacken auf ausländer von glatzköpfen nicht mit dem mord in den nl oder gar früheren RAF-Morden.
Sie sind nämlich nicht von gleicher Qualität. Ohne Zweifel kommen Ausländer durch Glatzköpfe um, aber die Opfer werden nicht bewußt als Individuum `ausgewählt`, sondern es trifft sie quasi schicksalshaft als einen vetreter einer bestimmten gruppe. mir ist jedenfalls kein fall bekannt, bei dem gezielt zb ein gewisser ahmed xxx ermordet worden wäre....es ergibt sich aus einer bestimmten situation. ebenso kommen auch -zig deutsche durch ausländer um, nur weil sie deutsche sind und bestimmte gruppen in ihrer`hood` tatsachen schaffen wollen. oftmals werden sie genauso grundlos und blind umgebracht wie umgekehrt ( bsp nur weil eine angebliche bomberjacke getragen wurde-in berlin vorgekommen...oder zu karneval 2001 in frankfurt wurden drei deutsche in der u-bahn abgestochen, nur weil fünf dunkelhäutige jugendliche respekt forderten?!- darüber erfährt man aber recht wenig, nur FAZ und Welt bringen mal kleinere Artikel).
Das sind gesinnungstaten auf beiden seiten, die verabscheuungswürdig und ähnlich zu bewerten sind. das findet aber nicht statt. UND DAS IST, was ich bemängel. Ein von einer türkischen Jugendgruppe umgebrachter ist keine Zeile wert ( im gegenteil- wird diesem gar eine rechte gesinnung unterstellt, heißt es- recht so!), einem toten Ausländer wird mit Lichterketten gedacht.
Und jetzt wieder zu dem Mord in NL und #2. Er hat augenscheinlich seine `Entzückung` zum Ausdruck gebracht. Das Du tendenziell weit links oder einfach politisch nur hohl bist, lässt sich doch durch allgemeines ausschlußverfahren erahnen. Ich bezweifel ernsthaft, daß irgendein..`noch rechterer` einen Mord für positiv beurteilt, deren eine Führungsfigur der rechten Szene zum Opfer fällt. Wer soll das glauben? `Rechts` bist du dementsprechend auch nicht und liberal schon mal gar nicht....da bleibt ja nicht mehr viel.

Und so ganz nebenbei muß man doch noch festhalten, daß Fortuyn zwar ein Populist war, aber irgendwie doch nicht der dumpfen Vorstellung eines Rechten entsprach. Immerhin bekannte er sich immer wieder zu seiner Homosexualität. Zudem wollte er den Zuzug von Ausländern, vor allem aus einem fremden kulturkreis, zwar begrenzen- er wollte aber die in nl lebenden ausländer nicht rausschmeissen!! Er wollte sie im Gegenteil integrieren und sah nur die Gefahr, daß ein weiterer ungezügelter zuzug einer Integration der Ausländer entgegen steht. Eine Position, die im übrigen von weiten teilen der bevölkerung ( auch in deutschland, s. forsa-umfrage letzte woche) geteilt wird.
Zu guter letzt haben gar gut 20% der Holländer, die aus dem Ausland stammen und mittlerweile die nl-staatsbürgerschaft haben, Fortuyn gewählt. Irgendwie passt das alles nicht zu dem Bild des dumpfen rechten wie etwa Le Pen einer ist.
#41 schwarzer ritter,

zur situation der christen in islamischen staaten ( wobei ich nicht so genau weiss, warum das hier diskutiert wird)

`Die Lage der Christen in Ländern mit vornehmlich islamischer bevölkerung`

siehe
http://www.agonet.it/cristianita/acs/acs_german/bericht_98/



um es kurz zu fassen: menschen zumeist ohne rechte, teilweise zum abschuß freigegeben. wenige, rühmliche ausnahmen.
schwarzer Ritter,

schön, wie Du unter Weglassung der Hälfte von Orgasmatron`s Aussagen seine #32 in Deiner #50 wiederholst und dann zu dem Schluss kommst, seine (Rest-)aussagen befänden sich im Rahmen dessen, was man unter freier Meinungsäußerung von sich geben dürfte.

Mit Typen wie Dir zu diskutieren, das ist immer so enorm deprimierend und sinnlos.........

Und:

"

so, und jetzt bitte nochmal zu #15.
da erwarte ich doch ne Richtigstellung - die Fakten sind eindeutig.

"

Da erklärst Du mir bitteschön noch mal, was Du meinst, ja?!?
Anhänger F. stürmen das Parlament ! ( Und zünden Garage an )

Regierungschef evakuiert !

Nur Gut das es ein weisser Holländer war sonst ......:(

Die Niederlande erleben die schwerste politische Krise der Nachkriegszeit , es kann einem Angst und Bange werden um Europa !
aus Bild (gekürzt) 7.5.2

Anschlag auf Pim Fortuyn
Hat die Polizei den Täter?

Noch gestern Abend, unmittelbar nach der Tat, wurde ein 33-jähriger Mann festgenommen. Polizisten hatten den Schützen mit Hunden verfolgt. Es handelt sich um einen weißen Mann mit niederländischer Staatsbürgerschaft. Zur Zeit wird der Mann von der Polizei vernommen.

Die Niederlande nach dem Attentat auf Pim Fortuyn (54): Noch gestern abend, wenige Stunden, nachdem Fortuyn von einem Attentäter durch Schüsse in Kopf, Hals und Brust ermordet wurde, kam es zu Krawallen.

Fortuyn-Anhänger protestierten vor dem niederländischen Regierungszentrum in Den Haag; dabei kam es zu gewalttätigen Ausschreitungen und Brandstiftungen. Am Rathaus von Rotterdam, wo die Liste Pim Fortuyn bei der Kommunalwahl im März ihren ersten großen Erfolg verbuchen konnte, drängelten sich bis weit nach Mitternacht betroffene Bürger, um sich in das Kondolenzregister einzutragen. Bis in die Morgenstunden kamen mehr als 2 500 Bürger.

