DAX-1,84 % EUR/USD0,00 % Gold+0,04 % Öl (Brent)-4,10 %

Nasdaq100 - Abwärtstrend intakt - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

am 5.9.2002


Der Nasdaq100 befindet sich nach wie vor in einem Abwärtstrend.
Zwar scheint der Kapitalentzug erstmal etwas abgeschwächt zu sein, notiert jedoch gefährlich
nah an der Signallinie.
Der letzte Durchbruch des seit Ende 1990 herrschenden Aufwärtstrends Anfang 2002
eröffnet weiteres Abwärtspotential bis 525 Punkte.GD400 u. GD200 sind weiterhin parallel fallend.
Die jüngste "Stabilisierung" ist nur techn. Natur, da die Kurse sich
zuweit von den besagten GD`s entfernt haben.


In der Zeitskala seit 1996 sieht man eine mittelfristige Unterstützung bei 933 Punkten,
die jedoch zuletzt eindeutig unterschritten wurde.
Eine weitere Chartmarke ergibt sich bei 770 Punkten.
Der Abwärtstrendkanal ist nach wie vor intakt.
Die leichte Erholung seit Anfang August ist auf einen Rebound der unteren Abwärtstrendlinie in
Verbindung mit der 5.WolfWave zurückzuführen.
Dieser Rebound war allerdings kurzer Natur und wurde bei 1050 Punkten beendet.
Inzwischen sind sämtliche Kursgewinne wieder aufgezehrt.
Selbst GD100 und GD200 sind ebenfalls parallel fallend.


GD50 (den die Amerikaner vor unserem GD38 bevorzugen) ist fallend.
Im Chart sind RunningGaps sichtbar (rote Kreise) und der Nasdaq100 setzt
wieder auf den kurzfristigen Abwärtstrend (seit Anfang Juni) auf, wobei
gleichzeitig die 933 unterschritten wird.
Dies mit dem RunningGap zusammengenommen zeigt, daß diese Marke als
Unterstützung kein Bestand mehr hat.
Im Chart zeigt übrigens auch fast lehrbuchhafte Flaggen.


Hier ein kurzfr. Chart (linear u. mit Pivotpoints für den heutigen Handelstag).
In der kurzfristigen Betrachtung sind der Downmove und die RunningGaps gut erkennbar.
Wir finden hier einen klaren Abwärtstrend vor, so daß ein Test der 856 Punkte-Marke nicht
mehr ausgeschlossen ist, mit einem leichten Halt evtl. bei 875.
Die 3. Unterstützung der Pivot-Points liegt mit 871 ebenfalls in diesem Bereich.
Sollte der Nasdaq100 es schaffen aus dem jetzigen kurzfristigen Abwärtstrend auszubrechen,
sollte man einen Durchbruch der 933 abwarten.


Während des gesamten Tagesverlaufs war eine eindeutige volatile Abwärtsbewegung feststellbar.
Der Index sank von 900.90 (Open) auf Schlußkursbasis bis 882.92 Punkte, womit der
2.Pivot-Support erreicht und unterschritten wurde.
Die Chartmarke bei 875-856 wird anvisiert.
Etwas anderes alle sprechen vom Sep. und Okt. "...das sind die ...." ihr wisst was ich meine - grad deswegen könnte es anders kommen wie erwartet !

Abschließend nur 2 Chart

das ist ein alter - EW Chart (von jemanden) schön zu sehen die Bewegungen die er meinte 2001 die kommen sollten



obs wirklich so weiter geht ?
vorerst ja
und so kams bis jetzt (das letzte Monat Aug. fehlt)
schön zu sehen die Linien man hat genau dort gedreht .... ! - ERSTAUNLICH !!!




Fazit : es soll rauf gehen - also deutlich von der gelben Linie weg - aber dann ! kommt der ....... !

--
man ist unten letzter tag fehlt Linie wurde nicht unterschritten !!!

Wir sprechen hier über den Nasdaq100 und nicht über den NasdaqComposite.
ndx ach neee - trotzdem setze ich an der breiten Masse -Comp an !
Nachtrag der 3 Chart ist der NDX ! graue abfallende Linie ist die selbe wie im 3 Chart ganz oben – diese wurde Do. nicht unterschritten.
Der Nasdaq100 konnte das Szenario aus der vorherigen Analyse erfüllen.
Mit 882 Punkten traf er fast das KZ mit 875 Punkten.
Anschließend erfolgte ein pos. Bruch des Abwärtstrends.
GD50/18 laufen parallel seitwärts. GD6 könnte die nächsten Tage positiv drehen.
Der MACD ist weiterhin steigend, jedoch wurden die beiden anstehen Kaufsignale
(schwarze Linie schneidet rote & Durchbruch durch die Triggerline) noch nicht geliefert.
Ein CCI bietet hier bessere u. schnellere Ergebnisse: er konnte ebenfalls
den Abwärtstrend überwinden.
Der Nasdaq100 schloß heute punktgenau an der 933 Punkte Markte von der vorherigen Analyse.
Diese ist momentan das Maß der Dinge um weiteres Potential zu eröffnen.


