DAX+0,90 % EUR/USD-0,08 % Gold+0,11 % Öl (Brent)+0,51 %

TERRORANSCHLAG IN HEIDELBERG VERHINDERT !!! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Die Polizei hat offensichtlich einen Sprengstoffanschlag in Heidelberg verhindert.
Ziel seien möglicherweise US-Militäreinrichtungen oder die Innenstadt gewesen, sagte Innenminister Schäuble(CDU) in Stuttgart.
Es werde vermutet, dass am "11.September Anschläge verübt werden sollten".
Am Donnerstag hatte die Polizei einen 23jährigen gebürtigen Türken und seine Verlobte, eine 23jährige US-Amerikanerin, festgenommen.
130 kg :rolleyes: Sprengstoff und Chemikalien zur Sprengstoffherstellung, Rohrbomben und ein Bild von Osama Bin Laden wurden gefunden.
Der Türke ist Mitarbeiter einer deutschen Chemiefabrik und gilt als strenggläubiger Moslem.

Nur weiter so, alles bei uns, als Dank für die Gastfreundschaft. :mad:
angeblich soll der typ hier geboren sein.

ein beispiel, wie ich es schon oft erlebt habe. hier geborene abkömmlinge muslimischer einwanderer lehnen auch eine generation später unsere kultur ab, ja hassen und verachten sie gradezu.

die integration der muslime ist großenteils völlig gescheitert.

herr friedman sollte mal überlegen, ob seine permanenten anschuldigungen gegen deutschen antisemitismus nicht erweitert werden müssen, auf die wesentlich gewaltbereitere muslimische gemeinde in deutschland.

leute. das sind erst die ersten anzeichen von dem, was noch kommen wird. wer einblick hat in muslimische gemeinden, weiß, welcher haß gegen die westliche kultur dort geschürt wird, insbesondere von geistlichen.
Freitag, 6. September 2002
Anschlag zum 11.September
Polizei nimmt Pärchen fest

Die Polizei hat offensichtlich einen Sprengstoffanschlag am 11. September in Heidelberg verhindert. Ziel seien womöglich US-Militäreinrichtungen oder die Innenstadt von Heidelberg gewesen, sagte Innenminister Thomas Schäuble (CDU) am Freitag in Stuttgart. Am Vortag hatte die Polizei in Walldorf ein Pärchen festgenommen, das im Besitz von großen Mengen Sprengstoff und explosiven Chemikalien gewesen war.

Der am Donnerstag zusammen mit seiner amerikanischen Lebensgefährtin festgenommene Mann gelte als Gefolgsmann des El-Kaida-Netzwerks des Moslem-Extremisten Osama bin Laden. Die Bundesanwaltschaft bestätige einen Bericht des "Hamburger Abendblatts ", dem zufolge die US-Bundespolizei FBI einen aus der Hansestadt stammenden Afghanen Ende August verhaftet hat.

Der 25-jährige Türke und seine zwei Jahre jüngere amerikanische Lebensgefährtin waren am Donnerstag festgenommen worden und sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft. Die 23-Jährige arbeitet Schäuble zufolge als Zivilangestellte in einem Supermarkt auf dem Gelände der US-Streitkräfte in Heidelberg. "Er scheint ein Anhänger von Osama bin Laden zu sein, gilt als strenggläubiger Moslem, der Amerikaner und Juden hasst", sagte Schäuble über den Türken. Noch sei unklar, ob der in Deutschland geborene Mann Einzeltäter sei oder einer Gruppe angehöre. "Man muss auch neben den Angehörigen des Netzwerks fanatisierte Einzeltäter im Auge haben."

In der Wohnung des Paares seien fünf vorbereitete Rohrbomben gefunden worden, die noch hätten gefüllt werden müssen, sagte Schäuble weiter. Insgesamt 130 Kilogramm Chemikalien und elektrisches sowie elektronisches Zubehör seien sicher gestellt worden "Es waren Hinweise von amerikanischer Seite", die zur Festnahme des Paares geführt hätten. Der 25-Jähriger sei als Lagerarbeiter in einer Chemiefabrik in Karlsruhe beschäftigt. Bei der ersten Vernehmung der Lebensgefährtin des Türken sei festgestellt worden, dass sie "einen Hass auf Juden hat". Der Türke werde von der deutschen Polizei, seine Freundin von US-Sicherheitsbehörden vernommen.

