DAX-0,68 % EUR/USD+0,09 % Gold+1,24 % Öl (Brent)-1,93 %

Rot/Grün werden immer wieder einen Grund finden, die Steuern zu erhöhen !!! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Anfang dieses Jahres 2002 wurden von Rot/Grün die Tabak-/Versicherungssteuer erhöht, weil es am 11.9.2001 einen
Terroranschlag auf das WTC gab und der Kampf gegen den
Terrorismus schließlich ja jemand bezahlen muß !!!

Jetzt gibt es eine Flutkatastrophe und natürlich denkt
bei Rot/Grün niemand an Einsparungsmaßnahmen bei den
öffentlichen Ausgaben sondern es werden die für
2003 bereits zugesagten Steuererleichterungen um ein Jahr
auf 2004 verschoben, was nichts anderes als eine Steuererhöhung darstellt.

Sollte Rot/Grün am 22.9. die Wahl gewinnen (Gott bewahre
uns vor diesem Unglück !!) frägt sich natürlich , was sich
die Rot/Grünen dann wieder einfallen lassen werden, auch zukünftig weiterhin die Steuern zu erhöhen !!!!
Laura Westerwelle wird immer einen Grund finden, einen Anti Rot/Grün Thread zu eröffnen.
prima, laura :kiss:

du hast dir mal wieder große mühe gegeben.

mach weiter so, denn ich weiss noch nicht genau, was ich wählen soll.

kannst du mir was empfehlen? :confused:
Sag mal Laura-schätzchen, bist du wirklich so strohdumm, oder tust du nur so?? :mad:
Wenn die Steuern so bleiben, wie sie jetzt sind - ist das dann eine Erhöhung, du großer weiser Vogel ??
@1#
die müssen sich doch doch nichts weiter einfallen lassen,
denn wenn rotgrün mit pds an die Macht kommt, dann ist das ja bereits die nächste Katastrophe, vielleicht nennt man sie Wahlkatastrophe, und die muß doch irgenwie finanziert werden. Also Steuern rauf.

Wobei mir das eigentlich alles egal ist.
@Jacky

Wenn man uns eine Steuererleichterung vorenthält, die bereits zugesagt war, ganz nebenbei übrigens weil das BVG die bestehende Steuerlast für rechtswidrig hält, dann ist das tatsächlich eine Erhöhung... vor posten Gehirn einschalten; gelegentlich hilft´s
...


die Steuern vor 4 Jahren waren für "Normalsterbliche" um einiges höher!

Kündigungsschutzgeswetze sind vor mehr als 4 Jahren gefallen!!!

Mietrecht wurde vor mehr als 4 Jahren beschnitten...


Gibt es hier auch Menschen, die erst nachdenken und dann schreiben?

Die Mentalität von "Bild"zeitungslesern ist nun mal out!

Quatsch nicht Scheisshausparolen - sondern denkt nach!!!

Oder outet Euch als das was Ihr seit - " Menschen verachtend"
@Disago --SELBER.
Wenn etwas bestehendes bleibt wie es ist, dann bleibt es gleich und ist keine ERHÖHUNG, du Gehirn-akrobat.
Ja , ich kann mich gut daran erinnern, dass Hans Eichel
bei der rot/grünen Steuerreform ständig getönt hat,
dass sich die Bürger auf die beschlossenen Steuerentlastungen in 2003 verlassen können !!!
Tatsache ist, dass wir uns zukünftig unter Rot/Grün auf
überhaupt nichts mehr verlassen können. Weitere Gründe
für zukünftige Steuerbelastungen sind:

1) Die Konjunktur läuft weiterhin so beschissen in Deutschland , wie zur Zeit (kein Wunder bei immer höhereren
Steuerbelastungen.
2) Es kommen weitere Umweltkatastrophen (wie durch Sturm, Wasser usw.)
3) Krieg (Irak usw.)
4) weitere schlimme Terroranschläge
na und ?! stoiber, merkel und westerwelle wollen an die macht, und haben überhaupt keinen plan zur finanzierung. Wenn die Gewinnen, bleibt´s für uns unterm Strich doch gleich!
@Jacky - Du mich auch

