DAX-0,38 % EUR/USD+0,13 % Gold-0,45 % Öl (Brent)-1,34 %

Nummernschilder = Judensterne - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ein Bekannter der Freunde in Israel hat, erzählte mir, das in Israel den Palästinensern meißt Nummernschilder mit der Ziffernkombination 666 ausgestellt werden. Was diese Zahl bedeutet weiß in Israel jedes Kind, es ist die Zahl des Teufels. Kann dies jemand bestätigen ? und wenn ja, wo ist dann noch der Unterschied zum Judenstern von 1940 ? Aber ich vergaß, Nazimethoden gibt es ja in Israel nicht. Wenn dies aber stimmen sollte, würde mich einmal interessieren, was der Zentralrat der Juden in Deutschland zu soetwas sagt.
Tanker, Es geht hier doch nicht darum Vergangenes aufzuarbeiten, es geht darum, dass man keine Kritik üben darf (politisch korrekt meine ich), es geht generell um einen Standpunkt - bisher war BRD immer pro, übte nie Kritik, vielleicht wird dieser Standpunkt aufgeweicht, vielleicht einmal "Blindsein vergessen", vielleicht einmal kommt positive Kritik von einem Freund zum Anderen.

buabe
Dann immer schön Abstand halten von diesen Autos, die neigen nämlich dazu, ohne Vorankündigung unschuldigen Zivilisten um die Ohren zu fliegen,,,,
Ich stamme aus einer Generation, die mit der Judenverfolgung- und Vernichtung absolut nicht in Zusammenhang gebracht werden kann. Zu dieser Zeit war ich noch gar nicht existent.
Dennoch schäme ich mich als Deutscher für das, was den Juden hier angetan worden ist. Dies darf nie wieder geschehen und alle aufrichtigen Deutschen sollten dafür eintreten. Meine Kinder habe ich jedenfalls in diesem Sinne erzogen. Wir können nicht auf Einstein, Goethe, Schiller und viele andere stolz sein und gleichzeitig Hitler verleugnen. Dies ist eben auch ein Stück deutscher (dunkler) Geschichte, die nie in Vergessenheit geraten darf!

Bei aller gegebenen Sensibilität für dieses Thema leuchtet mir aber einfach nicht ein, weshalb wir nun blindlings alles, was der Staat Israel anstellt, gutheißen sollen.
Genauso unverständlich ist mir, dass einzelne Personen jüdischen Glaubens nun für alle Zeiten unangreifbar bleiben sollten, obwohl sie einem (als Mensch!)absolut unsympathisch
sind, wie z.B. Friedmann.
Die derzeitige israelische Politik unter Scharon, vor allem die Siedlungspolitik und jetzt aktuell mit dem Aufbau einer "Mauer" mit Wachttürmen usw. halte ich für äusserst aggressiv und von daher verwerflich.
Isreal will einfach nicht, dass es einen Staat "Palästina" gibt! Und unter der derzeitigen plotischen Mehrheit wird sich da lange nichts dran ändern.
Dies bedeutet umgekehrt nicht, dass ich die Selbstmordanschläge der Palästinser akzeptiere. Sie sind genauso unmenschlich.
Frieden im Nahen Osten kann es nur geben, wenn das bei Gründung des Staates Israel entstandene Unrecht an den Palästinäsern beseitigt wird und sie einen eigenen, souveränen Staat mit eigenem Staatsgebiet erhalten.
Und hier ist neben Europa vor allem Bush gefragt, der aber geblendet von seiner Jagd auf echte und angebliche Schurkenstaaten offenbar ganz andere Interessen hat und insofern eine Politik der Doppelmoral betreibt.
Wissen muss man aber auch, dass die US-Regierung bei dieser Frage nicht wirklich souverän handeln kann, sondern von weiten Teilen der US-Wirtschaft beherrscht und diktiert wird.
Und wer hält diese Wirtschaftsmacht in Händen?

Wenn man diese letzte Frage beantwortet, schließt sich wiederum der Kreis und als Deutscher könnte man dann schnell wieder in den Verdacht kommen, antisemitisch eingestellt zu sein.
Tja, so ist das mit der Meinungsfreiheit in Deutschland bei einem so heiklen Thema.

:)
find ich prima, das du dich schämst!
nur, ich denke, das du dich nur ein wenig schämst, ist nicht genug!
also, was willst du außer schämen noch tun, um deine erbschuld zu begleichen?
WAS?
lass dir gefälligst was einfallen, denn auch du als nachkriegsgeneration bist SCHULDIG!
Spar Dir doch bitte Deine b-wertige Möchtegern-Satire hier, was meinst Du, "danielstern" ?!
@danielstern:
Findest Du es nicht rassistisch jemandem seine Vorfahren vorzuwerfen, weil einige, die der gleichen Generation und Nationalität angehörten wie einige dieser Vorfahren, Verbrechen begangen haben?
@danielstern:

du bist ja eine pappnase. ohne schuld, der heilige auf gottes erden in person.

wenn ich so ein posting lese, kann ich nur mit dem kopf schütteln.