"Wir haben die Vermutung, dass mit dem aufgefundenen Sprengstoff am 11. September Anschläge verübt werden sollten", sagte Schäuble. Ziele seien US-Militäreinrichtungen in Heidelberg sowie die historische Innenstadt gewesen.

Festnahme in New York

Auch in New York wurde ein 39 Jahre alter Mann aus Hamburg unter Terrorismus-Verdacht von der US-Bundeskriminalplizei FBI festgenommen. Einen entsprechenden Bericht des "Hamburger Abendblattes" vom Samstag bestätigte am Freitag die Sprecherin der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe, Frauke-Katrin Scheuten. Der gebürtige Afghane mit deutschem Pass aus dem Stadtteil Barmbek sitzt laut Zeitung derzeit in Alexandria bei Washington in Untersuchungshaft.

Nach Angaben Scheutens führt Generalbundesanwalt Kay Nehm gegen den Inhaftierten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung. Mit den Untersuchungen sei das Landeskriminalamt (LKA) Hamburg beauftragt worden.

Mitte August sei die Bundesanwaltschaft erstmals von den zuständigen US-Behörden über den Fall informiert worden. Bisherige deutsche Erkenntnisse seien an die USA weitergeleitet worden, sagte Scheuten. Angaben über Ergebnisse der Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten in Hamburg machte die Sprecherin nicht.

Nach Angaben der Zeitung war der Verdächtige in die USA gereist, um Verwandte zu besuchen. Das FBI habe einen Hinweis bekommen, dass es sich bei ihm um einen Terroristen handeln könnte. Auf Bitten der Amerikaner hätten daraufhin Hamburger Staatsschützer seine Wohnung in Barmbek durchsucht und umfangreiches Material sichergestellt, bestätigte die Polizei. Was genau die US-Behörden dem Hamburger vorwerfen, sei bislang unklar. Das Auswärtige Amt habe unterdessen über die Botschaft in Washington Kontakt zu den US-Behörden aufgenommen und versucht, mit dem Inhaftierten zu sprechen.

BND warnt vor neuen Anschlägen

Unmittelbar vor dem Jahrestag der Anschläge warnte der Bundesnachrichtendienst (BND) vor möglichen Angriffen durch Moslem-Extremisten. Zwar lägen keine konkreten Anhaltspunkte für einen "Jubiläumsanschlag" vor, sagte ein Sprecher des für Auslandsaufklärung zuständigen Geheimdienstes Reuters. "Es besteht allerdings unverändert eine gegenwärtige und dauerhafte Anschlagsgefahr durch islamistische Extremisten, deren Netze in Europa, auch in Deutschland, weiter intakt sind."
FBI verhaftet Deutschen in New York

06. Sep 18:38


In New York ist ein Deutscher afghanischer Abstammung verhaftet worden. Er steht unter dem Verdacht, Mitglied einer terroristischen Gruppe zu sein.


Kampf gegen den Terror
Mann in Heidelberg soll Anschläge
auf US-Einrichtungen geplant haben
Kein Kampf gegen Terror, Kampf ums Öl


Die New Yorker Polizei hat einen 39-jährigen Mann aus Hamburg festgenommen. Er werde verdächtigt, Mitglied in einer terroristischen Vereinigung zu sein, sagte eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft am Freitagabend in Karlsruhe. Die Ermittlungen dauerten noch an.
Der Mann sei ein gebürtiger Afghane, habe aber einen deutschen Pass. Er sitze in Alexandria bei Washington in Untersuchungshaft, berichtete das «Hamburger Abendblatt». Das Auswärtige Amt versuche, Kontakt zu dem Mann aufzunehmen.

