DAX+0,46 % EUR/USD-0,59 % Gold+0,44 % Öl (Brent)0,00 %

MLP Die Drückerkolonne zeigt ihr wahres Gesicht - 500 Beiträge pro Seite


MLP
ISIN: DE0006569908 | WKN: 656990 | Symbol: MLP
5,310
13.12.19
Tradegate
+0,76 %
+0,040 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wer die Postings der MLPler und MLP-Getreuen hier verfolgt wird unschwer erkennen, dass wenn ihnen die Argumente ausgehen dann mit Schmutz geworfen wird.
Ganz gemäß ihrem "Gott" Dr. Termühlen.
Termühlen musste seine Lüge, das angebliche Ultimatum von BO, schon zurücknehmen.

Wir halten fest:
Die Rechtfertigungen von MLP gegen die Vorwürfe von BO wurden mit einer dreisten Lüge eingeleitet.

Wie groß dürfte dann der Wahrheitsgehalt der restlichen Rechtfertigung sein?
Tja...realKreuzbube....die Börse sieht das ein wenig anders
als Du...hehehehe....zuviel Put`s gekauft....

WÜNSCHE DIR EINEN SCHÖNEN UNTERGANG !!
#1 von Harryschotter007 20.05.02 12:51:53 Beitrag Nr.: 6.445.337 6445337
Dieses Posting: versenden | melden | drucken MARSCHOLLEK,LAUT.U.P.O.N.

Nach den Zahlen morgen werden wir bis Ende dieser Woche
LOCKER die 60 EURO schaffen ! KAUFT was das ZEUG hält !

ohne Worte
@rkb
Endlich hast Du es auch erkannt, MLP wird wieder steigen.
Nur bist du nicht ein bißchen zu optimistisch, also 45Euro wirds wohl werden, aber 60.
Naja, vom basher zum pusher....
Jawohl...realkreuzbauer....so gefällst Du mir besser....
Obwohl...mit Deinem Kursziel von 60 EURO ist ein wenig
hochgegriffen......heute reichen auch schon erstmal die
40 EURO.....

So ist das....vom BASHER zum PUSHER....hast wohl auf CALLS
umgestellt.....unichlachmichgleichfreckhier....hahahahaha..
@nanolover
Wo hast du eigentlich folgende Stellungnahme her.
Kann bei mlp.de nichts finden.

#1 von nanolover 13.06.02 19:24:03 Beitrag Nr.: 6.630.304 6630304
Dieses Posting: versenden | melden | drucken MARSCHOLLEK,LAUT.U.P.O.N.

Die Fragen und Antworten von www.mlp.de

Wie hoch waren die Abschlusskosten für eigene Lebensversicherungen im Jahr 2001? Wie hoch waren die Erträge aus dem in Rückdeckung gegebenen Geschäft in der Lebensversicherung AG im Jahr 2001?
Es wurden Abschlußaufwendungen in Höhe von 76,5 Mio. Euro getätigt. Zusätzlich wurden für sonstige Bezüge der Versicherungsvertreter im Sinne des § 92 HGB (Folgeprovisionen für die Fondspolice) 21,8 Mio. Euro aufgewendet. Gem. den Angaben im Lagebericht (Seite 5 des Geschäftsberichtes der MLP Lebensversicherung AG) wurde ein Rückversicherungsergebnis in Höhe von 39,7 Mio. Euro erzielt.


Wie hoch war die Stornoquote bei Lebensversicherungen im ersten Quartal 2002 im Vergleich zum ersten Quartal 2001?
Die Stornoquote ist eine Kennzahl, die in der Lebensversicherungsbranche üblicherweise nur für ein ganzes Geschäftsjahr ermittelt wird. Insbesondere bei kleineren und mittelgroßen Gesellschaften kann eine unterjährige Betrachtung rein zufällige Schwankungen ausweisen. Die MLP Lebensversicherung AG ermittelt die Stornoquote ebenfalls nur für ein ganzes Geschäftsjahr. Bitte haben Sie deshalb Verständnis dafür, dass wir Ihnen die Stornoquote für das erste Quartal 2001 und 2002 nicht nennen können.


