DAX-0,02 % EUR/USD-0,16 % Gold+0,17 % Öl (Brent)+1,21 %

Dow Jones:Der weitere Absturz ist schon vorprogrammiert !!! - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Also,sieht man sich die letzten drei Monatskerzen im Candelstickchart des Dow Jones an,erkennt man das sich daraus ein Dreieck gebildet hat.Nur die letzte Monatskerze ist schon auf Schlußkursbasis,nach unten hin aus dem Dreieck ausgebrochen,mit einem daraus Intraday eindeutig zu errechnendem Mindestkursziel von etwa 6600 Pkt.
Das erste charttechnisch zu errechnende Kursziel,liegt so etwas unter 8000 Pkt,dann sind auch alle Indikatoren schon im sehr überverkauften Bereich und es kann eine Erholung bis max. 8500 Pkt stattfinden,hier liegt somit der Tradebereich.Denn bei 8500 Pkt ist der Kurs der letzten Monatscandels nach unten hin ausgebrochen und eine Erholung sollte sich bis dahin ermöglichen (hier lbefindet sich zusätzlich noch die kurzfristige obere Abwärtstrendbegrenzung im normalen Chartbild).Auch im MACD Indikator, wurde die steile untere Aufwärtstrendbegrenzung schon unterschritten,die nächst flachere Aufwärtstrendgerade ist noch sehr sehr weit entfernt.

Gruß vom Wertpapierhecht
Außerdem befindet sich der Kerzenkörper der letzten Monatskerze im Candelstickchart,unterhalb des Kerzenkörpers,der vorherigen Monatscandel und diese war ein Doji.Ein Doji besagt,daß der Markt unentschlossen ist, Eröffnungskurs und Schlußkurs liegen dicht beisammen..Befindet sich nun der Kerzenkörper nach einem Doji,unter dem Kerzenkörper des vorherigen Dojis,so spricht das für weiter fallende Kurse.Befindet sich der Kerzenkörper darüber für steigende Kurse.Der Markt hat sich somit nun leider für weiter fallende Notierungen entschieden.
Erwähnt werden sollte auch,daß bei 8500 Pkt,die bereits unterschrittene Nackenlinie der riesigen Kopf Schulter Formation verläuft.Prallt der Kurs,bei der bevorstehenden kurzfristigen Kurserholung nun von dieser wieder ab,wird daß Unterschreiten damit endgültig bestätigt,der große Downmove,sollte dann mächtig an Fahrt aufnehmen !!!
Eine zusätzliche Bestätigung weiter fallender Kurse an den Weltbörsen sehe ich darin,daß der Goldpreis zum Höhenflug ansetzt.
Bei großen Goldminenaktien,z.B. Barrick Gold und Newmont Mining hat sich eine umgekehrte Kopf Schulter Formation,mit bereits nach oben durchbrochener Nackenlinie gebildet.
Hierraus lassen sich Kurssteigerungen,von mindestens noch ca. 20% errechnen,um diese etwa sollten die Börsen mindestens noch fallen,da Gold ja bekanntlich ein Kontraindikator für diese ist.


Gruß vom Wertpapierhecht
...und wenn ich die Kerze diagonal über das Dreieck der letzten Schlußkurse lege....ergibt sich genau das Kursziel, welches durch die mittlere Range des Index bestätigt wird und somit eine eindeutige Tradingchance...welches für einen Aufbau der ersten Positionen hinweisen würde...wobei der Bärenmarkt ein abwartende Haltung nicht ausschließen lässt......was für ein Quatsch!
@Wertpapierhecht

Eigentlich konstruierst du ein Dreieck aus zwei Kerzen. Halte ich für ein gewagtes Unterfangen.

gruß narli
Oh ...danke Guru für die Zurechtweisung...ich Ahnungsloser bin Deiner unwürdig.......ich gedenke Deiner und zünde eine Kerze für Dich an......wenns nicht so kommt wie gedacht:-)
Also ich muß Dich hier mal loben wirklich exellent Deine aufgestellten Thesen.Ich jedenfalls kann Deine Argumentationen gut nachvollziehen und denke das Gleiche.
Dow Jones,S&P 500,Nasdaq,Euro Stoxx 50 und der Dax,alle sind charttechnisch und von den Indikatoren her gleich schwer angeschlagen.
Gerade diese Gemeinsamkeit aller Börsen zusammen deutet auch auf ein und die gleiche Richtung hin nämlich weiter abwärts.Vor vielen Monaten hatte ich schon auf bevorstehende starke Kurseinbrüche an allen Börsen hingewiesen diese waren zu erkennen am MACD Indikator der ist optimal für längerfristige Analysen.Übrigens deutet der heute wieder auf bevorstehendes Ungemach hin.Damals wurde ich nur verhöhnt aber alles hat sich nun bewahrheitet das ist wirklich eine schöne Genugtuung für mich.

So long
@ narli
Seh ich genauso- 2 Kerzen sind mir auch zu dünn für die Konstruktion des Dreiecks.
Monatskerze - nimm gleich eine Jahreskerze ...

je größer der "zusammengefaßte" Zeitraum ist um so ungenauer wird die Sache

hier die Charts ...

Tag

Wochen

Monat ;)


---

hi :)
1#

nicht übel.

ich habe diese Woche den DOW mal angeschaut und ein Kursziel von 6880 ins Auge gefasst.

Im Intraday Kursmuster von Freitag,zeigt sich zu Handelsschluß eine Kopf Schulter Formation,mit bereits unterschrittener Nackenlinie und das bei etwa 8500 Pkt (Was einen sich anbahnenden Abprall an dem sehr starken Widerstand signalisiert),auch daß daraus errechenbare Kursziel wurde noch nicht erreicht.
Im RSI Indikator, hatte sich eine Kopf Schulter Formation,mit bereits unterschrittener Nackenlinie gebildet,ohne,daß auch hier das Kursziel erreicht wurde.Der Kurs ist in etwa wieder von unten an die Nackenlinie herangelaufen.
Die Regel besagt,daß ein Kurs nach durchbrochener Nackenlinie,mit einem daraus errechenbaren,aber nicht erreichten Kursziel,nochmals von unten bis zu dieser heranläuft,oder bis minimal darüber,um dann wieder zu fallen und das Kursziel anzusteuern.Vor einiger Zeit,wurde ein steigendes Dreieck nach unten hin verlassen,mit einem Kursziel von etwas unter 8000 Pkt,diese wurden ja bekanntlich auch noch nicht erreicht.
Und wie schon erwähnt,befand sich der letzte Monatskerzenkörper im Candelstickchart unter dem der vorherigen Monatskerze,einem Doji.Das heißt,der Markt hat sich auf Manatsbasis für weiterhin fallende Kurse entschieden.Es sollte also zumindest im September weiter abwärts gehen.

Gruß vom Wertpapierhecht
Bei etwa 8500 Pkt.,verlaufen als Widerstandsbollwerk nach oben u.a.:Die unterschrittene Nackenlinie der riesigen Kopf Schulter Formation,die obere kurzfristige Abwärtstrendbegrenzung,die 38 Tagelinie,die untere unterschrittene Dreiecksbegrenzung der letzten drei Monatserzen im Candelstickchart,sowie etliche Parallelwiderstände.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen,daß unter charttechnischen,sowie den schlechten anderen Rahmenbedingungen (drohender Irak Krieg,weitere Terrorangst usw.),diese Marke nachhaltig überschritten werden kann.
Allerhöchstens,aber wirklich allerhöchstens sollten 8700 Pkt zu erreichen sein,denn dort verläuft das mittlere Bollingerband und die 18 Tagelinie beide fallend.

Gruß vom Wertpapierhecht
09.09.2002, 12:04 Uhr
Dow Jones, Begeisterung deplatziert
Saxo Bank
Zu großer Begeisterung für die Marktoberseite kann derzeit beim Dow Jones Industrial Average nicht aufgerufen werden, so Robert P. Balan, Head of Financial Strategy Markets der Saxo Bank.

Die Ziele würden unverändert bleiben. Der Bärenmarkt werde das Heft wohl wieder in die Hand nehmen, der Blick gelte weiter dem Bereich 8.000 bis 7.900 Punkten. Es sei zu erwarten, das die Unterstützung auf diesen niederen Niveaus für einige Tage halten werde.

Möglicherweise könne der Index sogar nochmals in den Bereich 8.250 bis 8.299 vorstoßen. Dann aber sollte der Sell-off fortsetzen, wobei das Ziel der Kursnotierungen bei den hypothetischen Unterstützungen im Bereich 7.700 bis 7.600 Punkten liegen sollte.
Und noch etwas:Bis zum 31.09.2002,können die US Bürger Ihre Verluste steuerlich geltend machen !!!
Das unterstreicht wohl zusätzlich,daß zumindest bis zu diesem Termin,kaum mit großartig steigenden Kursen zu rechnen ist.

Gruß vom Wertpapierhecht
Sowohl im DOW als auch im DAX haben wir seit Mittwoch im Tageschart eine klassische Bärenflagge. Denke, dass wir hier nochmal nach unten ausbrechen werden (könnte schon heute sein). Kursziele bis Mittwoch (nächste Unterstützungen):

DOW JONES 8000 Pkt.
DAX 3235 Pkt.
Und noch etwas:Bis zum 31.09.2002,können die US Bürger Ihre Verluste steuerlich geltend machen !!!
Das unterstreicht wohl zusätzlich,daß zumindest bis zu diesem Termin,kaum mit großartig steigenden Kursen zu rechnen ist.
Außerdem ist am Mittwoch der 11.September,dann jährt sich der Terroranschlag in den USA und Bin Laden hatte vor einiger Zeit für diesen Termin einen erneuten Terroranschlag,von noch größerem Ausmaß angekündigt !!!
Ich schätze,daß der Dax auf jeden Fall noch auf den seit 1993 gültigen Aufwärtstrend,bei momentan 3100 Pkt. aufsetzen wird,dann wäre auch das erste Kursziel,der vollendeten Kopf Schulter Formation,die sich seit anfang Februar gebildet hat erreicht.

Gruß vom Wertpapierhecht
tageshöchstkurs 8.558,01
schlusskurs 8,519,38

bei dünnen umsätzen lief der dow deutlich über die 8500 punkte.

sind jetzt 8700 noch möglich ? hat sich charttechnisch wesentliches dadurch verändert ?

danke und gute n8 - bis morgen dann
kreuzas
Bei dünnen Umsätzen nach oben verheißt eigentlich nichts gutes.
Auf Schlußkursbasis,müssen genau 8540 Pkt überwunden werden,dann könnte es noch bis 8700 Pkt raufgehen.
Da der Dow aber gestern auch in etwa dort abgeprallt,ist glaube ich einfach nicht daran.