Die Hamburger Polizei habe nach einem Hinweis des FBI die Wohnung des Mannes in Barmbek durchsucht und dort umfangreiches Material sichergestellt. Der Mann halte sich seit zwei Monaten in den USA auf. Er habe dort Verwandte besucht, hieß es weiter. (nz)
Komisch, ich hör immer nur aus Deutschland, auch beim WTC Anschlag. Anscheinend ist das Terroristendasein bei uns recht einfach.
FBI verhaftet Deutschen in New York

06. Sep 18:38


In New York ist ein Deutscher verhaftet worden. Er steht unter dem Verdacht, Mitglied einer terroristischen Gruppe zu sein.


Kampf gegen den Terror
Mann in Heidelberg soll Anschläge
auf MC-Donaldseinrichtungen geplant haben
Kein Kampf gegen Terror, Kampf ums Frittenöl

Die New Yorker Polizei hat einen 40-jährigen Mann aus Bad Honnef festgenommen. Er werde verdächtigt, Mitglied in einer terroristischen Vereinigung zu sein, sagte eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft am Freitagabend in Karlsruhe. Die Ermittlungen dauerten noch an.
Der Mann sei ein gebürtiger Deutscher, habe aber einen FDP-Pass. Er sitze in Berlin in Untersuchungshaft, berichtete das «Hamburger Abendblatt». Das Auswärtige Amt versuche, Kontakt zu dem Mann aufzunehmen.

Die Hamburger Polizei habe nach einem Hinweis des FBI die Wohnung des Mannes in Bad Honnef durchsucht und dort umfangreiches Material sichergestellt. Der Mann halte sich seit zwei Monaten in den USA auf. Er habe dort Verwandte besucht, und falle durch seine Pockennarben auf, sein Name wurde mit Guido W. nicht eindeutig genannt hieß es weiter. (nz)
.... eigentlich sind solche Postings nur peinlich. Alle short oder ?
@gelbe seiten

noe ich bin seit gestern long..und montag verkaufe ich wieder im hoch

aber man bekommt trotzdem Angst...was passiert wenn irgendwelche irren Terroristen einen Atomschlag in Europa machen..genug Atomkoffer aus Russland sind ja bereits verschwunden...
zwar nicht unbedingt besser, aber:

vielleicht sind die zwei nur ganz normal bescheuert und haben keine politische Interessen
muss man das sofort glauben ?

wäre nicht der erste Fake vor Wahlen :mad:

die story mit dem Sprengstoffanschlag auf die JVA Celle (RAF-Häftlinge sassen ein) ist wohl bekannt. kurz danach war in Niedersachsen Landtagswahl, die Albrecht auf Grund der Aufregung gewann.

Jahre später kams raus : es war keine Befreiungsaktion der RAF, sondern ne Aktion des BND.

also, mal schön abwarten.....
@ Denali: Muß Dir leider Recht geben. Wer`s nicht wahr haben will, brauch sich nur mal in die Gegend eines "türkischen Kulturvereins" zu begeben...:rolleyes:

Damit das klar ist: Ich gehe davon aus, daß mehr als > 90 % unserer muslimischen Mitbürger friedfertig sind und eine Einstellung wie von dem Bekloppten aus Heidelberg verurteilen. Leider bleiben dann in D aber immer noch weit über 100.000 Durchgedrehte Spinner übrig, die Derartiges nicht nur mit einer gewissen Genugtuung "dulden", sondern auch mehrere 1.000, die zu Allem - und auch mehr - bereit sind...:(
Mich interessiert noch mehr wie man zu diesen Erkenntnisen
aus Amerika und auch bei uns kommt.Die Israelis finden bei einer fahrzeugkontrolle in der Prärie jede menge Spregstoff und die Täter können sogar flüchten.Telepathische fähigkeiten haben mir schon immer Angst gemacht,warum versagen sie ausgerechnet bei Osama Bin Laden?.
#14: Das ist wohl ein ganz anderes Thema. Vielleicht findet sich ja die Antwort in der Frage, welcher Bin Laden Bush bezüglich der Erreichung seiner politischen Ziele von größerem Nutzen sein wird: Der Tote - oder der Lebendige?