Sie verrechnen den monatlichen Vorschuss an die MLP-Berater mit den laufenden Provisionserlösen. Den übersteigenden Anteil verbuchen Sie unter den "Sonstigen Vermögensgegenständen". Gibt es in der Bilanz oder in der GuV noch einen Posten, wo dies auftaucht?
In dieser konkreten Fragestellung "nein". Zur Vervollständigung des Sachverhalts möchten wir jedoch ergänzen: Wenn bei den MLP-Beratern die kumulierten Provisionseinnahmen die erhaltenen Vorschüsse übersteigen, werden diese Beträge unter der Position "Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen" ausgewiesen.


Wie verbuchen Sie die Abschlusskosten (zeitlich und in welcher Höhe) bei Lebensversicherungen?
Die MLP Lebensversicherung AG verbucht die Abschlusskosten in voller Höhe zu dem Zeitpunkt, zu dem sie anfallen.


Wie (zeitlich und in welcher Höhe) werden die Provisionen bei der MLP Finanzdienstleistungen AG als Erlöse und wie die Zahlungen an Mitarbeiter als Aufwand verbucht?
Bei der MLP Finanzdienstleistungen AG verbuchen wir die Provisionserlöse zu dem Zeitpunkt als Ertrag, zu dem sie die Versicherungsgesellschaften uns gegenüber abrechnen. Die Provisionszahlungen an Berater und Geschäftsstellen werden in der darauf folgenden Provisionsabrechnung an Berater und Geschäftsstellen als Aufwand verbucht. Die Provisionsabrechnungen gegenüber Mitarbeitern und Geschäftsstellen werden im gleichen Monat vorgenommen in dem die Erträge verbucht werden, so dass sich grundsätzlich keine Periodenverschiebungen zwischen Ertrag und Aufwand ergeben.


Die Erträge aus dem in Rückdeckung gegebenen Geschäft waren im vierten Quartal 2001 deutlich höher als in den ersten drei Quartalen. Handelt es sich dabei um einen einmaligen, oder um einen saisonal bedingten Effekt?
Hierbei handelt es sich um einen saisonalen Effekt.


Werden bei MLP Mitarbeiter und Leistungen unter anderem auch mit Aktien bezahlt? Wenn ja, in welchem Umfang ist dies im Jahr 2001 und den Vorjahren geschehen?
Die MLP Mitarbeiter werden nicht in Aktien bezahlt. Früher hatten Mitarbeiter die Möglichkeit, im begrenztem Umfang Aktien der MLP AG zu erwerben. Später hatten Mitarbeiter die Möglichkeit, im begrenztem Umfang Aktien der MLP Lebensversicherung AG zu erwerben. Ab dem Jahr 2002 bieten wir den Mitarbeitern an, sich über Wandelschuldverschreibungen langfristig am Unternehmen zu beteiligen.


Wann werden die MLP-Aktien der Mitarbeiter frei, die sich beim Treuhänder befinden? Ab wann können die Mitarbeiter darüber verfügen?
Die Mitarbeiter können seit dem 09. April 2002 über die getauschten MLP Aktien frei verfügen.


Sie haben für das 1. Quartal 2002 eine verkürzte Kapitalflussrechnung veröffentlicht. Ist es möglich, die vollständige Rechnung in der Form zu erhalten, wie sie im Geschäftsbericht 2001 publiziert worden ist?
Unser Publizitäts-Standard sieht derzeit für die unterjährige Berichterstattung eine zusammengefasste Bilanz, GuV-Rechnung, Segmentberichterstattung und Kapitalflussrechnung vor. In der jährlichen Berichterstattung werden diese Berechnungen ausführlich dargestellt.


Können Sie uns bitte die Einzelabschlüsse der MLP-Tochtergesellschaften für das Jahr 2001 zur Verfügung stellen?
Die Einzelabschlüsse der MLP Lebensversicherung AG, Heidelberg, der MLP Versicherung AG, der MLP Bank AG und der MLP Finanzdienstleistungen AG werden im Bundesanzeiger veröffentlicht. Die Einzelabschlüsse der anderen MLP Tochtergesellschaften müssen nicht im Bundesanzeiger veröffentlicht werden, sind jedoch wie alle anderen Abschlüsse im Handelsregister einsehbar.


