Bremer Wollkämmerei (527200). TURNAROUND - SUBSTANZ - ABFINDUNGSPHANTASIE ... - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Bremer Wollkämmerei (527200). TURNAROUND - SUBSTANZ - ABFINDUNGSPHANTASIE ...

Gestern hat die Bremer Woll-Kämmerei AG (BWK) bekanntgegeben, dass nach einem Verlust im ersten Quartal im zweiten Quartal wieder ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt werden konnte.

Für das zweite Halbjahr 2002 plant die BWK Grundstuckverkäufe an die Stadt Bremen. Dadurch wird das Unternehmen unabhängig vom Verlauf des operativen Geschäftes sogar deutliche Gewinne ausweisen können. Gleichzeitig wird der dadurch entstehende Liquiditätszufluss zu einer weiteren Entschuldung führen.

Da der Buchwert heute schon rund 7 EUR je Aktie beträgt, wird deutlich, wie sehr das Papier zur Zeit unterbewertet ist. Im Markt halten sich hartnäckig Gerüchte, dass der australische Großaktionär Elders an niedrigen Kursen interessiert ist, um demnächst mit einem Übernahmeangebot zu günstigen Konditionen Erfolg haben zu können.

Da die BWK zur Zeit auf historischen Tiefstständen notiert, obwohl das Geschäft schon wieder angezogen hat, dürfte der Zeitpunkt für das Übernahmeangebot von ELDERS näherrücken. Denn wenn die BWK erst wieder satte Gewinne ausweist, wird er zu diesen Kursen nicht mehr zum Zuge kommen.

Für Kleinaktionäre mit ein wenig Ausdauer heißt es damit, sich sukzessive zu Kursen unter 2 EUR einzudecken. Auf Sicht von 6 bis 12 Monaten sollten Kurse zwischen 3 und 4 EUR möglich sein.

Grüße,

Herbert


P.S.: Hier noch einmal die AD HOC von gestern:


DGAP-Ad hoc: Bremer Woll-Kämmerei AG <BWO>

Zwischenbericht zum 1. Halbjahr 2002

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------------------------------------

Zwischenbericht zum 1. Halbjahr 2002 Der Vorstand teilt mit, dass die BWK in dem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld im 2. Quartal 2002 ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt hat. Dieses ist ein positiver Trend nach einem Verlust von 2,3 Mio. EUR im 1. Quartal 2002. Das Ergebnis des ersten Halbjahres weist einen Verlust nach IAS von 2,2 Mio. EUR auf. Die Wollverarbeitungsindustrie erlebt zur Zeit die schwierigsten Bedingungen der jüngsten Vergangenheit. Ein Umsatzrückgang bei den amerikanischen und bei den meisten europäischen Textileinzelhändlern, gepaart mit einem deutlich höheren Rohwollpreis, führte zu diesen unerfreulichen Handelsbedingungen. Unsere Kunden konnten diese Preiserhöhungen nicht weitergeben, als Folge dessen reduzierten sie ihre Aufträge. Als Reaktion auf die gesunkene Nachfrage haben wir unsere europäische Kapazität im Rahmen des Projektes 2004 reduziert. Wir sind davon überzeugt, dass die erheblichen Produktivitätsgewinne aus diesem Projekt für die BWK von Vorteil sein werden, wenn der Markt wieder auf ein normales Niveau zurückkehrt. Im Segment "Weltweiter Wollhandel" wurde ein positives Ergebnis erwirtschaftet. Die Stabilisierung auf dem Rohwollmarkt im 2. Quartal 2002 hatte einen positiven Einfluß auf das Wollhandelsergebnis. Alle Wollhandelsgesellschaften erzielten im 1. Halbjahr einen Gewinn. Die BWK AG und die Stadt Bremen beabsichtigen in den nächsten Monaten einen Vertrag über den Verkauf des nicht betriebsnotwendigen Geländes der BWK AG zu unterzeichnen. Das kommende 3. Quartal 2002 wird aufgrund der Ferienmonate in Europa wieder ein etwas umsatzschwächeres Quartal werden. Die wirtschaftlichen Indikatoren deuten noch keinen Aufwärtstrend auf dem Weltmarkt an, so dass das Gruppenergebnis 2002 - ohne Erträge aus den genannten Grundstücksverkäufen - unter dem letztjährigen Ergebnis erwartet wird. Weitere Informationen und Zahlen im Ergänzungstext zu dieser Adhoc-Meldung. Bremen, im August 2002 BREMER WOLL-KÄMMEREI AG Der Vorstand Für Rückfragen steht Herr Günther Beier Tel: 0421/60 91-304 oder Herr Thomas Bolte Tel.: 0421/6091-205 zur Verfügung. Vorstand der Bremer Woll-Kämmerei AG:G. Beier, Vors.; L. Wozniczka; L. Schmitt BREMER WOLL-KÄMMEREI AG, Postfach 71 01 80, D-28761 Bremen, Tel.: 0421/60 91-0, Fax.: 0421/60 91-600, e-mail: info@bwk-bremen.de Internet: http://www.bwk-bremen.de

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 13.08.2002

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

Zwischenbericht zum 1. Halbjahr 2002 - Ergänzungstext zur Ad-hoc Meldung vom 13.08.2002

Die Chemiefaserabteilung der BWK profitierte von dem starken Anstieg der Rohwollpreise und war im Berichtszeitraum profitabel, jedoch ist dieses Ergebnis nur ein relativ kleiner Anteil am Gruppenergebnis.

