checkAd

Adva Optical. Fakten, Daten, Hintergründe für unsere Pusher und Basher - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 07.08.02 17:30:59 von
neuester Beitrag 15.06.21 11:14:29 von


  • 1
  • 40

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
07.08.02 17:30:59
Beitrag Nr. 1 ()
Die Aussagen von diversen Analysten sind ja schon bekannt, also was bleibt noch zu sagen, die meisten richten sich ja sowieso nicht nach denen, oder doch?

- Adva ist momentan die Nummer 1 in Europa und die Nummer 3 weltweit, auf die Branche berachtet. Laut CC wird bis zum Ende des Jahres die Nummer 2 weltweit angestrebt.

- Haben Nortel in einigen Designwins geschlagen und momentan das beste Produkt am Markt für gewisse Aplikationen.

- Umsätze werden auf diesem Niveau bleiben eher noch leicht steigen.

- Adva ist kein reiner Telkozulieferer, Produkte werden auch im SAN-Bereich eingesetzt. Konzentration auf wenige aber vielseitig einsetzbare Produkte mit hohem ROI.

- DWDM Segment wird die nächsten Jahre per anno um 10-20 Prozent wachsen (momentane Schätzungen, wer verbudelt schon gern neue Glasfaserleitungen wenn er bestehende billig aufrüsten kann).

- Insolvenzgefahr die nächsten 4 Quartale sicherlich kein Thema. (genügend Liquidität vorhanden)

- Ciena + Oni ungefähr 60 Mio Umsatzerwartung für das laufende Quartal. Mkp 1,77 Mrd $. KUV mit ungefähr 300 Mio $ Umsatz im Jahr = 6.
Adva momentan 22,3 Mio € Umsatz in Q2, Mkp 55 Mio € KUV mit ungefähr 90 Mio € = 0,6.

- Es wurden in letzter Zeit einige Aktien von Firmenangehörigen gekauft.

- Hab momentan keine Ahnung ob irgend ein Fond noch investiert ist, bitte Link reinstellen.

Ich denke nicht das diese Angaben vollständig sind, bin auch nur ein Mensch, sind bei Recherche aber nachvollziehbar. Kritik ist angebracht falls irgend etwas nicht stimmen sollte oder unvollständig ist.

so long
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
07.08.02 18:27:53
Beitrag Nr. 2 ()
das mag faktisch alles richtig sein (hab`s nicht geprüft).
Aber ADVA ist leider in der falschen Branche (telekommunikation- / Glasfaser) tätig.
Und in deiser Branche gibst nunmal massive Überkapazitäten, bzw. geringe Nachfrage seitens der Telefonfirmen.
Selbst Marktführer wie Lucent, Ciena , Nortel, Ericsson est. haben z.Z. massive Probleme am Markt zu bestehen bzw. überhaupt zu überleben.
Für die kleien wird`s da umso enger. Eine beserung auf diesem Sector ist z.Z. nicht in sicht. Dei Flaute wird zumindest kurz- bis mittelfristig anhalten. Die Lage wird sich erst bessern wenn es weniger angebot (sprich Firmenpleiten oder Übernahmen/fusionen) gibt.

Gruss

Kostolany
Avatar
07.08.02 18:48:51
Beitrag Nr. 3 ()
@raunzer
Wieviel Cash haben die denn???
Avatar
08.08.02 02:26:49
Beitrag Nr. 4 ()
@kostolany, das ist ja das was alle anderen auch über Adva denken, wenn aber Adva nur am Tropf der Telkos hängen würde, wäre der Umsatz im Vergleich zum Vojahr eher rückläufg gewesen.
Gegen diesen Trend konnten sich die wenigsten wehren, gerade nicht reine Zulieferer wie Ciena oder Lucent. Und auf der anderen Seite ist der Umsatz bei Cisco einigermaßen stabil geblieben, weil dort der Schwerpunkt eher Richtung allgemeine Netzwerkinfrastruktur geht und die haben vorallem ein riesiges Portfolio an Produkten. Da macht das reine Telkogeschäft nur einen Teil aus. Firmen rüsten auch weiterhin ihre bestehenden Netze auf, um nicht die neuen Trends zu verpassen.
@adam AG, soviel ich weiß 8,8 Mio € , Kapitalerhöhungen sind durch die Egoraholding aber jederzeit denkbar.
Diese Kapitaldecke wird aber vermutlich ausreichen, weitere Informationen CC und Analystenstatment von Consors.
Avatar
08.08.02 08:29:49
Beitrag Nr. 5 ()
@Raunzer

ja aber Adva bietet keine komplette Netzwerktechnik wie z.B. Cisco oder Lucent an, sondern nur einelne Komponenten.
Aber davon abgesehen. auch Firmen haben ihre Investitionen in neuen Netzwerktechnik (wie auch bei PC`s und Software) auf das allernötigste zurückgefahren. Das Geld sitzt in allen Firman weniger locker als in `9/`00 (nicht nur bei den Telekomm`s).
Avatar
08.08.02 18:19:51
Beitrag Nr. 6 ()
@kostolany,

ich wollte mit dem Vergleich zu Cisco nur aufzeigen wie hervoragend sich Adva in ihrem Marktsegment geschlagen hat. Adva ist in einem Schlüsselsegment tätig und hat hier momentan mit die besten Produkte am Markt ,Cisco ist breiter aufgestellt und deckt einen recht großen Markt ab. Da fallen Einbrüche in gewissen Segmenten lange nicht so ins Gewicht. Metro und Storage waren in den letzten beiden Jahren nicht von dem Abschwung betroffen wie in die restliche Telkoindustrie gesehen hat.
Am ehesten könnte man Adva mit einer Mischung aus Brocade und Ciena vergleichen, Brocade hat mittlerweile wieder konstante Umsätze bei ihren Switches, der Trend zu multimedialen Inhalten im Internet und auch in Firmennetzen ist vorhanden, oder?

Und eine Überlegung ist es allemal wert, ob es besser ist bestehende Kabelkapazitäten auszunutzen oder neue Kabel zu verlegen? Und für was sich eine Firma dann entscheidet wenn sie ein kleines Bugdet zur Verfügung hat.

Mfg Raunzer
Avatar
08.08.02 18:40:43
Beitrag Nr. 7 ()
hi Raunzer,

ich bestreite gar nicht das Adva z.T. sehr gute produkte hat (müssen sie auch sonst hätten sie gegen die BigPlayer in diesem Business keine Chance).
Solange sie eine teitw. Technologieführerschaft haben gibst auch ne Chance für Adva.

Das problem ist und Belibt aber das Marktsegment. -besserung ist (leider) noch immer nicht in Sicht! Das sagte eJohnChambers von CisCo erst diese woche.
Aber mittel bis längerfristig kann man schon in Adva einsteigen - ist natürl. sehr spekulativ.
Aber könnte sich auf Sicht von 12 Monaten (oder besser länger) schon lohnen!
Adva ist mit sicherheit alles andere als ne schlechte firma! Entscheident ist Dein pers. Anlagehorizont! An was dachtest Du da?

Gruss

Kosto
Avatar
08.08.02 18:55:31
Beitrag Nr. 8 ()
Anlagehorizont liegt bei mir bei irgendwo zwischen 2 und 4 Jahren mittlerweile. Bin aber auch noch an einer Amiklitsche dran, namens Interphase. Haben momentan im Telkoausrüsterbereich technisch recht gute Produkte am Markt, die alle auf die nächsten Stufen des Internetaufbaus ausgerichtet sind (3G wireless, Umts, Broadband, Dsl).

Mfg
Avatar
08.08.02 19:02:31
Beitrag Nr. 9 ()
das dürfte sich auf diese Zeit gesehen löhnen mit Adva!
Ich halte 100 - 200% für realistisch 8event. sog noch etwas mehr).
Gerade NM- Werte werden ja ggüb Ami-Aktien immer mit hoem Abschlag gehandelt. Eben wegen der NM-Zugehörigkeit. Das Label Neuer Markt ist ja mittlerweile sien stigmata für die darin vertretenen Firmen geworden. (siehe Kontron von denen halte ich langfristig auch sehr viel - haben aber das selbe Problem wie Adva).

Möglicherweise wird Adva wegen der Technologie ja von einem Grossen der Branche (z.B. Lusent oder Cisco) übernommen. Das halte ich für gut denkbar!
Wünsch Dir viel erfolg mit Adva!

Gruss

Kosto
Avatar
08.08.02 20:50:35
Beitrag Nr. 10 ()
@raunzer

nett, mal wieder ein paar facts zu adva hier in den threads zu lesen...

trotz meiner optimistischen haltung zu adva (ist wohl hinlänglich bekannt), muss allerdings ein punkt in deiner analyse korrigiert werden:

der market cap vergleich mit ciena ist zwar rein formal richtig, als analytisches tool allerdings vollkommen belanglos und irreführend.

falls dies so eine art fundamentalanalyse sein soll, ist die kennzahl, die hier anzuwenden wäre der "EV" oder enterprise value.

ergibt sich als market cap + bankschulden - cash und kurzfr. investments.

Ich habe jetzt gerade keine aktuellen zahlen (nach CIEN - ONIS merger) parat (ein paar alte habe ich mal im haupt-thread für adva geposted) aber ein paar signifikante änderungen ergibt dies schon

bei adva etwa + €32m auf ca. € 85m

bei cien muss man allein $500m cash und $850m short term investments abziehen (vielleicht macht sich ja jemand die mühe, und überschlägt dieses mal mit den aktuellen zahlen am 22.8.)


PS - von den adva zahlen war ich positiv überrascht, gerade in diesem umfeld. hatte umsatzwarnung um 5-8m erwartet.

was noch fehlt, sind die kurssteigerungen ;)

gruß dno
Avatar
08.08.02 21:15:01
Beitrag Nr. 11 ()
So viel ich weiß hat allein die Aquisition von Oni etwa 500 Mio $ in die Kassen von Ciena gespült.

Na denn schaun mr mal.
Avatar
08.08.02 22:40:52
Beitrag Nr. 12 ()
Ihr solltet z. Z. Adva nicht mit Ciena/Onis vergleichen.

Die Anal(z)ysten haben Ciena/Onis z. Z. aufm kicker und stufen im dutzend auf Underperformer ab.

Und das obwohl der Cashbestand von Ciena/Onis am 17.3.2002 satte 557 Millionen USD betrug.
Bzw. der Wert der Firma durch den Merger eheblich gestiegen ist.

Meine Befürchtung die Fondsmanager werden euren Ausführungen kaum folgen.

Und warum sollte Cisco oder Lucent Adva übernehmen.
Sowas sind Träumereien primär warten doch alle erstmal auf bessere Zeiten.

N8

Groupier
Avatar
09.08.02 08:49:04
Beitrag Nr. 13 ()
@groupier

hi, auch immer noch in ADVA investiert? prinzipiell hast du recht, wollte hier nur einen logischen fehler korrigieren. bessere vergleichswerte sind die, die wir im alten thread diskutiert haben...

übernahmen sehe ich auch nicht. und kurssteigerungen (signifikant) wohl auch erst in 2003.

dno
Avatar
09.08.02 12:19:57
Beitrag Nr. 14 ()
@ Dr .NO

Nein schon länger nicht mehr investiert.

Aber Angesichts angenehmer Erinnerungen (350 ... 850 % Profit je nach Kaufdatum, waren das Zeiten) schau ich ganz gern mal rein in meinen allerbesten Deal ever.

gruß

Groupier
Avatar
11.08.02 21:34:23
Beitrag Nr. 15 ()
ADVA: Wenig Kursphantasie (EuramS)

ADVA OPTICAL, Ausrüster für Glasfasernetze, hat trotz Branchenflaute im Tagesgeschäft schwarze Zahlen geschrieben.
Mit 22,3 Millionen Euro Umsatz wurde ein Ergebnis von 200000 Euro erreicht.
Unter Einbeziehung von Sondereffekten schrumpften die Schulden im Vorjahresvergleich von 17,4 auf 3,7 Millionen Euro.
ADVA verfügt nach Auskunft von Finanzchef Andreas Rutsch über 8,8 Millionen Euro Reserven.
Mit einer Branchenerholung rechnet Rutsch erst ab 2003. Ziel für 2002: keine Verluste im Tagesgeschäft sowie Abbau von Verbindlichkeiten.
Fazit: gute Kostenkontrolle, aber wenig Kursphantasie.

Quelle: Euro am Sonntag
Avatar
12.08.02 10:58:02
Beitrag Nr. 16 ()
ja ja die gute EuramS - die müssen`s ja wissen!

Übrigens: was ich oben schrieb - das mit einer event. Übernahme war nur als eventualität gemeint. Ich weiss nicht ob oder wann die passiert, aber grundsätzlich ist die imho sehr gut denkbar! Warum den nicht! Drauf spekulieren würde ich im Augenblich natürlich nicht und selbst wenn dies geschähe würde aufgrund der aktuellen Markt- und Börsenlage kaum eine Ü-prämie dabei herausspringen. Für denkbar halte ich diese Sache (eine event. Übernahme Advas) aber schon.
Avatar
12.08.02 11:31:46
Beitrag Nr. 17 ()
@kosto

Ja, die EaS Meinung ist mal wieder sehr qualifiziert (obwohl, meine persönlichen Favoriten sind immer noch die Analysten von der NordLB; können nicht mal Zeitungsartikel auswerten ;) )

Allerdings bin ich eigentlich ganz froh, dass ADVA so negativ gesehen wird; signalisiert hohes Aufwärtspotenzial, wenn die Meinung mal kippt (und wenn man die analyst reports liest, sieht man, dass ADVA bei einigen kurz vor einer Heraufstufung steht, wenn auch nur wegen des niedrigen Kurses)

Prinzipiell kommt man, wenn man von den langfristigen Chancen im metro fiber Bereich überzeugt ist, wohl nicht um ein Basisinvestment in ADVA herum; sehe derzeit keinen Player, der so gut aufgestellt ist!

Für kurzfristige Zocker sehe ich jedoch keine grossen Chancen; eine Übernahme kommt erst dann in Frage, wenn JDSU aussteigt (und da werden wohl noch 1, 2 Jahre vergehen). Und das ADVA mgt. wird nicht bei Kursen verkaufen, die nicht WEIT höher sind. Kurschancen sehe ich erst, wenn der NM allgemein anzieht oder erste Anzeichen einer Branchenbelebung sich andeuten (Anfang 2003). Also gibt es hoffentlich noch ein paar Chancen, das eigene Depot zu diesen Preisen etwas auszubauen.

Mein Anlagehorizont sind 2-3 Jahre und ich sehe gute Chancen, hier den NM outzuperformen.

DNO
Avatar
14.08.02 12:50:36
Beitrag Nr. 18 ()
Tja zumindest bleibt Adva bis zur nächsten Entscheidung im Nemax 50 drinnen. :cool:
Avatar
14.08.02 23:32:05
Beitrag Nr. 19 ()
Und werden dank guter Vitamin B/C Präparate und ihren Zäpfchen in gewissen Kreisen auch weiter drin bleiben.

Genauso sind sie ja auch schon mal reingekommen oder etwa nicht.
Avatar
15.08.02 09:26:14
Beitrag Nr. 20 ()
Vermutlich haben die damals der deutschen Börse einen Einlauf aus DWDM und Glasfasern verpasst. :D
Avatar
15.08.02 12:26:46
Beitrag Nr. 21 ()
Ja, wenn man sich die free float market cap anschaut, steht ADVA wirklich nicht so gut da.... Aber als 4. letzter sind ja noch ein, zwei dazwischen, bevor es aus dem NEMAX50 geht ;)

Und ich glaube im Bereich "Networking" sind die Jungs von ADVA (z.B. Rädler) gar nicht schlecht!!

GERICOM AG 41,29
CE CONSUMER ELECTRONIC 39,92
MUEHLBAUER HOLDING AG 33,61
LAMBDA PHYSIK AG 32,29
ACG AG 28,26
IM INTERNATIONALMEDIA 24,16
ADVA AG 21,47
UMWELTKONT.RENEWABLE 20,24
SENATOR ENTERTAINMENT 18,75
PANDATEL AG 13,98
Avatar
16.08.02 11:25:36
Beitrag Nr. 22 ()
Scheint wohl so das niemand mehr Interesse hätte Aktien zu kaufen oder zu verkaufen.
Avatar
19.08.02 12:47:12
Beitrag Nr. 23 ()
Der Kursverlauf schreckt die meisten pot. Anleger wohl ab !

Adva müsste schon eine Ergebnisverbesserung bzw. eine Verbesserung der Auftragslage von ca. 30 % oder mehr bringen um das Interesse bei den Anlegern wieder zu wecken !

Gruss, der HEXER :D
Avatar
19.08.02 22:58:34
Beitrag Nr. 24 ()
@ HEXER

Das Problem stellen die Institutionellen dar, solange die keine neuen Nemax-Fonds bzw. Zertifikate auflegen wird das nix.
Zur Zeit haben wir zum Teil Zufallskurse wg. geringer Umsätze.

Der neue Markt ist aber derart verschrien, das kein normaler Anleger auch nur ein bisschen Wechselgeld investiert.

mfg.

Groupier
Avatar
21.08.02 15:08:34
Beitrag Nr. 25 ()
Hallo Groupier,

da kann ich dir nur zustimmen. Der Rückzug der Instis verschärft die Krise am NM !

Das Problem ist, dass die Firmen am NM zeigen müssen, dass sie in der Lage sind nachhaltig Gewinne zu erwirtschaften.

Dieser Prozess kann sogar mehr als 1 Jahr andauern !

Die Deutsche Börse sollte eine Umstrukturierung der NM-Werte baldmöglichst in Betracht ziehen sowie die Melde- und Rechnungslegungspflichten grundlegend reformieren !

Die Amis haben schon mal einen richtigen Schritt in diese
Richtung unternommen (Unterzeichnung und Haftung für die Bilanzen). Ausserdem fehlt in der BRD eine ähnliche Org. wie die SEC !

Deutsche Politiker sind für den Aktienmarkt noch nichtn ausreichend sensibilisiert !

Gruss, der HEXER ;)
Avatar
23.08.02 13:11:06
Beitrag Nr. 26 ()
So, ich denke, die katastrophalen CIEN Zahlen hat inzwischen jeder mitbekommen. Man kann hier also recht schön sehen, dass sich ADVA im Wettbewerb erfolgreich behauptet (vielleicht sind sie wirklich gut positioniert, wenn es Ende 03 wieder aufwärts geht ?!)

Ich hatte ja mal versprochen, einen genaueren Blick auf den enterprise value (EV) von CIEN zu werfen:

Derzeit:

Market cap: $ 1,77bn
-
Cash & short term investments: $ 715m
Short term investments: $ 971m
+
Convertable notes payable: $ 910m
=
EV: $ 994m

Revenue (this quarter) $ 50m
this year: ~ $ 300

EV/Sales: 3,3


ADVA

Market cap: $ 47m
-
Cash: $ 8m
+
Debt & current liabilities: $ 36m
=
EV: $ 75m

Revenue: ~ $ 90m

EV/Sales 0,8


Insofern ist ADVA sicherlich günstiger bewertet; CIEN hat aber stärkeres zyklisches Potential (long haul), falls es in dem Bereich jemals wieder aufwärts gehen sollte.

Gruß DNO
Avatar
23.08.02 17:29:33
Beitrag Nr. 27 ()
Das Adva im Vergleich zu Ciena günstig ist, der Meinung bin ich auch.
Im Shorthaulbereich, denke ich aber, stehen wir erst am Anfang der Entwicklung wie sie der Longhaul schon gesehen hat. Mit einer Außnahme, das jetzt Investitionen, wenn welche erfolgen, mehr bedarfsorientiert sind und nicht nur ins Blaue aufgerüstet wird, wie es bis Anfang 2000 der Fall war.

so long und schönes Wochenende
Avatar
26.08.02 19:05:50
Beitrag Nr. 28 ()
@ raunzer,

ja, aber unterbewertung (sei es auch nur relativ) alleine hilft noch nix, muss erst einmal eine dauerhafte aufwärtsbewegung kommen und die haben wir schon lange nicht mehr gesehen...

Immerhin ist das ADVA Leben heute etwas interessanter geworden, mit einem armen Irren, der denkt, bei einem Volumen von über 400,000 Stück mit irgendwelchem Unsinn die Kurse manipulieren zu können :) :)

Naja, soll seinen Spass haben, ab spätestens Mittwoch gibt es wieder nur die 1, 2 aktiven Threads mit den 3 regelmäßigen besuchern!!!

ich hoffe ja immer noch, dass wir mal irgendwann kurse über 1,70 sehen... und vielleicht sollten wir mal den insiderhandel in den nächsten tagen ansehen, vielleicht war heute das mgt wieder auf der käuferseite

gruss dno
Avatar
26.08.02 23:22:29
Beitrag Nr. 29 ()
@ Doc NO

Arm war der Irre nicht sondern 2 Fonds haben eingekauft. Meinen Herzlichen Glückwunsch.

Die Pushermeldung das Spanier Adva übernehmen wollen glaube ich auch nicht.
Die Egora hat meines wissen bzgl. Adva erst einmal etwas gemeldet nämlich den Beschluss zur Kapitalerhöhung vor knapp 2 Jahren oder so.
Wg. der leidigen Liquididät der Firma usw.


Übrigens die EGORA hat jetzt eine hübsche Website unter www.egoraholding.de

Brian und seine Verwandten scheinen Global recht rührig zu sein.
Der hat ja eine richtige Venture Cap. in seinem alten Geschäfftsgehäuse aufgezogen.


Alte Fondsliste ca. 1 Monat alt.
Fonds, die Aktien mit der WKN "510300" in den Top Holdings WKN Name Prozent
937429 BAYERN LB NEUEMÄRKTE FONDS (AL) 4,10%
937430 BAYERN LB NEUEMÄRKTE FONDS (TNL) 4,10%
593397 NEMAX 50 EX 1,41%


Neue Liste von Heute.
Fonds, die Aktien mit der WKN "510300" in den Top Holdings besitzen.
WKN Name Prozent
937429 BAYERN LB NEUE MAERKTE FONDS AL 4,10%
937430 BAYERN LB NEUE MAERKTE FONDS TNL 4,10%
532433 NEUE MÄRKTE EUROPA INKA 2,01% :O NEU !
532448 HSBC TRINKAUS NEUE MÄRKTE INKA 1,59% :O NEU !
593397 NEMAX 50 EX 1,41%


Interresant sind dennoch die Insiderkäufe im Juli!