wenn Steuern gleich bleiben, obwohl sie sinken müssten, das alles lang und breit in der Presse durchgekaut wird, um zu demonstrieren, wie bürgernah und fürsorglich diese Regierung mit ihren Bürgern umgeht, wenn die zu erwartende Liquidität durch Steuererleichterungen bereits eingeplant wird (Anschaffungen, Ratenzahlungen)und dann die Nachricht kommt "Wegen ein paar nasser Ossis, die sich nicht versichert haben bekommt ihr die vom BVG geforderte und von uns zugesagte Steuererleichterung nicht", dann ist das für mich sehr wohl eine Erhöhung durch die Hintertür. Deine Argumentation hat etwa das Niveau von "Wir haben doch gar keine Steuern erhöht, was dazu gekommen ist, das sind ja nur Abgaben". Jahrelang waren wir SOLIdarisch, ich hab jetzt die Schnauze voll: Zum Soli noch eine verschobene Steuerreform, einige Schwachköpfe faseln von Einmalzahlungen und weiß der Himmel, was da noch auf uns zukommt... Ich bin alleinerziehender Vater, Geschäftsführer und muß jeden Cent zweimal umdrehen.

WER IST DENN MIT MIR SOLIDARISCH??
JACKYONE

Genau so ist es!!

Wenn Dein Chef Dir eine Lohn/ Gehaltserhöhung verspricht,
oder Deine Mammi eine Taschengelderhöhung,
und Du bekommst sie dann doch nicht,
dann ist es Dir bestimmt auch egal, denn es bleibt ja GLEICH.

:)

Gleichheit für alle !

Wie sagt Gerhard doch so schön.
Wir sind dafür, daß alle lernen können, was sie dann daraus machen ist Ihre Sache.

Hoch lebe die Gesamtschule, Viva Pisa.
Jackyone, Logik ist nicht so dein Ding, wie?

Ich versuche es vereinfacht zu erklären, bitte konzentriere dich.

Vor einer Woche:
Ein Ehepaar mit zwei Kindern 2003: Einkünfte X € + 276 € Steuererleichterung.

Jetzt durch rotgrün:
Ein Ehepaar mit Zwei Kindern 2003: Einkünfte X € + 0

Du behauptest jetzt, es bleibt gleich:
Stellen wir die Formel nach deiner Behauptung auf:

X € + 276 € = X €

Da stimmt doch etwas nicht, wo ist dein Denkfehler?
Nein, sogar das Einfachste macht unser Jacky falsch
" LauraGerhard "

1) Die Konjunktur läuft weiterhin so beschissen in Deutschland , wie zur Zeit (kein Wunder bei immer höhereren
Steuerbelastungen.

wie sahen den die Steuerbelastungen vor der SPD aus?

2) Es kommen weitere Umweltkatastrophen (wie durch Sturm, Wasser usw.)

Was hat die CDU gegen diese Naturbelastung und die Folgen durch die Wirtschschaft getan?


3) Krieg (Irak usw.)

Hat A ...äh Stoiber hier ein wirksames Gegenmittel?


4) weitere schlimme Terroranschläge

Was sind Deine Vorschläge aus Sicht eine "Bildzeitungslesers"?
#7: Kurzer Kommentar zum Mietrecht: Das neue Mietrecht führt u.a. jetzt schon dazu, dass potenielle Investoren nicht mehr in den Mietwohnungsbau investieren.Man wird als Vermieter faktisch enteignet.Mittel bis langfristig schadet das angebeblich mieterfreundliche Gesetz aber den Mietern. Bald herrscht wieder Wohnraummangel (z.B. gehts in Köln schon wieder los, Quelle Express )und die Mieten werden explodieren.
Die zaghafte Aufweichung des Kündigungsschutzes hatte den Sinn, Arbeitgebern die Einstellung neuer Arbeitskräfte zu erleichtern.Die SPD hat jetzt z.B. den vollen Kündigungsschutz für Firmen mit einer Mitarbeiterzahl ab 5 Mitarbeitern erweitert. Dies hat dazu geführt, dass kliene Handwerker in kaum noch einem Fall mehr als 5 Leute einstellen.Die 5 kloppen dann Überstunden bis zum Umfallen.
Ein kleiner Handwerker kann es sich arbeitsrechtlich und finanziell nicht leisten allen Mitarbeitern vollen Kündigungsschutz zu geben. In auftragsschlechten Zeiten wäre es für in viel schwieriger und riskanter kurzfristig jemanden zu entlassen.So hat rot/grün mal wieder verhindert, dass leichter Leute eingestellt werden können.Ein Beispiel von vielen.
...das Erbe...


ob Du es hören magst oder nicht...

