DAX-0,21 % EUR/USD-0,03 % Gold-0,11 % Öl (Brent)-0,85 %

Lauern auf die Wende bei den Biotechs - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Sichtlich angeschlagen, so lässt sich die Situation zur Zeit charakterisieren. Wider alles Hoffen haben die wichtigsten Inizes entscheidende Supports nach unten durchschlagen, genauso wie die big players (amgen und co.).

Haben wir deswegen den Glauben verloren? Auf jeden Fall lässt der Verkehr auf dem Board hier nach. Ich glaube aber, dass sich mittelfristig sehr gute Chancen bieten, profitabel einzusteigen. Argumente, auch Gegenargumente, sind vielfach genannt. Einerseits ist Biotechnologie eine, wenn nicht die Zukunftsbranche. Andererseits könnten die großen Pharmakonzerne letztlich das Geschäft machen (aufgrund ihrer moneypower) und die vielen mittelgroßen Unternehmen dem Untergang geweiht sein. Aber zum Glück sind viele Unternehmen gut mit Cash ausgestattet und können es schaffen.

380-400 Punkte! Das ist die magische Grenze (beim Amex). Sie ist jetzt der entscheidende Widerstand. Reversals, die wird es sicherlich in den nächsten Wochen geben, aber sie werden an dieser Linie zunächst scheitern und den Index wieder nach unten katapultieren (bis wohin?).
Wenn diese Linie aber durchschlagen wird (immerhin will Amgen in den nächsten 2 Jahren Aktien für 2 Milliarden Dollar zurückkaufen), dann glaube ich, werden kapitalkräftige Investoren einsteigen. Spätestens dann lohnt sich auch für den Kleinanleger eine Anlage. Vorher ist allenfalls Trading angesagt und die Ausschau nach aussichtsreichen Werten.

Dieses Forum, wenn es denn alt wird, mag dazu dienen, eine Standortbestimmung vorzunehmen und so eine Orientierung zu bieten, nicht so sehr für einzelne Werte, vielmehr für die Branche insgesamt!
Wir sehen zur Zeit einen ersten Anlauf auf die 380 Punkte. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass sie zwischenzeitlich überschritten werden, gehe aber von einer Zone aus: 380 bis 400 Punkte! Diese müsste auf Schlusskursbasis signifikant geknackt werden. Erst dann wird es wirklich interessant! Das kann ich mir für die nächste Zeit noch nicht vorstellen!
Ich erwarte sehr bald - auf alle Fälle noch diese Woche - wieder fallende Kurse bei den biotechs. Amgen ist heissgelaufen und bei 43 Dollar hängengeblieben. Hier ist kaum noch Platz nach oben (kurzfristig) aber wieder Luft nach unten. Ein ähnliches Bild ergibt sich in verschiedenen Graden der Verdünnung bei anderen biotechs. Zudem ist der Gesamtmarkt nach den Warnungen von AMD, Ciena und Apple nicht in einer berauschenden Verfassung und die Nasdaq hat ein Gap gerissen, dass vor einem weiteren Upmove geschlossen werden wird. Wer diese Tage biotech kauft, wird kurzfristig wahrscheinlich Verluste einfahren.
@PeterHa

Deine Einschätzung ist völlig korrekt, auch was die Einschätzung zum Interesse hier im Board betrifft. Bisher
bist Du ja alleine...

Sicherlich werden einige überleben und zukünftig exorbitante Gewinne einfahren. Viel wichtiger ist aber die Frage, wer nicht überlebt! Die Highflyer von heute oder die
kleinen Klitschen..?? Ich traue mir nicht zu die Rosinen
herauszupicken. So wie es aussieht, können das nicht einmal die "professionellen" Fonsmanager...

Na ja, schaun `mer `mal...

liebe Grüße
blonskiman
blonskiman,

welches sind die Perlen? Natürlich ein eigenes Thema. Und wir schaun die Unternehmen nur von außen an. Ich denke aber, Risikoprofile können helfen! Zumindest weiss man dann, worauf man sich einlässt!
Kriterien können sein: die Größe der Pipeline, Cashbestand, Fasttrakstatus für wie viele Produkte, potentielle Konkurrenz (an Krebsmedikamenten forschen alle), Art der Geschäftstätigkeit (Endprodukte oder/und Technologie). Ich denke also, völlig ausgeliefert ist man nicht! Man kann nach einem persönlichen Risikoprofil kaufen oder auch Fonds, die als Aktie gehandelt werden (976997)!

Daneben ist aber der Trend, jedenfalls unter Tradinggesichtspunkten entscheidend. Denn biotechs haben power und sind in beide Richtungen Trendverstärker! Und ich dachte, neben der Diskussion von Einzelwerten sei das ein interessanter Aspekt! Wenn man will, kann man ja auch einen handelbaren Fonds auf diese Weise traden!

Viel Glück noch,

Peter
Dies soll keine Kaufempfehlung o.ä. darstellen:
Einer meiner großen Favoriten ist Gilead Sciences (WKN 885823),einer der wenigen Bio-Aktionen,die kaum eine starke Korrektur erfahren.
Warum?
Gilead hat eine sehr erfolgreiche Produktpipline,verdient gut Geld(schwarze Zahlen-Wer hat das in der Branche schon?),hatte ein sehr gutes erstes Quartal gemeldet,der Blockbuster zur Zeit ist ein Medikament gegen HIV.
Weitere Produktzulassungen werden dieses Jahr erwartet.
Habe 2x je 100 Stück für 32€ gekauft und in kurzer Zeit gute 20-25% eingefahren damit.

Nur noch soviel: Bin kein Langfristanleger bei Bios,kurzfristig bieten sich aber enorme Chancen nach der Korrektur: Myriad,Medarex,Millenium....

Grüße vom Killer!
Die Chancen bieten sich bei den von Dir genannten Werten dann, wenn wir einen positiven Trend haben. Das festzustellen, darum soll es hier gehen.

Nun sieht aber alles danach aus, als wäre das Uppotential begrenzt, denn wir sehen ja eine kurzfristige Érholung, bei der sich die Frage stellt, bis wohin sie gehen kann!

Es war bisher kein schlechter Tag für die Bios, aber aus dem Plus sind die Indizes und auch Amgen als größter Wert momentan raus. Ausserdem befinden wir uns kurz unterhalb eines massiven Widerstandsbreiches (Amex 380-400 Punkten)! Es spricht viel dafür, dass die Bios in den nächsten Tagen bestenfalls stagnieren, wahrscheinlich aber verlieren werden.

Schlussfolgerungen:

1) Es ist noch nicht die Zeit long zu gehen - es sei denn, man ist bereit, zwischenzeitliche Verluste in kauf zu nehmen!

2) Heute und mindestens diese Woche ist es auch nicht günstig für kurze Zeit einzusteigen. Momentan ist meine Einschätzung so, dass man eine stärkere Korrektur abwarten sollte! Wie weit sie geht, wage ich im Moment nicht einzuschätzen.

Gilead beobachte ich nicht, Medarex und Millennium finde ich sehr interessant: Sie haben Cash, eine dicke Pipeline (teilweise mit Fasttrakstatus) und entwicklen nicht nur einzelne Produkte sondern im Falle von Medarex eine Technologieplattform!
Amgen verliert nachbörslich bis jetzt einen ganzen Dollar (von 43 auf 42). Das ist für diesen Wert viel und lässt nichts Gutes erahnen für den morgigen Handelstag. Das unterstreicht noch einmal das schon Gesagte!

Wer das Risiko liebt, kann am Freitag in den Abendstunden Positionen bei den biotechs aufbauen aufbauen und zwar bei solchen Werten, die dann eventuell Supportzonen erreichen. Die liegen bei Amgen frühestens in einem Bereich von 39-40 Dollar, bei Mlnm im Bereich von 10-11 Dollar. Vorher kann man wohl nur verlieren.

Immerhin konstatiert man bei Börsego in den Biotechindizes bullische Divergenzen, die mittelfristig für steigende Kurse sprechen. Ich lass das mal hier dahingestellt, gehe aber eine Zeitlang noch mindestens von einer Tradingrange im Amexbiotech aus, die sich von 300 bis 380/400 Indexpunkte erstreckt. Wenn es gut läuft, wird die Barriere von 380/400 Punkten im Zuge einer allgemeinen Markterholung irgendwann im Herbst geknackt! Aber man sollte wissen: dieses Szenario ist "best case"!
An ein "worst case" glaube ich eher nicht (besagt im Schnitt mindestens eine Halbierung vom gegenwärtigen Stand), ganz ausschließen soll man auch das nicht! Das Kriterium dafür wäre ein Ausbrechen aus der genannten Range (300-380/400) nach unten! Sollte Amgen die 30 Dollar nach unten durchbrechen, dann spräche das auch für die ungünstige Variante!
Ich kann dir da nur zustimmen ich denke auch das es FREITAG langsamm Zeit für klein Positionen wird .Heute und Morgen zu Anfang denke ich abwarten ich glaube IDEC hat keine gute Aussicht nach Börsenschluß abgegeben.
@PeterHa:)

Gefällt mir dieser Thread- sachlich, informativ und interessant zugleich;)

Was meinst Du als Sparplan bei Fonds kann man doch eigentlich nicht viel verkehrt machen auf diesem Niveau, selbst wenn der Markt nochmal nachgeben sollte, da man ja regelmäßig Anteile kauft und bei weiterem Fall antizyklisch handelt, sprich für´s gleiche Geld mehr Anteile bekommt.

Welcher Fond sollte man auswählen?

Pictet Biotech, Pharma Oppenheim ??



Gruß

TG;)
@ Tippgeber1

Ich selber stecke mit Sparplan bei DWS (976997) drin. Der wird auch als Aktie gehandelt. So weit ich das sehe, läuft er in Baisse-Zeiten etwas schlechter als z.B. Pictet und in Hausse-Zeiten etwas besser. Für einen Sparplan ist das optimal!

Die biotechs sind sehr unberechenbar - das wissen wir. Es ist mithin nicht leicht, für den laufenden Handel eine zutreffende Einschätzung zu geben. Wir werden auch heute noch, zumindest inraday, mit nachgebenden Kursen rechnen. Allerdings kann es jetzt jederzeit nach oben gehen (mit den Märkten insgesamt). Der letzte Tiefststand auf Tagesschluss lag bei 337 Punkten (Amex). Für die nächsten Tage wird es entscheidend sein, ob es gelingt, ein higher low auszubilden, also oberhalb dieser Marke zu drehen, um auf einer etwas solideren Grundlage die Widerstände angehen zu können. Das beste Ergebnis für heute wäre also ein intradayreversal mit Zugewinnen auf Schlusskursbasis. Das wird eher nicht passieren, wenn aber doch, dann wäre das ein positives Signal für die nächste Woche!
Hallo Peter:)

Danke Dir für Deine sachlich fundierte Meinung.

In meinem anderen Thread schrieb mir ein anderer User folgendes:

"#3 von blonskiman 19.06.02 18:36:41 Beitrag Nr.: 6.675.907 6675907
Dieses Posting: versenden | melden | drucken
@ tipp

Warte erst noch die nächsten 50% Korrektur ab, dann `mal
drüber nachdenken...

gelderhaltende Grüße
blonskiman "



Danach war ich erstmal bedient:(
50% Korrektur nochmal nach der bereits erfolgten 50% Korrektur abwarten ist doch etwas deprimierend....


Blonskiman meinte vermutlich auch erstmal abwarten, bis sich ein Boden gebildet hat, denn das es tatsächlich nochmal
50% runtergeht kann ich mir kaum vorstellen. Ist es nicht ein Zeichen, wenn User derart negativ eingestellt sind, dass die Wende unmittlebar bevorsteht?

Kann man den Index Amex eigentlich kaufen. Falls ja welche WKN hat dieser? Ein Indexzertifikat hätte doch den Vorteil sehr kostengünstig zu sein?

Ganz herzlichen Dank nochmal für Deine Feststellungen.



Gruß

Tippgeber:)
Ich denke schon, dass man so etwas wie ein Indexzertifikat erwerben kann, habe mich aber noch nicht darum gekümmert wo! Vielleicht weiss jemand anders mehr!

Eines sollte man bedenken: Der Amexbiotech bildet vorwiegend die big player ab! Die geben in der Tat die Richtung für die Branche vor, werden aber in guten Zeiten nicht so stark performen und in schlechten Zeiten nicht so stark verlieren. Sie sind zum Teil - im Gegensatz zu vielen mittelgroßen Bios auch noch recht hoch bewertet und haben deshalb nicht so viel Platz nach oben!

An eine weitere Halbierung glaube ich eher nicht, obwohl man zur Zeit kaum ein Szenario ausschließen kann. Vieles wird auch von der Entwicklung des gesamten Marktes abhängen. So tief werden wir nach meiner Überzeugung nicht fallen. Darüber hinaus gilt m.E.:

1) Den big playern, allen voran Amgen, stehen keine signifikanten Umsatzeinbrüche ins Haus, die einen weiteren Crash der Inizes auslösen könnten. (Amgen fährt in den nächsten zwei Jahren im übrigen ein Aktienrückkaufprogramm für 2 Milliarden Dollar).

2) Die Cash-Ausstattung vieler bios ist ganz hervorragend!

3) Viele Produkte sind kein Luxus, sondern in einer älter werdenden Gesellschaft elementar wichtig für Lebenserwartung und Lebensqualität. Das wird früher oder später auf die Kurse durchschlagen!

4) Viele bios sind schon massiv geshortet, so dass die Risiken steigen, wenn man es weiter treibt. Mir scheint es eh so zu sein, dass die Marktteilnehmer nicht nur Angst vor weiter fallenden Kursen zu haben scheinen, sondern auch befürchten, die nächste Erholung zu verpassen! Das erklärt die Nervosität!
Hallo Peter:)


Was sagst Du zu folgendem Interview entnommen aus morningstar.de.


"Pessimistisch für fünf bis zehn Jahre
Adriaan Bonauer |

Peter E. Huber managt für die Starpoint AG den gleichnamigen Fonds. Er lehnt Unternehmensbesuche kategorisch ab, verlangt keinen Ausgabeaufschlag, aber 50.000 Euro Mindestanlage. Für die breiten Märkte erwartet er keine Erholung für die nächsten fünf bis zehn Jahre.



Herr Huber, bei Ihrem Starpoint-Fonds verlangen Sie einen Mindestanlagebetrag von 50.000 Euro. Da ist der Kreis der Anleger doch sehr eingeschränkt, oder?

Unsere Basis ist eine fundierte Beratung vor dem Kauf und eine laufende Betreuung nach dem Kauf. Beim Starpoint-Fonds habe ich auch den Anspruch, alle Anleger zu kennen. Das ist mit kleineren Anlagesummen nicht machbar.

Sie sagen, Sie sind ein antizyklischer Investor. Was macht einen solchen aus?

Ich bin der Meinung, an der Börse braucht man Intuition, Erfahrung und Glück. Ich kaufe am liebsten in Panikphasen, das unterscheidet mich von vielen.

Gibt es damit Sektoren, in die Sie niemals investieren?

Wer antizyklisch kauft, und billig einsteigen will, kauft automatisch keine hochbewerteten Aktien, die gerade in Mode sind. Wachstumswerte mit richtig hohem KGV kaufe ich äußerst selten.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Wertpapiere für das Portfolio aus?

Ich mag Aktien, die lange vernachlässigt wurden und die irgendwann eine relative Stärke zeigen. Ich arbeite viel mit Relative-Stärke-Analysen. Es werden da viele verschiedene Kriterien untersucht, etwa das Kurs-Umsatz-Verhältnis, das Kurs-Gewinn-Verhältnis, die Dividendenrendite, die Qualität des Managements, das ist alles ganz traditionell.

Besuchen Sie die Unternehmen regelmäßig?

Nein, ich greife auf Sekundär-Research zurück. Bei Unternehmensbesuchen steht der Nutzen in keinem Verhältnis zum Aufwand. Durch die Adhoc-Pflicht der Firmen werden kursrelevante Details sowieso schnell bekannt, mit einem Besuch weiß man da auch nicht mehr.

Sie arbeiten zum großen Teil mit Indexzertifikaten. Abgesehen davon: in welche Arten von Wertpapieren investieren Sie darüber hinaus?

