DAX-0,09 % EUR/USD-0,03 % Gold-0,16 % Öl (Brent)+3,69 %

DJ EuroStoxx50 mit signifikantem Rücklauf in den Abwärtstrendkanal - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Zum Zeitpunkt des SEB-AnlageFlash vom 28. August war der DJ EuroStoxx50 aus dem Abwärtstrendkanal nach oben ausgebrochen und testete den Widerstand bei 2.828 Punkten. Das technische Umfeld hatte sich weiter verbessert. Allerdings zeigten sich leichte Abschwächungstendenzen. Die Trendindikatoren bescheinigten dem DJ EuroStoxx50 den Aufbau eines Überhangs von Aufwärtspotenzial und –dynamik, der weitere Ausbau des Überhangs schien jedoch ins Stocken zu geraten. Die Overbought/Oversold Indikatoren waren bis knapp unterhalb der Überkauft-Bereiche gelaufen und zeigten ebenfalls Anzeichen, zur Seite hin abzudrehen. So machten wir den weiteren Verlauf des DJ EuroStoxx50 vom Ausgang des Tests des Widerstands bei 2.828 Punkten abhängig. Ein signifikanter Ausbruch über den Widerstand würde dem Index ein erweitertes Kurspotenzial bis 3.147 Punkte eröffnen. Bei einem Scheitern an der 2.828 Punkte Marke sollte der Index zunächst zurück bis zur Unterstützung bei 2.741 Punkte laufen. Nur bei einer Verschlechterung des mittelfristigen technischen Umfeldes sollte ein Durchbruch unter die 2.741 Punkte erfolgen und ein erweitertes Korrekturpotenzial bis zur oberen Begrenzung des Abwärtstrendkanals eröffnen. In der Folge trat zunächst das dritte Szenario ein. Allerdings konnte die obere Begrenzung des Abwärtstrendkanals dem DJ EuroStoxx50 keine Unterstützung bieten. Inzwischen befindet sich der Index wieder innerhalb des Abwärtstrendkanals.

Das technische Umfeld hat sich im Zuge dieser Entwicklung verschlechtert. Die Trendindikatoren MACD und Momentum bescheinigen dem DJ EuroStoxx50 nicht nur den vollständigen Abbau des Überhangs von Aufwärtspotenzial und –dynamik. Inzwischen wird erneut ein Überhang an Abwärtspotenzial und -dynamik ausgewiesen. Der MACD ist in den negativen Bereich gelaufen und tendiert weiter abwärts. Der Indikator verläuft unterhalb seines Triggers, die (negative) Differenz scheint dabei eher noch ausgebaut zu werden. Das Momentum ist ebenfalls in den negativen Bereich gelaufen und zeigt eine Abwärtstendenz. Der Indikator verläuft unterhalb seines Triggers, die (negative) Differenz scheint sich jedoch zumindest zu stabilisieren. Insgesamt scheint jedoch der Überhang an Abwärtspotenzial und -dynamik weiter ausgebaut zu werden. Die Overbought/Oversold Indikatoren RSI und Stochastiks weisen auf ein Überverkauft-Szenario hin. Der RSI verläuft knapp oberhalb des Überverkauft-Bereiches, die Stochastiks sind in diesen Extrembereich gelaufen. Beide Indikatoren zeigen Anzeichen, zur Seite hin abzudrehen. Somit sollte sich die Abwärts-Bewegungsdynamik eher abschwächen, die Wahrscheinlichkeit einer technischen Aufwärtskorrektur ist insgesamt gestiegen. Allerdings ist bei beiden Indikatoren der Dreh nach oben noch nicht bestätigt, somit könnte sich die technische Aufwärtskorrektur noch etwas hinauszögern. Die Volatilität ist wieder angestiegen und liegt bei 107,49 (110,82) Punkten, was einer statistisch maximalen Tagesrange von 4,28 (3,87) Prozent entspricht.

Auf Sicht der kommenden 5 Handelstage wird es zunächst davon abhängen, wann sich das Überverkauft-Szenario durchsetzen und eine technische Aufwärtskorrektur eingeleitet wird. Auf Grund des verschlechterten Bildes der Trendindikatoren sollte das Korrekturpotenzial jedoch insgesamt begrenzt sein. Unabhängig vom Zeitpunkt der technischen Aufwärtskorrektur, weisen wir dem DJ EuroStoxx50 ein Korrekturpotenzial bis zur oberen Begrenzung des Abwärtstrendkanals (derzeit 2.592 Punkte, fallend) zu. Kann sich das Überverkauft-Szenario zunächst nicht durchsetzen, wird sich die Abwärtsbewegung fortsetzen und sich der Index in Richtung der Unterstützungen bei 2.400 und 2.371 Punkten orientieren. Eine dann erst einsetzende technische Aufwärtskorrektur wird ein weiter reduziertes Potenzial haben, da die obere Begrenzung des Abwärtstrendkanals weiter abwärts gelaufen sein wird. Einen kurzfristig zu erwartenden Rücklauf an die 2.741 Punkte, bzw. an die 2.828 Punkte Marke halten wir für wenig wahrscheinlich.

Autor: Holger Galuschke, SEB AG, Portfolio M (© wallstreet:online AG),10:11 06.09.2002



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.