Die Regierung erwägt, die für den 15. Mai geplante Parlaments-Wahl zu verschieben. Eine endgültige Entscheidung solle nach weiteren Beratungen mit der Fortuyn-Partei fallen, sagte Ministerpräsident Wim Kock.
Hoffentlich hat der 33 jährige Täter keine deutsche Großmutter, keine deutsche Freundin, fährt mit seinem Wohnwagen nicht nach Deutschland und kennt auch niemanden, der aus Deutschland kommt.Sonst sind wieder wir, die Krauts, an allem schuld.
Rotterdam: UEFA-Pokalfinale gefährdet


Das UEFA-Pokalfinale zwischen Feyenoord Rotterdam und Borussia Dortmund morgen in Rotterdam ist gefährdet. Grund: die Ermordung des Politikers Pim Fortuyn (wohnte in Rotterdam). Offenbar werden Ausschreitungen befürchtet.

Rotterdams Bürgermeister Ivo Opstelten will noch heute entscheiden, ob das Endspiel wie geplant am Mittwochabend im Stadion „De Kuip“ angepfiffen wird.

aus Bild online
Dass momentan in fast ganz Europa politische Aussenseiter Wahlerfolge verbuchen, ist doch nur der Spiegel des Protestes der Bürger, denen immer mehr an Selbstbestimmung genommen wird. Die Demokratie verkommt in diesen Ländern zur Farce.

Fortuyn war ein selbstgefälliger, arroganter, schwuler Wendehals und Parolenschreier, der seine Parolen gar nicht mit Inhalt füllen konnte, weil er selbst nicht wußte, welche es denn sein sollen. Daß ihm zum Teil 1/3 aller Wähler (die zur Wahl gegangen sind) folgten, ist nur die Folge der Unfähigkeit der etablierten Parteien, das "Wahlvolk" zu motivieren und zu mobilisieren.

Dieser Mord wird benutzt von Kräften, die eine Umwälzung in ihrem Sinne wollen. Der Täter kommt sicher nicht von "links" oder aus der Anarchie, denn denen nützt das nichts, im Gegenteil. Es sieht jedenfalls alles ziemlich gut geplant aus.

Ich heiße diesen Mord nicht gut, aber die Aufregung darum sollte so schnell wie möglich beigelegt werden, und es sollten keine schnellen Konsequenzen im Sinne einer Radikalisierung erfolgen.

fondast
"Fortuyn war ein selbstgefälliger, arroganter, schwuler Wendehals und Parolenschreier, der seine Parolen gar nicht mit Inhalt füllen konnte, weil er selbst nicht wußte, welche es denn sein sollen. "

Wenn ich Dich richtig verstehe, Fondast, dann war der Typ der letzte Dreck. Kannst Du Dein überaus hartes Urteil auch belegen oder hast Du einfach einen Satz aus ein paar häßlichen Worten zusammengeschraubt, weil Dir gerade danach war?

Und hast Du etwas gegen Schwule?
Um Europas Demokratie ist es überall schlecht bestellt:

- Wahlmanipulation in Frankreich
- Verbot rechter Parteien und Gruppierungen in Deutschland nach Einsatz umstrittener V-Männer
- Isolierung Österreichs wegen Jörg Haiders, der völlig legal und demokratisch gewählt worden ist
- und jetzt noch Politikermord in Frankreich.

Hoffentlich kapiert jetzt auch der Letzte, was hier abgeht und hat den Mut, die nötigen Konsequenzen zu ziehen. Nachher heißt es dann ja wieder "Warum habt ihr nur zugeguckt?"
Politikermord in Holland meinte ich natürlich. Hätte in Frankreich aber genauso passieren können.
Politikermord in Holland meinte ich natürlich. Hätte aber genausogut in Frankreich sein können. Mal sehen, wie lange Le Pen noch lebt.
@Carlo:

Nein, sind Fakten. http://www.welt.de/daten/2002/03/25/0325fo322387.htx

Fortuyn wurde hochstilisiert zu einem Haider, Le Pen oder gar Berlusconi Hollands, und selber verglich er sich gerne mit Stoiber.

Er hatte weder Inhalte noch Format, mit o.g. verglichen zu werden (vielleicht grade noch mit Le Pen). Das ist viel zu viel der Ehre, und deshalb muß man hier dem Versuch, ihn womöglich als Märtyrer für eine gerechte politische Sache und Opfer der bösen Linken, Ausländer usw. darzustellen, vehement entgegentreten.

Die Anfänge des Personenkultes könnt ihr aktuell schon auf seiner Website http://www.pim-fortuyn.nl/ sehen.

"Gisteravond overspoelden zo`n 50.000 bezoekers de site van Pim-Fortuyn.nl
Om de enorme toestroom op te vangen hebben we besloten
een dedicated server op te tuigen waarop de site komt te draaien.
We vragen nog even uw geduld!

--------------------------------------------------------------------------------

4 mei: Dodenherdenking

5 mei: Bevrijdingsdag

6 mei: de dood van de democratie, de tolerantie en de vrijheid van meningsuiting


Ja, ich habe was gegen Schwule, wenn sie damit so hausieren gehen wie Fortuyn oder Wowereit. Es ist IMHO keine politische Leistung, schwul zu sein.

fondast
Ein Mann mit vielen Feinden

Mord in Hilversum - der Rechtspopulist Pim Fortuyn wurde gehasst oder bewundert. Sein gewaltsamer Tod erschüttert die Niederlande

Bettina Vestring

BRÜSSEL, 6. Mai. Es war ein Routine-Termin. Ein Interview wie viele,
dieses Mal beim Sender Radio 3FM im Medienpark in Hilversum bei
Amsterdam. Zwar hatte der Rechtspopulist Pim Fortuyn, der heftig umstrittene
Star des niederländischen Wahlkampfes, in letzter Zeit öfters Sorge um seine
Sicherheit geäußert. Doch in dem Radio-Interview soll der 54 Jahre alte
Politiker noch mit einem Lachen gesagt haben: "Ich werde sicher steinalt,
mindestens 87 Jahre."

Was dann passierte, ist an diesem Abend nur in Umrissen bekannt. Ein
Attentäter schoss auf Fortuyn. Sechs Kugeln trafen das Opfer in Kopf, Hals und
Brust. Die Rettungswagen kamen zu spät, möglicherweise auch deswegen, weil
nach dem Alarm erst einmal die Zufahrtswege zum Medienpark Hilversum
gesperrt wurden. Auf einer Bahre, zugedeckt mit weißen Tüchern, ist die
Leiche schließlich abtransportiert worden.

Ein Racheakt?

