DAX-0,51 % EUR/USD+0,08 % Gold+0,11 % Öl (Brent)-0,55 %

Ballern die Amis an "911" (Jahrestag) los ? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ballern die Amis am Jahrestag los ?
(oder knapp um dieses datum herum ?)

frei nach dem motto:

"ihr" greift unsere symbole (WTC, Pentagon) an, dann greifen wir "euer" symbol an ("gelungenes" 911 als zeichen der verwundbarkeit durch moslem-fundis)

und da bin laden gerade nicht greifbar ist, muss eben altfeind sadam ran !

einer muss büssen, das ist klar !

und afghanistan war ja für die amis als weltmacht nur ein sehr schlapper konter, von genugtuung kann keine rede sein für dieses trauma !
und statt nur OHNMÄCHTIG dieses (jahres)tages zu gedenken, können sie passend zur primetime auf cnn knackige feuerwerke sehen und "fehlgeleitete" genugtuung empfinden !


frei nach dem witz von dem besoffenen, der nachts unter einer laterne seine schlüssel sucht, die er aber woanders verloren hat, nur dass es zu dunkel ist, um dort zu suchen !
911 rückt näher, die medien ( sowohl bei uns, als auch in übersee) sind schon seit einigen tagen dabei, die bilderflut von vor einem jahr uns täglich zu präsentieren.

mit den bildern kommen auch die gefühle wieder hoch !


gefühle sind nicht rational, aber enorm wichtig für die akzeptanz der bevölkerung hinsichtlich militärischer operationen


bilder (von napalmverbrennnden kindern, hinrichtungen auf öffentlicher strasse) haben den vietnamkrieg in ein anderes licht gerückt und ihn beendet


vermehrt gezeigte bilder vom brennenden WTC und herabfallenden opfern) können es erleichtern (oder fordern?), diesen Krieg zu akzeptieren und zu beginnen !


egal, wie logisch das ist !




ps:

gerade auf spiegel.de:

"IRAK-KRIEGSPLÄNE

US-Botschafter mahnt die Deutschen

Der Konflikt zwischen der Bush-Administration und der Bundesregierung spitzt sich zu. Der US-Botschafter Daniel Coats mahnte: Durch ihre Opposition gegen einen möglichen Irak-Feldzug der Amerikaner drohe den Deutschen die Isolation. "

das läuft an der oberfläche, was ist dann erst hinter verschlossenen türen los ?
Was will denn Bush noch tun, die Wirtschaft am Boden, seine Wahlchancen im November auf dem Tiefpunkt.
Er will doch an der Macht bleiben, aber es ereilt ihm das gleiche Schicksal wie seinem Vater, in drei Jahren ist der Spuk mit Bush vorbei, aber was er halt noch vorher alles angerichtet hat.
Weltwirtschaftskrise, marode Banken, Banken, die seit 1999 durch die schwachsinnige Änderung wieder zocken dürfen und den Karren erst so richtig in den Dreck gefahren haben.
Mit dem Geld ihrer Kunden haben diese Verbrecher wild umhergezockt, um ihre eigenen Gehälter in astronomische Höhe zu pushen.
Da nutzt es nichts mehr, wenn diese Heuler in die Wüste geschickt worden sind.

Bush muss seine innenpolitischen Probleme durch seine Kriegsaktivitäten kaschieren, seine Propagandamaschine ist schon angelaufen.

Was war mit der Wirtschaft während des Vietnamkrieges, die Älteren wissen es, die Wirtschaft war im Arsch.

Und nach zweieinhalb Jahren Salamicrash nun auch noch das.

Schon schreit ein Walter von der Dt.Bank nach Zinssenkungen und Abweichen vom Stabilitäspakt, der Mann kennt die Lage seiner Bank, in die sich diese Heuler selbst gebracht haben,
mit ihrer Zockerei, mit ihrem Größenwahn und ihrer Unzahl fauler Kredite.
Der weiß, warum er so vehement nach protektionistischen
Maßnahmen schreit.
Es ist wahrscheinlich schon fünf nach zwölf, bloß lügen uns diese Heuler alle nur an.

Warum schlägt ein Hilgert von der DZ-Bank mit Schuldzuweisungen nach allen Seiten um sich?
Weil er die Hosen voll hat, weil auch die DZ-Bank sich selbst in die Sch.. manövriert hat.

Das Geschäft mit Banken, Brokern und Versicherern muss getrennt werden.

Die haben sich auf ihre Kernbereiche zu beschränken, die handeln schließlich als Treuhänder ihrer Kunden und nicht ausschließlich für den eigenen Sack.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.