Es gibt im Portfolio einen Timing- und einen Selektionsansatz. Den Timingaspekt decke ich mit Indexzertifikaten ab. Erst vor kurzem habe ich die Liquidität wieder von 30 auf 20 Prozent zurückgefahren – zu Gunsten von Indexzertifikaten. Der Selektionsansatz wird mit Einzelwerten realisiert, derzeit gefallen mir vor allem Small und Mid Caps mit niedriger Bewertung oder einige ausgewählte Emerging Markets, die ich aber über börsennotierte, geschlossene Fonds abdecke. Und auch Rohstoffe, Öl, Gold sind weiter vielversprechend.

Sie berechnen nur ein Prozent Ausgabeaufschlag und auch nur 1,2 Prozent Verwaltungsprovision. Können Sie davon leben?

Wir haben insgesamt eine sehr niedrige Total Expense Ratio von 1,5. Der Ausgabeaufschlag von einem Prozent ist nur als Schutzgebühr gedacht, um Anleger fernzuhalten, die sehr schnell rein und rausgehen. Ursprünglich war der Fonds für meine Familie gedacht, da sind günstige Konditionen ja wünschenswert. Das eine Prozent Aufgeld fließt deshalb dem Fondsvermögen wieder zu. Wir haben Restriktionen durch den hohen Mindestanlagebetrag, aber dafür bieten wir günstige Konditionen.

Die Dab bank zum Beispiel wollte Ihren Fonds nicht ins Programm aufnehmen wegen der niedrigen Erträge, die für die Bank angefallen wären...

...das ist richtig. Die Bank wollte 50 Prozent des Agios haben. Da dieses eine Prozent wieder dem Fondsvermögen gutgeschrieben wird, hätte das das Fondsvermögen geschmälert. Die Bank hat uns dann geschrieben, dass sie kein Interesse hat, den Fonds in ihr Angebot mit aufzunehmen.

Wie denken Sie, dass sich die einzelnen Märkte und Sektoren im laufenden Jahr entwickeln werden?

Generell hatten wir nicht nur eine Blase bei Technologiewerten, sondern auch bei Indexschwergewichten. Und wenn so ein Trend kippt, dauert es nicht nur ein, zwei Jahre, um das zu bereinigen. Bis die großen Indices dies verdaut haben, dauert es fünf bis zehn Jahre. In dieser Zeit werden wir keine starke Aufwärtsbewegung haben, sondern nur starke Schwankungen. Es ist zwar genug Geld da. Deshalb werden kleine Titel wieder gefragt sein, einige Schwellenländer und Rohstoffe, aber die breiten Märkte werden davon nicht profitieren. "

Nachzulesen unter http://www.morningstarfonds.de/?r=news/interviews.asp?articl…




Gruß

Tippgeber;)
Tippgeber,

das trifft eigentlich nicht das Thema hier. Und ich traue mir nicht zu, über einen Zeitraum von 5-10 Jahren eine Entwicklung vorauszusagen. Wenn man davon ausgeht, dass von etwa 2010 die Entnahmen aus dem Aktienmarkt steigen werden, weil Altersabsicherungen über diesen Weg finanziert werden, dann vermute ich eher, dass es danach schwer werden wird. Gegen volatile Märkte habe ich nichts einzuwenden, auch dagegen nicht, dass man die Pferde wechselt! Allerdings glaube ich, dass die Biotechnologie die Branche der Zukunft sein wird, auch und gerade über 2010 hinaus! Die Demografie in den Industrieländern lässt grüßen!

Peter
Das Ende heute war noch nicht das erhoffte Signal: Schluß bei 337 im Amexbio (Nahe Tagestief) in der Nähe des bisherigen Lows (333) und keine Spur von einem Reversal, wiewohl es intraday Erholungsversuche gab! Amgen liegt allerdings mit rund 40,50 Dollar in einem signifikanten Bereich.
Der Montag ist schwer zu prognostizieren. Gesetzt den Fall (!!!), es gibt keine eindeutigen Nachrichten, kann ich mir einige erfolglose Erholungsversuche vorstellen, denke aber auch, dass wir intraday noch tiefer notieren. Ein Test der 40 Dollar-Grenze bei Amgen steht an mit Notierungen, die die 39 vor dem Komma sehen. Trotzdem kann es sinnvoll sein, kleinere Positionen für ein Trading - nicht gerade zum Tageshoch (bei Amgen und anderswo) - aufzubauen. Um 15.30 Uhr sollte man aber noch voll cash sein!
Hallo alle zusammen .
Wie ist eure Meinung zu PDLI bin seit zwei Wochen groß drin und keine Bewegung .
Zu pdli habe ich zwiespältige Gefühle. Solange der Wert im Nasdaq100 notiert, mag das Risiko limitiert sein. Es gab in den letzten Monaten mehrere schlechte Nachrichten (Produkte, die sich als Rohrkrepierer herausgestellt haben). Das kommt vor, allerdings doch nicht in der Häufung. Sodann hat es an der Unternehmensspitze einen Wechsel gegeben, was eher negativ aufgefasst worden ist! Ich denke, pdli wird bis zu einer Stabilisierung, die nur nachrichtenbedingt erfolgen kann, ein wohl chancenreicher aber eher labiler Wert sein. Ich würde zur Zeit eher auf die direkte Konkurrenz setzen: Abgenix und Medarex!
Hallo Peter mein Freund!!

Du hast Post!!!

Tja, Exodus war tragisch aber abzusehen.Leider sehen das einige Hardliner im thread anders.

So nun zum Tagesgeschäft!

Mein jetziges Depot(mit KK und Sl) hast Du im Postfach.

Watchlist Biotech

Neuer Markt:Erste Position Medigene und GPC Biotech

Nasdaq:Imclome (wieder fett mitverdient KK 7.50€-VK 11.30)warte jetzt Boden zwischen 7 und 8 €€ ab!!
PDLI,MLNM,HGSI,VRTX,XOMA und natürlich MEDX!!

tanka

P.S. Wurde auch mal wieder Zeit,dass Du einen Thread aufmachst!!
Bitte auch pflegen,wie das geht hast Du ja bei Exodus gesehen :D :D :D
@ peter und tipp

Macht Euch doch nicht verrückt mit Prognosen. Ich gehe davon aus, daß ihr auf einen Wiedereinstieg wartet und
z.Zt. keine Positionen habt.

Der Markt arbeitet doch für uns, soll er nur ruhig weiter
fallen. In dem derzeitigen Umfeld, in dem eine Umsatz-oder
Gewinnwarnung den Kurs um 40% einknicken läßt, und eine Bestätigung der Umsatz- oder Ertragsziele als Bilanzfälschung interpretiert wird kann es nur abwärts gehen. Die Anleger haben kein Vertrauen mehr!

Hinzu kommt, daß viele Unternehmen immer noch extrem hoch bewertet sind. Phantasie wird im Augenblick überhaupt nicht bewertet, daher ist bei den Bio`s auch noch viel Potential nach unten.

Und genau hier liegt die Chance. Zugreifen bei einem Stand von 200 im AMEX Bio, sich den Markt beruhigen lassen und
mittelfristig (2-3 Jahre) fette Gewinne einfahren bevor
die nächste Blase entsteht.

Im Augenblick nur zurücklehnen und nichts kaufen (zumindest nicht Ü-Nacht halten).

liebe Grüße
blonskiman
blonskiman,

die 200 sind so sicher nicht, obwohl sie sich natürlich nicht ausschließen lassen!

1) Erst einmal ist die Frage die, ob wir uns tatsächlich nicht schon in der Endphase des Abschwungs an den Märkten befinden bzw. ob ein weiterer wirtschaftliche Abschwung uns noch bevorsteht!
Sollte es am Markt in der nächsten Zeit eine Wende geben, dann werden auch die bios mit nach oben gezogen: möglicherweise brechen sie dann durch die entscheidende Barriere beim Amexbio (380/400 Punkte).
Eine Aufwärtsbewegung, die uns im Nasdaq Comp. einige Hundert Punkte nach oben bringt, ist überfällig. Und dann stellt sich tatsächlich die Frage, ob sich in der zweiten Jahreshälfte die Unternehmensgewinne erholen können. Gute Zahlen bei Cisco, Intel und co. könnten einiges ausrichten, um eine Trendwende zu bewerkstelligen. Zumindest ausschließen sollte man ein solches Szenario nicht!

2) Weiterhin sind die technischen Erholungen der bios selbst in einem Abwärtstrend nicht zu verachten. Insofern macht es schon Sinn, sich über Marktphasen auszutauschen, um günstige Einstiegs- und Ausstiegsmöglichkeiten zu diskutieren. Es gibt mehrjährige Zyklen und mehrwöchige Zyklen. Von April bis Mai 2001 ist Medarex von 13 auf 30 Dollar gestiegen - mitten im langfristigen Abwärtstrend.

Und so schlecht haben wir hier mit der Warnung, letzte Woche nicht zu kaufen - trotz einladender zwischenzeitlicher Erholungen - nicht gelegen. Interessanter wird es sein, ob es gelingt, günstige kaufzeitpunkte zu treffen! Welche Werte man dann bevorzugt, ist sicher auch Glücksache. Aber wenn der Index zulegt, dann auch 4 von 5 Werten!
@PeterHa:)

Wenn ich in allen Boards mir so die Stimmung anschaue, sieht es so aus, als wenn es die nächsten Jahre nur nach unten gehen wird. Ziel kann daher nur sein: Cashposition weiter ausbauen!!!

Ich fürchte der Amex wird weit unter 200 runtergehen. Wir haben hier eine ernsthafte Finanzkrise vor uns, der alle Bereiche treffen wird und befinden uns mitten in einem fürchterlichen Bärenmarkt. Die meisten Marktteilnehmer wollen das noch nicht wahrhaben.


Wenn man einen Boden sieht , dann auf tiefen Niveau, um sich in Sicherheit zu wiegen, anschließend geht es weiter runter usw.


Der Amex wird dann hoffentlich bei 140 mal stoppen.
Leider- es fällt mir schwer als Optimist, die Welt so zu sehen, wie sie zur Zeit ist.


Fazit: Man sollte sich verstärkt Gedanken über Cash, Gold, Immobilien oder Putoptionen machen.



Gruß

Tippgeber
Tippgeber,

ich hoffe, Deione Beobachtung ist repräsentativ. Es gibt keinen besseren Kontraindikator. Wenn dem so ist, haben bald alle verkauft, die überhaupt mit dem Gedanken spielen zu verkaufen und es sind bald keine Verkäufer mehr da!

Ich sehe die Welt weder schwarz noch rosarot, sondern will - zumindest mit Hilfe dieses Threads - versuchen, von Trends im Bereich Biotechnologie zu profitieren.

Peter
@PeterHa:)

ich fürchte, dass meine Meinung nicht repräsentativ ist.
Wenn ich mir z.B. unseren Herrn Norbert Schramm von der Berenberg Bank anschaue, der da den DAX bis Ende des Jahres bei 6000 (!!!) sehen will, dann heißt das für mich das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht.

Schramm war in der Vergangenheit ein prima Kontraindikator.
Er schwärmte auch imer so für den Dollar trotz des us handelsdefizites:D:D

Auch ich sehe die Welt so wie sie ist, wenn sie aber schwarz werden wird, dann sollte man auch den Mut haben, das zu schreiben:;) und geanu das tat ich.

Gruß

Tippgeber;)
@ peterha&tippgeber

Ich glaube nicht an eine kurzfristige Erholung. Wir befinden uns im Nasdaq nun auf dem Niveau vor dem Entstehen der Blase. Zum damaligen Zeitpunkt war jedoch die Wirtschaft in Ordnung. Rezession war ein Fremdwort und den CEO`s der Unternehmen wurde noch geglaubt. Außerdem gab es
noch keine Terroranschläge in diesem Ausmaß des 11/9.

Allein aufgrund des wirtschaftlichen Umfelds halte ich ein
Absinken aller Indizes von mind. 20% für realistisch. Erst
dann sollte eine Übertreibung nach unten einsetzen, die dann
nichts mehr mit den Fundamentaldaten sondern einzig und allein psychologischer Natur sein wird. Diese wird uns noch einmal 20-30% nach unten führen.

Ich halte daher weiter an meinem Ziel einer 3stelligen
Nasdaq im Composite 100 fest.

Vielleicht liege ich sogar noch zu optimistisch für den
AMEX Bio bei 200. Tippgeber hat vielleicht mit 140 die
bessere Zielmarke.

Genau wie Tipp war auch ich bisher immer optimistisch und
wollte viele Zeichen niht sehen. Erst nachdem ich mich intensiver mit dem Markt beschäftigt habe, habe ich alle Werte verkauft und warte nun in Ruhe ab. Sehr, sehr viele
vertrauen noch auf die altbewährte Methode des Aussitzens.

Erst wenn diese Anleger panikartig verkaufen wird der gesamte Markt ein vernünftiges Niveau haben. Irgendetwas wird dies auslösen, ich hoffe aber das es kein neuer Anschlag sein wird. Es kann aber auch einfach das Zerreißen
der bereits angespannten Nerven sein. Es gibt immer mehr die nun von jahrelanger Rezession, 20jährigem Abwärtstrend etc. sprechen. Irgendwann verliert auch der Hartgesottenste die Geduld mit seinem Depot...

Wie dem auch sei, wenn es soweit ist, sollten wir bei den wirklich guten Unternehmen einsteigen und auf vernünftige
Entwicklungen warten. Ich träume vom Einstieg bei MYRIAD um USD 5/6 (einer meiner Lieblingswerte) und würde dann nicht unter 60 abgeben.

Klingt vielleicht ein bißchen abgehoben, aber nicht unrealistisch.

abwartende Grüße
blonskiman
Ich will gar nicht den Stzreit aufnehmen, weil die Szenarien bekannt5 sind und jeder, der etwas länger dabei ist, weiss auch, dass sie möglich sind - alle von uns diskutierten! Das können wir hier nicht entscheiden, ich denke die Zukunft ist diesbezüglich offen.
Und es ist sicher ein Standpunkt zu sagen: ich halte Cash, wenn es sein muss, für die nächsten drei Jahre und schaue mir das Ganze von aussen an!
Ich hingegen werde versuchen, in einem äußerst volatilen Markt, indem es auch starke Aufwärtsbewegungen geben wird, selbst wenn der übergeordnete Trend nach unten zeigt, diese zu traden. Sollte es dabei keinen eindeutigen Trendbruch geben, bleibt man nur kurzfristig investiert. Und selbst in einem mittelfristigen Abwärtstrend kann man sich für 24-48 Stunden mit Erfolg einkaufen, wenn die Trendkanalbegrenzungen erst einmal geklärt sind!

Für die langfristige Konstellation wird wichtig sein, wie oft die Bios sich im neuralgischen Bereich (380-400 Amexbio) festlaufen. Wenn es mit 300 ausgestanden sein soll, dann muss in absehbarer Zeit die Wende gelingen, d.h. im Zuge der nächsten Aufwärtsbewegung der Indizes, die sehr sicher in den nächsten Tagen oder Wochen kommen wird. Auf jeden Fall wird die Strategie vieler sein, kurz unterhalb rauszugehen (und kurz oberhalb dieser Marke rein!). Das macht die Sache einerseits so schwer, nach oben durchzukommen (wenn viele Marktteilnehmer sich so verhalten), andererseits kann man sich bei einem Bruch der Marke auch einigermaßen Sicher sein, dass es gut weitergeht!

Peter
@PeterHa:)+ Blonskiman:)

Eure Analysen sind beide gut und in sich richtig. Aber nur einer sollte Recht behalten! Aber darum geht es ja nicht, sondern in solch interessanten Diskussionen auch gerade darum, andere Meinungen mit der eigenen zu vergleichen und evtl. zu neuen Erkenntnissen zu gelangen.

Nachdem es jetzt schon 2,5 Jahre abwärts ging, sind wohl auch viele Marktteilnehmer mit ihrem Latein ziemlich am Ende und entnervt. Man kann dann endgültig der Börse adieu sagen und in Festgeld investieren oder aber sich überlegen, wie man in einem Bärenmarkt Geld verdienen kann.

