DAX+0,42 % EUR/USD-0,04 % Gold-0,49 % Öl (Brent)-0,51 %

Fussballspielen ohne Kreuzband - geht das überhaupt? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo, erstmal!
Vor 2 Monaten ist mein vorderes, rechtes Kreuzband nach einem zuvor erlittenen Kreuzbandriss operativ entfernt worden. Da mein Knie alltagstauglich und überdurchschnittlich stabil geblieben ist, riet mir mein Orthopäde von einem weiteren Eingriff
(Partellasehnen - Plastik) ab.
Stattdessen habe ich in den letzten Wochen durch intensives Muskelaufbautraining (Radfahren, Laufen, Schwimmen, Mukkibude) die Muskulatur weiter aufgebaut.
Danach sollte ich auch wieder mit "dynamischeren" Sportarten beginnen.
Da ich früher öfter Badminton gespielt habe , hielt ich es für gut und angemessen, gestern auch damit wieder langsam beginnen.
Jedoch sind mir nach einer Stunde klar meine Grenzen aufgezeigt worden, als ich mir nach einer schnellen Rückwärtsbewegung das Knie verdrehte.
Nichts dramatisches,(Die Schmerzen sind heute fast vollständig abgeklungen, die Beweglichkeit ist nicht eingeschränkt, keine Schwellung da kann also eigentlich nichts kaputtgegangen sein, oder?)
Aber:
Seitdem frage ich mich, ob dieses typische Wegknicken oder Verdrehen allein durch ausreichendes Muskelaufbautraining bei bestimmten Sportarten überhaupt zu vermeiden ist.
Wenn ich wieder anfinge Fussball zu spielen, würde ich doch jedesmal im Zweikampf oder wenn ich im Rasen hängen bleibe eine weitere Knieverletzung (Bänder, Knorpel,Kapsel) riskieren - besonders bei seitwärts- oder Rückwärtsbewegungen und in der Halle
Wie sind Eure Erfahrungen?
Ist von Euch schonmal jemand konservativ behandelt worden?
Wie sah Eure Behandlung genau aus ?
Gibt es sinnvolle Hilfsmittel ?
(Ich habe bisher noch keine Bandage oder Manschette ausprobiert)
Es gibt ja einige Beispiele für Fussballer, die einfach ohne Kreuzband weiterspielen können - Christian Wück zum Beispiel - aber empfielt sich dies vielleicht nur für Profis, die damit ihren Lebensunterhalt verdienen ?
Fragen über Fragen!
Wie sind Eure Erfahrungen? Bin für jede Antwort dankbar!
liebe blauweisse invasion!!!!!!!!!!

tu es nicht ohne kreuzband. den schaden, den ich dadurch erlitten habe ist zu groß!!! mittlerweile knorpelschaden!!! jetzt, wo ich ein neues kreuzband habe, ich es wohl schon zu spät. kann dir nicht alles schreiben, berate dich aber gerne und erzähle dir meine leidvolle erfahrung!!! sofern du kein profisportler bist und nicht täglich das verletzte knie trainieren kannst, rate ich dur zu einer plastik. mit haben die ärzte auch erst davor abgeraten, den salat habe ich jetzt!!! ich stell dir ein persönliches mail ein, du kannst dich dann gerne mal privat bei mir melden...

gruß joelu
Hallo,

ohne Kreuzband kommt für Dich so ziemlich nur zwei Sportarten in Frage: Radfahren und langsames Spazierengehen.

Du ruinierst Dir sonst einfach zusätzlich Deinen Meniskus, das ist alles.

Ich weiß nicht, welcher Kasper Dir erlaubt hat, irgendwas anderes zu machen, aber:

Laß es sein !!!

Mach die Operation und gut is.

Habe das selbe gerade durchgemacht und kenn mich daher so gut aus. Die Meinung der Ärzte scheint zu diesem Thema eindeutig.

Viele Grüße

matthias12
blau-weiss, du hast schon post. ich schließe mich der meinung von matthias 12 an. schlimmer noch der knorpel leidet auch darunter. nach intensivem muskeltraining habe ich mir nach 18 monaten bei hallenfußball ein 2-markstück-großes stück knorpel abgerissen, da ich mir das "verletzte" bei brutal in der halle verdreht habe. laß badminton ohne plastik sein. am besten auch fußball!!! joggen oder radfahren, aber ansonsten wird es gefährlich, sehr gefährlich...
kann auch nur davon abraten. Der Meniskus und die Kniepfanne geht hinüber. Weitere Langzeitschäden sind vorprogrmmiert. Ich habe mittlerweile die Partellasehnen - Plastik. Leider ist die OP letztes Jahr wohl daneben gegangen. Kann jetzt nochmal unters Messer, da die Sehendurchführung zu klein gefräst wurde. Jetzt reibt sich bei jeder Bewegung die Sehne im zu kleinen Durchmesser....Schmerzhaft......Das Loch muss jetzt ausgefräst/erweitert werden. Dann fängt die Reha wieder von vorne an.....