Abfrage für: 510300, ADVA AG Optical Networking
Datum Name Insider Organstellung Art Anzahl Kurs(geschätzt)Volumen(geschätzt) Erläuterung

10.07.2002 Linda Protiva S K 196850 1.27 250000
10.07.2002 Albert Rädler AR V K 59055 1.27 75000
10.07.2002 Georg Rädler S K 59055 1.27 75000
10.07.2002 Eric Protiva AR SV K 196850 1.27 250000
09.07.2002 Brian Protiva V V K 177165 1.27 225000
28.06.2002 Eric Protiva AR SV K 1430 1.56 2234
25.06.2002 Brian P. McCann V K 10000 1.56 15600
24.06.2002 Brian Protiva V V K 5000 1.51 7550
24.06.2002 Brian P. McCann V K 10000 1.51 15100
20.05.2002 Yves Dzialowski AR K 10000 2.91 29050
15.05.2002 Brian P. McCann V K 10000 3.17 31650
14.05.2002 Brian P. McCann V K 10000 3.21 32075
13.05.2002 Brian P. McCann V K 10000 3.14 31425
10.05.2002 Brian P. McCann V K 10000 3.14 31375
09.05.2002 Brian P. McCann V K 10000 3.25 32500


Bei VWD gefunden
Ohne fundamentale Neuigkeit steigen ADVA deutlich an.
Das derzeitige Kursplus von über zwölf Prozent auf 1,61 EUR komme womöglich dadurch zustande, dass einige Anleger nach den Kursständen zwischen 1,40 und 1,60 EUR in den vergangenen zwei Monaten nun Positionen aufbauen wollen. Die Kursgewinne würden voraussichtlich im Tagesverlauf halten, am Dienstag allerdings wohl nicht ausgeweitet werden.
Trotz der vergleichsweise hohen Umsätze vermutet der Händler keine institutionellen Interessenten.
+++ Simone Apel vwd/26.8.2002/sap/gos
26. August 2002, 12:43
ADVA AG Optical Networking: 510300

N8

Groupier
Avatar
27.08.02 10:54:33
Beitrag Nr. 30 ()
Jaja, erst behaupten das keine Instis für den Anstieg verantwortlich sind und dann auch noch nit Sicherheit vorhersagen das Adva heute nicht weitersteigen kann. :eek:

Mfg
Avatar
27.08.02 21:53:29
Beitrag Nr. 31 ()
Hallo,

Nach einem starken Umsatzanstieg mit Kursanstieg gestern,
wurde ADVA heute in den letzten Handelsminuten kräftig verkauft. Hier die letzten Umsätze im Xetra:

3007 1,37 19:58:15
300 1,38 19:58:15
250 1,39 19:58:15
2000 1,4 19:57:46
1750 1,39 19:57:35
810 1,4 19:57:35
3700 1,41 19:57:35
3500 1,42 19:57:35
1500 1,43 19:57:35
2000 1,44 19:57:35
5200 1,45 19:57:35
9085 1,46 19:57:35

Die Spanne aktuell bei L&S: 1,30 - 1,43€

Was hat das zu bedeuten?
Avatar
30.08.02 13:30:07
Beitrag Nr. 32 ()
Da sieht mans wieder, erst hochpushen und dann wieder runterholen.
Viel dummes Gerede um nichts meist von einer Person (könnte ja sein) und nun wieder das Schweigen im Walde.
Avatar
03.09.02 07:22:41
Beitrag Nr. 33 ()
Wird denn ADVA überhaupt noch gehandelt? Gestern waren es ca. 15.000 Stück, wohlgemerkt im Tagesverlauf - nicht in einer Stunde! Wohin das führt kann sich jeder selber ausmalen - ADVA ist eine der "heißbegehrtesten" Aktien am Neuen Markt, nur merkt es niemand!
Avatar
06.09.02 19:15:24
Beitrag Nr. 34 ()
Aus Networkworld.de unter Suchbegriff Adva

Metro-Netze
Adva wagt Sprung nach USA
München (re) - Mit einem Markt, in dem derzeit mehr Schatten als Licht herrscht, müssen sich derzeit die Hersteller von Komponenten für optische Metro- und Weitverkehrsnetze abfinden. Trotz der Investitionsflaute wagt der deutsche DWDM-Spezialist Adva nun den Sprung nach USA.

»Carrier und Serviceprovider haben im Moment ihr Geld tief unten in ihren Taschen versteckt, und sie haben ganz kurze Arme.« Mit diesem Bild umschreibt Dr. John McQuillan, Chef der Investment-Firma McQuillan Ventures, die Situation, mit der sich die Ausrüster von Telekommunikationsfirmen gegenwärtig auseinandersetzen müssen: Ihre Kunden fahren die Investitionen herunter.

Nicht ganz so dramatisch, zumindest für Adva, bewertet Jürgen Hansjosten die Lage. Der Chief Sales Officer des Spezialisten für optische Metronetz-Komponenten geht davon aus, dass der Markt bezogen auf den Umsatz weiterhin zweistellige Wachstumsraten aufweisen wird. Allerdings räumt auch er ein, dass Adva gut damit gefahren ist, nicht nur auf das Geschäft mit Carriern zu setzen: »Zu unserem Umsatz tragen jeweils zur Hälfte Telekommunikationsfirmen und Unternehmen bei.« Der Enterprise-Markt weise ein zwar weniger schnelles, dafür kons-tantes Wachstum auf, so Hansjosten. Klassische Anwendungen dort seien Disaster Recovery und verteilte Speichernetze.

Den Markt teilt Hansjosten in drei Segmente ein: zum einen in klassische SDH/Sonet-Strukturen, dann optische Netze auf Grundlage von DWDM als »Overlay-Infrastruktur« für IP- und SDH-Verkehr sowie IP im Zugangsbereich. DWDM werde zunächst in Metronetzen eine Schlüsselrolle spielen, etwa um darüber Ethernet-Dienste bereitzustellen.

Nun wagt Adva den Sprung über den Atlantik. Schützenhilfe leistet Fujitsu, das in den USA die DWDM-Systeme FSP 500 und 3000 des Münchener Unternehmens im Rahmen eines OEM-Abkommens verkaufen wird. Über die Gründe, warum die Wahl auf Adva fiel, und nicht auf Nortel, ONI oder Alcatel, wollte Fujitsu nichts sagen, ebenso wenig zu den finanziellen Details des Abkommens.

Optische Netze - ein hart umkämpftes Feld

Der Markt, den die Anbieter von optischen DWDM-Systemen (Dense Wavelength Division Multiplexing) angehen, besteht aus zwei großen Teilbereichen: Corporate Networks sowie den Infrastrukturen, die Carrier und Serviceprovider unterhalten. Komponenten für Unternehmensnetze liefern neben Adva auch Nortel Networks und IBM, vor allem aber Cisco. Die Netzbetreiber setzen dagegen vor allem Systeme von Nortel und ONI-Ciena ein. Stärkster »Player« ist hier jedoch Alcatel. Aus technologischer Sicht führt die Entwicklung weg von großen, integrierten Plattformen, die auf der Transportebene die Synchrone Digitale Hierachie (SDH) und Wellenlängen-Multiplexing miteinander kombinieren. Gefragt sind vielmehr modulare Systeme. Diese sind zum einen weniger kostspielig und erlauben zum anderen eine schrittweise Integration.



Meldungen sind vom 3.5.2002 also nicht mehr so ganz taufrisch, aber man kann sich nie genug Gedanken zu dem THema machen und da hier ja eine gewisse Letargie herrscht wollte ich die Stimmung wenigstens ein bisschen aufheitern.
Avatar
06.09.02 20:37:01
Beitrag Nr. 35 ()
Also meine Stimmung hebt sich da nicht.
Der US-Marktführer Ciena(+Onis) hat im letzen Quartal gerade 50 Millionen USD Umsatz abgerechnet. :cry:

Da bleibt bei der Finanzklammen Adva AG nur zu hoffen das nicht weitere liquide Mittel fürn Expansionsabenteuer vercashburnt werden.

mfg

Groupier
Avatar
07.09.02 14:28:58
Beitrag Nr. 36 ()
@ Groupier,

solltest Dir mal vieleicht den CC anhören, da wurde glaub ich gesagt das Adva zum Ende des abgelaufenen Quartals schon zu den zwei größten in ihrem Segment gehört.

Das erheitert mich schon ein wenig, weil nach Kostolany hier sich eine recht gute Chance auftut Geld zu machen. Keiner will sie momentan haben, kurz vor der Insolvenz und der Neue Markt ist momentan auch nicht gerade interessant für irgendeinen Anleger, also das absolute Chaos.

Rienewablü

Was aber wenn sich die Einstellungen zum Markt, zur Aktie und zur Branche wieder ändern?

Mfg
Avatar
07.09.02 23:34:20
Beitrag Nr. 37 ()
@ Raunzer

Ja wenn ändern sich denn die Einstellungen zum Markt, zur
Aktie und zur Branche wieder? :confused:

Also ich sehe da meine Einstellung in den letzten Wochen voll bvestätigt.
Und zwar die Risiken sind grösser als die Chancen am Nemax !

mfg

Groupier
Avatar
10.09.02 15:11:51
Beitrag Nr. 38 ()
ADVA - auf dem Weg zum Pennystocks. Es fehlt nicht mehr viel und eine Tendenz, außer die nach unten, ist nicht in Sicht. Die Umsätze in letzter Zeit waren auch eine Katastrophe. Was gibt es also positives zu vermelden? Für ernstgemeinde Zuschriften wäre ich dankbar. Gehe davon aus, daß nicht eine Zuschrift kommt - denn es gibt nichts positives!
Avatar
10.09.02 23:10:52
Beitrag Nr. 39 ()
@ Stasi50

Warum es gibt sie noch ! :D
Am Neuen Markt ist das allemal ein Erfolg. :laugh:
Interresant ist, das auch Augusta (besonders stark) und Pandatel leiden die viel weniger Klamm sind. :O
Na ja die Wandelanleihe bei Augusta drückt schon heftig.

Nach dem die Fonds schon lange Nemax flüchtig sind frag ich mich wer sonst die Verkäufer sind.
Käufermangel allein kanns bei den Verlusten allein kaum sein.

mfg.

Groupier
Avatar
11.09.02 07:30:55
Beitrag Nr. 40 ()
@Spielerratte - Dein geschriebener Mist langweilt! Solltest Dir schon ein bißchen mehr Mühe geben, was sollen Die dämlichen Vergleiche? Wenn die einen Mist verzapfen, müssen es die anderen doch auch nicht, oder?
Avatar
11.09.02 12:44:10
Beitrag Nr. 41 ()
Für mich siehts eher nach Stoplossfishing aus, aber das interessiert ja eh keinen, bzw wer hat den noch Lust bei den Kursen zu verkaufen?

Außerdem sind Advaprodukte auch für Desasterrecovery gedacht also sollten sie, falls in Richtung Terror passieren sollte eher davon Provitieren.

Mfg

PS. weiß jemand einen Link wo man die letzten Insiderkäufe einsehen kann, danke schon im Voraus.
Avatar
11.09.02 22:50:30
Beitrag Nr. 42 ()
@ StasiCharge

Wer sind die einen und wer die anderen ?

Eine Standortbestimmumg des Misthaufens bitte!
Avatar
11.09.02 22:52:10
Beitrag Nr. 43 ()
Avatar
12.09.02 09:58:08
Beitrag Nr. 44 ()
Die meisten Fondsmanager haben absolutes Kaufverbot am NM, Totalrückzug. Bei Tagesumsätzen von vielleicht 20.000 € pro Wert wie bei ADVA sind die Kurse zufällig und unlimitierte Ver/Kaufs Orders wirken sich mit Kurssprüngen von 20-30% in beide Richtungen aus. Wenn das so wieter geht - und es geht so weiter (!) - dann ist ADVA am Moinatsende unter 1 €. Gäbe es nicht den DS, dann wäre die Volatilität noch größer. Solange sich die Lage nicht ändert, wird lieber mit liquiden Nasdaq-Werten wie Yahoo, Nvidia, AMZN, etc. gezockt. Ein Teufelskreis...
Avatar
18.09.02 12:21:12
Beitrag Nr. 45 ()
CEO Brian L. Protiva to speak on "Infrastructure" panel at CSFB European Telecom Equipment Conference
September 12, 2002.
Martinsried/Munich, Germany; Ramsey, NJ, USA.


ADVA Optical Networking (German Neuer Markt: ADV), a leading global provider of optical networking solutions, today announced that Brian L. Protiva, ADVA’s Chief Executive Officer, will speak on a panel entitled "Infrastructure" at the CSFB European Telecom Equipment: Gasping for Growth Conference on Friday, September 20, 2002, in Munich, Germany.

The CSFB European Telecom Equipment Conference is structured to provide serious investors with personal access to executives from established leaders within the telecom equipment and related industries. The conference will focus on potential growth areas, both within mobile and fixed, and feature around 20 companies which represent various aspects of the communications value chain. These companies include components suppliers, applications providers, device makers, telecommunications carriers, and equipment companies.For more information on the CSFB European Telecom Equipment Conference, please visit http://www.csfb.com/conferences/wireless/index.shtml

Event: European Telecom Equipment: Gasping for Growth Conference

Panel information: Infrastructure, at 9:00 a.m. on Friday, September 20, 2002

Event dates: Thursday, September 19, 2002, through Friday, September 20, 2002

Location: Arabella Sheraton Hotel, Munich, Germany

Wer da wohl alles da sein wird? :look:
Avatar
18.09.02 14:15:26
Beitrag Nr. 46 ()
Keiner wird da sein. Null Interesse. Der Kurs ist schon unter 1 !!!!!!!!!!

Gruß
Avatar
18.09.02 14:25:28
Beitrag Nr. 47 ()
Was oder wem soll die Telefonkonferenz am 20. nützen? Hat da überhaupt jemand Interesse? Was am NM passiert, ist ein Jammer! Alles wird zerkloppt, angefangen hat alles mit solchen Idioten wie Haffa - und die werden dafür noch nicht einmal bestraft! Wann meldet nun ADVA "Land Unter", sprich Konkurs?
Avatar
18.09.02 21:08:51
Beitrag Nr. 48 ()
Jeder wird da sein der sich auf Spesen mal ausheulen will. :D
Avatar
19.09.02 12:45:11
Beitrag Nr. 49 ()
Frage mich nur wer hier so großes Interesse hat, denn die Briefseiten sind in den letzten Tagen immer doppelt so hoch wie die Geldseiten und gehandelt wird kaum was, bis auf gestern. Da wurde aber auch kräftig gekauft.

Nur wenn man mal zugrundelegt das etwa 10 Mio Aktien im Freefloat sind, müßten die Umsäte der letzen Tage um einiges höher sein wenn sich alle verabschiedet hätten.
Avatar
19.09.02 16:06:47
Beitrag Nr. 50 ()
CE ist schon zum Pennystock geworden ! :eek:

ADVA verteidigt die 1 Euro Marke noch recht wacker.

Gruss, der HEXER :D
Avatar
19.09.02 16:50:33
Beitrag Nr. 51 ()
Aktuell
WKN 510300
ISIN DE0005103006
Symbol ADV
Börse Frankfurt
Aktueller Kurs 0,99
Differenz abs. -0,06
Differenz % -5,71 %
Kurszeit 16:28
Kursdatum 19. Sep. 2002
Eröffnungskurs 1,06
Tageshöchstkurs 1,07
Tagesttiefstkurs 0,99
52 Wochen Tief 1,01
52 Wochen Hoch 7,25
Letzter Schlußkurs 1,05
Schlußkurs vom 18. Sep. 2002
Splittermine
12.07.2000 1:6
Optionsscheine : 6
Optionen : 0
Avatar
19.09.02 17:29:13
Beitrag Nr. 52 ()
Gratuliere: ADVA hat`s endlich geschafft. Wieviel Zocker wohl vom ATH die ganze Rutschbahn runter bis heute ihr Geld in diesem Fass ohne Boden gelassen haben ?
Avatar
19.09.02 17:55:57
Beitrag Nr. 53 ()
ADVA strikes back! *gg*
Aktueller Kurs 1,00
Differenz abs. -0,05
Differenz % -4,76 %
Kurszeit 17:39
Avatar
19.09.02 21:26:47
Beitrag Nr. 54 ()
Und morgen ist 3-facher Hexensabbath.
Ich fürchte Adva wird noch weiter runter rutschen.
Avatar
20.09.02 12:39:07
Beitrag Nr. 55 ()
Zur fachgerechten Entsorgung der noch verbliebenen
.......................... Adva-AG – Aktien ....................
steht ein Einsatzfahrzeug mit ausreichender Ladekapazität
zur Verfügung. Die Aktion ist noch bis zu einem Rest-
wert von 10 Cent je Aktie kostenlos. Es wird allen Anlegern
empfohlen, rechtzeitig von der großzügigen Möglichkeit
der Deutsche Börse AG Gebrauch zu machen, ehe es ent-
gültig zu spät ist.



Wir möchten in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf
hinweisen, daß die dadurch entstehende zusätzliche Belastung
der Natur in keinem Verhältnis zu der längst überfälligen
Entlastung des Kapitalmarktes steht.

Mit freundlichen Grüßen und auf weiter fallende Kurse

Ihr .................- Team
Avatar
22.10.02 22:18:25
Beitrag Nr. 56 ()
ADVA setzen ihre Aufwärtsbewegung fort. Marktteilnehmer sprechen, wie bei anderen stark gefallenen Werten am Neuen Markt auch, von einer Reaktion auf die vorangegangenen Verluste, die fundamental nicht untermauert sei. Gerade im Bereich der Kabelausrüster sei keine nachhaltige Erholung abzusehen, so dass jede Erholung auf wackeligen Beinen stehe. Schlechte Vorgaben aus den USA im Rahmen der anstehenden Quartalszahlen könnten die Aktie schnell wieder in den Bereich der Tiefststände schicken. Interessant seien derartige Werte derzeit nur für kurzfristige Engagements. ADVA klettern bis 9.45 Uhr um 13 Prozent auf 0,96 EUR. +++ Michael Fuchs


vwd/15.10.2002/fm/reh

Die obrige Analyse liest sich fast wie die der NordLB.

Wie seht ihr die Zukunftsaussichten kurzfristig, langfristig?
Aber bitte nur ernstgemeinte Antworten und Begründungen.
Avatar
28.10.02 15:34:26
Beitrag Nr. 57 ()
das ding könnte heut noch richtig ausbrechen!
Avatar
30.10.02 12:11:00
Beitrag Nr. 58 ()
Sieht so aus, als ob die OEM Partnerschaften langsam Umsatz bringen. Bin sehr gespannt, wie der Ausblick bei den Q3 Zahlen aussehen wird. Vielleicht doch keine Anpassung nach unten, wie ich ursprünglich dachte...

Fusion Communications Expands Network with DWDM Solutions from Hitachi and ADVA Optical Networking
October 29, 2002.
Martinsried/Munich, Germany; Mahwah/New Jersey, USA.


ADVA Optical Networking (German Neuer Markt: ADV)today announced that Japanese telecommunications carrier Fusion Communications Corporation has selected ADVA’s Fiber Service Platform (FSP)-II/2000 for deployment of metro network infrastructure in their central offices. ADVA’s Original Equipment Manufacturer (OEM) partner Hitachi Ltd. markets and sells the FSP-II/2000 as the AMN601A in Japan.

Fusion Communications entered the Japanese market as an alternative service provider in April 2001, building the country’s first all-Internet Protocol (IP) network. They have continued to expand this nationwide network and utilized it as a foundation for offering voice and data services at highly competitive rates - resulting in more than 1.9 million subscribers to-date. Steadily increasing voice and data traffic combined with a growing number of subscribers generated a significant need for greater network capacity. ADVA’s FSP-II/2000 product, based on Dense Wavelength Division Multiplexing DWDM) technology, maximizes Fusion Communications’ existing leased dark fiber infrastructure by increasing the amount of traffic by up to 32 times per fiber pair. In addition to providing a lower total cost of ownership compared to the expense of leasing additional dark fiber from national carriers, the FSP-II/2000’s flexibility and scalability enable Fusion Communications to adapt and upgrade their network infrastructure as end customer demand evolves further.

"Fusion Communications recognized the clear cost advantages of deploying DWDM-based solutions to increase their network capacity and lay the foundation for expansion to meet growing customer demand tomorrow," noted Jürgen Hansjosten, Chief Sales Officer at ADVA Optical Networking. "Fusion Communications represents a solid customer win for Hitachi with ADVA’s FSP-II/2000, and signifies the growing recognition for our solutions in the Japanese market."

ABOUT FUSION COMMUNICATIONS CORPORATION
Fusion Communications Corp. (headquartered in Chiyoda-ku, Tokyo, President Tadahisa Tsunoda) is a pioneer in offering full-scale Voice over IP (VoIP) service in Japan. Established in March 2000, the company started offering VoIP services in April 2001, and its aim is to offer a variety of services at low prices by combining network resources for voice communications, data communications and Internet services. It also plans to integrate these capabilities in order to launch additional new services. Further information about Fusion Communications: www.0038.net/index_e.html

ABOUT HITACHI
Hitachi, Ltd., headquartered in Tokyo, Japan, is one of the world`s leading global electronics companies, with fiscal 2001 (ended March 31, 2002) consolidated sales of 7,994 billion yen ($60.1 billion). The company manufactures and markets a wide range of products, including computers, semiconductors, consumer products and power and industrial equipment. For more information on Hitachi, Ltd., please visit Hitachi`s Web site at http://global.hitachi.com http://global.hitachi.com

ABOUT ADVA OPTICAL NETWORKING
ADVA Optical Networking is a leading global provider of optical networking solutions for rapid and cost-effective provisioning of high-speed data, storage, voice, and video services in the metropolitan area. ADVA’s carrier-class portfolio is comprised of the Fiber Service Platform family of products - explicitly designed to ensure the lowest total cost of ownership. ADVA’s solutions have been deployed at over 60 carriers and service providers (including PTTs, RBOCs, LECs, and IXCs) and more than 500 enterprises worldwide. ADVA’s products are sold through an international network of blue-chip distribution partners in addition to its own direct sales force.
For further information about ADVA Optical Networking please visit: http://www.advaoptical.com

For Press and Investors: Alexa M. Schmidt t +49 89 0665 240 (Europe) t +1 201 258 8300 (U.S.) t +81 3 5408 5891 (Asia)
investor-relations@advaoptical.com public-relations@advaoptical.com
Avatar
30.10.02 20:43:45
Beitrag Nr. 59 ()
Interresante Meldung wenn allerdings ein paar Umsatzzahlen drin wären fände ich sie wesentlich Aussagekräftiger.

Ist aber trotzdem positiv zu bewerten.
Und wenn ich dran denke wie damals der Adva-Wechsel zu einer breiteren Direcktvertriebsstruktur als Größenwahn von einigen hier betitelt wurde ?

Irgendwie scheinen die das Ding vielleicht doch auf die Reihe zubekommen.

mfg

Groupier
Avatar
30.10.02 21:26:02
Beitrag Nr. 60 ()
Wie schon in der Adhoc drinsteht, können Kunden von Adva sequentiell ihre Kapazität erhöhen, folgend dem realen Bedarf. Siehe auch Colt Telekom in England. Investieren ins Blaue am Bedarf vorbei, so wie wir es bis Anfang 2000 gesehen haben werden wir nicht so schnell wiedersehen.

Vorallem aber durch die Unterstützung von Mehrwertdiensten in bestehenden Netzwerken, durch größtmögliche Flexibilität und Interoperability, kann der eine oder andere Netzwerkbetreiber neue Umsatzfelder generieren, mit einer kurzen Roi.

Auf Lightreading wurden 200 Carieer und Netzbetreiber gefragt wie sie zum Thema DWDM stehen und rund 50% überlegen in dieser Hinsicht aktiv zu werden bzw sind es teilweise schon.

Mfg
Avatar
16.01.03 18:32:31
Beitrag Nr. 61 ()
Current press releases




BT IGNITE launches new data service with FSP 2000 platform from ADVA Optical Networking
2.5 Gigabit WaveStream Connect service brings high-bandwidth connectivity to UK customers
January 16, 2003.
Martinsried/Munich, Germany; Mahwah/NJ, USA.


ADVA Optical Networking (FSE: ADV), a leading global provider of optical networking solutions, today announced that BT Ignite, the British Telecom subsidiary and provider of broadband and IP data solutions, has launched a 2.5 Gigabit service in the UK market. Based on ADVA’s Fiber Service Platform (FSP) 2000 and branded as the WaveStream Connect, BT Ignite’s new service is targeted at enterprises with high-bandwidth requirements and heavy data traffic for Local Area Network (LAN) and Storage Area Network (SAN) applications over their networks.

ADVA’s FSP 2000 employs parallel use of Coarse/Dense Wavelength Division Multiplexing (C/DWDM) and TDM technology to enable up to 256 applications to be transported over one single fiber pair. Its robust character and ability to transport all protocols between 8Mbit/s and 10Gbit/s make the FSP 2000 an ideal solution particularly for large-scale, high-bandwidth storage networks. Newly released features for the FSP 2000 include a universal card and small form pluggable (SFP) transceivers.

"Large organizations face comprehensive communications networks today which need to be efficiently and cost-effectively managed," noted Alan Davies, Manager ShortHaul Data Services, BT Ignite. "Our mission at BT Ignite is to minimize this burden for customers by providing the most reliable and advanced data services over the largest optical network infrastructure in the UK. The new 2.5 Gigabit WaveStream Connect service is targeted specifically to meet increasing customer demand for the transportation of high-bandwidth storage data over high speeds to secure remote back-up sites."

