wallstreet:online
43,05EUR | +0,75 EUR | +1,77 %
DAX-0,12 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,09 % Öl (Brent)+1,38 %

DGAP-Ad hoc: Fresenius Medical Care <FME> deutsch - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

DGAP-Ad hoc: Fresenius Medical Care <FME> deutsch

Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen für das 1. HJ 2002

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------------------------------------

Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen für das 1. HJ 2002

Fresenius Medical Care AG vermeldet für das erste Halbjahr 2002 ein Ergebnis nach Steuern vor außerordentlichen Aufwendungen in Höhe von 149 Millionen Dollar, ein Plus von 27%. Der Umsatz stieg auf 2,44 Milliarden Dollar. Dies entspricht einem Wachstum von 3,4% bzw. von 6% bei konstanten Wechselkursen. Fresenius Medical Care steigerte das operativve Ergebnis (EBIT) in den ersten sechs Monaten 2002 auf 344 Millionen Dollar (+6%). Der Gewinn je Stammaktie stieg währungsbereinigt und vor Sondereffekten um 27% auf 1,55 Dollar. Der Free Cash Flow erreichte mit 154 Millionen Dollar einen neuen Rekordstand. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum betrug der Wert 28 Millionen Dollar. FMC hat die Streitigkeiten mit dem amerikanischen Krankenversicherer Aetna Life Insurance Company außergerichtlich beigelegt. Die übrigen Rechtsangelegenheiten in den USA, die sich auf die Zeit vor 1996 beziehen, entwickeln sich entspre- chend den Erwartungen des Unternehmens, das die hierfür im vierten Quartal 2001 gebildeten Rückstellungen als adäquat betrachtet. Trotz dieser positiven Geschäftsaussichten senkt Fresenius Medical Care die Prognose. Für das Gesamtjahr 2002 erwartet das Unternehmen nun ein wechselkursbereinigtes Umsatzwachstum von sechs Prozent. Das Ziel für das Ergebnis nach Steuern wird von 350 Millionen Dollar auf rund 300 Millionen Dollar revidiert. Die wichtigsten Gründe für die Anpassung der Prognose sind die zeitliche Verzögerung bei der erwarteten Kosteneinsparung im Zusammenhang mit der Einführung von Einweg-Dialysatoren in Nordamerika, ein vorübergehend reduziertes Umsatzwachstum in der Einführungsphase der Einweg-Dialysatoren sowie die Währungsabwertung und der Konjunkturabschwung in Lateinamerika. Für das Gesamtjahr 2003 erwartet Fresenius Medical Care ein Umsatzwachstum vor Akquisitionen im mittleren einstelligen Bereich (währungsbereinigt) und ein Ergebnis nach Steuern im hohen einstelligen Bereich bzw. niedrigen zweistelligen Bereich. Am Stammkapital der Fresenius Medical Care AG ist die Fresenius AG (WKN 578 560, 578 563) mehrheitlich beteiligt.

Fresenius Medical Care AG Der Vorstand Bad Homburg v.d.H., den 30. Juli 2002

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 30.07.2002

--------------------------------------------------------------------------------

WKN: 578 580; ISIN: DE0005785802; Index: DAX Notiert: Amtlicher Markt in Frankfurt ; Freiverkehr in Düsseldorf, Berlin, München, Bremen, Hamburg, Hannover, Stuttgart

Autor: import DGAP.DE (),07:33 30.07.2002



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.