ROT/GRÜN mußte in dieser L.Periode jede 4. Steuermark für die Schuldensanierung der Vorregierung aufbringen!!!

Was Du eigentlich was es heißt SCHULDEN zu bezahlen???
Was ich eigentlich gar nicht verstehe: Die ganzen CDU/FDP-Anhänger im Board, die immer im Einklang mit ihren Mutterparteien gegen die Steuerreform gewettert haben, sind auf einmal die grössten Verfechter ebendieser Reform. Eigentlich müssten sie doch über ihren nachträglichen, wenn auch nur temporären Sieg jubilieren.
Die CDU hat den Karren 16 Jahre lang in den Dreck gefahren.
Die SPD versucht ihn jetzt wieder rauszuholen mit einr guten Sparpolitik. Das das nicht mit einer tollen konjunktur einhergeht ius ja wohl klar, oder?
Außerdem gibt es ja immer mal wieder Phasen wo die Konjunktur schwach ist.


Jankat
schwarz/gelb hat 16 jahre lang die steuern gesenkt und ich habs nicht gemerkt?!?!?!:confused:
warum gibt man der derzeitigen Regierung nicht die gleiche Zeit, um unsere Wirtschaft wieder ins Gleichgwewicht zu bekommen, wie denjenigen, die sie eigentlich in den Dreck gefahren haben?
1.die Gesamtverschuldung in Deutschland ist unter rot/grün dank miserabler Wirtschafts- /Arbeitsmarktpolitik und Steuerreform sehr viel höher als 1998.(1998 1,8 %BIP, heute mindestens 2,7%)
2. Die Schuldenmacherei hat erst Anfang der 70er Jahre unter rot/gelb begonnen.1982 war die Staatsquote fast so hoch wie jetzt, ohne Wiedervereinigung.
3.Wer von euch Sozen glaubt daran, dass ein Kanzler Lafontaine (zu blöd zum Finanzminister)1990 oder der Kanzlerkandidat Scharping (für alles zu blöd)1994 auch nur irgendetwas besser gemacht hätten.Seid froh und glücklich, dass der Scharping nicht dran gekommen ist.Wahrscheinlich bekäme Deutschland dann Spenden von allen internationalen
Hilfsorganisationen. Deutschland wäre schon lange Notstandsgebiet (ohne Flut).
4.Warum leiden die anderen Länder nicht so stark unter der Konjunktur??? Deutschland ist überall Schlusslicht. Sogar neuerdings beim Abbau der Arbeitslosigkeit. Beispiel Spanien: Sozialisten vor 4 Jahren 26 % Arbeitslosigkeit, Konservative heute 11,5 %. Noch Fragen??
#20

Die Spd ist Scheiße und muß so schnell wie möglich abgewählt werden.

Aufgrund der wirtschaftlichen Lage wird das auch geschehen.
...


wie siehst Du den Vergleich zu EUROPA?


Schulden? vor oder nach der Regierungszeit von SPD CDU oder...?

Wo enden für Dich die Verantwortlichkeiten???
...



ich möchte nicht abstreiten, das Wirtschaft und Sozialdemokratie sich beißen...

Noch leben wir in einer "Demokratie" noch?!


Jeder der es anders haben will, muß auch akzeptieren mit den Folgen zu leben, oder versuchen einen "goldenen Mittelweg" zu finden!!!
1998 lagen wir in der Gesamtverschuldung im Mittelfeld, knapp hinter Frankreich.Und das trotz/wegen der Wiedervereinigung. 1989 hätten wir ohne Wiedervereinigung übrigens einen ausgeglichenen Haushalt gehabt, trotz massiver Steuerentlastungen 1986/87.
Wie wir 1982 im Vergleich zu Europa dastanden kann ich leider nicht sagen.Morgen mal suchen, ob ich darüber Statistiken finde.
Finanzminister Strauss hat übrigens damals einen fast schuldenfreien Haushalt übergeben!!
Die Verschuldung für die Einheit war leider unvermeidlich.Wir haben schließlich einen Staat übernommen, der in allen Bereichen (Umwelt/Wirtschaft/Fianzen/Infrastruktur) völlig fertig war.
Ohne die Verschuldung hätten die Steuern weiter erhöht werden müssen, was die Konjunktur endgültig abgewürgt hätte.Übrigens mussten wir auch ca. 400 Milliarden DM DDR-Schulden übernehmen, dazu Schulden der Deutschen Bundesbahn usw..
Klar sind bei der Wiedervereinigung auch seitens der Regierung Fehler gemacht worden.Fehler macht jede Regierung.
Nur, welche Alternativen zu Kohl gab es: Lafontaine und Scharping!!
Jetzt haben wir Schröder und es ist fast alles schlechter geworden.Hartz hat ja vorsichtig, mit Rücksicht auf seine Partei, die Fehler in der Arbeitsmarktpolitik aufgedeckt.

