DAX+0,21 % EUR/USD+0,07 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

Südzucker - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0007297004 | WKN: 729700 | Symbol: SZU
11,750
18.04.19
Frankfurt
-0,93 %
-0,110 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

DER AKTIONÄRSBRIEF

Südzucker kaufen Datum: 06.09.2002

Die Experten von "der aktionärsbrief" empfehlen die Aktie der Südzucker AG zum Kauf. (WKN 729700) Mehr als die Hälfte aller industriell hergestellten Nahrungsmittel enthalten Zucker. Der Pro-Kopf-Verbrauch liege bei 34 kg im Jahr, egal ob Rezession oder Boom. Eine eigene EU-Zuckermarktverordnung regle Anbau von Zuckerrüben innerhalb der EU ebenso wie den Preis. Ein Handel zum Weltmarktpreis bzw. eine Freigabe zur Einfuhr von Zuckerrohr-Zucker würde das Aus für viele heimische Landwirte bedeuten. Eine Abschaffung dieser Verordnung nach 2006 wäre politisch kaum durchsetzbar. Der Konzern arbeite hochprofitabel. Beim operativen Ergebnis für 2002 werden mehr als 500 Millionen Euro und bei der Umsatzmarge mehr als 11% erwartet. Der Titel werde mit einem KGV 2003e von etwa 9 bewertet. Südzucker gehöre nicht nur zu den profitabelsten, sondern auch zu den günstigsten Titeln des gesamten Lebensmittelbereichs. Platziert die Deutsche Bank ihre Beteiligung am Markt, werde der Kurs zwar kurzfristig belastet, mittel- bis langfristig ändere sich an den guten Perspektiven aber nichts. Für die Experten von "der aktionärsbrief" ist die Südzucker-Aktie eines der besten Investments im MDAX mit Kursziel 24 Euro.

Quelle: AKTIENCHECK.DE AG



STADTSPARKASSE KÖLN

Südzucker kaufen Datum: 02.09.2002

Das Researchteam der Stadtsparkasse Köln empfiehlt die Aktie der Südzucker AG zum Kauf. (WKN 729700) Die Südzucker AG sei der größte europäische Zuckerproduzent. In 45 Werken seien im vergangenen Geschäftsjahr insgesamt 4 Mio. t Zucker gewonnen worden. Neben der traditionellen Zuckerproduktion umfassen die Aktivitäten der Gruppe auch die Bereiche Süßungsmittel, Functional Food, Tiefkühlkost sowie zuckernahe Spezialitäten. Großaktionäre seien die Süddeutsche Zuckerrüben-Verwertungs-Genossenschaft, die Deutsche Bank sowie die ZSG NL. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2002/03 habe Südzucker den Konzernumsatz um 7,4% auf 1,2 Mrd. Euro gesteigert. Das operative Ergebnis sei um 78,1% auf 114 Mio. Euro geklettert. Das Ergebnis vor Ertragssteuern sei um 120,9% auf 95 Mio. Euro gewachsen. Begründet worden sei die positive Entwicklung mit den Beiträgen der im vergangenen Jahr übernommenen Saint Louis Sucre (SLS) aus Frankreich sowie den Umsatzzuwächsen bei den osteuropäischen Tochtergesellschaften. Auch der Verkauf der Speiseeis-Sparte Schöller an Nestle habe durch den Wegfall des saisonbedingten Verlustes und der Restrukturierungsbelastungen zur Ergebnissteigerung beigetragen. Für das Gesamtjahr habe Südzucker ein zweistelliges Wachstum des operativen Ergebnisses in Aussicht gestellt. Das EBITDA solle dabei um über 20% auf deutlich über 500 Mio. Euro steigen. Der Umsatz werde bedingt durch den Verkauf von Schöller um 400 Mio. auf 4,4 Mrd. Euro sinken. Nach eigenen Angaben sei Südzucker von der Hochwasserkatastrophe in Ostdeutschland kaum betroffen. Südzucker verfüge in der EU über einen Zuckermarktanteil von 20 Prozent. In Osteuropa habe Südzucker durch zahlreiche Akquisitionen und Einbeziehung der Aktivitäten von SLS in verschiedene osteuropäische Länder die Marktführerschaft auf einen Marktanteil von 23% weiter ausbauen können. Eine weitere Expansion sei geplant. So werde kurzfristig die Genehmigung der polnischen Regierung für die Übernahme von 16 polnischen Zuckerfabriken erwartet. Der Konzern plane den Einstieg in den Biokraftstoffmarkt. Dabei wolle man das Know-how der Tochter SLS, die Alkohol aus Zucker herstelle und zu einem Kraftstoffzusatz weiterverarbeite, nutzen. SLS stelle jährlich 640.000 t Bioethanol als Treibstoffadditiv her. Die Produktion von bis zu 150.000 t Alkohol pro Jahr solle allerdings frühestens 2004 aufgenommen werden. Auch vor dem Hintergrund, dass der Bundestag die völlige Freistellung der Biokraftstoffe von der Mineralölsteuer entschieden habe, ergebe sich hier großes Wachstumspotenzial. Im Zuge der Übernahme der zweitgrößten französischen Zuckerraffinerie Saint Louis Sucre SA durch die Südzuckertochter Raffinerie Tirlemontoise habe die EU-Kommission die Auflage gestellt, die Mehrheitsbeteiligung an der belgischen Suikerfabriek Van Veurne zu verkaufen und in Süddeutschland jährlich 90.000 t Zucker einem unabhängigen Handelsunternehmen zur Vermarktung zur Verfügung zu stellen. Aus der Akquisition von SLS erwarte das Unternehmen Synergieeffekte von circa 40 Mio. Euro, die sich ab 2003 positiv auf die Geschäftsentwicklung auswirken sollen. Hauptkonkurrenten seien Beghin-Say aus Frankreich, Danisco aus Dänemark und Tate & Lyle aus Großbritannien. Südzucker überzeuge weiterhin mit einer erfreulichen Geschäftsentwicklung und einer sinnvollen strategischen Ausrichtung mit der Konzentration auf das Kerngeschäft Zucker. Der Verkauf von Schöller sowie die Akquisition von SLS spiegeln sich in einer deutlichen Margensteigerung wider. Außerdem sei der Titel günstig bewertet. Das Researchteam der Stadtsparkasse Köln behält sein Votum "Outperformer" bezüglich den Aktien von Südzucker bei.