;)
Jemand sammelt 130 kg Sprengstoff und die deutschen Behörden merken nichts.
Erst die Amerikaner müssen uns darauf aufmerksam machen.
das ist typisch deutsch.
Die von Schröder und Eichel verabschiedeten
Antiterrorgesetze hatten doch nur Steuersünder im Visier.
Aah - jetzt wird mir endlich klar, warum der Guido immer für längere LADENöffnungszeiten plädiert :D:D:D
Es wundert mich, daß Performancebomber in diesem Thread auftritt.
Hatte er doch wenige Stunden vor der Verhaftung behauptet, Deutschland wäre vom islamistischen Terror nicht betroffen.

Thread: Szenario Weltkrieg III Posting 28

MfG
SchwarzZocker

bin nicht der Anwalt von @PB, verteidigen kann er sich selber. sein Posting :

....in Deutschland selbst würde meine Ansicht nach nicht viel passieren, außer das man die amerikanischen und israelischen Einrichtungen besonderst schützen müßte...

wer lesen kann, ist klar im Vorteil !!

gutgemeinter Ratschlag : erst lesen, dann denken, dann posten ! die Reihenfolge is nich zufällig.......:D
SOZIS halten zusammen.
War schon umter Erich so.

In Deutschland wird nicht viel passieren.
Nur ab und zu wird man einige Kilogramm Sprengstoff finden.
Was ist schon dabei?
Sind ja nur paar Kilogramm.:laugh:

Die Heidelberger Innenstadt, eines der deutschen Wahrzeichen, ist keine israelische Einrichtung. Sie gehört auch nicht den Amis.
Aber was versteht ein SOZI schon von Deutschland?:D

MfG
@derschwarzeritter
Logo - alles ein Fake!
Mach mal die Augen auf. Oder warte ab! Vielleicht darfst Du dann Augenzeuge werden.

@denali,Isaac
Ich mach jede Wette ihr kennt keine Türken oder ander Ausländer persönlich! Und in einem türkischen kulturverein wart ihr wohl auch noch nie - hattet wohl schiss.
Idioten gibts wie bei uns Deutschen auch bei Ausländern.
@Aufschlag: Jede Menge - und nicht nur durch meinen Schwager, der zufällig aus dem Irak stammt...:D
Ach ja, mein anderer Schwager (& Trauzeuge) stammt aus Palästina, meine Frau aus Sizilien - und mein bester Freund ist Türke.

Die halten von den Spinnern, welche sich in manchem Kulturverein herumtreiben, noch weniger als ich...
Eben - in manchen Kulturvereinen. Das pauschale Postin von Danali #3 zeugt allerdings nicht gerade von einer differenzierten Betrachtung.
Lustig finde ich auch Deine Bemerkung, dass Deine Verwandschaft noch weniger von solchen Spinnern hält als Du. Wenn man mit Türken über die auffälligen (straffälligen) Türken spricht hört man Meinungen, an die man als Deutsche nicht mal denken darf ;)
#27 Die besondere Sensibilität von Türken oder auch Ausländern generell bezüglich des Themas Fundamentalismus resultiert - neben gesundem Menschenverstand - nicht zuletzt auch daraus, das so manche deutsche Dumpfbacke die Lehren der Vergangenheit nicht begriffen hat und gerne zur Verallgemeinerung neigt. Ganz abgesehen davon, was ein studierter Muslim über die "Auslegung" der eindeutig faschistischen Fundamentalisten bzw. die damit einhergehende Vergewaltigung des Koran denkt...
kein Vorwurf an SchwarzZocker und Aufschlag.

Schäuble spricht nur von amerikanischer Kaserne.

wer aber nur BILD liest (und sonst höchstens mal MEIN KAMPF aufschlägt, wahrscheinlich deshalb der nick :laugh: ), hat nun mal mehr Phantasie.
Eben weil ein amerikanischer Supermarkt Anschlagsziel sein sollte glaub ich nicht an ein Fake.
Wollte man uns ernsthaft verunsichern, einschüchtern und damit auf die Linie der Amerikaner bringen, hätte man ein Ziel gewählt bei dem viele Deutsche betroffen worden wären.
Beispielsweise die Uni oder ein Ziel in der Innenstadt.
Noch was "Schwarzer Ritter":
Deine "Argumentationen" sind generell ziemlich bemittleidenswert!