Hier noch die PivotPoints für den 10.9:
Nach Durchbruch der 933 Widerstandsmarke performte der Nasdaq100 bis 979 Punkte.
Die Aufwärtsbewegung wurde jedoch durch den Widerstand bei 979 Punkten in der Spitze durch einen Inverted-Hammer gestoppt.
Der Index schloß unter dem GD18 und GD50 und tauchte anschließend wieder unter die 933 Marke ab.
Die AUfwärtsbewegung bei dem MACD ist nach wie vor intakt, jedoch können immer noch keine positiven Signale geliefert werden.
Der CCI konnte ebenso kein KaufSignal liefern.
Der Nasdaq100 stand davor kurzfr. Kaufsignale zu liefern, wurde jedoch im letzten Moment gestoppt.
Eine Signalgenerierung bei MACD/CCI/Durchbruch durch GD 18 u. 50 und eine nachhaltige Überwindung des 933 gelang nicht.
Der neg. Crossover des GD18 durch den GD50 läßt weitere Kursverluste zu, so daß Potential bis 856-882 eröffnet ist.
Aufgrund der leichten Stabilisierungstendenzen kann aber ein erneuter/kurzfristiger Test der Widerstände nicht ausgeschlossen werden.


Hier noch die PivotPoints für den 16.9....
Analyse vom 3.10

Wie in der vorherigen Analyse vom 15.9 beschrieben, wurde aufgrund der negativen Vorgaben
der Unterstützungbereich von 882-856 erreicht und sogar unterschritten.
Damit hat sich seit dem Ausbruch aus dem Abwärtstrend Mitte August ein neuer Abwärtstrendkanal
eröffnet.
Auch wurde die Aufwärtstendenz des MACD eingestellt.
Nach dem neg. Crossover des GD18 durch den GD50 ist er weiterhin fallend.
Ein Crossover bzw. Stabilisierung der GD`s ist momentan nicht ersichtlich.
Leichten Spielraum zur Stabilisierung lassen die SlowStochastik erahnen, auch ist eine
leichte Abschwächung des Abwärtsdruck tendenziell erkennbar (Arron/ADX).
Da der Nasdaq100 sich in der Nähe der MiddleLine des Abwärtstrendkanals befindet, ist es
nicht ratsam Positionen einzugehen.
Hier sollte man deutliche Umkehrpunkte abwarten, die entweder je nach TradingStil entweder
an der oberen oder unteren Abwärtstrendlinie bestehen.



Durch den neu etablierten Abwärtstrendkanal, dem Unterschreiten der 856/882 Zone und den
fallenden GD`s eröffnet sich vorerst ein Potential von 771-779 Punkten.


Hier noch die PivotPoints für den 3.10:


----------------------
Analyse vom 17.10
Der Nasdaq100 kam nicht in den Unterstützungsbereich (856/882) und
setzte seinen Aufwärtstrend fort.
Das die GAP-Schließung und (!) der Rückfall unter den Abwärtstrend zu
keinen weiteren Kursverlusten geführt hat läßt sich auf ein klassisches
FalseSignal zurückführen.
MACD u. TrendOszillator zeigen weiterhin positive Stärke.
Schön im Chartbild ist auch zu sehen, wie sich der Nasdaq100 über dem GD6
hält, der mit Schwung den GD18 u. GD50 pos. durchschnitten hat.
"Nebenbei" wurde auch der mittelfr. Abwärtstrend seit März 2002 überwunden.
Durch die gleichzeitige Überwindung des WIderstandes bei 979 Punkten eröffnet
sich ein Potential bis 1052-1074.
Der Bereich 933-979 dient als Unterstützungsbereich.
Der Umsatz ist seit mehreren Handelstagen durschnittlich rückläufig, jedoch
sind die Umsätze noch auf einem guten Niveau.


---------------------
Analyse vom 29.10

Der Nasdaq100 konnte die letzten 2-3 Wochen extrem performen.
Hier bietet sich mal wieder eine langfr. Betrachtung an:
der Nasdaq100 ist nach wie vor in einem Abwärtstrend und notiert derzeit
in der Hälfte des Abwärtstrendkanals (MiddleLine/Range) und befindet sich
knapp über der 933 Punkte-Marke.