Bei mir selber muß ich differenzieren. Habe einen Fondsparplan/Mitarbeitertarif bei der Skandia günstig geschossen und zahle keinerlei Ausgabeaufschläge bei Fondkauf. Da ich dort regelmäßig einzahle, freue ich mich natürlich über günstige Kurse- ich bekomme mehr Anteile und handele antizyklisch! Auch Biotech bespare ich jetzt wieder-dort gibt es zwar nur den einen Fond Franklin Biotech Discovery(937444), aber dieser hat sich in letzter Zeit wieder gut erholt(letzte Woche über 4% Plus). Einzig das Währungsrisiko (wird in Dollar gehandelt) stört mich etwas, zumal der Euro schon bald die Parität erreichen sollte!!!


Anders sieht es bei meinen Depot bei einer Direktanlagebank aus.

Hier habe ich überwiegend Schwellenländerfonds+Silber/Gold. Dazu passend ein Beitrag von mir in einem Goldfondboard:

"Ja, ich hatte nur das ausgesprochen, was keiner zu sagen wagte, nämlich, dass nicht jeder voll in Gold und Silber investiert ist. Wer vernünftig handelt, sollte eigentlich nur max. 10- 20% in Gold/Silber investieren.

Die meisten haben ihr Geld aber meist zu 100% investiert(aber leider zu wenig Gold/Silber im Depot). Insofern erwischen die jetzigen Kursrückgänge die breite Masse voll!!

Die Frage ist, ist es so schlecht, z.B., auf Emerging Market Fonds wie den Nordea Far East, Carlson Small Asia oder den Griffin Eastern European zu setzen? Die Emerging Markets sind m.E. immer noch billig bewertet inklusive Thailand.

Selbst wenn es überall "kracht", könnte in den genannten Schwellenländermärkten durchaus steigende Kurse möglich sein, selbst wenn das Gold steigen würde.

Trotzdem bin ich am überlegen, die Cashquote weiter zu erhöhen. Ich halte es wie Zwermann in n-tv durchaus für möglich, dass auch Gold nochmal auf 300$ zurückkommt, bevor es endgültig ausbricht! Die Börse ist keine Einbahnstraße das gilt für alle Werte- ebenso für Gold/Silber.

Für die nächsten Jahre, scheint mir daher folgendes am besten geeignet zu sein, um diese Zeiten positiv zu durchlaufen....

a)Cash(40%)

b)Silber/Gold

c)Immobilien(trotz erheblichen Wertverlusten in Deutschland)


d)Anleihen/Bonds


e)Emerging Market Fonds


f) Putoptionen auf fallende Kurse


Insgesamt wohl noch die besten Möglichkeit, in dem sich abzeichnenden jahrelangen Bärenmarkt!!!

Die meisten Anleger gehen jedoch Ende des Jahres von steigenden Kursen aus. So sagte z.B. Norbert Schramm (Berenberg Bank) in n-tv, dass wir Endes des Jahres den DAX bei 6000 Punkten sehen würden!!!! Dazu müßten die Kurse aber explodieren!!! Eher ist wohl Gold bei 600$ denn der Dax bei 6000!!!! Vielleicht hat da Norbert Schramm etwas durcheinandergebracht

Kann ich kaum glauben. Die Profis sind mir viel zu optimistisch, da werde ich hellhörig"


Fazit: Unabhängig von Blonskiman kam ich auf nahezu ähnliche Ergebnisse wie er und auch zu dem Schluß, die Cashquote hochzufahren, allerdings nur, um die obigen Alternativen zu bedienen oder aber Gold/Silberposition(hier spielt die Musik!!) auszubauen. Bei Silber/Gold ist die Angebotsknappheit recht groß, dies dürfte zu weiter steigenden Preisen führen.

In Anbetracht der zahlreichen Krisen(Enron, Tyco, von Unternehmen, fehlendes Vertrauen zu den Analysten, Kriege-Pakistan/Indien , Kriege Nahost, weitere Terror Drohungen gegen USA, hohes Us-Handelsdefizit und fehlender Unternehmensgewinnen) ist mit einem langjährigen Bärenmarkt zu rechnen.

Das paßt mir zwar nicht, aber man muß sich darauf einstellen. Die Krisen werden sich nicht so schnell lösen lassen und das FBI warnt täglich vor neuen Terroranschlägen - all das trägt nicht dazu bei, die US Wirtschaft in Gang zu bringen. Zudem nimmt die Konsumbereitschaft der US-Bürger ab und das Vertrauen in den Dollar wird sinken! Die Leitbörse bekommt ein Problem und damit alle anderen Börsen auch - es sei denn, wir können uns abkoppeln von der us Börse, das glaubt aber niemand ernsthaft.


Euch weiterhin alles Gute.


Tippgeber;)
Die Einschätzung von #16 (von Freitag) trifft den Handelsverlauf heute nicht schlecht. Wer auf die 39,xx bei Amgen gewartet hat und dann eingestiegen ist, hat intraday gute Gewinne, teilweise bei einigen Werten über 10%, einfahren können.
Trotzdem ernüchtert es, wenn man sieht, was nach den Abschlägen der letzten Tage am Ende übrig geblieben ist! Das spricht nicht gegen weitere Anläufe für den Rest dieser Woche, aber dagegen, dass wir große Sprünge machen werden. Die 380 werden nicht in Gefahr geraten. Dazu wäre heute ein überzeugender Schluss auf Tageshoch nötig gewesen!
Die Tatsache, dass wir das vorige Low (334) nicht wesentlich unterschritten haben, bietet die Chance (wenn nicht morgen der Abverkauf in eine neue Runde geht), dass wir uns oberhalb der 300 Punkte etwas stärker festsetzen und nicht gleich weiter wegkippen. Den großen Absturz wird es also m.E. in den nächsten Wochen nicht geben, selbst bei einem ultimativen sell off nicht, denn der zieht eine mindestens mehrwöchige Kurserholung nach sich!
Strategie für morgen wäre: Markt eng und mißtrauisch beobachten und wenn man heute gekauft hat, zunächst halten - jedenfalls solange man Gewinne im Rücken hat.

Peter
@PeterHa

Du beschreibst eine solide Bodenbildung, was ein Einsteig in mehreren Tranchen rechtfertigen würde.

Vielleicht war ich schon zu bärisch;)



Gruß

Tippgeber:)
Ich bin zur Zeit unentschlossen, ich denke, der Markt auch. Wir sehen vor dem Quartalsende keine echten Kursbewegungen - man kann nicht viel auf Zuwächse geben. Aber wir haben immerhin eine gewisse Stabilisierung. Deswegen können wir in zwei Wochen trotzdem mit Schmackes durch die 300 Punkte sausen, aber ich glaube daran eher nicht!
Wenn die Märkte nicht allzu schlecht laufen, können wir noch einmal einen eher wohl erfolglosen Anlauf auf die 380/400 Punkte nehmen. Entscheidend wird sein, wie tief wir zurückgeworfen werden (wenn wir zurückgeworfen werden) und auch allzu viel erfolglose Anläufe werden nicht verziehen werden. Insofern ist die globale Richtung für die nächsten Wochen klar:

Der Index kommt entweder zurück und wird am Ausgang des Sommers oberhalb von 400 Punkten notieren oder wir können mit einem ernsthaften Test der 300 Punkte rechnen.

Immer dann, wenn Amgen (ein guter Orientierungspunkt) unter die 40 Dollar zu rutschen droht und der Index etwas Abstand hat von den 380 Zählern (30-40 Punkte sollten es schon sein), kann man spekulativ in den Markt einsteigen. Nähern wir uns den 380 Punkten, dann geht man temporär raus, um bei einem signifikanten Bruch der 400 Punkte sich evtl. sogar long, zumindest aber mittelfristig zu positionieren. Sollte Amgen die 40 Dollar signifikant unterschreiten (in Richtung 30), geht man aus dem Markt raus, um sich spekulativ wieder neu zu positieren in der Nähe des Widerstandes von 300 Punkten im Amex! Dieser Widerstand sollte mindestens einen ersten Test mit einem starken Rebound überstehen!

Mit dieser Strategie sollte man in den nächsten Wochen etwas Geld verdienen können! Man geht dabei in die Werte, die gerade in Bewegung sind. Medarex wäre z.B. momentan eher ungeeignet, mlnm geeignet - das kann sich aber im Verlauf der Wochen ändern!

Peter
ich bin am Mittwoch in medx(6,5 Euro) und mlnm(10,65 Euro) reingegangen. Ich sehe schon die 360 als wichtigen Punkt, da ca. dort der kurzfr. Abwärtstrendkanal seine obere Begrenzung hat. Geht es jetzt wieder runter, bin ich schnell mit kleinem Gewinn draussen, da ich denke, daß wir dann bis zu den 300 kommen. Hoffnung, daß wir evtl. doch bis 380 oder drüber kommen, macht mir nur, daß auch am Mittwoch kein großer Schritt unter das letzte Tief gemacht wurde. Vorbörslich halten sich die Bios ja noch ganz gut. Warten wir mal ab, wie es weitergeht.
360 Punkte für den Amexbio, das war scheinbar die richtige Orientierungsmarke, für heute bis jetzt zumindest!
Die nächste Woche wird richtungsweisend. Im Verlauf der Woche wird sich zeigen, wie der Markt ohne jegliches Dressing gestimt ist.
Ob wir eine Chance kriegen, wieder in das Paradies (oberhalb der 380/400 Punkte) zurückzukehren, wird wesentlich vom Gesamtmarkt abhängen. Spielt der nicht mit, dann halten sich die Bios nur mehr oder weniger gut!

Alle Welt spricht von Bodenbildung und dagegen ist sicher nichts einzuwenden. Nur stellt sich die Frage, ob dies lediglich eine Stabilisierung auf niedrigem Niveau bedeutet, oder ob wir, wie nach dem September 2001 einen mittelfristigen Uptrend bekommen. Aus so einem Uptrend könnte sich, untertützt durch eine wirtschaftliche Erholung, eine Menge entwickeln.

Ich glaube, dass die institutionellen Anleger ein Interesse an noch tieferen Kursen haben, aber wenn die alte Marke zurückerobert wird, werden sie auf breiter Front einsteigen und dann (!!!) sind ATHs beim Index und bei vielen Einzelwerten drin! (best case)

Die worst-case-Szenarien sind ja auch hinlänglich bekannt!
Es war klar, daß die Gewinne vor dem Wochenende nicht gehalten werden. Bleibt abzuwarten, wie es am Montag weitergeht. Nachbörslich hohe Umsätze ohne Abschläge machen mir Hoffnung, daß es doch nicht Richtung 300 geht. Geht es am Montag doch runter, bin ich auf jeden Fall erst mal wieder draussen. Ich denke aber es dauert nicht mehr lange, daß die 380 bis 400 Punkte angegriffen werden, kurz vor den Quartalszahlen gab es oft Zwischenerholungen.
Die Tatsache, dass zum Handelsende hin die Gewinne in fast allen Indizes größtenteils abgegeben wurden, an einem Tag, der mit Windowsdressing überschrieben wurde, lässt nichts Gutes für die nächste Woche erahnen. Ich rechne bis Dienstag/Mittwoch eher mit fallenden Notierungen. Wenn es gut läuft, bleiben die Abschläge insgesamt und bei den biotechs moderat und man kann bei 340 Indexpunkten wieder Tradingpositionen aufbauen.
Sollten die Abschläge heftiger sein, dann können wir mit dem Unterschreiten bisheriger Tiefs rechnen, aber wohl noch nicht mit einem Test der 300 Punkte. Möglicher Einstieg hier 320 Indexpunkte (Amexbio).
Und ein guter Indikator auch hier Amgen: Werden die 40 Dollar schnell unterschritten, spricht das eher für das zweite Szenario, werden sie längere Zeit verteidigt, für das erste.
Sollte es am Montag moderat steigende Notierungen geben, wäre das für mich keinesfalls ein Einstiegssignal (eher eine bewusste Täuschung der Anleger). Nur für den sehr unwahrscheinlichen Fall stark steigender Notierungen werde ich die Einschätzung oben in Frage stellen.

Peter
Das sieht - wenn wir nicht bald drehen - nach einem Test der 300 Punkte im Amexbio aus. Die Vorahnung hat also nicht getrogen!
Es ist wohl absehbar, daß ein neues Tief erreicht wird.
Ich sehe ein mögliches Ziel bei 280 bis 290, wenn dies dann doch mal mit einem Sell-Off erreicht wird, bestehen gute Chancen auf die Wende. Aber wie Peter schon öfter erwähnte, kann man auch durch das traden dieses Trends einige Euros gewinnen. Ich bin jedenfalls wieder draussen und warte mal ab.
Auch 280-290 Punkte sind möglich, aber nicht im ersten und wohl auch nicht im zweiten Anlauf. Ich glaube, dass wir diesmal zwar im Bereich von 300 Punkten aber oberhalb drehen werden. Viel hängt davon ab, ob sich der Index zum Ende hin wieder etwas erholt, denn auch die jetzige Marke (um und bei 335) hat mehrfach gehalten. Ich gehe aber dennoch nicht hier von einer Reaktion nach oben aus. Wenn es wie erwartet noch tiefer geht, kann ich mir Einstiegskurse im Bereich 310/315 vorstellen! Was man dann traden kann, ist zunächst nur eine technische Reaktion!

Peter
Die Abschläge heute waren heftiger als selbst im Szenario 2 (siehe #34) erwartet. Wir schließen in der Nähe des Tagestiefs, was negativ zu werten ist! Morgen sthen Tests der Tiefststände in vielen Indizes auf der Tagesordnung. Es mag sogar sein, dass diese verkürzte Handelswoche dazu benutzt wird, die Indizes an den Rand zu treiben. Wer möchte auch Aktien in dieser Zeit über 4 Tage hin halten (von Donnerstag - Nationalfeiertag in den USA - bis Sonntag - mit Ausnahme von 3 Handelsstunden am Freitag)? Und dann noch mit dem Risiko, dass Terroristen den 4. Juli für Aktionen nutzen?
Also werden die Indizes morgen nach der Handelseröffnung nochmals ins Minus ziehen, vielleicht sogar massiv. Ich glaube allerdings im Unterschied zu heute nicht, dass wir wieder bei den Tiefstständen schließen. Das Abwärtspotential erscheint mir derzeit begrenzt! Wir nähern uns in zu vielen Indizes an wichtige charttechnische Marken an. Da wird es entsprechende Reaktionen geben!
Ich gehe davon aus, dass für den Rest dieser Woche das Abwärtspotential bei den Bios ziemlich ausgereizt ist. Die Chancen auf eine technische Erholung steigen! Kaufen sollte aber momentan nur derjenige, der kurzfristig unter Tradinggesichtspunkten investiert!
@PeterHa:)

Amgen ist unter die 38$ gegangen. Das ist sehr schade und hätte ich derart schnell nicht für möglich gehalten.
Das bedeutet nichts gutes für die Zukunft....