Jemanden als Bild-Zeitungsleser zu bezeichnen, mit der Absicht ihn als verblödet und geistig minderbemittelt hinzustellen zeugt nicht gerade von hohem Intellekt.

Mir auch noch zu unterstellen ich würde "Mein Kampf" lesen (und womöglich noch von seinem Inhalt überzeugt sein, seinen Autor zu huldigen) ist angesichts meines Postings # 24 geradezu lächerlich!


Du disqualifizierst Dich selbst ;)
..es gibt offenbar immernoch eine Reihe von Leuten, denen man erst den Arsch wegsprengen muss, bevor sie kapieren, dass die Bedrohung durch "islamische Fundamentalisten" kein Hirngespinst ist.

Nur: dieser Türke aus Heidelberg, der Kölner, der sein Kind "Osama Bin Laden" nennen will und der Berliner, der sein Kind mit Sprengstoffgürtel zur Demonstration präsentiert - alles nur Phantasie des BND.

Oder eher alles Kandidaten, die dringend abzuschieben wären???
Auch wenn SOZIS wie DSR bei einem Bombenanschlag zu Opfern würden, würden Sie die Verantwortung dem BND zuschieben.

Hauptsache man sagt nichts gegen Multi-Kulti.

MfG
Auch wenn SOZIS wie DSR bei einem Bombenanschlag zu Opfern würden, würden Sie die Verantwortung dem BND zuschieben.

Hauptsache man sagt nichts gegen Multi-Kulti.

MfG
SchwarzZocker,

gezielte Terroranschläge sind in Deutschland auszuschliessen.

im Gegensatz zu den USA, die ja in Nahost involviert sind. in Heidelberg (wenn es kein Fake war !) gings ja auch um ne US-Einrichtung.

sollten wir uns – ohne dort Interessen zu haben !!!! – auch dort engagieren, sei es militärisch, sei es durch finanzielle Unterstützung eines US-Angriffskriegs, laden wir uns die gleichen Probleme mit dem Terror auf den Hals.



wie kommst du auf SOZI ? stehe der Friedensbewegung nahe, hab mit der SPD und den Grünen nichts am Hut.
N`Abend zusammen. :):)

@schwarzerBlecheimer

Danke für deine "Verteidigung" ;)

@Schwarzzocker

stehe nach wie vor zu meiner Aussage, es wird bei uns nicht allzu viel passieren, nur ist jetzt natürlich die Frage: Wie definiert jeder für sich nicht allzu viel ? :D Also wie gesagt, Amerikanische, israelische und wohl auch alle britischen Einrichtungen sind besonders gefährdet. Begründung: In der arabischen Welt weiß doch jeder, dass wir Deutschen die Geschichte entweder gar nicht oder nur unter Zähneknirschen mitmachen werden. Also werden wir derzeit nicht als Agressor gesehen. Ob man das jetzt gutheißen will, lasse ich mal hier im Raum stehen und will es auch nicht bewerten. Natürlich kann es sein, dass wir aufgrund von Demonstrationen oder Aktionen von Einzeltätern auch unter dem Terror in Deutschland leiden werden, dennoch werden sich vor allem die Amerikaner "warm anziehen" können wenn sie das Ding durchziehen, was ich stark glaube ;)
noch ein bisschen Material zum Spekulieren:

aus der Frankfurter Rundschau vom 9.9.2002
...Verschiedene Anhaltspunkte scheinen gegen die Zugehörigkeit der beiden Walldorfer zu Organisationen, etwa vom Schlage der Al Quaida, zu sprechen. Schwer vorstellbar, dass sich derart hochkonspirative Gruppierungen der Dienste eines Mannes versichern, der mehrfach, angeblich schon sechsmal, wegen Eigentums- und Drogendelikten bei Polizei und Justiz auffällig wurde. Auch der Verrat" einer bevorstehenden Aktion an eine unbeteiligte Person legt eher den Verdacht von Dilettantismus nahe.