GD50/GD100 konnten Ihre ABwärtsbewegung stoppen.
Ob der Widerstandsbereich (unter Überwindung der MiddleLine) von 1052-1074 Punkten
in den nächsten Handelstagen erreicht wird erscheint fragwürdig,
denn es wurde eine BearfFlag ausgebildet, was ansich in einem Aufwärtstrend ein
negativer Vorbote ist.
Diese Flag/Flagge wurde bisher noch nicht negativ durchbrochen, erscheint aber
immer wahrscheinlicher, was ein Potential bis 933 Punkten eröffnet.


----------------------
Analyse vom 1.11

Das Szenario ist eingetreten, die Bear-Flag wurde verlassen.
Ein Abtauchen in die TradingRange von 933-980 Punkten ist überfällig.
Dabei wird wohl auch die 1.Fanline ersteinmal durchbrochen werden.
Damit scheitert zudem ersteinmal der durchbruch über die MiddleRange
des langfristigen Abwärtstrends (siehe vorherige Analyse).
Der kurzfristige Aufwärtstrend ist aber noch nicht in seiner Substanz
gefährdet.


-------------
Analyse vom 15.11

Entschuldigung für meine 2-wöchige Abwesenheit, die beruflich bedingt war.
Ab sofort kommen wieder regelmäßige Analysen.Steigen wir sofort ein....

In der vorherigen Analyse, wo von einem Rückfall in die TradingRange
ausgegangen worden ist, wurde zwar ein substanzieller Aufwärtstrend
weiterhin bestätigt, doch der anschließende Upmove bis 1070 Punkte
war überraschend.
Hier wurde das Ausbrechen aus der TradingRange und der Übwerwindung der
MiddleLine von dem Marktteilnehmer höher bewertet.
Infolgedessen trat auch keine Verletzung der 1.Fanline ein.
Zwar wurde 5 Handelstage später unter Verletzung der 1. u. 2. Fanline
die TradingRange von oben wieder angetestet, aber halt nicht in diese
wieder eingetaucht.
Insofern war mein Analyse hinsichtlich des Eintauchens in die TradingRange
falsch. Der Index konnte sich über der TradingRange halten und weiter
performen. Für diese Fehleinschätzung bitte ich um Entschuldigung !
Die Vorzeichen mußten jedoch negativ gedeutet werden.
Hier nochmals eine detaillierte Aufschlüsselung meiner Betrachtungsweise
zwecks Fehler-Reflektierung:


Aufgrund der nun veränderten Lage ergibt sich ein anderes Bild:
die 980 Punkte Marke wurde positiv getestet und ein Ausbruch über die
MiddleRange gelang. Dies eröffnet ein mittelfristiges (!!) Potential
bis 1150 Punkte.
Die 1150 Punkte Marke ergibt sich aus einem Widerstand (7.5.2002) und
den Fibonacci-Retracements (Spanne: 9.1.2002(High)-8.10.2002(Low)).
Weiterhin verläuft auch dort der GD200 als Widerstand.
Positiv ist anzumerken, daß GD50 u. GD100 eine Wende einleiten und die
Chance besteht, daß der GD50 den GD100 positiv durchschneidet.


In dem kurzfristigen Zeitfenster ist zu sehen, wie der Rebound oberhalb
der TrandRange bei 980 Punkten vollzogen wurde.
Der Index hält sich momentan noch sehr schön über dem GD6/18.
Für die weitere Aussicht ist entscheidend, daß der Nasdaq100 sich
oberhalb der TradingRange hält und die MiddleLine nicht dauerthaft
unterschreitet. Hier sollte dann auch die 3.Fanline dabei nicht
unterschritten werden.
für den 02.12

Das in Aussicht gestellte Potential bis zu 1150 Punkten wurde inzwischen
mit fast mit 1133 Punkt ausgeschöpft.
Ebenso wurde die in Aussicht gestellte Trendwende des GD50 bei gleichzeitigem
Durchbruch des GD100 vollzogen.
Erfreulicherweise konnte sogar der GD200 überschritten werden, jedoch nur mit
IntradayHighs (mit Ausnahme von einem Handelstag), so daß noch nicht von einem
defintiven Bruch des GD200 gesprochen werden kann.
Es bleibt abzuwarten, wie sich der Nasdaq100 zwischen 1150 bis 1080 Punkten
weiter verhalten wird. Hier dient als kurzfr. Widerstand die 1134 Punkte-Marke.
Insgesamt ergibt sich aus der Indikatoren/Oszillatoren-Lage allerdings ein Abschwung.




http://www.bullchart.de
für den 9.12
Die Rechnung ging auf !
Wer nicht von den Fibonacci-Retracements überzeugt war, sollte spätestens
jetzt sie näher beachten.
Bereits seit dem 15.11 (!) wurde ein Kursziel von 1150 Punkten prognostiziert -
dieses wurde nun eindrucksvoll mit 1155 Punkten am 2.12 erreicht !

