wallstreet:online
42,30EUR | -0,30 EUR | -0,70 %
DAX+0,33 % EUR/USD+0,35 % Gold+0,51 % Öl (Brent)+0,91 %

Horcht auf Ihr Steuerexperten aus nah und fern! besonders Nataly- - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo User,
folgendes steuerliches Problem habe ich bei den KFZ-Kosten. Selbstständiger hat ein Firmenfahrzeug (Leasingfahrzeug)angeschafft im Jahr 2001. Er führt ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch. Im Monat werden die Kosten nach der 50/50 Regel d.h. 50% mit Vorsteuer und mit 50% ohne Vorsteuer bei Reparaturen, Benzin , Leasingskosten usw. aufgeteilt. nun ermittelt er monatlich seinen Privatanteil der km. Sagen wir 10000 km sind monatlich gefahren, so hat er 8000 dienstlich und 2000 km privat gefahren. Monatlich soll die Umsatzsteuervoranmeldung in richtiger Höhe korrigiert werden.
wie ist dieser Fall eigentlich ertragsteuerlich und umsatzsteuerlich zu würdigen?
Für die ertragsteuerliche Seite muß ich den Privatanteil ermitteln. -beziehe ich das auf die 20% und prüfe welche Kosten insgesamt in diesem Monat angefallen sind.
Ich finde diese Vorschriften sind ohne Spiritus im Kopf kaum noch zu verstehen.
Helft mir bei diesen kaputten Gesetzen
Vielen Dank im Voraus für Eure Mithilfe


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.