Wenn du noch jung bist, würde ich die OP auf jeden Fall vorziehen, damit du im Alter keine Gelenkprobleme bekommst. Mit zunehmenden Alter (> 50?) lohnt sich die Plastik wohl nicht mehr....

das "kostjagarnix", ehemaliger Fussballer....

PS. oder geh zum FCB Wohlfahrt, dann kannst du in 6 Wochen wieder Fussball spielen (siehe Scholl) ;.)
meine plastik im märz 2001 wurde super. knie hat wieder stabilität!!! nur nie vergessen, auch dann ist muskeltraining noch erforderlich, da das künstliche kreuzband nicht so 100% ist, wie das körpereigene. mach die op junge. hinterher reha und nach 9 monaten mit stetigem beintraining kannst du wieder spielen!!! nimm die zeit auf dich, damit du für den rest deines lebens ruhe hast. die folgeschäden ohne kreuzband sind sehr schmerzhaft und kaum mehr reparabel!!!
im übrigen ist 2 monate muskelaufbau viel zu wenig!!!

das braucht 100% länger. selbst als profi brauchst du ein halbes jahr, als amateur bis zu 1 jahr!!!

nach 9 monaten finden bei dem neuen kreuzband nocheinmal umstrukturierungsprozesse statt. also sicherer ist es ein jahr auf rotationsbewegungen mit dem knie zu verzichten...
Ich habe auch 9 Monate nach Abriss mit der OP gewartet. Habe sie gemacht, weil das Knie in einer bestimmten Position geringfügig instabil war. Und habe trotz OP anschliessend mit Hallensportarten aufgehört, wurde mir von einem befreundeten Physiotherapeuten dringend angeraten.
habe fußball in der halle als auch draußen weitergespielt mit dieser orthese am knie, hat einige monate gut gehalten, wobei man in zweikampf immer aufpassen muß. aber bei etremen belastungen hält das knie ohne kreuzband einfach nicht. da hilft dann auch keine orthese mehr. man braucht die plastik sonst ist es vorbei...
hallo bw
auch ich rate dir zur kreuzbandplastik; sehe es ähnlich, daß ohne nur spitzensportler, und auch die nur befristet, nur mit einem aufgebauten muskel das knie in position halten
vor allem wenn du noch jung (=unter 40 oder 50) bist, ansonsten ruinierst du dir vor allen deine gelenksknorpel, und das ist dann im endstadium bei jedem schritt schmerzhaft
mein kreuzband war zwar nicht gerissen (dafür waren seitenband und meniskus kaputt), hat aber trotzdem einen defekt, gibt dem gelenk zu viel spiel (den die ärzte leider außer acht ließen), durch die dadurch entstandene instabilität hat mein knorpel auch schon gelitten; und über möglichkeiten des knorpelaufbaues gehen die meinungen auch ganz schön auseinander
wofür du dich jetzt auch entscheidest, ich wünsch dir möglichst wenig beschwerden mit deinem knie
gruß styria
noch was zur deiner frage "hilfsmittel":
ich verwende eine orthopädische kniebandage der marke "arcus" , gibts auch von genutrain (oder so)
ich spüre eindeutig, daß das knie dadurch stabil ist, vor allem die seitenbewegung (siehe mein seitenband) ist kontrollierter
Hi
Finde diesen Thread hier zwar etwas unpassend.....aber naja
Bin selber Physiotherapeut und bin selber an beiden
Knien operiert mit semitendinosusplastik.

Es ist zwar durchaus möglich , über massives Muskeltraining und vor allem Koordinationstraining (viel wichtiger) das Knie so stabil zu behalten, daß Du durchaus auch Hallensportarten wieder machen kannst.
Aber in jedem Fall heißt das für Dich später Arthrose in dem betroffenen Knie. erst werden die Menisken nach und nach den Bach runter gehen, und dann der Knorpel.