Fazit:Deutschland ist nur zu helfen, wenn radikale Einschnitte ins Sozialsystem (40% des Bundeshaushaltes)durchgeführt werden.Jeder weiß es, keiner traut sich es zu sagen. In der Beziehung finde ich die FDP noch am ehrlichsten, obwohl ich der CDU momentan noch etwas näher stehe.
@Fidelity

ach ja!?!?!und die zahlungen fürn osten wurden ja 1998 eingestellt und, und, und.
#28: ich will nicht lügen.Ich meine es wären ca. 250 Milliarden DM gewesen.Ich bin mir aber absolut nicht sicher.
Sie waren auf jedenfall im Verhältnis zum BIP für die damalige Zeit schon immens hoch.
Unter der damals startenden Kohl-Regierung wurden anfangs nur neue Schulden aufgenommen, um Zinsen für die alten zu bezahlen.1989, wie oben erwähnt, wäre der Haushalt erstmals ausgeglichen gewesen.Dann kam halt die Einheit.
Wir hatten 1982 bereits die 2.höchste Staatsquote aller Zeiten.
Ich versuche aber in den nächsten Tagen an Statistiken von damals ranzukommen.(nur falls es dich noch interessiert)
...

also heißt das für mich "ich übernehme einen maroden Haushalt, spiele ein bißchen mit den Zahlen und den Medien und habe danach ein PLUS...

Wie lange brauchst Du, um mit den den Folgen Deiner/oder der Vorgänger Misswirtschaft aus diesem Dillemma herauszukommen????
...

jetzt einmal im Vorwege:


ich bedanke mich für diese faire Disskusion...
#32: An den richtigen Stellen sparen. Rahmenbedingungen für die Wirtschaft schaffen.Sozialhilfe nur noch für wirklich Bedürftige.Arbeitsmarkt deregulieren, Arbeitslose/arbeitsfähige Sozialhilfempfänger zur Arbeit zwingen (ansonsten keine Kohle).
Risikokapital /Unternehmensgründer födern usw.
...


Du möchtest also an den Menschen sparen, die in dieses Land investieren sollen?

Oder erhoffst Du Dir Investoren aus ...?
#33: dito
Vor dem Zubettgehen: Sag mir eine Regierung Bund/Land/Kommune, die keine Misswirtschaft betreibt.Mal ehrlich: Jede Firma in der freien Wirtschaft genauso pleite wie jder Privathaushalt. Ich persönlich geben nicht mehr aus, als ich verdiene.

Ein Mittel dagegen wäre z.B.: Bei nachgewiesener Misswirtschaft sollten Politiker in irgendeiner Weise haftbar gemacht werden. Es kann nicht sein, dass ein Politiker wegen Unfähigkeit oder einer Affäre zurücktritt und dann trotzdem für alle Zeiten ausgesorgt hat.
Ist genauso, als wenn du in deinem Job Scheiße baust, entlassen wirst und anschließend in Rente gehen kannst.
...


DU bist also in dem festen Glauben,

die nachfolgende Regierung sieht/und macht es anders?

Denk an den Ausspruch: " Was scherrt es mich was ich gestern gesagt habe!" Kommt übrigens von einer sehr bekannten Persönlichkeit...

wollen wir uns über Politik unterhalten, oder über die
Möglichkeit vom Veränderbaren :)
Unternehmesgründer fangen schon bei den sogenannten Scheinselbständigen an, die klein anfangen und dann vielleicht Erfolg haben und anderen Mitarbeiter einstellen.
Unternehmengründern muss schon der Einstieg durch massiven Abbau der Bürokratie erleichtert werden.Weiterhin mÜssen für solche Leute Finanzierungsquellen erschlossen werden.
Möglicherweise wäre auch eine Steuererleichterung oder sogar Steuerbefreiung für die Anfangsjahre eine Möglichkeit mehr Leute in die Selbständigkeit zu bekommen.
Wir haben übrigens eine der niedrigsten Selbständigenquoten in Europa.Bei 40000 Firmenpleiten 2002 kein Wunder.
So jetzt muss ich wirklich ins Bett.
nur zur erinnerung!!!

