wallstreet:online
42,30EUR | -0,30 EUR | -0,70 %
DAX+0,33 % EUR/USD+0,03 % Gold-0,25 % Öl (Brent)+0,44 %

Elliottwellen - Nasdaq100: Gelingt Bruch des Widerstands 970 ? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Tagesausblick Nasdaq100-Index für Dienstag, 30. Juli


Wenig überraschend konnte der NDX gestern einen positiven Handelsverlauf verzeichnen. Kurz vor Handelsschluss erreichte der Index den diskutierten Widerstandsbereich bei knapp 970 Punkte.

Kurzfristiger 10-Minuten-Chart NDX:


Damit befindet sich der NDX genau an der `Weggabelung`, die zuletzt angesprochen wurde. Gelingt es nämlich den aktuellen Notierungsbereich zu durchbrechen, besteht kurzfristig sofort Aufwärtspotenzial bis rund 1.000 Punkte, später sogar bis 1.050.

Aus wellentechnischer Sicht muss der Anstieg der vergangenen beiden Sitzungen als Aufwärtsimpuls abgezählt werden. In Verbindung mit dem nun korrektiven Move bis 952 Mitte vergangener Woche ergibt sich eine klassische Flat-Korrektur. Die Voraussetzungen wurden nun erfüllt, da weitere Subwaves für eine Trendwende nicht notwendig sind. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, dass der gestrige Anstieg erst als extensierende Subwave iii` gewertet wird. In diesem Fall kommt das o.g. positive Szenario zum Tragen.

Für die heutige Sitzung spricht einiges für eine Konsolidierung in der ersten Handelshälfte. Falls der NDX bereits beim Support 950 nach oben abdreht, muss dies positiv interpretiert werden. Aus strategischer Sicht bleiben aber zunächst alle Preise oberhalb von 917 im Zweifel positiv, wenngleich der Break von 938 als erste negative Indikation verstanden werden kann.

Unabhängig davon sieht der Idealfahrplan so aus, dass der NDX heute die gestrigen Gewinne abgibt. Spätestens am Mittwoch wird 917 fallen, so dass ein richtiges Umkehrsignal ausgelöst wird und das gestrige Gap geschlossen ist. Bis Wochenschluss muss man sich dann mit weiteren deutlichen Verlusten bis (eventuell unter) 800 anfreunden. Noch ist dieses Szenario aber nicht aktiviert. Es bleibt demnach abzuwarten, ob sich der Index tatsächlich nach diesem Fahrplan richtet.

Markttechnik: Die Kaufsignale im kurzfristigen Intraday-Bereich sind kaum zu übersehen. Jedoch steuern diese langsam in eine Überhitzungsphase, so dass ein baldiger Signalwechsel immer wahrscheinlicher wird. Noch gibt es dafür aber keine Hinweise, so dass weiter steigende Kurse zu favorisieren sind.

Fazit: Nach der gestrige Rallye bleibt abzuwarten, ob der Move über 967/970 gelingt. Es besteht nämlich die nicht unwahrscheinliche Möglichkeit, dass der Index die Baisse bis Wochenschluss fortsetzt. Ein Umkehrsignal gibt es erst bei 917 (938) Punkte.



Autor: Mathias Onischka (© wallstreet:online AG),10:10 30.07.2002



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.