Im Berichtszeitraum reduzierte sich die Mitarbeiterzahl von 728 auf 609. Hauptgrund war die Reduzierung der Mitarbeiter in der Bremer Kämmerei im Rahmen des Projektes 2004. Die ersten Investitionen für die Modernisierung sind in den nächsten sechs Monaten geplant.

Einhergehend mit den Erwartungen für bessere Handelsbedingungen im Jahr 2003, laufen in unserer kürzlich erworbenen türkischen Kämmerei die Vorbereitungen zur Produktionsaufnahme im 1. Quartal 2003.

Wir werden die Ziele weiterverfolgen, die die BWK in den letzten 12 Monaten begonnen hat. Die BWK ist dazu entschlossen, ihren Anteil im internationalen Wollhandel, im Marketing und in der Wollverarbeitung weiter auszubauen und ist sicher, dass die Verfolgung dieser Strategie einen langfristigen Wertzuwachs für unsere Aktionäre sichern wird. BWK Konzern in Zahlen Gewinn- und Verlustrechnung TEuro TEuro TEuro 30.06.2002 31.12.2001 30.06.2001 Umsatzerlöse* 59 533 188 241 113 684

davon Europäische Kämmereien 26 822 102 284 72 977 Australische Kämmereien und Logistik 8 756 24 826 12 784 Weltweiter Wollhandel 23 955 61 131 27 923 Bestandsveränderung und andere aktivierte Eigenleistungen - 603 - 13 415 7 562 Gesamtleistung 58 930 174 826 121 246 Sonstige betriebliche Erträge 3 562 12 351 4 160 Materialaufwand - 36 737 - 111 979 - 85 180 Personalaufwand - 14 584 - 28 811 - 18 681 Abschreibungen - 3 411 - 16 372 - 4 453 Sonstige betriebliche Aufwendungen - 11 003 - 24 120 - 14 762 Finanzergebnis - 249 - 1 317 - 2 548 Außerordentliches Ergebnis 0 0 0 Steuern 1 277 120 261 Ergebnis vor Sozialplan - 2 215 4 698 43 Außerordentliches Ergebnis (Sozialplan) 0 - 2 295 0 Ergebnis - 2 215 2 403 43

Bilanz TEuro TEuro TEuro 30.06.2002 31.12.2001 30.06.2001 Anlagevermögen 101 435 102 567 86 130 Vorräte 26 199 17 955 56 385 Übriges Umlaufvermögen 34 078 31 264 48 955 Bilanzsumme 161 712 151 786 191 470

Verbindlichkeiten 87 213 74 179 108 998 Rückstellungen 23 804 23 787 29 765 Eigenkapital 50 695 53 820 52 707 Bilanzsumme 161 712 151 786 191 470

Kennzahlen 30.06.2002 31.12.2001 30.06.2001 Cash flow (TEuro) 1 812 12 151 7 435 Investitionen (TEuro) 2 070 32 322 1 553 Mitarbeiter 609 728 763

* Umsatzerlöse bis zum 30.06.2001 beinhalten noch den Wollhandel. Am 01.07.2001 wurde dieser in die Handelsgesellschaft BWK Elders Europe GmbH ausgegliedert, an der die BWK AG einen 50%-igen Anteil hält.

BREMER WOLL-KÄMMEREI AG Postfach 71 01 80 · D-28761 Bremen Tel.: (49) 04 21/60 91-0 · Fax: (49) 04 21/60 91-600 Telex: 2 44 482 bwkd · e-mail: info@bwk-bremen.de Internet: http://www.bwk-bremen.de

--------------------------------------------------------------------------------

WKN: 527 200; ISIN: DE0005272009; Index: Notiert: Amtlicher Markt in Berlin, Bremen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München; Freiverkehr in Stuttgart

Autor: import DGAP.DE (),16:22 13.08.2002
Was soll man davon halten wenn der Buchwert das 5-fache des Kurses ausmacht? Wie sind die Grundstücke bewertet?
Elders ist mit 41% beteiligt.
@blaeboy

heisst auch gleichzeitig das ding hat 59 % echten streubesitz ??????????
die codi macht folgende angaben zur aktionärsstruktur:


Aktionärsstruktur (Inhaberaktien)
BdW Beteiligungsgesellschaft für die deutsche Wirtschaft mbH (14.7%)
Bremer Wolle Beteiligungsgesellschaft mbH (18.25%)
SECURITAS Bremer Allgemeine Versicherungs-AG (7.48%)
Das mit dem angekündigten Gründstücksverkauf an das Land Bremen hört sich doch recht vielversprechend an. Ich denke auch das wenn vertärkt darüber berichtet wird der Kurs ansteigen wird.

Ich mir dann auch mal dieInternetseite der Bremer Woll-Kämmerei AG angeschaut und war positiv überrascht (vor rund einem Jahr war da noch gar nichts). Schaut euch doch einfach mal selber um unter "www.bwk-bremen.de".
U.a. wird von 400.000 qm Betriebsgelände an der Weser in Bremen-Blumenthal berichtet.
Sollte im 2. Absatz natürlich ich hab mir ......
na ja dt. Sprache - schwere Sprache !
Der Makler hat offensichtlich einiges Material zu Kursen zwischen 1,50 und 1,60, das er uns anbieten kann. Da der australische Großaktionär Elders seinen Anteil zu Kursen um 5 EUR erworben hat, sollten die aktuellen Börsenkurse nicht zu hoch sein.