Quelle: AKTIENCHECK.DE AG
Kursziel von 24 Euro ist recht optimistisch. Aber schon knapp über 16,-- Euro wären 20 %. Und hier besteht fast kein Risiko. Ich wohne in der Nähe einer Südzucker-Zuckerfabrik. Die Ernte läuft super. Was soll also schief gehen. Nach den Umsätzen zu Urteilen werden hier auch nicht größere Bestände verkauft. Nur das Gerücht verhilft uns halt zu günstigen Einstiegspreisen. Im übrigen investiert Südzucker glaublich schon in Tchechien und Polen und wird bei einer EU-Erweiterung wieder gut dabei sein.
vermutlich, daß die Dt. Bank verkauft oder verkaufen will.

gruss parade
INDEPENDENT RESEARCH

Südzucker marktneutral Datum: 01.11.2002

Die Analysten von Independent Research stufen die Aktien der im MDAX notierten Südzucker AG weiterhin auf "marktneutral" ein. (WKN 729700) Bei Südzucker sei es im vergangenen Jahr zu deutlichen Veränderungen im Konsolidierungskreis gekommen. So sei der Speiseeis-Herstellers Schöller verkauft sowie die französische Saint Louis Sucre (SLS) übernommen worden. Die Zahlen aus dem Vorjahr seien daher nur bedingt vergleichbar. Im ersten Halbjahr 2002/03 habe Südzucker einen Umsatz von 2.174 (2.358) Millionen Euro erzielt. Solange die Deutsche Bank noch über zehn Prozent an Südzucker halte, solle die Aktie wenig Potential haben, da mit Verkäufen der Deutschen Bank zu rechnen sei. Sobald sich hier Klarheit ergebe, sei für Südzucker ein höheres Votum gerechtfertigt. Die Halbjahreszahlen seien insgesamt überzeugend ausgefallen. Bei Independent Research wird für die Südzucker-Aktie an dem "marktneutral"-Rating festgehalten.