"BT Ignite has achieved a high level of market penetration in the UK over the past four years with data services based on our FSP 500 and FSP-II product platforms - the new 2.5 Gigabit WaveStream Connect represents the fifth service launched by BT Ignite based on an ADVA product," commented Jürgen Hansjosten, Chief Sales Officer at ADVA Optical Networking. "We are extremely proud of the success our companies have achieved together in the UK. Furthermore, the new service based on our FSP 2000 will gradually replace the previous generation service based on our FSP-II, and we are now providing BT Ignite with 24x7x365 Level 1 and 2 technical support and service."

About ADVA Optical Networking
ADVA Optical Networking is a leading global provider of optical networking solutions for rapid and cost-effective provisioning of high-speed data, storage, voice, and video services in the metropolitan area. ADVA’s carrier-class portfolio is comprised of the Fiber Service Platform family of products - explicitly designed to ensure the lowest total cost of ownership. ADVA’s solutions have been deployed at over 68 carriers and service providers (including PTTs, RBOCs, LECs, and IXCs) and more than 500 enterprises worldwide. ADVA’s products are sold through an international network of blue-chip distribution partners in addition to its own direct sales force.
Avatar
21.02.03 19:07:56
Beitrag Nr. 62 ()
FT.com
Ciena forecasts higher sales this quarter
Thursday February 20, 2:10 pm ET
By Jonathan Moules in New York


Ciena, the lossmaking networking equipment maker, on Thursday said it expected to do as well or slightly better in the current quarter compared to the previous period as it struggles to win new business in a tough market for telecommunications spending.


The Maryland-based company, which manufactures intelligent optical networking systems, achieved a 14 per cent sequential improvement for its first-quarter revenues to $70.5m. But this was 56 down from the $162m reported a year earlier and well below the company`s breakeven target of $175m-$220m.

Ciena`s strategy of spending through the industry downturn has set it apart from its rivals, who have focused on cost cutting to counter the shrinking demand for telecoms kit.

Gary Smith, Ciena`s president and CEO, said a major opportunity lay in the large encumbent telecoms carriers where Ciena has so far been unable to gain significant market share. "A lot of the traditional legacy partners of the big carriers aren`t able to invest in the way we are," he said.

Ciena`s net loss for the quarter was $107m, or 25 cents per share, compared with $70.6m, or 22 cents per share, a year earlier. Excluding certain items, such as a loss from paying off debt, the net loss was 11 cents per share. This was better than the company`s forecast of 13-15 cents per share, made at its fourth-quarter results call in December.

The company completed a tender offer, using $139.2m in cash to repurchase $154.7m in notes. This would save about $15.5m in future principal payments, the company said.

Ciena ended the first quarter with $1.9bn in cash after spending $43m of its cash reserves during the period. This was lower than previously expected due to an early receipt of a $17m tax refund.

The markets cheered Ciena`s sequential revenues improvement, lifting the stock 2 per cent to $5.67 during afternoon trade in New York on Thursday.
Avatar
27.02.03 12:07:11
Beitrag Nr. 63 ()
@ all

Trotz aller Ungeduld von denen, die schnell wieder Kurse über €2 sehen wollen, ist die Lage von ADVA doch derzeit gar nicht so schlecht.

Während NEMAX, DAX und alles fällt, zeigt sich ADVA stabil um die 1,60. Der NX50 ist nahe all-time low, ADVA steht etwa 200% darüber.

Ferner hat sich ADVA inzwischen über die 200T Linie "gemogelt" und ich denke, die Q4 Zahlen werden eine positive earnings Überraschung mit sich bringen...

Also abwarten und im Depot liegen lassen
Gruß, DNO
Avatar
04.03.03 19:20:22
Beitrag Nr. 64 ()
Avatar
05.03.03 12:42:48
Beitrag Nr. 65 ()
BusinessWeek Online
Telecom: What Hath the FCC Wrought?
Tuesday March 4, 8:38 am ET
By Steve Rosenbush in New York, with Roger O. Crockett in Chicago and Charles Haddad in Atlanta


It was a bizarre outcome, even by the telecom industry`s twisted standards. When the Federal Communications Commission began to debate a revamp of deregulation policy, industry experts clearly expected the Republican-controlled agency to scale back Clinton-era rules that favored upstarts in the $45 billion residential local phone market. But that was before Kevin J. Martin, one of the three Republicans on the five-member panel, joined forces with two Democrats. When the FCC finally voted on Feb. 20, it dealt a crushing defeat to Chairman Michael K. Powell and his vision for the industry.
ADVERTISEMENT


In direct contradiction to Powell`s push for reform, the FCC ruled that local phone companies must continue to lease their networks to long distance rivals, such as AT&T (NYSE:T - News) and WorldCom Inc., at steeply discounted rates. For local carriers, the decision is a huge setback: They complain they will have to continue selling capacity for less than their costs. "I think the local phone ruling is economically unsustainable," BellSouth Corp. (NYSE:BLS - News) CEO Duane Ackerman says, fuming. So are the long-distance carriers dancing in the streets? Hardly. They`re almost as miffed as the Bells because the FCC won`t force the Bells to share new broadband networks at cheap rates. The new move, complains WorldCom lobbyist Donna Sorgi, "relegates competitors to the slow lane."

The Bells and their long-distance rivals aren`t the only ones with a beef. In the days following the FCC vote, shell-shocked telecom investors watched their already beaten-down shares tumble even lower. The market cap of U.S. telecom-services and equipment companies has fallen 6.8%, to $265 billion, since word of the ruling began to leak on Feb. 14, according to UBS Warburg. One big reason: The vote increases the uncertainty surrounding telecom`s future. Although the FCC has issued a two-page press release on its ruling, the full details won`t be known until a hefty document is issued a month or two from now.

Compounding the confusion, the FCC has opened the door for states to weigh in with their own rules on local competition, a process that could take four or more years to complete. All that will presumably lead to ever more complex rounds of lobbying--and a host of inevitable court challenges. Says Alex Peters, manager of the $185 million Franklin Global Communications Fund, which owns SBC Communications Inc. (NYSE:SBC - News) and AT&T: "I view the [FCC vote] as a negative for the entire industry."

Still, not everyone will feel the pain. Increased competition in the local market will benefit consumers. And some telecom players stand to gain as the dust settles from the FCC vote. Here`s what to expect from the most important regulatory ruling since the Telecommunications Act of 1996:

-- Consumers win. Consumers should do well, since the price of local phone service will likely continue to fall. As carriers battle for their loyalty, customers may also benefit from new services, such as the combination of wireless and traditional phone service under one phone number. And competition from cable and wireless rivals will also force the Bells to continue to invest in their networks, resulting in faster home Internet connections.

-- Competition will flourish. The FCC`s ruling may finally turn the residential local phone market into a competitive battleground like long distance. With new players just gaining momentum in the past couple of years, the Bells still control 92% of the market. But with local competition preserved, rivals could increase their share to 25% within two years, says telecom analyst Phil Jacobson of Network Conceptions LLC. That will be a boon for companies such as struggling AT&T, which has lost 30% of its long-distance market in many states to the Bells. WorldCom and Sprint Corp. (NYSE:FON - News) are vying in local markets, too, along with upstarts such as Z-Tel and Talk America (NasdaqNM:TALK - News).

-- The Bells will get squeezed. Just as no-holds-barred competition led to a debilitating price war in long distance, local carriers could now be destabilized. The economics of the local and long-distance markets are very different. The capital investment required to build a local phone system is five or six times higher than the capital costs of long-distance phone service, because local carriers must extend their networks all the way into the homes and offices of their customers. The Bells are stuck with these high fixed capital costs regardless of how many customers they lose in a competitive market. And rivals leasing Bell lines at low government-mandated rates avoid the need to make such huge investments. It wouldn`t take much to wipe out all their profits. In fact, a 6% revenue decrease could swallow all the Bells` earnings, warns analyst Francis McInerney of investment company North River Ventures LLC. To avoid a meltdown, the Bells will probably have to undertake mas! sive job reductions, just as long-distance providers did.

-- But they`ll gain in broadband. Rival broadband providers and consumer advocates are furious because the FCC ruled that the Bells don`t have to lease their DSL lines. That could compound the problems of smaller, struggling broadband companies, such as Covad Communications Group Inc. (OTC BB:COVD.OB - News), which said it might leave the consumer market as a result of the decision.

Still, the Bells say their victory in broadband isn`t as clear as it seems. In markets where they build next-generation fiber networks, state regulators may deny the Bells permission to rip out old slow-speed copper connections to homes and offices because those wires may still serve competitors. That could force the Bells to operate two networks. The bottom line: The Bells will probably make some additional investments in broadband. But the upgrades will be gradual.

-- Equipment makers won`t see much relief. The FCC ruling doesn`t help telecom-equipment makers Lucent Technologies Inc. (NYSE:LU - News) and Nortel Networks Ltd. (NYSE:NT - News), which are struggling to return to profitability. It does nothing to encourage new entrants in the local phone market to buy their own telephone switches, which direct traffic across the network. And to the extent that the Bells lose revenue, they will have less to invest in the upgrade of their own networks. The only glimmer of hope on the horizon: spending to upgrade broadband technology. Tara Hedlund, co-manager of the $12.5 million Turner Technology Fund, says that equipment makers such as Ciena (NasdaqNM:CIEN - News), Corning (NYSE:GLW - News), Juniper (NasdaqNM:JNPR - News), and Cisco Systems (NasdaqNM:CSCO - News) could benefit from any additional investment that Bells such as Verizon (NYSE:VZ - News) make in broadband.

-- Consolidation could stall out. The ruling will not help revive the telecom merger machine, even though considerable overcapacity still exists in the industry. "It will delay consolidation, which might have been healthy for the industry. The buyers--the Bells--will be weaker," says Peters of the Franklin Global Communications Fund. And as long-distance companies emerge as full-fledged local rivals, antitrust issues will make local and long-distance mergers more problematic. Still, the new environment could encourage the Bells to make more investments in unregulated businesses. For example, SBC is already contemplating an acquisition of satellite TV service DirecTV Inc. (NYSE:GMH - News) Although investors remain lukewarm on such a deal, Nicholas D. Gerber, manager of the $1.3 billion Ameristock Funds, believes it is now more likely.

Clearly, the impact of the FCC vote--the latest in a long series of compromise measures imposed on the industry by Washington--will be felt for years. "Regulators are under enormous pressure to produce competition at any cost," says Alfred Kahn, an expert in deregulation who has advised everyone from President Carter to the Bells. The goal is surely worthy. But getting there has been one messy process--and it`s not over yet.
Avatar
06.03.03 17:46:36
Beitrag Nr. 66 ()
... was geht denn jetzt ab? :eek: :eek:
Avatar
06.03.03 20:37:18
Beitrag Nr. 67 ()
Was meint Ihr, ob Adva mit Q 4 die Gewinnschwelle durchbricht?
Avatar
06.03.03 20:58:18
Beitrag Nr. 68 ()
@beani, nennt sich wohl Holiday fishing.(Leute verarschen)
Setzte schon lang keine SL´s mehr.
Avatar
07.03.03 08:14:20
Beitrag Nr. 69 ()
@Raunzer
ich kann`s mir nicht erklären. Das 4. Q 2002 sollte eigentlich sehr gut verlaufen sein. Ist ein derartiger Kursrutsch tatsächlich nur chartbedingt? :confused:
Ehrlich gesagt verunsichert mich ein wenig, dass hier gestern jemand mal eben rd. 50.000 Stücke zu 1,50 rausgehauen hat. Jemand, der einen solchen Bestand an einer Aktie hält, sollte doch gut informiert sein ...
Gruß
ein etwas enttäuschter Beani
:(
Avatar
07.03.03 10:00:53
Beitrag Nr. 70 ()
@beani, ich halt etwa ein fünftel von dem was der gestern rausgehauen hat und mir ist es egal ob Adva noch unter 1€ fällt, denn dann fang ich wieder an nachzukaufen. Adva hat in einer Adhoc dieses Jahres verbreitet das sie das letzte Q. und auch das Laufende Q. im Rahmen der Spanne von 20-25 Mio.€ legen werden und momentan eher Marktanteile hinzugewinnen. Mal ne ganz dumme Frage, was passiert wenn sich der Gesammtmarkt für solche Komponenten wieder erholt?

Ich bin auf Sicht von 2-4 Jahren investiert, sofern die Grundüberlegung für diese Spekulation nicht von Ereignissen über den Haufen geworffen wird die eine negative Entwicklung für diese Firma bedeuten könnten.

Was sind schon 50 cents plus oder minus. Für kurzfristige Zocker ein gefundenes Fressen, für langfristige Investoren, Chance nachzukaufen
Avatar
07.03.03 10:48:41
Beitrag Nr. 71 ()
@Raunzer
ja, du hast ja recht. Langfristig betrachtet sollte man derzeit wirklich nichts falsch machen können (eigentlich kann es nur noch besser werden).
Also
:cool:
bleiben.
Gruß
Beani
Avatar
12.03.03 20:24:41
Beitrag Nr. 72 ()
@ all

wenn man bedenkt, dass hier weiter Fonds liquidiert werden (ich meine jüngst waren es noch 5, die ADVA gehalten haben), hält sich ADVA nicht schlecht im aktuellen Umfeld.

Ich werde in den nächsten Tagen vielleicht noch ein wenig zulegen, auch wenn ich zur Diversifizierung vorwiegend auch mal ein paar DAX Titel ins Depot legen werde. Der sell-off scheint langsam stattzufinden.

937430 BAYERN LB NEUE MAERKTE FONDS TNL 4,10%
937429 BAYERN LB NEUE MAERKTE FONDS AL 0,83%
939809 DKB NEUE MAERKTE FONDS TNL 0,79%
532448 HSBC TRINKAUS NEUE MÄRKTE INKA 0,78%
Avatar
12.03.03 20:27:50
Beitrag Nr. 73 ()
vielleicht etwas überrascht habe ich festgestellt, dass ADVA den Nemax50 auf 3, 6 und 12 Monatssicht outperformt.
Avatar
12.03.03 21:47:09
Beitrag Nr. 74 ()
Das war aber wahrhaftig nicht schwer oder!
Avatar
14.03.03 12:40:21
Beitrag Nr. 75 ()
Adva fängt heute an zu laufen.

Am Mittwoch kommen Zahlen.
Avatar
14.03.03 15:10:24
Beitrag Nr. 76 ()
Da lohnt schon wieder ein Tradecentre-Abo!!!!!

:D :cool: :D
Avatar
14.03.03 17:16:51
Beitrag Nr. 77 ()
Sind seit gestern wieder über der 200 Tagelinie, Stochastik ist auf Wochenbasis wieder auf kaufen, Macd läuft schon lange gegen den Trend.

Schaun mr mal ob wir am 19 sell on good News sehen werden. :D :D
Avatar
14.03.03 17:37:32
Beitrag Nr. 78 ()
Und irgengwie könnte man glauben, daß der Eine oder der Andere noch scharf auf ein paar Aktien ist, aber nicht zu jedem Preis kaufen will.
Avatar
18.03.03 09:18:59
Beitrag Nr. 79 ()
Adva 1,8/1,82!!!!!

Und weiter geht es auf die 2€ zu :-)
Avatar
20.03.03 10:54:11
Beitrag Nr. 80 ()
sieht so aus, als ob einige Fonds signifikant Positionen aufgebaut haben, wenn die Zahlen stimmen...


937429 BAYERN LB NEUE MAERKTE FONDS AL 4,75%
939809 DKB NEUE MAERKTE FONDS TNL 4,75%
937430 BAYERN LB NEUE MAERKTE FONDS TNL 4,10%
532448 HSBC TRINKAUS NEUE MÄRKTE INKA 0,78%
Avatar
20.03.03 11:20:35
Beitrag Nr. 81 ()
@ all

habe mir gerade den Conference Call angehört und es gibt leider eine sehr schlechte Nachricht (wenn auch nicht wirklich überraschend):

In der Q&A session war ausser dem Analysten der Deutschen Bank (die ADVA bekanntlich an die Börse gebracht hat) KEIN weiterer Teilnehmer.

In der Regel (bis zum letzten Quartal) waren es MINDESTENS 4-5, darunter Big Players wie Merrill Lynch. Anscheinend ist mit dem Ende des Nemax50 auch jegliches Interesse von dieser Seite erloschen.

Insofern müssen wir hoffen, dass ADVA entweder so wächst, dass eine Aufnahme in den TecDax in Frage kommt, übernommen wird oder (halte ich für am wahrscheinlichsten), die Börse irgendwann wieder einen weiteren TecIndex einführt.

Hier liegt Groupier also vollkommen richtig (die Umsätze heute bestätigen dies leider)

Gruß, DNO

PS - Noch etwas optimistisches - da ich hier auf mindestens weitere 18 Monate investiert bin, ist das fehlende kurzfristige Interesse nicht ganz so dramatisch.
Avatar
20.03.03 13:11:12
Beitrag Nr. 82 ()
Finde ich gar nicht mal so dramatisch!
Wie hat schon mal ein großer Spekulant gesagt: "Am meisten hab ich mit Aktien verdient die keiner mehr haben wollte."

Große Kurssteigerungen werden wir wohl nicht sehen.:cry:

Aber so lange sich der Trend zur Digitalisierung hält, sehe ich langfristig keine großen Gefahren, mit einem Unterschied, daß, wenn es neue Impulse geben wird, diese nicht von unternehmerischer Seite herkommen, sondern von der Seite der Konsumenten. In der Hochphase der Interneteuphorie hat man die tollsten Geschäftsmodelle ausgegraben die aber größtenteils platzten, auf der anderen Seite haben sich, eher aus privater Sicht, WLAN-Spots etabliert. Auf diesen Zug ist mit etwas Verspätung jetzt auch die DTelekom aufgesprungen.

Im großen und ganzen hat sich dieser Trend, im Prinzip, auch auf der CeBit auch abgezeichnet. Der Kunde bestimmt was kommen wird.

Gruß Raunzer
Avatar
20.03.03 19:44:26
Beitrag Nr. 83 ()
ANALYSE: SES Research stuft ADVA weiterhin mit `Marketperformer" ein
Mittwoch, 19.03.03, 13:51



FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Analysten von SES Research haben die Aktie von
ADVA Optical Networking weiterhin mit "Marketperformer" eingestuft. Der faire
Wert liege bei zwei Euro, schreiben die Analysten in einer am Mittwoch
vorgelegten Studie. Die Aktie sei damit leicht unterbewertet.

Die Erwartungen der Analysten seien mit den am Mittwoch vorgelegten
Geschäftszahlen 2002 erfüllt. ADVA hatte ein Proforma-Betriebsergebnis von 4,2
Millionen Euro erwirtschaftet.

Auch die Prognosen seien positiv. Trotz Reduzierung der Bruttomarge werde die
EBIT-Marge 2003 leicht zulegen. Ein überproportionales Wachstum wird nach
Meinung der Analysten der asiatische Markt bescheren./hosb/cs

Quelle: dpa-AFX
Avatar
21.03.03 15:44:13
Beitrag Nr. 84 ()
hier auch noch mal für den thread.

Adva: Kaufen
Quelle: LANDESBANK BADEN-WÜRTTEMBERG
Datum: 20.03.03

Die Analysten der Landesbank Baden-Württemberg stufen in ihrer Analyse vom 19. März die Aktie von Adva mit „Kaufen“ ein.

Das Ergebnis für das vierte Quartal 2002 sei im Umsatz leicht unter und im Ergebnis über den Erwartungen der Analysten. Adva habe in 2002 die Bankverbindlichkeiten weiter reduziert und die Liquidität erhöht. Bei stabilen Quartalsumsätzen von 20 bis 25 Mio. Euro sowie einer gleichbleibenden Kostenstruktur, trauen die Analysten es der Nr. 1 im europäischen Markt für Stadtzugangsnetze zu, auf Basis des Nettoergebnisses denBreak-even in 2003 zu erreichen. Die Aktie der Adva dürfte auch künftig eine relative Stärke gegenüber dem Vergleichsindex aufweisen.
Avatar
21.03.03 16:28:48
Beitrag Nr. 85 ()
Ganz interessant; generell sehr pessimistisch; recht optimistisch für den Bereich in dem ADVA tätig ist.

The Risky Business of Optical Networking
Tue Mar 18, 2:07 PM ET Add Business - NewsFactor to My Yahoo!


Vincent Ryan, www.NewsFactor.com

The optical networking boom made companies like JDS Uniphase, Ciena (Nasdaq: CIEN - news), Lucent Technologies (NYSE: LU - news) and Nortel Networks (NYSE: NT - news) household names. It was characterized by soaring stock prices, predictions of infinite demand for bandwidth, and promises that carriers would spend billions of dollars every year to expand and upgrade nationwide fiber optic networks. Unfortunately, all of that optimism came to an abrupt halt two years ago when the bottom fell out of telecommunications.
One problem was a lack of data traffic to fill the optical networks of national service providers, such as Qwest, Level 3 Communications and Global Crossing. That left equipment providers out in the cold: Their cutting-edge optical gear either never made it past the press release stage or sat in warehouses waiting for buyers.


Vendors themselves were also to blame because they avoided any suggestion that optical networking technology might take years to bear fruit. "Vendors were being rewarded for fattening up as quickly as possible and announcing new products as quickly as possible -- they were disincented from being conservative," Anna Reidy, senior analyst of optical infrastructure at research firm Current Analysis told NewsFactor.


Now, the optical networking sector is in the doldrums. Little or no money is being spent on equipment by U.S. carriers, and any potential recovery has been delayed by the overall economic downturn. But vendors are still fighting to stem their losses and pick up what little business is available.


Is optical networking inherently a risky business? And were the rosy forecasts misplaced -- or just a bit ahead of their time?


Long Wait for Long Haul


At first glance, the landscape does not look promising. Even the national fiber networks that have survived this blue period in optical networking are looking at a long dry spell. "The downturn in optical networking is [focused on] long-haul DWDM," IDC senior research analyst Sterling Perrin told NewsFactor.


DWDM, or dense wave division multiplexing, is a process by which different wavelengths of an optical signal are multiplexed (combined) onto a single strand of optical fiber, increasing that fiber`s capacity. The market for long-haul DWDM equipment reached US$6 billion in 2000 but dropped to just $500 million by 2002, according to Perrin.


Going forward, long-haul infrastructure spending by carriers will be concentrated on incremental capacity upgrades and maintenance, Reidy added. Although there will be some minor building on strained long-haul routes, such as New York to Washington, "the core part of the network is built out. Most of the activity in long haul is filling in line cards to add incremental capacity. Carriers can light more channels as they need them. They aren`t going to build on speculation, but where there is demand, they will satisfy that."


Crossing and Connecting


One category of long-haul equipment for which carriers may begin to fork over cash is optical cross-connects -- network switches specially designed to manage optical networks. "The transport element has been built out, but the switching element hasn`t," Perrin noted.


Optical cross-connects offer much higher capacity than their older cousins, digital cross-connects. The boxes are also much denser and therefore take up less space in carrier central offices. "Digital cross-connects take up bays and bays and bays in [terms of] footprint," Perrin said. "Optical cross-connects take up one or two bays."


These devices also enable mesh networking, a network topology in which there are multiple paths between nodes on a network. Using meshed networks, service providers can provision services in minutes as opposed to the days or weeks required using ring networks, according to Perrin. "It`s also a much more efficient use of network capacity," he said.


Indeed, the emphasis for carriers that want to upgrade optical network infrastructure will be on eliminating manual intervention and provisioning to lower the cost of providing service, Gartner principal analyst John Mazur told NewsFactor. "Rather than having to provision a circuit on a switchboard, you`re providing bandwidth on demand," he said.


Look to the East


With the U.S. market so downtrodden, equipment vendors also have been looking to foreign shores to find carriers willing to purchase optical products. In the Asia-Pacific region, a "greenfield" opportunity still exists for service providers to build out new infrastructure, Perrin said, so optical equipment providers should do well there.


Moreover, labor costs are the same whether a carrier is laying copper or fiber, so carriers are choosing the latter. "Governments are encouraging these builds to take place with subsidies to carriers," Perrin said. For example, Nortel recently announced a deal with Optus of Australia to construct a long-haul network down under.





