DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

Höft + Wessel AG - Wo ist der Harken? - 500 Beiträge pro Seite

AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Es scheint, als steht euphorische die Stimmung hier im Board dem Kursverlauf entgegen. Fundamental ist die Aktie fast wie ein Insolvenzkandidat bewertet, das Marktumfeld in der Branche ist sehr positiv.

Für die H+W "Neuleser" wäre es interessant, mal etwas über die Unsicherheiten bei H+W zu erfahren. Warum genau ist die Aktie am Boden? (Jetzt bitte keine Hinweise auf das schlechte Marktumfeld NM!)

- Haben bei HW die Banken das sagen (Kreditlinien)?
- Haben sie sonstige Leichen ("schlechte" Verträge) im Keller?
- Ist das Management schlecht bzw. hängt der Laden an einer Person?
- Muss die Mautentscheidung erst rechtskräftig werden?

Ich werde das Gefühl nicht los, das mehr im argen liegt als wahrgenommen.
Harken (im Garten) oder Haken (an der Wand) ?
Geh einfach mal davon aus, dass sich auf der langen Chartrutschbahn nach unten eine Masse Insider rausgeschlichen haben und die letzten shareholders feststellen werden, dass sie nur noch Klopapier in Händen halten.
@cubitus
das nenne ich wirklich mal eine fundierte aussage.
liefer doch bitte noch mehr solcher geistesblitze.
@Cubitus

Es muss natürlich "Haken" heissen :-) Interessant wäre ja gerade zu erfahren, wie Du zu dieser Einschätzung gekommen bist. Bin gestern präventiv raus, da ich bei vermeintlichen Turnaroundspekulationen inzwischen sehr, sehr vorsichtig geworden bin. Der Kursverlauf (intraday) war m.E. wenig überzeugend.
Hallo,
kurs am 12.08.2002 2,45

kurs am 29.08.2002 1,65

Umsatz auf Xetra und in Frankfurt 344.471

und jetzt in 5 Tagen bis zum 05.09.2002

Umsatz auf xetra und Frankfurt 559.327
wobei auf xetra 64% des Umsatzes war

denke dass der kurs sich noch weiter nach oben bewegt aber nur meine Meinung!

gruss
@uwebull

Gestern wurde nach der Ad hoc verkauft. Gegen Abend zwischen 2 und 2,10 nur noch vergleichsweise kleine Orders. Geldseite ist seit gestern Mittag völlig labil.
Kann schon sein dass es weiter rauf geht. Wenn es aber runter geht, geht es wohl schneller als Du überhaupt verkaufen kannst ... Ist mir zu heiss.
@ SEG2:
na da hat aber jemand immense kenntnisse von charttechnik! :D:D

nix für ungut aber die candles sprechen da eine ganz andere sprache!




@ tdwzb
auch der 3-monats-candlestickchart spricht eine eindeutige sprache.

@seg2
zur untermauerung von cubitus these der insiderverkäufe nochmal ein 3-monats-chart mit umsatzvolumina, schlussfolgerungen bitte selber ziehen!


Denke auch, dass der Weg zur 2,50 gegangen wird, da dort der Absturz eingesetzt hatte...
Habe von Charttechnik nicht so viel Ahnung, aber dass kann selbst ich gut erkennen.
Ciao
Hannover96
@dfranke
Hm, ich sehe einen fallenden Kurs und viele Aktien werden gehandelt und einen steigenden Kurs und noch etwas mehr Aktien werden gehandelt.
Also, ob die Aktie fällt oder steigt, immer wollte sie jemand loswerden oder haben in den letzten Wochen. :)
Keine Ahnung, ob das gut oder schlecht ist.
Aber die große Skepsis hier bei leidlich stabilem Kurs (obwohl da immer noch die Möglichkeit der Konkurrentenklage ist) stimmt mich eigentlich verhalten optimistisch.
@dfranke und tdwzb

Das Chartbild ist ja ganz o.k. Was mich bedenklich stimmt ist der Verlauf Geld/ Brief, Volumen pro Trade Intraday von 2,00 aufwärts. Ich schrieb ja, dass ich auch davon ausgehe das es noch weiter rauf gehen kann. Größere Verkaufsorders dürften sich nur schwer plazieren lassen. Die Gefahr eines brutalen Abstiegs ist mir aber zu gross.

Ich werde zunächst weitere Recherchen betreiben und ggf. halt auch höher wieder einsteigen.