Quelle: AKTIENCHECK.DE AG
31.10.2002 - 13:49 Uhr
Tabelle: Südzucker AG - Eckdaten nach Segmenten 1. Hj 2002/03
===
1. Hj (31.8.) 2002/03 2001/02 Konzernumsatz (Mrd) 2,174 2,358 -Zucker (Mrd) 1,665 1,236 -Spezialitäten (Mrd) 0,509 1,123

Op. Erg (Mrd) 0,235 0,198 -Zucker (Mrd) 0,182 0,155 -Spezialitäten (Mrd) 0,053 0,044

Investitionen in Sachanlagen (Mrd) 0,092 0,112 -Zucker (Mrd) 0,060 0,050 -Spezialitäten (Mrd) 0,033 0,062

- Alle Angaben in EUR.
===

vwd/31.10.2002/pal/oa/rio
Bin von Südzucker abolut überzeugt.
Zahlen waren wieder gut.

Die sind total unterbewertet.
Das KGV ist auch sehr niedrig.

Die einzige Grund für den derzeitigen Abschlag dürfte das Paket sein, dass die Deutsche Bank noch los werden will.
Wie heute wieder bei Continental gesehen.
Aber nachdem das Pakat bei denen weg war! UP UP UP

Das wird bei Südzucker ähnlich sein.

Südzucker ist ein Unternehmen, dass sich auf sein Kerngeschäft spezialisiert hat und fast eine Monopolstellung geniesst.

Der Marktanteil im Zuckergeschäft liegt bei 20 %.


Die werden mittel- bis langfristig über 20 Euro steigen, da bin ich sicher.

Ich werde auf jeden Fall die günstigen Kurse zum Nachkaufen nutzen.


Nemfan :)
Zuckerpreise steigen weiter. Heute Schluss auf Tageshoch, fast 8$ !!

Denke auch, dass es jetzt wohlmöglich die ideale Kaufsituation ist. Sollte der Kurs die nächsten Tage oberhalb der 14,00 bleiben, wäre auch die Technik wieder zunehmend positiv. Der Boden bei ca. 13,50 hat dann gehalten.

Der Knaller wäre natürlich eine Verkaufsmeldung durch die Dt. Bank wie heute bei Conti !

Ciao Nick


P.S.: Ich werde jedenfalls die 13.000 Stück, über die ich die Kontrolle (leider nicht das Eigentum :-)) habe, nicht hergeben.... :-))
@ big nick


Denke, dass das auf jeden Fall richtig ist.
Auch heute wieder steigende Umsätze und stark gegen den Markt.

Die Technik hat sich bereits seit dem Durchschreiten der 38-Tag-Linie wieder aufgehellt.
Und Fundamental ist das Unternehmen top.

Ich denke irgendwann stösst die Deutsche Bank auch Südzucker ab.

Ich bleib dabei.
@ big nick

Das Beste an Südzucker ist immer noch, dass die keinen interessieren.

Hier im Board schreibt keine alte Sau was über Südzucker.
Das ist immer gut.

Wenn alle anderen erst mal drauf aufmerksam geworden sind und ständig posten Südzucker buy.
Dann stehen die bei 20 und ich habe mit 70 % Gewinn verkauft
ich habe schon vor monaten darauf hingewiesen, daß südzucker wohl zu den ambistioniertesten und expandierendsten werten im m-dax gehört und mich ensprechend bei 13 eingedeckt. unser super-chart-techniker "wertpapierhecht" versucht jedoch ständig, uns die ohren mit "einem absturz bis auf 9 euro" vollzuplerren. chart-technik ist zum glück nicht alles.
Denke schon, dass Charttechnik auch wichtig ist.
Aber bei Südzucker kaum, weil da sind die meisten Stücke in festen Hände.

Kostolany hätte die Aktie garantiert auch gehabt, wenn er heute noch leben würde.

Hier sind keine Zocker am Werk.
Das macht die Aktie auch so schön.

Das ist was nach dem Motto kaufen und liegen lassen.
Aber lange sollte man mit dem kaufen nicht mehr warten.

Denke, dass das bald andere auch merken.

Wenn jetzt noch die deutsche Bank verkauft.
Das wäre toll!
... kostojunior ...

hat die KWS - 707400 -

- ca. 45% Umsatz mit Zuckerrühhhhben ;)
- 25%-Tochter der Südzucker :)

gruß kj
Südzucker ist eine Spekulation auf die Beibehaltung des Zuckermonopols in der EU. Sollte das fallen oder mal von Monti untersucht werden, dann gute Nacht ....

Insofern ist also ein Abschlag auf Werte, die sich Ihr Geld im Wettbewerb verdienen gerechtfertigt, da das politische Risiko auf Sicht von 5 jahren sehr hoch zu sein scheint.