One factor driving optical infrastructure demand in Asia Pacific (and Europe) is the presence of many large, multi-dwelling buildings requiring Internet access. "All of the traffic is aggregated and run over fiber," Perrin said. "We don`t see a huge residential play to fiber in the home in the U.S." because there is not enough aggregated traffic to justify running fiber to single-dwelling homes.

Unfortunately, Asia Pacific is not a large enough market to shoulder the entire burden of an optical recovery, he added. "Growth in Asia is not going to account for the drop-off in the U.S. The [optical equipment] market is not going to come roaring back on the strength of Asia."

Closer to Home

In the United States, the growth that will occur will be in metropolitan area networks, driven by demand from corporations for high-speed Internet access and "transparent" LAN services in which buildings are connected at LAN speed. Packetized voice and video in particular will be the applications that drive demand for these fast, building-to-building connections.

Businesses also will use Metro Ethernet to connect data centers for disaster recovery and backup. "When part of a network goes down, companies need a way to send traffic to data centers instantly using high-capacity links," Perrin said.

But enterprise demand for Metro Ethernet services does not necessarily mean carriers will jump to provide such services, according to Mazur. "Carriers are hesitant to roll out optical Ethernet because it could rapidly cannibalize existing revenue streams, such as private lines and frame relay," he said. "Unless there`s competition, there`s no motivation for them to deploy it."

In addition, corporations and carriers want to install high-capacity links cheaply, so they will be looking to use cheaper technology. For example, equipment using coarse WDM, a less expensive technology for bringing wavelengths out to the edge of networks, will be in demand, Reidy said. Unlike DWDM, coarse WDM is not amplified and therefore does not reach as far -- but it is also a lot less expensive. "This is a cheap way to bring T1s and Ethernet links out to the last mile."

Short of Stimuli

There are some stimuli on the horizon for the optical equipment market. For example, a recent ruling by the Federal Communications Commission (news - web sites) stated that incumbent carriers will not have to share their fiber-to-the-home links with competitors. Although that will help sales of low-cost fiber termination equipment, Mazur said, it still may not be enough to convince carriers to do large-scale rollouts.

In general, a lack of growth catalysts will keep optical equipment from growing at anywhere near its past rates. Clearly, at least for now, the focus for carriers will be on the edge of networks, closer to the actual enterprises and residences they serve. "Access is the first place demand comes into the network," Reidy said. "If you stimulate more use from there, you can fill up [optical network] capacity that you already have," she said. But that may be a long time coming.
Avatar
22.03.03 11:19:18
Beitrag Nr. 86 ()
Und ab Montag kein Nemax 50 mehr, kaum mehr Interesse von Investoren an Adva, eine kleine Umsatzwarnung für das laufende Q., was kann jetzt noch Schlimmeres kommen?
Vermutlich absolutes Desinteresse und stetig fallende Kurse.
Avatar
25.03.03 10:28:59
Beitrag Nr. 87 ()
@ all
kann mir jemand sagen, warum ADVA so zerrissen wird? Habe ich irgendeine Meldung übersehen? Gut, der Ausblick für das 1. Q 2003 war nicht so toll, aber dieser Crash-artige Absturz ist nun doch etwas übertrieben, oder?
Wer macht mich mal schlau?!
Danke + Gruß
Beani
Avatar
25.03.03 12:45:11
Beitrag Nr. 88 ()
Keine Ahnung, aber außer dem etwas schlechten Ausblick hab ich auch keine Ahnung.

ADVA Boosts Operating Income

--------------------------------------------------------------------------------

MUNICH -- ADVA Optical Networking (FSE: ADV - message board), a leading global provider of optical networking solutions, today announced fourth quarter and full-year 2002 audited financial results for the period ended December 31, 2002, and prepared in accordance with U.S. General Accepted Accounting Principles (U.S. GAAP).

FOURTH QUARTER 2002 FINANCIAL RESULTS

Revenues in the fourth quarter 2002 totalled EUR 22.2 million, compared to revenues of EUR 22.0 million in the third quarter 2002, and revenues of EUR 24.2 million in the fourth quarter 2001.

Pro forma operating income increased to EUR 2.3 million in the fourth quarter 2002, a sequential increase of 45.0% compared to pro forma operating income of EUR 1.6 million in the third quarter 2002, and significant improvement over a pro forma operating loss of EUR 0.2 million in the fourth quarter 2001.

Pro forma net income from continuing operations increased to EUR 5.2 million in the fourth quarter 2002, compared to pro forma net income from continuing operations of EUR 1.2 million in the third quarter 2002 and EUR 2.0 million in the fourth quarter 2001.

Andreas G. Rutsch, Chief Financial Officer of ADVA, remarked, "Reaching pro forma operating profitability was one of our clear objectives for 2002. Despite the difficult market conditions, we fully delivered with pro forma operating profit of EUR 4.2 million in 2002. We achieved this through sound financial management of the business, specifically by higher gross margins, tight control on our cost structure, and carefully-scrutinized investments. This operating profitability, together with inventory turns which increased from 3.4 times in 2001 to 4.9 times in 2002, tremendously improved our operating cash flow from EUR -4.9 million in 2001 to EUR 15.8 million in 2002."

ADVA posted actual net income of EUR 4.0 million in the fourth quarter 2002, compared to an actual net loss of EUR 11.7 million in the fourth quarter 2001. The higher net loss in 2001 particularly resulted from discontinuing operations at the company`s site in Cambridge, UK, and recording a one-time non-cash impairment loss from two acquisitions.

Actual basic net earnings per share totalled EUR 0.12 in the fourth quarter 2002 and EUR -0.35 in the fourth quarter 2001. ADVA has included charges for stock option compensation in its actual financial results since the company first issued options in 1999.

FULL-YEAR 2002 FINANCIAL RESULTS

Revenues in 2002 remained at a relatively similar level to 2001, totalling EUR 88.1 million compared to EUR 90.0 million. Pro forma operating income increased to EUR 4.2 million in 2002, a significant improvement over a pro forma operating loss of EUR 5.6 million in 2001. Pro forma net income from continuing operations increased to EUR 6.1 million in 2002, compared to pro forma net loss from continuing operations of EUR 4.1 million in 2001.

"It is an understatement to say that 2002 was an extremely difficult year for communications equipment vendors," stated Brian L. Protiva, Chief Executive Officer of ADVA. "At ADVA, we had already taken the necessary steps to adjust our business to the deteriorating market conditions in the second half of 2001. We started 2002 with clear strategic objectives and focused on executing these during the ensuing twelve months. This enabled us to not only survive a year of continued market weakness during which many competitors faltered, but emerge as an outperforming player and advance to the No. 1 position in the European metro market and No. 2 position worldwide."

ADVA posted an actual net loss of EUR 1.3 million during the full-year 2002, compared to EUR 116.4 million during the full-year 2001. Actual basic net earnings per share totalled EUR -0.04 in 2002 and EUR -3.57 in 2001.


Denke aber Adva ist in der Lage in den vollgenden Q. ein Umsatzwachstum zu generieren und weiter Marktanteile auszubauen.

Mfg
Avatar
25.03.03 17:58:30
Beitrag Nr. 89 ()
Wenn auch recht unwahrscheinlich, sollte man eine Übernahme, nicht ganz aus den Augen verlieren. Ciena hat ca 1,3 Mrd Dollar Cash und Shortterminvestments, und Adva ist momentan etwa mit 50 Mio € bewertet.
Egal wer sich für eine Markterholung, in diesem Segment, in Position bringen will, würde gut daran haben, Adva zu kassieren.

Ist nur meine eigene Meinung und beruht auf keinerlei Tatsachen.

Mfg
Avatar
25.03.03 23:02:55
Beitrag Nr. 90 ()
Wenn der Adva-Kurs steigen soll dann nur wenn die Umsätze und auch die Gewinne steigen/Verluste sinken.
Wen interresierts wenn Adva 90% Marktanteil hält aber das Weltmarktvolumen nur noch 20% von vor 4 Jahren ist.

Die Marktschwäche der letzten Tage/Woche führe ich aber dennoch eher auf die Schlussklingel des Neuen Marktes zurück.
Adva ist für keinen Fonds oder Index-IndexZertifikat mehr ein Mußinvestment.
Oder irre ich mich?

@ Raunzer
Das jemand Ciena (in Aktien) übernimmt ist wohl wahrscheinlicher als das sich irgendwer Adva anlacht.

mfg.

Groupier
Avatar
27.03.03 17:12:02
Beitrag Nr. 91 ()
ADVA Continues Metro March

--------------------------------------------------------------------------------

ADVA AG Optical Networking (Frankfurt: ADV - message board) reported a fourth-quarter profit of €4 million today as the German equipment maker continues to make hay in a stagnant metro WDM market (see ADVA Boosts Operating Income ).

The company, citing a combination of market research and internal sources, now claims that it is number one in the European metro WDM market and number two worldwide.

ADVA`s fourth-quarter revenues were €22.2 million, which were flat sequentially and down from the €24.2 million revenues it reported during the year-ago quarter. "If you look at the rest of the industry, flat is extraordinary," says Brian McCann, ADVA`s chief marketing and strategy officer. "Most of the market studies out there show significant decline year-over-year."

While ADVA estimates that its addressable market shrank by 34 percent in the past year, industry analysts show the company expanded its share at the expense of competitors like Ciena Corp. (Nasdaq: CIEN - message board). ADVA grabbed a 13 percent chunk of the worldwide metro WDM market in 2002, according to Michael Howard, principal analyst at Infonetics Research Inc. In the EMEA (Europe, Middle East, and Africa) region, ADVA did even better, doubling its market share to 26 percent (see ADVA Tops Euro Metro WDM ).

Globally, however, Nortel Networks Corp. (NYSE/Toronto: NT - message board) is still top dog with 25 percent of the $619 million market, according to Infonetics. (Note: Infonetics includes CWDM products in its metro WDM numbers.)

McCann attributes ADVA`s stability and market-share gains to three main things. First, the company`s business partners -- notably Fujitsu Network Communications Inc. (FNC) and Siemens Information and Communications Networks Inc. -- help it win share with large carriers (see Fujitsu to Resell ADVA Products , Fujitsu Delves Into Metro DWDM and ADVA and Siemens Team Up ). Second, the carriers ADVA sells to are primarily large incumbents instead of venture-backed competitive local exchange carriers (CLECs). Finally, about half of ADVA`s customers are enterprises, which spend more steadily and in more predictable amounts than carriers.

ADVA`s pro forma operating income increased to €2.3 million in the fourth quarter, an improvement over the pro forma operating loss of €0.2 million in the fourth quarter of 2001. The company`s pro forma profit for the quarter was €5.2 million, €2 million in the fourth quarter 2001.

And ADVA`s not resting on its laurels, either. "We intend to own more than 25 percent of the metro optical networking market" in 2003, reads a statement in the company`s annual report, released Wednesday. Further, the report says ADVA expects to generate "a gradual growth in revenues in 2003, despite the continuing weak demand for communications equipment."

With one-time charges added in, ADVA`s actual net income was €4 million, or €0.12 a share, in the fourth quarter 2002, compared to an actual net loss of €11.7 million, or €0.35 a share, in the year-ago quarter. The higher net loss in 2001 came partly because ADVA shuttered its Cambridge, U.K., operations and recorded a one-time charge from two acquisitions.

The company`s revenues for the full year 2002 dropped to €88.1 million from €90.0 million. ADVA`s actual net loss was €1.3 million, or €0.04 a share, for the year, compared to an actual net loss of €116.4 million, or €3.57 during 2001.

ADVA expects revenues for the first quarter 2003 to be at the lower end of its previously issued guidance of €20 million to €25 million. The company`s headcount grew to 401 in 2002, a five person climb from the 396 it employed a year ago.

The company estimates that it has now sold to about 71 carriers, up from the 47 carrier customers it acknowledged in 2001. Says McCann: "We`ve really made a business out of this, in contrast to a lot of our competition in the optical space, where it`s a bloodbath."
Avatar
03.04.03 09:19:30
Beitrag Nr. 92 ()
BT awards 3-year contract to ADVA Optical Networking for LAN extension services
April 2, 2003.
Martinsried/Munich, Germany; Mahwah/NJ, USA.


ADVA Optical Networking today announced that it has won an additional three-year contract from BT for its Fiber Service Platform (FSP) 500 systems. This adds to a previous four-year deal, during which time BT standardized the FSP 500 as its multi-protocol platform for deployment of all Local Area Network (LAN) extension services.

ADVA’s FSP 500 supports managed circuits and provides fiber extension for protocols including STM-1, STM-4, Fibre Channel, and 10/100 and Gigabit Ethernet, and at speeds ranging from 10Mbit/s to 2.5Gbit/s. Newly-released features include an 8-channel Coarse Wavelength Division Multiplexing (CWDM) module and a Single Fiber Working (SFW) solution. The system’s flexibility and low entry costs provide an attractive value proposition for enterprises seeking short-haul data services, and have enabled BT to sell more than 10,000 short-haul data circuits into approximately 1,600 enterprises in the United Kingdom over the past four years. BT deploys LAN extension services into major corporations, government agencies, and universities for applications such as remote server back up, disaster recovery, campus networks, virtual private networks, high-speed data links, and voice-over-IP.

“BT and ADVA Optical Networking have achieved significant market penetration for LAN extension services in the UK over the past four years,” noted Alan Davis, Manager-LAN Extension Services, BT Ignite-UK Products. “ADVA continues to build up a comprehensive understanding of our end customers’ network requirements, developing products with the right technology and feature sets at the right price points. By extending our contract with ADVA for an additional three years, we intend to further promote the value of short-haul data services to enterprise customers and aggressively pursue deployment opportunities.”

“BT’s success in deploying LAN extension services to UK enterprises is the direct result of pairing best-of-breed technology from a leading equipment vendor with the large installed customer base and excellent service from a forward-thinking incumbent telecommunications carrier,” commented Jürgen Hansjosten, Chief Sales Officer at ADVA Optical Networking. “We look forward to continuing to support their success as a valued partner over the years to come."

ABOUT BT IGNITE
BT Ignite is BT’s business services and solutions division, serving customers worldwide. As an information and communications technology service provider, BT Ignite provides integrated data and value-added services to meet the European needs of global multi-site corporates and the global needs of European corporates.

BT’s extensive global network and strong strategic partnerships enable BT Ignite to serve customers in all key commercial centres of Europe, North America and Asia. The BT Ignite portfolio ranges from desktop and network equipment and software, transport and connectivity, IP-based e-business solutions, managed network services and systems integration to consultancy for complex global requirements.

With 17 years of experience in global account management, BT Ignite has 50 per cent of people based outside the UK, serving large business customers worldwide. For more information about BT Ignite go to http://www.ignite.com For more information, please contact:
Rebecca English at Catalysis Communications
t +44(0)20 7665 4315
rebecca.english@catalysis.co.uk

Published by:
ADVA AG Optical Networking, Martinsried/Munich and Meiningen, Germany
ADVA Optical Networking Inc., Mahwah/New Jersey, USA
ADVA Optical Networking Corp., Tokyo, Japan
Avatar
03.04.03 21:06:43
Beitrag Nr. 93 ()
Winner of laureate award in German industrial excellence competition!
April 3, 2003.
Martinsried/Munich, Germany; Mahwah/NJ, USA.


ADVA Optical Networking today announced that it has been awarded second place in the competition “The Best Factory/ Industrial Excellence Award 2003”. The competition is judged by two leading international business schools, INSEAD of Fontainebleau, France, and WHU’s Otto Beisheim Graduate School of Management of Vallendar near Koblenz, Germany, and sponsored by business magazines Wirtschaftswoche and L’Usine Nouvelle.

The Industrial Excellence competition evaluates the management quality of companies across industries in France and Germany, seeking to answer the question: “What does an excellent production management look like, which is able to guarantee a company long-lasting competitive advantage in the market?” Following a comprehensive application process, management interviews, and site visit, the judges selected the winners in the 2003 competition.

“The ADVA R&D and production facility in Meiningen achieved high marks for the supply chain management areas of productivity, quality, supplier management, and inventory control,” stated Professor Arnd Huchzermeier from the WHU’s Otto Beisheim Graduate School of Management. “They also earned a more favorable position for a new product introduction process that is based on the close interaction between R&D, pre-production and manufacturing. ADVA scored well, overall, for improved market share and profitability in 2002, as well as high levels of corporate innovation.”

“We are especially pleased to receive this recognition, as ‘Best-in-Class Logistics’ is one of our five strategic company goals,” commented Stephan Offermanns, Chief Operating Officer of ADVA. “We continue to work hard to achieve significant improvements that provide greater service and application benefits for our customers.”

“The Best Factory/Industrial Excellence Award” has been hosted annually since 1995, and awards in previous years were given to such prestigious firms as Braun, Ford, Hewlett Packard, Honeywell, and Siemens. More information about the “The Best Factory/Industrial Excellence Award” can be found at http://www.beste-fabrik.de .
Avatar
03.04.03 22:53:49
Beitrag Nr. 94 ()
Für alle Träumer die glauben das ADVA übernommen wird. :D
Sieht mir eher danach aus das Ciena im ADVA-Revier ab sofort Wildern geht.
Weg von den TeleKoms hin zu den Banken und anderen Firmen!



Ciena turns to other sectors
WEDNESDAY, APRIL 02, 2003 4:41 PM
- Reuters U.S. Company News

By Ben Klayman

CHICAGO, April 2 (Reuters) - Ciena Corp. (CIEN) on Wednesday said it will supply networking gear to two of South Korea`s largest regional banks, the second deal with a customer outside its traditional telecommunications sector.

Ciena`s shares rose more than 7 percent during the day.

Under the deal, the terms of which were not disclosed, Linthicum, Maryland-based Ciena will supply its dense wavelength division multiplexing (DWDM) transport platform to Daegu Bank and Busan Bank to help back up information in case it is lost because of a disaster.

DWDM technology splits optical signals on fiber-optic cables into several independent wavelengths to expand the carrying capacity of networks. The gear Ciena sells to corporate customers, who are known as the enterprise sector, was acquired when it bought ONI Systems last year.

"In some limited way we are pushing into enterprise, particularly in the area of storage area networking and disaster recovery networking for large enterprises," Steve Chaddick, Ciena`s chief strategy officer, said in an interview.

He said the products are sold through partnerships and distributors rather than by Ciena`s sales force, and more such deals are planned. He said storage area networking for disaster recovery of data has become a greater focus for companies since the Sept. 11 attacks.

Lehman Brothers analyst Steve Levy does not see the market for such products as particularly large.

"I would definitely call it a tactical move," said Levy, who has an "underweight" rating on the stock. "There is definitely an opportunity with enterprises. We don`t think it`s a huge market.

"I don`t think they`re going to go into enterprise more than this product line, but when you`re over $100 million a quarter away from break-even, you go for any incremental revenues you can get your hands on," he added.

Levy does not own Ciena stock and Lehman does not do banking for the company.

LOOKING FOR SALES ANYWHERE

Andy Schopick, analyst with Nutmeg Securities, said Ciena`s traditional telecommunications business is so weak that it is looking wherever it can for additional sales.

"It reflects...why there is a need for them to try wherever they can to establish new customer revenue opportunities, no matter how small," said Schopick, who has a "sell" rating on the stock. "This company has a cost structure that is significantly above its current revenue run rate and that`s a real problem."

Ciena`s first deal with a corporate customer was announced last November with freight railroad Norfolk Southern Corp. (NSC) Rivals in this market include Germany`s Adva AG Optical Networking. <ADAG.DE>.

Like other telecommunications equipment makers, Ciena has been hurt by the drastic slowdown in spending by its customers. The weaker demand that occurred after the Internet bubble burst in 2000 has resulted in million-dollar losses and job cuts at Ciena and other suppliers.

Ciena shares rose as high as $4.64, and closed up 23 cents, or 5.3 percent, at $4.54 on the Nasdaq.
Avatar
21.04.03 18:44:36
Beitrag Nr. 95 ()
Cisco & Juniper: Gefahr durch Konkurrenz?
----------------------------------------

(©BörseGo - http://www.boerse-go.de)
Ein Start-Up Unternehmen will mit Kampfpreisen Cisco Systems (WKN: 878841, Nasdaq: CSCO) und Juniper Networks (WKN: 923889, US: JNPR) im Highend- und Midrange-Router-Sektor Konkurrenz machen.
Das nicht börsennotierte Unternehmen Procket Networks will Marktanteile in diesem Sektor gewinnen, der im Jahr 2002 $1.4 Milliarden schwer war und in den nächsten zwei bis drei Jahren ein Volumen von $5 Milliarden erreichen könnte, so die Analysten von CIBC World Markets.
Im Jahr 2002 wurde in diesem Sektor noch $2.4 Milliarden umgesetzt, so die Marktforscher der Dell`Oro Group.
Jedoch zweifeln Analysten an dem Erfolg von Procket, da die Marktposition von Cisco und Juniper gefestigt ist. Cisco besaß 2002 einen Marktanteil von 70%, während Juniper 22% des Umsatzes auf sich verbuchte. Telefonunternehmen greifen vor dem Hintergrund der schwachen Wirtschaft eher auf etablierte Anbieter zurück, als sich auf das Risiko einzulassen, ein Start-Up zu wählen, dass es in einigen Jahren nicht mehr geben könnte, so Analysten.

Eine weitere Gefahr für Cisco und Juniper seien zudem etablierte Telekomausrüster wie Alcatel, :D die zukünftig verstärkt im Highend- und Midrange-Server-Sektor tätig werden könnten.


Anmerkung, Alcatel kauft bei Adva ein!!
Avatar
22.04.03 07:36:34
Beitrag Nr. 96 ()
ADVA GOOOOOOOOOOOOOOOOOO

Kastor
Avatar
22.04.03 22:42:47
Beitrag Nr. 97 ()
@Kastor

ADVA Nix GOOOOOOOOO
Avatar
19.05.03 20:06:51
Beitrag Nr. 98 ()
New York Mercantile Exchange Selects MFN for Secure, High-Speed Private Optical Network Service
May 19, 2003.
New York, USA.


Metromedia Fiber Network, Inc. (MFN), the leading provider of optical communications infrastructure solutions, will provide a private, unshared fiber optic network to the New York Mercantile Exchange, the largest physical commodities exchange in the world. MFN will connect the Exchange’s trading floor with its back-up facility to allow for real-time mirroring of data.

MFN’s WaveChannel service combines dark fiber and DWDM equipment to create a turnkey, fully-managed, one hundred percent private and unshared wavelength-based optical network capable of supporting the organization`s mission-critical applications. The Exchange will be able to quickly and efficiently provision additional bandwidth as needed simply by lighting another wavelength on the installed fiber. ADVA Optical Networking (FSE: ADV), a leading global provider of metro optical networking solutions, will partner with MFN to provide the equipment for this DWDM-based solution.

“Our business moves quickly transmitting volumes of information representing billions of dollars each day,” said J. Robert Collins, Jr., president of the Exchange. “Real-time secure back up is essential to the way we do business and we rely on fiber optics to facilitate this production recovery environment.”

“For financial institutions like the New York Mercantile Exchange, security is a paramount concern and a few minutes of data can represent hundreds of millions of dollars, which is why our unshared network service is the solution of choice,” said John Gerdelman, president and chief executive office. “MFN’s Wavechannel service will provide the Exchange with the security, unlimited scalability and a high-speed connection it needs now and as it grows. This connection will allow the Exchange to share information in real-time between secure locations and over a secure connection, adding a layer of redundancy and reliability to its operations.”


About Metromedia Fiber Network, Inc.
Metromedia Fiber Network is the leading provider of optical communications infrastructure solutions. The Company combines the most extensive metropolitan area fiber network with a global optical IP network, state-of-the-art data centers and award winning managed services to deliver fully integrated, outsourced communications solutions for high-end enterprise companies. The all-fiber infrastructure enables MFN customers to share vast amounts of information internally and externally over private networks and a global IP backbone, creating collaborative businesses that communicate at the speed of light.