wir reden hier über eine naturkatastrophe die schäden von ca. 20-30 milliarden euro in bayern,sachsen,brandenburg,niedersachsen und schl.holstein verursacht hat.

tausende menschen haben ihr gesamtes hab und gut verloren.

um diesen menschen schnell und unbürokratisch zu helfen
will schröder eine geplante steuersenkung um 12 monate verschieben.

wer sowas als wahlbetrug bezeichnet sollte bitteschön auch sagen wie man sonst die belastungen dieser katastrophe finanzieren soll.
Der Bundeshaushaltsplan 2002 sieht einen Leistungsüberschuß in Höhe von 13.792 Mrd. Euro an die Europäische Union vor. Wäre es nicht fair auf diese Zuweisungen dieses Jahr aufgrund höherer Gewalt zu verzichten?
teller1
Von Wahlbetrug hat hier niemand gesprochen.
Wie in der Wirtschaftspresse überall zu lesen ist, wird
die Verschiebung der vorgesehenen Steuersenkungen von
vielen Ökonomen zu Recht kritisiert. In der jetzigen schlechten
Konjunkturlage wäre kurzfritig eine Schuldenaufnahme zur Beseitigung
der Hochwasserschäden aus konjunkturellen Gründen die
beste Lösung gewesen , so die überwiegende Meinung in der Wirtschaftspresse von SZ, FTD usw. Gerade der Osten von Deutschland ist
insgesamt von einer besseren Konjunktur abhängig und
auch die vom Hochwasser geschädigten Gebieten.
Deshalb sollte man den Kritikern der geplanten Steuerverschiebung nicht eine mangelnde Solidarität mit
den Hochwasseropfern absprechen !!!
die Steuern vor 4 Jahren waren für "Normalsterbliche" um einiges höher!
ehrlich? muss ein anderes land gewesen sein... die erhöhten verbrauchssteuern der letzten vier jahre haben bei mir ein effektives minus gebracht, kein plus...
aber dafür sind ja jetzt angeblich die renten sicherer, wenn ich auto fahre, und wenn ich rauche sind wir alle sicherer. ich bin allerdings nichtraucher und nicht rentenversichert...

warum bestellt man denn nicht nach österreichischem vorbild mit hinweis auf die katastrophe ein paar scharping-airbusse ab? ruckzuck wären die milliarden da.
nein, stattdessen erhöhen wir indirekt steuern, indem wir die senkung verschieben. und wo bleibt denn die unbürokratische eu-hilfe für den grössten nettozahler?

eichel war durch die gesunkene steuerschätzung sowieso gezwungen, die senkung auszusetzen, da kam das, so böse es klingt, gerade recht.
und wenn ich jetzt sehe, dass die telekom 22.000 leute rauswerfen will, die dresdner insgesamt 12.000, die commerzbank 6.000, die deutsche ca. 14.000, siemens nochmal 8.000. die anderen grosskonzerne sehen da auch nicht viel besser aus. und dann die ganzen kleinen insolvenzen usw. noch zusammenrechnen, dann weiss ich auch dass der bedarf für den arbeits- und sozialetat steigen und die einnahmen sinken werden. und dass die leute, die noch arbeiten, höher belastet werden... danke...

da wird ein hartz, der nach 3 jahren und 10 monaten nichtstun nun hektisch von unserer regierung hochgezaubert wurde, auch nix retten. der kann aber den nun arbeitslosen greencardlern oder scheinselbstständigen bestimmt helfen.
was für ein widersinn!
Nach den vorgesehenen Steuertabellen für das
Jahr 2003 werden ja insbesondere die kleineren Einkommen durch die beschlossenen Steuersenkungen in 2003
entlastet, da der Eingangssteuersatz von 19,9 % auf 17 %
herrabgesenkt und der Grundfreibetrag von 7235 Euro auf 7426 erhöht werden sollte:

So bekäme eine Familie mit 2 Kindern (StKl.III/2) mit
einem Jahresbruttolohn von 35.800 Euro eine jährliche
Entlastung von 354 Euro; bei einem Jahresbruttolohn von
92.000 gäbe es dagegen nur eine Entlastung von 337 Euro.