Viel Erfolg allen investierten!
@seg2

deine vorsichtige einstellung ist sehr gesund.
bei h&w bin ich aber aufgrund der neuen nachrichtenlage wieder sehr optimistisch, da die bisher bestehende unsicherheit nun vom tisch ist.
deine bedenken hinsichtlich der gelb/brief volumina intraday kann ich verstehen, kann aber auch in der markttiefe erkennen, das seit tagen immer wieder gleich grosse blöcke (meistens 1000, 2000 oder 3000 stück) in die geld- oder briefseite gestellt werden, die zum grössten teil nach teilausführung sofort wieder zurückgezogen und auf der jeweiligen gegenseite neu eingestellt werden.
wurden da nicht irgendwie 120.000 Aktien ohne rücksicht auf Verluste auf den markt geworfen?
Sind diese nicht letztlich weggegangen, es waeren keine größeren verkaufsaufträge mehr im markt VOR dem anstieg nach der Kartellamtsentscheidung.
Danach gab es logischerweise große Umsätze:
-Trader, die die Zockgewinne mitnahmen
-Vorsichtige a la Seg2, die auch nicht viel wissen über H&W
-Zittrige, die Angst haben, es könnte wieder abwärts gehen in dem Umfeld
- Bären, die ohnehin weiter niedrigere Kurse erwarten, um dann wieder einzusteigen.

auf der käuferseite waren NACH DER BEKANNTGABE einfach Leute, die wissen, wo der Hase langläuft. wenns wieder abwärts gehen sollte: NA UND? H&W kann man auch mal halten, bis die Märkte sich erholen. Die Mautaufträge sind ja in trockenen Tüchern!
Aber natürlich gehen wir davon aus, daß das Gap zu 2,50 und evtl. bis knapp unter die 3 € zu schließen sein dürfte.
Ende der Ansage!

babe
Durch diesen Auftrag hat sich H & W vom Zockerwert zum seriösen Nebenwert mit solider Perspektive gewandelt. Das werden auch noch andere merken. Einfach abwarten, die werden schon noch steigen.
@cortez99
korrekt. nicht zu vergessen, dass neben dem reinen auftragsvolumen bei systemen mit einer derart langen nutzungsdauer auch wartungsverträge abgeschlossen werden, welche nach meiner eigenen erfahrung immer sehr gesund kalkuliert sind und somit weiteren umsatz in den folgejahren generieren.
Um meine ursprünglichen Fragen einmal z. zt. selbst zu beantworten.

Lt. QB hatte man zum 30.06.02 noch 2.550 TEUR liquide Mittel (cash?), bei kurzfristigen Verbindlichkeiten von 14.001 TEUR und über 400 AN. Zum Cash kommen u.a. Forderungen iHv 16.403 TEUR und Vorräte i.H.v. 25.313 TEUR. Dazu negatives Ergebnis und grunds. verh. Ausblick (ohne Maut).

Ich tippe inzwischen mal auf eine Herrschaft der Banken und ein Liquiditäts- bzw. Linienproblem.

Sollten gegen die Mautentscheidung keine Rechtsmittel eingelegt werden, wird unter obiger Prämisse wohl eine Finanzierung möglich sein. Kurssteigerung offen. Verzögert sich die Maut Geschichte, geht es tiefer in den Keller. Mit Charttechnik hat es diesmal aber nichts zu tun.

Ich werde also weiter das Volumen der Käufe und die Geldseite beachten.

Weitere Meinungen?
JWD,
auf der Cebit-Messe hat man immer einen positiven Eindruck gewonnen.
@ SEG2,

also der Blick allein in Q-Bericht 2.2002 reicht nicht aus.
Der wichtigste Punkt dürfte die Entwicklung in den letzten 12 Monaten sein.

In dieser Zeit hat H&W die kurzfristigen Verbindlichkeiten von 38,7 Mio auf 26,6 Mio. zurückgeführt.
Die beiden wichtigen Positionen sind hier wiederum das kurzfristige Darlehen und die Verbindlichkeiten aus LuL.
Beide Posten wurden um 20-30% gesenkt.
Eine ähnliche Entwicklung haben wir auf der Aktiva-Seite.
Die kurzfristigen Forderungen aus LuL wurden um 30% gesenkt und die Vorräte um 20%.
Die liquiden Mittel sagen gar nichts aus. Du läufst ja auch nicht mit ein paar tausend Euro herum, nur weil dein Dispokredit es hergibt.
Insgesamt kann man festhalten, dass der Finanzbbedarf von H&W sich in den letzten 12 Monaten verbessert hat. Und mit dem Mautauftrag im Rücken sollte der niotwendige Finanzierungsspielraum vorhanden sein.