Interessant ist übrigens auch, dass der Börsenkurs der Bremer Wolle in den letzten 4 Monaten von annähernd 3 EUR auf jetzt etwa die Hälfte gefallen ist, obwohl sich das Geschäft und damit auch die Ertrags- und Finanzlage seitdem gegenteilig entwickelt - nämlich deutlich verbessert hat.

Grüße,

Herbert
1,35 Geld zu 1,55 Brief in Frankfurt aktuell.

Auch für einen wenig gehandelten Wert ist dies doch eine recht große Spanne.

Herbert H muß ich allerdings recht geben, dass dies eine gute Kaufbasis darstellen sollte.
Interessant ist, dass der Cash Flow allein im 2. Quartal rund 2,88 Mio. EUR betrug und damit mehr als 38 Cent je Aktie. Wenn sich dieser Trend als nachhaltig erweisen sollte, hat die Aktie enormes Potenzial.
Weiter oben fragte noch jemand, wie die Aktionärsstruktur ausschaut. M. W. stellt sie sich zur Zeit wie folgt da:

41 % Elders
Ca. 20 bis 25 % weitere Großaktionäre
Ca. 35 bis 40 % Streubesitz

Tatsächlich ist es übrigens so, dass Elders im letzten Jahr zu einem Kurs von 5 EUR von 27 auf 41 % aufgestockt hat.
Hallo,

ich kann ja mal einen Vorort-Bericht die Tage geben, da die BWK ca. 10 km von mir ihren Sitz hat. Ich habe mich allerdings noch nie mit der Firma beschäftigt.

Gruß,

Marciavelli
@ Marciavelli

Das wäre gut. Interessant zu wissen wäre vor allem, wieviel die 200.000 qm wert sind, die die BWK jetzt an die Stadt Bremen zu veräußern gedenkt.

Gruß,

Herbert
Weist das Grundstück nicht evtl. Altlasten auf, die vom Besitzer noch zu beseitigen wären?
Dann hätte die Stadt Bremen wohl kaum ein Kaufinteresse. Im übrigen ist der Verkauf an die Stadt Bremen im Grundsatz schon vor längerer Zeit mit dem Konzept 2004 vereinbart worden. Jetzt wird es eben zur Umsetzung und damit zu einem schönen Sonderertrag kommen. Wie gesagt: Interessant zu wissen wäre natürlich die Summe, die die BWK für dieses Grundstück erhalten wird.
Das artet ja in Arbeit aus ;).

Also Bremen-Blumenthal liegt weit außerhalb von der Innenstadt; der Stadtteil geht schon in den Umland-Bereich hinein; also in einem Bereich wo hier und da schon mal ein Stück Wiese ist und viele Häuslebauer gesiedelt haben, weil die Industrie dort weitesgehend den Bach runtergegangen ist.

Na ja, ich kann ja mal gucken, wo die BWK liegen und mal bei den Nachbarn klingeln und fragen, wieviel sie pro qm geblecht haben ;).

Gruß,

Marciavellli
So, ich war mal eben da.

Was ich sehen konnte, sind im Eingangsbereich hauptsächlich alte Backsteinbauten, die nicht wirklich genutzt werden.

Ich habe mal beim Pförtner nach dem Geschäftsbericht gefragt (ich habe mich mit der BWK noch nicht beschäftigt). Sonst hat er immer ein paar vorne liegen, im Moment jedoch nicht. IR-Frau war schon weg, also erklärte er mir den Weg zu einer anderen Dame. Ich taperte 100m auf breiten Wegen mit nicht mehr genutzten Schienen zu einem Backsteingebäude, daß ein wenig wie ein alter Bahnhof aussah, innen war es mehr wie ein altes Rathaus. Ich ging durch den Flur an den Vorstandszimmern vorbei (schicke Einrichtung ;) ; Türen standen offen). Direkt da neben die Dame mit dem Bericht. Noch eine kleine Fangfrage eingebracht "200.000 qm sollten doch an Bremen verkauft werden für ... äh, X Euro pro qm????? Nicht geklappt.

Zum Gelände: Ich habe noch ein paar alte Backsteinbauten im Hintergrund gesehen, aber auch modernere Hallen. Auf dem Gelände sind 7 weitere Firmen angesiedelt (Anlagenbau, Röhrenbau, Verpackungstechnik etc.). Das Gelände liegt einen Steinwurf vom alten Bremer Vulkan-Gelände entfernt. Dadurch läßt sich vielleicht auch der Grundstückswert bestimmen. Diesbezüglich werde ich noch ein wenig recherchieren; heute nicht, weil ich noch einkaufen mußte.

Gruß,

Marciavelli
Ansonsten kann man schon mal sagen, daß das Gelände ganz gut liegt. Direkt an der Weser, neue Wohnhäuser und nette andere Gebäude mit einer guten Infrastruktur direkt an einer großen Verkehrsader, aber halt nicht zentral. Interessant ist vielleicht, ob der Teil verkauft werden soll, auf dem die anderen Firmen ihren Sitz haben oder anderes Gelände. Auf jeden Fall scheint das Gelände im großen Umfang ungenutzt zu sein (was ich so sehen konnte). Aber wie gesagt, ich versuche nochmal konkrete qm-Preise herauszufinden um den Eindruck mit Zahlen zu unterstreichen.

Gruß,

Marciavelli
Hi Marciavelli

Vielen Dank für Deine detailierte Lagebeschreibung. Sowas ist nicht zu ersetzten und schafft in diesem Forum echten Mehrwert. Da haben dann alle was von.
Gruß unicum
Hallo !