im gegensatz zu "WAlexandro" schäme ich mich absolut nicht ein deutscher zu sein. im gegenteil, ich empfinde unsere gesellschaft als vorbildlich und verantwortungsbewusst.

was soll das wort "erbschuld"? sorry, da hast du bei mir pech gehabt, dieses erbe trete ich nicht an. weil ich mich nicht mit diesem verbrechertum, welche die sich durch eigene und verbrecherrische handlungen an den juden schudlig gemacht haben, in einen topf werfen lasse.

denn somit müsste ja nach deiner auffassung jeder, für die schuld seines vorgängers haften. glaubst du, ich habe mir deutschland als geburtsland ausgesucht?

wenn es eine vorderung gibt, dann an alle menschen: kriege, terror, menschenrechtsverletzungen, massenvernichtung, mord usw. zu vermeiden.

und da stelle ich dir gleich mal die frage: wo steht hier israel und palästina? sind nicht gerade die vorbilder um anderen vorzuschreiben, wie sie sich zu verhalten haben.

also schön den ball flach halten.

p.s: baut erst mal eure neue mauer auf um isral schön einzumauern. wir helfen euch dann in 50 jahren diese mauer wieder einzureissen - wie haben ja diesbezüglich unsere erfahrung schon hinter uns und sind etwas gereifter.

cu...
Worüber redet ihr hier? Die Eingangsfrage war eindeutig: werden Palästinensern meistens Nummernschilder der Ziffernkombination 666 ausgestellt. Die Antwort ist nein: es gäbe dann nicht genug Nummernschilder für die palästinensischen Autos.

Mal wieder so ein blödes Gerücht, daß nur im Internet Verbreitung findet.

Was die übrige Diskussion angeht: es wird euch wohl nicht langweilig, immer wieder dasselbe zu diskutieren.
Nur noch zu Klarstellung:

#11 @for4zim,

1. Die Eingangsfrage kann ich nicht beantworten, da ich nicht über entsprechende Informationen verfüge.

2. Was hast Du gegen sachliche Diskussion einzuwänden?
So lange es noch Verleugner und Bagatellisierer gibt, kann dieses heikle Thema nicht ad acta gelegt werden.
Es gibt leider zu viele Zeitgenossen, die allzu gerne den Mantel des Vergessens darüber legen möchten.

#6 @danielstern,

1. Warum minimierst Du meine eindeutige Ausssage auf "ein wenig"? Davon war nicht die Rede und ich bitte, derartige Taktiken zu unterlassen.

2. Ich versuche, Deine Verbitterung nicht nur zu verstehen, sondern sie zu akzeptieren.
Aber schuldig bin ich persönlich keinesfalls! Wenn dieses Prinzip der Erbschuld greifen würde, dann könnte ich Dich ebenso nach heute 2002 Jahren für den Tod Jesus´ schuldig sprechen. Ist das nicht irgendwie absurd?

Das Geschehene rückgängig machen kann ich nicht.
Reicht es Dir nicht, wenn ich mich öffentlich der (uneingeschränkten!) Scham bekenne und mich als Angehöriger der deutschen Nation in der Nachfolgegeneration für die abscheulichen Morde und andere Verbrechen meiner Vorfahren an jüdischen Menschen mit verantwortlich fühle?
Ist es nicht gut, wenn ich gegen jeden Versuch des Infragestellens, der Rechtfertigung, der Bagatellisierung fehement angehe und mit allen gegebenen Möglichkeiten versuche Einfluß darauf zu nehmen, dass sich derartiges niemals mehr wiederholt?

Was also stellst Du Dir vor, das ich zur Begleichung meiner Erb-"Schuld" weiter tun müsse?
Bitte sag es mir. Und um in Deiner aggressiven Sprachweise zu bleiben, füge ich hinzu : Sag es mir gefälligst!.

Aber eines werde ich mit Sicherheit nicht tun:
Aus einem blinden Verantwortungsbewusstsein heraus die derzeitige verwerfliche Politk des Staates Israel gutheissen und mir das Recht auf kritische Betrachtung des Geschehens nehmen lassen.
Ein geschehenes Unrecht kann keinesfall dadurch wettgemacht werden, dass man aus falscher Solidarität nun alles toleriert, was an neuem Unrecht heute im Namen des Staates Israel geschieht.
Und auf die israelisch-deutschen Beziehen angesprochen frage ich mich, worin der Inhalt liegen soll, wenn ausser
Maulhalten und Kopfnicken nichts zulässig ist.


#10 @fillorkill,

da liegt offenbar ein Irrtum vor.
Ich schäme mich keineswegs, ein Deutscher zu sein. Ich schäme mich allerdings für die Untaten, die verbrecherische Nazis im Namen des Deutschen Volkes an den Juden verübt haben und für das Unheil, das von Deutschland aus in viele Länder der Welt getragen worden ist.
Wie gesagt, wer in der langen deutschen Geschichte auf viele herausragende Persönlichkeiten stolz ist, muß auch das Rückgrat haben, für die unrühmlichen Jahre von 1933 - 1945 gerade zu stehen.
@Danielstern, ist das Thema hiermit schon beendet oder lässt Du Dir doch noch was einfallen? Würde mich nämlich sehr interessieren.

Gruss
WAlex


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.