DAX+0,23 % EUR/USD-0,06 % Gold+0,45 % Öl (Brent)+0,18 %

so schlecht sind die zahlen nicht.. - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

... hallo community, wollte den artikel von e-bussines nochmals in erinnerung bringen.

Busy, busy: Neue Marketing-Initiative von Letsbuyit
Die Ameise hat sich genug ausgeruht. Der eCommerce-Einzelhändler Letsbuyit.com startet eine neue Werbekampagne und holt sich mit Priceline und QXL Ricardo Plc. zwei neue Partner ins Boot. Dies gab das Unternehmen am Donnerstag, den 31. Mai, bekannt.

Die Touristik-Site Priceline soll den Mitgliedern von LetsBuyIt.com unmittelbaren Zugang zu ihrem "Name Your Own Price(tm)"-Kaufsystem für Flüge, Hotelzimmer und Autoanmietung bereitstellen. Die zweite Partnerschaft wurde mit Online-Auktionator QXL Ricardo Plc. eingegangen. Beide Vereinbarungen sehen gemeinsame Marketingkampagnen vor, durch die Letsbuyit eine Zielgruppe von europäischen Internetnutzern erreichen und dadurch seinen Mitgliederkreis erweitern will.

Die Partnerschaft mit Priceline soll die Markenbekanntheit beider Unternehmen in Großbritannien steigern. Dazu wird Priceline in seinen Massen-Mailings an seine Mitglieder für Letsbuyit.com werben. Die Partnerschaft soll den Mitgliedern von Letsbuyit ermöglichen, direkt von der Co-Shopping-Site bei Priceline, Flüge mit erstklassigen Fluglinien, Hotels und Mietwagen zu Schnäppchenpreisen zu buchen.

Die gemeinsame Marketingkampagne mit Ricardo soll aus Werbebannern und Newslettern in den vier Ländern-Großbritannien, Deutschland, Schweden und Frankreich bestehen, in denen Letsbuyit und QXL mit Websites vertreten sind.

Beide Partnerschaften gehen mit der Kooperationsstrategie von Letsbuyit.com einher, die dieses Jahr bereits angekündigt wurde. Das Unternehmen will so seine Mitgliederzahl anheben und die Umsätze durch die Zusammenarbeit mit anderen eCommerce Anbietern in ganz Europa steigern. Christian Magel, Marketing Director Europe von Letsbuyit, erläutert, dass das Unternehmen die Marketingstrategie neu ausgerichtet habe, um sich auf die Bildung von Partnerschaften mit etablierten Marken zu konzentrieren.



gruß
meineMeinung
So schlecht sind die Zahlen nicht??? :confused:

"...Demnach beträgt der Nettoumsatz (der Gesellschaft) 58.000 Euro verglichen
mit 3,5 Mio. Euro ein Jahr zuvor..."
:eek:

"...Die Ameise hat sich genug ausgeruht..." :confused:
Wenn die Ameise noch ein bißchen fleißiger wird, ist der Umsatz wohl bei NULL :laugh:
die zahlen sind megafinster, 60.000 umsatz, da macht mein obsthändler mit 2 läden um die ecke mehr - HA HA HA

die sind dem niedergang geweiht - sorry
LBC weist aber den Rohertrag als Umsatz aus dass sollte man nicht vergessen. Also realer Umsatz ist ca. 20mal so hoch, 5%-Marge unterstellt. Ist aber trotzdem ein Saftladen
Letsbuyit: Bald ausgekrabbelt
(e-business.de)
Bei Letsbuyit kommt das Aus auf leisen Sohlen. Im zweiten Quartal 2002 setzte das Unternehmen nur noch 58.000 Euro (Vorjahresvergleich: 3,45 Millionen Euro) um, bei einem Nettoverlust von 2,6 Millionen Euro (Vorjahresvergleich: 7,7 Millionen Euro). Das e-Commerce-Unternehmen bezeichnete die Zahlen für das zweite Quartal als nicht richtungsweisend.

Wie die Gesellschaft mitteilt, sind die aktuellen Quartalszahlen wegen der Änderung des Geschäftsmodells zum Agenturmodell mit denen des Vorjahres nur bedingt vergleichbar. Laut Angaben beschäftigt das Unternehmens derzeit 22 Mitarbeiter. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte Letsbuyit noch 130 Angestellte. Bereits im Juli hatte das Unternehmen für seine defizitäre deutsche Tochtergesellschaft Insolvenz angemeldet. Allerdings wird die deutsche Website weiterbetrieben. Das 1999 so hoffnungsvoll gestartete Unternehmen steht damit wohl kurz vor dem Aus. Das Geschäftsmodell von Letsbuyit, dass User sich in virtuellen Einkaufsgemeinschaften zusammenschließen., um so Markenprodukte billiger kaufen zu können, ist damit wohl endgültig gescheitert. Im letzten Jahr hatte die e-Commerce- Firma unter anderem wegen vermuteten Insiderhandels für negative Schlagzeilen gesorgt. Zudem sorgte das Engagement von Kim Schmitz, alias Dr. Kimble, für zusätzlichen Diskussionsstoff. Das Unternehmen stand schon Anfang 2001 vor dem Beinahe-Ruin, konnte aber unter anderem wegen diverser Finanzspritzen in Millionen-Euro-Höhe weitermachen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.