AMGEN INC. DL-,0001 Zum Trading:

WKN: 867900 Symbol: Branche: Gütertyp: Land: USA



Bitte wählen Sie für diese Funktion einen Handelsplatz aus.
15 Minuten verzögerte Kurse

Börse Symbol Währ. Vortag akt.Kurs Diff. % Handelsvol. Gehand. St. Kurszeit
Nasdaq AMGN USD 38,36 37,00 - 1,36 - 3,55 654,42 Mio. 17.464.900 03. Jul 00:23
Frankfurt AMG EUR 40,20 37,75 - 2,45 - 6,09 488.058 12.704 02. Jul 19:30
Xetra AMG EUR 40,00 38,15 - 1,85 - 4,63 200.599 5.226 02. Jul 20:05
Stuttgart AMG EUR 40,00 38,10 - 1,90 - 4,75 26.118 670 02. Jul 19:50
Berlin AMG EUR 40,00 37,80 - 2,20 - 5,50 4.929 127 02. Jul 19:45
Düsseldorf AMG EUR 42,20 38,00 - 4,20 - 9,95 2.524 65 02. Jul 16:56
München AMG EUR 41,95 40,00 - 1,95 - 4,65 400 10 02. Jul 09:02
Hamburg AMG EUR 41,70 37,80 - 3,90 - 9,35 0 0 02. Jul 19:25
Hannover AMG EUR 40,10 37,70 - 2,40 - 5,99 0 0 02. Jul 19:38
Bremen AMG EUR 41,50 39,00 - 2,50 - 6,02 0




Gruß


Tippgeber;)
Die 300 wurden mehrmals in Angriff genommen, aber nicht durchbrochen, ich denke auch, daß nach unten erst mal nicht so viel Luft ist. Ich gehe mit halben Einsatz in mlnm, da ich sie zum traden für interessant halte. Zumindest eine techn. Gegenreaktion sollte die nächste Zeit kommen.
Amgen wurde schon beim Durchbrechen der 380 Punkte im Amexbio nach unten kurzzeitig mit Kursen von 36,xx notiert. Man hat also diese Tiefsstände (die sind vielleicht 10 Tage alt) wieder erreicht - mehr nicht! Auch Mlnm notiert im Bereich seiner bisherigen Tiefsstände. Ich vermute, dass es sich mit den meisten großen Werten ähnlich verhält! Das bedeutet aber, dass man sich in einem potentiellen Supportbereich befindet und die 300 Punkte im Amexbio sind auch eine Supportzone, durch die wir nicht einfach durchrauschen werden. Das heisst nicht, dass wir mit zeitlicher Verzögerung nicht doch durchrauschen, bloss in den nächsten Tagen ist eher mit einer technischen Reaktion nach oben zu rechnen.
Es ging etwas tiefer runter, als von mir erwartet. Die Einschätzung von 290 Punkten als Tief hat es besser getroffen. Die heutige Tageskerze (Reversal) sieht interessant aus und lässt für Freitag und eventuell auch Montag steigende Kurse möglich erscheinen. Danach muss man weiter sehen!
Der Biotechs sind insgesamt angeschlagen, das ist nichts neues. In dem Bereich unter 380 Punkten werden die biotechs nur schwer Investoren zum Einstieg bewegen. Kaufen tun Trader, die nach zwei bis drei Tagen ihre Gewinne mitnehmen und die Indizes wieder nach unten reissen. Das ist m.E. das ganze Geheimnis der Kursbewegungen derzeit. News spielen hier eine untergeordnete Rolle und sind nur Vorwand, um die Kurse zu drücken oder zu pushen.
Fundamental wird sich daran erst etwas ändern, wenn wir charttechnisch interessante Marken erreichen, d.h. der Index aus eigener Kraft (z.B. nach einer Ansammlung guter Nachrichten) in den Bereich oberhalb 400 Punkte zurückfindet oder sich auf ein markantes Tief (etwa 200 Punkte) zubewegt, das Institutionelle zum Einstieg reizt!
Bis dahin kann man lediglich versuchen, von den Kursbewegungen etwas zu profitieren.
Um long zu gehen, ist es sicherlich noch zu früh. Das kann man bei der beschriebenen Trendwende tun oder, wenn wir so weit runter kommen, im Bereich von 200 Indexpunkten probieren!
Hallo Peter,
die Formation sieht nach einem "Hammer" aus. War in der Vergangenheit oft ein Zeichen für steigende Kurse. Ich rechne mit Kursen evtl. bis 350. Wenn die Angst um den 04.07. weg ist und noch einige gute Ergebnisse gemeldet werden, besteht meiner Meinung nach sogar die Chance an die 380 zu kommen. Mit Trendwende rechne ich nicht, da wir immer nur stückweise neue Tiefs ausbilden und keinen Sell-Off hatten. Sollten wir bei den 350 wieder drehen, oder sogar noch eher, dann gehts sicher an 280. Wenn dieser Bereich nicht hält, sieht es allerdings richtig schlecht aus. Es kann natürlich auch das Ziel der "Großen" sein, unter diese Marke zu kommen, um die Letzten aus dem Markt zu treiben.
Ich bleibe erst mal dabei, mit dem Trend traden und sehen was passiert. Habe gestern meine 2. Hälfte vom Einsatz mit investiert, und hoffe das die Terrorängste der Amis unbestätigt bleiben. Andernfalls kann man wohl jede Theorie vergessen.
Hallo MP1902,

ich habe ja schon anklingen lassen, dass ich für die nächste Zeit noch keine grundsätzlich positive Entwicklung erwarte. Und man muss es sagen: die letzten drei Tage sind sehr negativ zu werten: sie haben uns gewissermaßen aus einer aussichtsreichen Angriffsposition herausgedrückt und Amgen bis auf 34,xx abschmieren lassen. Sehr wahrscheinlich werden dort irgendwann demnächst die 30 Dollar getestet und die 300 Punkte werden im Amexbio dann voraussichtlich auch nicht mehr halten.
Hätten wir uns im Bereich von 330 Punkten gefangen, so wäre bei einer Aufwärtsentwicklung der Börsen insgesamt ein erfolgreiches Überwinden der 400 Punkte gut denkbar gewesen. Jetzt sieht es vielmehr so aus, dass dies eine Grenze markiert für den Auslauf einer mittelfristigen Bewegung. Das könnte bedeuten, dass wir uns im Blick auf eine endgültige Wende bei den biotechs noch sehr gedulden müssen (die wäre bei diesem Szenariuo frühestens in 6-7 Monaten denkbar)!
Aber immerhin: Der Hammer scheint vielversprechend für die nächsten Tage zu sein. Sollten diese Versprechen aber am Freitag nicht eingelöst werden, muss man sofort glattstellen (dann droht das oben angegebene Szenario). Von 300 auf 380 Punkte - das ist auch keine schlechte Spanne. Nur wird das auch nicht ein Durchmarsch werden. Wie auch immer: wer sich trendkonform verhält, kann auch in dieser Phase gut verdienen!

Peter
Ja Peter,
die letzten drei Tage sind sehr negativ zu werten, scheinbar wurden die Kurse vorige Woche, als die vielen schlechten News kamen wegen des Quartalende hochgehalten.
Diese Woche wurden sie nun fallen gelassen. Zusammen mit der Angst um mögliche Anschläge war das natürlich eine gute Voraussetzung für derbe Verluste und dies nun nicht nur im Bio-sektor.
Darin könnte nun die Chance für eine kräftige Gegenbewegung bestehen. Wenn verschiedene Indexe um die 20% in 3 Tagen verlieren, dann ist irgendwo auch erst mal Ende. Hast Du eigentlich Positionen aufgebaut?
@mp
Grüß Dich!Was sind eigentlich deine Favoriten im moment?Ich beobachte im Moment ENZON,GILEAD,IDEC,GENZYME und CEPHALON!!!!!
gruß didiprotein
Hallo didi,
verfolge nur mlnm und medx. Im Moment eignet sich medx aber nicht so gut zum traden, so daß ich mich auf mlnm konzentriere.
MP1902,

um Deine Frage zu beantworten: zur Zeit habe ich keine Positionen aufgebaut. Ich stecke zur Zeit nur in Ariba drin (die hat im letzten Monat eine ziemliche Stärke entwickelt und einen zarten Aufwärtstrend etabliert) und habe vor etwas mit worldcom (Rein-Raus) zu spekulieren. Ich werde auch um den 23. Juli herum Infospace unter die Lupe nehmen. Dann gibt es Zahlen, die die letzten Kursabschläge angeblich nicht rechtfertigen. Und Nvidia finde ich sehr interessant. Ein fundamental guter Wert wurde da runtergeprügelt. Sobalöd diese Aktie charttechnisch an Stärke gewinnt, bestehen hier große Chancen!

Problem bei den bios: zur Zeit ist die Erholung, wenn wir denn eine haben, in anderen Bereichen meistens stärker als bei den biotechs. Bei den biotechs nehme ich neben amgen (als Leitaktie) zur Zeit nur Mlnm und medx näher unter die Lupe. Interessant war auch die Entwicklung bei Calypte - da war ich leider zu feige - und bei Amylin. Letztere haben häufiger die Kraft sich gegen den Trend zu stemmen. Bei Medarex scheint im Moment bei 7 Dollar immer Schluß zu sein. Wenn das so bleibt, wird das zum Gestz, dass man diese Aktie um 7 Dollar herum verkauft!

Bei aller Trübsahl sollte man nicht vergessen, dass biotech der Zukunftsmarkt sein wird. Und sollte die Alterspyramide durch verstärkte Kapitalentnahmen in einigen Jahren auf die Aktien durchschlage, wird das u.U. der einzige Sektor mit langfristigen Wachstumsaussichten sein.

Deshalb: solange man nicht Pleite dabei geht, können eigentlich die bios nicht tief genug fallen. Denn in absehbarer Zeit (Geduld ist trotzdem nötig) glaube ich in den Indizes der biotechs an neue ATHs.

Peter
Ich kann nur empfehlen, sich einmal Evotec anzusehen (WKN 566480). Fundamental sehr gut, Auftragsvolumen und Umsatzentwicklung ebenfalls. Charttechnisch derzeit perfekt für einen kräftigen Aufschwung, wenn das Marktumfeld stimmt. Gestern überdurchschnittliche Umsätze bei Erreichen des ATL (gehalten). Heute sehr ruhig. Evotec hat, sowas gibt es noch, vor kurzem eine Roadshow durchgeführt, um Anleger zu gewinnen. Geht der Markt nach oben wird die Aktie überproportional profitieren, da die Anleger sich ausgehend vom ATL schnell eindecken werden.
@PeterHa

Mich würde mal Deine Meinung zum Chart von Scios interessieren.

Gruß

Kelbi
@ Peter,

welche Worldcom meinst du denn(MCI?) und zu welche nKursen würdest du in deutschland noch rein gehen?

Danke
Ich meine schon das Katastrophenunternehmen (WKN 881477). Da bin ich mit Spielgeld zu 10 und 15 cent vor ein und zwei Tagen rein und mit 24 cent raus. Das ist ein reiner Zock und für Spieler etwas. Das wird die nächsten Wochen so bleiben und wahrscheinlich nimmt worldcom ein schlechtes Ende. Bei Enron war ich mir dessen sicher, bei worldcom bin ich mir immerhin nicht so sicher!

Scios: Der Chart sieht gut aus, um nicht zu sagen: atemberaubend! Das zeigt ein Blick auf die letzten Jahre. Klarer Aufwärtstrend, das es so etwas bei den bios noch gibt! Die Frage ist, wieviel Potential so ein Wert noch hat! Irgendwann ist Konsolidierung angesagt, aber das hängt natürlich auch von fundamentalen Daten ab! Und ein ausgewiesener Chartanalytiker bin ich nicht, ich mache mir nur anhand der üblichen Indikatoren ein Bild von den Aktien, die ich im Fokus habe und versuche ein "Gefühl" für die Bewegungen dieser Werte zu bekommen. Das schafft man m.E. nur bei einer Hand voll Werten!

Evotec scheint trendkonform mit den Bios zu gehen. Deshalb gilt im Wesentlichen das, was wir zu den Indizes hier sagen! Interessant sind allein die Werte, die nicht trendkonform gehen, wie z.B. Scios oder auch Amylin und spekulative smallcaps!

Wir sollten hier aber nicht zu sehr Einzelwerte diskutieren - ich denke, die meisten haben ihren eigenen Thread -, sondern eine allgemeine Trendabschätzung vornehmen. Das sollte der Schwerpunkt hier sein. Wenn man hier richtig liegt, hat man eine große Auswahl möglicher Werte. Um sich mit diesen weiter vertraut zu machen, kann man in den speziellen Thread wechseln!

Peter
Die Gapups in verschiedenen Indizes schreien danach, geschlossen zu werden. Wenn nicht am Montag, wird das doch spätestens zur Wochenmitte geschehen. Das wird auch die biotechs wieder runterholen. Man wird sehen, wie tief der Fall sein wird. Werden die bisherigen Tiefs auf Schlusskursbasis nicht unterschritten, dann wäre das ein positives Zeichen.
Anlagestrategie (die ist bloss zu hinterfragen, weil viele das so machen werden): Im Laufe des Handels am Montag oder, wenn der Monatg insgesamt eine feste Tendenz aufweist, spätestens am Dienstag verkaufen und die Entwicklung von außen beobachten. Wer spekulativ kaufen will, kann dann in der Nähe der bisherigen Tiefs einsteigen, sollte aber im Falle weiter nachgebender Kurse sofort die Leine ziehen. Ansonsten wartet man, bis die zu erwartenden Abschläge auslaufen!
Ich bin nach der Studie von verschiedenen Einzelcharts für den Gesamtmarkt in den nächsten Wochen optimistisch. Ich glaube an tendenziell steigende Kurse. Indikatoren (z.B. der RSI, der bei einer ganzen Reihe von Aktien deutlich ansteigt) kündigen bei vielen Einzelwerten eine mögliche Trendwende an (im Blick auf einen zwei- bis dreimonatigen Zyklus - sicherlich noch nicht generell). Es wird aber wenigstens einen Versuch geben, die Gaps zu schließen und es wäre markttechnisch sicherlich günstig, wenn dies gelingen würde und wir nicht vorher eine Phase steigender Kurse einleiten!
Eine generelle Trendwende kann erst dann vollzogen werden, wenn kapitalstarke Investoren sich long positionieren. Dazu passt die derzeitige Stimmungslage nicht. Die jüngsten Skandale müssten abgearbeitet werden und die Unternehmensgewinne sichtbar steigen! Man wird sehen, wann das so weit ist! Wenn sich dann der Markt in Bewegung setzt, werden die biotechs auch hier Nachzügler sein, weil sich die Bilanzen dort eben nicht zyklisch entwickeln.
Hallo Peter,
ich sehe beim Amex-Bioindex kein Gap Up. Man sollte die Marken von ca. 335, danach 350 und 360 besonders beobachten, da dort jeweils Widerstände zu brechen sind. Dreht der Markt dort, bin ich auf jeden Fall wieder draussen, um die Gewinne nicht wieder zu verlieren. Ein Rückfall auf die vorherigen Tiefs ist dann wahrscheinlich.
Es kommt sicher darauf an, welche Dynamik der Markt am Montag entwickelt, steigen die Kurse mit hohem Volumen, so wäre dies ein wirklich gutes Zeichen.
Das wir ein Gapup bei den Biotechindizes haben, habe ich auch nicht behauptet. Aber wir haben es in vielen Einzelindizes (Nasdaq 100, Composit u.a.) und das kann für den Gesamtmarkt kurzfristig (!) bestimmend sein. Es wird allgemein mindestens der Versuch erwartet, diese Gaps zu schließen. Und wenn die Technologieindizes insgesamt runterlaufen, werden die bios sich nur schwer dagegenstemmen.
Man ist mir aber allgemein zu sicher, dass die Gaps auch geschlossen werden. Und eines ist der Markt letztlich nicht: kalkulierbar! Möglicherweise bleibt es so bei einem Versuch! Die Ausgangslage scheint auf alle Fälle klar zu sein!