Gruß vom Wertpapierhecht
Außerdem bestätigen die meisten Indikatoren den gestrigen Anstieg nicht,außer die Stochastiks haben nach oben hin
abgedreht,da diese mittlerweile im extrem überverkauften Bereich notierten und momentan wieder im neutralen.Der wichtige Indikator RSI,hat sogar einen sehr negativ zu bewertenden Dreizack nach unten hin ausgebildet.
Zudem wurde gestern im Candelstickchart der sehr kurzfristige Aufwärtstrend ganz minimal unterschritten.Das Einzige was mich stört,ist im Wochencandelstickchart die weiße Kerze,sozusagen als inside Week,die doch noch kurzfristig für diese Woche auf Kurse um 8700 Pkt. schließen lassen könnte.
Aber wie schon des öfteren erwähnt,befand sich im Candelstickchart,der Kerzenkörper der letzen Monatskerze,unterhalb des Kerzenkörpers der vorherigen Monatskerze und das war ein Doji.Sollten wirklich noch die 8700 Pkt. erreicht werden,ist danach bis zum Monatsende mit weiter fallenden Kursen zu rechnen.Allerdings,solange jetzt die 8250 Pkt. intraday nicht unterschritten werden rechne ich auch nicht mit einem großen Absturz,sondern eher mit einer Seitwärtsbewegung zwischen 8250 Pkt und eventuell 8700 Pkt..Die Sache mit dem Doji ect.,ist auch im Dax und der Nasdaq gleichsam aufgetreten.Dieses signalisiert,daß alle Börsen sich etwa im Gleichklang befinden.

Gruß vom Wertpapierhecht
Sollten die Daten aus den USA weiterhin so gut hereinkommen,
könnte die Zwischenrally noch eine Weile weitergehen.
Nach den guten Arbeitslosenzahlen waren gestern die Verbraucherkredite
deutlich über den Erwartungen. Deshalb wird der Konsum wohl weiter
stark bleiben. Solange das so bleibt erwarte ich keine neuen
Tiefststände beim Dow. Ausnahme ist, wenn ein Irak-Krieg losgeht und
der Ölpreis längere Zeit deutlich über 30$ steigt.
Jeder sollte schon gemerkt haben,daß Fundamentaldaten an der Börse fast überhaupt nicht interessieren,allenfalls sehr kurzfristig,sondern nur die Charttechnische,sowie Indikatorenmäßige Situation.

Gruß vom Wertpapierhecht
Amerikas Bürger sind doch total überschuldet und müssen zudem Ihre Kredite ja auch zurückzahlen.Irgendwann ist die Kreditlinie ausgereitzt und dann,um mal die Fundamentaldaten anzusprechen ???
Elliot Waves Analyst Onischka von Wallstreet Online,hat in seiner letzten Analyse als wichtigen Support für gestern die Marke von 8430 Pkt.genannt,sollte diese auf Tagesbasis unterschritten werden und das wurde sie ja (tief 8413 Pkt.),handelt es sich momentan nur um eine kurze Bearrmarkt Ralley.
Er meint somit wohl auch,daß es nicht zu großartigen Kurssteigerungen kommen sollte,

Gruß vom Wertpapierhecht
Wirklich "großartige" Kurssteigerungen sind erst bei Kursen von über 1150-1200 zu erwarten, schätze ich.

Alles andere wäre für mich nur eine Bearmarkt-Rally (richtig geschrieben? - weiß ich nie).
Aber nach drastisch abwärts sieht es mir auch nicht aus - die Dynamik scheint sich doch abgeschwächt zu haben, mehr zu seitwärts denn zu abwärts.
Zudem ist der steilere ABT schon mal gebrochen worden - das zeugt doch auch nicht gerade von technischer Stärke, oder?

Wichtig wäre es, ob es zum 2. Bruch kommt. Dann hätten wir schon ein wenig Potential nach oben - so auf die 1050. Danach müßte man wieder zittern.

Ich glaube, daß wir am ehesten einen Trading-Markt bekommen, der für Gewinne um die 200 Pkt. herum gut sein könnte.

Darüberhinaus wird´s dünn, schätze ich mal.

Könnte sich ändern, wenn wir die 1100 so Anfang November erreichen. Dann könnte es nochmal krachen.

Sollte es aber demnächst unter 850 fallen, dann sehen wir doch nochmal neue gewaltig tiefe Tiefs - verbunden mit der endgültigen Kapitulation;
dann haben alle die Schnauze wirklich voll, dann will keiner mehr kaufen, absolut keiner.

Obwohl dann alle ev. Überwertung wirklich abgebaut wäre - eigentlich ideal, um einzusteigen.

Hoffentlich bin ich bis dahin nicht Pleite :D

Donnerwetter, jetzt habe ich es hingekriegt, eine ziemlich unverbindliche Analyse zu fabulieren, bei der sich jeder das Genehme heraussuchen kann.
Paßt jetzt auf nahezu jede Eventualität. So muß es sein :laugh:

Ciao
Elliot Waves Analyst Onischka von Wallstreet Online,hat in seiner letzten Analyse als wichtigen Support für gestern die Marke von 8430 Pkt.genannt,sollte diese auf Tagesbasis unterschritten werden und das wurde sie ja (tief 8413 Pkt.),handelt es sich momentan um eine nur noch kurze,bzw.daß Ende der momentanen Bearrmarkt Ralley.
Er meint somit wohl auch,daß es nicht zu großartigen Kurssteigerungen mehr kommen sollte,

Gruß vom Wertpapierhecht
Ach ja, das ist ja garnicht der NDX-thread. Entschuldigung, habe geschlafen.

Müßte aber in der Tendenz ziemlich gleichlaufen - also paßt es doch irgendwie, hoffe ich.
Fakt ist,daß der Dow Jones aus seinem steigenden Dreieck,welches sich von mitte Juli bis ende August gebildet hatte nach unten hin ausgebrochen ist !!!
Ein Minimalkursziel von Intraday etwa 7800 Pkt läßt sich daraus errechnen.Solange nicht mindestens dieses Kursziel erreicht wurde,sollte es keine größeren Aufwärtsbewegungen geben können.
Als optische Doppelbodenformation,könnte von hier aus ein erneuter Upmove folgen,der abermals bis in den Bereich von 8500 Pkt.laufen kann.Man sieht,der Dow Jones fällt schleppend,aber er fällt.
Mit der steigenden Zunahme von Krediten der Bürger in den USA,werden u.a. Autokäufe getätigt,die zinslos von den Autofirmen vergeben werden.Hierdurch werden zwar in Zukunft die Umsätze angekurbelt,aber die Gewinne geschmälert.Was sagt uns das,die Wirtschaft wird nätürlich so nicht angekurbelt.

Gruß vom Wertpapierhecht
zu 30: ich sehe keinen fallenden dow, sondern seit tagen einen steigenden. 8500 sind übertroffen. heute 8800 ???
Dow und Nasdaq sollten heute wieder den Rückwärtsgang einlegen,denn u.a. befindet sich die Fast Stochastik bei beiden Indizes schon wieder im extem überkauften Bereich,sowie etliche starke Widerstände stehen im Wege.Es könnte heute allerhöchstens noch zu einer Topbildung kommen.Der RSI Indikator,ist von unten genau an der bereits unterschrittenen Nackenlinie der sich gebildeten Kopf Schulter Formation angekommen,ohne jedoch das daraus zu errechnende Kursziel erreicht zu haben.Dreht dieser heute wieder nach unten hin ab,wird der Durchbruch damit entgültig bestätigt.
Ich möchte nochmals deutlich darauf hinweisen,daß das Mindestkursziel im Dow Jones,welches sich durch den Ausbruch nach unten,aus dem sich seit mitte Juli bis ende September sich gebildeten aufsteigenden Dreiecks,von intraday 7800 Pkt.noch nicht erreicht wurde !!!

Gruß vom Wertpapierhecht
@All

Analyse vom 5.9.2002!!

4. Fazit
Hält die Marke von 8217 in den nächsten Tagen und erreicht der DOW zügig den Bereich zwischen 8566/8783, so ist davon auszugehen, dass die Wave (b) von Wave [b} begonnen hat.
Somit dürfte sich nun eine längere Seitwärtsbewegung einstellen, die in ihren Spitzen Kurse bis zu 8800/9100 bringen kann.
Kann der DOW aber nicht wesentlich über den Bereich 8566 steigen, so muss anschliessend mit einem erneuten Downmove bis mindesten 8100 gerechnet werden.
Ich setze heute beim Dow Jones,auf eine Topbildung bei etwa 8700 Pkt.,falls es dazu überhaupt noch kommen sollte.

Gruß vom Wertpapierhecht
Im MACD Indikator,wurde bereits die untere steile Aufwärtstrendbegrenzung unterschritten. Für längerfristige Analysen,ist dieser Indikator sehr aussagefähig.Also auch hier keine positiven Vorgaben.

Gruß vom Wertpapierhecht
Fallen jetzt zwei Tage hintereinander die Kurse beim Dow Jones,würde im MACD Indikator die untere flache,neugebildete Aufwärtstrendbegrenzung unterschritten,hierdurch sollte dann wieder verstärkter Abwärtsdruck aufkommen..

Gruß vom Wertpapierhecht
@Wertpapierhecht,

ich persönlich bin mit der Vorinterpretation von Indikatoren vorsichtig. Ein Indikator ist ja auch nur ein "Indiz".

Im Vergleich mit DAX und Nikkei zeigt der Dow relative Stärke. Während die Erstgenannten seit Mitte Juli im Minus sind, läuft der amerikanische Markt (bereits) nach oben.

Quelle: http://www.traducer.de/star/include/chart3a.htm
Aktuell ist die Technik aus meiner Sicht aber neutral. Also Halten.
Hier einmal charttechnisch von mir errechnete Kursziele einiger Indizes,von wo aus erst einmal ein stärkerer Kursanstieg zu erwarten ist,da hier auch wieder so ziemlich alle Indikatoren im stark überverkauften Bereich notieren werden und sich dort zusätzlich sehr starke Unterstützungen ( Bollingerbanbegrenzung nicht fallend ect.) befinden.
Es gibt zwar vorher noch Unterstützungen,daß es jetzt aber wieder etwas stärker runtergeht,dafür sollten die gestrigen nagativen Shooting Stars in den Candelstickcharts der US Indizes meiner Meinung nach sorgen.

