DAX+0,10 % EUR/USD-0,06 % Gold+0,36 % Öl (Brent)-0,48 %

Ende Juli 02: wir dürften vor einem mittelfristigen Anstieg der Aktienkurse stehen... - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

...denn nach dem US-Verbrauchervertrauen von heute kann man nur feststellen, dass die Kurse NICHT MEHR auf schlechte Nachrichten reagieren (ein leichtes Nachgeben ist nach dem Hype von gestern nur normal).

30. Juli 2002

Wenig Zuversicht bei US-Verbrauchern

Index fiel von 106,3 im Juni auf 97,1 im Juli


Die Zuversicht der amerikanischen Verbraucher ist drastisch gesunken. Der Index der Verbraucherzuversicht fiel von 106,3 im Juni auf 97,1 im Juli, teilte das Conference Board, ein Forschungsinstitut der Privatwirtschaft, am Dienstag mit. Das Fall um 9,2 Punkte war der größte seit vergangenem Oktober, als die Verbraucherzuversicht nach den Terroranschlägen im September um 11,7 auf 85,3 Punkte gefallen war.

Der Vertrauensschwund war stärker als erwartet. Experten hatten mit einem Rückgang auf 101 Punkte gerechnet. Sie machten nun vor allem die Turbulenzen an der Wall Street für das sinkende Vertrauen verantwortlich. Sie erwarten nun, dass die Verbrauer ihre Ausgaben reduzieren und damit die Wirtschaft weiter schwächen werden. Die Verbraucherzuversicht ist ein wichtiges Indiz für die Konjunkturentwicklung. Das US-Wirtschaftswachstum wird zu zwei Dritteln durch Ausgaben der Privathaushalte getragen.

(N24.de, dpa)
das dürfte ein Grund sein! Noch mehr dürften sich die Kurse nach oben bewegen, wenn Schröder weg ist! Erst dann hat Dtschl. eine andere Perspektive - ob begründet oder nicht!
Wir sollen jetzt also Aktien kaufen !? Du hast Recht ! Minenaktien gehen durch die Decke , teilweise über 20% !
@Robby! Trotzdem bleibt der Goldkurs relativ stabil. Bei dem Umfeld, müsse Gold schon bei 380 liegen!
Es ist keine Logik zu erkennen.
#1 und #2,
habt Ihr Beiden noch nie etwas von den Crashmonaten August und September gehört ?
Was jetzt?
Sell in may and go away...
Sommerflaute...
August und September auch nicht....
Wann dann? :D
Bin eigentlich auch optimistisch, aber es steht seit gestern noch ein offenes GAP.
Morgen kommt Greenspan mit seinem Beige-Bokk und da geht der
Markt vorher eigentlich in Deckung.
#6,
gute Frage. Gibt es ausser Aktien eigentlich keine anderen Anlagemöglichkeiten ?
Wie wärs mit dem Sparbuch ?
Gold ist natürlich auch Philosopie. Wie sollte FED und PPT der Schachzug gelingen , langfr. eine Basis der Papiewährung -Dollar- zu generieren ? Der Gesamtmarkt , ob Dow Jones als auch der tödlich überbewertete Immo - Markt sollte eine gesunde Entwicklung nehmen. Die Annahme von 50% Korrekturpotential erascheint mir fast konservativ.
@sunset #2

Meinst Du, die Amerikaner scheren sich darum, wer bei uns Kanzler ist? ;)

Und von wegen andere Perspektive: ob Schroiber oder Ströder, das kommt doch aufs Gleiche heraus. Beide treibt Eitelkeit/Geltungsbedürfnis. Keiner von beiden hat eine Vision, sondern beide waren/sind Meister: der eine der Selbstdarstellung (Schroiber), der andere, Ströder, ist Meister des Opportunismus ("Kreidediät" ).