Haben eure Nachforschungen betreff der Grundstückspreise in der Umgebung des Grundstücks der Bremmer Wolle schon etwas ergeben ?
Der Makler in Bremen taxiert den Kurs der Bremer Wolle täglich höher und ist heute schon bei 1,65 angekommen. Währenddessen stellt der Frankfurter Makler noch 1,35/1,50. Da es sich bei der Börse Bremen um die Heimatbörse der Bremer Wolle handelt, stellt sich für mich die Frage, welchen Hintergrund diese Taxen haben(?).
Hat noch niemand den zu erwartentenden Verkaufpreis für das Grundstück herausfinden können?

Ich stelle einmal eine ganz einfache Rechnung an. Angenommen, der Preis beträgt nur 30 EUR pro Quadratmeter. Selbst in diesem Worst-Case-Szenario würde die Bremer Wolle rund 6 Mio. EUR einnehmen und damit mehr als 80 Cent je Aktie...
Hallo,

Donnerstag beschäftige ich mich nochmal mit dem Grundstückswert. Hat jemand Vorschläge, wie ich den herausfinden kann? Bisher fällt mir nur ein:

- beim Nachbarn klingeln
- Firmen auf dem benachbarten Ex-Bremer-Vulkan-Gelände fragen
- Schauen, was bei der Insolvenzabfertigung des Vulkans erzielt worden ist

Weitere Vorschläge?

Gruß,

Marciavelli

(welcher übrigens nicht investiert ist)
@Marciavelli

Anfrage bei der Stadt Bremen/Liegenschaftsamt betreff der Grundstückspreise.

Naja heute in Frankfurt dann bei 1,50 G und 1,70 B. Langsam gehts doch voran !
@ marciavelli :

normal müsste es auch in bremen einen gutachterausschuss für
grundstückswerte geben. dort erfährt man die aktuellen
bodenpreisindexreihen.

viel glück und danke für deine mühen ;)

ciao
Langsam, aber sicher steigt der Kurs der Bremer-Wolle-Aktie wieder. Heute sehen wir sogar Umsätze. Aktuell 1,60/1,68, Umsatz 4.185 Stücke
1,70/1,90

Die Aktie hat in den letzten Wochen gegen den Markt deutlich zugelegt. Letzte Woche gab es den größten Tagesumsatz seit langer Zeit. Es sieht ganz so aus, als ob der Wert langsam aus dem Dornröschenschlaf erwacht.
Hallo HerbertH,

eigentlich wollte ich Dich damals warnen, bei der Bremer Wolle einzusteigen, aber ich habe mich dann doch zurückgehalten.

Wie bei der letzten "Bremer Wolle-Aktion", bei der auch ich meine Finger verbrannt habe, ist auch dieses Mal der Kurs wieder zusammengebrochen.

Hast Du im Frühjahr nicht die Diskussion über die Bremer Wolle mitbekommen? Besonders im "Analysten-Board" konnte man einiges darüber lesen.

Mir kommt es bei diesem letzten Kursaufschwung so vor, als wenn jemand den Kurs "aktiviert" hat, um seine letzten Stücke noch einigermaßen loszuwerden.

gruss parade
Hallo HerbertH.

Du siehst, daß da wieder jemand ein Spiel mit Euch getrieben hat. Heute 1 G 1,30 B.

Laß bloß die Finger von diesem Wert. Ein gut gemeinter Rat. Da liegst Du doch mit Deinen Aditron viel besser.

Ich leider nicht, denn ich habe, auf Hans A. Berneckers Rat, meine Aditron verkauft und statt dessen, wie empfohlen, Cranz net gekauft. Leider, wie gesagt. Hätt ich nur nicht auf diesen Menschen gehört. Er meinte, Aditron war ein Reinfall und bei Cranz net brauche man keine Bedenken haben.

gruss parade
Was ist denn bei der Bremer Wolle im argen? Der Umbau schreitet voran und Substanz ist m. E. weiter reichlich vorhanden. Die Kursverluste führe ich im wesentlichen auf die Schieflage einer hier im Board bekannten Investorengruppe und daraus resultierender Zwangsverkäufe zurück ...
Hallo HerbertH.

da hast Du wohl recht, aber wenn Du Dir den Bericht des 1. Q. 2002 ansiehst und Dich darüber informierst, wie dieses Quartal abgelaufen ist, wird Dir vermutlich ebenso übel werden wie mir damals. Und angeblich hat sich ja die völlig unlogische Marktlage nicht geändert. Für mich eine völlig undurchsichtige Geschichte und dazu noch unsaubere Methoden.

Möglicherweise versucht ja nun auch die genannte Investorengruppe, ihre Restbestände loszuwerden. Die Kursgestaltung ist auf jeden Fall für mich abenteuerlich.

gruss parade
@ parade

Hast Du Insiderkenntnisse? Dann wäre es sicher interessant, wenn Du Dich einmal konkreter äussern würdest.

Bekanntermaßen ist es doch so, dass die BWK mit ihrer Wollkämmerei zur Zeit keinen Gewinn erzielt, wohl aber - und zwar erheblich - mit dem Wollhandel. Allerdings ist dieser Wollhandel letztes Jahr in eine gemeinsam mit dem australischen Großaktionär Elders betriebene Handelsgesellschaft ausgegliedert worden, an der die BWK 50 % hält. Leider ist der Gewinn, den diese Gesellschaft in den letzten Monaten erzielt hat, bisher ebensowenig veröffentlicht worden wie der aus den angestrebten Grundstücksveräußerungen zu erwartende Ertrag. Wie schon vor einiger Zeit hier diskutiert wurde, ist es so, dass allein der Grundstücksverkauf die derzeitige Marktkapitalisierung abdecken könnte.
Ich habe natürlich keine Insiderkenntnisse, denn dann würde ich hier ja nicht schreiben.