Dax:zwischen 3350 Pkt.und 3400 Pkt
Nasdaq com: zwischen 1240 Pkt und 1260 Pkt
Dow Jones: zwischen 8250 Pkt und 8350 Pkt

Gruß vom Wertpapierhecht
Der Dow Jones hat gestern im Candelstickchart einen Evening Doji Star ausgebildet,eine der negativsten Konstellationen überhaupt !!!
Sollte nun die Nackenlinie der SKS bei etwa 8300 Pkt. unterschritten werden,wo jetzt auf jedenfall von auszugehen ist errechnet sich daraus ein Kursziel von Intraday etwa 7200 Pkkt.

Gruß vom Wertpapierhecht
Der Dow Jones hat gestern im Candelstickchart einen Evening Doji Star gebildet,eine der negativsten Konstellationen überhaupt !!!
Sollte nun die Nackenlinie der SKS bei etwa 8300 Pkt. unterschritten werden,wo jetzt auf jedenfall von auszugehen ist errechnet sich daraus ein Kursziel von Intraday etwa 7200 Pkt.Im Macd Indikator,ist bereits der flachere Aufwärtstrend unterschritten worden.Das heutige Intraday Kursziel,könnte für den Dow Jones so bei ca. 8050 Pkt. liegen.
Bei der Nasdaq hat sich auch dieser Evening Star gebildet,aber sogar noch übeler und zwar mit Gap.
Ende Oktober,sollten wir uns im Dax auf jeden Fall unter der 3000der Marke befinden (Mindestziel:2750 Pkt.).Aber die Indikatoren aller Indizes,sollten nach noch spätestens weiteren ein bis zwei negativen Tagen im total überverkauften Bereich gelaufen sein,es sollte dann erst einmal zu einer Gegenbewegung kommen.
Aber durch die Evening Doji Stars in den US Indizes,sollte diese nicht zu ausgiebig stattfinden können.

Gruß vom Wertpapierhecht
Charts und Indikatoren,deuten bei allen Indizes auf bevorstehende starke Kursverluste hin.Beim Dow Jones, hatte sich vor einigen Tagen im Tagescandelstickchart ein sogenannter Evening Doji Star gebildet (alleine schon sehr übel),daß alles auch noch innerhalb der langen schwarzen Candel von vorletztem Dienstag.
Zusätzlich ist noch sehr negativ zu bewerten,daß dieser Evening Doji Star,an der sehr relevanten Marke von 8500 Pkt, aufgetreten ist.Diese Marke,sollte somit jetzt nicht mehr großartig überschritten werden können.Der sogenannte Todesstoß,wurde jedoch am letzten Freitag vollzogen,denn es wurde im Tagescandelstickchart bereits die Nackenlinie der sich gebildeten Kopf Schulter Formation unterschritten,mit einem daraus zu errechnenden Mindestkursziel von intraday etwa 7250Pkt.Vom Macd Indikator,wird dieses negative Szenario unterstützt.Hier wurde das sich gebildete aufsteigende Dreieck gerade erst mal nach unten hin verlassen.Nach oben hin,sind nur noch minimale Erholungen zu erwarten.

Gruß vom Wertpapierhecht
Es wurde auch im normalen Chartbild,die Nackenlinie der Kopf Schulter Formation,sowie der flacher verlaufende Aufwärtstrend nach unten hin durchbrochen.
Also höchste Vorsicht ist geboten !!!


Gruß vom Wertpapierhecht
Meiner Meinung nach,kann es nicht weit nach oben laufen,allerhöchstens bis 8600 Pkt,spätestens dann ist schluß.
Charts und Indikatoren,deuten bei allen Indizes auf bevorstehende starke Kursverluste hin.Beim Dow Jones, hatte sich vor einigen Tagen im Tagescandelstickchart ein sogenannter Evening Doji Star gebildet (alleine schon sehr übel),daß alles auch noch innerhalb der langen schwarzen Candel von vorletztem Dienstag.
Zusätzlich ist noch sehr negativ zu bewerten,daß dieser Evening Doji Star,an der sehr relevanten Marke von 8500 Pkt, aufgetreten ist.Diese Marke,sollte somit jetzt nicht mehr großartig überschritten werden können.Der sogenannte Todesstoß,wurde jedoch am letzten Freitag vollzogen,denn es wurde im Tagescandelstickchart bereits die Nackenlinie der sich gebildeten Kopf Schulter Formation unterschritten,sowie die untere Begrenzung des flacher verlaufenden Aufwärtstrends,mit einem daraus zu errechnenden Mindestkursziel von intraday etwa 7250Pkt.Vom Macd Indikator,wird dieses negative Szenario unterstützt.Hier wurde das sich gebildete aufsteigende Dreieck gerade erst mal nach unten hin verlassen.Nach oben hin,sind nur noch minimale Erholungen zu erwarten.Der Macd Indikator ist sehr gut für längerfristige Analysen geeignet,der Downmove an den Weltbörsen war frühzeitig an diesem zu erkennen.Wer bis jetzt versäumt hat aus dem Markt auszusteigen,der sollte jede Kurserhohlung dazu nutzen.

Gruß vom Wertpapierhecht
@Rosshaken

Wie Du eigentlich wissen solltest,interessieren Fundamentaldaten an der Börse doch kaum und wenn,dann nur für sehr kurzfristig,außer die Wirtschaft würde sozusagen von null auf hundert anspringen,daß ist aber doch wohl nicht realistisch.Auswertungen von Charts und Indikatoren,sagen genau wo es weiter langgeht.Die Börse wird alleinig durch die Psychologie bestimmt und sonst gar nichts.
Also ist und bleibt der vorgegebene Fahrplan klar,die Kurse werden weiterhin fallen und Zwischenerholungen sind immer mal drin,bei überverkauter Indikatorenlage.
Und wie schon gesagt,ein ausgiebiger Krieg gegen den Irak,käme der USA gerade recht.Denn in der Vergangenheit haben Kriege im nachhinein die Wirtschaft immer auf Trab gebracht.Deshalb läßt sich doch Bush nicht davon abbringen den Irak anzugreifen,daß hat schon seine Begründung.Bei Kriegsbeginn fallen zwar die Kurse im erten Moment,dafür steigen sie aber später um so stärker,weil diese Tatsachen bekannt sind.
Hussein hatte sich bestimmt mit Puts eingedeckt,bevor er bekannt gab,die Kotrolleure wieder reinzulassen.

Gruß vom Wertpapierhecht
Die gestrigen negativen Kerzen im Candelstickchart der US Indizes deuten darauf hin,daß es zumindest heute nochmals kräftig abwärts gehen sollte.Dann sind jedoch alle Indikatoren so ziemlich im überverkauften Bereich angekommen und eine gedämpfte Aufwärtskorrektur bei den Technologieindizes,bis etwa zu den noch offenen Gap`s (Unterkante ?????) sollte möglich sein.
Ich kann immer nur wieder darauf hinweisen,seht Euch den Macd an,bei allen Indizes,ist dieser gerade mal erst aus seinem steigenden Dreieck nach unten hin ausgebrochen.
Daran läßt sich erkennen,daß überall noch mächtiges Abwärtspotential im Markt vorhanden ist.
So gesehen glaube ich kaum,daß die nächst größer errechenbare Marke von 2650 Pkt.im Dax lange Unterstützung bietet.

Gruß vom Wertpapierhecht
zu 47: den märkten ist es egal, ob sie überverkauft sind
wie du siehst. diejenigen die noch hoffnung gehabt haben das es hochgehen wird, wurden eines besseren belehrt.
Wo hat der DOW denn jetzt mal wieder ne grosse Widerstandslinie???
Thanks,
:)
Bei 8000Pkt und dann wieder bei 8200 Pkt.

Gruß vom Wertpapierhecht
Wie schon gesagt,saß mindestkursziel errechnet am Monatscandelstickchart liegt bei 6600 Pkt,also weit rauflaufen sollte es nicht mehr.
Ich schätze spätestens bei 8060 Pkt ist der Ofen aus !!!

Gruß vom Wertpapierhecht
Am Monatskerzenchart,läßt sich ein Mindestkursziel von 6600 Pkt.errechnen,denn die letzte Monatskerze,war aus dem sich gebildeten Dreieck,der zwei Monatskerzen davor,nach unten hin ausgebrochen.
Dieses Kursziel erwähnte ich schon vor längerer Zeit hier im Board,in meinem Thread--Dow Jones der weitere Absturz ist schon vorprogrammiert-- !!!
Übrigens erwähnt Onischka auch dieses Kursziel,hier in seiner Elliot Analyse.Aber bevor der Dow die 6600 Pkt ansteuert,sollte es nach einem kurz bevorstehenden intraday Downmove,bis auf etwa 7300 Pkt.,nochmals bis maximal 8000-8250 Pkt raufgehen können,da bereits alle Indikatoren schon wieder kurz vor dem überverkauften Bereich notieren und der dann anzunehmende Ausbruch,aus dem sich gebildeten fallenden Dreieck nach oben,nochmals auf dieses Kursziel schließen läßt.
Die anderen Indizes,werden sich wohl kaum gegen den Dow Jones stemmen können,denn dort wurden die charttechnisch errechenbaren Mindestkursziele (Nasdaq 100 z.B. 700 Pkt.) auch noch nicht erreicht.

Gruß vom Wertpapierhecht
Außerdem steht der Ausbruch nach unten,aus dem seit mitte Juli bis dto.sich gebildeten fallenden großen Dreieck kurz bevor.Die untere Begrenzung verläuft momentan bei etwa 7600 Pkt.Daraus ließe sich ein Mindestkursziel bei 6400 Pkt. errechnen.
Ich schätze,der untere 6000der Bereich,sollte schon angepeilt werden,da es sich bei den Berechnungen um Mindestkursziele handelt !!!
Ich bin mal gespannt,ob dieses Kursziel bis zur letzten Oktoberwoche erreicht wird,da in dieser viele Trendwendetermine liegen.

Gruß vom Wertpapierhecht
Newsletter


30.09.2002, 12:16 Uhr
DJ und S&P, Warnsignale
Deutsche Bank
Die breite Korrektur am Freitag ging nach Angaben der Handelsexperten der Deutschen Bank auch an den amerikanischen Märkten nicht spurlos vorbei.