Aber wer hat eine Vision, treibt was seriös voran und behält den Überblick? Ich sehe da nichts - auch niemanden kommen. Insofern scheint es momentan ziemlich egal...
@hega

Ist mir persönlich neu, das August und September Crashmonate sind. So einfach wie manche es gern hätten ist Börse nicht. Du kannst dich zu Weihnachten auf`s Christkind und zu Ostern auf den Hasen verlassen. Aber an der Börse im August und September auf einen Crash zu hoffen, das ist doch schon sehr gewagt. Und so bist auch Du mit deiner Meinung ein Teil der Börse und in 2 Jahren sind wir alle gescheiter. Oder auch nicht!
Gruß
Callfreak
@callfreak: ich würde mich schon über einen 4-12wöchigen halbwegs scharfen Anstieg freuen. Dann brauche ich auch nicht 2 Jahre zu warten, bis ich schlauer bin. ;)
Das ist jetzt aber ganz schön negativ!
Die Bullen müssen kaufen sonst funktioniert hier garnix.
Und wenn sie richtig gekauft haben , ja denn...
..vor allem hätte man März 2000 verkaufen sollen, Mai 2000,Mai 2001 und Mai 2002 waren schon zu spät, geht halt nicht immer nach Plan....
Dann wartet doch mal, bis Kraftmeyer-Rocky Cowboy Bush sein Colt zückt und Old Saddam eins verpasst. Oder denkt ihr, dass der Texaner sich um irgend jemand oder iregnd was schert?
Dem gehts ums Öl im mittleren Osten! Für eine Rechtfertigung seiner Attacke fällt ihm gemeinsam mit den Jungs vom CIA sicher was Geschicktes ein. Naja, und wir werden doch sicher auch n`paar Milliardchen für ihn übrig haben.
@Regina2: nach dem Septembertief gab`s reihenweise Gaps. Leider habe ich nach dem dritten (Erschöpfungs-)Gap auch reihenweise den Ausstieg verpasst (giergesteuert).
Wenn ich mir die Zahl der Klicks anschaue, dann wird es jedenfalls, wenn überhaupt, bei einer eher kurzen Bear-Market-Ral. bleiben. Die Gier ist noch nicht so richtig erloschen, auch wenn man im Moment kaum bullishe Postings findet.
#11,
besonders der September hat eine jahrzehntelange Tradition als Crashmonat. Schau Dir bitte mal die Charts der Jahre 2000 und 2001 an. Da war der Niedergang der Aktienkurse in diesem Monat besonders ausgeprägt.
Wäre ein Krieg gegen den Irak nicht gut für die Aktienkurse??? Jeder erwartet einen Fall der Börse ... und dann kommt er nicht... :D:D:D:D:D:D
Wo bleiben eigentlich die Volumina, die man eigentlich erwarten sollte und bräuchte für einen nachhaltigen dynamischen Anstieg? Im Gegenteil - je weiter wir steigen, desto geringer werden die. Heute wars kaum der Rede wert.
Für mich sieht das immer noch nach einer hauptsächlich von Shorteindeckungen getriebenen Bärenmarktralley aus.
#2,
meinst Du wirklich, die deutschen Börsen hätten auch nur den geringsten Einfluss auf die amerikanische Wirtschaft?
Die meisten Amerikaner - insbesondere die Börsianer- glauben doch, Deutschland läge irgendwo im Osten, weit hinter dem Ural.
Vor einigen Jahren hatte ein Reporter der ARD die Schüler einer Abschlussklasse einer High School gefragt, ob sie den Namen deutschen Bundeskanzler, seinerzeit Kohl kennen würden.
Die Antworten lauteten:
Stalin, Gorbatschow, Ulbricht und Honecker. Kohl kannte kein einziger.
Die Antworten sagen doch eine Menge über das Bildungsniveau der Amerikaner aus.
Ehrlich gesagt weiss ich auch nicht wer der Präsident, von Kanada oder Mexiko ist. :(

Bin genauso dumm, wie die Amis.

Gruss Mic :)
Hoffentlich ist Dir bekannt, wo Mexico und Kanada liegen.
Sonst gute Nacht.
Also ich kenne sogar den Präsidenten von Tschechien.
Aber ich hab auch Abitur...
Den kenn ich auch und Abitur habe ich auch, oh schande aber Mexiko und Kanada will mir einfach nicht einfallen. :(
Mexico

Vicente Fox
Kanada
hat keinen Präsidenten !