Mir reicht das, was ich erlebt und gelesen habe. Die Grundstücksveräußerungsgewinne wurden auch früher schon "gehandelt". Du solltest Dich in den Foren umsehen, die sich Ende 2001/Anfang 2002 mit Bremer Wolle beschäftigt haben. Das Nebenwerte-Journal kann ich Dir auch noch sehr empfehlen.

Das "Analysten-Forum" ist ja leider geschlossen, dort wurde damals auch recht lebhaft darüber diskutiert.

Wenn Du aber fest von Deinem Investment überzeugt bist, dann will ich Dich keinesfalls davon abbringen.

gruss parade
Sieht nach Zwangsverkäufen aus.
Ist die Investorengruppe endlich raus?
Anders kann man sich den aktuellen Kurs nicht erklären.
Der Buchwert pro Aktie liegt bei über 5,50 EUR und in den nächsten Jahren wird BWK die Früchte des restriktiven Rationalisierungsprogramms ernten.
Für dieses Jahr sind nach meinen Informationen noch umfangreiche Grundstücksverkäufe in Bremen geplant.
Im Geschäftsbericht stehen z.B. vermietete Gebäude mit 5 Mio. EUR in den Büchern, ein Gutachten testiert den Verkehrswert auf ca. 10 Mio. EUR.

Die allein sind 0,54 EUR je Aktie stille Reserven die demnächst gehoben werden.

Enders wird sicherlich auch bald ein Übernahmeangebot abgeben, nachdem der BWK-Konzern aktuell nur noch mit 9 Mio. EUR bewertet wird, bei einem Eigenkapital von 53 Mio. EUR
Hallo genoinvest,

das sieht wirklich nach Ausverkauf durch die Investorengruppe aus. Bei den Spar-Vorzügen (eine andere Position der Gruppe) ist der Kurs auch in den letzten beiden Wochen eingebrochen.

Gruß, Dirk
Ja, Banken liquidieren gnadenlos.
Aber die BWK ist bei dem Kurs gnadenloas unterbewertet.
Ein Übernahmeangebot müsste bei über 2,60 Eur je Aktien liegen, dem Nennwert der Aktie.
Der Substanzwert dürfte bei weit über 6 EUR je Aktie liegen.
Hab ich gerade im Netz gefunden:

Das Land Bremen kauft von der Bremer Wollkämmerei für 13,5 Mio. Euro ein 22-Hektar-Grundstück, im Gegenzug sichert die BWK den Erhalt von 230 Arbeitsplätzen zu, beschlossen Donnerstag die Wirtschaftsförderungsausschüsse.
Jaja, die Bremer Wollkämereien.
Die hatte ich auch mal im Depot! Hab auch wieder überlegt bei Kursen um die 1,5 Euro einzusteigen. (Wegen Kurs-Buchwertverhältnis, u.s.w.)
Kenne die Tochter von einem Mitarbeiter des Ladens ganz gut, und bat Sie mal den Daddy zu fragen, ob es sich nicht lohnen könnte.
Nun ja, was soll ich sagen, ich hab dann die Finger davon gelassen.
Das mit den 13,5 Millionen Euro für das Grundstück kann allerdings durchaus stimmen, auch wenn ich davon noch nichts weiß.
Allerdings verhandelt Bremen und die Bremer Wolle schon lange deswegen.
Das Grundstück war leider die letzte wirklich große stille Reserve, und das Geld wird dringend für die auslaufenden Kredite benötigt. EK-Quote ist leider nur bei ca. 30%.
Die Banken wollen leider kein Geld mehr nachschießen.
Obwohl die Dresdner Bank bzw. Allianz noch soeben eine Pensionskasse für die bwk einrichten durfte.
Fazit:
Marktkapitalisierung bei 1,- Euro : ca. 9,3 Millionen Euro
ausgewiesenes Eigenkapital: 50 Millionen Euro

Also warum nicht investieren?
Schaut euch mal die Story der jagenberg VZ (WKN 621203)an, dann könnt ihr es vielleicht erahnen!
Sorry
P.S.: das einzige warum sie vorher noch nicht so stark eingebrochen waren ist der hohe Verlustvortrag, der noch vorhanden war. Jetzt nach der Steuerreform von Rot Grün aber so gut wie wertlos ist!!!
@ tommyausol

Quelle?


@ finanzundversicherungsmakler

... und dafür musstest Du eine neue Id einrichten, um uns das mitzuteilen???
@ finanzundversicherungsmakler

Um Verlustvorträge geht es bei BWK überhaupt nicht.
Der Wollhandel schreibt deutlich schwarze Zahlen und nach der laufenden Restrukturierung werden auch die übrigen Bereiche nachziehen.

