DAX-0,10 % EUR/USD+0,10 % Gold-0,22 % Öl (Brent)-0,59 %

Finanzierung des Wiederaufbaus nach Jahrhundertflut (Sinvolle Vorschläge erwünscht) - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Mein Vorschlag.

1.)
Verlorner oder beschädigter Wohnraum wird aus Steuermitteln wiederhergestellt, wobei sich die Bewohner mit 10% bis 25% beteiligen. (Je älter das Haus oder niedriger der Standard war desto höher der Eigenanteil, natürlich zu SONDERKONDITIONEN der Bank für Wiederaufbau oder wie die auch immer heißt).

2.)
Große Konzerne oder andere Unternehmen die an der Wiederherstellung mitwirken dürfen, sollten sich verpflichten die Gewinnspanne so niedrig wie möglich zu halten.
Es müssen schließlich nicht nur die Mitbürger/Steuerzahler Opfer bringen sondern auch die, die das Geld an und mit uns verdienen müssen Zugeständnisse machen.

3.)
Jeder Einwohner DEUTSCHLANDs sollte sich auf die eine oder andere Weise solidarisch zeigen und seinen ganz eigenen (FREIWILLIGEN) Beitrag leisten.

4.)
Die Parteien sollten Ihr Wahlk®ampfbudget vierteln und den Rest spenden, da das Geld von den Wählern kommt sollte es ihnen auch Zugute kommen.

Weitere sinnvolle Vorschläge sind jederzeit willkommen.

:eek:
Matz
Kleiner Ergänzungsvorschlag:

Die Unterstützung wird daran gebunden, dass nicht wieder in überflutungsgefährdeten Gebieten gebaut wird. Wir wollen ja auch was aus der Sache lernen, oder?

NBK
Hi Matz,
Super Ideen, leider etwas weltfremd.
Immerhin, jede Menge Leute zur Überwachung der Ideen müssten (im Bereich öffentlicher Dienst) geschaffen werden.

cu
pegru
wie wäre es denn damit die zerstörten häuser in elbnähe abzureissen und 3-4 kilometer vom wasser weg aufzubauen???

gebt den flüssen ihren alten verlauf und uberflutungsraum zurück und alles wird besser.

wie das finanziert wird? ich hoffe doch das die deutschen genuch mum haben von selber zu reagieren. schlaue politiker luschen brauchenwir dazu nicht.

ich gehe mal davon aus das das verhältnis zwischen den menschen besser ist als wir dachten, zumindest hoffe ich drauf.

schorsch92
matz

ich denke auch schon die ganze zeit darüber nach, aber so richtig will mir nix einfallen

wahrscheinlich wird es darauf hinaus laufen:

- solidarpakt wird vorgezogen
- ausnahmegenehmigung wegen maastricht
- irgendeine sondersteuer wird eingeführt
moin moin
ich habe 100€ gespendet
ich finde
nicht LABERN sondern HANDELN
mfg
an wuscher:

sehr gut ! respekt,

könntest du mir auch 100€ spenden ?

ich hatte mal nen autohandel,der wurde damals beim großen hagel-unwetter in münchen komplett zerstört,bzw unverkäuflich.
ich ging pleite,oder besser gesagt mit ca 50000dm schulden aus der sache raus,
weil selbstverständlich keine versicherung zahlen wollte...
wieso schreit eigentlich wieder jeder nach dem geld der "besserwessis"?

zeigt was ihr könnt, baut euere städte wieder auf und freut euch über jede spende, die freiwillig gegeben wird.

f355
an bmw1234...
recht hast du,genau so ist es !
nur das wichtigste hast du vergessen :
nachdem der wichtigtuer-ossi die hand aufgehalten hat und jede menge west-geld erhalten hat,geht er sich über den blöden wessi lustig machen und wählt wieder pds...

ich sag nur,mauer wieder aufbauen !
Tja

da hat wohl der liebe Herr Kohl mit seiner CDU ein ghörige Mitschuld dran wenn die "Ossis" immer nach Geld schreien.
Birne hats ihnen doch beigebracht und jetzt wundern wir uns das sie es besser als wir "Wessis" beherschen :o

Wir alle haben die Wahl, nur nutzen müssen wir diese auch.