Im Gegenteil, mit einem Verlust von 3,23 % hätte der S&P beinahe die Rückschläge des DAX erreicht. Obwohl die Entwicklungen der letzten Tage recht ermutigend gewesen wären, sei dieser heftige Rückschlag vom Freitag ein deutliches Warnsignal.

Es könne keineswegs als gesichert betrachtet werden, dass das Schlimmste überstanden sei und gerade die nächsten Tage würden aus charttechnischer Sicht entscheidend sein, was die Richtung des nächsten größeren Bewegungsschubes angehe.

Minimumkorrektur (33,3% bis 38,2%): 865 / 872;
Normalkorrektur (50%): 890;
Maximumkorrektur (61,8% bis 66,6%): 908 / 915;
Übergeordneter Widerstand: 873;

Der Dow Jones habe zwar seine Minimalkorrektur erreicht, jedoch mit einer einzigen starken Gegenbewegung am Freitag fast alles eroberte Terrain wieder abgegeben. Die Unterstützung bei ca. 7.665 bleibe kritisch, denn ein Bruch nach unten gebe weiteres Potenzial frei bis ca. 7.532.

Minimumkorrektur (33,3% bis 38,2%): 8.024 / 8.076,5;
Normalkorrektur (50%): 8.203,5;
Maximumkorrektur (61,8% bis 66,6%): 8.330 / 8.382;
Übergeordneter Widerstand: 8.228 bis 8.287;

Das Bild des S&P ähnele dem des Dow Jones, nur liege hier noch etwas mehr Luft zwischen aktuellem Kurs und dem nächsten kritischen Unterstützungsbereich um ca. 818. Darüber hinaus sei der Abstand zu den letzten Tiefstkursen im Juli noch um einiges größer, sodass das Gesamtbild gegenwärtig noch nicht besorgniserregend aussiehe.
#11 vom 6.9.

ich habe diese Woche den DOW mal angeschaut und ein Kursziel von 6880 ins Auge gefasst.

so langsam rückt das Kursziel in greifbare Nähe.

bin gespannt, ob und wie genau es erreicht wird.

Einerseits hat der Dow Jones sein erstes charttechnisch errechenbares Mindestkursziel (durch Vollendung der großen Kopf Schulter Formation) von Intraday 7300 Pkt noch nicht erreicht gehabt und andererseits befindet sich der Indikator Fast Stochastik schon wieder kurz vor dem überkauften Bereich.Bei spätestens 8000 Pkt,dürfte die Luft schon wieder raus sein.Danach sind mindestens die 7300 Pkt fällig.

Gruß vom Wertpapierhecht
Nicht zu unterschätzen sollte auch das große sich gebildete dreifache Top sein.

Gruß vom Wertpapierhecht
Der nächste kräftige Kursrutsch,sollte beim Dow Jones nun kurz bevorstehen.Das erste Mindestkursziel,durch den Ausbruch nach unten,aus dem von mitte Juli bis ende August sich gebildeten steigenden Keil,errechnet sich Intraday bei etwa 7370 Pkt.
Bevor es dann weiter abwärts geht,ist ein letztes Aufbäumen bis max 7700 Pkt möglich.Aber,wird das Kursziel 7370 Pkt erreicht,ist zwangsweise auch ein Ausbruch nach unten,aus dem seit September 2001 sich gebildeten großen fallenden Keil angesagt,mit einem hierraus zu errechnenden Mindestkursziel bei 4900 Pkt.Von einem zu erwartenden Zwischenkursziel von knapp über 6000 Pkt,wäre dann nochmals ein Kursanstieg bis zur unteren Dreiecksbegrenzung bei 7500 Pkt.möglich
Gruß vom Wertpapierhecht
Hier noch einige Argumente für einen weiter fallenden Dow Jones.Es haben sich im Macd Indikator,seit anfang 2001 drei große Tops gebildet mit jeweils niedrigeren Hochpunkten und im normalen Chartbild haben sich seit anfang 2002 vier Tops gebildet,mit jeweils niedrigeren Hochpunkten.Also dieses alles sind bestimmt keine bullishen Argumente.
Aber solche Tatsachen,sollten alle diejenigen erkennen können,die sich mit der Auswertung von Indikatoren und Charts befassen.

Gruß vom Wertpapierhecht
Hallo WPH(Wertpapierhecht)!
Danke für Deine aufschlussreiche Nachricht hier zum DJ! Nirgendwo sonst etwas besseres gefunden im Moment!
Nur fällt mir folgendes auf:
Einen fallenden Keil (wie seit 9/2001) bewerten z.B. die godmode-trader (godmode-trader.de) als "BULLISH" !! Im Gegensatz hierzu den steigenden Kleil als "BEARISH" !! Das konnte ausgezeichnet beim jüngsten Kursverlauf der GE (General Electric) nachvollzogen werden!
Es könnte sich also, statt eines weiteren Ausbruchs (aus dem "Abwärts(bull)keil") nach unten (lt. deinem Szenario) ein Ausbruch nach oben ereignen!? Oder nicht?
Ich wette nicht darauf und bin eher der Ansicht, dass sich auch ein derartiger Ausbruch nur sehr kurzfristig gestalten wird, vielleicht wieder in Form eines (bearishen) Keils. Aber von Bedeutung wäre das schon!
Viele Grüße !!
Ein fallender Keil ist normalerweise auch bullish zu interpretieren,aber ein Ausbruch nach oben,muß nach mindestens dem zweiten Drittel des Keils stattgefunden haben,bei einem späteren Ausbruch nach oben,würde es sich um ein Fehlsignal handeln und das zweite Drittel des Keils ist schon überschritten !!!

Gruß vom Wertpapierhecht
Außerdem,ist der Kurs gestern auch schon wieder aus dem sich in den letzten 14 Tagen gebildeten,umgekehrten fallenden Keil nach unten hin ausgebrochen,daß heißt,die Spitzen des Keils laufen nicht zusammen,sondern driften auseinander.Ein solcher Ausbruch ist auch sehr negativ zu bewerten.
Errechnen läßt sich auf jeden Fall jetzt als nächstes großes Mindestkursziel von etwa 5000 Pkt.Eine Zwischenstation,sollte so etwas über 6000 Pkt.verlaufen,von hier aus kann es vielleicht dann nochmals Richtung 7000-7500 Pkt laufen.
Mein Tip : Im September 2001und im Juli 2002,haben sich im MACD Indikator (Chartauflösung über 5 Jahre) zwei Tiefpunkte gebildet,verbindet man diese miteinander,erhält man daraus eine untere Aufwärtstrendlinie.Auf genau diese Linie muß der Kurs jetzt nochmals aufsetzen bevor der Downmove erst eimal beendet sein sollte.
Minimale Gegenbewegungen nach oben,sind bei jeder überverkauften Indikatorenlage (wie momentan die Stochastik) natürlich immer mal drin,aber wie gesagt,wirklich nur minimale !!!
Wer jetzt in den Markt einsteigt (jeweils immer bei überverkaufter Stochastik),muß wirlich schon den ganzen Tag die Zeit haben,morgens rein,mittags eventuell schon wieder raus,also Daytrading betreiben,ansonsten kann man sich momentan eigentlich nur die Finger verbrennen.

Gruß vom Wertpapierhecht
nochmals an WPH:

Du kannst Dir nicht zufällig den RTX ansehen? (Boerse Wien:
Symbol RTX.EAI)
Ist das (im 5-Jahreschart) eine SKS-Umkehrformation?

MfG
Jetzt wird es so richtig spannend beim Dow Jones,entweder Hop oder Top.Erst einmal,hat sich gestern abend intraday eine Umkehrformation gebildet,so daß sich auf jeden Fall daraus nochmals intraday ein Mindestkursziel von 7385 Pkt. errechnen läßt.
Aber im Tageskerzenchart hat sich wiederrum,eine sehr bullishe,lehrbuchmäßige Trendumkehrformation als Morning Doji Star gebildet (die letzten drei Kerzen).In Verbindung mit den überverkauften Indikatoren,ist daß eigentlich,wie gesagt sehr bullish zu bewerten.Dem entgegen spricht allerdings wieder,der Ausbruch nach unten,aus den großen sich gebildeten fallenden Keilen.Sollte es sich hier abermals um eine Bullenfalle handeln,oder wird der Ausverkauf wirklich verschoben.Man muß den Markt jetzt genaustens im Auge behalten.Werden nun die 7750 Pkt tatsächlich auf Schlußkursbasis überwunden,würde ich mich erst eimal für die bullishe Fariante entscheiden,wir werden sehen.Der gestrige Tiefpunkt bei 7331 Pkt.,darf aber heute auf keinen Fall mehr unterschritten werden,da sonst direkt der sell out droht.

Gruß vom Wertpapierhecht
Die Indikatoren Macd und Roc,deuten eher auf eine Bullenfalle hin,wie gesagt es bleibt jetzt spannend,man muß den Markt genau beobachten.Ich schätze aber,daß frühestens in der letzten Oktoberwoche ein Tiefpunkt entsteht,da in dieser wichtige Trendwendetermine liegen und u.a.die Nasdaq 100 ein charttechnisch errechenbares Mindestkursziel,entstanden aus einer großen,vollendeten Kopf Schulter Formation,bei etwas oberhalb von 600 Pkt noch nicht erreicht hat.

Gruß vom Wertpapierhecht
Wichtig ist darauf zu achten,ob noch heute,daß Mindestkursziel von 7385 Pkt.,welches sich aus dem gestrigen Intradaychart errechnen läßt erreicht wird.Sollte dieses so sein,läßt sich die bullishe Variante noch aufrecht erhalten.Werden mindestens die 7385 Pkt (aber nicht tiefer als 7331 Pkt.,so daß sich im Tageskerzenchart ein neuer Aufwärtstrend bildet) heute nicht mehr erfüllt,sollte der Kurs in den nächsten Tagen zwangsweise durch die Auflage der noch nicht geschehenen Mindestkurserfüllung wieder heruntergezogen werden.Wie erwähnt,sprechen die Indikatoren Macd und Roc,leider gegen die bullishe Variante.

Gruß vom Wertpapierhecht
Mir ist beim Klicken durch die Threads in den letzten Tagen etwas aufgefallen:

Der Hecht ist scheinbar der einzige, der zur Zeit eine klare Meinung hat.