In der Analyse vom 2.12 wurde bereits angedeutet, wie sich der Nasdaq100 zwischen
1150 und 1080 Punkten verhält.
Die Bestätigung haben wir nun, der Index machte bei der 1150 Punkte-Marke als
Widerstand eine Kehrtwende und kam mit 1065 Punkten wieder (fast) genau an die
1080 Marke an.


Mit einem Tief von 1035 Punkten setzt er nun wieder an einem mittlerweilen etablierten
Aufwärtstrend (seit Anfang November) auf.
Als negatives Kriterium zeigt sich, daß der GD6 sich anschickt den GD18 negativ zu
crossen/durchschneiden.
Zu beachten ist auch, daß der GD18 bereits seit Mitte November nicht mehr negativ
unterschritten wurde.
Die Zeichen stehen somit eher negativ, wobei natürlich ein Rebound an der unteren
Aufwärtstrendlinie niemals ausgeschlossen werden darf.
Zudem ist der TradingRange Bereich zwischen 980-930 Punkte nicht mehr in weiter Ferne...


Die nächsten 2-3 Handelstage werden also darüber entscheiden, ob der bisherige Aufwärtstrend
eingehalten werden kann.

---------------------------------------------

für den 24.12

Der GD6 hat seit nunmehr 2 Monaten den GD18 negativ geschnitten.
Der Bruch des Aufwärtstrends verwundert daher nicht mehr, die Entscheidung
ist somit gefallen (siehe letzte Analyse).
Eindrucksvoll zeigen sich hier auch mal wieder die FibonacciRetracements:
der Index stoppt gerade am 20% Retracement bei 1012 Punkten.
Somit haben sich die Ratrcements seit Anfang als vorzuügliche Hilfestellung
erwiesen. Natürlich auch unterstützt durch die eindeutigen Chartmarke bei
1000 Punkten.
Der Kurs kämpft gerade mit dem GD50. Der GD100 kann noch gehalten werden,
jedoch besteht noch Spielraum nach unten.


Der TrendOszillator bestätigt den Bruch des Aufwärtstrends.
Der GD6 dient als Widerstand zusammen mit der 1050 Punkte Marke.
Es ergibt sich also ein Bereich von 1012-1050 Punkten.


Fazit:
Bevor der GD18 zusammen mit der 1050 Punkte Marke nicht überwunden wird,
sind keine positiven Aussichten zu erwarten.
Bei Bruch der 1012 Kursmarke sollten Short-Positionen eingegangen werden,
denn ein Test der psychologischen Marke bei 1000 Punkte liegt nicht mehr
weit.
Zudem winkt dann das Eintauchen in den Range Bereich von 933 bis 980 Punkten.
Hier kann man dann weiterhin an der ShortPosition festhalten.

--------------------------------------------------

für den 6.1.2003

Wer die letzte Analyse beachtet hatte, konnte sich freuen....:
"Bei Bruch der 1012 Kursmarke sollten Short-Positionen eingegangen
werden,..."....die Rechnung ging auf...der Nasdaq100 konnte bis
977 Punkte absacken !!!
Damit wurde auch bis auf 3 Punkte genau die obere TradingRange bei
980 Punkten getroffen (zugleich auch Unterstützung mit GD100),
von vo aus ein Rebound startete.Dieser ging bis jetzt auf 1031 Punkte.


Durch den Rebound notiert der Index jetzt genau an der oberen TradinRange.
Der GD50 bietet zugleich einen Widerstand (fast punktgenau).
Die Stochastik generiertt ein Kaufsignal, ist jedoch weiterhin fallend.
Solange der Nasdaq100 nicht über 1054 (mit Peak bis 1080) kommt bzw.
die 980 Punkte Marke nicht unterschreitet, kann keine mittelfr. Position
eingenommen werden.
Sollte die 1012 Punkte-Marke unterschritten werden, so droht erneut
Kursverfall bis 980 Punkte und gleichzeitiger Test der unteren kurzfristigen
Abwärtstrendlinie (roter Bereich).
für den 22.1.2003

Nasdaq100 (22.01) - Really bad ?

Der Nasdaq100 mußte die letzten Handelstage wirklich herbe Verluste
einstecken. Ist die Lage wirklich so schlimm ?
Trotz der etwas stabilisierten Lage bei den Unternehmensmeldungen,
herrscht immer noch Abwärtsdruck.
Die teilweise guten Meldungen werden bei den Anlegern als Eintagsfliegen
aufgefaßt, und das ist auch gut so, denn der Index steht zwischen
980 und 1080 Punkten immer noch auf wackeligen Beinen.

Die von mir seit dem 24.12.2002 gemachte Aussage:
"Solange der Nasdaq100 nicht über 1054 (mit Peak bis 1080) kommt, kann
keine mittelfr. Position eingegangen werden", hat sich eindeutig in
dem Zeitraum vom 6.1-16.1.2003 bestätigt und gilt nach wie vor !