Es stellt sich aber die Frage, ob man genügend Finanzmittel für ein weiteres forciertes Wachstum hat. Es kann sein, dass es notwendig wird eine weitere KE durchzuführen.
Aber dies sicherlich nicht zu einem Kurs von 2 Euro !
Sollten die Aufträge mit den bestehenden Mitteln nicht zu schaffen sein, so daß eine KE notwendig würde (genehmigt ist sie ja), sollte der Kurs in eine Höhe bewegt werden, in der die KE auch genug Geld einbringt. Bei 2,- EU dürfte dies bei weitem nicht der Fall sein. Also auch für diesen Fall auf steigende Kurse setzen!
hallo SEG2
-die kredite bzw -linien sind bei H&W recht gut verteilt,Dresdner,DZ-Bank,div Sparkassen evtl Nord-LB(nicht ganz aktuelle infos)
desweiteren sind venture kaps capital stage(13,58 % an Skeye)und wellington (beteiligung an truck 24)mit H&W verbunden.der vorstandsvors.Hahn von capital stage sitzt bei H&W im aufsichtsrat.capital stage war oder ist mit 4,5%bei H&W drin.
H&W hatte 99/2000 einen schlechten Ruf bei Banken(zitat dresdner:"wenn die was wollen,bekommen sie noch nicht mal einen Termin").das ist schnee von gestern,der "neue" vorstand wird ganz anders gesehen.
zum reinreden von banken:als der Neue Markt analyst der dresdner scheerer sich mitte 2000 über die zu niedrige prognose bei H&W mokierte, ist man zum glück nicht drauf eingegangen,das hätte sonst einen super-gau gegeben.
-leichen im keller
in das von vielen "analysten" vollkommen zu unrecht als grottenschlecht angesprochene jahr 2001 ist alles an wertberichtigung reingepackt worden(metric und hier besonders die konsolidierung der pensionskasse),good will abschreibungen für metric sind vorgezogen worden.dieses waren buchbewertungen und nicht liquiditäts wirksam.
-management
der wechsel im management 2000 wurde vom Handelsblatt folgender maßen kommentiert:"es reicht nicht sein denkmal zu polieren,das haben jetzt auch die alteigentümer von H&W erkannt,und gehen vom vorstand in den aufsichtsrat.ein vollkommener rückzug aus dem tagesgeschäft wäre wünschenswert".durch fehlende oder fehlerhafte marktanalyse war die firma fast an die wand gefahren(geldkarte,care control)und auch die fokussierung auf Euroumstellung und consumer vermarktung für das web-pad hätte H&W in grösste schwierigkeiten gebracht.
das neue management hat die firma intern umstrukturiert(flache hirarchie,schnelle kommunikations- und entscheidungswege durch busines units).es wurde zum ersten mal mit einem vernünftigen risk management und controlling gearbeitet(das beste beispiel ist der erfolg bei der maut oder die beschränkung auf das projektgeschäft beim web pad).ich sehe den vorstand sehr positiv,denn wie sie H&W bis jetzt durch das rauhe wasser der rezession gebracht haben,alle achtung.
noch ein paar anmerkungen:
-es sind trotz der schwierigen lage kaum entlassungen erfolgt,die innovationskraft blieb erhalten
-die menschenführung und das arbeitsklima und damit die motivation bei H&W ist (wieder)sehr gut.
-H&W hat als eine der ersten Firmen die Corporate governance grundsätze anerkannt(nur kosmetik aber macht sich gut)
falls du noch fragen hast melde dich;aber vorsicht in bezug auf H&W bin ich hoffnungsloser optimist,bemühe mich aber um objektivität
gruss
exposito
@exposito

Im Namen aller Leser zunächst vielen Dank!

Insider-Trades müssen inzwischen nur noch grundsätzlich ab best. monatl. € Volumen veröffentlicht werden. Es gilt jetzt § 15a WpHG, womit die NM Insider-Seiten der Deutschen Börse bzw. hier bei W:O bedeutungslos geworden sind. (Der genau Gesetzestext ist unter www.bafin.de verfügbar.) Soweit Insider veröffentlichen müssen, muss dies in diesem Fall bei H + W auf der Webseite oder durch Abdruck in einem überregionalen Börsenpflichtblatt bekannt gemacht werden. Durch die Ausgestaltung der Prozedur kann es aber zu Verzögerungen kommen.
@fstacho

HW hat im letzten Halbjahr bereits 3 Mio. erhalten ( Quelle : Hj.Bericht ) ! Woher ist die Kohle, wenn nicht aus einer KE ??? Ich habe leider nichts weiteres darüber in Erfahrung bringen können.

Ohne diese Finanzspritze wären die liquiden Mittel aufgebraucht gewesen !

Gruss
HABAKUS
Man Habakus...
lies ein bischen im Board nach... das war die KE aus 12/2001 mit dem Investor von 300000 zu 10 Euro, welche erst im April 2002 verbucht wurde und da auch erst geflossen ist.
Hat Glasmacher auf der HV extra erläutert.
Also alles im grünen Bereich
Hannover96
Dank dir für den Hinweis ;)

Aber es wird sicherlich nicht die letzte KE gewesen sein, daß scheint mir sicher...


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.