:eek:
Matz
ich frage mich nur welcher "ossi" nach geld schreit,leidet ihr unter verfolgungswahn?
könnte bitte mal jemand mein posting löschen

ich möchte in diesem thread dann lieber doch nicht erscheinen,

sorry, matz, aber bei diesen deppen könnte ich
wir könnten alle unsere Aktien verkaufen und den Gewinn spenden. Da müsste doch was zusammen kommen, oder?
einmalig 100 € pro erwachsener (behinderte und sozialhilfeempfänger die hälfte).

zuzüglich einmalig von jeder firma pro mitarbeiter nochmal 100 €.

dürften 10 milliarden zusammenkommen.

rest aus spenden, steuernmitteln, benefizaktionen!
@ Nautiker

lass doch mal den ganzen DRECK in dem Thread (auch meinen) löschen :D


:kiss: @ DIVER
Matz


Dein Boot konnteste doch bestimmt gut vermieten oder? (Achtung Satire)
alle flexiblen Arbeitslosen einsammeln und beim Wiederaufbau einsetzen.

zusätzlich alle rumlungernden MOD`s :D
egal was passiert, es muss vor der Wahl passieren, denn danach ist es der Regierung egal wie der Osten aussieht :D

pp
ich glaube, wir ganzen wessies sollten mal in den osten gehen, und diese mit der peitsche zu schnellerer arbeit antreiben und bewegen.... ;);) die haben das ganze doch nur selbst provoziert - die 20 % arbeitslose sollte es erstmal nicht mehr geben.... :rolleyes::rolleyes:


P.S.: ich hab ja ganz vergessen, "vorsicht satire" drunterzuschreiben.... :rolleyes:
ich bin mal gespannt wann die Sozis das Wort Mehrwertsteuererhöhung für den Wiederaufbau Ost in den Mund nehmen ....
moin,pp!
Mehrwertsteuererhöhung soll`s doch laut Eichel nicht geben!:D
Und kein Soli!
Wo die nur das Geld hernehmen wollen?
Geplante Steuerreform nicht durchführen,das wären für nächstes jahr mehrereh Hundert € pro arbeitende Nase.-Und der rest könnte ja zum Arbeiten eingesetzt werden!
Ich wäre dafür die Familie Quandt zu enteignen! :D

Das heisst, die BMW-Mehrheit geht in Staatsbesitz über und der verkauft die Aktien dann weiter.

Alle Finanzprobleme sind gelöst. :rolleyes:
den Menschen sollte akut geholfen werden, um Not abzuwenden.
Der Staat sollte Infrastruktur wiederherstellen, von mir aus kostengünstige Kredite geben, etc. , Soforthilfe ist selbstverständlich.

Menschen, die ihren HAusrat verloren haben und finanziell am Ende sind, denen soll Hilfe zukommen.
Keine Frage.

WENIG MITLEID...

habe ich jedoch mit denjenigen, die Elbe-nah Häuser bauten oder kauften und/oder wertvolle Wirtschaftsgüter dort einbauten/lagerten und NICHT VERSICHERTEN.

Das ist mehr als dumm.

Eine Elemantarversicherung bis 2 Mio DM für ein Haus kostete ganze 40 Euro pro Jahr !

Ich kenne jemanden, der vor 7 Jahren in Dessau direkt an der Elbe baute und nun ebenfalls abgesoffen ist.

Der hat einfach jedes Jahr die 40 Euro bezahlt - und ist finanziell nicht ruiniert, obwohl das ganze natürlich eine schreckliche Angelegenheit ist.
Er hat jetzt einen Riesenaufwand, musste seine Eltern evakuieren, ist sicher ein Jahr im Stress - aber das ist dann auch alles.

Sein einziger Kommentar zu den Nichtversicherten:

"Wer baut oder kauft und sich nicht versichert, hat es nicht anders verdient! "

dem ist wohl nichts hinzuzufügen.

Am meisten wundert mich eine Szene einer Familie, die seit 4 -5 Generationen direkt am Elbufer eine große Gastronomie führte, mithin die gefahren über generationen kannte und sich nicht versicherte.
Jetzt jammern sie was von "finanziell ruiniert" und Konkurs...

Wie kann man so dämlich sein???? :eek:



Das ist nicht gefühlskalt gemeint, ich bin für Spenden, Hilfe, Solidarität etc.
Aber die bauen doch bitte nicht auf meine Kosten neu, weil sie zu blöd waren, sich zu versichern!!

Wenn ich mein auf Pump gekauftes Auto an den Baum setze und bin nicht Vollkaskoversichert, dann verlange ich auch nicht vom Staat, er solle mir ein neues Auto kaufen, oder?

Versteht Ihr, was ich meine?

Irgendwo muss es auch Grenzen haben.....


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.