DAX-0,23 % EUR/USD-0,11 % Gold-0,33 % Öl (Brent)+2,98 %

Arbeitslosenquote in den USA bei 5,7% - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

in was für einem pennerland wohne ich eigentlich?





Die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft stieg nach Angaben des Arbeitsministeriums im August saisonbereinigt zum Vormonat um 39.000. Volkswirte hatten im Schnitt mit plus 37.000 gerechnet. Die Arbeitslosenquote fiel im August auf 5,7 Prozent von 5,9 Prozent im Juli. Von Reuters befragte Analysten hatten mit einer Arbeitslosenquote von weiterhin 5,9 Prozent gerechnet.
Mach Dich mal mit der Systematik der US-Arbeitmarktstatistik vertraut ;).
Das relativiert diese Zahlen erheblich. Nach unserer Zählweise hätten die mindestens genau so viele Arbeitslose.

Und wenn`s Dir hier nicht gefällt, dann hol Dir ne Greencard bei den Amis. Denn amerikanische Verhältnisse, Ghettos, working poor, bewaffnete banden auf den Straßen, analphabetismus breiter Bevölkerungsschichten, Suppenküchen, christlicher Fundamentalismus...uvm, das wollen wir hier nicht...
Tja, da maulen sie alle über die USA. Schon etwas seltsam.

Hätte Bush den Amis versprochen, dass er die Arbeitslosenquote halbiert, hätten die jetzt bestimmt 10% und mehr. So geht das hat mal mit leeren Versprechungen.

So long
@ Punk24

auf so einen kommentar habe ich gewartet.

da du so ein schlaumeier bist,wirst du uns bestimmt gerne den unterschied erklären.

oder kneifst du jetzt etwa?
punkt 24

FALSCH

bei uns sind arbeitslose wirklich arbeitslos.

das sind ca. 4mio oder 9,6%

bei den amis sind nur 5,7% arbeitslos. alle anderen haben höchstens schlecht bezahlte jobs, aber immerhin haben sie überhaupt etwas zu arbeiten und können, wenn auch nur wenig, ihr eigenes geld verdienen.
was ist denn das für ein quatsch?

"bei den amis sind nur 5,7% arbeitslos. alle anderen haben höchstens schlecht bezahlte jobs"

hat die clinton administation nicht 17 millionen jobs,davon 60-70% im hochlohn,geschaffen?

naja,bei uns ist das schon anders.

beruhigend zu wissen,dass vor allem in den neuen bundesländern nur besserverdienende wohnen.
jetztsofort

ganz ruhig ich bin ganz deiner meinung.

hab es bloß so vorsichtig formuliert, um den postings der macjobs betreffend vorzubeugen.

klar sieht der arbeitsmarkt in den USA um meilen besser aus als der bei uns. und wenn der konjunkturaufschwung mal kommt wird man ja sehen wo zuerst neue jobs entstehen, hier oder in den USA.
Diggit die USA haben einen schlanken Staat,- das heißt: nicht mal die Hälfte soviele Beamte als
unser Land. Und trotzdem- @PUNK24 beschrieb dieses Land so trefflich, daß man wirklich bedingungslos
zustimmen muß. Gottseidank sind wir noch längst nicht so weit, was aber natürlich auch zu uns kommt-
zwangsläufig und mit einer zeitlichen Verzögerung von 3-5 Jahren. Wie übrigens alles.
Und noch etwas ganz wichtiges: In den USA kann man nicht 1-3 Jahre stempeln gehen, nach
4 Monaten ist Schluß mit lustig. Jetzt kannst mal hochrechnen.
reinhar

was soll ich da hochrechnen?

nur weil einen nach 4 monaten die bezüge gestrichen werden, wird man doch noch lange aus der statistik gestrichen.

?????
so muß es heißen:

reinhar

was soll ich da hochrechnen?

nur weil einen nach 4 monaten die bezüge gestrichen werden, wird man doch noch lange nicht aus der statistik gestrichen.

?????
Bei uns jedenfalls taucht so ein Mann nicht mehr in der Arbeitslosenstatistik auf,
höchstens bei den Sozialhilfe-Empfängern. Das wird in den USA gewiß nicht anders sein.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.