Ein politischer Mord, eine persönliche Rache, die Tat eines Wahnsinnigen? In
den ersten Stunden nach dem Anschlag bleiben diese Fragen unbeantwortet.
Vom Hubschrauber aus und am Boden durchsuchen Polizisten das Gelände des
Medienparks; erst heißt es, der Täter befinde sich noch auf freiem Fuß. Dann
teilt die Polizei mit, der mutmaßliche Mörder sei festgenommen worden. Es
handele sich um einen weißen Niederländer, der bislang jede Aussage
verweigere.

Feinde hatte Fortuyn viele. Der ehemalige Soziologie-Professor, hatte jede
Gelegenheit genutzt, um gegen den Islam zu hetzen. Eine zurückgebliebene
Religion sei der Islam, er bedrohe den Frieden in der Welt und die Toleranz
der Gesellschaft in den Niederlanden. "Wir müssen die Grenzen dicht machen
für Einwanderer", forderte Fortuyn immer wieder. "Das Land ist voll."

Es gab viele, die ihm zustimmten. 15, vielleicht sogar 20 Prozent der Stimmen
hätte die Liste Pim Fortuyn bei der Parlamentswahl am 15. Mai erhalten.
Manchen gefiel die Polemik gegen die Einwanderer, anderen das Versprechen,
mit der Bürokratie aufzuräumen. Ob es um die Probleme im Schulwesen, der
Gesundheitsversorgung, oder der Polizei ging: Immer hatte Fortuyn dasselbe
Rezept: Keinen Pfennig Geld mehr, dafür eine Radikalreform des Apparats.
"Ich spreche die wirklichen Probleme in der Gesellschaft an, und ich biete den
Leuten Lösungen an", hatte der Rechtspopulist noch am Sonntag dieser Zeitung
gesagt. "Und in der Gesellschaft ist es so wie in der Wissenschaft: Die guten
Lösungen sind immer einfach."


Das kam an. Vor allem aber gefiel den Niederländern der Mann selbst: Fortuyn
hatte Erfolg, weil er so ganz anders auftrat als die etablierten Politiker.
Selbstbewusst und schlagfertig war der Populist, ein schwuler Dandy, stets
wie aus dem Ei gepellt. "In all dem Grau war Fortuyn ein Klecks Farbe",
räumen sogar Gegner seiner Politik ein. Mit dem Medienstar Fortuyn konnten
die politischen Konkurrenten wie der blasse Sozialdemokrat Ad Melkert oder
der Christdemokrat Jan Peter Balkenende nicht mithalten.

Fortuyns Tod löste in den Niederlanden Bestürzung aus. Die Kandidaten aller
Parteien sagten ihre Wahlveranstaltungen im Lande ab und kehrten nach Den
Haag zurück. Noch nie hatte es in den Niederlanden einen solchen
Mordanschlag auf einen Politiker gegeben. "Es ist ein Tiefpunkt für unser
Land", sagte der Sozialdemokrat Melkert in einer ersten Reaktion. "Unsere
Demokratie hat ihre Unschuld verloren."

Ergebnislos waren die Versuche, ihn über die Medien als schlimmen Rechtsradikalen zu diffamieren. Mit Argumenten kam man nicht gegen ihn an.
Pim Fortuyn war ein radikal fortschrittlicher Politiker (siehe fettgedruckter Abschnitt), deshalb hat die herrschende Klasse die um ihre Pfründe fürchten mußten, ihn kaltblütig ermorden lassen.


Euer Seuchenvogel
@Hausse

lies dir deine #3 nochmal durch – ne solche Provokation (und das nur wegen des zugegebenermassen geschmacklosen Smilies in #2)macht ne Diskussion unmöglich.
Du stellst ne « Quelle » zur angeblichen Intoleranz des Islam hier rein – und willst mit so was glaubwürdig sein ? dieses Geschmiere aus nem obskuren pseudo-katholischen Sumpf, was nicht verifizierbar ist ?
Kann dir keine spezielle Quelle zum Thema geben – andererseits gehört die Kenntnis von der Toleranz des Islam den alten orientalischen Kirchen gegenüber eigentlich zum Allgemeinwissen.

@carlo

die story von der angeblichen Intoleranz des Islam in #14 hat mit dem Thread-Thema nichts zu tun. Auf ne Verdrehung der Fakten reagiere ich mit der gebotenen Schärfe – nicht, wie du meinst, mit Empörung. In diesem Fall hier ist es ne ungerechtfertigte Hetze gegen ne Religion, von deren bewiesener Toleranz das Christentum sich ne Scheibe abschneiden könnte.
Wenn der Mord (wer der Mörder ist, ist noch nicht bekannt....) zum Anlass genommen wird, auf den Islam reinzudreschen – dann wundere dich nicht über die Reaktion.

Ich bin nicht derjenige, der sich für Orga´s Meinung verantworten muss. Seine Sätze sind zumindest diskutabel, auch wenn ich damit in Form und Inhalt nicht unbedingt übereinstimme.
Dein Satz über den Islam ist dagegen nicht diskutabel, er ist unhaltbar. sowas nimmt man reellerweise zurück.
"Bewiesene Toleranz"???? Wenn ich mich richtig erinnere, sind in Afghanistan Mitarbeiter von Hilfsorganisationen verhaftet worden, weil sie angeblich missioniert hätten, Toleranz ???
Ihr seit wohl nicht auf dem neuesten Stand?

Der Täter ist Holländer und stammt vermutlich aus der Öko-Szene.

Meine Quelle: Spiegel online
Was tolerabel ist, sehe ich aber genau umgekehrt: die "heimliche" Billigung eines Mordes an einem Demokraten mit der Vermutung, er könne sich ja als "neuer Hitler" entpuppen, ist absolut indiskutabel.


Dagegen ist es nach den letzten Ereignissen durchaus diskutabel, ob man nicht den Islam zum Teil hier sehr falsch einschätzt, wenn er als "liberale" Religion eingestuft wird. Der "heilige Krieg" und das in einem Artikel angesprochene geforderte Verbot von "Homosexualität" bei "Todesstrafe" - das läßt andere Rückschlüsse zu. Ebenso der Umgang mit einem Salman Rushdie oder sonstigen "Abweichleren".