Evtl. wiederholt sich sogar ein Szenario was Ende 2002 vorlag
(siehe beide blauen Kästchen):
Zwei Tops (zweite war niedriger als das Erste) und ein abdrehender GD50
(grüne Linie) unterhalb des GD200 (blaue Linie). Vergleichen Sie !
Momentan besteht hier ebenso wie damals die Gefahr eines fallenden
Dreiecks (blaues Dreieck).



Fraglich ist jedoch, ob dieses negative Szenario wie damals eintreffen muß.
Kurzfr. bleibt es wie schon in der vorherigen Analyse gesagt dabei:
fällt die 1012 Marke, so besteht neg. Kurspotential bis 1012 Punkte.
Jedoch liegt mittlerweile der GD100 (rote Linie) auf der Höhe der
Unterstützung bei 980 Punkten. Dies ist eine harte Unterstützung.
Auch das die Stochastik sich bereits auf einem sehr niedrigem Niveau
befindet, schwächt ein extrem neg. Szenario (wie damals Ende 2002) ab.
Es ist also zunächst unwahrscheinlich, daß so ein extremes neg. Szenario
Eintritt wie Ende 2002.
Wichtig dabei ist aber, daß die 980 Punkte Marke nicht unterschritten wird
und das fallende Dreieck nicht negativ verlassen wird.

Das Kurspotential nach oben ist erstmal stark beschränkt:
um 1054 Punkte liegt ein fast Gap-ähnlicher Zustand vor und GD200 u. GD50
dienen als Widerstand.
Der Index sattelt momentan auf dem kurzfr. Abwärtstrend (Nov/Dez 2002) auf
und kämpft um die 1012 Punkte Marke.
Sollte diese verteidigt werden können so besteht Potential bis 1050.
Bei Unterschreiten ein neg. Potential wie gesagt bis 980 Punkte.
für den 28.2.2003

Die Analyse wird ausnahmsweise im folgenden auf einige Elemente etwas näher eingehen,
um den charttechnischen Anfänger kurze Erläuterungen an die Hand zu geben.
Wenn Sie diese Art der Analyse mit den Erläuterungen gut finden, so bitte ich um Feedback
oder Punktevergabe !



Über eine große Volatilität im Nasdaq100 brauchte sich der Anleger die letzten
Monate nicht beklagen.

Als erstes wird eine langfr. Positionsbestimmung vorgenommen:

Selbst für den Laien ist es sofort erkennbar, daß der Nasdaq100 sich weiterhin in
einem Abwärtstrend befindet.
Der Nasdaq konnte im Oktober von 800 Punkten bis auf 1155 Punkte im Dezember 2002 klettern.
Dort stieß er an einem langfristigen, übergeordneten Abwärtstrend und gibt seitdem seine
Gewinne ab.
Positiv zu vermerken ist, daß der GD200 den GD100 positiv geschnitten (crossover) hat.
Dies geschah zuletzt im April 2002 (wo er jedoch schnell wieder unter dem GD200 tauchte).
Für die langfristige Positionsbestimmung bleibt somit vorerst festzuhalten, daß der Nasdaq
sich zwischen langfr. Marken bei 900/930 (Unterstützung) und 1060/1155 Punkten (Widerstand)
befindet.
Erst bei Durchschreiten dieser Marken können Gedanken an mittelfristige Positionseröffnungen
gestellt werden.

Wenden wir uns nun dem mittelfristigen Zeithorizont zu....

Auf mittelfristiger Basis ist der Abwärtstrend seit Anfang 2001 deutlich zu erkennen.
Die dort eingezeichnete blaue Linie ist eine sog. MiddleLine, die bei Seitwärts-,
Abwärts-,Aufwärtstrends eingezeichnet wird (gewöhnlich in der Mitte, wie der Name schon sagt)
und parallel zu den Trendlinien verläuft.
Diese MiddleLine dient als Signalgeber innerhalb des aktuellen Trend, um auf Bewegungen zu
den entsprechenden Trendlinien (obere/untere) vorbereitet zu sein.
Wer diese noch nicht kennt, sollte sich mit ihr auseinandersetzen bzw. ist auf unseren Seiten
nachzulesen.
Ich gehe an diesem Punkt besonders auf die MiddleLine ein, da sie sowohl hier auf mittelfristiger
Basis gute Ergebnisse liefert und auch auf kurzfr. Basis (siehe weiter unten).