- BLeschek stellt einen Chart "als Anregung" in einen Thread, kommentiert den nicht und verspricht eine Analyse "in der nächsten Woche"
- Nabil Khajat entschuldigt sich für seine Schieflage im August und macht "ein graphisches Gedankenexperiment" als "Anker" für zukünftige Überlegungen.
- M.Onischka macht gestern vier Updates, heute eine intensive Analyse und der Dax bildet ein Szenario, das darin absolut nicht vorkommt
- User, die üblicherweise fundierte Meinungen äußern (bierdose, oegeat, etc.) melden sich kaum noch zu Wort.

Heisst das: Keine Sau weiss mehr, was am Markt passiert?
Komplette Verunsicherung? Braut sich da was ganz Dickes zusammen? Aber in welche Richtung?

Ich hab selbst auch keine Meinung mehr! Nixtun, auf klare Signale warten:
Scheiße, ist das stressig.
Was mir persönlich noch aufgefallen ist,ist daß sich im Goldpreischart ein sogenanntes Roundening Top gebildet hat,aber im untersten Teil einen aufsteigender Keil.
Das spricht eigentlich dafür,daß dieses Rounding Top wieder in sich zusammenfallen sollte,sprich somit auch der Goldpreis.
Da der Goldpreis,aber eigentlich ein Kontraindikator für die anderen Börsen ist,müßte das Geld wieder zurück in die Aktien fließen,wohin sonst ???
Die Lage ist wirklich momentan sehr schwierig zu beurteilen.

Gruß vom Wertpapierhecht
Dow Jones, der Riese wankt
HSBC Trinkaus & Burkhardt
Der Dow Jones Industrial Average kann sich der weltweiten Aktienmarktschwäche nicht entziehen und verzeichnete im gestrigen Handel ein neues Jahrestief bei 7.331,4 Punkten, konnte sich dann aber wieder über die Unterstützung bei 7.400,3 Punkten (Tief vom 01. September 1998) retten, so berichten die technischen Analysten der HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Werde auch diese Bastion nachhaltig unterschritten, drohe zumindest ein Rückschlag in Richtung 7.111,7 Punkten (Hoch vom März 1997) bzw. 6.971,3 Punkten (Tief vom Okt. 1997). Dann warte schon das Tief vom 14. April 1997 bei 6.356,8 Punkten. Aus der ausgeprägten Schulter-Kopf-Schulter Umkehrformation lasse sich sogar ein Kursziel von ca. 5.000 Punkten herleiten. Die quantitativen Indikatoren wiesen zudem durch die Reihe Verkaufssignale auf. Zwar näherten sich die Oszillatoren dem überverkauften Bereich an; die Trenddynamik, gemessen am ADX, sei jedoch weiter hoch, sodass eine technische Reaktion nicht zwingend erfolgen müsse.

Vor dem beschriebenen technischen Bild scheinen strategische Investments mit einem zu hohen Risiko versehen, so die Experten weiter. Damit sich die Lage aufhelle, solle der Index zumindest über 8.303,6 (Nackenlinie der Umkehrformation), besser aber über 8.492,7 Punkte (kurzfristiger Abwärtstrend) anziehen
In den letzten Wochen aufgeschnappt bezüglich GOLD:

Russland verkauft mindestens seit Sommer, große Mengen GOLD, sicher nicht, um in Aktienmärkte zu investieren, sondern um den Staatshaushalt mitzufinanzieren; auch große Schweizer Banken sollen GOLD in großen Mengen verkaufen;
vielleicht sind auch US-Banken (JPM vor allem!) den GOLDPREIS am manipulieren, weil vor allem hier riesige Schieflagen aufgrund vorhergehender Fehlspekulationen vorhanden sein sollen! (JPM wurde in diesem Zusammenhang andernorts ALS ZEITBOMBE bezeichnet!)

In die Aktienmärkte fließt deshalb eigentlich die Liquidität aus dem GOLD nicht, oder?

MfG
In dem "Tagesausblick" für den DAX um 8:39 von Onischka ist der DAX-Verlauf gestrichelt als ein V dargestellt. So war auch der Verlauf, wobei die Spitze des V ein wenig zu einem U abgefalcht wurde, wodurch die Kurse nicht unter 2500 absanken. Der Text ist allerdings durch die übermäßig vielen "wenn - dann - oder - wenn dann" nicht so klar.

ABer was kann man denn eigentlich erwarten? Präzise Horoskope (ein Widerspruch in sich)?
Die Bärenpranke,hat gestern doch gewaltig zugeschlagen,somit ist der Ausbruch aus dem großen fallenden Keil,welcher sich seit September 2001 gebildet hat,als signifikant anzusehen.Das Mindestkursziel liegt jetzt bei etwa 4800 Pkt.In welchem Zeitraum dieses jedoch erreicht wird,ist schwer einzuschätzen.Aktuelle Gegenbewegungen,sollten sich bis auf die untere Keilbegrenzung,bei momentan 7500 Pkt verlaufend begrenzen,allerhöchstens könnten nochmals 7750 Pkt drin sein,dieses ist aber unwahrscheinlicher.Mit einer größeren Gegenbewegung,rechne ich erst wieder,wenn der Kurs so etwas über 6150 Pkt angekommen ist.

Gruß vom Wertpapierhecht
10.10.2002, 12:09 Uhr
Dow Jones, bloß das Minimum erfüllt
Saxo Bank
Nach Überzeugung von Robert P. Balan, Head of Financial Markets Strategy der Saxo Bank, hat der Dow Jones noch weitere Vieljahrestiefs vor sich.

Die Schulter-Kopf-Schulter-Formation im Dow habe im Wesentlichen ihr Versprechen gehalten, denn der Index sei lediglich wenige Punkte vom vorgegebenen Ziel bei 7.200 Punkten entfernt. Allerdings sei das kein Grund, warum der Dow Jones nicht weiter gen Süden streben könne, denn die Zielberechnung bei der SKS-Formation liefere lediglich Minimumerwartungen. Somit ergebe sich kein Konflikt, wenn von weiteren Kursverlusten bis in den Bereich bei 6.570 Indexpunkten ausgegangen werde.

Doch bis es dazu komme, sei eine kleine Rally hoch bis 7.450 Zähler für den Standardwerteindex recht wahrscheinlich. Dann erst werde der Dow weiter in neue Multi-Jahrestiefs fallen.
Es sind noch maximal 7750 Pkt drin,da verläuft die obere Begrenzung,des bereits nach unten verlassenen Keils,dann sollte es wieder abwärts gehen.

Gruß vom Wertpapierhecht
@ Wertpapierhecht

Hallo Wertpapierhecht, Deine Anmerkung zum Gold teile ich. Wenn Du Dir den erfahrungsgemäß dem Goldpreis vorlaufenden FT-Goldminenindex anschaust, fällt auf, dass der Anstieg vom Juli-Tief bis zum Hoch im September ziemlich stark und schnell korrigiert wurde.

Damit hat sich bei mir der Eindruck verstärkt, dass wir mindestens noch in den Bereich 950/940 runter laufen, dort verläuft der mittelfristige Aufwärtstrend seit November 2000.
Damit kann zumindest zur Zeit von Angstkäufen in Gold bzw. Goldminenaktien keine Rede sein .

Damit wird auch ein weiteres Argument für meine Ansicht geliefert, dass das von dir angegebene Mindestkursziel von 4.800 im DJI zumindest in den kommenden Monaten nicht erreicht wird.

So pessimistisch bin ich also nicht!

Gruß vom boersensurfer


GE wird stark steigen und wird die Korrektur unterstützen

Andy
sorry mal ne Frage!
Kann mir mal jemand den psychologischen Hintergrund
von Retracements erklären, oder ist das ein Naturgesetz.
@whecht

hast du echt die hoffnung, dass nur mit dem
macd + stochastik + schulter/kopf/schulter + dreiecke
die charts sinnvoll analysierbar sind? in klaren trendphasen erkennen selbst chartlaien die richtung. spannender wird es wenn die trends nicht mehr so eindeutig sind.:D
ich bin mal auf deine prognosen gespannt. beim ndx warten wir ja schon seit wochen auf den rückgang bis 700. der dax hat abert 2550 erreicht. mal schauen... :)
Hallo @all und @WPH !

Meine Idee zum aktuellen Index-Szenario:
Von den Godmode-Tradern weiß ich (glaube ich jedenfalls), dass ein abwärtsgerichteter Keil "bullish" zu werten ist! Die allgemeine Masse der (hauptsächlich privaten) Anleger beurteilt und reagiert jedoch häufig (um nicht zu sagen meistens!) falsch, insbesondere in der Nähe oder auf selbsterrechneten und festgelegten Linien! So ist hier deutlich, dass die allgemeine Erwartung mit einem Ausbruch der Kurse nach unten rechnet und VERKAUFT also "shortet"! Die Kurse driften in der Tat in diese Richtung, wobei durchaus die BIG BOYS, wie der Godmode-Trader die Investmentbosse nennt, NACHHELFEN, denn die wissen längst was läuft, noch bevor die Masse HANDELT!
Die Bären fühlen sich in dem Moment bestätigt und "shorten" weiter! BIS DIE "BIG BOYS" SICH DES GESCHÄFTS BEMÄCHTIGEN und KAUFEN WAS DAS ZEUG HÄLT!
Die Bären müssen umpolen und ins Gegenlager wechseln und zwar schnellstmöglich, denn sonst sind sie "erledigt", "AUSGESQUEEZT"! Das Resultat ist eine Kursexplosion!
Diese fällt jedoch dann wieder in sich zusammen, wenn die BIG BOYS ihr Geschäft auf`s Neue gemacht haben bis das "Spiel" von vorne beginnen kann!
Seit einigen Monaten (Jahren) ist das TAGESGESCHÄFTS-PRAXIS !! Bullen- und Bärenfallen wechseln sich am laufenden Band ab !!
Der Godmode-Trader rät: Sich in diese Gesetzmäßigkeit einzudenken und einzufühlen und MIT IHR ZU HANDELN !! ALLES ANDERE, UND VOR ALLEM LEHRBUCHMÄSSIGE (CHART-)GESETZMÄSSIG-KEITEN, FUNKTIONIEREN SONST NICHT MEHR !! (Wenige Ausnahmen bestätigen diese neuen Regeln, die von den Big Boys erfunden worden sind, auch den Hedge-Fonds z.B.!)
Fragt sich nun, wie weit der Kurs des Indexes "abhaut".