Peter
der freitag war für mich ein positiver tag mit äußerst schwachem volumen bei keinerlei positiven nachrichten. für die kommenden wochen gehe ich von weiter sinkenden kursen aus. der amexbio wird dann unter 250 punkten notieren. kleinere technische gegenreaktionen werden stattfinden
Auch heute ist der Tag so negativ nicht: kein Ausverkauf, die bios im Schnitt der Technologiewerte.
Das wir uns charttechnisch in der Wüste befinden nach dem Bruch der 380-Linie im Amexbio ist klar. Deshalb kann es die nächste Zeit trotzdem zu stärkeren Notierungen kommen. Ausschlaggebend wird hier die Entwicklung der Märkte insgesamt sein. Nun glaube ich nicht an der Rückkehr kapitalstarker Investoren - der Markt wird ja seit einiger Zeit von Tradern bestimmt, die nicht besonders lange investiert bleiben. Aber auch hier gibt es zyklische Bewegungen, die mehrere Monate andauern können. Und wir sind schon seit geraumer Zeit in einem Abwärtstrend gefangen, eine Frage der Zeit also, wann mehrwöchige Kurserholungen (nur um die geht es hier zur Zeit) anstehen. Meine Prognose ist, dass wir darauf nicht mehr lange warten müssen! Eine ganze Reihe von Einzelwerten haben sich in letzter Zeit, nachdem sie über Monate so dahingeschlittert sind, gegenläufig bewegt, auch indikatorentechnisch!
Noch 1,5-2%, dann sind die Gaps geschlossen und dann kommt es erneut zum Schwur, zu einem kurzfristigen Richtungsentscheid: entweder, wir fallen weiter, dann sehen wir in allen Indizes incl. biotech neue Tiefs (die wohl wahrscheinlichere Variante) oder es erfolgt eine Stzabilisierung als Grundlage für eine Erholung (das sollte man nicht ausschließen).
Die Abschläge sind für morgen zu erwarten und dann kann man auf ein Reversal hoffen. Einsteigen sollte man erst, wenn es sichtbar im Gange ist!
Im übrigen gab es auch, nicht so sehr zur Kenntnis genommen, im Zusammenhang mit dem Aidskongress in Barcelona, gute Nachrichten. Es geht also doch und das allein kann der Boden sein, auf dem eine generelle Trendwende möglich ist!
Jetzt erst sind die Gaps ungefähr geschlossen, leider erst am Ende des Handels - jetzt kann es kein Reversal mehr geben. Das ist für morgen negativ zu werten. Auch Amgen markiert Tiefstkurse. Trotzdem notieren eine Reihe von Bios (z.B. Mlnm) in Supportbereichen, wie der Index insgesamt! Das heisst ein Reversal morgen ist zumindest möglich!
Strategie: vor 15.30 Cash halten und versuchen, in eine eher negative Eröffnung hinein zu kaufen (nur, wenn der Zug nach unten nicht zu stark ausgeprägt ist, sondern ähnlich quälend verläuft wie heute!)! Selbst wenn man dann morgen noch ein paar Prozentpunkte verliert: zum Wochenende wird man m.E. im Plus sein (Mitnehmen nicht vergessen)!
Vielleicht von Interesse:
Bei boersego sieht man in einer kurzfristigen Einzelanalyse bei allen großen biotechs (15 Werte des Amexbioindex) schwarz. Tenor: keine Bodenbildung in Sicht, allesamt Shortkandidaten uund sich verschärfende Abwärtstrends.
Einige Kursziele:
Amgen 20 Dollar, PDLI 5 Dollar, HGSI unter 5 Dollar, vrtx deutlich unter 10 Dollar. Mlnm wird eine Chance gegeben, wenn der Support bei 10 Dollar hält - das sei aber unwahrscheinlich. Die Aktie notiert derzeit um 10 Dollar herum!
Immerhin: Dieser Sektor werde geshortet wie kein anderer, insofern ist mit heftigen kutzfristigen Ralleys zu rechnen! Aber die Einschätzung beschreibt ein Szenario, dass den Amexbiotechindex bei 200 Punkten sieht!
Wenn ich mir heute Amgen ansehe, dann halte ich mindestens ein Test der 30 Dollar für sicher. Der Bereich um 300 Punkte im Amex wird kaum zu halten sein!
Nichtsdestotrotz verstärken sich dadurch nur die Chancen in diesem Zukunftsmarkt: Die Zwischenralleys dürfen getradet werden und beim Erreichen des Bodens heisst es zufassen! Beides sollte Thema in diesem Thread sein!
@Peter Ha
Hallo!Ich verfolge schon die ganze Zeit deine Thesen in diesem Thread und finde deine meinung sehr intressant.Nachdem ich in der Vergangenheit sehr bullisch war und immer dachte es gehe bald richtig aufwärts bin ich seit Jahresanfang durch die sehr negatven News einiger Unternehmen doch vorsichtiger geworden.So habe ich von Januar bis Anfang Mai meine Werte immer mit STOP-LOSS abgesichert(was ich vorher nicht wollte)und bin seit Anfang Mai ganz aus dem Markt raus.Ich warte nun gespannt auf einen Wiedereinstieg,was ich jeden Tag vorhabe und dann doch immer wieder verschiebe.Sollte es wirklich bis auf 200 Punkte im AMEX runtergehen,wäre das ja immer noch ein sehr hohes Verlustpotential.Ich gebe dir aber Recht,daß man bei einer Bodenbildung(wann immer die auch ist)beherzt zugreifen kann,an der Zukunftsbranche BIOTECHNOLOGIE dürfte es wohl keine Zweifel geben.Schreibe mir doch mal deine Favoriten!
gruß didiprotein
Mit den Favoriten ist es solche Sache. Lass uns gucken, wenn es so weit ist! Ich bin eine Spielernatur und kann deshalb jetzt nicht sagen, was ich in unbestimmter Zukunft kaufen werde (das sollte man auch nicht tun, man wäre wirklich zu sehr festgelegt!). Es werden mehrheitlich aber nicht die Unternehmen sein, die Produkte schon auf dem Markt haben, sondern Unternehmen, die das noch vor sich haben! Je volatiler sie sind, desto besser! In einer weiteren Phase sollte man dann aber solider werden!
Sodann präferiere ich Unternehmen, die Technologie und Produkte anbieten (abgx, medx) gegenüber solchen, die nur Produkte (Medikamente) entwicklen und unter den Produktentwicklern die Unternehmen, die Herz-Kreislauf-Produkte entwickeln (CVTX) gegenüber solchen, die Krebsmedikamente entwickeln (das tun m.E. zu viele und der Markt ist eher kleiner).
Smallcaps können sich auch gegen den Markttrend entwickeln, sind aber hochspekulativ (caly). Größere Werte, die sich gegen den Markt entwickeln, sind Scios (über die weiss ich aber nichts, kenne nur den Chart) und Amylin (Diabetesprodukte).

Peter
Alle Unterstützungslinien sind auch signifikant unterschritten und es ist sehr zweifelhaft, ob wir die bis Handelsende wiederbekommen. Cash halten, beobachten und auf die nächste technische Reaktion warten!
Hi Leute!

Ich bleib bei meinen Kurszielen von 350 im NBI bzw. 250 im BTK. Dann sollte Schluss sein!

Macht doch alle mit beim Musterdepotwettbewerb von DerBernecker! Schaut mal in den dementsprechenden Thread! :)
wie ich montag vorhergesagt hatte. der ausverkauf geht weiter. habe mir allerdings gerade eine mlnm zu 9,40 € geholt, da ich morgen bzw. freitag mit einer gegenreaktion vor dem weiteren fall rechne !
Kolja, das ist ein kühner Griff, der daneben gehen kann. Ich schau mir lieber zunächst heute die Kerze an. Wenn die ohne Lunte daherkommt, dann gibt es morgen allenfalls ein Intradayreversal. Aber vielleicht hast Du ja Glück!
ich spekuliere auf 2 bis 3 cent bei yahoo -
aber es ist wie gesagt eine spekulation
Hallo Peter

Tja Peter,wer von uns Beiden hätte das vor ein/zwei Jahren geglaubt???

NBI bei 400 Points!!!!!

Ausser wcome hin und hergezocke halte ich mein Pulver im Moment lieber im trockenen.

Eine mlnm einmal noch bei knapp 9 $$$$ zu sehen hätte wohl der kühnste Pessimist nicht gedacht :cry: :cry:

Den Dow sehe ich auch schon Richtung 8200 fliegen und vom Nasdaq mag ich garnicht mehr reden!!!

tanka

P.S Zum Glück geht ja bald die Bundesliga wieder los!!!
Dann wird wenigstens einer von uns Beiden auf dem steigenden Ast sitzen :laugh: :laugh:
Tanka,

freut mich, Dich zu lesen!

Man muss die Dinge positiv sehen. Die Gegenreaktionen, die es auch gibt, werden heftig sein. Man darf halt bloss nicht drin bleiben, solange keine Trendwende erkennbar ist! Soll es doch noch ein oder zwei Jahre so weiter gehen. In dieser Zeit trade ich nur ein bis zwei Tage und bin wieder draussen. Und danach gibt es die Traumkurse, bei denen man long geht. Wenn man mlnm bei 3 Dollar und medarex bei 2 Dollar haben will - mir soll es recht sein! Aber so weit wird es nicht kommen. Bei einem Indexstand von 200 Punkten (oder in der Nähe davon) wird es wirklich spannend. Und es ist nur zu hoffen, dass wir schnell dahin kommen, bevor die Märkte für 8 oder 12 Wochen 20 oder 30% nach oben laufen. Wenn wir die 200 vorher nicht sehen, werden wir sie ziemlich sicher später noch einmal zu sehen bekommen!

Ich hoffe für Dich, dass die Neuen bei Werder gut einschlagen. Ist Dein Sohn eigentlich immer noch Bayernfan? Dann wird er in der kommenden Saison einiges zu bejubeln haben!

Bis die Tage,

Peter
Peter
Bei 200/250 im NBI hätten wir das Niveau von 98/99!!Wenn`s jetzt schnell geht,solls mir auch recht sein.

Und jetzt zu meinem Sohn!!
Peter ,nach dieser WM mit OLLI KAHN im Tor habe ich meinen Sohn wohl entgültig an den FC BAYERN verloren :cry: :cry:

Bis bald

tanka
Man mag ja in diesen schweren Zeiten kaum eine Prognose für den nächsten Tag abgeben. Trotzdem reizt der Crash heute natürlich dazu! Amgen (mit um und bei 32,50 aus dem Markt gegangen) zeigt, dass wir uns neuen Supportzonen - ja, die gibt es immer noch! - nähern! Maximal werden wir hier schon die 30 Dollar testen, glaube ich aber nicht! Die 31,xx sollten wir vielleicht morgen sehen. Was wir brauchen, ist eine Tageskerze mit einer längeren Lunte, um einsteigen zu können (mit Aussicht auf Erfolg). Ich glaube nicht, dass wir vom Start weg eine Erholung sehen (positive Kurse zu Beginn würden mich auch misstrauisch machen!). Intraday sollten wir neue Tiefsstände testen (vielleicht -2%?), dann sollte ein Reversal, das den Namen verdient, gelingen. Eine weitere lange schwarze Kerze ist aber nicht ausgeschlossen. Deswegen sollte man erst dann kaufen, wenn der Boden fester (die Lunte länger) wird!

Etwas zur Psychologie: bezogen auf mlnm meint man bei boersego, in dem Bereich von 10-12 Dollar hätten sich Anleger eingekauft in der Hoffnung, Tiefststände zu erwischen. Deswegen sei die Aktie jetzt ein Short, weil unter 10 Dollar diese Anleger rausgepresst werden!
Ich bin mir da nicht so sicher. Haben wir so wenig gelernt? Kauft sich im Moment tatsächlich noch jemand (quantitativ gesehen) ein, der nicht vor hat, kurzfristig zu verkaufen? Aber das Shorten lohnt sich offenbar. Und das ist ein sich selbst verstärkender Prozess (wie umgekehrt auch: die Tatsache, dass eine Aktie steigt, bringt weitere Anleger dazu zu investieren und nur deshalb steigt sie weiter!). Und dabei nutzt man natürlich bei den Shorties die schnelle Verkaufsneigung aus. So erzeugt man immer neue Einbrüche! Das Spielchen kann sehr weit getrieben werden - soll es von mir aus auch! Es gibt aber irgendwann Umkehrpunkte. Dort long zu gehen, wird ungeheuer profitabel sein, erst recht, wenn man in einem Zukunftsmarkt investiert, der dann extrem leerverkauft ist! Die Geduld, mit der wir den Markt beobachten, wird irgendwann belohnt werden (für die, die die Geduld nicht verlieren)! Wir bekommen dann nämlich einen doppelten Effekt: Zunächst werden Shorties komplett rausgequetscht werden, und es kommen die kapitalkräftigen Investoren und die Spirale läuft dann in die andere Richtung!
@PeterHa

Ich finde neben den großen Biotechs die Bewertung von vielen kleinen, die nicht in den maßgeblichen Indexen vertreten sind mittlerweile auch sehr interessant. Viele von denen liegen mittlerweile in den Regionen die sie vor 5-10 Jahren hatten(oder darunter) als ob es Forschungsfortschritte und Testphasen von diversen Medikamenten die mittlerweile bis in die 3. Phase gehen einfach nicht geben würde, ich denke das sich auch hier in der nächsten Zeit ein paar gute Möglichkeiten ergeben werden.Schwierig ist es nur als Laie hier die Perlen herauszufiltern.

Meine Favoriten sind hier QSC, AVN, AGEN und CGPI wobei man diese sicher in den nächsten Tagen/Wochen nochmal billiger kriegen wird, im Moment ist halt nichts unmöglich.

Gruß

Kelbi
@tanka

Tja ich fühle mit Dir, es muß schwer sein ein Mitglied der Familie ausgerechnet an den FCB zu verlieren.
Mußte mal gesagt werden

Kelbi
Wie gesagt Biotech werden weiter fallen leider:( - solange gehe ich long beim Silber(ssri) und gewinne seither prächtig. Ist da die Party vorbei, schaue ich mir die Biotechs wieder an. Entweder oder und nicht sowohl als auch:) Irgendwo läuft immer eine Party- beim Fußball nächste Saison wohl bei Bayern oder Dortmund. Leverkusen ohne Ballak und Ze Roberto da läuft wird wohl nicht mehr viel laufen...


Gruß

TG;)
bin mit meiner mlnm guter hoffnung.
wie erwartet gute zahlen von yhoo und außerdem von genentech.das dürfte heute trotz aller verunsicherung für auftrieb sorgen. mlnm nachbörslich bereits 9,54$ (k9,40 €;)
Genentech reitet auf der Kanonenkugel

Zu normalen Börsenzeiten wären die Quartalszahlen des amerikanischen Biotechnologieunternehmens Genentech für deutliche Kursgewinne gut gewesen. Denn im zweiten Quartal wurde sowohl die Gewinn- als auch die Umsatzerwartungen deutlich übertroffen. Die guten Medikamentenverkäufe machen Mut. Nach den jüngsten übermäßigen Kursverlusten im Zuge der irrationalen Abschlachtung der Biotech-Aktien wäre jetzt eine Kursreaktion nach oben fällig.

sharper.de
@Pitu
Gute Zahlen bei den großen biotechs, so schön sie im Moment sind, sorgen für ein bis zwei Tage, die die Indizes outperformen und dann fällt die Aktie wieder in den allgemeinen Trend zurück! Und Genentech ist nun mal kein Trendbrecher, sondern läuft mit dem allgemeinen Trend!

@Kelbi
Bios, die gegen den Trend laufen - ob groß oder klein - das wäre mal einen eigenen Thread wert. Dieser Thread wird dadurch aber, wenn wir das auch zum Thema machen, überfrachtet. Hier werden wir weiter versuchen, die kurz- und mittelfristigen Bewegungen der Indizes zu erahnen, um uns trendentsprechend zu verhalten.

Im übrigen glaube ich speziell im Blick auf die nächste technische Reaktion, dass sich die zu traden lohnen wird. Zu heftig war der Abwärtstrend!

@Kolja
Die Frage ist, wieviel Potential mlnm derzeit hat. Der Bereich um 10-11 Dollar wird jetzt Widerstandsbereich, der sicherlich getestet aber wohl nicht durchschlagen werden wird. Insofern darf der Abstand dazu aus meiner Sicht gerne noch größer sein! Auf alle Fälle glaube ich schon, dass es möglich sein wird, die Aktie in den nächsten Tagen noch einmal zweistellig zu verkaufen! Das beste, was den bios unter Tradinggesichtspunkten geschehen könnte, wäre, dass sie heute intraday unter Druck geraten und ein Reversal gelingt. Starten sie im Plus, dann muss man schon zum Handelsende wieder mit einbrechenden Kursen rechnen!
wie kommst du darauf, dass wir, wenn wir im plus starten, wieder im minus enden müssen ?
kolja,

das leite ich aus der gegenwärtigen Marktverfassung ab. Da wird jede Chance zum Ausverkauf genutzt. Ein moderates Plus reicht dabei nicht aus, um uns über Wasser zu halten. Entweder bekommen wir einen Shortsqueeze für einen Tag - dazu sollten die Futures mit mindestens 2% vor Handelsbeginn ins Plus laufen oder wir werden Gewinne am Handelsbeginn wieder abgeben (im Verlauf des Tages). Starke Verluste gleich zu Beginn reizen hingegen dazu, sich einzudecken (mit einem Reversal im Tagesverlauf als Folge) und das würde im Endeffekt eine aussichtsreiche Kerze produzieren (Chance auf ein bis zwei weitere Tradingtage). Typischer Verlauf in den letzten Tagen: neutraler Handelsbeginn, phasenweise ein leichtes Plus (0,5-1%), schließlich Verkaufsdruck, der sich zum Handelsende steigert. Das ist ein vielfach bewährtes Muster - völlig ungeeignet, um einzusteigen. Man ist in einem solchen Fall gut beraten, innerhalb der ersten beiden Handelsstunden zu verkaufen!
peter, das ist sicher eine möglichkeit. ich denke aber das es auch anders laufen kann. start mit 10 punkten plus, der langsam weiterläuft und in der letzten stunde noch einmal kräftig explodiert. ich glaube eher, dass wir in den nächsten tagen zumindest von der quartalsfront ein wenig ruhe in den markt bekommen.
bevor der chart ein eindeutiges signal gibt würde ich gar nichts machen.
Mögest Du recht haben, kolja.
Mir macht - ich habs im anderen Thread geschrieben - die Medi-Kursbewegung Sorge - nach -5,x% gestern nachbörslich und nachrichtenlos weitere -10%. Keine Nachricht irgendwo aufgetrieben bzgl. der FluMist-Entscheidung der FDA.