Jetzt könnte man der Aufassung sein, daß nach dem Tief im Oktober (800 Punkte) und der rasanten
Aufwärtsbewegung (bis 1155 Punkte), der Index nach gibt und eine Flagge ausbildet, die für eine
Weitersetzung des bestehnden Trends sprechen würde (per Definition: Ausbruch aus bullen Flagge
nach oben und weitersetzung des positiven Trends).
Den Anhängern dieser Theorie muß jedoch (leider) eine Absage erteilt werden: die Aufwärtsbewegung
wurde bereits eindeutig im Dezember 2002 abgeschlossen und der Zeithorizont verneint eine Flaggen-
bildung.
Es handelt sich hier um einen weiteren Abwärtstrend (innerhalb des bestehenden langfr. Abwärtstrend).

Für eine kurzfristige Betrachtung wird folgender Zeitabschnitt gewählt:


Der Chart sieht auf den ersten Blick kompliziert aus, ist es aber nicht, nehmen sie sich kurz Zeit,
sie werden sehen das der Chart nicht kompliziert ist.

In dem Chart sind vorzufinden....
-der langfr. Abwärtstrend (oberste/unterste rote Linie u. blaue Middline). Diese Trendlinien
kennen sie schon aus den ersten beiden Chartbildern dieser Analyse
-die FibonacciRetracements: dies ist die blaue diagonale Linie von links nach rechts oben.
Mit dieser Distanzmessung (vom Tief/855 zum Hoch/1155) werden die waagerechten blauen Linien gebildet,
dies sind die FibonacciRetracements
-zum Schluß ist noch der mittelfr. Abwärtstrend seit Dezember 2002 vorzufinden. Innerhalb dieses
Abwärtstrends finden sie wieder die blaue MiddleLine vor.
Evtl. fragen Sie sich jetzt, warum dort 4 rote Linien eingezeichnet sind und nicht nur 2 Linien.
Darauf gehen wir jetzt ein.....


....einen Abwärtstrend zu erkennen u. zu zeichnen ist schnell gemacht, zwei paralelle abfallende
rote Linien. Jedoch möchte man auch innerhalb des Abwärtstrend mit long/short Positionen traden.
Hier reicht es einfach nicht, nur entsprechend den Umkehrpunkten an den (primären) Trendlinien zu traden.
Die Analyse/Signale des Abwärtstrends müssen genauer sein. Dies liefert und der Nasdaq100 mit seinem
mittelfr. Abwärtstrend. Schauen sie sich diesen genau an:
sie sehen an der obersten/untersten roten Linien die Umkehrpunkte, wo der Index einen Rebound oder
Pullback vollzieht - die Trendlinien werden bestätigt.
Sie werden aber auch sogleich feststellen, daß knapp überhalb/unterhalb der Trendlinien ebenfalls
aussagekräftige Bewegungen bestehen. Diese kann man sich ebenfalls zunutze machen und entsprechend
dieser (sekundären) Abwärtstrendlinien traden. Denn die (primären) Trendlinien werden nicht immer
erreicht - hier helfen die (sekundären) Trendlien.
Gelangt der Kurs/Index innerhalb des Bereichs primäre/sekundäre Abwärtstrendlinie, so kann man sich
bereits auf eine Positionsschließung/Eröffnung vorbereiten.

Doch zurück zur kurzfr. Betrachtung.....

Auffällig ist, daß FibonacciRetracement bei 975 Punkten verläuft. Weiterhin ist bei 980 Punkten
eine wichtige Chartmarke vorzufinden.
Aus diesen beiden Marken ergibt sich momentan ein Unterstützungbereich.
Sollte dieser Bereich unterschritten werden, so taucht der Index gleichfalls unter die (blaue)
MiddleLine ab (dies ist, wie sie schon wissen, die mittlere Signallinie innerhalb eines Trends).
Ein eindeutiges Zeichen um Shortpositionen zu eröffnen und auf einen Test der unteren (sekundären)
Abwärtstrendlinie zu spekulieren (bestenfalls sogar bis zur äußeren primären Abwärtstrendlinie).
Als StoppLoss gelten hier 1000 u. 1015 Punkte.

Sollte der Nasdaq100 die psychologische Marke bei 1000 Punkten durchbrechen (beachten sie dabei bitte
auch gleichzeitig den Widerstand bei 1015/1018 Punkten), so besteht die Möglichkeit, daß der Nasdaq
bis zur oberen (sekundären) Abwärtstrendlinie läuft. Zusammen aus einem Widerstand kann man hier ein
Kursziel bei 1035/1040 Punkten attestieren. Als StoppLoss gilt hier wiederum die 975/980 Marke.
für den 7.4.2003

Kampf um den langfr. Abwärtstrend.

Die letzte (umfangreiche) Analyse liegt mittlerweile 1 Monat zurück.
Wie Sie hoffentlich gesehen haben, zahlt sich Qualität & detaillierte Arbeit aus.
Sämtliche Chartmarken, die vor über einem Monat aufgestellt wurden, treffen aktuell
immer noch zu bzw. konnten hervorragend für Swing-Trades herangezogen werden.