Nein, nach neueren Erkenntnissen sieht es so aus, als würde sich im Islam eine Strömung etablieren und immer weiter um sich greifen, die mit jedem zivilisatorsischen Fortschritt im Sinne von Toleranz Schluß machen will. In diesem Sinne bin ich sogar ein Anhänger einiger Thesen des ermordeten, den ich erst seit gestern abend näher kenne: aber die größte Gefahr für die Freiheit geht derzeit auch aus meiner Sicht vom Islam aus.
Nicht von "den Moslems", aber von den Moslems, die sich auf den Koran berufen, um damit Gewalt, Mord und Terrorismus gegen "Ungläubige" zu rechtfertigen. Leider nicht zu wenige.
"Der Täter ... stammt vermutlich aus der Öko-Szene".

a) Das halte ich für unglaubhaft: schließlich wurde Fortuyn nicht mit einer Birkenstock-Sandale erschlagen, sondern erschossen....außerdem soll der Täter eine Baseball-Kappe und keinen selbstgestrickten Woll-Pulli getragen haben.

b) sollte es aber doch stimmen, dann ist es allerdings gut, daß morgen abend Dortmund und nicht der SC Freiburg im Uefa-Cup-Endspiel steht.
für alle anderen zur Erinnerung (als Brandbeschleuniger):

Rotterdam: UEFA-Pokalfinale gefährdet
Das UEFA-Pokalfinale zwischen Feyenoord Rotterdam und Borussia Dortmund morgen in Rotterdam ist gefährdet. Grund: die Ermordung des Politikers Pim Fortuyn (wohnte in Rotterdam). Offenbar werden Ausschreitungen befürchtet.
@ xylophon

Niemand anders als der FC.St.Pauli gehört ins Finale !
Vor dem UEFA-Cup Endspiel zwischen Feyenoord Rotterdam und Borussia Dortmund am Mittwoch (20.45 Uhr) in Rotterdam herrscht Alarmstufe 1. Weil die niederländischen Behörden Aktionen der berüchtigten Feyenoord-Hooligans fürchten, wurden umfangreiche Maßnahmen zur Abwehr möglicher Gewalt eingeleitet. So ordnete Bürgermeister Ivo Opstelten eine strikte Trennung der beiden Fangruppen an und erklärte das Stadtzentrum für die Besucher aus Dortmund zur verbotenen Zone.
Live-Ticker - Dortmund gegen Rotterdam

Niebaum zeigt Verständnis
"Viel ist dabei, was mit einem Fußball-Fest nichts zu tun hat", klagte Gerd Niebaum, "es wäre wünschenswert, wenn sich unsere Fans frei bewegen könnten." Zweifel an den Notwendigkeit der strenger Auflagen hegt der BVB-Präsident jedoch nicht: "Wenn man bedenkt, was alles passieren kann, muss man Verständnis dafür haben. Deshalb sollten wir solche Dinge im Vorfeld nicht negativ reden."

Ohne Ticket droht Festnahme
Willkommen sind die BVB-Fans nur im südlichen Teil der Stadt, wo sie sich auf dem eigens für sie reservierten Messegelände "Ahoy" auf das Spiel einstimmen können. Von dort werden mit in einem Shuttle-Dienst zum Stadion gefahren. Wer ohne Ticket anreist, wird als Risiko-Fan angesehen und muss mit einer vorübergehenden Festnahme rechnen. Die Brücken über die Maas in den nördlichen Teil der Stadt sollen streng kontrolliert werden, insgesamt sind 1500 Polizeibeamte im Einsatz. "Ich würde keinem Besucher in schwarz-gelber Fankleidung raten, in die Innenstadt zu gehen. Er begibt sich in eine Risikozone", warnte Rolf Marewski vom Borussia-Fanprojekt.

Gewaltbereite Hooligan-Szene
Die als besonders gewaltbereit geltende niederländische Hooligan-Szene hält die Polizei seit Jahren in Atem. Noch am Sonntagabend ging sie in Amsterdam mit Tränengas und Wasserwerfern gegen randalierende Fans vor, die bei den Feiern zur Meisterschaft von Ajax mit Steinen geworfen und Haltestellenhäuschen beschädigt hatten. Insgesamt 53 Ajax-Anhänger wurden festgenommen.

Guter Ruf des Stadions
Dass der europäische Dachverband (UEFA) trotz solch massiver Sicherheitsbedenken noch immer Europacup-Endspiele nach Rotterdam vergibt, hängt in erster Linie mit dem guten Ruf des Stadions zusammen. Die am Mittwoch 46.001 Zuschauer fassende Arena «De Kuip» (zu deutsch: die Wanne) gilt als architektonisches Meisterwerk. Zudem eignet sich die Stadt aus polizeilicher Sicht als Austragungsort, weil sie durch die Maas geteilt wird. Schon bei der Europameisterschaft 2000 gelang es, die rivalisierenden Fan-Gruppen strikt zu trennen. Beim Finale um den Europacup der Pokalsieger 1997 zwischen dem FC Barcelona und Paris St. Germain (1:0) gab es ebenfalls keinen Grund zur Klage.

Bitterer Beigeschmack bleibt
Gleichwohl bleibt ein bitterer Beigeschmack. Auch Bürgermeister Opstelten ist angesichts der Schlagzeilen vom abgeriegelten Rotterdam nicht ganz wohl in seiner Haut. Mit einem Besuch bei den BVB-Fans auf dem Messegelände "Ahoy" will er Werbung für seine Stadt betreiben: "Darauf lege ich großen Wert. Viele Fans haben Angst, nach Rotterdam zu kommen. Ich möchte ihnen sagen, dass sie trotz aller Schwierigkeiten herzlich willkommen sind", sagte er in einem Interview mit SAT1.

Quelle:

t-online



Allerdings wäre es nicht das erste mal,wenn die Feyenoord Hools die gegnerischen Fans schon auf dem weg nach Rotterdam angreifen(von Autobahnbrücken Steine.../Züge mit Steinen bewerfen).Ist auch diesesmal angedroht worden...