Fällt die negativ aus, wissen wir, was kommt, denn nur solche News fallen derzeit auf fruchtbaren Boden.
Nein so eine Überraschung!

FDA REQUESTS ADD`L INFO FROM MEDIMMUNE FOR FLUMIST
9:06 AM
Was die Kurse angeht, geht aber grad die Post ab - Buy on bad news, oder ist die Mitteilung ne versteckte Zulassung?
Ich habe meine Zweifel, ob wir heute ein überzeugendes Reversal sehen. Der Tag unterscheidet sich nicht so sehr von den vorangegangenen. Sicherlich, die Bios sind zur Abwechslung ein bisschen stärker als die anderen Techs, mehr aber auch nicht!
MedImmune lifted by FDA response
Biotech firm says no additional clinical tests requested

By Ted Griffith, CBS.MarketWatch.com
Last Update: 9:48 AM ET July 11, 2002





GAITHERSBURG, Md. (CBS.MW) -- Shares of MedImmune surged 14
percent in early trading Thursday after the biotech firm said the Food
and Drug Administration had not requested additional patient testing of
an experimental nasal spray flu vaccine.

Shares of MedImmune (MEDI: news, chart, profile) rose $2.91 to $24.01 in early
trade.

MedImmune said the FDA had responded to
its application to market FluMist. The
biotech firm said the agency had asked for
additional information and clarification about
the flu vaccine. Importantly, though, the
agency didn`t request additional rounds of
patient testing, which would be expensive
and time-consuming.

It`s unclear when the FDA will make a final
decision on FluMist. MedImmune`s
announcement didn`t say when a ruling is
expected or exactly what additional information the agency wants.

"We intend to respond promptly to the FDA`s request and look forward to
continuing to work with the agency toward the potential approval of FluMist,"
MedImmune CEO David Mott said in a statement.

FluMist is among the most anticipated biotech drugs of the year. Analysts are
watching closely how the FDA responds to the flu vaccine to get a sense of how
receptive the agency will be to future applications for biotech products.

Some in the biotech industry have complained this year that the FDA has grown
too cautious in approving biotech drugs.
Unser Verhängnis heute ist, dass die Zahlen gestern bei Yahoo schnell aufkommenden Abgabedruck verhindert haben. Und so ist es mindestens fraglich ob es zu einem Reversal kommt. Ein Reversal ist nur möglich, wenn Eindeckungskäufe (von Leerverkäufen) einsetzen. Und die werden erst dann einsetzen, wenn wir relativ früh am Tage den Crash haben. Dann gilt der Zeitpunkt als günstig.
Ausgeschlossen ist ein Reversal in den letzen 100 Minuten nicht, dazu sollten wir aber vorher noch stärker abgeben!
Man sollte den letzten beiden Stunden nicht vorgreifen, aber ich glaube, die Chancen für eine technische Reaktion, die auch noch morgen anhält, stehen mittlerweile gut!
schau an. hat doch gut funktioniert mit dem mlnm-trade. halte weiter zu 9,40€. bei der ersten schwäche wird morgen verkauft
Ja kolja, aber es war Glück dabei und es gab mlnm heute auch für 8,90 €!
Auf alle Fälle war es nicht falsch, heute noch einmal auf Abschläge zu setzen und auf Zeichen für ein Reversal zu achten!

Wie geht es weiter? Die Situation ist kritisch, weil man es nicht genau sagen kann. Im Index (Amexbio) wird bei boersego gerade eine bearflag diagnostiziert aber im Blick auf die Nasdaq auch von einer Chance gesprochen, weil man das heutige Reversal auf Basis der bisherigen Tiefs ausgebildet hat. Das könnte ein kurzfristiger Boden sein, muss aber nicht!

Das bedeutet: Kurserholungen können weitergehen, sogar die nächsten Wochen. Dazu dürfen wir die heutigen Tiefs aber in den nächsten Wochen auch nach Rücksetzern nicht wieder sehen. Man kann, wenn man investiert ist, ruhig mit etwas größerem Risiko drin bleiben und nicht schon nach dem ersten Rücksetzer rausgehen (es sei denn, wir werden in den nächsten Tagen wieder eindeutig abverkauft)! Man sollte sich eine mißtrauische Haltung bewahren. Einstiegskurse können das Niveau für eine Notbremse markieren, das nach Kurszuwächsen angehoben wird!
Die nächsten Wochen dürften dramatisch werden. Die Biotechs könnten nochmal 20% verlieren. Tapfer sein.

Gruß
TG;)
@TG
wenn das risiko, wie du sagst, auf 20 % beschränkt ist und ich dies mit den aussichten vergleiche,
dann kann man ja beruhigt einsteigen.

;)
so mlnm verkauft zu 10,20€
der markt hat noch solches abwärtspotenzial, da heißts gewinne mitnehmen
Klarer Fall von Shorteindeckungen heute! Das kam die letzten Wochen/Monate schon häufig vor. Von einer Trendwende kann keine Rede sein...
Es wäre so einfach: shortsqueeze im Gang und niemand verkauft, alle kaufen nur nach. Das würde peinlich werden. Die bios hätten in dieser Beziehung offenbar Potential, oder wie soll man sonst die bisherige Tageskerze von pdli (+18%) deuten.
Natürlich werden wir früher oder später (ich glaube allerdings nicht heute!) wieder abverkauft werden. Aber irgendwann wird dieses Spielchen nicht mehr klappen. Das wird dann ein Fest!
Hallo Peter,
konnte Dir erst heute Antworten!!

Bio`s heute gut zum traden ,aber nicht übers Wochenende gehalten.
Limit 0.13 bei WCOME rein.Kann gut gehen,muß aber nicht!

So long...

tanka

P.S. Gruß von meinem Sohn
Dankeschön tanka,

ich halte - mit einem unguten Gefühl - Medarex seit gestern und wohl auch übers Wochenende. Ob wir uns weiter in Geduld üben müssen, wird von den heutigen Schlusskursen abhängen!
Bei wcom ist m.E. ein Einstieg noch zu früh! Wenn sie nicht mehr schwächer rausgehen als sie reinkommen in den Tag und die Schlusskurse vom Vortag überbieten, ist der Punkt für die Zocker gekommen. Die haben den Ehrgeiz, einen möglichst niedrigen Kurs zu erwischen. In dem Moment, wo die Kurse bei wcom in der Tendenz steigen (auch unter Schwankungen), laufen sie ihnen weg! Dann werden sie massiv rein und der Kurs wird getrieben werden. (Tschuldigung an alle anderen für den kleinen Exkurs)!

Peter
Amexbiotech geht mit einem Plus von 2,5% aus dem Markt - und das an einem solchen Tag. Einige Einzelwerte sind förmlich explodiert (pdli, cvth), andere haben interessante Signale geliefert (siehe der Hammer bei medx)!
Klar, die bios haben die Seuche. Man muss aber die Welt nicht schwärzer malen als sie ist. Es besteht am Montag die Chance auf weitere Kurszuwächse (Potential liegt, denke ich, maximal bei 330 Punkten). Das Risiko, das man geht, wenn man Werte hält, sollte nicht verschwiegen werden, aber man muss auch seine Chancen suchen!
Hallo Peter, welches Signal findest Du bei medx interessant?
Nach dem Schlussverkauf haben wir unter Eröffnungskurs geschlossen, prallen immer wieder vom langfristigen Abwärtstrend ab, wo siehst Du einen Hammer? Wenn es medx gelingen könnt, jetzt den langfristigen Abwärtstrend zu brechen, wäre sie Sicher interessant, aber da hätte meiner Meinung nach schon die 7$ halten müssen, um in den nächsten Tagen was zu schaffen.
War ein Fehler von mir! Der Hammer stammt noch von Donnerstag, comdirect hatte den Chart noch nicht aktualisiert! So ist die Kerze bei medx negativ zu interpretieren, der Amex allerdings nicht, aber wie ich gerade gelesen habe, stehen die anderen Techindizes charttechnisch kritisch, wiewohl sich die Nasdaq in einen neutralen Ausgang gerettet hat!
Unter der Voraussetzung, dass der Gesamtmarkt Probleme hat, sich am Montag zu behaupten, werden auch die biotechs kippen! Das müssten sie nach der zweiten weißen Kerze, die zudem eine recht lange Lunte und einen kurzen Docht hat, für sich allein genommen noch nicht!
Zur Sicherheit sollte man Positionen deshalb trotzdem glattstellen, spätestens nach einer schwach positiven Eröffnung!
Auszug aus der aktuellen BTK-Analyse:

Mittelfristig gibt es zwei sinnvolle Szenarien: Einerseits, dass der BTK in einer extensierenden Welle 3 steckt. Demnach würde der Index bis zum Herbst den Abwärtstrend fortsetzen und Verluste bis rund 200 Punkte verzeichnen. Die momentane und spätere Zwischenkorrekturen können nur als Bearmarket-Rallyes interpretiert werden.

Die Variante zwei sieht den BTK in einer extensierenden Impulswelle 5 von (C). In der vergangenen Woche ist die Subwave iii von 5 zu Ende gegangen. Es wird in den nächsten Wochen einen weiteren Downmove geben, der aber aller Voraussicht nach bereits bei rund 250 zu Ende geht. Auf diesem Preislevel ist eine langfristige Bodenbildung und Trendwende realistisch.

Strategisch sind kurzfristig alle Notierungen unter 327 im Zweifel bearish zu interpretieren. Selbst die Erholung der vergangenen Tage kann deshalb nur als Bearmarket-Rallye eingestuft werden. Erst der Re-Break von 327 führt zu einer Wellenüberschneidung, so dass auch das Verlassen des Abwärtstrends wahrscheinlicher wird.

Sehr kurzfristig befindet sich bei 312 Punkte ein kleiner Widerstand. Im Idealfall wird die momentane Konsolidierung an diesem Punkt zu Ende gehen. Umgekehrt reaktiviert erst ein Rückgang unter 289 Punkte den Abwärtstrend im sehr kurzfristigen Zeithorizont.

Markttechnik: Auf Tagesbasis wurden die letzten Tiefpunkt von der Markttechnik zum Teil nicht mehr bestätigt. Daraus ergeben sich bullische Divergenzen, die aber noch nicht aktiviert wurden. Allgemein ist die technische Ausgangslage aber eine gute Basis für eventuelle positive Signale.

Fazit: So lange der BTK noch unter 327 notiert ist die aktuelle Konsolidierung nur als Wave iv von 5 zu werten. Folglich käme es nochmals zu Verlusten bis rund 250 Punkte, wobei erst ein Re-Brek von 289 dieses Abwärtspotenzial generiert.


Die 250 decken sich mit meiner Korrekturmarke! Cash ist Trumpf! ;)
Ein kurioser Tag heute, der zeigt, wie unberechenbar das ganze Geschäft ist! Verkloppt wurden heute die großen Werte und Amgen hat es richtig getroffen (Fall auf immerhin 31 Dollar). Damit ist fast ein Zwischenkorrekturziel erreicht. Auf wundersame Weise haben aber sehr viele andere Bios gut oder sehr gut performt - und das nun schon mehrere Tage nacheinander! Und dann das Reversal in den anderen Indizes! Überall wird gefragt, ob das die Tiefststände waren!
Als erstes müssen die Downtrendkanäle verlassen werden. Das ist noch nirgends der Fall! So schade, wie es ist, wenn man heute nicht im Markt drin war - ich würde im Moment nicht zukaufen, solange die momentanen Downtrends intakt sind! Die 309 Punkte im Amex bedeuten gar nichts. Immerhin könnte mit dem heutigen Ausverkauf der Downmove von Amgen und Immunex vorläufig gestoppt worden sein. Das könnte den bios mindestens noch einen guten Tag bescheren. Aber dann?
Tausende von Experten analysieren Überverkauft- und Übergekauft-Indikatoren, Kopf-Schulter-Formationen, Put-Call-Ratios, die Geldangebotspolitik der Notenbank, die Auslandsinvestitionen, die Konstellation der Sterne und das Moos auf den Bäumen, und doch können sie den Markt nicht mit auch nur annähernd brauchbarer Zuverlässigkeit vorhersagen.

Peter Lynch (Erfolgreichster Fondmanager der USA in den 80er Jahren)

Fakt ist:

Die wenigsten werden das Glück haben und bei den Tiefstkursen kaufen. Wer jetzt Kapital zum Kauf von Aktien zur Verfügung hat und Geduld mitbringt, kann sich in 2-3 Jahren über eine enorme Wertsteigerung freuen.

Wer allerdings in diesen Zeiten an der Börse zockt, darf sich nicht wundern, wenn er auf dem falschen Fuß erwischt wird. Dies wünsche ich natürlich keinem Anleger, doch steigende Kurse sind mir lieber als fallende.
Wir sind im Amexbio an einer kritischen Marke angekommen. Wenn es gelingt, auf Schlusskursbasis heute oder morgen noch einen draufzusetzen, steigen die Chancen darauf, dass es in den nächsten Wochen steigende Kurse gibt (tendenziell) beträchtlich!
Das sehe ich genauso peter,
aber wir sind heute bei ca. 330 schon mal um 3% runter. Ich denke nach den Gewinnen der letzten Tage kann es erst mal eine Ruhepause geben. Ich bin erst mal aus medx raus, denke nicht, daß die 8$ so ohne weiteres fallen. Halte im Moment noch mlnm, bin mir aber noch nicht sicher, was ich mache, da heute die Zahlen kommen. Was meinst Du zu mlnm?
@BiotechInc: Ich hab Zeit! Und Zeit ist bekanntlich auch Geld! :D
Aber mal Spass beiseite: Von einem Short-Squeeze lass ich mich nicht beeindrucken. Ich bleibe vorerst draußen! :)
Hallo Peter,

Bio`s laufen heute ja auch ganz gut weiter!

Habe heute wieder einige INVN (902144) ins Depot gelegt.
Gewinnerwartung von +0,33 auf + 0,45 je Aktie erhöht!!!!

tanka
Um es deutlich zu sagen: ich bin Pessimist, was die nächsten Tage und Wochen angeht! Nur sollte tatsächlich das letzte High erfolgreich attackiert werden können, wäre das ein Signal dafür, dass wir tatsächlich in den kommenden Wochen mit steigenden Kursen rechnen können (immer noch unterhalb der magischen Zone 380-400), versteht sich). Wahrscheinlich ist nicht die Kraft da, nach oben auszubrechen. Und irgendwann werden wir auch innerhalb eines übergeordneten Downtrends eine mehrwöchige Erholung sehen. Und man sollte auch nicht vergessen, dass längerfristige Abwärtstrends diverser bios in einigen Monaten gen Null laufen würden, wenn sie nicht durchbrochen werden. In absehbarer Zeit werden also die Karten neu gemischt!