Die Allianz und die Sparkasse Bremen sind übrigens mit 18,25 bzw. 14,7% beteiligt.
Dass hier fällige Kredite nicht prolongiert werden, soll wohl ein Scherz sein? Woher hast denn diese Info?
Vielleicht solltest du dir einmal im Geschäftsbericht die Besicherung der Kredite ansehen, die ist mehr als gut.
Was soll an dem Verkauf so schlecht sein?
Mit den Einnahmen können natürlich Kredite abgelöst werden und so die Zinsbelastung deutlich reduziert werden.
BWK ist übrigens global tätig und hat einen starken Großaktionär Elders, der über 41% hält.
Die SECURITAS Bremer Allgemeine Versicherungs-AG hält noch 7.48%, so dass über 81% in festen Händen ist.
Kurz bis Mittelfristig scheint mir unter diesen Umsatänden und bei diesen Kursen eine Übernahme durch Elders sehr wahrscheinlich.
Zwischenbericht zum III. Quartal 2002 Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Zwischenbericht zum III. Quartal 2002 Sehr geehrte Aktionärin, sehr geehrter Aktionär, die wohl schlimmsten Bedingungen in der Textilindustrie in den vergangenen Jahren und die allgemeine schlechte wirtschaftliche Lage haben dazu geführt, dass die Nachfrage nach Wolltextilien weiterhin schwach ist. Die hohen Rohwollpreise, die nicht an die Kunden weitergegeben werden konnten, führten weltweit zu einer starken Unterauslastung in den Kämmereien. Verschärft wurde dieses Entwicklung durch die generell umsatzschwächeren Ferienmonate im 3. Quartal, geringere Einzelhandelsumsätze und, als Folge einer Dürreperiode in Australien, den erneuten Preisanstieg für Rohwolle im September 2002. Es wird erwartet, dass die Schur in diesem Jahr zwischen 10-15% geringer ausfällt als prognostiziert. Aufgrund dieser Rahmenbedingungen war es nur unter großen Zugeständnissen beim Kammlohn möglich, die Kämmereien auszulasten. Diese Entwicklung spiegelt sich im Gruppenergebnis wider, das einen Verlust - nach IAS - in Höhe von 5 Mio. Euro zum Ende des 3. Quartals ausweist. Dennoch konnte sich die Gruppe in diesen extremen Marktbedingungen, unter Aufrechterhaltung des Cash flows, behaupten. Die Chemiefaserabteilung der BWK profitierte auch im 3. Quartal 2002 von der starken Nachfrage und arbeitete im Berichtszeitraum profitabel. Die Verluste der Wollkämmerei konnten jedoch nicht ausgeglichen werden. Im Segment "Weltweiter Wollhandel" wurde erneut ein positives Ergebnis erwirtschaftet. Unsere neuseeländische Handelsgesellschaft profitierte vor allem von einer starken Nachfrage nach gröberen Faserfeinheiten. Alle Wollhandelsgesellschaften erzielten im 3. Quartal einen Gewinn. Wie im Zwischenbericht zum 1. Halbjahr 2002 erwähnt, liegt uns nun ein Vorvertrag von der Stadt Bremen über den Verkauf des nicht betriebsnotwendigen Geländes vor. Auch wenn nach wie vor die wirtschaftlichen Indikatoren keinen Aufwärtstrend auf dem Weltmarkt andeuten, erwarten wir im 4. Quartal etwas stärkere Verkaufsaktivitäten. Die Auftragseingänge sind gut, so dass wir bis in das Jahr 2003 ausgelastet sind. Für 2002 erwarten wir ein operatives Gruppenergebnis, das signifikant unter dem des Vorjahres liegen wird. Bremen, im November 2002, Der Vorstand Für Rückfragen steht Herr Günther Beier Tel: 0421/60 91-304 oder Herr Thomas Bolte Tel.: 0421/6091-205 zur Verfügung. Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 14.11.2002 Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung: BWK Konzern in Zahlen Gewinn- und Verlustrechnung TEuro 2002 TEuro 30.09.01 TEuro 2001 Umsatzerlöse* 88 454 141 353 188 241 davon Europäische Kämmereien 37 600 82 511 102 284 Australische Kämmereien und Logistik 12 377 19 592 24 826 Weltweiter Wollhandel 38 477 39 250 61 131 Bestandsveränderung und andere aktivierte Eigenleistungen - 708 8 844 - 13 415 Gesamtleistung 87 746 150 197 174 826 Sonstige betriebliche Erträge 4 846 5 844 12 351 Materialaufwand - 56 949 - 99 285 - 111 979 Personalaufwand - 20 554 - 22 803 - 28 811 Abschreibungen - 5 247 - 6 973 - 16 372 Sonstige betriebliche Aufwendungen - 15 768 - 19 600 - 24 120 Finanzergebnis - 1 891 - 5 061 - 1 317 Außerordentliches Ergebnis 0 0 0 Steuern 2 790 - 798 120 Ergebnis vor Sozialplan - 5 027 1 521 4 698 Außerordentliches Ergebnis (Sozialplan) 0 - 1 867 - 2 295 Ergebnis - 5 027 - 346 2 403 Bilanz TEuro 30.09.02 TEuro 30.09.01 TEuro 31.12.01 Anlagevermögen 99 937 104 083 102 567 Vorräte 28 351 31 026 17 955 Übriges Umlaufvermögen 32 351 28 420 31 264 Bilanzsumme 160 639 163 529 151 786 Verbindlichkeiten 90 694 85 973 74 179 Rückstellungen 22 967 28 708 23 787 Eigenkapital 46 978 48 848 53 280 Bilanzsumme 160 639 163 529 151 786 Kennzahlen TEuro 30.09.02 TEuro 30.09.01 TEuro 31.12.01 Cash flow 135 10 113 12 151 Investitionen 4 029 2 511 32 322 Mitarbeiter (Anzah 589 744 728 * Umsatzerlöse bis zum 30.06.2001 beinhalten noch den Wollhandel. Am 01.07.2001 wurde dieser in die Handelsgesellschaft BWK Elders Europe ausgegliedert, an der die BWK AG einen 50%igen Anteil hält. Vorstand der Bremer Woll-Kämmerei AG: Günther Beier, (Vors.), Les Wozniczka, Leigh Schmitt BREMER WOLL-KÄMMEREI AG, Postfach 71 01 80, D-28761 Bremen Tel.: 0049 (0) 421/60 91-0, Fax.: 0049 (0) 421/60 91-600 e-mail: info@bwk-bremen.de, Internet: www.bwk-bremen.de