On May 20, 2002, Metromedia Fiber Network, Inc. and most of its domestic subsidiaries including PAIX.net, Inc. commenced voluntary Chapter 11 cases in the United States Bankruptcy Court for the Southern District of New York.
Avatar
13.06.03 20:57:12
Beitrag Nr. 99 ()
JUNE 12, 2003
PREVIOUS NEWS ANALYSIS

AT&T Smacks Siemens Rumor

--------------------------------------------------------------------------------

Rumors are once more buzzing that AT&T Corp. (NYSE: T - message board) has finally awarded an equipment contract in its long-awaited long-haul network upgrade (see AT&T DWDM Hope Dwindles ).

This time around, the buzz began at the Supercomm tradeshow and has it that Siemens Information and Communications Networks Inc. is in the running for AT&T`s next wave of WDM purchases.

In the past, Ciena Corp. (Nasdaq: CIEN - message board), Corvis Corp. (Nasdaq: CORV - message board), and Lucent Technologies Inc. (NYSE: LU - message board) have all been the subject of similar rumors.

Sell-side researchers from Bear Stearns & Co. Inc., Merrill Lynch & Co. Inc., and other banks have published notes about the chatter.

"Our channel checks suggest that Siemens has awarded AT&T a service contract, and in turn, AT&T has allowed Siemens into its evaluation lab in anticipation of eventual deployment," writes Merrill Lynch analyst Simon Leopold. "However, our checks indicate that this potential award is not the long-haul network upgrade we have discussed in the past."

AT&T spokesman Dave Johnson describes the situation as a "a rumor about Siemens that was started in Europe," and he says neither AT&T nor Siemens have made any announcements regarding long-haul WDM gear. Johnson did point out, however, that AT&T is a huge consumer of WDM gear, with 1,300 systems in place, and that its network is always evolving. "We will continue to deploy [WDM systems] more as customers demand it and as growth warrants it," he says.

How big is the rumored Siemens deal? "We believe Siemens’s opportunity could be in the low double-digit millions, while the larger network upgrade could be worth $50 million to $200 million," Leopold writes.

Alas, it looks as though, once again, the AT&T`s monster WDM contract has been put off further into the future. "That`s happened before, so why should now be any different?" Leopold asked Light Reading on Thursday, who responded by shrugging and mumbling something inaudible.

— Phil Harvey, Senior Editor, Light Reading


Und hier aus dem lightreadingboard:

I think the most shocking thing to come out of Supercom is the COMPLETE lack of reporting by specialist optical news orhganizations of what was probably the biggest piece of optical news that came out at the show.

I am referring to the news that cam out from various analyst groups (ie: UBS Warburg, JP Morgan) that Siemens had been awarded the contract for AT&T`s next long-haul DWDM network build-out.

Given the COMPLETE dearth of any other meaningful optical networking news or annoucments at the show, and given the very high visibility of this long-outstanding piece of business at a major carrier, it is AMAZING that not one peep has been heard from LightReading on this subject.

Even more so given the fact that just recently as March 17 LightReading was questioning whether this business was going to occur at all. (See http://www.lightreading.com/document.asp?doc_id=29705&site=l…

LR, where are you on this news?

There are all kind of rumours out there about the size of the deal, how Siemens really won, who were the finalists, what happened to the contenders (Ciena, Nortel, Innovance, Lucent, Corvis) and so on......

Don`t YOU think this is a BIG piece of news for our down and depressed optical industry.

After all it is the ONLY new nationwide DWDM network overbuold to have been decided on and awarded in the past 3 years
Avatar
17.06.03 13:01:36
Beitrag Nr. 100 ()
Ich hab´s irgendwie im Urin, das die momentane Kursentwicklung nicht ganz normal von Statten geht.
:D :D :D :D
Avatar
17.06.03 13:35:46
Beitrag Nr. 101 ()
MARCH 24, 2003
PREVIOUS OFC NEWS ANALYSIS

Cisco Peps Up Its Sonet Muxes

--------------------------------------------------------------------------------

ATLANTA -- OFC 2003 -- Cisco Systems Inc. (Nasdaq: CSCO - message board) kicked off the OFC Conference here today by announcing several developments concerning its optical networking product line, including a new customer for its ONS 15600 multiservice switch and enhanced DWDM capabilities for its ONS 15454 box, the lynchpin of Cisco`s service provider strategy (see Cisco Bolsters Optical Products ).

None of the announcements Cisco made were knockout punches themselves, but each is a quick, strategic jab to remind the heavyweight telecom carriers that Cisco is as serious as ever about landing a big contract with a big carrier. Achieving this goal, however, isn`t going to be easy.

The new ONS 15600 customer is SDN Communications, a carrier that already uses Cisco`s ONS 15454 and ONS 15327 Sonet add/drop multiplexers (ADMs) to deliver TDM and metro Ethernet services. SDN is a 27-member consortium of South Dakota independent telephone companies that serves more than 150,000 access lines. It is run by a nine-member board and employs about 50 people.

Cisco says SDN is using its switch to consolidate its existing OC48 (2.5 Gbit/s) interfaces and cut down on the number of DS3 (45 Mbit/s) crossconnects in its network. The ONS 15600 is all about consolidating equipment; it provides TDM interfaces at OC48 and OC192 (10 Gbit/s) rates while providing switching capability at STS1 (52 Mbit/s) rates. As such, it eliminates the need for the combined efforts of an STS switch or digital crossconnect and several ADMs (see Cisco`s Fine Young Cannibal ). This is the third publicly announced 15600 customer and the tenth overall for the platform, according to Robert K. Koslowsky, director of marketing for Cisco`s optical networking group. The other two public 15600 customers -- US Signal and Looking Glass Networks Inc. -- use the switch to consolidate several ONS 15454 boxes in their metro points of presence (POPs).

The other product line updates include adding more DWDM muscle to the Cisco ONS 15454, which now supports 32 channels of OC 192/STM64, based on International Telecommunication Union, Standardization Sector (ITU-T) frequency recommendations. This clears the 15454 to provide DWDM transport between telecom central offices or to provide transport for enterprises and campuses that require more than 10 Gbit/s of bandwidth. Add some optical amplification and dispersion compensation along a route, and the 15454 can be used for single-channel applications that requiring long-haul DWDM transport, Cisco says.

Cisco’s overall strategy in this area is to help carriers shift DWDM functionality away from standalone metro DWDM platforms and into its multiservice provisioning platforms -- notably the 15454, according to Jeff Santos, general manager of its optical technology group. This is all part of Cisco’s effort to convince incumbent carriers that the 15454 can help them generate new revenues from integrating their data and transmission operations (see Cisco (Re)Launches SDH Push ).

Cisco’s plans to do this are pooh-poohed by the entrenched suppliers of Sonet equipment such as Lucent Technologies Inc. (NYSE: LU - message board), Nortel Networks Corp. (NYSE/Toronto: NT - message board), and Fujitsu Network Communications Inc. (FNC). They say incumbent carriers will stick with equipment they know and trust, particularly as they’ve spent huge sums of money on network management systems and training staff to operate and maintain it.

Cisco`s decision to integrate more DWDM functions in its 15454 might reflect the problems it`s had in the market for standalone metro DWDM platforms. At one stage, it resold equipment from ADVA AG Optical Networking (Frankfurt: ADV - message board). Then it acquired a Swedish metro DWDM startup (see Cisco To Buy Qeyton For $800 Million ). Then it unveiled its own development (see Cisco Piles On the DWDM ) and eventually shut down Qeyton (see Cisco Intends to Close Swedish Plant ). Although its market share has grown, it`s still a long way behind Nortel, ADVA, and Ciena Corp. (Nasdaq: CIEN - message board).

Cisco`s standalone long-haul DWDM boxes have also been kept out of the marketing spotlight for some time, which adds to the chatter that Cisco is getting ready to bail on the ONS 15800 product line (see Is Cisco Long for the Long-Haul Market? ).

During a recent chat with Light Reading, Cisco`s spinmeisters stood behind the 15800 -- way, way behind it. "We`re committed to the optical space, but where we see most of the investment now is in the metro," says Koslowsky.

"There`s just very little activity" in standalone long-haul DWDM applications, says Jim Sauer, director of product marketing for Cisco`s optical networking product group. "It is something we`re watching, but it`s not a market that`s taking off with blazing speed."

Finally, today, Cisco announced that the ONS 15600 switch and the ONS 15216 metro DWDM unit have complete Telcordia Technologies Inc.`s Osmine certification process, clearing both boxes for use in the regulated portion of RBOC networks (see Telcordia`s Osmine Goldmine ). This follows the ONS 15454, which was initially Osmine certified in 2001, and further adds to Cisco`s pitch that it can be an end-to-end optical networking supplier to big, incumbent carriers -- in the metro network, anyhow (see Cisco Hones RBOC Pitch ).

— Phil Harvey, Senior Editor, Light Reading
JUNE 16, 2003
PREVIOUS NEWS ANALYSIS

Metro DWDM Renaissance?

--------------------------------------------------------------------------------

Industry sources say two startups, Photuris Inc. and Tropic Networks Inc., are pulling ahead of other newbies in the metro DWDM race. Now the question is: Who will land that first big job?

Neither company has made the all-important customer announcement, though both claim trials and traction with big incumbents worldwide. But there are signs that both are working hard to be first.

Tropic confirmed today that it`s enlisted advice from Robert Annunziata, a former CEO of Global Crossing Holdings Ltd., who also serves on the board of ADC Telecommunications Inc. (Nasdaq: ADCT - message board). And Photuris may be only weeks away from a customer announcement -- though it`s not clear whether it will be one to stake a future on.

A bit of background: While the cost of adding DWDM to metro networks is still high, Photuris and Tropic offer carriers a way to save by configuring optical metro networks from a remote console. It`s a plan shared by incumbent vendors such as Marconi Corp. plc (Nasdaq/London: MONI - message board); but so far, these two startups have gained the most mindshare among new companies (see Tropic: Hot or What? ).

These days, startups have a tough row to hoe with leading carriers, which have not only tightened the purse strings more than ever before, but refuse to entertain pitches from vendors they don`t know. Hence, the push is on by both Photuris and Tropic to form a partnership with a larger supplier that will get them entré with the right customers (see Photuris Gets New CEO and $40M and Tropic Takes $20M, Looks to Partner ).

Tropic may be seeking advice from Annunziata, though it won`t say so. It also did not announce its relationship with him, which came to Light Reading`s attention via tips from an industry source who wished to remain anonymous.

"We didn`t think it was newsworthy, since he`s acting in an advisory capacity," says Rob Lane, Tropic`s VP of marketing and business development.

Lane won`t say how long Annunziata`s been advising the company`s board, but indicates it`s a "recent" development. He`s not offering information either on whether a closer relationship`s in the works.

In the past, however, Annunziata has made news. He was chairman of the board of Velocita, a startup sold to AT&T Corp. (NYSE: T - message board) last November (see AT&T Acquires Velocita ). He`d held that post from May 2000 until September 2002. Before that, he was CEO at Global Crossing from February 1999 to March 2000, where his perks, including a car and big pay, made headlines. He spend September 1998 to February 1999 as president of the Business Services at AT&T. Prior to that, he headed Teleport Communications Group, a CLEC later bought by AT&T.

Annunziata`s post on ADC`s board raises the question of whether he`d encourage a partnership between Tropic and ADC. But it doesn`t seem likely. ADC has sold its optical properties, and even though the company highlighted acquisitions as part of the reason for a recent bond sale (see The Convertible Makes a Comeback ), a spokesperson says he`s not aware of any plans in the works. Annunziata may use his influence with carriers to pry open doors and ask potential customers whom they`d like to see Tropic partner with.

So -- who`s in line? No one seems able to say for sure. "It`s easier to say who isn`t likely to partner with either Tropic or Photuris," says Brian Van Steen, principal at PointEast Research LLC. Alcatel SA (NYSE: ALA - message board; Paris: CGEP:PA), Ciena Corp. (Nasdaq: CIEN - message board), Lucent Technologies Inc. (NYSE: LU - message board), and Nortel Networks Corp. (NYSE/Toronto: NT - message board) aren`t apt to look beyond their own offerings, he says. Fujitsu Ltd. (OTC: FJTSY - message board) has a resale agreement with ADVA AG Optical Networking (Frankfurt: ADV - message board).

Remaining possibilities include Cisco Systems Inc. (Nasdaq: CSCO - message board), whose lack of a solid metro DWDM strategy has been a source of speculation for months (see Cisco Peps Up Its Sonet Muxes ).

Cisco did not return calls asking for comment at press time.

What about Photuris? Here, a spokewoman says news of a partnership isn`t forthcoming, but an announcement "of another nature" is due within a month.

If Photuris does make a customer announcement, it could beat Tropic, which has stated it plans customer announcements by year end. But industry sources think Photuris isn`t likely to boast a really big win without a partner. So even if there is news, it may not set the world on fire.

One industry source, who asked not to be named, indicated partnership talks are serious for Photuris right now -- but wouldn`t say with whom. Two others, Mark Lutkowitz and Sam Greenholtz of consultancy Telecom Pragmatics Inc., think Lucent`s not out of the picture. Lucent`s metro DWDM offering, the Metropolis EON, has gotten mixed reviews. And Photuris has strong ties to Lucent: Its COO, Bill Gartner, was once general manager of Optical Networking Systems at Lucent; its cofounder and VP of product marketing, Ashish Vengsarkar, headed up metro optical product management there.

A Lucent spokeswoman says the company won`t comment on rumor and speculation, but plans to partner with other companies as it sees fit to meet customer demand.

One reliable industry source says the race between Photuris and Tropic is worth watching. Existing vendors are putting bandaids on their products, he says, and none has the optical flexibility the two can demonstrate. He looks for one or both of them to land good partnerships within three to six months and would "love" to see both succeed.

— Mary Jander, Senior Editor, Light Reading
Avatar
17.06.03 14:24:19
Beitrag Nr. 102 ()
@raunzer - alte Kamellen - vom 24.März 2003!!!! Oh, wie langweilig. Interessant wären News von der ADVA - HV vom 11.06.03!:)
Avatar
17.06.03 15:31:22
Beitrag Nr. 103 ()
@mielke 50

hätte auch zu gern gewußt was an der HV alles gesagt wurde, aber irgendwie herscht über dem, ein Mantel des Schweigens. Oder anscheinend war niemand dort, der hier aktiv ist. Und ich hab ehrlich gesagt keinen Bock 3€ für einen Bericht von der HV auszugeben.
Avatar
17.06.03 16:05:00
Beitrag Nr. 104 ()
irgendwie ist der interessanteste Artikel nicht unter den geposteten....

insbesondere Brian`s comment "250m revenue in 2-3 years"!!
(Abschnitt - reaping the rewards (am Ende)

Ausfuerlicher und interessanter kann die HV nicht gewesen sein....


ADVA Optical Networking - Ready to Reap the Rewards
20th May 2003

Interview with Brian Protiva, Chief Executive Officer.
This is a follow-up to the interview ADVA in Wonderland conducted with Chief Marketing and Strategy Officer Brian McCann in July 2001.


Introduction


ADVA was formed in 1994, when the company was spun-off from AMS Electronics (now Egora Holdings - a technology incubator). The company is based in Germany, with headquarters in Munich, and has facilities worldwide in countries including the UK, the U.S. and Japan.

ADVA develops and markets optical WDM (Wave Division Multiplexing) systems for worldwide carrier and enterprise markets, primarily targeting metropolitan area networks. The company claims equipment deployments with more than 70 carrier, and over 500 enterprise, end customers.

ADVA has developed numerous industry partnerships for product sales and distribution, also a number of OEM agreements with major equipment vendors. The company is now seeking to extend product capabilities and features to address additional markets.

ADVA today

Summarising the position today, Mr Protiva said that ADVA is a company that has successfully mitigated rapid industry consolidation, read the market opportunity accurately, invested in developing the right products, and elected to address the most appropriate markets - the result being a successful business. He added that any company, be it a $20 million, $300 million or $1 billion company, must progress through a number of stages to successfully build up the business:

"At this point, ADVA has the organisational structure and the technology platform to grow to be a $300 - $500 million company. ADVA is now preparing for the next growth spurt that will take it to this level. A great deal of time, effort and investment has been devoted to rationalising the company infrastructure, expanding the customer base and developing the product portfolio."

Commenting further on preparations for company growth, Brian Protiva said that while ADVA is presently recruiting new staff into engineering and sales roles, there are no plans to increase headcount significantly - it is anticipated that staff numbers will climb by between eight and fifteen percent during 2003. The company currently employs a total of 400 people, comprising a sales and network consulting team numbering 88 staff, reporting to Jürgen Hansjosten, plus approximately 120 engineering staff.

ADVA has broadened its scope, from targeting primarily enterprise customers to, since 1997, focusing on the carrier market. The company now generates approximately seventy percent of its business from carrier customers. Mr Protiva noted that this is the reverse of the situation during the financial year 2000 to 2001, when the enterprise market provided seventy percent of sales, and carrier customers thirty percent.

Strategy - reaching the market

Discussing the enterprise market, Mr Protiva expressed the view that a key factor for equipment vendors when addressing this market is the establishment of a global presence, which, conversely, very few companies possess. To achieve this global footprint ADVA sought methods of `multiplying` - gearing - its capabilities.

The most effective ways to multiply ADVA`s capabilities were judged to be through OEM agreements, partnerships and reselling - via carriers. This strategy for expansion was founded on a European base, plus footholds in North America and Asia-Pacific. A crucial element of the strategy was seen to be the winning of business - and development of relationships - with incumbent carriers, plus the competitive local exchange and `data-centric` carriers.

Combining partnerships to address the needs of the enterprise market, with companies such as INRANGE Technologies, and OEM agreements with major vendors Siemens, Fujitsu Network Communications and Hitachi Ltd, ADVA is able to effect a global reach without direct contact with every customer. Mr Protiva noted that, for ADVA, the main difference between the direct and indirect sale is the profit margin - a direct sale will naturally yield far higher margins.

Practical solutions

ADVA is not perceived within the communications industry as a `technology innovator`; countering this image, Mr Protiva said this is largely due to ADVA`s policy of applying technology to the needs of customers, rather than innovating "for the sake of it" to no practical end. He noted that many of the pure `innovators` of the past few years are now bankrupt. Brian Protiva emphasised that ADVA has a long history and a great deal of experience in the telecommunications market, which is leveraged in the development of effective, practical, solutions:

"ADVA aims to utilise appropriate technologies to solve the problem-set facing the customer at the lowest possible cost. When encountering the leading equipment vendors in the market, ADVA continues to win contracts - through offering the best technology platform. We position products for a specific application, rather than simply touting a long list of system features."

Product strategy

At the heart of ADVA`s product strategy sits the goal of providing enterprise customers with a fifty-fold increase in bandwidth at a similar cost to that of their existing solution - basically, cost effective access to `fat pipes`. Overlaying this core aim, ADVA seeks to better cater to the needs of the enterprise market through continued extension of system capabilities `up the protocol stack` - which translates as reaching customers with their `native` signalling protocols.

As noted, ADVA started out addressing the enterprise market. The company has now successfully advanced `into` the network, catering to carrier customers in the metro network space. Mr Protiva said that, dependent upon the viability of further potential market sectors and the `fit` of system capabilities, this migration will continue.

Evidencing this, ADVA is engaged in boosting - to 500 km - the reach of existing metro systems to position these for the regional network market. At present there are no plans to extend into the long-haul market. Mr Protiva noted, however, that in the future, if the company felt that it could bring something extra to this market and its partners, such a move would be considered.

The shift in focus to carrier customers notwithstanding, Mr Protiva was keen to emphasise that ADVA does not intend to exit the enterprise market space. The strategy is one of expansion of product capabilities, and hence the addressable market, and not the abandonment of established markets in pursuit of new ones.

It was noted that, while direct sales to the enterprise sector have declined as a proportion of ADVA`s total sales, this would be compensated through increased indirect sales via carriers, as they deploy an increasing number of managed services to enterprises.

Strategic alliances

A core component of ADVA`s strategy is the forming of partnerships with other companies - primarily to increase its geographic footprint. Partnerships are founded according to a number of criteria, including strategic importance to the potential partner, complementary product portfolios, and the sales channel structure of the partner company. Mr Protiva noted that short-term tactical relationships are not of interest:

"The strategic element of any potential agreement is a prerequisite. Where we feel that this is lacking we will not pursue a potential partnership, irrespective of other factors."

Mr Protiva stated that ADVA wishes to avoid, so far as is possible, the development of a large, global sales and support function, preferring to effectively partner with companies having such resources in place, in order to develop carrier and enterprise markets together. ADVA`s sales team is tasked chiefly with targeting and enabling the carrier market. Commenting on direct sales activities, Mr Protiva said that partners might be brought in where opportunities involve capabilities outside of ADVA`s expertise, although "we are not necessarily interested in using our resources to win unrelated business for other companies!"

ADVA aims to develop long-term relationships with companies having complementary product portfolios, and does not seek to compete with partner companies by encroaching into their core markets, for example, the long-haul sector. Equally, the company does not envisage partners competing against it, as partners will concentrate on their areas of expertise, which will, by definition, be outside of the metro network sector. Mr Protiva stated that ADVA will not, and cannot, supply every major vendor, and so will inevitably compete with those companies that target the metro market.

The close-knit, long-term partnerships sought by ADVA entail integration throughout each company - from the CEO to the engineering team. Mr Protiva likened ADVA`s strategy to that of IBM in the professional services sector - that company selected a few areas from the addressable market on which to focus, developed partnerships with third-party companies to cover the remaining areas and was able to deliver complete solutions.

The key to successful OEM agreements, according to Mr Protiva, is a balanced, 50:50 split in control, with neither party in the driving seat - if one company gains undue influence the relationship is likely to break down as decisions will not necessarily be in the interests of the partnership. For this reason, ADVA devotes a great deal of effort to managing its partnerships, including integration at all levels of the organisation.

Despite the importance to ADVA of OEM agreements, Mr Protiva noted that currently revenues deriving from these account for only approximately 25% of total sales - indicating significant potential for growth.

Competition

ADVA counts Nortel Networks as the main competition, although Cisco Systems poses a significant threat and remains a dark horse; no other major vendors are considered notable competitors in the metro space.

Of the smaller equipment vendors - believed to number between five and ten companies - none are seen as direct competitors. Commenting on specific companies, Mr Protiva said that Riverstone Networks is not encountered in the market due to its focus on the IP space, specifically Layer 2 and Layer 3 networks. Extreme Networks, a potential competitor given its integrated CWDM features, is a signed up partner to satisfy customer requirements for a much broader metro optical transport solution.

Mr Protiva stated that currently severe pricing pressure exists in the metro equipment market, a factor which alone mitigates against the success of small companies. Such players are felt to lack benefits of scale and available funding for investment in developing the latest product features.

He added that two to three years ago there were between fifteen and twenty equipment vendors active in the metro space; there are now no more than five and of these only three - ADVA, Cisco Systems and Nortel Networks - are targeting the enterprise sector. The other two companies, addressing the carrier market, are Alcatel and CIENA. ADVA believes that the present metro market climate is sufficient to sustain this number of equipment vendors.

As the most often encountered competitor, Cisco Systems is not seen as possessing any single overwhelming advantage over ADVA. Mr Protiva noted that ADVA is very comfortable with the solution that it offers, citing product features, pricing and operating costs as key in clinching contract wins. He emphasised that ADVA has complete confidence in the feature-set that its product delivers, adding that the company has been developing products for the metro market for longer than any other company addressing the sector.

Cisco claims to offer more 10 Gbit/s multiplexing capability than ADVA but Brian Protiva said this is not believed to result in lost business for ADVA, and, moreover, that this claim is diluted by the fact that ADVA takes a different view of the market. Cisco`s main advantage is felt to derive from its leveraging of existing relationships with customers, sometimes relating to business in other market sectors:

"Cisco Systems is historically very good at leveraging the sales structure, over and above the actual technology that is offered - basically, playing to their strengths of size and resources. This substantiates the ADVA policy of `multiplying` capabilities through partnerships."

Market topography

ADVA does discriminate between carrier and enterprise segments of the metro market. Customers from either camp may purchase network infrastructure, although enterprises, with a keen eye on expenditure, increasingly tend to buy-in managed services from service providers.