Das Südzucker in einem Wettbewerbsumfeld Schwierigkeiten hätte, sieht man an der Entwicklung der Eiskrem-Sparte.

Dennoch als Diversifikation im Portfolio eine Überlegung wert.

MMI
Man sieht aber an dem Ausgang des Streites zw. D und FRA über die Agrarsubventionen deutlich, dass Veränderung hier wohl kaum zu erwarten ist.

Außerdem ist das Zuckersystems eins der wenigen, bei dem nihct subventioniert, sondern nur quotiert wird.
-> Die EU-Staaten könnten durch die Abschaffung nichts sparen...

Ciao Nick
Die EU Staaten nicht aber die Konsumenten und die Nahrungsmittelindustrie. Ob die das auf Dauer hinnimmt, wage ich zu bezweifeln. hier würde ich mal als Beispiel die Post nennen.


MMI
Naja, die Zuckerhersteller haben jedenfalls die machtvollere Lobby als die Zuckerverbraucher...
Un Zucker ist ja auch nicht wirklich teuer, von daher ist zumindest von Endverbraucherseite absolut nichts in eine solche Richtung zu erwarten....

Ciao Nick
Hallo Big Nick,

Du sagst es wie es ist, ohne Umschweife und ohne Zweifel. Welcher Verbraucher wollte am Zuckerpreis nörgeln?

Bevor man am Zuckerpreis nörgelt, kann man an 198.755 anderen Artikeln nörgeln, das ist aber nun mal ganz sicher.

Ich weiß es, ich bin einkaufender Verbraucher.

gruss parade
Ihr habt alle schon recht.

Denke aber, dass nichts so schnell an der Zuckermarktordnung geändert wird.
Und wenn, dann werden sich die kleineren Konkurrenten härter tun als Südzucker.
Die immerhin Marktführer sind.

Der Chart der letzten 5 Tage schaut auf jeden Fall vielversprechend aus.

@parade

> Welcher Verbraucher wollte am Zuckerpreis nörgeln?

Das mag für den Einzelhandel vielleicht zutreffen, aber auf die ganzen Großabnehmer, die Zucker als Grundstoff benötigen, weniger.

Zitat von suedzucker.de:

"In Deutschland entfallen rund 21 % des Zuckerabsatzes im Inland in Form von Kleinpackungen auf Haushalte. Der weitaus größte Teil von 79 % wird in der Ernährungsindustrie weiterverarbeitet, vor allem in den Bereichen Erfrischungsgetränke, Süßwaren und Backwaren."
Heute der nächste Widerstand bei 15 Euro gefallen.
Bleib hier auf jeden Fall dabei.


Die Analysten aus dem Hause Oppenheim Research stufen in ihrer Analyse vom 6. November das Rating für die Südzucker AG von „Outperformer“ auf „Strong Buy“.

Die Südzucker AG rechne unter anderem durch die erfolgreich angelaufene Zuckerkampagne mit einem Anstieg der Produktion von 4,2 auf 4,8 Mio. Tonnen. Darüber hinaus habe das Unternehmen sein Ziel eines zweistelligen Zuwachses beim EBITA bekräftigt und erwarte einen überproportionalen Anstieg beim Reingewinn.

Nach Ansicht der Analysten gebe der aktuelle Kurs nicht den guten Nachrichtenfluss wieder. Auf Basis des KGV für das laufende Jahr werde der Titel auf einem historischen Tiefstand gehandelt und besitze mehr als 50% Aufwärtspotenzial zu dem fairen Kurswert der Anlaysten von 21,5 Euro.

Rating: Strong Buy
Analyst: Oppenheim Research
erwartetes KGV: 8,25
Besprechungswährung: Euro
Besprechungkurs: 13,66
Hallo


Ich habe mir auch einige Südzucker gekauft.
Bei eine KGV von 8,2 ein klarer kauf.
Zur Zeit vollzieht sich bei Südzucker eine technische Korrektur,
Anstieg der letzten Tage.
Das Volumen nimmt aber wieder ab.

Die schlagen bald die 15 und dann up!!!
Irgendeiner eine Meinung, die den Kursfall der letzten Tage begründen könnte?

Bin schon ein bisschen ratlos.
An der Situation von SZU hat sich ja nicht geändert.

Mal schauen wie es da weitergeht!

Nemfan


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.