Im allgemeinen sagt man, daß junge Sportler in jedem Fall ne Plastik kriegen, auch Nichtsportler so bis 40 kriegen eigentlich immer eine. Willst Du noch zehn Jahre Sport machen, dann auf jeden Fall ne Plastik !!!

Die ergebnisse sind vor allem bei noch intaktem Meniskus hervorragend , wenn Du Dir einen vernünftigen Operateur und nen guten Nachbehandler suchst !!!
Verzeichnis für Physiotherapiepraxen gibt´s unter www. physio.de

Ich für meinen Teil bin vor 8 Wochen operiert und inzwischen hüpfe ich schon wieder einigermaßen durch die Gegend.
Bin halt süchtig nach Sport :-)))))

Viel erfolg
Ich bin selbst Orthopäde und operiere jede Woche mehrere Vordere Kreuzbandplastiken (Semiteninosussehne).
Den bisher geäußerten Meinungen über die Notwendigkeit einer OP bei gerissenem VKB (Vorderes Kreuzband) kann ich nur zustimmen. Es kommt bei Ruptur eines Kreuzbandes zur Desintegration des Roll-Gleit-Mechanismus im Kniegelenk und damit zwangsläufig zur Schädigung der Menisken und des Gelenkknorpels. Eine Unterstützung der VKB-Funktion durch Muskulatur gibt es in der strecknahen Phase nicht, weil kein Muskel exisiert , der von 0 bis 30 Grad den "Unterschenkel nach hinten zieht". Die Unterstützung der Muskulatur greift erst ab 34-40 Grad Beugung im Knie.
Leider laufen aber die meisten Vorgänge in der strecknahen Phase ab (Laufen, Rennen). Deshalb reißt auch das VKB viel häufiger als das HKB, da das VKB in der Streckung des Kniegelenkes die größte Spannung hat. Das HKB spannt sich am meisten in Kniebeugung an und reißt deshalb bei Verdrehungen in höhergradigen Beugephasen des Kniegelenkes.
Also:
Da es in der Strecknahen Phase des Kniegelenkes kein Muskel gibt , der das VKB in seiner Funktion effizient unterstützen kann, hilft nur der Ersatz des VKB, um wieder ein stabiles Knie zu erhalten und wieder Sport treiben zu können ohne sein Gelenk kaputt zu machen.

Ich hoffe, ich konnte etwas weiterhelfen.
Also erstmal vielen Dank für die vielen Tipps hier!!!
Was ich vorhin vergessen hatte zu erwähnen: Ich bin 22 Jahre alt.Meinen Orthopäden halte ich für einen sehr sorfältigen und guten Arzt, mit der Meinung stehe ich auch nicht alleine da.
Es wäre für ihn kein Problem, mich zum einem der besten Knie-Chiorugen zu schicken, und die VKB vornehmen zu lassen, wer weiss, wieviel Geld ihm vielleicht sogar durch die Lappen geht, weil er es gerade nicht macht...
Der Punkt ist aber, dass er bei verschiedenen Tests (Lachmann; Schubladentest, etc.) wirklich nur minimalste Instabilitäten feststellen konnte.
Gibt es vielleicht solche Ausnahmefälle ?
Deshalb hat er mir ja auch zum Muskelaufbeu durch besagte Sportarten geraten, anstatt zur OP
"Eine Operation birgt auch immer ein Risiko, etc."
Und er hat ja auch recht, es wäre ja auch ein ziemlich unangenehmer Eingriff, wer würde nicht versuchen, ihn zu umgehen, wenn sich die Chance bietet...
Und von einigen Leuten gehört hat, dass sie sogar mit nur 3 Kreuzbändern wieder kicken...
Bisher habe ich auch kein einziges selbst Mal eine Instabilität verspürt, und schon gar keine Schmerzen-selbst nach 2-3 Kilometern Jogging
(Außer halt gestern durch das Badminton)
Die Frage ist also, ob sich so eine Arthrose oder sonstiger Verschleiß auch "einschleichen kann" , obwohl man eigentlich kein schlechtes Gefühl beim Laufen hat...
@blauweisse invasion: ich habe einen teilabriß des vorderen kreuzbandes (ähnlich wie letztes jahr hasan salihamidcic) mit zusätzlicher meniskuskopfschädigung erlitten. habe erst an bänderdehnung gedacht und nur pause und ein aufbaulauftraining gemacht, aber dann beim erneuten fußballspielen einen ähnlichen effekt erlebt wie du beim badminton. dann wurde obige diagnose nach einer ct gemacht und ich hatte die entscheidung zu treffen - operation ja oder nein. ich habe das mit zwei befreundeten ärzten, die beide selber schon kreuzbandschäden hatten besprochen. entscheidend war für mich die frage der athrose - und da wurde mir gesagt, daß egal ob ich operieren lasse oder nicht, in ca. 10 jahren (ich bin 42 jahre alt) die arthrose fast zwangsläufig kommen würde. ich habe es dann sein lassen (weil auch bei der operation hätte ich keine garantie bekommen wieder kicken zu können), habe auch keine beschwerden und fahre seitdem nur noch rennrad.
da bei dir das band ja komplett durch ist, wirst du kaum die chance haben ohne operation andere sportarten zu betreiben.

