DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)0,00 %

Nikkei fällt unter die 9.955 Punkte Marke - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Zum Zeitpunkt des SEB-AnlageFlash vom 22. Juli testete der Nikkei die 9.955 Punkte Unterstützung. Das technische Umfeld hatte sich leicht verschlechtert. Die Trendindikatoren bescheinigten den erneuten Ausbau des Überhangs an Abwärtspotenzial und –dynamik. Die Overbought/Oversold Indikatoren wiesen jedoch auf einen zunehmenden Überverkauft-Zustand hin. Wir erwarteten einen erfolgreichen Test der 9.955 Punkte Unterstützung. Das Korrekturpotenzial setzten wir auf den Widerstand bei 10.580 Punkten, ein Scheitern an dieser Marke würde jedoch einen erneuten Test der 9.955 Punkte Unterstützung wahrscheinlich machen. In der Folge konnte sich der Nikkei zunächst verbessern, jedoch sein Korrekturpotenzial bei Weitem nicht ausschöpfen. Am 24. Juli setzte bereits ein erneuter Test der 9.955 Punkte Unterstützung ein. Am 26. Juli wurde diese Marke schließlich nach unten durchbrochen, die Signifikanz am nächsten Tag bestätigt. Heute Morgen erfolgte eine Gegenbewegung zurück an die 9.955er Marke, der Index schloss leicht oberhalb dieses Widerstands. Jedoch kann nicht von einem signifikanten Ausbruch gesprochen werden.

Das technische Umfeld hat sich deutlich verschlechtert, zeigt jedoch auf niedrigem Niveau leichte Stabilisierungstendenzen. Die Trendindikatoren MACD und Momentum bescheinigen dem Nikkei einen weiter gestiegenen Überhang an Abwärtspotenzial und –dynamik. Der MACD tendiert im negativen Bereich eher seitwärts. Der Indikator verläuft unterhalb seines Triggers und scheint die (negative) Differenz wieder abzubauen. Das Momentum ist weit in den negativen Bereich gelaufen und zeigt Anzeichen, nach oben abzudrehen. Die (negative) Differenz zum Trigger ist praktisch abgebaut worden, der Indikator steht kurz vor dem Schnitt des Triggers nach oben. Somit sollte der weitere Ausbau des Überhangs an Abwärtspotenzial und -dynamik gestoppt sein. Für einen signifikanten Abbau des Überhangs fehlt jedoch noch die Bestätigung. Die Overbought/Oversold Indikatoren RSI und Stochastiks weisen beide auf ein Ausbruchs-Szenario aus den Überverkauft-Bereichen hin. Somit ist eine technische Aufwärtskorrektur sehr wahrscheinlich. Die Volatilität ist weiter angestiegen und liegt bei 260,56 (244,23) Punkten, was einer statistisch maximalen Tagesrange 2,61 (2,40) Prozent entspricht.

Auf Sicht der kommenden 5 Handelstage erwarten wir auf Grund des Bildes der Overbought/Oversold Indikatoren die Fortsetzung der technischen Aufwärtskorrektur. Somit sollte sich der Nikkei wieder signifikant über die 9.955 Punkte Marke verbessern können. Das Korrekturpotenzial setzen wir auf die obere Begrenzung des Abwärtstrendkanals bei derzeit 10.508 Punkten (fallend). Ob dieses Potenzial ausgeschöpft werden kann, wird vor allem erneut davon abhängen, ob die Trendindikatoren den signifikanten Abbau des Überhangs an Abwärtspotenzial und -dynamik bestätigen. Ein zweites Szenario darf allerdings nicht außer Acht gelassen werden. Da der Ausbruch über die 9.955 Punkte Marke noch nicht signifikant vonstatten ging, könnte sich der Rücklauf an die 9.955 Punkte Marke als Pullback Reaktion entpuppen. In diesem Fall würde der Nikkei am 9.955 Punkte Widerstand scheitern, so dass mit der Fortsetzung des Abwärtstrends gerechnet werden muss. Der Test der Unterstützung bei 9.421 Punkten ist dann zu erwarten. Die Wahrscheinlichkeit für das erste Szenario ist leicht höher.

Autor: Holger Galuschke, SEB AG, Portfolio M (© wallstreet:online AG),10:07 30.07.2002



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.