Mr Protiva commented that enterprise customers demand low-cost connectivity delivered to a specific, tailored SLA (Service Level Agreement) - the overriding factor being price. Carriers want the ability to supply a branded service portfolio.

ADVA focuses on delivering these capabilities to the carriers, and believes that its systems enable provision of a range of services and functionality not available via other technology platforms, and at low cost. The transition by enterprise customers to buying-in services from a carrier, rather than developing their own network, explains the shift in ADVA business from that centred on enterprise customers to one predominantly catering to the carrier market.

Regional focus

Geographically, North America is deemed the prime target for expansion of ADVA`s activities, with Asia-Pacific second. The company has a relatively strong position built up in Japan and Australia, and will now focus efforts in China and South Korea.

The company holds an established position across the European region, and is continuing to expand its customer base there. Mr Protiva noted that in Europe the only barren zone for ADVA is Scandinavia, due in large part to limited sales opportunities arising from the proliferation of fibre infrastructure. ADVA has seen success in Eastern Europe, claiming contract wins in the Czech Republic, Hungary, Poland, Russia and Slovakia, including "some 10 Gbit/s projects"; details of these contracts have not been announced publicly.

The North American metro network market is considered to be dominated by Nortel, closely followed by Cisco. ADVA believes that it is making steady progress in breaking into the region, through winning significant contracts with managed service providers. The company is also continuing to develop an eighteen month-old partnership with Fujitsu Network Communications formed to address the North American market.

Mr Protiva commented that the establishment of successful operations in North America and Asia-Pacific is seen as a long-term commitment, noting that the company`s presence in Europe has been built up over an eight-year period:

"Growing from a `20 percent player` to a `20-40 percent player`, in terms of market share, within North America will be a long haul, and similarly in Asia. We understand this and allow for it when mapping out the ongoing strategy for ADVA."

Brand name

Discussing profit margins for ADVA, Mr Protiva stated that this averages around 40% - the figure will be lower for indirect sales, higher for direct sales. It was pointed out that margins are enhanced through ADVA equipment being marketed as a brand in its own right by resellers. ADVA ranks as the top brand name in Europe, and second worldwide within the enterprise metro equipment market; among the major communications companies, the ADVA name has a high profile.

Mr Protiva noted that resellers actively promote the availability of ADVA technology, in the same way that computer suppliers advertise Intel technology via the `Intel inside` logo. Even so, the major carriers do not always push supplier brand names. For example, BT utilises ADVA`s FSP 500 system, but does not advertise the vendor name; when providing a service portfolio to government or enterprise customers the underlying technology is not important.

Enterprise applications

The most common applications for ADVA solutions with enterprise customers, Mr Protiva said, are disaster recovery, network access and converged networking solutions. These types of project typically range in value from $20,000 to several million dollars - it was noted that ADVA directs efforts toward the upper end of this range, preferring to leave smaller contracts to its partner companies:

"ADVA believes that the enterprise market continues to represent a profitable opportunity, and one that it is capable of exploiting effectively. As with our competitors, customers are reached via both direct and indirect channels, including through partnerships with carriers. Cisco Systems follows a similar model in addressing this market, through agreements with Hewlett Packard, IBM and Siemens."

ADVA sees demand for storage network equipment and Ethernet-based technology as nascent opportunities, opening up additional, potentially huge markets for the company. Mr Protiva commented that expansion into these areas would serve to both increase total addressable market and create additional revenue streams with existing customers.

Regarding `traditional` markets, ADVA views the supply of equipment for switching and multiplexing of SDH and SONET traffic as a commodity market - one comprehensively addressed by the major vendors, namely Alcatel, Lucent, Marconi, Nortel and Siemens, plus, possibly, Cisco and Fujitsu. As such, the company has no interest in addressing the market.

However, Mr Protiva pointed out that ADVA products do recognise SDH and SONET traffic, offering functionality pertaining to framing, performance monitoring and interoperation with 2.5 Gbit/s and 10 Gbit/s signals.

Market value

The worldwide metro network equipment market, covering only WDM equipment and excluding SONET, SDH and Ethernet technology, is currently valued at between $300 and $500 million annually. The metro WDM system market is expected to witness growth during 2003 - if only single-digit - while a return to double-digit growth is anticipated during 2004.

Transformation of the market

Mr Protiva discussed developments in the IT industry and potential impacts on the company. Each of the major players in the industry - Dell, Hewlett Packard and IBM - is seen to hold a different position.

Dell is expected to continue to `shift boxes` very successfully, founded on a strong business model. Mr Protiva commented that the company is arguably the leading player in this field, illustrated by gross profit margins of 19 percent (or 6 percent net). The expectation is that Dell will begin to shift its attention up the value chain to the IT services market, as HP and IBM have done. IBM is seen to display equal dominance in the services sector.

HP is viewed to be in a more difficult position, falling somewhere between the other two but below Dell in the `box` market and IBM in the services sector. The future for the company is felt to lie in becoming the number two player in the IT services market.

For ADVA, the prime opportunity in this market environment is felt to be with HP, through that company`s full-scale integration services offerings. Dell is not expected to provide any immediate or medium-term openings as the company is not a reseller; IBM has already established a range of industry partnerships.

Mr Protiva stated that ADVA products are compatible with HP systems and technology, and that the two companies have cooperated with regard to product interoperability and certification, adding:

"Hewlett Packard is able to deliver complete customer solutions - a contract could, for example, integrate HP servers with Brocade Communications Systems` Fibre Channel switches and ADVA multiplexers, managed by a third-party company`s software."

ADVA views the relationship with HP as potentially highly lucrative for both parties.

Regarding competing industry partnerships, and particularly 3Com`s global agreement with Huawei Technologies, ADVA does not see any immediate threat. In the case of 3Com, this is due primarily to Huawei Technologies` limited capabilities when addressing the carrier market. However, Mr Protiva noted that such relationships could pose a significant competitive threat in the future.

Future focus

Looking ahead, Mr Protiva believes that the strategy for ADVA is clear - from a product perspective, extending capabilities into the network and `up the technology stack`; from a marketing perspective, continuing development of direct and VAR sales channels and OEM agreements.

ADVA is progressing with positioning products closer to the core of the network; by extending capabilities to address the regional market; and also seeking to better meet customer requirements by enriching platform features - including through broadening the range of signalling protocols offered - moving `up the stack`. These activities will serve to enlarge ADVA`s total addressable market and consolidate its position with existing customers. Mr Protiva emphasised that these developments represent logical, evolutionary steps, and not a giant leap.

New business model

Brian Protiva expects that major changes will sweep through the telecommunications industry over the coming few years, resulting in a transformation of corporate business models. He likened this anticipated overhaul in company operations to that experienced in the airline industry with the advent of the budget airlines.

ADVA claims to have successfully implemented a radical business model, centred on aggressive innovation and efficient logistics, combined with an ability to operate on low margins. The company believes that very few other equipment vendors in the industry have reached a similar position, citing UTStarcom and ADTRAN as two exceptions.

The role of partnerships in the communications industry is expected to grow, as even the major equipment vendors will be unable to effectively address market sectors spanning from wireless to optical to IP networking solutions, "although Cisco Systems is attempting to do so."

The expectation is that each major player will concentrate on one or two market sectors, with the aim of becoming `the best` in their chosen areas of expertise. To address the broader market, a product portfolio would be patched together through partnerships with specialised equipment suppliers, such as ADVA. This strategy is seen to be comparable to that followed by IBM in the IT industry over the past ten to fifteen years, via its highly successful Global Services business.

Mr Protiva believes that the first major equipment vendor to adopt this approach in addressing the telecommunications market - principally the carriers - will gain a significant advantage, through offering a coherent portfolio of integrated, best-in-class solutions.

Reaping the rewards

It was noted that ADVA floated on the Neuer Markt (the German equivalent of the NASDAQ) in 1999, however, Mr Protiva stated that there are no plans to seek a NASDAQ listing in the medium-term, although this remains a long-term goal:

"For ADVA today, there would be no advantage to be gained from listing on the NASDAQ. Apart from any other factors, I believe that annual revenues of at least $250 million should be a precursor to any planned flotation, bearing in mind that charges associated with listing on the NASDAQ currently total between $2 million and $5 million per year. And, in the present market climate, there are few benefits to be derived from being a public company - the primary motivation, access to funding, is simply absent."

ADVA believes that its achievements over the past two years have been widely underestimated within the industry at large, and equate to far more than the common perception of `stability`, or mere survival. Brian Protiva commented that, during this two year period, ADVA has successfully regenerated its operations, launched new products, and signed up a number of new customers; he pointed out that, as a result of the market climate over the past two years, expenditure on communications equipment has plummeted, but despite this, ADVA has maintained revenue levels by significantly increasing its presence in the market:

"As the market recovers, ADVA will reap the rewards from these efforts. I am confident that annual revenues of $250 million will be realised within two to three years - the aim, which I view as realistic, is to significantly increase sales during 2003 and 2004."

In conclusion, Mr Protiva said that during the extremely hard times witnessed by the telecommunications industry over the past two years, very few companies have adapted effectively to position for the recovery, and many have disappeared completely from the landscape:

"The worst now appears to have passed, leaving a substantially consolidated market. In the metro market space five viable equipment vendors remain, although it would not be a surprise if one of these subsequently vacated the sector. Having continued to build market share and strengthen its position in the market throughout the downturn, ADVA is confident that it is now placed to take maximum advantage of the expanding opportunities in a recovering market."
Avatar
17.06.03 17:38:10
Beitrag Nr. 105 ()
FSP 3000 SYSTEME VON ADVA OPTICAL NETWORKING ERHALTEN QUALIFIZIERUNG VON EMC

Martinsried/Muenchen. 17. Juni 2003. ADVA Optical Networking (FWB: ADV), ein fuehrender globaler Anbieter optischer Netzwerkloesungen, hat bekannt gegeben, dass die Fiber Service Platform (FSP) 3000 Systeme Interoperabilitaetstests im Rahmen des E-Lab Tested Program der EMC Corporation erfolgreich abgeschlossen haben.

Grossunternehmen und Netzbetreiber koennen die FSP 3000 Systeme nun zusammen mit den EMC-Netzwerk-Speichersystemen Symmetrix, der Remote-Replication-Software SRDF (Symmetrix Remote Data Facility) und den EMC CLARiiON Storage-Systemen mit der MirrorView Software einsetzen und dabei den kombinierten technischen Support von EMC und ADVA nutzen. Die haeufigsten Einsatzbereiche dieser System-Kombinationen sind Disaster Recovery, Hochverfuegbarkeitsloesungen (Business Continuity) und Konsolidierung von Rechnungszentren. Die FSP-Systeme von ADVA ermoeglichen eine betraechtliche Steigerung der UEbertragungsdistanzen fuer die Replikation unternehmenskritischer Daten auf Speichersystemen an entfernten Standorten. Erreicht wird dies durch die Optimierung der verfuegbaren Bandbreiten mithilfe der Coarse und Dense Wavelength Division Multiplexing- (C/DWDM) Technologie.

Chuck Hollis, Vice President of Markets and Products bei EMC, erklaert, "Unser E-Lab Tested Qualifizierungsverfahren besteht aus einer Reihe sehr anspruchsvoller Funktionalitaets- und Zuverlaessigkeitstests, welche die Interoperabilitaet aller Komponenten eines Multivendor-Speichernetzwerks gewaehrleisten. Die E-Lab-Qualifizierung stellt sicher, dass die optische Metronetzwerk-Plattform von ADVA vollstaendig interoperabel mit den Netzwerkspeichersystemen von EMC ist. Dadurch sind Kunden in der Lage, heterogene Speichernetzwerke schnell, zuverlaessig und kostenguenstig zu implementieren."

"Die Anbindung von entfernten Speichersystemen ist heute eine der wichtigsten Applikationen fuer Netzwerke der Grossunternehmen und Netzbetreiber", erklaert Brian P. McCann, Vorstand Marketing & Strategie bei ADVA Optical Networking. "Optische Metronetzwerk-Loesungen bieten im Vergleich zu einer T3/E3-Loesung eine bis zu 50 mal hoehere Bandbreite bei gleichen Kosten. Dadurch werden die Speichersysteme mit optischer Anbindung zu einer extrem flexiblen und kostenguenstigen Alternative. Hinzu kommen Vorteile wie die Unterstuetzung fuer native Fibre Channel- und Ethernet-Schnittstellen, die dafuer sorgen, dass die Loesungen von ADVA zusaetzliche Marktchancen fuer Remote-Speicherloesungen bieten."

EMC ist einer der fuehrenden Anbieter von IT-Infrastruktur fuer moderne, komplexe Multivendor-Umgebungen. Das Unternehmen hat ueber 2 Milliarden US-Dollar in sein E-Lab Programm fuer Interoperabilitaetstests investiert. ADVA und EMC arbeiten seit Anfang 2002 zusammen und haben Interoperabilitaetstests sowohl fuer die FSP 2000 als auch die FSP 3000 abgeschlossen. Detaillierte Ergebnisse der Tests, die auch die FSP-Produkte von ADVA umfassen, stehen im Bereich "Interoperability Support Matrices" unter www.emc.com/horizontal/interoperability zur Verfuegung. Zu den Vertriebspartnern von ADVA-Produkten gehoeren unter anderem: CNT/INRANGE Technologies, Fujitsu Network Communications, Hitachi Telecommunications und Siemens.

Die FSP 3000 ist ADVAs Infrastrukturloesung fuer Stadtzugangsnetze, Kernnetzbereiche und regionale Netzwerke. Durch den parallelen Einsatz der Multiplex-Verfahren Dense Wavelength Division Multiplexing (DWDM) und Time Division Multiplexing (TDM) kann der Datentransfer aller Protokolle zwischen 8MBit/s und 10GBit/s sowie von bis zu 256 Applikationen ueber eine einzige Glasfaser unterstuetzt werden. Die FSP 3000 unterstuetzt Netzwerke mit Punkt-zu-Punkt-Verbindungen, linearen Add/Drop-, Ring- und vermaschten Netztopologien mit bis zu zehn Knoten ueber Entfernungen bis zu 500 Kilometer ohne Verstaerkung.

UEBER ADVA OPTICAL NETWORKING
ADVA Optical Networking ist ein weltweit fuehrender Anbieter optischer Netzwerkloesungen fuer die schnelle und kostenguenstige Bereitstellung von Daten-, Datensicherungs-, Sprach- und Videodiensten im Metro-Bereich. ADVAs Fiber Service Platform Portfolio ist insbesondere auf die Anforderungen von Netzbetreibern und Unternehmenskunden zugeschnitten bei gleichzeitiger Gewaehrleistung niedrigster Gesamtkosten. Die Loesungen von ADVA werden weltweit von mehr als 70 Netzbetreibern und mehr als 500 Unternehmen eingesetzt. Der Vertrieb erfolgt ueber ein internationales Netz von fuehrenden Partnern sowie ueber ADVAs Direktvertrieb. Weitere Informationen sind auf unserer Internetseite http://www.advaoptical.com/ verfuegbar.

HERAUSGEGEBEN VON:
ADVA AG Optical Networking, Martinsried/Muenchen und Meiningen
www.advaoptical.com

Fuer Presse und Investoren:
Alexa M. Schmidt
Christina Friedrich
t +49 89 89 06 65 240
investor-relations@advaoptical.de
public-relations@advaoptical.de
-------------------------------------------------------------------------
To unsubscribe click here
http://www.shareholder.com/visitors/unsubscribe.cfm?companyI…
-------------------------------------------------------------------------
service provided by Shareholder.com.
Avatar
17.06.03 18:14:47
Beitrag Nr. 106 ()
Schön, der Kurs geht aber erst mal rückwärts. Unter 2 vielleicht eine Kaufmöglichkeit.

mfg
Avatar
18.06.03 10:28:05
Beitrag Nr. 107 ()
@ mielke

sieht doch ganz gut aus heute.... koennen wohl so zwischen 2,50 und 2,80 unsere Positionen wieder aufstocken! Habe gerade den ersten Zukauf getaetigt.

Gruss, DNO
Avatar
18.06.03 10:40:11
Beitrag Nr. 108 ()
@raunzer

Wie wär`s wenn wir uns die €3 für den HV-Bericht teilen, bin nämlich auch neugierig was da drin steht :confused:
Avatar
18.06.03 12:00:21
Beitrag Nr. 109 ()
@DoktorNo - ich habe noch nicht zugekauft, ich denke, daß wir die 2,50 € in Kürze sehen werden.Eine Korrektur, nachdem das alles ziemlich schnell ging, scheint angebracht. Langfristig sehe ich dann den Kurs zum Ende des Jahres um 3€. Grüße:)
Avatar
18.06.03 12:09:37
Beitrag Nr. 110 ()
18.06.2003
ADVA Kursziel 4,50 Euro
Prior Börse

Die Experten des Börsenbriefs "Prior Börse" sehen für die Aktie von ADVA (ISIN DE0005103006/ WKN 510300) ein Kursziel von 4,50 Euro.

Seit Gründung im Jahr 1994 habe die Gesellschaft Verluste von 215 Mio. Euro angehäuft. Die Zeit roter Zahlen scheine nun vorbei zu sein. Im 1. Quartal habe die Gesellschaft 590.000 Euro nach Steuern verdient. Der Umsatz habe sich bei 21,3 Mio. Euro stabilisiert.

Dass die Gesellschaft längst nachhaltig die Gewinnzone erreicht habe, sei bereits im Vorjahr, insbesondere aber im 4. Quartal zu erkennen gewesen. Von Oktober bis Dezember habe ADVA einen Gewinn von netto 4 Mio. Euro erzielt, bei einem Umsatz von 22,2 Mio. Euro.

Derzeit belaufe sich die Marktkapitalisierung auf rund 100 Mio. Euro. Dies sei nicht viel für ein rentables Hightech-Unternehmen, das im vergangenen Jahr 88 Mio. Euro umgesetzt habe. Die Eigenkapitalquote betrage 55%. In der Kasse befänden sich 15 Mio. Euro. Das Unternehmen habe zwar noch einen 13 Mio. Euro schweren Kredit bei der Deutschen Bank laufen. Doch der Schuldenpegel sinke von Quartal zu Quartal.

Die Experten der "Prior Börse" sehen das Kursziel für die ADVA-Aktie bei 4,50 Euro.
Avatar
18.06.03 12:18:50
Beitrag Nr. 111 ()
oh Gott, Prior empfielt Adva :cry:

... und ich hab gerade für 2,84 zurückgekauft, was ich für 3,60 verkauft hatte... d.h. ja jetzt wohl, daß der Kurs noch weiter fällt :cry:

Agnetha, verzweifelt
Avatar
18.06.03 13:13:29
Beitrag Nr. 112 ()
Könnte mir gut vorstellen das dem einen oder anderen mittlerweile aufgefallen ist das es doch nicht so schlecht um Adva steht.

Das dann auch noch der Kurs fällt hab ich fast schon erwartet.

Es ist immer leichter Aktien dann einzusammeln wenn ein paar denken:" Oh die Prognosen stimmen aber der Kurs kackt ab, irgend was ist faul, schnell weg damit."

:D :D :D :D
Avatar
18.07.03 00:09:51
Beitrag Nr. 113 ()
Liebe ADVA-Fans,

wie riet schon Kostolany: Besser total zusammengekrachte Werte kaufen und auf eine Erholung setzen, als mit Optionen zu hantieren und trotz einer richtigen Prognose aufgrund der fehlenden Zeit sein Geld zu verlieren.
Also, ich muß schon sagen: Respekt an Raunzer, Dr. No & Co.
Ihr habt die Entwicklung (im Gegensatz zu mir) genau richtig erkannt. Weiter so!
Vielleicht wird ADVA ja wieder einer der Lieblinge am "Neuen Markt". Bis zum All Time High ist ja noch etwas Raum, hihi.

Ich werde das Treiben um diese (eigentlich schon immer) recht gut geführte Firma jedenfalls wieder genau beobachten. Ich schätze, der große Run auf die Aktie wird noch etwas auf sich warten lassen, wir werden sehen. Die Masse steigt da wahrscheinlich erst ein, wenn die Aktien schon ein paarhundert Prozent gemacht hat.

Viele Grüße aus München
NM
Avatar
18.07.03 10:25:27
Beitrag Nr. 114 ()
hallo nmbeobachter -

ja, stimme dir zu, obwohl es mir manchmal in den Fingern kribbelt, den einen oder anderen "Zock" zu machen, sind die langfristigen Investments in gute Firmen doch die, die am besten laufen.

ADVA ist meine größte Wette auf eine "neue SAP", also ein Unternehmen, dass sich über Jahre erfolgreich entwickelt. Die Turnaround Spekulation der letzten 24 Monate war aus meiner Sicht also eher der Anfang, viel interessanter sind vielleicht die nächsten 2-5 Jahre.

Diese Einschätzung beruht auf meiner langjährigen Beobachtung der Firma und sicher auch auf jüngsten Aussagen von Protiva (s.u.), der in 2-3 Jahren 250m Umsatz machen möchte.

Allein ein budgetierter Personalausbau um 8-15% dieses Jahr verheisst interessante Perspektiven, da der Umsatz vermutlich stärker steigen wird, als das Personal.

Vielleicht sehen wir schon einen weiteren kleinen "Run" zu den nächsten Quartalszahlen, Ende Juli. Was mich freut ist, dass ADVA nicht diese riesen "Lemming-Sprünge" macht, wie andere Aktien sondern eher solide nach oben geht.

Weit in die Zukunft gedacht, könnten wir durchaus wieder zweistellige Kurse sehen bei ADVA (bei 250m+ Umsatz und entsprechender Profitabilität, sind 350m+ market cap durchaus möglich)

Es gibt also noch Beispiele, wo eine "buy and hold" Strategie durchaus sinnvoll ist.

Gruß, DNO
Avatar
18.07.03 11:38:06
Beitrag Nr. 115 ()
@DoktorNO - Deine Analyse ist wieder mal treffend, auch ich verfolge ADVA von den ersten Tagen. Ich hatte noch einmal auf fallende Kurse um 2,4 - 2,5 Euro spekuliert, glaube aber nun, daß ich mich verspekuliert habe, ADVA wird nicht noch einmal auf ein solches Niveau absinken. Leider konnte ich mich noch nicht entschliessen, bei Kursen um 3 - 3,1 Euro nach zukaufen. Auch ich sehe eine glänzende Perspektive auf längere Sicht und warte mit Spannung auf die nächsten Q-Zahlen, die zu einem weiteren Kurssprung führen könnten. Der Himmel hellt sich langsam auf - auch in meinem 13 Werte umfassenden Depot kann ich in den letzten Monaten über eine steigende Performance nicht klagen, weiter so. Sicher wird es auch weiterhin Rückschläge geben, siehe Nokia, doch insgesamt sehe ich 2003 als ein positives Börsenjahr, obwohl noch nicht aller Tage abend ist. Schönes Wochenende an alle...
Avatar
18.07.03 20:54:31
Beitrag Nr. 116 ()
Hab noch mal bei 2,7 ein paar erwischt, aber mein Bares is jetzt alle.
Reicht jetzt auch und ich denke genauso wie unser allseits geschätzter DNO.( :D )

Mfg und schönes Wochenende
Avatar
21.07.03 16:08:38
Beitrag Nr. 117 ()
MANN, NIX PASSIERT! KANN VIELEICHT MAL JEMAND EIN PAAR STÜCKE KAUFEN ODER VERKAUFEN, DASS DER KURS SICH ETWAS BEWEGT?

Warum ist denn bloß der Umsatz so niedrig - da könnte ich ja den ganzen Tagesumsatz alleine machen.

Und jetzt regnet es auch noch hier...

Gruß
NM, der sich jetzt ein Bierchen aus dem Kühlschrank holt :-)
Avatar
21.07.03 22:43:45
Beitrag Nr. 118 ()
;) Dann mach ihn doch alleine den Umsatz !