Außerdem gab es da vor Wochen diesen Zwischenfall: Osman hantierte auf dem Balkon seiner Wohnung mit ätzender Flüssigkeit, ein paar Tropfen fielen herunter und trafen den Nachbarn einen Stock tiefer auf den Kopf, woraufhin der vor Schmerz laut schrie. Profis, jedenfalls wenn sie davon erfahren, dürften auf solche Pannen eher damit reagieren, dass sie den Betreffenden aus dem Verkehr ziehen, als mit der Anweisung weiterzumachen, als wenn nichts geschehen wäre.

Grüsse, mh
Aufschlag,

es ist ein Konflikt Bushs in Nahost. sein Privatvergnügen.

müssen wir seine Einrichtungen über das Normalmass hinaus schützen ?
Das schlimmste an der Geschichte ist, das dieser türkische Terrorist schon bereits wegen Drogenhandels, Raub und Eigentumsdelikten bei der Polizei und Justiz bekannt war. Zudem sollte dieser Verbrecher schon in die Türkei abgeschoben werden. Dank milder Gerichte und des in Deutschland offenbar Jahre dauernden Rechtsweges hat dieser Terrorist und Kriminelle es aber bisher geschafft sich der Abschiebung zu entziehen. (siehe www.focus.de)

Am Ende kommt es so wie bei "Mehmet". Der Typ geht für kurze Zeit in die Türkei, macht dort Urlaub und klagt sich dann zurück nach Deutschland, wo er dann auf Kosten des deutschen Steuerzahlers Sozialhilfe abkassiert.

Warum werden solche Typen nicht zu haushohen Geldstrafen verurteilt, jahrelang eingesperrt und dann konsequent rausgeschmissen ?

Diese Frage sollten einmal die Rot-Grünen Spinner, denen wir Multi-Kulti, Asylmissbrauch, Doppelpass und noch mehr Zuwanderung zu verdanken haben, beantworten !
....scheint mir eine berechtigte Fragestellung zu sein, wenn auch etwas polemisch formuliert. Wieso dieser Typ also noch nicht abgeschoben ist.

Wobei Heidelberg ja nicht in einem rot-grün regierten Bundesland liegt....frag mal den dortigen Innenminister, woran es liegt.
Laut FOCUS:

"Osman P., der mutmaßliche Terrorist aus Walldorf sollte im Dezember 1999 wegen Rauschgifthandels in die Türkei
ausgewiesen werden ..."
#41,

nix gegen Polemik. = provozierende Zuspitzung eines Problems.

du bist kein Polemiker, sondern ne billige Lachnummer.

in welchem Bundesland liegt Heidelberg ? hatte Wot/Grün schon zum damaligen Zeitpunkt die entsprechende Gesetzgebung revolutioniert ?

mach deinen PC aus. geh in deine Sonderschule zurück und spiel Murmeln.
...zur Nr. 43: wie geht es denn weiter. Warum blieb es beim "sollte"? Hat er eine dt. Frau geheiratet (Scheinehe)? Offenbar nicht, siehe die amerikanische Verlobte. Hat er Kirchenasyl bekommen? Wohl auch nicht. Woran lag es denn???

Nochmal: ich stimme durchaus zu, dass man das Ausländerrecht zur Zeit sehr lax und inkonsequent anwendet, ein ähnliches Beispiel habe ich selbst im Thread "Schill-Rede als Videodownload kostenlos abrufbar" von "Big-Apple" gebracht.

Das ist im übrigen auch der einzige Grund, weshalb ich mit einem Kanzler Stoiber zur Not auch leben könnte, obwohl ich sehr hoffe, dass die jetzige Regierung am Ruder bleibt. Im Bereich Innere Sicherheit allerdings scheinen mir dort bis auf Schily noch reichlich viele Traumtänzer herumzuschwätzen. Volker Beck mag ein guter Vertreter im Bereich "Anti-Diskriminierung" sein. Von Ausländerpolitik und Straf/Strafprozessrecht hat er aber keinerlei Ahnung.
Im Kampf gegen den Terror haben BKA-Beamte Geschäftsräume einer von einem Deutsch-Syrer geleiteten Im- und Exportfirma in Schleswig-Holstein und Hamburg durchsucht.

Es bestehe der dringende Verdacht der Schleusung islamistischer Fundamentalisten, so Generalbundesanwalt Nehm.