Und die letzten Tage? Das war schon recht beeindruckend - bei einigen Werten waren mehr als 30% in drei Tagen zu holen. Es lohnt sich immer noch, im unteren Bereich von Trendkanälen temporär zuzufassen!
Mit dem Anstieg war nicht zu rechnen und jetzt ist er doch eingetreten - ein positives Zeichen. Das könnte uns in der Tat eine positive Entwicklung in den nächsten Wochen bescheren. Zunächst einmal muss man abwarten, wie weit die Kurse zurückkommen. Denn bei der ersten Schwäche (wenn wir in den Indizes nicht mit einem deutlichen Plus eröffnen), werden Leerverkäufer ihre Chance sehen und auf Gewinnmitnahmen als Verstärker spekulieren. Auch diverse Gapups sprechen dafür, dass wir in Kürze zurückkommen. Bis 280 Punkte waren wir gefallen im Amexbio. Sollten wir einen mehrwöchigen Aufwärtstrend etablieren, dann dürfen wir diese Marke vorerst nicht wiedersehen. Ich setze darauf, dass wir oberhalb von 300 Punkten wieder drehen. Im Detail wird man sich die Marktentwicklung genau anschauen, bevor man einsteigt!

Kann es jetzt noch weiter nach oben gehen? Viel Platz ist nicht mehr. Das, was jetzt die Kurse treibt, ist ein Shortsqueeze, zu 100%! Der wird dann vorbei sein, wenn der Index einmal nicht mit einem deutlichen Plus in den Tag startet! Wenn kapitalstarke Marktteilnehmer wollen, können sie die Shorties auch noch weiterhin braten, indem sie durch Käufe zu Handelsbeginn die Hoffnung auf eine Umkehr enttäuschen. Aber klar ist, dass das eine sehr wackelige Basis ist, auf der nachhaltige Anstiege nicht Bestand haben werden!
Die Zeichen stehen natürlich auf rot. Fallende Kurse sind angesagt, u.U. recht heftig, nicht nur bei den bios und vermutlich werden sie heute nicht den Vogel abschiessen. Wir befinden uns aber gewissermassen in Phase 2, nachdem wir das Top der letzten Zwischenerholung diesmal überboten haben. Es könnte Sinn machen, diesmal tatsächlich für mehr als nur zwei Tage in den Markt zu gehen, wenn wir oberhalb der 300 Punkte drehen sollten. Auf jeden Fall lohnt es sich, bei ersten Anzeichen signifikanter Stärke der Indizes eine Investition zu wagen. Das kann eine geeignete Tageskerze sein (z.B. mit einem Reversal) oder auch eine augenfällige Kursstärke der big player (amgen u.a.) im vorbörslichen Handel!
Hallo peter,
schon in den vergangenen Wochen hatten wir mehrfach das vorherige Top überboten, sind aber dann mit höherer Dynamik nach unten. Warum sollte es diesmal anders sein? Der Nasdaq kann auch gut und gerne bis 1200 runter gehen, ich glaube nicht daran, daß sich die Bios entziehen könnten. Welche Nachrichten gab es, die eine Wende bestärken könnten? Ich denke wir sind voll im Trend und es geht wieder runter bis vielleicht 250. Mir fällt im Moment kein Grund ein, der zu einem Trendwechsel führen könnte. Viele Werte sind gut gelaufen und haben sich von ihren Unterstützungen entfernt, ich denke dort müssen sie erst wieder hin. Für mich wären das mlnm bei 8$ und medx bei 5$.
@MP1902

Was könnte der Grund sein dafür, dass wir nicht neue Tiefs testen? Es müsste sich generell, d.h. nicht nur bei den bios, etwas wenden. Wenn der Gesamtmarkt - vielleicht nur 6-8 Wochen - steigt, dann werden das auch die bios tun! Viel Gerede ist vom finalen Selloff. Davon müssen die bios nicht am stärksten betroffen sein (sie können also etwas abseits der allgemeinen Aufmerksamkeit liegen, wenn man sich auf die großen Werte stärker konzentriert und auf Bereiche, aus den schlechte Meldungen kommen). In der Nasdaq sind es bis 1200 noch vielleicht 15%, bei den bios bis 300 vielleicht noch 8-9%. Das könnte hinkommen, zumal nicht sicher ist, dass wir die 1200 wirklich im Composit sehen.

PS: Vielleicht hast Du mal ne andere Anrede parat, sonst nenne ich Dich in Zukunft einfach Jimmy!

Peter
sorry, woltte nun wirklich nicht beleidigen oder sonstwas.

Was sind schon Namen, mir ist es wurscht, ob ich hier Jimmy oder Gustav oder wie auch immer genannt werde. Habe mir mit Sicherheit nichts Schlechtes dabei gedacht. Wie wärs denn lieber?
MP1902 ist so unpersönlich. Ich habe meinen Vornamen ja schon in der Anmeldung verraten. Ich wollte Dir auch nichts Schlechtes unterstellen. Dachte nur so als Anrede: "Lieber/Hallo MP1902" ist nichts!

Nächste Woche wird es tatsächlich spannend. Ich glaube schon, dass wir uns langsam einem Umkehrpunkt in den meisten Indizes nähern. Die bios sind, wie von mir vermutet, zunächst weitgehend verschont geblieben. Jetzt kommt es drauf an, wie weit der Ausverkauf noch getrieben wird. Ich bin absolut unentschlossen und auch nicht erfahren, was solche Börsensituationen angeht. Ich kann mir aber vorstellen, dass der endgültige Bruch der Unterstützungen betrieben wird (beim Dow 8000, beim Dax 3800 usw.). Sollte das passieren, dann werde ich in diesen Crash hinein Positionen aufbauen. Der Kursverlauf von Ariba, einer meiner Favoriten, zu Beginn des heutigen Tages kann vielleicht darstellen, was sich dann etwas zeitverzögert auch allgemein abspielt: Ein scheinbarer Sturz ins Bodenlose (innerhalb von Minuten von 2,85 auf 2,60) und danach eine Erholung, die die Verluste mehr als ausgeglichen hat! Wenn der Kursrutsch die höchste Beschleunigung aufweist, ist es Zeit zu kaufen (die Achterbahn ist ein schönes Bild).
Was tun bei einer Markterholung? Da wär ich viel misstrauischer. Dann geht möglicherweise der Salamicrash doch noch nicht seinem Ende entgegen!
Die bios werden m.E. zumindest in der ersten Erholungsphase Underperformer sein. Die technische Reaktion sollte man denke ich, in anderen Bereichen traden (womöglich bei Siebel und co.). Den sich etablierenden mehrwöchigen Trend danach schon bei den bios!

Peter
Ich bin schon überrascht vom gestrigen Verlauf, Amgen hat geholfen. Es muß aber beachtet werden, daß der Nasdaq und Dow Trends nach unten durchbrochen haben. Es ist vorstellbar, daß Du richtig liegst in den nächsten Crash hinein zu kaufen. Unentschlossenheit auch bei mir, ich könnte mir aber vorstellen bei größerem Abschlag gegenüber Nasdaqschlusskurs am Montag Vormittag zum traden zu kaufen. Geringer Einsatz ist klar.

Schönes Wochenende Matthias
Hallo Matthias (klingt doch gut!),

Dir wünsche ich auch einen guten Sonntag. Uns wird ja eine aufregende Woche bevorstehen!

Klar, die großen Indizes haben langjährige Trends nach unten durchbrochen. Die bios waren hier Vorläufer und zeigen, was uns im Dow und SP500 noch bevorstehen könnte! Die Technologieaktien haben das aber schon zum guten Teil hinter sich und stehen derzeit, wenn nicht schlechte News für das einzelne Unternehmen kommen, an der Seite. Dort gibt es eine ganze Reihe von Werten, die mehr oder minder deutlich über ihren Jahrestiefstständen stehen, nicht nur die bios! Im Focus habe ich, wie Du weisst, Ariba (Tief: 2,0 Dollar, derzeit bei ca. 2,85) - es gibt viele andere Werte! Es geht derzeit den big playern an den Kragen. Natürlich gibt das noch einmal einen Sog, in dem alle Federn lassen müssen, aber doch wohl unterschiedlich stark! Und danach?

Selbst wenn wir in einen längeren Abwärtstrend hineinlaufen, mag es richtig sein, unter Tradinggesichtspunkten zu kaufen, denn es wird in Kürze sehr wahrscheinlich einen Pullback geben an diese Trends (sehr häufig jedenfalls). Und wenn es in diesem Zug eine Chance gibt, die alten Linien zurückzuerobern, ein Interesse einflussreicher Stellen setze ich dann mal voraus. Dann wird man alles in die Schale werfen, dass die alten Trends signifikant nach oben gebrochen werden. Der Pullback an die Aufwärtstrendlinien, das wird der eigentlich kritische Augenblick werden, weil man normalerweise an den dann zum Widerstand gewordenen Linien scheitert. Die Frage wird sein, ob man überhaupt in ihre Nähe kommt. Wenn man das schafft, ist es fast eine Sache des allgemeinen Interesses, den alten Trend zurückzuerobern. Sollte das gelingen, wird es mit um so mehr Schwung nach oben gehen!

Kaufzeitpunkt (je nach Tagesverlauf, wenn es weiter runtergeht): Montag intrady (nach einem weiteren Abschlag) oder Dienstag! Am Dienstag nach Börsenschluss meldet Infospace Zahlen, am Mittwoch dann Ariba. Beide Unternehmen haben eigentlich gute Zahlen angesagt. Würde es in diesem Umfeld zu einem Pullback kommen, könnten diese Werte stark reagieren! Für Voschläge bin ich aber dankbar!

Good luck

Peter

Für Spannung ist gesorgt!
Hallo Peter,
habe mir ariba mal näher angesehen, da ich mich bisher auf medx und mlnm konzentriert habe. Der langfristige Abwärtstrend wurde gebrochen, aber um 3$ kann man sehen, wie arba an Widerständen scheitert. Da m.E. nach unten bis
2$ Luft ist, scheint mir im Moment das Risiko größer, für mich zu groß. Es sollte natürlich beachtet werden, wie weit arba nun am Montag und evtl. Dienstag nach unten geht, ist es dann bis 2$ nicht mehr weit kann man schon in Erwartung guter Zahlen und einer allg. Gegenreaktion zu traden einsteigen. Über die Bios zerbreche ich mir immer noch den Kopf. Ich denke mlnm hat sich gut gehalten, aber das war auch in der Vergangenheit öfter so, wenig später ging es dann gleich mal 10% runter. Andere reden da schon vom Boden, das kann ich mir einfach nicht vorstellen.

Gruß Matthias
Hallo Matthias,

bei den letzten Quartalszahlen ist Ariba bis zum Tag ihrer Verkündung eingebrochen, um dann in den darauffolgenden Tagen ca. 30% zuzulegen. Man sollte in dieser Zeit, wenn man berechtigte Hoffnungen auf gute Zahlen hat, erst ziemlich unmittelbar vor der Verkündung kaufen. Also wenn Mittwoch nach Börsenschluss die Earnings angesagt sind, dann in den USA um 21.00 kaufen. Reaktionen gibt es vielfach nur unmittelbar! Jedenfalls gilt das dann, wenn man darauf spekuliert, eine Aktie könne auch gegen den Markttrend, der zur Zeit negativ ist, zulegen. Interessant ist dort auch die letzte Kerze, die m.E. das Revier nach unten abgegrenzt hat! Unter 2,60 werden die zur Zeit nicht fallen, es sei denn, die Zahlen würden enttäuschen! Damit rechne ich nach den Zahlen während der letzten vier Quartale (die Zahlen wurden jetzt schon mehrmals hintereinander - und das war nicht immer so - eingehalten, teils überboten) nicht!

Das ist aber auch bei den bios ein interessantes Thema: Aktien die gegen den Trend laufen! Die gibt es auch dort (Amylin, Scios u.a.)! Die haben z.T. ihre eigenen Regeln, die auch günstige und weniger günstige Einstiegspunkte erkennbar werden lassen. Warum gibt es eigentlich in dieser Zeit dazu keinen eigenen Thread?

Auf alle Fälle viel Glück für die nächste Woche!
Ich finde es gut, daß die deutlichen Abschläge schon so früh kamen. Ich denke damit erhöht sich die Chance, daß wir heute nicht in der Nähe der Tiefstände schliessen. Das könnte interessante Tageskerzen geben. Ich bin mit medx 7€ und mlnm 10,50€ rein. Wird noch ein spannender Abend denke ich.
Ich bin etwas erschöpft nach einem Zock mit worldcom. Hat sich gelohnt, aber man achtet natürlich auf nichts anderes mehr. Was die Märkte insgesamt angeht, bin ich noch nicht im Reinen mit mir. Vielleicht warte ich noch bis morgen. Die bios halten sich vergleichsweise gut. Wie werden sie bei einer möglichen Erhloung aussehen?

Peter
Hallo peter,
Glückwunsch, die Nerven hätte ich nicht gehabt.
Die Bios könnten, sollten sie wirklich noch in etwa bei Eröffnungskurs rauskommen, einen Hammer bilden. Zumindest den Tag danach ging es in der Vergangenheit weiter nach oben. Mit dieser Hoffnung bleibe ich vorerst dabei. Der Markt wird es uns zeigen, ich bin zuversichtlich.
Unsere Strategie sieht gut aus, Matthias!

In den Crash heute hineinzukaufen, hat sich auf alle Fälle bezahlt gemacht! (Mir war es fast zu wenig Crash - es wäre besser gewesen, wenn der Dow die 5-6%, die der Dax abgegeben hätte, auch verloren hätte!)
Bin heute bei wcom zu 9 und 9,5 cent rein und zu 15 cent raus (bei etwa 36000 Shares). Das hat sich also mehr gelohnt als alles andere! Danach brauchte ich dann doch eine Pause und habe die Erholung dahingehen lassen. Medarex ist aber heute ein schöner Wert! Und es besteht die Chance auf eine kurzfristige Fortsetzung der Erholung. Dazu muss man aber sehen, ob man uns in New York (bis 22.00 Uhr) nicht doch noch einen Strich durch die Rechnung macht!

Ich werde sehr spekulativ morgen in Infospace reingehen! Die melden am Dienstag nach Börsenschluss Zahlen und haben für Mittwoch eine Werbeveranstaltung angesetzt. Für diesen Wert ist es fast die letzte Chance, auf ein Kursniveau über 1 Dollar zurückzukehren und damit einen notwendigen Reversesplit abzuwenden. Man hat angekündigt, die Erwartungen zu schlagen. We will see! Viel Erfolg und nicht vergessen: Gewinne mitnehmen!

Peter
Der Strich wurde gestern doch noch durch die Rechnung gemacht. Ich bin wieder draussen und warte ab. Sieht nicht gut aus, die 250 sollen wohl doch noch kommen?
Bin zur Zeit fast offline, da unterwegs. So weit ich sehe ein richtiges Massaker bei den Technologieaktien. Biotech hat sich scheinbar, Amgen sei dank, recht gut gehalten. Die Zulassung eines Medikamentes mit zwei Milliarden Dollar Jahresumsatz ist auch ein Argument, dass zu normalen Zeiten einen Run auslöst. Ich glaube, wir sind in Bodennähe (Nasdaq comp 1200?). Zeit einzusteigen!

Alles Gute Matthias

Bis die Tage

Peter
Ich bin mir nicht sicher, ob die Zeit schon da ist einzusteigen. Ein Sell-Off fehlt, viele gehen von einer baldigen Erholung bzw. Gegenreaktion aus, in die kleinste Stärke hinein kommen immer wieder große Verkauforders, das sind so Punkte die mir nicht gefallen. Amgen gestern nachbörslich wieder nach unten, nach diesen Meldungen einfach nur traurig. Bin froh, daß ich gestern noch raus bin. Ob wir bei 1200 im Nasdaq halt machen muß abgewartet werden, die Ergebnisse von amzn wurden auch nicht gut aufgenommen. Wenn der Markt heute zur Eröffnung noch mal richtig runter geht, könnte man evtl. zum traden kaufen, wird wieder leicht positiv eröffnet, werden die Kurse dann wohl wieder abbröckeln.
Kaufzeit - sie war auf jeden Fall da!