Einige Analystenstimmen hörten sich gestern z.B. so an:
Tolle Rallyes, wünschenswert usw.....ABER, ich für meinen Teil werde früh Gewinne mitnehmen (Philip Dow von RBC)! Auch sein Kollege A. Ackermann von Fahnestock & Co. meinte, dass man nicht davon sprechen könne, dass die Zeit der "Überraschungen und Schocks" vorüber sei.

Einfach weiter "dran" bleiben und beobachten mit Argusaugen, würde ich sagen.
ICH HOFFE, DASS UNS "WPH" NICHT KURZFRISTIG "IM STICH LÄSST"!
Und die übrigen Spürnasen und Profis natürlich auch nicht!

Viele Grüße!
Hi @ghazella, :)
interessanter Beitrag, klingt plausibel. Was sagen denn die "Godmode-Trader" zu den zeitlichen Längen der jeweiligen Bullen- und Bärenfallen? Tage? Oder gar Wochen und Monate?
Und noch was: Hat jemand eine Erklärung dafür, daß fast jedes Jahr in allen Indizes, selbst in schlechten Jahren, eine relative Kurserholung in den Monaten Dezember bis März stattfand (schwankend natürlich)?. Nur Frühjahr 2001 war eine Ausnahme.
Und nu ganz dumme Frage, ghazella: Wat iss eene "Godmode-Trader"? :confused:
Hey GE-Lover,

Vergiss es, dass die GE "stark steigen wird" !!

DER ABWÄRTSTREND IST WEITERHIN INTAKT !! GE IST IM ÜBRIGEN EIN BESONDERER LIEBLING DER HEDGE-FONDS, DIE AUCH "BIG GUYS" genannt werden !! Als EW-Freund hast Du gegen diese eher geringe Chancen !!

MfG
Hallo Index-Ritter!

Da ich ungern Leute "im Regen stehen" lasse, hier meine Konstruktion zum sagenumwitterten Begriff "Retracement": "Man stellt fest, sich in der glücklichen Posititon wiederzufinden, "VERLORENES LAND ZURÜCK GEWONNEN ZU HABEN" !!
Meistens ein Zeitpunkt, Luft zu holen, um zu überlegen, ob dieser (Landgewinn) wieder verlassen, oder lieber aufgestockt werden soll !!

Die Entscheidung hängt wohl von den "Umfeld-Bedingungen" ab!
Sind diese positiv "geht`s NACH NORDEN"! Ansonsten zurück: "NACH SÜDEN"!)

MfG
@brahmas

Hallo!
ich darf mal eben meinen Senf beisteuern:
Die macd + stochastik + schulter/kopf/schulter + dreiecke & Co. HABEN DURCHAUS IHRE TREFFSICHERHEITEN UND DEUTUNGSPERSPEKTIVEN BEWAHRT und selbst Laien können inzwischen die Richtungen hieraus erkennen! Genau dies haben auch die sog. "BIG GUYS" (Investmentbosse generell und insbesondere der sog. Hedge-Fonds) erkannt und hierzu ihre eigenen (neuen) Spielregeln entwickelt! Indem die "BIG GUYS" inzwischen wissen, "wie der Hase läuft", BEVOR "das Fussvolk" handelt (entsprechend seiner Lehrbücher), kommt es gehäuft vor, dass gewisse Tendenzen "aus dem (erwarteten) Ruder laufen"! Fazit: "Otto Normalverbraucher" tappt von einer Falle in die andere: VON DER BULLENFALLE IN DIE BÄRENFALLE UND VON DER BÄRENFALLE IN DIE BULLENFALLE!
(Weil es diese neuen Spielregeln zur Zeit als die Lehrbücher verfasst wurden, noch nicht gab!)
Fragt sich, inwieweit die EW-Fans mit dieser Entwicklung Schritt gehalten haben, und ob überhaupt!?
Fest steht aber, dass die EW-Theorien nicht Basis der Berechnungen der genannten "Big Guys" sind, die sich eher an den "klassichen Formeln" orientieren, wohl wissend, dass diese auch Orientierungsmaßstäbe "des Fußvolks" sind, die man sich deshalb besonders leicht zunutze machen kann! Von daher stehen die EW-Theorien meiner Ansicht nach auf ziemlich einsamem Posten!
Vielleicht sollte man sich aber eher überlegen, wie man mit den verschiedenen Standpunkten und Basen diesen "Big Guys" ein Schnippchen schlagen kann und letztendlich doch noch Gewinner sein kann, als sich gegenseitig "vor den Latz zu treten" und den Rest eben doch wieder diesen Bossen zu überlassen!
Also: Du hast `was Gutes, Ich (oder mit mir noch andere) habe/n `was Gutes, was haben die (Bosse), was wir noch nicht haben?
Wenn wir das herausfinden und "unter einen Hut" bringen können, mit anderen Worten: KOORDINIEREN KÖNNEN !, SIND WIR AUF DER GEWINNERSEITE !! (Nachhaltig!)

Was mir im Übrigen auffällt: Du bist auf die nächsten Postings von WPH gespannt??! WO IST DENN DEINE IDEE ??!

MfG
@ghazella

Ich finde das sehr gut, was Du hier postest.

Das die Big Boys den Markt beeinflussen und den Takt vorgeben, sollte hier wirklich jedem Zocker bewusst sein.

WPH macht es Imo schon richtig, indem er sich die einfachen Werkzeuge zu Nutze macht. Als da wären: Lineal,idealerweise Geodreieck und zur besseren Visualisierung ein paar Buntstifte.

Fest steht doch, das derjenige Trader, der z. Bsp. im Frühjahr vor den Osterfeiertagen bei einer Vola von unter 20 einen langlaufenden Put (Ca. 1Jahr Restlaufzeit) auf den Dax gekauft hat, heute aus dem Lachen nicht mehr raus kommt, wenn er es sich verkniffen hat zwischendurch auszusteigen um "Gewinne mitzunehmen".

Die sog. Big Boys oder "starken Hände" sind eh strategisch aufgestellt. Und zur Zeit zeigt der Daumen eben nach unten. Bis der Hebel wieder umgelegt wird. Angeschmiert sind doch nur die Kurzfrist- und Daytrader zumeist "schwache Hände",
wenn die Big Boys mal wieder eine nicht geplante Welle xy von z produzieren, die "sooo" keiner auf seinem Rechner/Monitor hatte, und so ein ständiges rein raus provozieren und den Brokern die Taschen füllen.

Und da die Instis immer wissen wieviel Lemminge geradein welche Richtung unterweg sind, werden Sie immer wieder dafür sorgen, das diese Ihrer eigentlichen Verwendung zugeführt werden. ;)

In diesem Sinne allen eine gute N8, ein schönes Wochenende und am Montag ein glückliches Händchen beim antizyklischen Handeln

NH
ghazella an skywoolf

Selbstverständlich sind derartige Szenarien kurzfristiger Natur! (Wenn ich inzwischen schon wüßte, wie die Charts hierher transportiert werden können, würde ich eben ein Bild hereinstellen.)
Hier die Quelle: www.godmode-trader.de, die auch verlinkt sind mit www.boerse-go.de (wirklich lesenswert!)
Auch anhand des Charts der GeneralElectric wurde dieses "Shortsqueeze"-Szenario eindrücklich dargestellt.
Auch in der aktuellen Presse ist man der Ansicht, dass es sich bei der jüngsten Aufwärtsreaktion im DJ um Eindeckungskäufe der "Hedger" gehandelt hat. Die Kurse fallen ein paar Tage später wieder zusammen, da dann die Realitäten wieder ins Blickfeld kommen und die sind weiterhin NICHT GUT! (Meine ich jedenfalls)
MfG
Der Dow Jones wird die nächsten zwei bis drei Tage weiter aufwärts gerichtet bleiben, um dann einer Phase von Gewinnmitnahmen zu weichen. Tendenziell sehe ich aber weiter eine aufwärts gerichtete Tendenz.
ghazella an NEWHENRY

Ich glaube noch nicht einmal, dass die "Instis", ich nenn` sie lieber hier mal "Die Hunter", echt wollen, dass "ihre Beutetiere" über die Klippe springen! Wo soll denn noch Beute geschlagen werden, wenn das Parkett ausgestorben ist?
Nur steht eines fest: Am (heutigen) Markt gibt`s nur noch zwei Arten von Teilnehmern: eben DIE HUNTER und DIE BEUTETIERE! Die HUNTER müssen gewinnen, die BEUTETIERE wollen gewinnen. Wie stellt man das an, in ausgeuferten Märkten? Die Jäger haben sich dazu entschlossen, nach eigenen Vorstellungen zu gestalten, indem sie die Richtung der Kurse bestimmen, um von Zeit zu Zeit große Beute schlagen zu können! Diejenigen der Masse der Beutetiere, die von diesen losgetretenen Wellen nicht weggespült werden, haben die Taktiken der Jäger vorzeitig erkannt und haben sich unauffällig rechtzeitig in diese Aktivitäten eingeschmuggelt! Damit schwimmen sie idealerweise im Rhytmus der Wellen mit (und fallen so keineswegs über die Klippen, sondern sahnen auch dann ab, wenn`s die Jäger tun!

Dass in diesem Markt sich noch "Schwache Hände" oder "Köpfe" aufhalten können, glaube ich durchaus nicht! Und von wegen, dass irgendwelche Daily-Zocker die Bösen Buben sind! Wer kann schon täglich stundenlang und realtime am PC hocken und zocken? Rentner? Hausfrauen? Arbeitslose?
Das kann man doch vergessen! Die Jedem hinlänglich bekannten WELLEN werden von DEN HUNTERN, DEN HEDGERN, DEN INSTIS LOSGETRETEN!!! OHNE GROSSES KAPITAL EINSETZEN ZU MÜSSEN!!! Man setzt Downgrades im Moment besonders sensibler Chart-Situationen, man leiht sich ein paar zigMio Aktien und stellt diese kurz danach auf den Markt und holt die Kurse dahin, wo man sie haben will, dann deckt man sich entsprechend ausgiebig wieder ein und gewinnt noch und nöcher und dies insbesondere und gerade auch in Baissen!!!

Wenn du nach Kosto-Art irgendwann in ein (wärmstens empfohlenes und vermeintlich gutes Papier einsteigst und die in deinen Bau zurückziehst und nach einem Jahr wieder nachsiehst, wenn du meinst die Wellen sind over, dann kann`s dich böse erwischen! Seit spätestens 2 Jahren gelten diese Gesetze nicht mehr! Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass man vor 5 Jahren schon in dem Maße von HEDGEFONDS, Leerverkäufen, shortsqueezes usw. gesprochen hat.