Gerade für die Ankurbelung des Konsums und damit der Konjunktur, wäre daher die bereits fest beschlossenen
Steuersenkungen ab 2003 unbedingt erforderlich und
auch aus sozialen Gründen !!!
Da ich zur arbeitenden Bevölkerung zähle, erst jetzt wieder hier.
@Disagio @Quando @Der Ausgew.
Pisa läßt grüßen, oder ??
Ihr könnt hier polemisieren wie ihr wollt, deswegen wird aus einer verschiebung auch keine Erhöhung. :mad:
Wenn ich jetzt 100 € zahle, nächstes Jahr auch 100 € zahle, das ist dann eine Erhöhung????? seltsam, seltsam.

Wenn ich 101 € zahle - Erhöhung
wenn ich 99 € zahle - Senkung

wenn ich weiterhin 100 € zahle - nach euch Erhöhung,- wart ihr alle in der gleichen Baumschule ???
@ Jackyone

Wenn Du mit einem Lieferanten im Rahmen eines Bezugsvertrages vereinbart hast, dessen Ware 2002 zu 100 Euro abzunehmen und er Dir im Gegenzug zugesagt hat für 2003 die Ware für 90 Euro zu liefern, nenne ich es eine Preiserhöhung, wenn er seine Zusage bricht und Du 2003 weiter 100 Euro zahlen musst, obwohl Du möglicherweise schon anders disponiert hast.
Jackyone
Die rot/grüne Steuerreform war ein Gesamtpaket, das vor
ca 2 Jahren bereits fest verabschiedet wurde . Die Kapitalgesellschaften wurden
ja bekanntlich schon ab dem Jahre Jahre 2001 voll steuerlich entlastet und der Mittelstand und die kleinen
Einkommensbezieher wurden damit vertröstet, dass sie
ab dem Jahre 2003 auch durch die neuen Steuergesetze entlastet werden. Die neuen Steuertabellen waren schon
längst gedruckt. Wenn die Steuerentlastung im Jahre
2003 (ca 30 Euro pro Monat für eine Durchnittsfamilie)nun jetzt nicht wie geplant kommt
dann ist das eine Belastung für eine Familie, weil
30 Euro weniger in der Haushaltskasse sind. Die Ökosteuer
und die anderen Preise steigen ja auch in 2003 weiter,
so das eine Familie ab 2003 weniger zum Ausgeben zur Verfügung hat.
Heute abend wurde bei n-tv gemeldet, dass nach einer Meinungsumfrage über 50 % gegen die Verschiebung der Steuererleichterungen sind und man durch Einssparungsmaßnahmen die notwendigen Mittel aufbringen
sollte. Das ist genau die Auffassung der FDP;
kein Wunder, dass die FDP nach den letzen Umfragen
immer mehr zulegt. So bei Allensbach liegt die FDP bei
12,8 % !!! Das kann sich ja sehen lassen. Das zeigt
mal wieder , dass die Wähler in der Mehrheit sehr gut
zu den notwendig richtigen Aussagen kommen !!!
aber die Sozis haben einfach
das bessere Lügenprogramm
vor allem im Wahlkampf




die Konservativen sind zu ehrlich
Realisti
ich finde , dass die Konservativen ein zu braven Wahlkampf
geführt; insbesondere Stoiber war viel zu brav; manchmal
hätte ich mir den Franz Josef Strauß gewünscht, der
den Sozis so richtig Dampf gemacht hätte.
Wenn man sich anschaut wie verlogen SPD Politiker sind,
wie die Herta z.B., ich habe die Pressekonferenz der
Herta auch miterlebt, was war ja ein Wahnsinn , was die
Frau da geboten hat, ein Fernsehreporter sagte, dass auch
nach einer Stunde Pressekonferenz die 100 Journalisten
nicht wußten, was die Ministerin wirklich gesagt hat !!!
Eine Schande für Deutschland , von solchen Schwachköpfen
von Minister regiert zu werden !!!
ist halt im verschobebnen Deutschland nicht möglich




ich haätte auch gerne Plakate gesehn
mit Flüchtlingsschiffen vor Sizilien
und Schröders Greencardgelaber darunter


oder "daran will ich mich messen lassen"
und darunter die Zahlen




oder uneingeschränkte Solidarität



neben kultureller Bereicherung


einds der Unworte dieses Jahr


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.