DAX-0,21 % EUR/USD-0,03 % Gold-0,18 % Öl (Brent)-0,85 %

Der Alptraum der Börsianer wird unvermindert weitergehen...! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Die Tief`s von Sept.2001 sind kein Thema mehr!
Nun sind Tiefs von Okt.1987 im Visier!
Nicht vergessen,denn die größte aller Blasen,nämlich der DOW der ist noch proppenvoll,ein kleiner Nadelstich genügt um ihn endlich platzen zu lassen!!!
Os.
Woher hast du deine hellseherischen Fähigkeiten?.So lange die im DOW enthaltenen Firmen Gewinne erzielen, so lange wird es auch nach oben gehen. Nur weil es mal 2 Jahre kräftig nach unten geht, muss das für die Zukunft nicht auch so sein.Meiner Meinung nach gehts nur dann weiter runter wenn sich die wirtschaftliche Entwicklung negativer als erwartet entwickelt. Aktien sind langfristig bisher immer der Gewinnentwicklung der Firmen gefolgt. Kurzfristig haben Kriege, Terroranschläge, Bilanzfälschungen etc. nur kurzfristig Spuren hinterlassen.
@sasa009:"So lange die im DOW enthaltenen Firmen Gewinne "
sind das "proforma" Gewinne ???
Die Zeiten sind ein für allemal vorbei mit Bilanz-Tricksereien!!
Mit Hellseherei hat das nichts zu tun!
USA ist in einer Schudenfalle,aus der sie so schnell nicht mehr rauskommen,haben einen Presi,der weltweit keine Sympathie genießt,und was noch schlimmer ist,Ausländer ziehen nach u.nach ihr Kapital aus deren Märkte ab,denn Kohle kann man wo anders auch verbrennen!!!
Moin,

Gibt es eigentlich eine Tabelle wo der Dow in der Zusammensetzung von, sagen wir mal, 1987 heute stehen würde?

Meines wissens ändert sich die Zusammensetzung und Gewichtung der einzelnen Werte sehr viel stärker als die Indexe hier in Deutschland

Und: an der Börse können 10.000 alles sein, nur nicht 10.000 ;)


Gruß atdt
Die Zusammensetzung des DOW von 1987 habe ich nicht parat. Der Dow enthält aber immer die 30 größten Firmen der USA. Die Gewichtung ist im Gegensatz zum DAX gleich - jeder ein dreißigstel.

Ob es rauf oder runter geht ist reine Spekulation.

An der Börse ist alles möglich - auch das Gegenteil ( André Kostolany )

Mir persönlich ist eine Spekulation zu heiß - ich verzocke nicht meine Altersvorsorge.

Mit meiner Mischung aus Anleihen, Immobilien und einem kleinen Anteil Aktien bin ich zwar nicht reich geworden aber ohne Hemd stehe ich jetzt auch nicht da. Ohne Konsumverzicht geht es nicht.

Rate jedem, das Sparen und nicht das Spekulieren wieder in den Vordergrund zu stellen, dann habt ihr später was.
@Kollektor

meines Wissens wird im Dow nach Aktienkurs gewichtet,weswegen ich lieber den S&P als Leitindex beobachte.

Selbst wenn Gen.Electric morgen Pleite geht,dürfte es den Dow kaum belasten..
hab noch mal nachgeschaut-der DOW wird nach AktienKURS berechnet.Je höher der Preis der Aktie-umso höher deren Gewichtung.

damit hat 3M mit 50Mrd Marktcap die 4fache Gewichtung
von Gen.Electric,welche z.z. immerhin 300Mrd Marktcap. aufweisen


Damit besitzt der Dow eigentlich keine Aussagekraft über
die Situation an der Börse-auch nicht rückwirkend,da
durch Splits über Nacht die komplette Gewichtung verändert
wird.

Deswegen an den S&P halten...
@ sasa009

"...langfristig sind die Aktienkurse immer der Gewinnentwicklung gefolgt..."

Das werden sie auch weiterhin tun, und genau das bedeutet
5.500 beim DOW.

Erst nochmal nachdenken, dann nachkaufen..

gut gemeinte Grüße
blonskiman
@Hafturlaub, HansderMeister

Danke für den Hinweis bez. der Gewichtung im Dow Jones. Ich habe folgenden Sachverhalt ( per Suchmaschine ) gefunden:


Die Berechnung des Dow Jones-Indexes erfolgt folgendermassen: Von allen Dow-Werten wird der aktuelle Börsenkurs zusammengezählt und durch 30, also die Anzahl Titel, geteilt. So gesehen ist das arithmetische Mittel der Börsenkurse das Mass aller Dinge.

Damit steigt das Gewicht proportional zum Kurs !

Wer den vollständigen Artikel lesen will:

http://www.moneycab.com/de/home/finance/anlegernews/aktien/d…

Gruß Kollektor
Hier mal ein Beitrag für alle Dauerpessimisten, von Stock-World.de 17.6.2002



Die Wahrheit über DAX und Dow

Die internationalen Börsen gehen in die Knie, jeden Tag ein wenig mehr. Die politischen Pulverfässer in Afghanistan, dem Nahen Osten und Indien/Pakistan gönnen den Anlegern ebenso wenig eine Verschnaufpause wie das FBI, das praktisch wöchentlich neu vor Terroranschlägen warnt.

Von Unternehmensseite kommt zurzeit noch zuwenig Entlastung, als das sich die Lage an den Kapitalmärkten entspannen könnte. Und als hätten die Investoren nicht schon Probleme genug, schlagen nun auch die Analysten mit Abstufungen um sich und erzeugen dadurch weiteren Druck.

Einer der schwerwiegenden Gründe, weshalb die Börsen in New York und Frankfurt nicht aus dem Keller kommen, ist die Einschätzung, dass viele Unternehmen trotz der Kursverluste noch zu hoch bewertet sind – und die entsprechenden Aktien deshalb weiteres Abwärtspotenzial besitzen.

Stock-World hat die 30 Unternehmen aus dem Dow Jones und dem Deutschen Aktienindex Dax unter die Lupe genommen und festgestellt: Gerade bei den richtungsweisenden Indizes sind die Bewertungen auf den Boden zurückgekehrt. Auch traditionell mit hohen KGVs ausgestattete Aktien von Wachstumsunternehmen sind preiswert geworden und bieten auf dem aktuellen Kursniveau mittlerweile wieder attraktive Perspektiven.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.