Im Konzernabschluss 2001 wird unter dem Bilanzposten "Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs" für das Vorjahr, also 2000, ein Betrag von 4.183.469,00 Euro ausgewiesen. Im 2000`er-Abschluss stehen bei diesem Posten 4.163.469,00 Euro. Wie erklärt sich dieser Unterschied?
Es handelt sich hierbei um einen Druckfehler im Geschäftsbericht 2000. Der testierte Wert betrug 4.183.469,00 Euro.


Im Einzelabschluss der MLP Lebensversicherung AG für das Jahr 2001 wird für das Vorjahr, also 2000, eine Beitragssumme des Neugeschäfts von 2,445 Milliarden Euro ausgewiesen. Beim Blick in den 2000`er Abschluss stehen bei diesem Posten jedoch 2,254 Milliarden Euro zu Buche. Wie erklärt sich der Unterschied?
Bei der Beitragssumme des Neugschäftes handelt es sich um eine statistische Angabe im Lagebericht und nicht in der Bilanz bzw. GuV der MLP Lebensversicherung AG. Im Lagebericht für das Geschäftsjahr 2000 wurde hier ein Wert in Höhe 2,254 Milliarden Euro angegeben. Hierbei wurde die Beitragssumme von dynamischen Erhöhungen nicht berücksichtigt, so daß der ausgewiesene Wert geringer als die tatsächliche Beitragssumme des Neugeschäftes war.
Im Lagebericht der MLP Lebensversicherung AG für das Jahr 2001 wurde der korrekte Vorjahreswert, der auch die dynamische Erhöhungen berücksichtigt, in Höhe von 2,445 Milliarden Euro ausgewiesen.
Auf diese Korrektur muß im Lagebericht nicht gesondert hingewiesen werden. Zu diesem Sachverhalt ist festzustellen, dass Angaben im Lagebericht zu Vorjahreswerten auf freiwilliger Basis erfolgen.
Die Information über die Beitragssumme im Lagebericht hat keinerlei Einfluß auf das letztjährige bzw. diesjährige Ergebnis, noch auf irgendeine Bilanzposition.


Im Einzelabschluß der MLP Lebensversicherung AG für das Jahr 2001 wird für das Vorjahr, also 2000, ein Rückversicherungsergebnis von 26,930 Millionen Euro ausgewiesen. Beim Blick in den 2000`er-Abschluss stehen bei diesem Posten jedoch 34,154 Mio. Euro zu Buche. Wie erklärt sich der Unterschied?
Im Anhang zum Jahresabschluß der MLP Lebensversicherung AG wird der Rückversicherungssaldo entsprechend den gesetzlichen Vorschriften einschließlich der entsprechenden Vorjahreswerte ausgewiesen.

Im Lagebericht der MLP Lebensversicherung AG für das Geschäftsjahr 2000 haben wir den Rückversicherungssaldo unter der Bezeichnung "Rückversicherungsergebnis" zusätzlich ausgewiesen. Im Lagebericht für das Geschäftsjahr 2001 haben wir aus Transparenzgründen das Rückversicherungsergebnis, das dem um die rein technischen Depotzinsen bereinigten Rückversicherungssaldo entspricht, mitgeteilt. Auf diese Änderung haben wir im Lagebericht hingewiesen.


Kann es sein, dass in der Kapitalflussrechnung für das erste Quartal 2002 der Quartalüberschüss bei der Berechnung des der Zunahme des Nettofinanzvermögens zweimal eingerechnet wurde?
Nein.

Die von MLP veröffentlichte Kapitalflussrechnung, mit der separaten Darstellung von Periodenüberschuß und Cashflow aus operativer Tätigkeit, dient der Transparenz der Kapitalflussrechnung. Bei der Berechnung des Cashflow aus operativer Tätigkeit wurde der Periodenüberschuss somit wieder heraus gerechnet.
MLP erwirkt einstweilige Verfügung gegen "Börse Online"
Heidelberg (vwd) - Die MLP AG, Heidelberg, hat am Dienstag beim Landgericht Frankfurt eine einstweilige Verfügung gegen das Anlegermagazin "Börse online" erwirkt. Das Magazin dürfe ab sofort die Kapitalflussrechnung des Finanzdienstleisters nicht mehr als "Doppelabrechnung" darstellen, teilte MLP am Dienstag mit. Auch sei es "Börse Online" untersagt, den Bilanzexperten Karlheinz Küting mit der Aussage zu zitieren, er habe noch "offene Fragen" zu den MLP-Bilanzen. Bei Nichtbeachtung drohe den Geschäftsführern des Blattes ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 EUR oder Ordnungshaft, heißt es weiter. +++ Eddy Holetic