Ist halt gerade Sommerloch und die Sonne scheint sogar dabei.
Avatar
22.07.03 07:51:45
Beitrag Nr. 119 ()
@NM-Beobachter, sei froh, daß es regnet, das beruhigt....
Avatar
22.07.03 11:29:07
Beitrag Nr. 120 ()
Also, ich kann das jetzt nicht mehr für mich behalten :-)

Ich habe mit ADVA SEHR SEHR SEHR SEHR viel Geld verdient vor 3 Jahren. Habe die Aktien genau 1 Jahr gehalten wegen der Spekufrist.
Und das beste: Fast die ganze Kohle ist noch da, man lebt ja bescheiden, hihi.
Und ich finde, es ist jetzt Zeit, die alten Zeiten wieder aufleben zu lassen. Und wir sollten dabei mit der schönen ADVA Aktie anfangen. Also, 3-2-1 Start frei. Kauf zu 3,21 :-)))
Wollen doch mal sehen, ob ich nicht so nen Tagesumsatz alleine schaffe :-)))).
Der ADVA Kurs wird sowieso nicht von ein paar Board-Zockern gemacht, glaubt mir. Das war vor 3 Jahren so und ist heute bestimmt auch nicht anders.

Gruß
NM
Avatar
22.07.03 12:03:29
Beitrag Nr. 121 ()
Uiii,
jetzt steht der Kurs auf 3,17.
Also, ich finde 3,21 viel schöner, man denke nur an den Symbolcharakter: 3-2-1 Start frei..
Mal sehen, ob ich die paar Asks nicht rauskaufen kann... :-)

Gruß
NM
Avatar
22.07.03 22:31:38
Beitrag Nr. 122 ()
Fonds, die Aktien mit der WKN "510300" in den Top Holdings besitzen.
Anzahl: 2
Treffer: 1 - 2
WKN Name Prozent

532448 HSBC TRINKAUS NEUE MAERKTE INKA 0,78%
939809 DKB NEUE MAERKTE FONDS TNL 2,11%
Avatar
23.07.03 17:10:32
Beitrag Nr. 123 ()
Was ist denn heute los? Bei ca. 7500 gehandelten Aktien zum jetzigen Zeitpunkt! ADVA wird vergessen! ich finde hier keinerlei Erklärung....
Avatar
23.07.03 18:28:14
Beitrag Nr. 124 ()
hmm, vielleicht weil NMbeobachter heute nicht gehandelt hat??? ;)

Glaube nicht, dass es wirklich relevant ist, ob zwischendurch der Handel quasi einschlaeft.

Wichtiger wird die naechste Woche.

Werden vor den Zahlen mal wieder ein paar Auftraege veroeffentlicht?

Wie werden die Zahlen?

Wird spannend.
DNO
Avatar
24.07.03 14:39:52
Beitrag Nr. 125 ()
@ all

habe mir gerade noch mal die DB Statistiken bzgl. TecDax angeschaut... Überraschenderweise sind wohl in letzter Zeit auch noch ein paar andere Aktien ordentlich gestiegen.... ;) ;)

Insofern sollte die freefloat marketcap schon auf über 80m steigen, d.h. die marketcap auf über 200m also über EUR 6 pro Aktie

Ich glaube, wir sollten also das Thema TecDax auf irgendwann Mitte/Ende 04 verschieben (und das ist meine optimistische Haltung bzgl. Potenzial von ADVA)

Gruß, DNO
Avatar
24.07.03 17:59:23
Beitrag Nr. 126 ()
Am 31.07. ist es soweit, da werden die Zahlen von ADVA veröffentlich. Ohne in Euphorie zu verfallen, ich habe längst nicht mehr ein so schlechtes Gefühl wie vor 12 Monaten. Also, lassen wir uns überraschen...
Avatar
29.07.03 22:01:54
Beitrag Nr. 127 ()
Sieht ganz nach der Ruhe vor dem Sturm aus.
:cool: :cool: :cool:
Avatar
30.07.03 14:08:57
Beitrag Nr. 128 ()
@ all

Der Donnerstag Morgen wird spannend werden. Allerdings würde ich die Erwartungen (insbesondere auch an eine Kursreaktion) nicht zu hoch setzen. Die Ergebnisse und Ausblicke der US Player - NT, JDSU, LU u.a. - waren alle eher enttäuschend. Lediglich Nortel hat relativ obtimistisch in die Zukunft geblickt.

Ich erwarte so um die 23.5m Umsatz und ein vergleichbares Ergebnis wie im ersten Quartal (so um die 0.02). Interessanter wird der Ausblick. Wird sich schon im nächsten Quartal die Range nach oben schieben? Also über 20-25m?

Wenn ja, erwarte ich über die nächsten 2 Wochen eher steigende Kurse. Kann aber sein, dass wir morgen noch "sell on good news" sehen.

Gruß, DNO
Avatar
30.07.03 14:19:53
Beitrag Nr. 129 ()
Ist halt ne Wette. Springt die Wirtschaft an wird ADVA davon erheblich profitieren. Für ADVA spricht:
- schwarze Zahlen, Schuldenfrei
- ein bekannter Name
- absolutes Zukunftsgeschäft

mfg
Avatar
30.07.03 16:33:36
Beitrag Nr. 130 ()
Weiss jemand wann die Zahlen kommen..

Vor- oder nachbörslich...

Danke, :confused:
Avatar
30.07.03 17:43:53
Beitrag Nr. 131 ()
vor-
Avatar
30.07.03 22:41:28
Beitrag Nr. 132 ()
dann mal viel Glück
Avatar
31.07.03 09:28:50
Beitrag Nr. 133 ()
Moin @all

Q2 und Halbjahresergebnis sind nicht spektakulär aber wie die vorangegangen Quartale sehr solide gelaufen. Ausblick für Q3 wie gehabt: stabile bis leicht wachsende Umsätze... m.E. wird sich der Kurs entwickeln wie die Firma selbst: langsames aber stetiges Wachstum, um dann irgendwann in 2004/2005 gewaltig nach oben auszubrechen :D



Ad hoc: ADVA OPTICAL NETWORKING GIBT UMSATZWACHSTUM VON 7% UND SOLIDE PROFITABILITÄT IM ZWEITEN QUARTAL 2003 BEKANNT
Höhepunkte im zweiten Quartal 2003 sind Umsatzsteigerung auf EUR 22,7 Millionen, 9,7% Proforma EBIT-Marge und 8,7% Proforma Gewinn-Marge


Martinsried, München. 31. Juli 2003. ADVA Optical Networking (FWB:ADV), ein führender weltweiter Anbieter optischer Netzwerklösungen, hat heute seine Geschäftsergebnisse nach U.S. General Accepted Accounting Principles (U.S. GAAP) für das am 30. Juni 2003 abgelaufene zweite Quartal und die ersten sechs Monate 2003 bekannt gegeben.

ERGEBNISSE FÜR DAS ZWEITE QUARTAL 2003
Im zweiten Quartal 2003 wurde ein Umsatz von EUR 22,7 Millionen erzielt, was einer Steigerung von 6,7% gegenüber einem Umsatz von EUR 21,3 Millionen im ersten Quartal 2003 und einer Steigerung von 1,9% gegenüber einem Umsatz von EUR 22,3 Millionen im zweiten Quartal 2002 entspricht. Das Proforma Betriebsergebnis stieg auf EUR 2,2 Millionen im zweiten Quartal 2003 gegenüber EUR 0,2 Millionen im zweiten Quartal 2002. Der Proforma Gewinn aus fortgeführten Geschäftsaktivitäten betrug EUR 2,0 Millionen im zweiten Quartal 2003 gegenüber EUR minus 0,2 Millionen im zweiten Quartal 2002. Die Proforma Beträge wurden insoweit angepasst, als Abschreibungen auf
immaterielle Vermögensgegenstände sowie liquiditätsneutrale Aufwendungen für die Aktienoptionsprogramme nicht berücksichtigt wurden.

Der Gewinn betrug EUR 0,6 Millionen im zweiten Quartal 2003 gegenüber einem Fehlbetrag von EUR 3,7 Millionen im zweiten Quartal 2002. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie betrug im zweiten Quartal 2003 EUR 0,02 gegenüber EUR minus 0,11 im zweiten Quartal 2002.

ERGEBNISSE FÜR DIE ERSTEN SECHS MONATE 2003
In den ersten sechs Monaten 2003 wurde ein Umsatz von EUR 44,0 Millionen erreicht, gegenüber einem Umsatz von EUR 43,8 Millionen in den ersten sechs Monaten 2002. Das Proforma Betriebsergebnis belief sich auf EUR 4,4 Millionen in den ersten sechs Monaten 2003 gegenüber EUR 0,3 Millionen in den ersten sechs Monaten 2002. Der Proforma Gewinn aus fortgeführten Geschäftsaktivitäten betrug EUR 3,8 Millionen in den ersten sechs Monaten 2003 gegenüber einen Proforma Verlust aus fortgeführten Geschäftsaktivitäten von EUR 0,3 Millionen in der Vorjahresperiode. Die Proforma Erträge wurden insoweit angepasst, als Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände sowie liquiditätsneutrale Aufwendungen für die Aktienoptionsprogramme nicht berücksichtigt wurden.

Der Gewinn betrug EUR 1,2 Millionen in den ersten sechs Monaten 2003 gegenüber einen Verlust von EUR 5,2 Millionen in den ersten sechs Monaten 2002. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie betrug in den ersten sechs Monaten 2003 EUR 0,04 gegenüber EUR minus 0,16 in den ersten sechs Monaten 2002.

TELEFONKONFERENZ
Im Rahmen der Bekanntgabe der Ergebnisse für das zweite Quartal und der ersten sechs Monate 2003 werden Brian L. Protiva, Vorstandsvorsitzender, und Andreas G. Rutsch, Vorstand Finanzen, Personal und Recht, heute, 31. Juli 2003, um 15:00 Uhr MEZ eine Telefonkonferenz für Investoren abhalten. Investoren können über eine Liveschaltung (Webcast) auf der ADVA-Website an der Telefonkonferenz teilnehmen. Interessenten sollten sich spätestens 15 Minuten vor Beginn der Konferenz in die Rubrik "Con calls and presentations" auf der Investor Relations-Seite der Website des Unternehmens einwählen,
unter der sich auch die Präsentation befindet.

Der Bericht für die ersten sechs Monate 2003 ist auf der ADVA-Website als pdf-Datei verfügbar.

AUSBLICK UND VERÖFFENTLICHUNG DES ERGEBNISSES FÜR DAS DRITTE QUARTAL UND DER ERSTEN NEUEN MONATEN 2003
ADVA erwartet stabile bzw. leicht wachsende Umsätze im Kerngeschäft der Datensicherungs- und Ethernet-Lösungen für das dritte Quartal 2003.

Die Ergebnisse für das am 30. September 2003 endende dritte Quartal und die ersten neun Monate 2003 werden am Donnerstag, dem 30. Oktober 2003, veröffentlicht. Im Rahmen der Bekanntgabe der Ergebnisse für das dritte Quartal und die ersten neun Monate 2003 wird ADVA am
gleichen Tag um 15:00 Uhr MEZ eine Telefonkonferenz für Investoren abhalten.


HERAUSGEGEBEN VON:
ADVA AG Optical Networking, Martinsried/München und Meiningen
www.advaoptical.com

FÜR PRESSE:
Christina Friedrich
t +49 89 89 06 65 201
public-relations@advaoptical.de

FÜR INVESTOREN:
Alexa M. Schmidt
t +49 89 89 06 65 240
investor-relations@advaoptical.de

# # #


Copyright © Hugin ASA . All rights reserved.
Avatar
31.07.03 10:16:45
Beitrag Nr. 134 ()
@ all

bin mit der anhaltend guten Entwicklung (langsam aber konstant nach oben) sehr zufrieden.

Lag ziemlich genau bei meinen Schätzungen (Umsatz 0.8m niedriger als erwartet, Ergebnis Punktlandung). Ich glaube weiterhin, dass 03 EPS bei 0.10 liegen kann mit einer sehr deutlichen Steigerung (über 50%) in 04.

Mit KGV 32 in 03 und unter 20 in 04, glaube ich, hat ADVA noch deutlichen Spielraum nach oben. Ich sehe aber auch eher eine konstante Aufwärtsbewegung als einen Sprung nach oben.

Bin sehr gespannt auf den ConfCall um 15.00

Gruß, DNO
Avatar
31.07.03 10:21:51
Beitrag Nr. 135 ()
Mit KGV´s in diesen Grenzbereichen (0,02) sollte man vorsichtig sein. Auf jeden Fall sind die nicht aussagekräftig. Das kann sich aber schnell ändern.
mfg
Avatar
31.07.03 10:33:46
Beitrag Nr. 136 ()
??? wieso ??? Die absolute Höhe der earnings per share is völlig irrelevant. Wenn Adva statt 33m nur 3m Aktien hätte, lägen wir bei

EPS 0.20. Nun besser? :cool: :cool:
Avatar
31.07.03 10:47:55
Beitrag Nr. 137 ()
@ all

Interessant, der Q2 Bericht ist weitaus aussagekräftiger als die Ad-Hoc (und mit optimistischeren Aussagen).

Ich glaube, ich werde weiter zukaufen, sobald es meine Cash Position erlaubt. (ADVA ist hier mein erstes Investment, bei dem ich auch bei steigenden Kursen weiter zulege; so sollte es ja eigentlich auch sein aber bisher konnte ich mich dazu oft nicht durchringen)
Avatar
31.07.03 10:52:10
Beitrag Nr. 138 ()
Genau das erwartete, man kann zufrieden sein. An der langsamen, aber ständigen Aufwärtsbewegung, so glaube ich, ist nicht zu zweifeln. Die Konsolidierung setzt sich fort, ADVA ist ein Tournaround-Kandidat(wenn er nicht schon geschafft ist). An der Telefonkonferenz kann ich leider nicht teilnehmen, da dienstlich verhindert. Über Informationen darüber wäre ich sehr dankbar.
Avatar
31.07.03 10:54:57
Beitrag Nr. 139 ()
@ mielke50

Die TelKo ist über die ADVA website jederzeit zugänglich. Werde mir das ganze auch erst am Abend nach der Arbeit anhören.

Inklusive der PPT Slides, die meistens eine sehr gute Analyse bieten.

Kurs gerade bei
Bid 3,41
Ask 3,46

gar nicht übel
Avatar
31.07.03 11:16:33
Beitrag Nr. 140 ()
@DoktorNo - Danke!
Avatar
31.07.03 13:20:41
Beitrag Nr. 141 ()
nicht viel neues

Die Analysten von SES Research stufen die Aktie von ADVA (ISIN DE0005103006/ WKN 510300) mit "Marketperformer" ein.

Mit berichteten Umsätzen von 22,7 Mio. Euro im 2. Quartal habe das Unternehmen im neunten Quartal in Folge ein stabiles Erlösniveau zwischen 20 und 25 Mio. Euro aufweisen können. Die Prognose der Analysten von 23,5 Mio. Euro sei damit marginal unterschritten worden. Der positive Ergebnistrend habe auch im 2. Quartal mit einem EBIT von gut 0,8 Mio. Euro bestätigt werden können. Hier habe die Erwartung jedoch bei 1,4 Mio. Euro gelegen. Die Abweichung auf der Ergebnisseite folge dem geringeren Umsatz. Die Bruttomarge habe mit 48,3% leicht unter der Prognose der Analysten von 49% gelegen.

Die Betriebskosten hätten den Erwartungen entsprochen. Damit würden die geringeren Erlöse vollständig auf die Ergebnisse durchschlagen. Insgesamt zeige sich die Unternehmensentwicklung damit stabil und mit operativ positiven Ergebnissen und Cash Flows. Der vom Unternehmen gegebene Ausblick sehe für das kommende Quartal leicht steigende Erlöse vor und decke sich damit mit der Einschätzung der Analysten.

Das Umsatzniveau des ersten Halbjahres dürfte auch für die kommenden Quartale die Untergrenze bilden. Die Analysten würden eine sukzessive Steigerung des Erlösniveaus mit entsprechendem Ergebniseinfluss im Rahmen einer Besserung der Rahmenbedingungen erwarten. Der von ADVA adressierte Metro-Bereich stelle innerhalb der Telekommunikationsbranche unverändert ein Teilsegment mit einem hohen Investitionsbedarf dar.

Insgesamt sehen die Analysten von SES Research die derzeitige Unternehmensentwicklung jedoch als bereits in den Kursen eskomptiert an und behalten das Rating "Marketperformer" für die ADVA-Aktie bei.
Avatar
31.07.03 15:59:27
Beitrag Nr. 142 ()
@ all

habe kurz in den call reingehört: klingt alles SEHR gut. Umsätze werden steigen (nix mit gleichbleiben) und das institutionelle Interesse ist wieder da.

Im letzten Call nur DB. Dieses Mal 5:

DB
CSFB
DG Bank
HVB
??
Avatar
31.07.03 16:54:48
Beitrag Nr. 143 ()
Ob die Instis direkt auf Einkaufstour gegangen sind?
Aktuell schon wieder bei €3,85 unter steigenden Umsätzen :eek:
Avatar
31.07.03 16:55:32
Beitrag Nr. 144 ()
realtime 4.05 EUR
Avatar
31.07.03 16:57:28
Beitrag Nr. 145 ()
Kurs Zeit



3,90 16:52:36
4,05 16:49:02
4,00 16:48:50
3,96 16:46:59
3,95 16:46:45
Avatar
31.07.03 17:42:59
Beitrag Nr. 146 ()
Der Zug ist gestartet :D
Avatar
31.07.03 18:46:59
Beitrag Nr. 147 ()
OK. Ich gebe es zu. Ich habe einen Teil der Gewinne realisiert. Oh Mann, das war bestimmt ein Fehler.
WARUM KANN ICH NICHT EINFACH EINEN WERT KAUFEN UND ALLES EIN JAHR STEHENLASSEN? MIST.
Aber was solls, über Gewinne darf man sich nicht aufregen :-).
Hoffentlich schaffe ich es wenigstens, den Rest stehenzulassen.
ADVA scheint wie damals nach der Emission seht stabil, langsam aber sicher zu steigen.
Gratulation an alle ADVA Aktionäre!

NM
Avatar
31.07.03 19:17:28
Beitrag Nr. 148 ()
@ NMBeobachter
Man kann doch mittel- bis langfristig in Adva investiert sein und den Wert trotzdem zwischendurch traden - hab ich heut auch gemacht :D Werd die Stücke in ein paar Tagen aber auf jeden Fall zurückkaufen, meine Advas sind mir schon richtig ans Herz gewachsen (haben in den letzten 15 Monaten auch viel zusammen durchgemacht :laugh: )
Avatar
01.08.03 00:30:44
Beitrag Nr. 149 ()
@all
Was glaubt ihr, gehen wir morgen, äh, heute (Freitag) über die 4?! Könnte mir vorstellen daß der Kurs mal kurz rüberschaut und dann etwas absackt...aber vielleicht geht die Rallye auch weiter. Wird auf jeden Fall spannend :cool:
Nacht, et
Avatar
01.08.03 11:28:51
Beitrag Nr. 150 ()
Hab bei €3,95 nochmal ein paar Stücke verkauft, die Urlaubskasse ist jetzt gut gefüllt :D Der Rest wird aber gehalten, auch wenn ich nicht glaube dass es heute über die 4 geht.
Avatar
01.08.03 11:55:29
Beitrag Nr. 151 ()
@ equitytrader

hmm, Kurs ist gerade 4,05 und ich fürchte, das liegt über EUR 4... ;) Habe nach vielen schmerzhaften Erfahrungen gelernt, die Aktien, an die ich wirklich glaube, liegen zu lassen. Und bei ADVA heisst das noch gut 18-24 Monate, es sei denn, meine fundamentale Einstellung zur Geschäftsentwicklung ändert sich.

Gute Aktien sind wie guter Rotwein. :cool: :cool:

Was mir im Call gefallen hat, ist, dass ADVA weiterhin SEHR konservative Prognosen abgibt. Schon seit Quartalen sagt Mr. Rutsch immer wieder, dass die gross margin stark fallen wird. Haben wir bisher nicht gesehen.

Dann werden stagnierende Umsätze erwartet. Im Detail aber "steigende für Amerika", "steigende für Asien" und auf Nachfrage "für Europa sind wir optimistisch"...

Wie sollen dann die Umsätze gleich bleiben????

Vielleicht werden wir in 03 mehr als die von mir erwarteten 0.10 EPS sehen.

Gruß, DNO
Avatar
01.08.03 12:27:47
Beitrag Nr. 152 ()
@ all

Wahnsinn! In der Abwärtsphase dachte ich immer, "irgendwann muss der Rückgang stoppen" und es ging immer weiter nach unten.

Nun haben wir meine Kursziele für Ende 03 / Anfang 04 schon im August 2003 erreicht.

Gerade bei 4,37.

Wer sich zuerst mit den Gewinnen zur Ruhe setzt, meldet sich bitte und lädt die anderen auf ne PARTY ein!

:D :D :D
Avatar
01.08.03 13:56:29
Beitrag Nr. 153 ()
@DNO
Tja da hab ich mit meiner Prognose ja wohl auch voll daneben gelegen...ist mir so aber allemal lieber :laugh: Scheint tatsächlich als ob da ein schlafender Riese namens Adva so langsam aufwacht, ich jedenfalls geb jetzt erstmal kein Stück mehr her. Frage mich nur wann ich wieder auf Kurse unter 4 zum Nachkaufen "hoffen" darf...
Avatar
01.08.03 14:43:19
Beitrag Nr. 154 ()
Auch ich bin sehr überrascht, hatte diesen Sprung(noch) nicht erwartet. Nun gilt es aber, den Bereich um 4 Euro längerfristig zu halten, die 5 er Marke ist in Sichtweite... Auch ich habe mich vertan, da ich noch einmal auf fallende Kurse gehofft hatte um nach zu kaufen. Nun werde ich auf Sicht vo 18-24 Monate kein Stück her geben. Also auf Party muß von meiner Seite noch gewartet werden. Einladungen nehme ich gerne an. Schönes Wochenende! :laugh: :kiss:
Avatar
01.08.03 14:50:29
Beitrag Nr. 155 ()
@ equitytrader...

keine Panik. Glaube schon, dass wir nochmal Kurse bei 3,70-3,80 sehen. So läuft der ADVA Trend schon seit einem Jahr.
Avatar
01.08.03 16:18:43
Beitrag Nr. 156 ()
@DNO
Ich glaube schon dass wir wieder auf das Niveau zurückfallen, die Frage ist halt nur wann... wenn sich der Trend bestätigen sollte dann sind wir am 30.Oktober (Ergebnis Q3) bei ca. €5
So ab €6 werd ich mal drüber nachdenken den Gastgeber für die Party zu spielen :D :D :D
Avatar
01.08.03 17:05:20
Beitrag Nr. 157 ()
Eine alte Börsenweisheit: Wenn alle dran glauben, wenn alle darauf warten......passiert es nicht.

mfg
Avatar
02.08.03 12:03:24
Beitrag Nr. 158 ()
@ all

über finanzen.net ist unter ADVA ein interessanes Interview mit Andreas Rutsch abzurufen. Recht positiv zu den Zukunftsaussichten von ADVA (und das bei einem CFO!!)
Avatar
05.08.03 14:52:04
Beitrag Nr. 159 ()
damit neben uns Amateuren auch mal "Experten" zu Worte kommen ;) - auf jeden Fall interessanter Punkt zur Auftragslage...