Wenn auch nicht Infospace, so ist doch Ariba gut gelaufen. Infospace habe ich gleich zu Handelsbeginn verkauft!
Heute gibt es wunderbare Kerzen und was noch besser ist: wir haben ein starkes Reversal.
Die Vergangenheit lehrt uns trotzdem das Misstrauen! Aber man muss seine Chancen suchen und reingehen. Wenn der Markt kippt, merkt man das doch recht zeitig! Und dies kann der Beginn einer mindestens mehrwöchigen Gegenbewegung sein. Und eine dieser Gegenbewegungen wird irgendwann auch die fundamentale Trendwende - dann gestützt von steigenden Gewinnen der big player - bringen.
Die Chancen bei den bios sehe ich positiv: Durch den Erfolg von Amgen v.a. ist ein weitergehender Absturz - der wäre ja in den Bereich von 250 Punkte beim Amexbio möglich gewesen - verhindert worden. Das schafft eine Basis für einen ernsthaften Angriff auf die 380 Punkte. An eine Rückeroberung glaube ich noch nicht, ich hätte aber auch nicht gedacht, dass die bios sich in den letzten Wochen so gut im Crash behaupten.

Peter
Ich bleibe bei meinem etwas vorschnellen Urteil: Kaufzeit ist angebrochen in den meisten Indizes!
Den bios kann mit Amgen an der Spitze insgesamt nicht so viel passieren, einzelnen Werten aber schon! Der heutige Tag ist positiv zu sehen.
Ich gehe davon aus, dass wir im Amexbio die 380 Punkte testen werden, wahrscheinlich mit einem negativen Ergebnis, denn Amgen allein wird es nicht richten - aber sicher bin ich mir da nicht!
Amghen hat das Potential, die 50 Dollarmarke anzugreifen und wird so viel zur biotechperformance beitragen können. Dort werden dann Entscheidungen fallen, die auch von der Lage der Märkte insgesamt (und der psychologischen Situation) abhängen!
Hallo Peter,
wer sind derzeit Deine Favoriten für eine Aufwärtsbewegung im allgemeinen? Die Bios bei 380, das wäre nicht schlecht, MEDX und MLNM haben vom Aufwärtstrend ja noch nicht profitiert, wie siehst Du die Chancen? Ich bin mir im Moment überhaupt nicht im klaren, wie ich mich verhalten soll, bin zur Zeit nicht investiert. AMGN hat die Bios gestärkt, hat aber auch ein ordentliches Gap hinterlassen.
Wäre für die Bios dann wieder schlecht, wenn es noch mal bis dahin runter geht. Wie siehst Du es?

Gruß Matthias
Wie Du schon sagtest: Medx und Mlnm haben vom Aufwärtstrend
noch nicht profitiert. Deshalb habe ich mir gestern einige Milnm zu 10,15 gekauft. Die scheint nach unten auch mittlerweile abgesichert zu sein.
Gruß
Isa
Das Gap ist ein Argument dafür, dass wir bei 380 Punkten scheitern. Das muss aber nicht so sein. Werte, die bisher nicht so gut gelaufen sind zu kaufen, kann richtig sein, muss aber nicht! Vielleicht sollte man eine Mischung anstreben: mlnm und hgsi, medx und cvtx!
Es gibt auf jeden Fall eine gute Chance für die Märkte insgesamt auf eine mindestens mehrwöchige Erholung. Viele bios haben auf alle Fälle in den nächsten Wochen eine gute Chance, die langfristigen, aus dem Jahr 2000 stammenden Abwärtstrends nach oben zu brechen. Ich glaube schon, dass es interessant wird, zumal wir mit Amgen zur Zeit einen soliden Elefanten an der Spitze haben. Das ist ja in anderen Bereichen (etwa Telkommunikation) nicht so, dort sind die big player deutlich stärker angekratzt.

Bei Amgen sind das inzwischen drei Komponenten, ohne die die bios in den letzten Wochen auch eingegangen wären:
1) Die Zulassung eines Blockbusters mit Milliardenumsatzpotential
2) Zahlen, die die Analystenschätzung toppen in Verbindung mit einer Anhebung der Gewinnprognosen
3) Aktienrückkaufprogramm im Umfang von 2 Milliarden Dollar in den nächsten 24 Monaten

Das sollte doch für diesen Wert eine solide Grundlage geben und es kann die ganze Branche stabilisieren. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir die Tiefs bei 280 (Amexbio) gesehen haben. Und was bei 380 passiert, das wird man sehen!
Lohnt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt Amgen-Aktien
nachkaufen ? Die ersten Aktien hatte ich bei 61 Euro gekauft. Welche Risiken hat man bei Amgen zufünftig zu erwarten ?
Hallo zusammen,
ich würde nun im Moment nicht bei amgn einsteigen, zum einen wegen des Gap, zum anderen wurde Amgen gestern bei Bloomberg als erster Wert genannt, wo zur Zeit Pakete von über 10000 Aktien unter Marktpreis verkauft wurden, und natürlich ist amgn die letzten Tage super gelaufen.

Na isa, schönen Urlaub gehabt? Ist so eine Sache mit mlnm, kaum steigt der Kurs, kommen auch gleich immer wieder größere Pakete, die den Kurs drücken. Ist im Moment nach oben begrenzt, wie ich finde.

So richtig weiß ich noch nicht, was ich nächste Woche mache.
Ist eh meistens das Falsche.

Schönes Wochenende an alle
Hallo MP,
Urlaub war super(franz. Atlantikinsel).
Ich denke du hast recht. Mlnm ist zur Zeit nach oben begrenzt; ich denke nach unten allerdings auch. Das braucht einfach Zeit. Trotzdem, denke ich daß die Kaufkurse bei Mlnm jetzt gut sind und daß sie vielleicht auch nicht mehr unter 10€ gehen wird.
Gruß
Isa
Isa,

ich kann zu dem Wert nichts sagen, den kenne ich nur dem Namen nach! Ich glaube, dass Aktien in nächster Zeit auf breiter Front - wenigstens für ein paar Wochen - steigen werden. Die Auswahl ist groß. Auf exotische Werte sollte man da nur setzen, wenn man ganz sichere Infos hat!
Bei Amgen würde ich tatsächlich eine erste Konsolidierungsphase abwarten. Gewinnmitnahmen werden kommen und können den Kurs nochmals 10-15% nach unten drücken. Aber dann ...

Peter
Es war zu erwarten, dass Amgen nicht ewig vornewegmarschiert! Ansonsten lief aber alles wie erwartet. Und ich glaube, dass wir noch etwas Potential nach oben haben. Wir werden allerdings nicht weiter so steigen wie heute - versteht sich. Ich rechne eigentlich bis spätestens Mittwoch mit einer Topbildung und einer Konsolidierung der Zuwächse. Zum Wochenende könnten Gewinne mitgenommen werden. Möglicherweise bieten sich in den späten Abendstunden am Freitag schon wieder neue Kaufgelegenheiten.

Aber generell sehen die bios vielversprechend aus. Wenn die langfristigen Downtrends nach oben gebrochen werden können, haben eine ganze Reihe von Werten das Potential, sich zu vervielfachen. Einige werden womöglich auf ATHs zusteuern. Trotzdem kann man mögliche Rücksetzer gerne auslassen!
Danke Peter,
ich denke auch wir bekommen die nächsten Tage nochmal günstigere Kaufkurse.
Gruß
Isa
naja...peter!du liegst zwar häufig mit deinen vermutungen richtig...aber jetzt schon von möglichen ATHs zu sprechen bei den bios...das halte ich für ziemlich verfrüht!wenn die lage endlich stabiler werden würde...wäre ich schon froh!ein langristiger uptrend müsste sich für das erreichen von ATHs herausbilden...denke nicht das das so einfach ohne gute news aus dem bio bereich passieren wird!aber auf sicht von 4-8 wochen könntest du durchaus recht haben das einige werte potential von mehr als 100% haben....wir werden sehen!

gruß amorphis
amorphis,

ich schätze kurz- und längerfristige Perspektiven ein. Und auf längere Sicht gesehen kann (!) es sein, dass die bios die Wende hinter sich haben und dass wir in den typischen Bewegungen letztendlich auf neue Höchststände zusteuern. Letztlich ist das aber auch egal, solange man nur kurzfristig im Markt drinsteckt und einigermaßen erfolgreich die Rücksetzer auslässt; dann darf sich der Index so oder so entwickeln. Und Longpositionen würde ich erst oberhalb von 380 Indexpunkten im Amexbio eingehen. Trotzdem macht es Sinn, auch die Chancen auf eine langfristige Erholung auszuloten!

Peter
Die Luft wird dünner, ich glaube nicht, dass wir diese Woche noch mehr sehen werden als die 365/370 Punkte im Amex. Verschnaufen ist angesagt! Gewinne kann man mitnehmen, muss man aber evtl. nicht - das kommt dann auf die Abschläge an (340? 320? Punkte?). Kritisch wird die Situation erst, wenn wir uns der 300-Marke nähern. Damit ist aber nicht zu rechnen, sondern die nächste Runde wird einen ernsthaften Angriff auf die 380/400 Punkte fahren! Über die Chancen, den Widerstand zu brechen, kann man am besten dann lamentieren, wenn es so weit ist!
Ein Einstieg am Freitag wäre zu früh gewesen (bis dahin hatten die bios auch noch nicht genug abgegeben). Jetzt haben sie genug abgegeben, aber die Tageskerze sieht schlecht aus! Mit weiteren Kursabschlägen ist morgen zu rechnen. Hoffnungen auf ein Reversal kann man haben, aber man sollte nicht spekulativ einsteigen, solange nicht eine Kurserholung im Gang ist! Das Umfeld insgesamt ist zu schlecht und man weiss nicht, bis zu welchem Grade sich die Märkte verausgaben!
Ein ganz ordentlicher Tag und dank Cisco scheinen zumindest intraday höhere Kurse gesichert zu sein! Allerdings glaube ich nicht, dass wir schon in dieser Aufwärtsbewegung signifikant die 380 Punkte beim Amexbio angreifen können. So ein Schub wie in der letzten Zeit von Amgen kommt nicht jede Woche neu! Wir können also nur getragen vom Gesamtmarkt die Hürden nehmen! Und da ist die Tendenz noch zu uneinheitlich! Es ist also auch unterhalb von 380 Indexpunkten eine Seitwärtsbewegung denkbar!
Lacuna: Biotech-/Pharmasektor generiert gesunde Wachstumszahlen

Regensburg (vwd) - Nach Ansicht der Lacuna-Fondsverwaltung generiert der Biotech-/Pharmasektor gesunde Wachstumszahlen. Zu diesem Ergebnis sei die Gesellschaft nach Auswertung der Halbjahreszahlen des Healthcare-Bereichs gekommen, teilte Lacuna am Mittwoch mit. Der Biotech-Sektor wachse weiterhin stärker als der gesamte Health-Care-Markt. Die kleineren und mittleren Unternehmen verstärkten ihre Bemühungen enorm, um ihre Produktkandidaten in späteren Phasen der klinischen Prüfung möglichst rasch auf den Markt zu bringen.

Aus Investorensicht sei Amgen nach wie vor "das Maß aller Dinge. Insgesamt betrachtet seien die profitablen Biotech-Unternehmen trotz der höheren Wachstumssraten derzeit moderater bewertet als der Pharmabereich heißt es weiter. +++ Sabine Möller
vwd/7.8.2002/sam/gre

07.08.2002 - 13:00:20 Uhr
Amgen bei über 47 Dollar, die biotechs insgesamt im Plus! Der Amexbiotech knapp unterhalb der harten Widerstandszone von 380 Punkten!
Es bahnt sich etwas an, ein ernstzunehmender Angriff auf den Widerstandsbereich! Und das Marktumfeld, so negativ es zu sein scheint, spricht nicht unbedingt für ein Scheitern!

Trotz scheinbar guter Konjunkturdaten ging der Markt die letzten Monate in die Knie und es wurde umfangreich geshortet! Jetzt haben wir negative Konjunkturdaten und der entscheidende Crash scheint auszubleiben! Es könnte sein, dass bei steigenden Kursen rein technisch die Shorties covern müssen! Das könnte uns aus dieser Position heraus nach oben katapultieren! Uns stehen zwei spannende Wochen bevor!
Was mich zusätzlich optimistisch stimmt ist, dass eine ganze Reihe von Werten sich anschickt, langfristige Downtrennds (noch nicht signifikant!) zu knacken und der big player richtig gut in Fahrt zu kommen scheint! Das ist doch eine gute Grundlage!
Wir attackieren inzwischen heiliges Terrain, die Widerstandszone 380/400 Punkte im Amexbio! Das werden wir nur schaffen, wenn es einen fortgesetzten starken Shortsqueeze gibt: möglich, aber nicht wahrscheinlich!

Aber wer hätte das den bios bei einem Indexstand von 280 Punkten zugetraut? Das Rennen ist ja auch noch nicht gewonnen, aber es steht dezeit nicht schlecht!
Die bios sind, wie erwartet, steckengeblieben. Was wir inzwischen sehen, sind Gewinnmitnahmen. Wollen wir hoffen, dass sie uns nicht den steilen kurzfristigen Aufwärtstrend kosten. Dazu darf der Amexbio bis auf etwa 345 Punkte verlieren. Sollte es in diesem Bereich eine Stabilisierung geben, kann man vorsichtig mit Teilbeträgen einsteigen!
Mir gefällt die Entwicklung in dieser Woche bei den Bios nicht so recht: Die kräftige Konsolidierung ist ausgeblieben, statt dessen wurden charttechnisch relevante Hürden erneut (ohne Erfolg) angegangen, ohne dabei die überkaufte Stochastik abzubauen. Wo soll man den Schwung hernehmen, um durch die Widerstände durchzubrechen? Das gilt auch für viele Einzelwerte (Amgen: 50 Dollar, Mlnm 15/16 Dollar u.a.). Eine Konsolidierung am Wochenanfang wäre positiv zu bewerten und sie ist überfällig! Zögert sie sich hinaus, dann verschlechtert sich nur die Ausgangslage!
Man muss, so glaube ich, am Wochenanfang nicht unbedingt investiert sein und eine Investition innerhalb der Woche vom weiteren Verlauf abhängig machen. Erreichen wir die 350 Punkte beim Amex, dann wäre das m.E. einen Versuch wert! Ansonsten gerät man nur dann unter Zugzwang, wenn die Hürden wider Erwarten doch genommen werden, dann wird es zu Eindeckungskäufen kommen, die den Index noch weiter treiben können!
Ihr habt recht gehabt, die Bios entwickeln sich diese Woche schlechter als die anderen Aktien.
Hallo Peter

Wie geit di dat???

Hoffe,dass Du noch in Nvidia bist!

Haben ja mächtig aufgeholt!

Ich lege mich ab Morgen bei OSIP auf die Lauer,denn wenn sich herraus stellt,dass Sie mit dem Astra Debakel nichts am Hut haben ,dürfte es dort auch ein paar Cent zu holen geben. :D :D :D
Hallo tanka,

osip habe ich auch im Visier, werde aber wohl zu feige sein, morgen zu kaufen! Der Kurs ist äußerst labil und mir fehlt das Gefühl für einen möglichen Boden! Der könnte auch bei 10 Dollar und darunter liegen. Und wenn wir eine positive Reaktion sehen, wird die sehr bald abverkauft werden!

Peter
Im übrigen sehe ich die Kursrückgänge bei den bios positiv! Ich glaube, dass wir in der zweiten Wochenhälfte die anderen Branchenindizes wieder outperformen, wenn wir nicht zu früh drehen!
Es sieht rundweg gut aus. Wenn wir morgen nicht schwächeln, könnten wir den Widerstand im Amexbio nach oben durchbrechen. Dann wäre in der Tat der Himmel mittelfristig blau! Sollte es morgen weiter nach Norden gehen, könnte der Amexbio zunächst bis etwa 420 Punkte steigen, dann in den Widerstandsbereich konsolidieren, um im Idealfall danach die Aufwärtsbewegung fortzusetzen!
Die 400 Punkte sind da und nun wird man sehen. Ein gutes Stück ist geschafft, aber noch nicht alles!

1. Halten wir die 4xx auf Schlußkursbasis - das wäre ganz entscheidend - und
2. schaffen die big player ihre charttechnischen Hürden? Amgen ist noch ein gutes Stück von der 50 Dollar-Marke entfernt (bei ca. 48,5)?

In den nächsten Tagen bekommen wir auch darüber Klarheit. Wird der Durchbruch signifikant, dann werden Kaufprogramme einsetzen. Ich schließe aber nicht aus, dass wir noch einen Anlauf brauchen. Der Index sollte aber dazu die 380 Punkte nicht mehr unterschreiten - auch intraday nicht!