DAX+0,86 % EUR/USD-0,03 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

MobilCom - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Gestern ging die MobilCom-Aktie um bis zu 50% in den Keller und heute weitere 10%, die Aktie wird von nahestehenden Unternehmen der France Telekom verkauft. Ich denke, man versucht nur den Übernahmepreis von rund 22€ je Aktie zu drücken. Ich rate daher die Aktie spekulativ zu kaufen um bei einer möglichen Übernahme Gewinne einzufahren.
Vor einer entsprechenden Meldung ist das zu riskant.


Gruss,
TradeOnline
klingt doch gut, also ich bin gerade mal rein mal sehn was kommt.

cali



Mittwoch 12. Juni 2002, 12:35 Uhr
MobilCom-Chef offenbar um Entschärfung des Konflikts bemüht

Aktienkursübersicht
France Telecom
13330.PA
17.87
-0.98


Mobilcom AG
662240.DE
6.00
-1.29



Analysten - Research im Original





Hamburg, 12. Jun (Reuters) - Nach der Aufkündigung des Kooperationsabkommens durch die France Telecom (Paris: 13330.PA - Nachrichten) versucht MobilCom (Xetra: 662240.DE - Nachrichten - Forum) -Chef Gerhard ANZEIGE

Schmid offenbar den Konflikt in direktem Kontakt mit dem französischen Staatskonzern zu entschärfen.
Schmid stehe in Kontakt zur France Telecom, sagte MobilCom-Sprecher Matthias Quaritsch am Mittwoch auf Anfrage in Büdelsdorf. "Alle Beteiligten führen Gespräche, um die Kuh von Eis zu kriegen", fügte er hinzu. Der Aufsichtsrat solle in Kürze zusammentreten, um über die Lage zu beraten. Ein zunächst für den 21. Juni ins Auge gefasster Termin für eine Aufsichtsratssitzung solle vorgezogen werden.

France Telecom hatte am Dienstag die formelle Zusammenarbeit mit MobilCom beendet und Schmid Verstöße gegen das Kooperationsabkommen vorgeworfen. Zugleich erklärte die mit 28,5 Prozent an dem Büdelsdorfer Unternehmen beteiligte France Telecom, dass MobilCom vorerst weiter mit Liquidität versorgt werden solle, um eine Insolvenz zu verhindern. MobilCom wies die Vorwürfe als grundlos zurück.

An der Börse präsentierte sich die MobilCom-Aktie am Mittwoch zunächst schwankend, markierte am Mittag mit sechs Euro aber ein neues Allzeittief. Bereits am Dienstag waren die Papiere um 46 Prozent eingebrochen, bevor sie bis Handelsschluss vom Handel ausgesetzt wurden.

MobilCom hatte im August 2000 mit finanzieller Unterstützung des französischen Staatskonzerns eine der sechs deutschen UMTS-Lizenzen erworben. Über die weiteren Investitionen in den Aufbau des Netzes für den neuen Mobilfunkstandard waren die beiden Partner in Streit geraten. Seitdem versucht France Telecom Schmid, der 40 Prozent an der von ihm gegründeten Mobilfunkfirma hält, aus dem Unternehmen auszukaufen, ohne dass der eigene Schuldenstand dadurch steigt.

jcs/ked


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.