Kann ganz schön heftig werden.Vor allem auch weil der eine-oder ander Hool der sonst nichts mit Dortmund zu tun hat zu diesem Spiel fährt.
Na wir werden sehen...
@carlo disagio: Also dein erstes Posting mußte ich auch erst 2x lesen, um es richtig zu verstehen. Allerdings deckt es sich mit meiner Meinung. Auch in Deutschland gibt es seit Jahren eine Politik, die auf dem linken Auge blind ist. Dieses Phänomen ist allerding auch in allen Nachbarstaaten zu sehen. Es braucht nur eines gutes Mannes, der die Sprache des Volkes spricht, und schon erlangt dieser in kurzer Zeit Popularität. Warum das? Weil wir alle verkappte Nazis sind und kriegsgeil sind? Wohl kaum. Aber sehr wohl, weil Integrationsprobleme von ausländischen Bürgern sehr wohl ein großes Problem sind. Hätten wir in Deutschland einen Jörg Haider, dann hätten wir hier auch eine neue Partei mit 20% der Stimmen. Schill war es nicht, zu angreifbar, nicht cool genug, aber ein solcher Mensch wird sich auch über kurz oder lang in Deutschland finden, wenn man sich dieses Themas nicht annimmt, und ich sehe keinen, der das kann. Und dann wird das Geschrei wieder groß sein...
Rechtradikalen kann man am besten damit begegnen, in dem man Ihre Themen besser löst, als sie es können. Wenn man eine Lösung vor sich her schiebt, oder das Thema verschweigt, spielt man die Trümpfe dem Gegner zu. Darüber sollte man nachdenken.
Übrigens war der Täter 32 Jahre und im Besitz einer Schußwaffe. Ob legal - keine Ahnung. Wird man bald in Deutschland das Alter, Waffen kaufen zu dürfen, auf 60 Jahre festsetzen, und dann glauben, man hätte das Thema gelöst? Ich sehe mit Schrecken, wie weit die Politik doch von der Realität entfernt ist.

Edelmax
#62 von Senfdazugeber
Das ist keine Demokratie in Europa, dass ist eine linke, vollkommen verdrehte Jud-stiz. In diesem Sinne - Gute Nacht aus der CH.
Pim Fortuyn starb, weil ihn die Medien in ihrer Hetzkampagne als neuen Adolf Hitler titulierten. (Quelle NTV)
Kein Wunder, daß irgendein Linksextremer die Welt vor einem neuen Adolf Hitler retten wollte. Die Saat des Hasses ist aufgegangen !

Wann begreift ihr endlich, daß die heutigen Rechtsradikalen mit denen von 1933 nicht vergleichbar sind ?
Früher haben die Rechtsradikalen die Sozialdemokraten verfolgt, heute ist es genau umgedreht. Aus ehemaligen Tätern wurden Opfer, aus ehemaligen Opfern werden Täter.
Die Rechtsradikalen protestieren gegen den Krieg (Afghanistan, Irak), während die Sozis in der Rolle der Kriegstreiber sind.

Wie schaut es bei den heutigen Demonstrationen aus ?
Die Rechtsradikalen müssen von der Polizei geschützt werden, weil die Linksradikalen Jagd auf sie machen.

Was lernen wir daraus ?
Man muß nur die richtige Gesinnung aufweisen, um für sich das moralische Recht abzuleiten, mißliebige Menschen zu verfolgen und zu vernichten.

Euer Seuchenvogel
@#77 von Edelmax

Die Frage ist nur, warum man auf dem linken(linksradikalen) Auge blind ist !

Warum heißen Linksradikale "Autonome" oder "Globalisierungsgegner" ???
Weil die Presse freundlicherweise(aus Sympathie ??? ) deren Selbstbezeichnung übernimmt.


Was wäre, wenn sich Rechtsradikale "Deutschlandfreunde" oder "Vaterlandverteidiger" oder "Freiheitskämpfer" nennen würden ???
Würde man ausländerhassenden, rassistischen Faschos eine Eigenbezeichnung als "Zuwanderungsgegner" oder "Asylrechtkritiker" durchgehen lassen ???

Nein !!!

Die Presse würde auf so einen Schmu erst garnicht eingehen, sondern sie schlicht und einfach als das benennen was sie sind: Rechtsradikale und Neonazis.


Der Grund für dieses Verhalten ist ein anderer.

Der Begriff "Rechts" wird dem Begriff "Egoismus" gleichgesetzt.
Der Begriff "Egoismus" wird mit dem Begriff "Böse" gleichgesetzt.

Der Begriff "Links" wird mit dem Begriff "Gemeinwohl" oder "sozial" gleichgesetzt.
Der Begriff "Gemeinwohl" oder "Sozial" wird mit dem Begriff "Gut" gleichgesetzt.

Also folgt:

Extrem Rechts= Extrem Egoistisch= Extrem Böse
Extrem Links= Extrem Gemeinwohlorientiert bzw. Extrem Sozial denkend= Extrem Gut




Und du musst zugeben, daß es Menschen viel, viel leichter fällt, auch bei den Medien, sozial- bzw. gemeinwohlorientierte Menschen/Gruppen/Vereinigungen, also die Guten, sympathisch zu finden, als egoistische, böse Fieslinge, auch wenn diese Einteilung und Zuordnung undifferenzierter Schwachsinn ist.
Klar, daß man dann mit den Linken bei so einer inneren Zuordnung wesentlich freundlicher umgeht und bei allerlei Fehlverhalten(Randale) auch mal ein Auge zudrückt, weil die
Autonomen oder Globogegner ja eigentlich nur das "Gute", daß heißt das "soziale" bzw, das "gemeinwohlfördernde" wollen.




H_S:)
Sind die Terroristen in der BRD nicht durch die Bank linksgestrickt ? Ich denke da z Bsp. an Baader Meinhof und Konsorten. RAF=Rote Armee Fraktion. Auch wenn Sie angeblich die Waffen niedergelegt haben, sind diese Zellen, genauso wie die Islamisten die grösste Gefahr, nicht die paar dummen Glatzen.
Quantitativ gesehen haben die "dummen Glatzen" in den letzten Jahren mehr Menschen verletzt und getötet als die Linksextremisten.
Das musst du schon zugeben. :)


..............
@Harry_S.

#80 ausgezeichnete Analyse! Von Dir oder irgendwo übernommen?

Es wäre auch interessant zu überlegen, warum "Populisten" immer rechts sind (oder umgekehrt: Warum rechte Politiker oft als "Populisten" bezeichnet werden).
Und damit meine ich jetzt um Gottes Willen nicht das dumme Pack von der NPD etc.
Warum wird die PDS nie als populistische Partei bezeichnet?
Rainer - die PDS hat doch bereits ehrenwerte Zuschreibungen : "Stasipartei", "Mauerschützenpartei", "Kommunistische Kolonne" usw. - das ist doch auch schon was, oder ?
Zu #71: der Täter war Aktivist bei der Umweltbewegung Milieu Offensive und in der "Tierrechtsbewegung" aktiv. Sein Attentat könnte in Zusammenhang mit Äußerungen des Politikers stehen, das Verbot von Pelztierfarmen wieder aufzuheben.