Dass "die starken Hände" eben eh schon "strategisch aufgestellt" sind und die Daumen eben z.Z. nach unten zeigen, halte ich für eindeutig überholt: WIR LEMMINGE SOLLTEN UNS VOR AUGEN HALTEN, DASS DEREN DAUMEN GERADE NACH UNTEN ZEIGEN BZW MITUNTER AUCH NACH OBEN! UND DASS NICHT IRGENDWER IRGENDEINEN HEBEL NACH UNTEN ODER OBEN BEWEGT, SONDERN DASS DER VON DENEN BEWEGT WIRD!

Was hättest Du gemacht, wenn im Sommer schon die berühmte Trendwende gekommen wäre, von der eine Superspitze von Analysten schon seit Monaten reden? Das Bauchgefühl kann Dir dabei ganz schöne Streiche spielen! Gerade auch was Fristen angeht. Ich kann nur sagen, Gottseidank gibt`s auch noch Freaks, die mit Lineal und Geodreieck umgehen können!

Du hattest Glück mit Deinem Put vom Osterhasen! Gottverdammte Lemminge, die aber Anfang Sommer "antizyklisch" in Aufwärtspositionen eingestiegen sind, weil viele weitverbreitet ständig meinten, Tiefskurse gesehen zu haben, haben mitunter erst mal weiter kräftig abgebaut. Wie? Allianz 150? Völlige Übertreibung nach Unten!
KAUFEN! Hat sich immerhin noch weiter nahezu halbiert! usw.
Bis `nem guten Osterhasen begegnet! Mal sehen, was der Weihnachtsmann bringt.

Selbstverständlich auch VIEL GLÜCK BEIM ANTIZYKLISCHEN HANDELN, am Montag! Du setzt dann auf einen Supercall an der Nasdaq?

Tschüss dann.
@ghazella

Antizyklisches Handeln und "Supercall an der Nasdaq"?

Versteh ich nicht so ganz. Aber ist ja auch schon spät.;)

Um`s kurz zu machen, bevor ich zum Bullen mutiere, muss schon etwas mehr an "Fundamentalem" passieren.

Ansonsten liegen wir doch meinungsmässig gar nicht auseinander.

Grüsse (nach Österreich?)

NH
Im Tageskerzenchart ist ersichtlich,daß der steile Aufwärtstrend,bei etwa 8250 Pkt mit einer schwarzen,bereits letzten Mittwoch nach unten hin verlassen wurde.Ermittelt man nun die obere Aufwärtstrendbegrenzung durch Parallelverschiebung und zieht dann die gesamte Kanalbreite vom Austrittspunkt ab,errechnet sich daraus ein Mindestkursziel von 7700 Pkt.Aber der clou daran ist,daß der Kurs immer wieder von unten,an die bereits unterschrittene untere Aufwärtstrendbegrenzung anschlagen kann.Da diese sehr steil verläuft und sich täglich dementsprechend stark nach oben verschiebt,muß man jetzt auf eventuelle Umkehrsignale achten.Nur die untere Begrenzung verläuft mittlerweile schon bei 8650 Pkt und verschiebt sich wie schon erwähnt täglich weiter nach oben.
Ich bin mal gespannt,wann der Knall kommt.

Gruß vom Wertpapierhecht
Noch zu erwähnen wäre,daß die 8650 Pkt Marke,nun wirklich das Maß aller Dinge sein sollte,da dort auch noch die stark fallende 100 Tagelinie verläuft.

Gruß vom Wertpapierhecht
Der Dow,befindet sich momentan an seiner großen Baissetrendlinie,sowie an der Nackenlinie,der riesigen Kopf Schulter Formation.Deren Überwindung,bei der stark überkauften Situation,halte ich eigentlich für unmöglich.Da der Indikator ROC,wieder seinen Höchwert erreicht hat und die Stochastik starkt überkauft sind,sollte es zu einer Gegenbewegung kommen.Im Tageskerzenchart,könnte sich dann ein sehr negativer Evening Doji star bilden,auf den starke Kursverluste folgen sollten.

Gruß vom Wertpapierhecht
Guten Tag Wertpapierhecht!


Ich hoffe Du hällst uns Bären auch die Stange wenn´s auch mal ein
Paar Tage rauf geht.

Mach weiter so !

________
Mfg.: MX
"Shortselling fertig aus der Tube gepresst" - ein Beitrag aus einem anderen (Experten-)Forum:

"In Form einer bearishen Keilformation ist der Index auf die Nackenlinie der relativen SKS-Umkehrformation herangelaufen. Bisher handelt es sich bei der schnellen Kurserholung der letzten 2 Wochen lediglich um eine PULLBACKBEWEGUNG und NICHT um eine "Bodenbildung", wie sie wieder von einigen Marktteilnehmern propagiert wird..."

MfG
Gestern hatten wir im Tageskerzenchart einen Hanging man und das auch noch als Inside Day.Ich bin mal gespannt,ob es bei dieser negativen Konstellation und dazu die überkauften Indikatoren trotzdem noch weiter raufgeht.
Zudem befindet sich bei etwa 8650 Pkt auch schon die fallende 100 Tagelinie

Gruß vom Wertpapierhecht
Man könnte die riesige,bereits vollendete Kopf Schulter Formation,an deren Nackenlinie der Kurs momentan wieder von unten herangelaufen ist,auch als riesigen ansteigenden Keil bezeichnen Ein Ausbruch nach unten,aus einem ansteigenden Keil,ist eigentlich als endgültig zu betrachten,hierraus würde sich tatsächlich ein Kursziel von etwa 4500 Pkt errechnen lassen.Nur könnte regeltechnisch gesehen,der Kurs nochmals bis zur obersten Dreieckbegrenzung laufen und die verläuft momentan bei etwa 11000 Pkt.
Die zuletzt überwundene Abwärtstrendlinie,befindet sich momentan bei 8250 Pkt und sollte nun leider zusätzlich nach unten hin,als starke Unterstützung dienen.Sollte diese nun auf Schlußkursbasis wieder unterschritten werden,ist wieder mit einem stärken Downmove zu rechnen.Die nächsten zu überwindenden Abwärtstrenlinien verlaufen momentan bei 9500 Pkt,10000 Pkt und die oberste bei 11000 Pkt.
Da sich im Monats-,sowie Wochenkerzenchart,jedoch ziemlich positive Kerzen gebildet haben und die Quartalszahlen der Firmen im Dow Jones,bis jetzt gar nicht so sehr schlecht ausfielen,werden die momentan gemeldeten schlechten Konjunkturdaten scheinbar erst einmal ignoriert.Es besteht jetzt leider die Wahrscheinlichkeit,daß der Kurs bis zur nächsten Abwärtstrendlinie bei 9500 Pkt laufen kann.Dort müßte dann aber wiklich das Maß aller Dinge erreicht sein,die fallende 200 Tagelinie wartet nämlich auch hier.
Wie schon erwähnt,müssen meines erachtens die 8250 Pkt aus Schlußkursbasis wieder unterschritten werden,damit ein größerer Domnmove zustande kommen kann !!!

Gruß vom Wertpapierhecht
Bemerkenswert ist noch zu erwähnen,daß der ROC Indikator,sich aktuell auf einem absoluten Hochpunkt (seit den letzten 10 Jahren ) befindet und das Momentum auch überaus hoch tendiert.Es ist schon unglaublich anzunehmen,daß der momentan überwundene mittelfristige Abwärtstrend bei 8250 Pkt halten kann.Wir werden sehn,es wird auf jeden Fall,in den nächsten Tagen spannend.
In den USA,wird sowieso alles nur künstlich hochgepusht.Der PKW Absatz,durch zinslose Kredite der Autofirmen (hierdurch Anstieg des BIP),sowie der zunehmende Bau neuer Häuser (wird kommenden Freitag veröffentlicht),durch niedrige Zinsen.Nur das dadurch der Gewinn bei den Autofirmen in Zukunft stark schrupft und die US Bürger sich überschulden,wird die Konjunktur so bestimmt nicht ankurbeln,irgendwann kommt wieder der große Knall !!!

Gruß vom Wertpapierhecht
Ich habe mir nochmals den Tageskerzenchart des Dow Jones angesehen.Am Dienstag,hatte sich ein sogenannter Hanging man und das auch noch als inside Day gebildet.Normalerweise ist dieses ein eideutiges Zeichen für die Beendigung einer Aufwärtsbewegung.
Es würde mich nun sehr verwundern,wenn es trotz der negativen Konstellationen im Kerzenchart und der schon extrem überkauften Marktlage,die Kurse weiter steigen sollten.Ich rechne für heute sehr stark mit einer Topbildung bei etwa 8600 Pkt,denn hier verläuft momentan auch die 100 Tagelinie stark fallend.Also,auf weiter steigende Kurse zu setzen,halte ich für sehr riskant !!!

Gruß vom Wertpapierhecht
24.10.2002, 12:09 Uhr
Dow Jones, Topping out
Saxo Bank
Beim Dow Jones lässt der Schwung stark nach, so Robert P. Balan, Head of Financial Markets Strategy der Saxo Bank, von der Money Show Exhibition in New York.

Der Dow wäre zwischenzeitlich um 155 Punkte gefallen, doch die Indices hätten zurückgebrüllt und so habe der Standardwerteindex über 44 Zähler höher geschlossen. Das wäre eine beeindruckende Tat gewesen, insbesondere, da die europäischen Märkte in einigen Indices um 4,0 % im Minus gelegen hätten. Scheinbar zumindest. Die Erklärung von US Notenbank-Chef Alan Greenspan, dass die Wirtschaft nicht wirklich in schlechter Verfassung sei, habe die Bären erschrocken, die es müde wären, auf den Durchbruch des 8.200er Levels zu warten.

