DAX+0,57 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,17 % Öl (Brent)-0,34 %

SUNWAYS - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0007332207 | WKN: 733220
0,0020
10.12.14
Stuttgart
0,00 %
0,0000 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo Boarder,

hat jemand von euch akt. Infos über Sunways?

Hab mir überlegt(mal) wieder bei denen einzusteigen, aber man hat ja seit Monaten keine News mehr gelesen.


Good Trades

;)
Habe mich jetzt mit Sunways eingedeckt. Der neue Konkurrent der jetzt an den Neuen Markt kommen ist wohl total überteuert. :(

Hier Analyse von Börse Online:

Solar-Fabrik: Teurer Sonnenanbeter
[ 08.07.02, 11:45 ]
Von Redaktion Börse Online




Kurz vor dem Börsendebüt an den Geregelten Markt steht der Freiburger Hersteller von Solarmodulen Solar-Fabrik (WKN 661471). Anleger können zwischen dem 9. und 12. Juli bis zu 1,65 Millionen Aktien zeichnen.






Die Freiburger stellen Solarmodule her und wagen den Börsengang.


Obwohl die Solar-Fabrik-Module in der Branche einen guten Ruf genießen, gibt es zwei Störfaktoren bei der Emission.

Zum einem schrieb das Unternehmen in den beiden vergangenen Jahren Verluste. Des Weiteren dient ein Großteil des Emissionserlöses der Tilgung von Gesellschafterndarlehen in Höhe von sechs Millionen Euro.

BÖRSE ONLINE schätzt den fairen Preis je Aktie auf vier Euro. Angesichts der heute veröffentlichten Bookbuildingspanne von 8,00 bis 9,50 Euro raten wir von der Zeichnung ab.
Guten Tag zusammen !
Hi Oberspekulant !

Ich hoffe, Du hast Dir die Aktie nicht nur als Spekulationsobjekt gekauft:-). Sunways ist aus meiner Sicht im Moment die interessanteste Solaraktie. Die neu auf dem Markt erschienene Solarfabrik stellt genau wie Solon "nur" Solarmodule her, d.h. sie "basteln" aus Solarzellen Module für den Endverbraucher. Sunways stellt dagegen die eigentlichen Solarzellen her, was wohl die etwas anspruchsvollere Aufgabe sein dürfte. Deswegen ist auch davon auszugehen, dass hier die Anzahl der Mitbewerber relativ klein bleiben dürfte. Allerdings wird der Markt im Moment (und wohl auch noch auf lange Sicht) von einigen Großkonzernen beherrscht (RWE, Bp, Kyocera). Als Kleinunternehmen wie Sunways hat man da wohl nur eine Chance, wenn man innovativ bleibt und Nischenlösungen anbieten kann. Ob Sunways das schafft kann im Moment wohl niemand seriös sagen. Festzuhalten ist aber, dass Sunways das Potential dazu hat. Man arbeitet sehr eng mit der Uni Konstanz zusammen, die auf diesem Bereich international führend ist und man hat mit der transparenten Solarzelle schonmal eine Nische besetzt, in der sich zumindestens derzeit kein anderer Anbieter tummelt. Auch die Zahlen sehen nicht so schlecht aus. Zwar hat man, wie viele Unternehmen, die Prognose aus dem Börsengang verpasst, strebt aber für dieses Jahr ein ausgeglichenes Ergebnis an. Was hoffnungsvoll stimmt ist auch die Tatsache, dass Sunways den Ausfall von zwei Großkunden (gerüchteweise war einer Solon, die man wegen deren schlechter Liquiditätslage nicht mehr beliefern wollte) im letzten jahr relativ schnell durch Abschluss weiterer Lieferverträge mit anderen Modulherstellern ausgleichen konnte. Daneben erscheint mir auch die Strategie, das Solarhandelshaus MHH (Vertrieb und Planung von Solaranlagen) zu übernehmen und dort auch eine kleine "Sunways-Modulfertigung" zu installieren (unter dem Namen MHH ist in diesem Jahr ein Modul erschienen, was ausschließlich mit Sunways-Zellen bestückt wird; das Absatzziel von zugegebenermaßen nicht exorbitant hohen 1 MW soll dabei dieses Jahr schon verkauft werden!) sinnvoll und leichter umsetzbar als die Expansionsstrategie von Solarworld. In diesem Sinne hoffe ich auf steigende Kurse und wünsche allen viel Erfolg.
Bis dann

Achim
@Huta

Spekulanten sind wir doch alle ;)

Ich beobachte den Wert schon länger und war auch schon bei der Zeichnung dabei. Danach wurde der Wert aber total überbewertet, also bin ich auch wieder ausgestiegen. Denke der Wert ist aktuell wieder richtig bewertet.

Jetzt kommt es darauf an was die Fa. wirklich zum leisten im Stande ist.

sunways AG Quartalszahlen 14.08.2002

Das wird der nächste Termin sein wo wir wieder etwas über Sunways erfahren werden. News waren ja in den letzten Monaten spärlich.
kaum "beschwert";) man sich schon kommt die Meldung:

Die sunways AG, ein Spezialist für die Herstellung von Silizium-Solarzellen, meldete am Freitag, dass sie sich für ein weiteres Forschungsprojekt qualifiziert hat. Ziel ist es, die Kosten der Solarzellenproduktion zu senken und durch verbesserte Ästhetik neue Märkte zu öffnen. Das Unternehmen erhält vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWI) für das Projekt "PROKON" Forschungsmittel.