Das Verfahren richtet sich gegen den Geschäftsführer der Firma, dessen Ehefrau und deren beiden Söhne.

Durch strafbare Handlungen sollen sie "Beiträge zum Heiligen Krieg gewaltbereiter fundamentalistischer Islamisten" geleistet haben.

Quelle N-TV.

Danke Deutschland für die Gastfreundschaft. Der nächste Anschlag wird wohl dieser gewidmet werden. :mad:
Was soll die Bezeichnung "Deutsch-Syrer" hier eigentlich bedeuten ?
..na, hoffentlich war das nicht der Herr Karsai. Das könnte der FDP aber beträchtlich schaden...:laugh:..Im- und Export von Extremisten scheint ja ein interessantes Geschäftsmodell zu sein, sollte man ev. dem Herrn Thiel mal erzählen. Wobei der deutsch-libanese wohl eher den Schwerpunkt auf Import gelegt hat, hoffen wir mal, dass der Export bald folgt, nämlich seiner selbst, seiner Familie und aller eingeschleusten "Waren".

Ansonsten: ist doch erfreulich, dass gegen solche Leute seit ungefähr 1 Jahr mal konsequent vorgegangen wird. Vor allem, weil mit jeder Festnahme auch das Bewußtsein steigt, dass es sich hier nicht nur um Panikmache handelt.
Und damit weitere Behörden aus dem Tiefschlaf geweckt werden. Eines Tages vielleicht sogar Herr V.Beck.
Wie kann es passieren, dass solche radikalen Moslems und Staatsfeinde die deutsche Staatsbürgerschaft bzw. einen deutschen Pass bekommen ?
..vielleicht, weil man ihnen ihre Gesinnung nicht an der Nasenspitze ansieht???
#50 xylophon nun mach mal halblang,die Ermittlungen werden
aufzeigen was dran ist.Der Maxl hat ein bisschen Paranoia
der am liebsten sich selbst noch verbieten würde gäbe es dafür einen §.Knn aber noch werden,so sich die Parteien
wenigstens darin Einig werden.
Nun, hier findet man näheres. Warum das VG Mannheim die Ausweisung "aus Zuständigkeitsgründen" verboten hat, wird in dem Artikel des Kölner-Stadt-Anzeigers zwar nicht geschrieben, aber ich denke mal, dass nunmehr einer solchen (nach Verbüßung der Haft) nicht mehr viel im Wege stehen sollte. Wenn sich diesmal eventuell die "zuständige Behörde" ermitteln läßt.


Stuttgarts Innenminister Schäuble muss seine Aussagen korrigieren

VON PETER HENKEL, 10.09.02, 17:57h

Die Staatsanwaltschaft erklärt, der Fall des unter Terrorverdacht Festgenommenen sei hochgespielt.
Stuttgart / Heidelberg - Bei dem unter Terrorverdacht festgenommenen Osman Petmeczi handelt es sich offenbar um einen labilen Einzeltäter mit krimineller Biographie, der schon 1999 ausgewiesen werden sollte. Angeblich verweigert der gebürtige Türke, der 130 Kilogramm Chemikalien in seiner Wohnung aufbewahrte und Anschläge geplant haben soll, jede Aussage.

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Schäuble (CDU) räumte unterdessen ein, dass die in der Wohnung ebenfalls gefundenen fünf Rohrbomben entgegen seiner ersten Darstellung nicht einsatzbereit waren: „Der Mann war offenbar noch im Experimentierstadium.“ Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft erklärte, der Fall sei „ziemlich hochgespielt“ worden. Heidelbergs Oberbürgermeisterin Beate Weber (SPD) bezeichnete Schäubles Äußerungen, dass Heidelberg mögliches Ziel eines Attentats gewesen sei, als erheblich überzogen.

Auch andere Angaben Schäubles erwiesen sich als unzutreffend. So ist der Verdächtige nicht 25, sondern 24 Jahre alt, und arbeitet nicht in Karlsruhe, sondern in Heidelberg. Auch dafür, dass er ein „strenggläubiger Muslim“ ist, gibt es bisher offenbar keine Anhaltspunkte.