Doch zuerst ein allg. Überblick:
die langfr. Marke bei 1060/1070 Punkten wurde erneut mehrfach überwunden, teilweise
sogar mit bis zu 1100 Punkten.
Die3ser Widerstand konnte aber trotzdem bisher nicht verteidigt werden.
Positiv ist jedoch zu werten, daß der GD100 nun eindeutig über dem GD200 liegt.


Im kurzfr. Chart wurde der Zeitpunkt der letzten Analyse mit den dazugehörigen
Chartmarken eingezeichnet.
Eine erneute Anpassung der charttechnischen Einschätzung ist nicht notwendig,
denn die Aussagen sind nach wie vor aktuell.
Nachdem der Abwärtstrendkanal Mitte März überwunden wurde, konnte hervorragend nach
den bereits aufgestellten Abwärtstrendlinien (insbesondere den sekundären) getradet
werden.
Ein Ausbruch über den langfr. Abwärtstrend wurde sofort mit einem HangingMan quittiert,
ein Zeichen, daß die Zeit der fallenden Kurse noch nicht beendet ist. Die bullishen
Kräfte fehlen.
Insbesondere stellt sich nun das FibonacciRetracement bei 1070 Punkten als goldrichtig
heraus. Zusammen mit dem langfr. Widerstand bei 1060 Punkten erlag man nicht dem Trugschluß,
daß der Index seine schlechtesten Zeiten hinter sich hat und man sich nun Long positionieren
müßte.
Beachten Sie bitte, daß diese Chartmarken bereits vor über einem Monat getroffen wurden !



Im kurzfr. Tradfingbereich notiert der fallende RSI im neutralen Bereich bei 53 Punkten.
Die FastStochastik ist ebenso fallend, jedoch noch positiv.
Wichtig erscheint hier eine Verteidigung von 1044 Punkten, um in den Bereich 1060-1075 Punkten
zu gelangen. Vergessen SIe bitte nicht, daß hier der Kampf um den langfr. Abwärtstrend stattfindet.
Kurze volatile Bewegungen sind vorprogrammiert.
Spätestens unter 1030 bzw. 1028 Punkten (GD100) sollte jedoch ein StoppLoss gesetzt werden.


Fazit:
Volatile Bewegungen bedingt durch den Kampf um die Überwindung des langfr. Abwärtstrends.
Fehlausbrüche sind bereits geliefert worden, dennoch leicht stabile Lage und somit nicht
mit extremen Kursverlusten zu rechnen.
Eventuell Stabilisierung auf derzeitigem Niveau, jedoch keine Signallieferung für
mittelfristige Positionierungen.

http://www.bullchart.de
für den 25.04.2003

Endlich Abwärtstrend überwunden !

Seit 2 Jahren endlich ein positives Signal. Selbst einem nicht Charttechniker
sagt das Bild mehr als 1000 Worte.

Die vorangegangenen zwei FalseBreaks gaben Anlaß zur Vorsicht und es wurde
auf einen weiteren FalseBreak (Fehlsignal/Fehlausbruch) hingewiesen.
Der letzte Ausbruch über den langfr. Abwärtstrend ist jedoch zu eindeutig,
um diesen als Fehlausbruch zu deuten.
Die Indikatoren sind zwar überhitzt, eine Korrektur steht an, jedoch ist
dies nicht verwunderlich, nach dem letzten eindeutigen UpMove (Aufwärtsbewegung).
Die deutliche Überwindung des langfr. Abwärtstrend und die deutliche Entfernung
zu dem GD200 sind Signale für eine evtl. mittelfr. Aufwärtsbewegung.
Gewiß hat die Medaille zwei Seiten, denn eine allzuweite Entfernung zum GD200
zieht unweigerlich eine Korrektur nach sich.
Sollte diese Korrektur allerdings sich im Rahmen halten und evtl. durch einen
Rebound an dem langfr. Abwärtstrend ihren Halt finden, dann sind positive
mittelfr. Aussichten die Folge.

Wichtig wäre in diesem Fall, daß die Unterstützung um 1030 Punkte hält.
Als Zwischenmarke sind nach wie vor die 1060/1070 zu beachten, jedoch erhält
nun die Kursmarke bei 1030 Punkten die wichtigste Gewichtung.
Zudem wird diese Kursmarke durch den GD50 (1030 Punkte) und den GD100 (1028 Punkte)
gestärkt.


Fazit:
Eine Korrektur war überfällig, diese tritt nun ein.
Durch die letzte kräftige Aufwärtsbewegung (Upmove) wurde jedoch der langfr.
Abwärtstrend überwunden. Chartmarke bei 1030 Punkten beachten.
Ein Rebound an dieser Marke und dem langfr. Abwärtstrend würden endgültig
ein positives mittelfr. Kaufsignal liefern.
für den 9.5.2003

Nasdaq100 - Downmove bis 1083 Punkte ?