Als der Dow daran gescheitert sei, diese Marke herauszunehmen, wären die Trader ins Bid gegangen und hätten somit den Kurs zum Handelsschluss marginal ins Plus gestellt. Das habe allerdings nicht wirklich das Gesamtbild beeinflusst, da ein „Topping out“ kein einzelnes Ereignis, sondern vielmehr ein Prozess sei. Es sei zu erkennen, dass das Momentum stark abgenommen habe und das sich aus rein technischer Sicht buchstäblich ein Top gebildet habe.
Bereitet Euch heute wie gesagt,auf die von mir hier im Thread angesprochene Topbildung beim Dow Jones zwischen 8600 Pkt und 8650 Pkt vor.Der steile Aufwärtstrend wurde ja gestern schon verlassen,nach der negativen Hanging man Bildung von Dienstag im Tageskerzenchart.Die untere Aufwärtstrendbegrenzung verläuft nun bei ca. 8650 Pkt.Da sich dort auch die 100 Tagelinie (fallend) befindet,sollte der Kurs bevor es wieder abwärts geht nochmals von unten an diese Line anschlagen können.Das dann anvisierte Mindestkursziel sollte bei 7900 Pkt liegen.

Gruß vom Wertpapierhecht
Der Dow Jones,sollte in den nächsten Tagen vor einer harten Bewährungsprobe stehen.Einerseits werden in der nächsten Woche in den USA,eine Flut an Konjunkturdaten veröffentlicht und das die alle positiv überraschen werden,kann man sich eigentlich schlecht vorstellen.
Zum Anderen,hat sich die charttechnische und Indikatorenmäßige Situation deutlich verschlechtert.Im Tageskerzenchart,hatte sich am Dienstag und Mittwoch jeweils ein sogenannter Hanging man gebildet (Für sich gesehen schon Umkehrsignale) und gestern am Donnerstag,wurden diese Umkehrkerzen,durch ein bearish engulfing pattern bestätigt.Im Wochenkerzenchart,scheint sich eine übele Kerze als shooting star abzuzeichnen.Dazu liefern Stochastiks und ROC Indikatoren Verkaufssignale und der Macd wird wohl nach unten hin abdrehen.
Starke Unterstützungen,befinden sich momentan bei etwa 8200 Pkt,mit dem mittelfristigen Abwärtstrend,bei 8050 Pkt die steigende 38 Tagelinie und bei 7900 Pkt,daß mittlere steigende Bollingerband,zusammen mit der steigenden 18 Tagelinie.Ich bin mal gespannt,ob die Unterstützungen,dem negativ zu erwartenden Szenario stanhalten können.

Gruß vom Wertpapierhecht
Am Freitag hatten wir im Chart einen höheren Kurs als am Donnerstag,dieser Hochpunkt wurde aber vom RSI Indikator nicht mehr bestätigt,hier handelt es sich eigentlich um ein Verkaufssignal !!!
Auch andere Indikatoren,wie das Momentum und ROC tendieren nach unten und unterstützen das Hoch von Freitag nicht mehr.
Ich bin jetzt mal gespannt,wie es weitergeht.

Gruß vom Wertpapierhecht
Man sollte zudem beachten,daß das Mindestkursziel von 8000 Pkt,welches sich durch das Verlassen nach unten,des sich im Oktober gebildeten aufsteigenden Keils errechnen läßt,noch nicht erreicht wurde.
Momentan verläuft der mittelfristige Abwärtstrend,der ja bereits wieder nach oben überwundenen wurde,so etwas über der 8000 Pkt Marke.Ich schätze,daß dieser nicht wieder unterschritten wird.Somit könnten nun die 8000 Pkt angesteuert werden,ohne den mttelfristigen Abwärtstrend wieder unterschreiten zu müssen.
Von hier aus ist dann allerdings mit einem weiteren Upmove zu rechnen,der sich bis in den mittleren 9000der Bereich erstreckt.
Eventuell ist heute noch eine Topbildung,bei etwa 8650 Pkt. möglich.

Gruß vom Wertpapierhecht
Im RSI Indikator,hat sich entgegen dem normalen Chartbild,ein kurzfristiger Abwärtstrend gebildet,sprich eine negative Divergenz.
Diese sollte kurzfristig als Warnsignal verstanden werden !!!

Gruß vom Wertpapierhecht
Dazu gesellt sich von letzten Freitag noch ein Hanging man im Candestickchart.Dieser leutet für gewöhnlich das nahende Ende einer Aufwärtsbewegung ein.
zu 111; der Hanging man muss jedoch bestätigt werden, um seine bearishe Wirkung zu entfalten. D.h. entweder eine Börseneröffnung unterhalb des Schlusskurses des hanging man(sieht aktuell nicht so aus) oder besser ein Schlusskurs unterhalb des hanging man Schlusskurses (das weiss noch niemand)
Das Mindestkursziel von etwa 8000 Pkt,läßt sich auch ganz eindeutig am Wochenkerzenchart,durch das Verlassen des steilen Aufwärtstrends errechnen und der Macd Indikator scheint zu alledem an positiver Schwungkraft zu verlieren.Spätestens ab Wochenmitte,erwarte ich einen relativ kurzen,aber dafür starken Kursrückgang.

Gruß vom Wertpapierhecht
114
sell on good news
sell on facts
oder sogar
enttäuschung weil es nur 25 basispunkte sind.

ich gebe diesmal markus koch nicht recht.
NIX mit nur psychologie bezüglich - MSFT
NE NE die zinssenkungsphantasie ist es bis mittwoch
andy
Also eine neue Profi-Analyse habe ich noch nicht, fest steht aber, dass der Index von einer Barriere bei 8726 auf bemerkenswerte 8570 zurückgeprallt ist. Man muss morgen sehen, was daraus wird.
Die Zinssenkungsphantasie ist vermutlich inzwischen "eingepreist", was auch verschiedene Experten äußern und daneben wurde der IRAK wieder "ins Bewusstsein gerückt", wie heute abend zu vernehmen war! (Rede vom US-Verteidigungsminister!)

Bis dann
Haben wir gestern einen Shooting Star im Dow Jones bekommen? Das würde für heute eine negative Tendenz bedeuten.

cu
Zumindest,sollte es jetzt runter bis auf 8350 Pkt gehen,denn dort verläuft die untere kurzfristige Aufwärtstrendbegrenzung.

Gruß vom Wertpapierhecht
Aus der FTD vom 5.11.2002 www.ftd.de/kapital
Das Kapital: Die Wall Street sollte Demokratisch wählen

Zumindest ein historisches Verdienst könnte sich Harvey Pitt noch erwerben. Vielleicht reicht seine hoffentlich letzte Panne als SEC-Chef ja, um den Demokraten zu einem unverhofften Erfolg zu verhelfen.

Nicht, dass die es verdienen würden, den Senat zu verteidigen und das Repräsentantenhaus zurückzuerobern. Eigene Ideen etwa zur Bewältigung der Konjunkturflaute haben auch die Demokraten kaum zu bieten. Aber immerhin könnten sie verhindern, dass George W. Bush in der zweiten Halbzeit noch mehr Schaden anrichtet. Der hat konsequent gezeigt, dass ihm die Interessen republikanischer Großspender allemal wichtiger sind als die wirtschaftliche Vernunft. Die dubiöse Bestellung von William Webster zum Chefkontrolleur von Amerikas Wirtschaftsprüfern war nur das letzte Beispiel.

Mit seinen über ein Jahrzehnt verteilten Steuergeschenken an die reiche Kernklientel hat Bush den Budgetüberschuss ein für alle Mal verbraten, ohne den Konsum kurzfristig wesentlich zu beleben. Und die tendenziell höheren Zinsen am langen Ende haben die Investitionsneigung zusätzlich geschwächt.


Dazu kommen fatale Personalentscheidungen. Paul O’Neil ist wohl der volkswirtschaftlich unbedarfteste Schatzmeister der freien Welt - auch wenn sich Hans Eichel zuletzt redlich bemüht hat, aufzuholen. Nur fällt Inkompetenz in Washington eher auf, wo bis vor kurzem echte Profis wie Lawrence Summers und Robert Rubin am Werk waren.


--------------------
das ist das problem
andy
05.11.2002 07:18 Uhr
USA und die Resolution
George W. Bush erhöht Druck auf die UN: Sie soll sich dazu entscheiden, Saddam Hussein zu entwaffnen, um nicht wie ein `hohler Debattierclub` zu wirken.
Andernfalls würden die USA `eine Koalition von Ländern` anführen, um dieses Ziel zu erreichen.
Das Ganze `um des Friedens auf der Welt Willen`.
Einer Drittmeinung zufolge würde der Irak eine Entscheidung, die in Einklang mit dem Völkerrecht und der UN-Charta stehe, akzeptieren.
--

Amerika wählt heute
"Krieg oder Frieden."

Das ist Pokern und keine Börse.
Alles kann passieren.
Ein Kaufrausch
Ein Crash

Andy
Grennspan könnte somit am Mittwoch machen was er wollte,es wäre normalerweise immer das Falsche.Obwohl ich meine,eine Zinssenkung ist immer noch,zumindest für einen kurzfristig weiter anhaltenden Kursschub an den Börsen,die bessere Alternative,um wenigstens das Weihnachtsgeschäft anzukurbeln.Er drückt zwar damit die begründete Angst,vor einer weiteren Abschwächung der Wirtschaft aus,aber wie gesagt,kurzfristig fürs Weihnachtsgeschäft,ist das wohl die bessere Entscheidung.
Allgemein glaube ich,daß das gesamte Jahr 2003,im günstigsten Fall,durch eine breitere Seitwärtsbewegung geprägt sein sollte,wie gesagt im günstigsten Fall..
Denn nach solch massiven Zinssenkungen,kommt irgendwann immer der Zeitpunkt,da wird die Inflation in die Höhe schießen und die Zinsen müssen zwangsweise wieder angehoben werden.Hier könnte ein Teufelskreislauf beginnen.Die Wirtschaft lahmt noch immer,aber die Zinsen müssen wegen der ansteigenden Inflation hochgeschraubt werden,dazu eventuell noch eine Immobilienblase,die in den USA platzt,danach wäre die Wirtschaft für weitere,etliche Jahre am Boden.Die Ausmaße einer platzenden Immobilienblase in den USA,ist für die gesamte Weltwirtschaft weitaus schlimmer zu bewerten,als ein Börsencrash.
Ab spätestens April,ist wieder mit Zinsanhebungen zu rechnen,wer hier richtiges timing beweist und sich in Puts,auf wieder fallende Kurse arrangiert,der kann höchst wahrscheinlich viel Geld scheffeln.

Gruß vom Wertpapierhecht
Also Hecht Du nervst ! Musst doch nicht überall deinen Text reinsetzen.
#123
wieso er hat aber recht
die immo blase wird platzen müssen
siehe japan
erst die aktien dann die immobilien

andy


in 16 stunden ein anstieg um 8,8 %

na dann träumt recht schön ihr bullen


andy


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.