:)iguana
hallo in die @runde.
also ich bin nächste woche mit der op dran und zwar meniskus und kreuzband zugleich :cry:
das kreuzband und den meniskus habe ich mir vor ungefähr 8 jahren gerissen. hatte zu dieser zeit noch teak won do ´betrieben . dachte in meinen leichtsinn , es wird schon wieder´. nach 4 jahren habe ich mich dazudurch gerungen den meniskus operieren zu lassen. der hielt etwa 2jahre. seit 3jahren fahre ich intensiv rad(rennrad), der muskelaufbau ist laut arzt hervorragend, gleicht aber nicht die instabilität bei drehbewegungen aus!!
mein arzt meinte die krankenkasse zahlt die kb-op nur bei größerer instabilität , bin nun auch kein arzt ,irgendwas ab 5mm verschiebung der knochen:confused:
ansonsten hoffe ich natürlich möglichst schnell wieder radfahren und joggen zu können. fußball spiele ich nur noch mit meinen jungs(4,2):D:
wie lange muß ich mich gedulden??
Komme jetzt nach langem Hin und her doch gegen Weihnachten unters Messer - allerdings in Bochum bei Dr.Rosenthal - mit einer hochmodernen Vermessungsmethode habe ich zumindest maximale Sicherheit, dass das Band vernünftig sitzen wird. Frage mich nur, ob nach 6 Monaten "rumlaufen ohne Kreuzband", bzw. nach 4 1/2 Monaten Aufbau- Radsport, Schwimm- und Lauftraining nicht doch noch unbemerkte Verschleißerscheinungen festgestellt werden...
@BW.Invasion: hmm - wenn die info meines arztes richtig ist, musst du auf jeden fall mit abnutzung rechnen, die irgendwann in späteren jahren zu einer arthrose führen kann. ich wünsch dir auf alle fälle eine erfolgreiche operation.

:)iguana
BlauWeisse.Invasion:
Mich hat vor genau 10 Jahren selbiges Schicksal ereilt wie du: Riss der vorderen KBs im rechten Knie - ohne weitere Knorpel- oder Bänderschäden. War damals auch wie du 22 Jahre alt und stand vor der Entscheidung, ob ich mich der OP unterziehen soll oder nicht. Die Meinungen der Ärzte gingen eher dahin, dass ich, so lange ich kein Profifussballer bin (ging bei mir leider nur bis zur Verbandsliga), der damit sein Geld verdient, sowieso nicht mehr Fussball spielen sollte. Zudem würde ein ständiges Muskelaufbautraining auch "leichtere" Sportarten zulassen. Dazu käme dann noch dass Risiko und die Folgen eines größeren Eingriffs am Knie...
Und somit hatte ich mich entschlossen, auf die OP zu verzichten. Hab es dann natürlich nicht lassen können und bin dummerweise sogar noch in die Halle zum Kicken gegangen. Und natürlich prompt ordentlich weggeknickt.
Zum Glück gab es zur damaligen Zeit noch ein besseres Gesundheitswesen bzw. ein gesünderes ;), so dass mir wenigstens die CTI 2-Orthese verschrieben und von der KK bezahlt wurde, mit der ich jedes Jahr Ski fahre. Aber auch hier muss ich natürlich gute 2 Monate vorher ordentlich in die Muckibude, um die Muskelapperat aufzubauen.
Alles in allem hab ich es bis heute hin und wieder bereut, mir keine Plastik einsetzen zu lassen, da Fussball meine absolute Leidenschaft war/ist und ich bestimmt auch gegen die Empfehlungen der Ärzte wieder auf dem Platz gestanden hätte.
Hoffe, dass bei deiner OP alles gut geht. Wird schon die richtige Entscheidung gewesen sein. Alles Gute.
Gruß
JayM


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.