(*mit kleinen Anmerkungen für Charteinsteiger)

Wie in der letzten Analyse beschrieben, wurde das mittelfristige LongSignal
geliefert, der Nasdaq100 konnte bis jetzt sehr gut performen.

Wie in der langfr. Chartansicht zu sehen ist, konnte der Nasdaq100 sich
eindeutig von dem langfr. Abwärtstrend absetzen.
Nach dem Durch konnte der GD50 den GD100 noch zusätzlich positiv crossen,
was dem stetigen Aufwärtstrend noch weitere Flügel verlieh.


Doch wie es nach heftigen Kursanstiegen ist: die Korrektur wird folgen.
Nichts weiteres erleben wir momentan, der Nasdaq100 korrigiert technisch.
Deutlich zu sehen ist, daß er nicht über das Hoch/Widerstand von Ende
November kam.

Mit dieser momentanen Korrektur wurde auch der sekundäre Aufwärtstrend
(schmale grüne Linie) unterschritten, was für eine Korrektur bis zum
primären Aufwärtstrend spricht (dicke grüne Linie).
Das bei der jetzigen Korrektur gleichzeitig der GD9 unterschritten wurde,
spricht ebenfalls für Kursverluste. Doch bis wohin gehen sie ?

Grundsätzlich gilt: wenn der sekundäre Aufwärtstrend gebrochen wird, dann
ist ein Test des primären Aufwärtstrend (Haupttrend,dicke gtrüne Linie)
wahrscheinlich.
Bei 1083-1095 Punkten läßt sich eine Unterstützungszone ausmachen.
Über dieser Unterstützungszone verläuft der GD18 mit 1102 Punkten.
Unterstützungszone und GD18 verlaufen/notieren über der primären
Aufwärtstrendlinie, dies ist eine gute Unterstützung.
Eine Korrektur bis zur Trendlinie kann ersteinmal gelassen entgegen-
gesehen werden.

Fazit:
Korrektur bis 1083-1095 Punkte wahrscheinlich. Bis zu dieser Marke
noch keine Verletzung des bisherigen Aufwärtstrend seit März.

http://www.bullchart.de
für den 05.08.2003

Nasdaq100 (05.08): noch in den TradingBändern ?

Der Nasdaq100 befindet sich noch im Aufwärtstrend, zuletzt konnte
sogar der GD100 den GD400 überschreiten - das erstmal mal, nachdem
er Anfang 2001 den GD400 unterschritten hat - ein positives nicht
zu vernachlässigendes Signal.
Aber auch andere mittelfr. Signalgeber sind zu beachten, wie zB der
Widerstand bei 1310-1313 Punkten. Dieser Widerstand wurde Mitte 1998
gebildet und Ende 2001/Anfang 2002 wurde er erneut bedeutsam.
Sollte der Widerstand bei 1310-1313 Punkten gebrochen werden, so
kann bei Überschreitung der 1350 Marke ein Potential bis 1430 Punkte
eröffnet sein.


Auf mittelfr. Basis zeigt sich, daß der Aufwärtstrend intakt ist
(grüne Linie) und der GD50 noch nicht verletzt wurde.
Das der GD18 den GD6 unterschritten hat, dem sollte keine allzu große
Bedeutung beigemessen werden.
Interessant ist, daß neben der charttechnischen Unterstützungsmarke
bei 1228 Punkten dort auch das 78% FibonacciRetracement verläuft.
Dies unterstützt ebenfalls die Wichtigkeit der Marke.



Sollte der Nasdaq100 die 1286 Marke überwinden, so kann er bis
1298-1305 Punkte performen.

Legt man einen GD6 mit einem 3% Kanal zu Grunde, so wird sichtbar, daß
der Nasdaq100 sich bisher regelkonform in Wellen aufwärtsbewegt und
sich (erwartungsgemäß) nun im unteren Bereich des Kanals befindet.

Jedoch ist die Situation hier anders zu bewerten, da der Aufwärtstrend
bereits erneut während des Tageshandels verletzt worden ist, zudem mit
einem Hammer.
Auch notierte das IntradayLow gefährlich nah an dem GD50, an dem
Randbereich des Kanals und an der Unterstützungsmarke bei 1228 Punkte.
Eine gefährliche Orientierung an einem so wichtigen Unterstützungsbereich.


Fazit:
Die Abgaben des Nasdaq100 bewegen sich bisher noch im Rahmen u. können
als "in den Erwartungen" deklariert werden.
Zunehmend zeigt sich jedoch, daß der Markt unentschlossener wird und
der Nasdaq100 sein bullishes Momentum verliert.
In dem wichtigen Bereich um 1228 Punkten ein gefährliches Spiel, denn
darunter eröffnet sich ein negatives Potential von 1180 bis 1218 Punkten.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.