Also eine Art M_B_S, nur daß er die Tastatur gegen eine Waffe vertauscht hat.
Nun zur PDS: mich würde es nicht wundern, wenn ein Gysi sich gegen das Wort "Linkspopulist" nicht einmal wehren würde. Zu Recht, denn er ist ja auch einer.

Ob man ihn auch umbringen darf, um einen neuen Stalin zu verhindern???

Nach allem, was ich über diesen Niederländer gelesen habe, hätte ich überhaupt keine Probleme gehabt, ihm meine Stimme zu geben; er stand fest zu den demokratischen Grundwerten und war in keiner Weise gewaltbereit gegen Minderheiten oder rief gar zu solcher Gewalt auf, wie die Nazis in Deutschland.
Ob er viel erreicht hätte, ist eine andere Frage. Aber er hätte in jedem Fall wie ein Schill mal einigen Herren und Damen im Wolkenkuckucksheim gezeigt, was die Menschen wirklich bewegt.

Und das ist weniger die Frage, ob irgendwo auf Guantanamo irgendwelchen Terroristen zu Unrecht der Bart geschoren wurde, ob auch auf Milchverpackungen noch ein Pfand gehört oder ob der Spitzensteuersatz eher bei 42,5 oder doch nur bei 39 % liegen soll; sondern eher die, ob sie sich auf der Straße noch sicher fühlen; ob immer mehr Gemeinwohlaufgaben eingestellt werden müssen, weil die Sozialhilfe immer mehr Anteil an den Pflichtausgaben einnimmt und damit die freiwilligen Leistungen nicht mehr bezahlt werden können; und ob man in den Urlaub, in die Nähe jüdischer Einrichtungen oder in Symbolen "westlichen Lebens" bald nur noch gehen kann in der Angst, als Klumpen verbrannten Fleischs oder von zahlreichen Nägeln und Schrauben durchbohrt wieder herauszukommen.
@ for4zim

Ich verbiete mir Deine Unterstellungen !

Über die Motive des Täters sind wir nicht im klaren !

Ein Fanatiker/Fundamentalist soviel lässt sich sagen !

Er war kein gemeiner Umwelt- Aktivist sondern ein militanter Tierschützer!

Schütte deine braune Brühe woanders aus ! grrr
Das ist mir schon recht, wenn Du Dir meine Unterstellungen verbietest. Hauptsache, Du verbietest sie mir nicht. :D

Kann man mit den Deutschkenntnissen eigentlich wirklich Lehrer werden? :laugh:

Seit wann ist das eigentlich "braune Brühe", wenn man anmerkt, daß der Attentäter anscheinend ein ähnlich selbstgerechter Fanatiker mit Krypto-Ökobotschaft ist, wie der Threaderöffner vom Dienst?
Ich beziehe mich auf meine #60 und bin der Meinung, daß um die Person Pim Fortuyn und seine Ermordung nicht soviel ideologischer Wind gemacht werden muß. Schlimmer ist, woher da der Wind wirklich weht. Warum soll der Attentäter nicht einer ganz anderen Richtung angehören als die, die er nach außen hin darstellt?

Oder sind die Attentäter vom 11. September bis dahin mit ihrer Gesinnung offen herumgelaufen? Ging Robert S. jeden Tag im Ninja-Nahkampfanzug auf die Straße?

fondast
fondast: ach so, dann wollen wir mal anfangen, vorbeugend alle umzubringen, die möglicherweise Kandidaten sein könnten für zukünftige Gefährdungen:

- alle, die ein wenig mundfaul sind, denn Robert S. gehörte ja bekanntlich zu den Schweigern
- alle "Populisten" natürlich sofort
- alle Muslime vorsichtshalber auch, die lauten, weil sie ja zeigen, wie gefährlich sie sind, die stillen, weil sie Schläfer sein könnten
- dann natürlich noch alle Juden, bei denen weiß man ja bekanntlich nie...

War das so richtig verstanden, mit dem "nicht zuviel Wind machen"....? Lieber heimlich still und leise entsorgen?
@schwarze ritter,

tut mir leid, du hast echt nen knall.
soso, pseudo-katholische schmierenblätter ( oder so ähnlich). leider scheinst du dir die einzelenen artikel nicht durchgelesen zu haben, um so schwachsinniges pauschalurteil abzugeben. die artikel stimmen zu großen teilen mit berichten überein, wie sie en masse in tv-dokumentationen auf arte, zdf oder sonstwo noch auftauchen....sind natürlich alles radikale christen, die solche sendungen produzieren...ist schon klar. sehr verwunderlich auch, daß christen ( zb in asien) von moslems immer wieder massakriert werden und kirchen angezündet werden...ist natürlich ne christliche weltverschwörung. und natürlich können christen, gerade in arabischen staaten mal eben so locker ne kirche erbauen wie moscheen hier in europa aus dem boden spriessen???!!! ah ja.
so ganz nebenbei: engste familienmitglieder meinerseits waren jahrelang in staaten wie irak, iran, saudi-arabien für deutsche unternehmen tätig. ich behaupte daher, mir ein bild über diese staaten machen zu können. natürlich sind deutsche und amerikaner in saudi-arabien schon angesehen ( usa wegen der technik, deutsche wegen hitler...jajajaja)-aber wehe, sie lassen den `christen` raushängen.
eine relativ positive ausnahme ist jordanien.