Die Experten von "neue märkte" stufen in ihrem neuen "Premium-Finanzbrief" die Aktie von ADVA (ISIN DE0005103006/ WKN 510300) mit "trading buy" ein. Die ADVA Optical Network AG sei ein weltweit führender Anbieter optischer Netzwerklösungen für die schnelle und kostengünstige Bereitstellung u.a. von Daten-, Datensicherungs-, Sprach- und Videodiensten im Stadtbereich. ADVA sei im 2. Quartal 2003 wieder in die Gewinnzone zurück gekehrt. Der Nettogewinn habe bei 0,6 Mio. Euro gelegen, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Verlust in Höhe von 3,7 Mio. Euro angefallen sei. Bezogen auf das 1. Halbjahr habe das Netzwerkunternehmen einen Nettogewinn in Höhe von 1,2 Mio. Euro verbucht. Der Umsatz sei im 1. Halbjahr 2003 mit 44 Mio. Euro im Vergleich zur Vorjahresperiode auf nahezu gleichem Niveau geblieben. Finanzvorstand Andreas Rutsch habe die Experten zur geographischen Umsatzaufteilung informiert: "In den USA zieht das Geschäft wieder deutlich an, so dass wir dort rund 15% Umsatz, gemessen am Konzernumsatz, erzielen konnten". Hinter den Erwartungen sei ADVA im japanischen Markt mit lediglich 5% Umsatzanteil zurück geblieben. Dennoch sei Rutsch für den asiatischen Markt weiterhin optimistisch und setze auf großes Aufholpotenzial, insbesondere in Korea. Erfolge sollten im nächsten Quartal sichtbar werden. Zum Auftragsbestand habe Rutsch mitgeteilt, dass ADVA "auf sehr gutem Polster" sitze. Die größten Effekte für das positive Ergebnis seien der Ausbau des Direktgeschäfts gewesen, die Senkung der Herstellungskosten und Produktstandardisierungen. ADVA erwarte für das 3. Quartal eine Belebung im Kerngeschäft der Datensicherungs- und Ethernet-Lösungen und rechne mit einer moderaten Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Für eine positive Ertragsentwicklung lasse der Finanzchef nicht zuviel Optimismus aufkommen. Negative Währungseffekte und ein verhärtender Wettbewerb, welcher die Verkaufspreise belasten werde, würden dafür sprechen, dass die Bruttomarge unter Druck geraten könnte. Die Quartalsergebnisse seien vom Markt gut aufgenommen worden. Die Gesellschaft befinde sich wieder auf profitablem Wachstum. Einen möglichen Preisdruck sollte ADVA durch die günstigen Einkaufspreise, hervorgerufen durch hohe Stückzahlabnahme, kompensieren können. Charttechnisch sei die Aktie nach den Ergebniszahlen ausgebrochen. Das weitere Aufwärtspotenzial liege bei 50% oder 6 Euro. Die Experten von "neue märkte" bewerten die Aktie von ADVA mit "trading buy". Das Kursziel liege bei 6 Euro.
Avatar
05.08.03 15:24:12
Beitrag Nr. 160 ()
"Das Kursziel liege bei 6 Euro"! Schau an, schau an, es bleibt nur die Frage: In welchem Zeitraum? Doktor - danke für diesen informativen Beitrag, klingt ja alles verhalten (sehr) optimistisch für das 3. Quartal. Auf gutem Weg....
Avatar
06.08.03 10:31:08
Beitrag Nr. 161 ()
@ all

da sehen wir also wie vermutet die 3,70-3,80 wieder. Eine gesunde Konsolidierung. Würde mich auch freuen, wenn dies noch ein wenig anhält, da ich einige Mittel in meinem 2. "Fundamental-Play" Data Modul geparkt habe, wo am 11.8. die Q2 Zahlen anstehen.

Aktie ist zwar nicht so sexy wie ADVA aber eine gute Ergänzung meines sowieso relativ wenig gestreuten Depots. Und seit der Konsolidierung bei 10,50 im Moment ein wenig mehr Luft nach oben als bei ADVA.

Gruß, DNO
Avatar
06.08.03 16:50:12
Beitrag Nr. 162 ()
@ all

da ich gerade Urlaub habe (die nächsten 2 Wochen geht es erst einmal nach Korfu - ohne Internet und Depotüberwachung), hier ein update zum Thema "ADVA und TecDAX"

Anbei der Link zu DB Site (wenn einer weiss, wie ich echte links posten kann, soll er sich melden)

http://deutsche-boerse.com/dbag/dispatch/s/C7D6A69B8F18CE414…


Sieht gar nicht schlecht aus (und fast so spannend wie Bundesliga ;) ) ADVA ist nach marketcap von 43 auf 38 gestiegen und nach Umsatz von 35 auf 32. Insofern sind gar nicht mehr so viele Plätze zu überwinden.

Da viele andere Aktien auch gestiegen sind, muss meine Prognose etwas überarbeitet werden. Ich vermute, ab EUR 6 ist ADVA guter Kandidat für den TecDAX. Und das könnte durchaus so Frühjahr 04 so weit sein.

Würde den Trend zu mehr Aufmerksamkeit unter Instis (zu beobachten im letzten KonfCall) noch verstärken und gewisse Index-Investments auslösen.

Also, auf 2004!
Gruß, DNO





T-ONLINE INTERN. NA O.N. 1 1
QIAGEN NV EO -,01 2 3
BB BIOTECH INH. SF 1 3 2
SINGULUS TECHNOL. 4 4
EPCOS AG NA O.N. 5 5
MICRONAS SEM.HLDG NA SF 1 6 6
UTD.INTERNET AG NA 7 8
JENOPTIK AG O.N. 8 7
SOFTWARE AG O.N. 9 10
DRAEGERWERK VORZ.A.O.N. 10 9
PFEIFFER VACUUM TECH.O.N. 11 13
BB MEDTECH INH. SF 2 12 12
AIXTRON AG O.N. 13 11
FREENET.DE O.N. 14 17
KONTRON AG O.N. 15 14
IDS SCHEER AG O.N. 16 21
ROFIN SINAR TECHS DL-,01 17 16
MOBILCOM AG O.N. 18 18
EVOTEC OAI AG O.N. 19 15
TELES AG INFORM.TECHN. 20 19
SAP SYSTEMS INTEGR.O.N. 21 20
WEB.DE AG 22 22
AT+S AUSTR.T.+SYSTEMT. 23 23
FJH AG O.N. 24 27
WEDECO AG O.N. 25 24
QSC AG NA O.N. 26 31
GPC BIOTECH AG 27 25
SCM MICROSYSTEMS DL-,001 28 30
SUESS MICROTEC O.N. 29 33
EUROF.SCIENTIF.INH.EO 0,1 30 28
IXOS SOFTWARE AG O.N. 31 26
BECHTLE AG O.N. 32 29
ELMOS SEMICONDUCTOR AG 33 36
DIALOG SEMICOND. LS-,10 34 40
USU OPENSHOP AG 35 32
REPOWER SYSTEMS AG 36 35
FUNKWERK O.N. 37 37
ADVA AG OPT.NETW.O.N. 38 43
Avatar
06.08.03 22:11:52
Beitrag Nr. 163 ()
So gehts!

[ U R L ] http : // dasisteinLink.com [ / U R L ]

Alle Leerzeichen weglassen !
Avatar
06.08.03 22:12:44
Beitrag Nr. 164 ()
Avatar
06.08.03 22:41:23
Beitrag Nr. 165 ()
Danke Groupier :D

Läuft das mit Grafiken ähnlich???
Avatar
06.08.03 23:10:39
Beitrag Nr. 166 ()
Kennst du den ?





"Our vision is to be the leading metro solution provider for customer-driven next- generation networks."


Oder die!



"Technical competence, a well established customer base
and european coverage are the basis for the proven track record of AMS Technologies."

:D
Avatar
06.08.03 23:20:05
Beitrag Nr. 167 ()
[ IMG ] http : // DasisteineGrafik.jpg [ / IMG ]

Irgendwie schon!

:rolleyes:
Avatar
08.08.03 15:27:28
Beitrag Nr. 168 ()
Von wegen Sommerloch... Adva springt wieder an, Umsätze auch besser als die letzten Tage. Ist da was im Busch? :eek:

Gruß, et
Avatar
08.08.03 16:11:07
Beitrag Nr. 169 ()
Keine Ahnung, aber ich freu mich.:D :D :D
Avatar
08.08.03 18:00:37
Beitrag Nr. 170 ()
Ja ein Kauf ist es wert, ich denke mal 100% sind drin!!:p :p :p
Avatar
08.08.03 18:50:51
Beitrag Nr. 171 ()
100%, na ja vielleicht in einem Jahr , aber dieses Jahr sollten wir noch die € 6,-- sehen.

Bei zur Zeit einem KGV von schlappen 31 müßte noch einiges drin sein. Vor allen Dingen wenn "die satten Auftragspolster" lt. Rutsch im 3. Quartal tatsächlich umgesetzt werden.
Also weiter so:) ;) :) ;)
Avatar
09.08.03 04:37:45
Beitrag Nr. 172 ()
ich glaube, dann sollte man sich doch mal ein paar ins Depot nachlegen,

mfg. mfierke:eek:
Avatar
09.08.03 22:05:36
Beitrag Nr. 173 ()
Avatar
12.08.03 10:26:43
Beitrag Nr. 174 ()
KGV 2003 von nur 20,87 ?
Der Gewinn je Aktie soll lt. Comdirect bei €0,22 für 2003
liegen. Leider habe ich keine offizielle Pressemitteilung
von ADVA finden können.
Kann mir irgendeiner weiterhelfen?
Wenn dem so wäre ( KGV 20,87) hätte ADVA ein noch größeres Potenzial dieses Jahr als € 6,00.
Da sehe ich bald wieder zweistellige Kurse!!!!!!!!! :) :)
;) ;) ;)
Avatar
13.08.03 12:44:18
Beitrag Nr. 175 ()
Gleich kommt die SL-Welle
Avatar
13.08.03 15:48:22
Beitrag Nr. 176 ()
High, was ist denn heute hier los auf Xetra?
Haben wohl noch nicht Pressemitteilung von W.O. gelesen?
"Australischer Netzbetreiber Telstra nutzt Metroinfrastruktur Lösung von ADVA Optical Networking."
:) ;) :) ;)
Avatar
13.08.03 16:04:03
Beitrag Nr. 177 ()
Wahrscheinlich überlesen. Hier nochmals der Text:

Martinsried/München. 12. August 2003. ADVA Optical Networking (FWB:
ADV), ein führender Anbieter optischer Netzwerklösungen, hat bekannt
gegeben, dass die Fiber Service Platform (FSP) 3000 ein Teil der
optische Infrastruktur-Lösung in australischen Großstädten sein wird,
die Siemens für den Telekommunikationsanbieter Telstra installiert.

Telstra hat mit Siemens IC Networks einen dreijährigen Rahmenvertrag
abgeschlossen und das deutsche Unternehmen zum bevorzugten Anbieter
für das nationale optische 10Gbit/s-Backbone-Netz ernannt. Der
Rahmenvertrag beinhaltet den Einsatz des Metro-Infrastruktursystems
FSP 3000, der Multiservice Provisioning Platform Surpass hiT 70xx
Serie sowie der Surpass hiT 7500 Dense Wavelength Division
Multiplexing- (DWDM) Systeme für Weitverkehrsnetze von Siemens.
Siemens vertreibt die FSP 3000 von ADVA im Rahmen einer strategischen
Kooperation der beiden Unternehmen. Daher ist die Integration mit dem
bei Telstra vorhandenen sowie dem neuen Netzwerk über ein
einheitliches Netzwerkmanagementsystem im Global Operations Centre
von Telstra gewährleistet.

Jürgen Hansjosten, Vorstand Vertrieb von ADVA Optical Networking,
erklärt: "Die Zusammenarbeit mit Telstra sowie anderen Netzbetreibern
auf dem europäischen Kontinent stellen den Erfolg unserer
Partnerschaft mit Siemens eindrucksvoll unter Beweis. Für
Netzbetreiber stellen wir ein äußerst attraktives Angebot bereit."

Da Siemens das landesweite optische Backbone-Netzwerk mit 10Gbit/s
für Telstra den nächsten drei Jahren ausbaut, wird die FSP 3000 an
wichtigen Punkten in den Städten eingesetzt, um die
Weitverkehrs-Systeme von Siemens miteinander zu verbinden. Das
primäre Backbone-System soll sowohl für Sprach-, als auch für
Datendienste in Australien verwendet werden. Durch den parallelen
Einsatz der Multiplex-Verfahren DWDM und Time Division Multiplexing
(TDM) kann der Datentransfer aller Protokolle zwischen 8Mbit/s und
10Gbit/s sowie von bis zu 256 Applikationen über eine einzige
Glasfaser unterstützt werden. Die FSP 3000 unterstützt Netzwerke mit
Punkt-zu-Punkt-Verbindungen, linearen Add/Drop-, Ring- und
vermaschten Netztopologien mit bis zu zehn Knoten über Entfernungen
bis zu 500 Kilometer ohne Verstärkung.

Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Website von
Siemens:
http://www.siemens.com/index.jsp?sdc_p=dpo1074210fc9ls5mnt2u…

Über ADVA Optical Networking
ADVA Optical Networking ist ein weltweit führender Anbieter optischer
Netzwerklösungen für die schnelle und kostengünstige Bereitstellung
von Daten-, Datensicherungs-, Sprach- und Videodiensten im
Metro-Bereich. ADVAs Fiber Service Platform Portfolio ist
insbesondere auf die Anforderungen von Netzbetreibern und
Unternehmenskunden zugeschnitten bei gleichzeitiger Gewährleistung
niedrigster Gesamtkosten. Die Lösungen von ADVA werden weltweit von
mehr als 70 Netzbetreibern und mehr als 500 Unternehmen eingesetzt.
Der Vertrieb erfolgt über ein internationales Netz von führenden
Partnern sowie über ADVAs Direktvertrieb. Weitere Informationen sind
auf unserer Internetseite http://www.advaoptical.com/ verfügbar.

HERAUSGEGEBEN VON:
ADVA AG Optical Networking, Martinsried/München und Meiningen
www.advaoptical.com

FÜR PRESSE UND INVESTOREN:
Alexa M. Schmidt
Christina Friedrich
t +49 89 89 06 65 240
investor-relations@advaoptical.de
public-relations@advaoptical.de

# # #


Copyright © Hugin ASA . All rights reserved.


Autor: Hugin (© Hugin ASA. All rights reserved.),16:30 12.08.2003
Avatar
13.08.03 20:32:26
Beitrag Nr. 178 ()
Fast auf Tiefststand geschlossen. Da wird wohl morgen locker die 4 fallen.
Avatar
14.08.03 16:55:52
Beitrag Nr. 179 ()
Und sie fällt weiter, weil die Zukunftsaussichten super sind, weil Adva einen neuen Kuinden hat und weil ein paar große noch keine Aktien gekauft haben.

Oder haben wir das sogenannte Holidayfishing, den Kurs runterrügeln und dann fließig einsammeln. HÄ?

Stop loss mach ich schon lang nicht mehr.
Avatar
14.08.03 17:30:50
Beitrag Nr. 180 ()
Ich sehe keinen sammeln. Hier wird nur verkauft.
mfg
Avatar
14.08.03 19:25:25
Beitrag Nr. 181 ()
Bloß mal eine kleine Rechenaufgabe 100000 Aktien bei fallendem Kurs verkauft das gleiche nach oben wieder gekauft ergo: einzige Ausgabe, Brokergebühr.
Könnte mir solch ein Szenario gut vorstellen und nebenbei den einen oder anderen Sl mitgenommen.
Vieleicht ist es ja nur ein Hirngespinnst von mir!!

Mfg
Avatar
16.08.03 17:38:52
Beitrag Nr. 182 ()
:rolleyes:
Avatar
20.08.03 23:15:34
Beitrag Nr. 183 ()
Liebe ADVA Freunde,

es ist still geworden um die Aktie hier im Board.
Ich habe auch nichts wirklich mehrwertiges dazu beizutragen, wollte mich nur mal kurz melden und allen Investierten weiterhin viel Spaß mit dem ADVA-Kurs wünschen.
Kursziel 8 Euro.

Regards
NM
Avatar
22.08.03 18:33:14
Beitrag Nr. 184 ()
Ciena Narrowed Loss; Plans to Buy Akara for $45 Million
Thursday August 21, 3:38 pm ET


LINTHICUM, Md. -- Ciena Corp. (NasdaqNM:CIEN - News) posted a narrower loss for the fiscal third quarter and announced plans to acquire Ontario-based Akara Corp. for $45 million.


The maker of optical-networking systems on Thursday reported a net loss of $ 88.9 million, or 20 cents a share, for the period ended July 31, compared with a net loss of $160 million, or 42 cents a share, a year earlier.

The latest quarter included charges of $3.9 million for deferred stock compensation, $4.5 million for amortization of intangible assets, restructuring costs of $15.5 million, and an income tax benefit of $22.4 million.

Revenue increased 37% to $68.5 million from $50 million. The most recent quarter included $5 million in revenue from Wavesmith, a company that Ciena acquired in June.

Ciena said it expects to report a fiscal fourth-quarter loss of between eight cents and 10 cents a share, while it expects revenue to be between 5% "up or down" from revenue in the fiscal third quarter.

In a conference call with analysts Thursday, Chief Executive Gary Smith said the company continues making progress on becoming profitable by lowering operating costs and expanding the company`s range of products.

Ciena is the world`s largest seller of optical equipment, but has been hit hard by the slowdown in telecommunications carrier spending.

During the quarter, the company said it had a lower-than-expected operating cost of $80.5 million, down 7%, or $5.4 million, from its previous quarter. Research and development costs decreased 8% to $48 million, down from $52.2 million in the fiscal second quarter.

"Clearly, we continue to strive for a balance between what we firmly believe is the opportunity to invest strategically in our business, claiming market share in the process, and further reducing ongoing" operating expenses, Mr. Smith said.

He added that the company aims to cut expenses by between 10% and 20% in the first half of fiscal 2004 - excluding any acquisitions.

For the fiscal fourth quarter, cash use is expected to be on the high end of the company`s $50 million to $70 million target range. In addition to operating cash, Ciena said it expects to use $31 million in cash for the Akara acquisition plus cash associated with restructuring costs, officials said. Plus, the company will invest up to $15 million in private companies.

Recovery can`t come from cost cuts alone, officials added. The company is also actively looking to expand into new markets - either through acquisitions or partnerships.

Ciena also announced Thursday its acquisition of Akara, a privately held company in the extended storage area networking market. The deal, which is for a mix of stock and cash totaling $45 million, is expected to close in the current quarter.

Mr. Smith said Akara will form the core of Ciena`s new enterprise services group that will focus on storage and data products. The acquisition is expected to start contributing revenue sometime during the fiscal fourth quarter. In its most recent quarter, Akara had revenue "in the $1 million range," Mr. Smith told Dow Jones Newswires.
Avatar
23.08.03 14:46:20
Beitrag Nr. 185 ()
Hi everybody...

bin gerade nach zwei Wochen frisch erholt aus Korfu zurückgekehrt und mindestens in so guter Verfassung wie mein Depot (meine kleine Umschichtung in Data Modul hat sich jedenfalls mehr als ausgezahlt, auch wenn ADVA nicht nennenswert konsolidiert hat).

Nach dem ersten Überfliegen der Lage, sieht es langsam so aus, als ob wir uns von der ersten Aufschwungphase (early birds, Turn-around Spekulanten, Fundis) nun langsam zur zweiten Aufschwungphase (Aufspringen von Main-Stream-Anlegern) bewegen.

Börse Online hat gerade zum ersten Mal ADVA als "high risk play" empfohlen und ich denke, wir werden hier in den nächsten Monaten immer mehr neue Gesichter am Board sehen (waren dass noch ruhige Zeiten mit nur Raunzer, Groupier, Kastor - leider viel zu frueh ausgestiegen - und mir ;) Ich hoffe, ich habe keinen vergessen ;) )

Das ganze wird nun also wieder etwas spannender, da ADVA nun wirklich nicht mehr unterbewertet ist und jeder Kursanstieg durch gute Unternehmenszahlen untermauert sein muss. Ich habe da zwar keine Sorgen, aber die Schwankungsanfälligkeit erhöht sich somit.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht und erwarte noch immer eine Konsolidierung habe aber nicht den Mum, diese zu traden.

Ansonsten warte ich weiter auf die ausgemachte PARTY :D

Besten Gruß
DNO
Avatar
25.08.03 20:20:58
Beitrag Nr. 186 ()
Schwankungsanfälligkeit, vieleicht. Chance-Risiko- Verhältinis aber eher zu gunsten von von Ersterem.

Gruß Raunzer
Avatar
27.08.03 18:26:17
Beitrag Nr. 187 ()
@ all

interessant, dass wir hier bisher keine nennenswerte Konsolidierung gesehen haben... Gerade wieder über 4,40. Hatte ich ursprünglich anders erwartet (und wollte eigentlich mit einer Position aus dem Data Modul Trade meine ADVAs verstärken, aber eher so um die 4,00 :look: )

Mal sehen, wie es weitergeht.

Gruß, DNO
Avatar
27.08.03 23:05:08
Beitrag Nr. 188 ()
Die nennenswerte Konsolidierung wird auch wohl im Moment nicht aufkommen!



UBS: Ciena verhandelt bedeutende Aufträge

UBS hat den Netzwerkausrüster Ciena (WKN: 905348, US: CIEN) von „Reduzieren“ auf „Neutral“ aufgestuft.

Die Analysten beziehen sich dabei auf Informationen aus Branchenkreisen, die darauf hindeuten, dass Ciena auf der engeren Auswahlliste für zwei Großaufträge stehe, die im nächsten Jahr einen Umsatz von $200 Millionen generieren könnten.
Ciena sei zusammen mit Siemens auf der Liste der Auftragsempfänger für den Bau eines Netzwerkes für MCI, hieß es.
Zudem könnte Ciena einen Regierungsauftrag erhalten.



Na, und wer ist nebenbei Hoflieferant bei Siemens ?
Avatar
28.08.03 01:15:48
Beitrag Nr. 189 ()
Hi, Dr.,

war auch vor kurzem 2 Wo. auf Corfu . Welche Ecke warst Du denn ??? Ich war in Ipsos/Pirgi "stationiert".

Wie hat`s Dir gefallen ? Mir sehr gut ;)


Gruss die_null
Avatar
28.08.03 13:27:09
Beitrag Nr. 190 ()
@ die_null

ja, war wirklich genial. Oben im Nordwesten, kleine nicht so touristische Bucht, Agios Georgios, mit Segelbooten zur freien Verfügung.

Gruß, DNO
Avatar
28.08.03 14:04:13
Beitrag Nr. 191 ()
@DNO
Hallo Dr., da hatten wir wohl denselben Gedanken, dachte eigentlich auch ich könnte bei +/- 4 nochmal zukaufen :( Aber Adva zeigt die letzten Tage eine erstaunliche relative Stärke, denke wir könnten sogar bald bereits die 5 antesten, dann würde ich auch wieder einen kleinen Trade wagen :D
Gruß, et
Avatar
31.08.03 14:03:27
Beitrag Nr. 192 ()
@all,

hatte heute etwas Zeit ein paar andere Boards von Deutschen Aktien durchzuforsten und ich bin recht froh über die Tatsache das hier nicht so viele Leute unterwegs sind die einen Haufen Schrott erzählen.

Was mich außerdem recht positiv stimmt ist die noch sehr geringe Anzahl von Analystenmeinungen. Außerdem von Aktionär und Börse online kaum weitere Aktivität seitens der Fachpresse.

Mfg
Avatar
31.08.03 15:36:37
Beitrag Nr. 193 ()
dann posten wir den erwähnten Artikel von unseren Freunden beim Aktionär doch gleich mal, nicht? :D :D :D


28.08.2003
ADVA Kaufkandidat des Tages
Der Aktionär-online

Die Experten von "Der Aktionär-online" bewerten die Aktie der ADVA AG (ISIN DE0005103006/ WKN 510300) als "Kaufkandidat des Tages".

Der Titel sei seinem Tiefstand von 0,57 EUR am 8. Oktober 2002 um 698% gestiegen. Der Wert befinde sich in einem Aufwärtstrend und ein weiterer Anstieg im Rahmen dieses nach oben gerichteten Trends sei angezeigt. Der RSI sei allerdings überkauft, was eine baldige kurzfristige Reaktion nach unten vermuten lasse.

Ein positives Volumengleichgewicht, das bedeute hohes Handelsvolumen an Tagen mit Kurssteigerungen und niedriges Handelsvolumen an Tagen mit Kursrückgängen, stärke den Titel kurzfristig. Ein hohes Risiko sehe man bei einem durchschnittlichen Unterschied zwischen Monatshöchst - und Tiefstand in Höhe von 48%.

Die ADVA-Aktie wird von den Experten von "Der Aktionär-online" als "Kaufkandidat des Tages" angesehen.