Fazit: z.Z. kein Investment
heute schoon wieder 1 / 2 in Frankfurt gestellt.
Kommt das Übernahmeangebot etwa demnächst?:look:
Hallo zusammen,

glaubt nur immer schön daran, dann kommt das Übernahmeangebot sicher bald.

gruss parade
@ parade

würde uns allen helfen, wenn Du Deine Postings mit brauchbaren Inhalten anreichern würdest.
Hallo HerbertH.,

es wurde Anfang des Jahres schon so viel darüber geschrieben, was alles nicht eingetroffen ist. Die für mich endgültige Aussage war der 1.Q.-Bericht 2002, den ich für mich als totale "Vera...ung" des Aktionärs empfand, wenn ich ihn mit den mir und anderen Engagierten vorliegenden Informationen verglich.

Mehr ist dazu nicht mehr zu sagen. Ihr braucht nur die alten Threads durchzulesen.

Wenn Ihr aber glaubt, auf dem richtigen Kurs zu sein, dann will ich Euch keinesfalls davon abhalten. Denn jeder muß ja wohl tatsächlich seine eigenen Erfahrungen machen.

gruss parade
Meldung
BR. WOLL-KAEM (BWO): 1,16 +5,45% Info-Popup

12.02.2003 - 17:42 Uhr
Bremer Woll-Kämmerei AG deutsch
Zwischenbericht zum Geschäftsjahr 2002

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



Zwischenbericht zum Geschäftsjahr 2002 Sehr geehrte Aktionärin, sehr geehrter Aktionär, der Vorstand teilt Ihnen mit dass die BWK dieses Jahr erneut ein positives Ergebnis erzielt hat - und dies trotz des ungünstigen wirtschaftlichen Umfeldes. Der BWK Konzern schließt nach IAS mit einem Ergebnis von + 2,2 Mio. EUR (2001: + 2,4 Mio. EUR) ab Die schlechten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, hohe Rohwollpreise, eine schwache Nachfrage nach Wolltextilien, bei gleichzeitig scharfem Wettbewerb im weltweiten Kämmereisektor haben sich negativ auf die Ergebnisentwicklung ausgewirkt Im Ergebnis sind Erträge aus dem Verkauf von nicht betriebsnotwendigen Grundstücken der Kämmerei in Bremen enthalten Die unauskömmlichen Einnahmen der Kämmereien hatten einen negativen Einfluß auf das operative Ergebnis, ausgelöst durch hohe Wollpreise, eine geringere Nachfrage nach Wollkammzug und weltweiten Überkapazitäten. In dieser Phase hat die BWK gezielt die Produktionskosten gesenkt und die Effizienz in der gesamten Gruppe gesteigert Der weltweite Wollhandel von BWK Elders konnte mit einem zufriedenstellenden Ergebnis das Geschäftsjahr abschließen Die 100%ige Tochtergesellschaft der BWK AG, die neuseeländische Wollhandelsgesellschaft J.S.Brooksbank & Co Ltd., Wellington, Neuseeland erzielte eines der besten Ergebnisse überhaupt Die Chemiefaser-Sparte der Kämmerei in Bremen profitierte von den hohen Wollpreisen und von dem umfangreichen Produktangebot. Hier konnte das positive Vorjahresergebnis gehalten werden. Ende 2002 wurde mit der Stadtgemeinde Bremen der Vertrag über den Verkauf von nicht betriebsnotwendigen Grundstücken abgeschlossen. Damit wurde ein entscheidender Schritt zur Umstrukturierung der Bremer Kämmerei getätigt. Es ist geplant, dass der erste Teil des Umbaus gegen Ende des Jahres 2003 abgeschlossen sein wird Dieses Projekt wird die Produktionskosten signifikant senken Bremen, im Februar 2003, Der Vorstand

Für Rückfragen steht Herr Günther Beier Tel: 0421/60 91-304 oder Herr Thomas Bolte Tel.: 0421/6091-205 zur Verfügung Vorstand der Bremer Woll-Kämmerei AG: Günther Beier (Vors.), Les Wozniczka Leigh Schmitt