so, und nun noch einmal zu einem meiner lieblingsthemen: das verhältnis der linken zur gewalt.
ich zitiere aus dem kommentar aus dem ( natürlich `braunen`) handelsblatt:
Fortuyn war ein umstrittener, aber auch populärer politiker. für die medien war er ein `rechtspopulist`, für viele niederländ. wähler schlicht ein `vernünftiger mensch`, für viele linke im lande aber ein feind. einige extremisten werden die nachricht sogar mit `klammheimlicher freude` zur kenntniss genommen haben- wie in den siebziger jahren die mordtaten der raf in deutschland.
........
`stoppt fortuyn` hieß die parole vieler niederl. linker. sie müssen sich jetzt die frage stellen, ob sie dem attentäter nicht die vorauseilende rechtfertigung geliefert haben.
bei dieser frage geht es keineswegs um die niederlande allein. in vielen europäischen ländern agiert eine selbst ernannte linke `antifada`, die sich das recht zum gewalttätigen `widerstand` gegen die `rechte` herausnimmt.
spätestens seit gestern sollte all ihren sympathiesanten klar sein: in einem rechtsstaat darf es für diese gewalttätige antifaschisten genauso wenig pardon geben wie für militante rechtsextremisten.
( ende)
100%!!! und nur zu sicherheit: nein, ich arbeite nicht beim handelsblatt.
im übrigen passt eventuell auch ein zitat, daß von der spd-größe schuhmacher stammt: kommunisten sind nur rotlackierte faschisten/nazis.....auf gut deutsch: links-und rechtsextreme stammen aus dem gleichen `topf`.
@xylo:

Andersherum, lies doch #60 bitte! In Fortuyn wurde grundlos zuviel Politik und Ideologie hineinstilisiert, vor allem von den Medien. Das meine ich. Die eigentlich gefährlichen Leute sind nicht offensichtlich.

Nicht jeder Unauffällige ist ein Mörder oder Terrorist, aber (fast) jeder Mörder oder Terrorist ist unauffällig, die unauffälligsten sind die gefährlichsten.

Du unterschätzt die Eigendynamik moderner Gesellschaften.

fondast
ach, so. Mißverständnis.

Dann gilt Nr. 90 eben nicht für Dich, aber für alle, die vorher den Mord legitimiert haben, weil man ja nicht wußte, ob F. nicht gefährlich sei. ;)
@Rainer6767

Danke für die Blumen. :)
Die Analyse ist von mir. :)


Rainer, das Wort "Populist" ist eine Abwandlung des lateinisch/italienischen Wortes "Popoli", daß soviel wie "Volk", "Bevölkerung", oder auch (Volks-)"Masse"
bedeutet.Es ist aber auch eine Abwandlung des lateinisch/italienischen Wortes "Populi", daß soviel wie "öffentlich" heißt.(Vox Populi= die öffentliche Stimme/öffentliche Rede/öffentliche Debatte/Die Stimme des Volkes)


Die rechten, die konservativen Menschen sind Leute, die sich auf das "Grundsätzliche", auf das "Natürliche", auf die "Basics", auf das "Selbstverständliche" auf das "Normale" beziehen, also auf die Dinge im Menschen und in der Welt, die immer schon so waren, die sich bewährt haben und die sich nie ändern, bzw. die sich auch deshalb nie ändern sollten.Deswegen wollen Konservative ja auch, das, was immer schon so war "konservieren", was so viel wie bewahren bedeutet und bestenfalls die vorhandenen Dinge verbessern, aber nie in Frage stellen, oder gar beseitigen und durch etwas Neues ersetzen .
(Die Konservenbüchse bewahrt ja auch die guten Lebensmittel. ;) )

Ganz platt ausgedrückt, die Konservativen beziehen sich im Menschen auf alles, was man im Kleinhirn und im Mittel- bzw. Zwischenhirn antreffen kann.Also, die ganzen Triebe, Instinkte, Gefühle und genetisch in den Hirnneuronen festgelegten menschlichen Verhaltensweisen.

Die Konservativen(Rechten) "verachten" die Progressiven(Linken), weil diese sich von dem Normalen, Natürlichen, Selbstverständlichen entfernt haben und irgendwo in ihren intellektuellen Wolkenkuckucksheimen irgendwelche Spinnereien ausbrüten.So sehen es jedenfalls die Konservativen(Rechten).


Die linken, die progressiven Menschen sind Leute, die sich hingegen auf den "Geist", auf den "Verstand", auf den "Intellekt", auf die "Ratio" im Menschen und in der Welt beziehen.Sie meinen, daß man die Dinge, die die Konservativen für unverrückbar und hoch und heilig halten, gegebenenfalls nicht nur verbessern und modernisieren sollte, sondern sogar in Frage stellen und abschaffen und durch etwas Neues ersetzen muss.
Wenn man aber etwas verbessern, erneuern und ersetzten will, benötigt man dazu seinen Verstand, der für solche Sachen prädestiniert ist.(Deswegen beziehen sich die Linken ja auch so gern auf den "Verstand" )
(Anm: Progressiv bedeutet "fortschreiten", "verändern", in Abwandlung auch "neu", "modern" )

Ganz platt ausgedrückt, die Progressiven beziehen sich auf das Großhirn mit seinen Freiräumen, den Unverbindlichkeiten, mit seiner Abwesenheit von Beschränkungen und Eingrenzungen und seinen unendlichen (Verknüpfungs-)Möglichkeiten.

Die Progressiven(Linken) "verachten" die Konservativen(Rechten), weil sie(die Rechten) sich auf das "Niedrige", auf das Tier im Menschen, mit seinen Trieben, Instinkten, Gefühlen und genetisch in den Hirnneuronen festgelegten menschlichen Verhaltensweisen beziehen, hingegen sie sich, die Progressiven, die Linken auf das "Höhere", auf den Verstand, auf den Intellekt, auf den Geist beziehen.So sehen es jedenfalls die Progressiven(Linken).
("verachten" habe ich deshalb immer mit Anführungszeichen geschrieben, weil diese Verachtung von Mensch zu Mensch unerschiedlich ausgeprägt ist)



Jetzt kommen wir noch mal zu dem Populist !!!!!

"Populäre" Fernsehsendungen sind meist Veranstaltungen, die viele Menschen ansprechen und deshalb auch in der Regel nicht auf besonders hohen geistigen Niveau sind.

Die Masse der Menschen ist weder besonders schlau, noch besonders gebildet.(Das sie(die Masse) nicht besonders schlau ist, ist wissenschaftlich bewiesen und ich glaube
da beleidige ich auch niemanden.Ich will da zu niemanden fies sein. :) )

Wer aber nicht besonders schlau und gebildet ist, bezieht sich an Ermangelung an Anderem gerne auf das, was ihm sonst noch so mitgegeben ist, also auf die Triebe, Instinkte, Gefühle und sonstiges "Natürliches".
Klar, das konservative Populisten diese Menschen gerne mit dem ansprechen, zu dem sie aus ihrer Weltanschauung heraus eine besondere Affinität haben.