In das Forschungsvorhaben PROKON ("Entwicklung von PROduktionstechniken zur industriellen Herstellung und Verschaltung innovativer kostengünstiger RückKONtaktsolarzellen aus kristallinem Silizium") bringt sunways seine Kernkompetenz in der Produktion der weltweit einzigen transparenten Solarzelle auf der Basis von kristallinem Silizium ein - die Technologie des mechanischen Strukturierungsverfahrens von Silizium-Wafern.

In diesem patentierten Verfahren wird das Ausgangsmaterial, der sog. Silizium-Wafer, mit einer mikroskopisch feinen Lochstruktur versehen. Bei der transparenten sunways POWER Cell, die zur Produktionsreifeweiterentwickelt wurde, wird so die Verbindung von ästhetischem Design und ökologischem Nutzen hergestellt. Die feine Lochstruktur macht die Solarzelle lichtdurchlässig. Damit kann Tageslicht ins Innere von Gebäuden gelangen, die an der Fassade oder auf dem Dach mit Solaranlagen bestückt sind.

Die Aktie von sunways gewinnt aktuell 0,79 Prozent auf 2,55 Euro.
hier die ganze Nachricht noch ausführlicher:


DGAP-News: Sunways AG <SWW> deutsch

Sunways-Forschung will Kosten für Solarzellen senken

Corporate-News übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------------------------------------

Sunways-Forschung will Kosten für Solarzellen senken

Neues Projekt wird mit öffentlichen Mitteln gefördert

Konstanz, 19. Juli 2002 - Die Sunways AG, Technologieführer auf dem Gebiet der Herstellung hochwertiger Silizium-Solarzellen, hat sich für ein weiteres Forschungsprojekt qualifiziert. Ziel ist es, die Kosten der Solar- ellenproduktion zu senken und durch verbesserte Ästhetik neue Märkte zu öffnen. Das börsennotierte Unternehmen (ISIN DE0007332207, WKN 733220) erhält vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWI) für das Projekt "PROKON" Forschungsmittel.

In das Forschungsvorhaben PROKON (Arbeitstitel für "Entwicklung von PROduktionstechniken zur industriellen Herstellung und Verschaltung innovativer kostengünstiger RückKONtaktsolarzellen aus kristallinem Silizium") bringt die Sunways AG ihre Kernkompetenz in der Produktion der weltweit einzigen transparenten Solarzelle auf der Basis von kristallinem Silizium ein: die Technologie des mechanischen Strukturierungsverfahrens von Siliziumwafern. In diesem patentierten Verfahren wird das Ausgangsmaterial, der so genannte Siliziumwafer, mit einer mikroskopisch feinen Lochstruktur versehen. Bei der transparenten Sunways POWER Cell, die von den Konstanzern zur Produktionsreife weiterentwickelt wurde, wird so die Verbindung von ästhetischem Design und ökologischem Nutzen hergestellt. Die feine Lochstruktur macht die Solarzelle lichtdurchlässig. Damit kann Tageslicht ins Innere von Gebäuden gelangen, die an der Fassade oder auf dem Dach mit Solaranlagen bestückt sind.

Das Know-how in dieser speziellen Fertigungsweise kam den Konstanzern jetzt beim Zuschlag des BMWI-Projekts zugute. Auf die bei bisherigen Solarzellen notwendigen Kontaktstreifen auf der Frontseite, die den Strom abführen, wird bei der neuen Rückkontaktsolarzelle verzichtet. Bei der Rückkontaktsolarzelle wird der Strom über die Oberfläche durch mehrere Tausend Löcher im Siliziumwafer auf die Rückseite geleitet. So kann bei gleicher Größe der Solarzelle ein höherer Wirkungsgrad erzielt werden, denn die für den Kontakt ehemals notwendige, abgeschattete Fläche bleibt frei und erzeugt Solarstrom. Gegenüber konventionellen Solarzellen bringt der Einsatz der neuen Rückkontakt- Solarzelle aus mehreren Gründen eine Kostenersparnis: Es kann preiswerteres Siliziummaterial eingesetzt werden und die Weiterverarbeitung in Solarmodulen ist einfacher. Zudem wird der Einsatz dünnerer Siliziumwafer möglich. Ein positiver Nebeneffekt entsteht durch die gesteigerte Ästhetik der Frontseite, die eine streifenlose homogene Oberfläche erlaubt und die RückkontaktSolarzelle damit für die problemlose Fassadenintegration von Photovoltaik prädestiniert.

Sunways-Vorstand Roland Burkhardt: "Niedrigere Kosten beim Einsatz der neuen Solarzellen werden die Akzeptanz von gebäudeintegrierter Photovoltaik weiter erhöhen. Durch die Beteiligung am Forschungsprojekt Prokon haben wir sicher gestellt, dass Sunways vom Marktwachstum profitieren wird."

Die Konstanzer Solarschmiede mit eigener F&E-Abteilung arbeitet an weiteren Forschungsvorhaben maßgeblich mit. So entwickelt das Unternehmen zusammen mit dem niederländischen Forschungsinstitut ECN in Petten und weiteren Partnern kostengünstigeres Ausgangsmaterial für Solarzellen. Ziel dieses von der EU geförderten Projekts "RGSells" sind neue Siliziumwafer, die in der Solarzellenherstellung zu einer Kostenreduktion von 70 Prozent führen sollen. Das Know-how von Sunways ist hier bei der Überführung des Verfahrens vom Labor in die Produktionsreife gefragt. 2005 soll die Pilotanlage stehen.

Ende der Mitteilung, (c)DGAP 19.07.2002

--------------------------------------------------------------------------------

WKN: 733 220; ISIN: DE0007332207; Index: Notiert: Neuer Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart

Autor: import DGAP.DE (),09:05 19.07.2002


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.