vwd/18.6.2002/eh/rio

18. Juni 2002, 16:33

http://www.vwd.de/cms/Dispatcher/message?messageid=470145&ba…
Hat eigentlich jemand bemerkt, daß mit dem Zusammengehen der beiden größten unabhängigen Anbieter AWD+Tecis eine neue unabhängige Bewegung in Europa seinen Siegeszug hält.
Das war übrigens das erste Mal seit dem Wertpapaierübernahmegesetz, daß zwie MDAX-Unternehmen verschmelzen ?

Nr. 1 in Deutschland, Östereich und Schweiz und Nr. 3 im Mutterland der unabhängigen(GB)?! Und die Kleinen kommen ganz von selbst, da Sie auch bessere Margen, besseres Back-Office und geringere Stückkosten mit Zusatzeinnahmen wie Versorgungswerk und Aktienoptionen genießen wollen, von mehr Kunden und besseren Angeboten mal ganz zu schweigen.

Übrigens in "Bank und Markt" wird AWD als Vorbild für die Banken genannt. Kein Wunder, haben diese doch eine ganzheitliche Beratung, flexible Dienstleister und ziehen die erfolgreichen Mitarbeiter an, die verdienen einfach wesentlich mehr.
@gutzeit

ja klar, die kommen ganz von selbst |o|

Wann kauft der AWD die Deutsche Bank? :-)
@realKreuzbube:

Interessant - nur darf man nicht vergessen, dass eine einstweilige Verfügung erst mal nur eine Rechtsposition sichert - hinsichtlich des Wahrheitsgehalts der Börse-Online-Behauptungen ist das überhaupt noch keine Aussage.

Wenn ich das richtig verstanden habe, hat Küting wohl auch wirklich nie gesagt, Fragen zu MLP zu haben - er hat allerdings sinngemäß gesagt, dass er die von MLP nicht geklärten Punkte von jedem Unternehmen als geklärt erwarten würde (auf der BO-Site findet sich ja auch eine Erläuterung zu diesem Punkt). MLP betreibt hier also Haarspalterei.

Wenn ich sage: "Wer bei Rot über die Ampel fährt ist dumm" ist das eine klare Aussage. Fährt nun MLP über die Ampel und man zitiert mich mit "MLP ist dumm", dann ist das zwar ein falsches Zitat, es gibt dennoch meine Meinung wieder.

Wer immer noch an die 30% Wachstum über 10 Jahre glaubt, der sollte losgelöst von dieser Diskussion in MLP investieren - ich glaube zumindest nicht dran...
@realKreuzbube:

Interessant - nur darf man nicht vergessen, dass eine einstweilige Verfügung erst mal nur eine Rechtsposition sichert - hinsichtlich des Wahrheitsgehalts der Börse-Online-Behauptungen ist das überhaupt noch keine Aussage.

Wenn ich das richtig verstanden habe, hat Küting wohl auch wirklich nie gesagt, Fragen zu MLP zu haben - er hat allerdings sinngemäß gesagt, dass er die von MLP nicht geklärten Punkte von jedem Unternehmen als geklärt erwarten würde (auf der BO-Site findet sich ja auch eine Erläuterung zu diesem Punkt). MLP betreibt hier also Haarspalterei.

Wenn ich sage: "Wer bei Rot über die Ampel fährt ist dumm" ist das eine klare Aussage. Fährt nun MLP über die Ampel und man zitiert mich mit "MLP ist dumm", dann ist das zwar ein falsches Zitat, es gibt dennoch meine Meinung wieder.

Wer immer noch an die 30% Wachstum über 10 Jahre glaubt, der sollte losgelöst von dieser Diskussion in MLP investieren - ich glaube zumindest nicht dran...


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.