Aber auch linke Parteien haben Wähler, die nicht besonders intelligent und gebildet sind.Viele Menschen aus der "Arbeiterklasse" sehen diese (linken)Politiker und Organisationen(zB. die SPD, PDS, DKP, Gewerkschaften) als ihre Interessensvertreter.Auch diese Leute werden natürlich von den linken Vereinigungen und Parteien gerne populistisch angesprochen, um ihre Wählerstimmen zu bekommen.Na klar, und weil die schlaueren und gebildeteren Deutschen, die Intellektuellen unter uns, und alle die, die sich für schlau, gebildet und intellektuell halten, ja auch nur Menschen aus Fleisch und Blut sind, lassen sie sich daher auch nur allzugerne bei ihren "niedrigen" Trieben, Instinkten und Gefühlen durch populistische Argumentationen der Linken packen.

Aber nein, das wollen alle, die sich für Links und Progressiv halten, natürlich nicht wahrhaben.
Nur die Rechten, die Konservativen, die sind so, wie man nie sein will.
Man selbst ist, natürlich, "intellektuell".
Und daher gibt es, Rainer, logischerweise auch keine linken Populisten. :D


Noch eine Anmerkung

Warum gibt es überhaupt rechte Populisten, bzw. warum gibt es rechte Populisten die gegen Ausländer agieren???


Rechte konservative Menschen sind davon überzeugt, daß die Unterschiede unter den Menschen größer als ihre Gemeinsamkeiten sind.Und diese Unterschiede kann man nach ihrer Meinung nicht beseitigen, weil sie "natürlich", usw. sind(Siehe oben).Deswegen wollen sie auch möglichst wenig Ausländer unter den Einheimischen, um die eigene Gesellschaft möglichst homogen und damit konfliktfreier und friedlicher zu halten.

Linke progressive Menschen sind davon überzeugt, daß die Gemeinsamkeiten unter den Menschen größer als ihre Unterschiede sind.Deswegen finden sie Zuwanderung auch garnicht so schlimm, im Gegenteil, sie halten sie für eine Bereicherung, weil sie(die Linken) meinen, daß die vielen Gemeinsamkeiten nicht genügend "Kreativität" in die Gesellschaft bringt.Unterbewusst glauben sie allerdings auch, wie die Konservativen, daß die Unterschiede unter den Menschen größer sind als die Gemeinsamkeiten.Deshalb
gehört es auch zu ihrer Weltanschauung, daß, wenn die Unterschiede schon größer sind,
daß es dann so sein sollte, daß die Unterschiede unter den Menschen kleiner sind und man als Linker daran arbeiten muss.
Ausserdem sehen sie die Ausländer in Deutschland als Verbündete, als fünfte Kolonne gegen die Rechten.Das sie sich da mal nicht irren.Viele Zuwanderer sind wesentlich konservativer als den Multikultis verträglich ist.


H_S :)


..........................................................
@H_S:

Wieder richtig gut. Ein geeignetes Beispiel für linken Populismus ist das Appellieren an den Neidkomplex, der ja auch nur ein Trieb ist. Daher wird von Linken immer Umverteilung gefordert.

Einen Aspekt hast Du noch ausgelassen: Linke können nicht nur populistisch sein, sondern auch sehr konservativ. Man denke nur an notwendige Reformen des Sozialsystems etc.
Daher bspw. auch der Ruf Tony Blairs oder zumindest in seiner Anfangszeit Gerhard Schröders, Modernisierer (progressiv) zu sein, weil sie sich eben von traditionell linken Positionen verabschiedet hatten (zumindest in der Selbstdarstellung). Ganz links sitzen die extrem Konservativen.

Man müsste sich endlich einmal entscheiden: Entweder haben wir eine Demokratie (dann sind "Populisten" die einzig echten Demokraten) oder man lehnt die Demokratie ab, weil die Mehrheit der Bevölkerung für diese Gesellschaftsform schlichtweg zu dämlich ist. Ich tendiere gefühlsmäßig zu letzterem, weil ich tatsächlich der Meinung bin, dass die dumme Mehrheit der Deutschen nicht allzu sehr über mein Leben entscheiden sollte. Andererseits gibt es wohl zur Demokratie keine echte Alternative, da alle anderen denkbaren Staatsformen ein noch viel größeres Missbrauchspotenzial haben. Ein echtes Dilemma, nicht wahr?
Nachtrag:

Sollte kein Plädoyer gegen die Demokratie sein.
Sondern für einen möglichst liberalen Staat, d.h. einen Staat, der sich wo immer möglich aus meinem Leben heraushält. Dann wären die "dummen" Entscheidungen der Mehrheit nicht so tragisch.
@#95 von Rainer6767

Ja, du hast recht.Linke können nicht nur populistisch sein, sondern auch sehr konservativ.

Das ist wie mit den Moden.Gestern war die Hose mit Schlag
noch der Geschmackssupergau, heute ist sowas "krass". :cry::D

Was man heute als konservativ und rechts ansieht, kann morgen progressiv und links sein.
Was man heute als progressiv und links ansieht, kann morgen konservativ und rechts sein.

Nur diese Grundeinstellungen, die ich in Posting #94 geschildert habe, ändern sich nie.


Was die Deutschen im Ganzen betrifft, bin ich optimistischer als du.Ich glaube unsere Landsleute sind (hoffentlich)doch noch therapierbar(geistich, moralisch, und intellektuell) :D


H_S:)
@mbs

sieh dir meinen tread von 08.05.02 an.
da siehst du meine meinung dazu.
wie hätte deine überschrift ausgesehen wenn ein rechter einen linken ermordet hätte.

auch so nüchtern. trifft meine #1 auch auf dich zu?
trauer heucheln und sich auf dem lokus heimlich freuen????????

so long1
@ long1

Immer diese Unterstellungen ! :(

Ein "Irrer" Pelztierschützer, ein Fanatiker, hat einen Mord begangen !

Ein Psychopat hat hier zugeschlagen ! Insofern gebe ich Dir recht die Überschrift suggeriert nämlich einen politschen Mord , dies war es aber auf den zweiten Blick nicht !

Nur ein armer Irrer !

Und das sollten die Niederländer schnell kapieren !

M_B_S
Die Diskussion hat durchaus Niveau, H_S_ und auch andere, interessante Gedanken. Will gar keine Postings besonders hervorheben.

Edelmax


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.