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 12.02.2003

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

Zwischenbericht zum Geschäftsjahr 2002 Zwecks einer effizienteren Abwasserentsorgung in Bremen hat die BWK AG sich entschlossen, die 50% Anteile an der BREWA Umwelt-Service GmbH, Bremen, bisher gehalten von der Rethmann Wasserwirtschaft GmbH & Co. KG, Selm, mit Wirkung zum 1. Januar 2003 zurückzukaufen. Die BWK AG hält nun 100% an der BREWA und wird einen sofortigen finanziellen Nutzen aus den Umweltkosten ziehen Aufgrund der unsicheren wirtschaftlichen Lage, weiterhin weltweit bestehenden Überkapazitäten bei den Kämmereien, einem Rückgang der australischen Rohwollproduktion, erwarten wir ein sehr schwieriges Jahr 2003. Doch durch die Kooperation mit unserem Partner Elders und dessen Vorteilen aus seinem umfangreichen Woll-Netzwerk in Australien sowie mit der Umstrukturierung der Bremer Kämmerei wird der BWK Konzern seine Marktanteile ausbauen können und damit einen Wertzuwachs für unsere Aktionäre sichern Die Jahresabschlüsse des BWK Konzerns und der BWK AG werden in der Aufsichtsratssitzung Mitte April 2003 festgestellt. Die Bilanzpressekonferenz ist für den 7. Mai 2003 in der Handelskammer Bremen geplant. Die Hauptversammlung findet am 04. Juli 2003 im Veranstaltungssaal des Hotels "Strandlust" in Bremen-Vegesack statt Vorstand der Bremer Woll-Kämmerei AG: Günther Beier (Vors.), Les Wozniczka Leigh Schmitt BREMER WOLL-KÄMMEREI AG, Postfach 71 01 80, D-28761 Bremen, Tel.: 0421/60 91-0 Fax.: 0421/60 91-600, e-mail: info@bwk-bremen.de Internet: http://www.bwk- bremen.de

BWK Konzern in Zahlen

Gewinn- und Verlustrechnung Vorläufig
TEuro 2002 TEuro 2001 Umsatzerlöse* 127 871 188 241

davon Europäische Gesellschaften 48 837 102 284
Australische Gesellschaften 16 936 24 826
Neuseeländische Gesellschaft 62 098 61 131 Bestandsveränderung und andere aktivierte Eigenleistungen - 801 - 13 415 Gesamtleistung 127 070 174 826

Sonstige betriebliche Erträge 17 038 12 351 Materialaufwand - 86 886 - 111 979 Personalaufwand - 25 477 - 28 811 Abschreibungen - 7 809 - 16 372 Sonstige betriebliche Aufwendungen - 19 086 - 24 120 Finanzergebnis - 3 174 - 1 317 Außerordentliches Ergebnis 0 0 Steuern 550 120 Ergebnis vor Sozialplan 2 226 4 698 Außerordentliches Ergebnis (Sozialplan) 0 - 2 295 Ergebnis 2 226 2 403

Bilanz Vorläufig
TEuro 31.12.2002 TEuro 31.12.2001 Anlagevermögen 96 874 102 567 Vorräte 26 708 17 955 Übriges Umlaufvermögen 40 287 31 264 Bilanzsumme 163 869 151 786

Verbindlichkeiten 89 527 74 179 Rückstellungen 20 298 23 787 Eigenkapital 54 044 53 820 Bilanzsumme 163 869 151 786

Kennzahlen Vorläufig
31.12.2002 31.12.2001 Cash flow Vorläufig TEuro 3 462 12 151 Investitionen Vorläufig TEuro 9 225 32 322 Mitarbeiter (zum 31.12.) 576 728

*Umsatzerlöse bis zum 30.06.2001 beinhalten noch den Wollhandel. Am 01.07.2001 wurde dieser in die Handelsgesellschaft BWK Elders Europe ausgegliedert, an der die BWK AG einen 50%igen Anteil hält BREMER WOLL-KÄMMEREI AG Postfach 71 01 80 D-28761 Bremen Tel.: (49) 04 21/60 91-0 Fax: (49) 04 21/60 91-600 Telex: 2 44 482 bwkd e-mail: info@bwk-bremen.de Internet: http://www.bwk-bremen.de


WKN: 527 200; ISIN: DE0005272009; Index Notiert: Amtlicher Markt in Berlin, Bremen, Frankfurt (General Standard, Hamburg, Hannover, München; Freiverkehr in Stuttgart



Wer hat zu den o.g. Daten bzw. zu den Zukunftsaussichten und dem momentanen Bewertungsniveau der BWK eine Meinung ?
Hat sich eigentlich schon einmal jemand näher mit dem Großaktionär Elders beschäftigt?
Vielleicht sollte man das einmal machen, denn dieser könnte eine Übernahme der BWK problemlos stemmen, würde man fast aus der Portokasse zahlen, bei einer derzeitigen Bewertung von unter 10 Mio. EUR. Das könnte die konzerneigene Bank locker managen.
Der Kurs ist in den letzten Monaten auch auf ein günstiges Abfindungsniveau runtergepflegt worden, aber unter dem Nennwert (2,60 EUR) wird diese nicht laufen:D
Auch der Buchwert (fast 6 EUR) dürfte als Bezugsgröße relevant sein.
Operativ hat BWK dieses Jahr die letzten Kostensenkungs- und Investitionsmaßnahmen gefahren und ist, auch im Weltkonzernverbund, TOP aufgestellt.
In 2004 werden wieder deutliche gewinne erwartet, bis dahin dürfte aber ein Übernahmeangebot kommen, denn Elders will sicher kein Geld verschenken und wird vorher bei diesem niedrigen bewertungsniveau zuschlagen.
Hallo,

das habe ich doch schon einmal gehört. Aber Du bist ja erst seit 20 Tagen registriert. Aber Dein Stil und Deine Rechnung erinnern mich an einen ehemaligen Weggefährten.

Vielleicht klappt ja diesmal Deine Kalkulation.

gruss parade
Hallo,

BWO ist in Frankfurt auf 2 Euro gestiegen.
Weiss jemand warum?
Mit vor allem unbeschreiblichen 10000 Stück Umsatz. Was da wohl dahinter steckt...


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.