---

Na ja der Vergleich hinkt obwohl ich auch nicht aus Deutschland komme weiß ich zum teil recht gut was in Deutschland Italien und Frankreich wie England vorgeht...

so sollten die Amis zumindest wissen was bei ihnen im Nachbarland vorgeht
danke oegeat! Kanada - die haben die Queen. Und bist Du Dir bei Mexico sicher? Nicht doch: Popokatepetel?
Fox für Mexiko stimmt und Kanada Premierminister Chrétien, wenn man dumm ist muss man halt nachschauen (vielleicht ist das ja Intelligenz), nichts für ungut, wollte hier keine artfremde Diskussion anfangen, wollte eigentlich damit nur ausdrücken, dass man hier auch viele mit solchen Unterstellungen in Verlegenheit bringen könnte.


.... und ansonsten gehts ja im mittelfristigen Anstieg Juni 2002 eher runter. ;)
Gruss Mic :)
Weiso runter? Gestern nochmal eine Steigerung bei den Negativnachrichten und der Dow schließt im Plus.
Ich bin zuversichtlich und notiere als Schlußniveau vom Ende Juli für den

DAX 3.700 Punkte und für den Nemax 562 Punkte.

Mal schauen, ob wir nicht Ende August deutlich höher liegen.
Saddam bettelt schon lange um ein Ende und schade wäre es nicht drum, die Problematik kommt aus Palästina.

Ich suche auch immer nach positiven News und es macht auch mehr Spaß und der Markt scheint auch mehr als weit genug gefallen zu sein. Stammel, stammel:laugh: Im DAX ist mir das Risiko zu groß, mir sieht das nicht vollendet aus. Fundamental teile ich die Meinung vom Hexer, eine Allianz oberhalb des Buchwerts von 50 bei Verlusten ist mir nicht vermittelbar. SAP hat über Jahre keine Dynamik gezeigt und wird immer noch als dynamisches Wachstumsunternehmen bewertet, eine Telekom quiekt unter der Schuldenlast kaum noch, der Euro verbessert die Autos nicht, Banken leiden unter den Fehlern von früher.

Wenn, dann sehe ich am Neuen Markt Chancen, dort sind die Kurse über den Kettenbriefanteil hinaus gestorben. Die Zykliker brauchen noch ein, zwei gute Nachrichten aus dem Umfeld und unser verlorener Glaube kehrt zurück:look:

Versteht ihr:look: was ich meine:confused: oder habe ich mich wieder transparent erklärt:confused::laugh:

Glück auf
@Der Tscheche

Was verstehst Du denn unter mittelfristig?

4 Wo., 8 Wo, 3Mo, 6 Mo oder 1 Jahr?

Gruss Mic :)
Na, ja im August und Ende Juli hatte ich ja auch endlich mal mit einer Bärenrally gerechnet, bis jetzt wohl eher verrechnet.

Gruss Mic :)
Ende Juli 02: wir dürften vor einem mittelfristigen Anstieg der Aktienkurse stehen...

mittelfristiger Anstieg von Goldminen-Aktien .... ja

mittelfristiger Anstieg von High-Tech-Aktien ... nein

mittelfristiger Anstieg von US-Werten ... nein

mittelfristiger Anstieg von Euro-Aktien ... ja

der US-Dollar wird weiter an Wert verlieren
und was passiert dann
bei fallendem US-Dollar verkaufen die Ausländer
US-Staatsanleihen.
& was für ein Kursanstieg wir hinter uns haben. :laugh:

Sorry lieber Tscheche, aber Du bist der mit Abstand beste Kontraindikator bei WO!
Na ja, Germanasti, lese doch mal #35, da steht, dass ich unter mittelfristig 4 bis 12 Wochen verstehe.

Insofern könnte man ja sogar sagen, dass ich Recht hatte, denn die nächsten 4 Wochen gab es eine Erholung, aber letztlich ist das doch Schnee von gestern und interessiert nicht mal mich und sicherlich auch sonst keine Sau ausser Dir.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.