DAX+0,86 % EUR/USD-0,57 % Gold+0,07 % Öl (Brent)+0,54 %

4 Millionen Arbeitslose warum so.... - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

ein Tam Tam??

So lange ich denken kann sind es zwischen 3,5 und 4,5Mille!
und trotzdem gings uns gut!
Die Politiker suchen das Heil für Deutschland nur noch
bei den Arbeitslosen!
Es kränkelt doch an ganz anderen Ecken!

z.b Vorstände kassieren pro Monat soviel das die hälfte
der Firmen Belegschaft für deren Gehälter arbeiten muß!

Kastor
@Strahlkiste

Deshalb sollst Du ja auch den Gürtel enger schnallen.
Kastor: richtig!! Nur lässt sich das per Gesetz nicht verbieten, Stoiber würde da sowieso nichts dran ändern. Seine wirtschaftliche Kompetenz sehen wir ja in Bayern beim Anstieg der Arbeistlosenzahlen und der Bayerischen LB, die aufgrund massiver Finanzspritzen für Medienunternehmen fast insolvent ist. Und da wettern die Schwarzen imer gegen den Staat asl Subventionsträger.

:D

rk
Wo ist das Problem?
Folgendes erklärte Lafontaine im 98er Wahlkampf:
"Die SPD werde die Bundestagswahl zur Volksabstimmung über die Arbeitslosigkeit machen."
Wie bekannt, schaffte am Ende Rot-Grün den Machtwechsel.
Diesmal soll es genau so kommen, nur unter schwarz-gelben Vorzeichen!
... dann vergleichen wir doch mal die Arbeitslosenquoten der einzelnen Bundesländer im Monat August 2002 ...

http://www.zdf.de/ZDFde/mediathek/0,1903,videotext---ZM-1000… (Videotext-Tafel: 157)

... natürlich ganz objektiv und ohne auf die Parteizugehörigkeit der jeweiligen Ministerpräsidenten zu schauen! :laugh:
@ruebenzahl

so ein roter Dummschwätzer wie Du und so was noch am frühen Morgen.
Wenn Deine roten Socken in Berlin nicht soviel Bockmist bauen würden, würde auch in den Länder -auch Bayern- die Quote fallen. Ist immerhin zum größten Teil Bundesangelegenheit. Oder hat Stoiber etwa die vermurkste Hartz-Kommision ins Leben gerufen. Nein- es war Gärd weil ihm das Wasser bis zum Halse steht (wortwörtlich).

Denke ´mal nach bevor Du Deine rote Rübe einschaltest.
Ich denke schon länger und kann mich an die Betroffenheit bei 1 Mio. Arbeitslosen noch gut erinnern. Vorher in den 70ern soll es Zeiten der Überbeschäftigung gegeben haben, lang ist es her:look:

Wenn ihr mich fragt, dann ist das Tam Tam noch viel zu gering. Die Arbeitslosigkeit ist als nominelle Größe nur ein Ausschnitt aus der Realität, die desolate Lage der anderen Sozialversicherungszweige gibt es auch noch, im Ergebnis sind die heutigen Verhältnisse instabil und nicht zukunftstauglich. Hier lügt sich eine ganze Gesellschaft und eben nicht nur die Politiker was in die Tasche.

Nein Kastor, es ist kein Minderheitenproblem. Hier stirbt so mancher Zukunftsentwurf von einzelnen Personen und das Klima wird insgesamt stinkiger, das Geld knapper, das Leben härter.

Glück auf
@Sharepopper:
"Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen" oder "Selber denken macht schlauer als das anderen Leuten zu empfehlen".
Ziemlich interessante Argumentation von Dir. Einerseits ist Stoiber als Minsiterpräsident von Bayern selbstverständlich dafür verantwortlich, dass die Arbeitslosigkeit in Bayern niedriger ist als im Bundesdurchschnitt. Andererseits ist aber genauso selbstverständlich die Bundesregierung schuld daran, wenn die Arbeitslosigkeit in Bayern in den letzten zwölf Monaten deutlich stärker angestiegen ist als im Bundesdurchschnitt.
Ach, was ist das schön, wenn die Welt so einfach ist, gell???
@huta
:D:D:D:D
natürlich. Ich sagte ja größtenteils ist der Bund verantwortlich (wer lesen kann ist im Vorteil).
Den Rest vom Gößtenteils verantwortet Stoiber und da ist er klar besser wie die roten Länder :D
Wird ja schon besser :)
Jetzt musst Du nur noch einräumen, dass in Bayern die Struktur auf dem Arbeitsmarkt eine andere ist als z.B. hier in NRW, wo es eben von früher her sehr viel mehr Schwerindustrie gab (übrigens hat Bayern früher noch Geld aus dem Finanzausgleich erhalten), die in den letzetn Jahren einen sehr schmerzhaften Anpassungsprozess hinter sich bringen musste (alleine in der Kohle- und Stahindustrie sind zigtausend Arbeitsplätze weggefallen).
Bayern dagegen ist "ländlicher" strukturiert (so dürfte der Anteil der Menschen, der von der Landwirtschaft und dem Tourismus leben höher sein als z.B. in NRW) und hat das über den Länderfinanzausgleich eingenommene Geld geschickt dazu eingesetzt "High-Tech-Industrien" , wie Automobil und Biotechnologie sowie Medien anzusiedeln (sicher ein Verdienst der CSU). Heute merken aber auch diese Industrien die weltwirtschaftliche Krise stärker noch als andere Bereiche, daher auch der stärkere Anstieg der Arbeitslosigkeit.
Kurz gesagt: Bayern hatte andere Voraussetzungen als einige andere Bundesländer, hat zugegebenermaßen eine kluge Industriepolitik betrieben und muss jetzt auch aufpassen, dass die nicht irgendwann auch einmal mit "alten" Industrien da sitzen!
@all
Ist es das eigentlich wert, sich über die schlichtweg banalen Änderungen in der Arbeitsmarktstatistik zu streiten?
Wirklich erwähnenswert, weil schlimm, sind die Defizite bei den Ausbildungsstellen.
564000 jugendliche Arbeitslose unter 25 Jahren, ist der miserabelste Wert der vergangenen 4 Jahre!
Diese Defizite werden sich irgendwann entladen, wenn nicht bald etwas passiert in DE.
Mir ist auch nicht völlig klar, wieso bei ca. 39 Mio Erwerbstätigen 4 Mio Arbeitslose zu viel sein soll?? Das müsste doch locker finanziert werden können?? Oder müssen da noch die Sozialhilfeempfänger mitgerechnet werden?? Eigentlich doch nicht, da die AN mit ihren Beiträgen zur AV doch ausschließlich die Arbeitslosen mitfinanzieren. Hatten wir nicht unter Kohl mehr Arbeitslose??

MfG
Die Entwicklungslinie zieht sich seit Jahrzehnten unabhängig von der jeweiligen Regierung. In Niedersachsen gings unter Albrecht und Kohl als Bundeskanzler auch abwärts.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.