Wegen Drogenhandels hatte das Regierungspräsidium Karlsruhe 1999 die Ausweisung von Petmeczi beantragt, unterlag damit aber im Sommer 2001 beim VGH in Mannheim aus Zuständigkeitsgründen. Der in Deutschland geborene Türke war 1997 polizeilich aufgefallen und seitdem wegen Raub und Eigentumsdelikten verurteilt worden.

http://www.ksta.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta%2Fpag…
Manchmal hat man den Eindruck eines Abrufdepots auf dem zu bestimmten Zeiten zurückgegriffen wird.Wie steht es mit Erkenntnissen die in die Politische Landschaft Passen und deshalb sogar unterstützt werden nur weil sie keine Moslems sind?.Auf diese Einäugigkeit möchte ich hiermit einmal Hinweisen.
Nach Angaben der Heidelberger Staatsanwaltschaft wurden in der Wohnung des Türken und dessen 22-jähriger amerikanischer Freundin Chemikalien zur Herstellung von etwa 20 Kilogramm Sprengstoff (Schwarzpulver) gefunden, zudem fünf zur Herstellung von Rohrbomben geeignete Rohrstücke mit Endkappen, sowie ein Bild des mutmaßlichen Terroristenführers Osama bin Laden.

Erst heißt es 130kg Sprengstoff, dann 130kg explosive Chemikalien und schließlich Chemikalien zur Herstellung von 20kg Schwarzpulver.

Das erinnert mich an die Panikmache eines anderen CDU-Innenministers,
der auch an einem Freitagabend eine Pressekonferenz machte,
um der Öffentlichkeit mitzuteilen, man hätte einen Brief mit Anthrax gefunden. Das mußte später auch dementiert werden.
Habe zuhause auch viele Streichhölzer,Düngemittel,Zucker,Kabel,Schrauben,Batterien,Feuerlöscher,Handy etc. und ein Bild von Stoiber auweia.
Wahrscheinlich muss es in Deutschland erst richtig "krachen", dann ist das Gejammer gross und es heisst "warum habt ihr nicht...ihr wusstet doch..."
Eigentlich sollte 1984 vorbei sein,wo man etwas weiss sollte selbstverständlich Hart zugreifen,weisst du Eigentlich mehr.
Man hat Sprengstoff und Rohrbomben in Heidelberg gefunden und die Verhaftetet haben gestanden. Was willst Du noch für einen Beweis? Ob das Zeug auch wirklich explodiert?
Eigentlich hast Du auch Recht,wo man etwas Nachweisen kann,sollte man selbstverständlich Hart zugreifen.Bin leider ins Stoiberdeutsch verfallen.Tut mir Eigentlich sehr Leid.
@Eigentlich #61

Die haben gar nix "im Sinne des Haftbefehls" gestanden.
Lies doch mal http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,213542,00.html

Erst informieren, dann posten
:)
twq
..nun, habe es gelesen. Ob der Terror-Verdacht unhaltbarer wird, weiß ich aber nicht. Der Anschlag auf das Münchener Oktoberfest war ja wohl auch von einem Einzeltäter begangen worden, dennoch Terror.

Und ob die Leute jetzt aus privaten oder politischen Motiven den Supermarkt in die Luft sprengen wollten und ob sie ev. zu dooof dazu waren, ihren perversen Plan umzusetzen, das ist doch wohl egal. Hauptsache sie sind daran gehindert worden und bleiben es für lange Zeit - am besten für immer, durch Haft mit anschließender Ausreise.
Auch nicht ganz uninteressant.


Ein überragender Tag der Geschichte"

Wie radikale Muslime in London den 11. September zelebrieren

http://www.welt.de/daten/2002/09/13/0913au356169.htx
#65 Ist schon klar xylo,Nur die verbindung mit dem Oktoberfest begreife ich noch nicht,helfe mir doch mal nach.
nun, in dem Spiegel-Artikel heißt es ungefähr: es waren ev. keine Terroristen, weil sie Einzeltäter waren. M.E. definiert sich ein Terror aber nicht unbedingt dadurch, ob er von einer Gruppe oder einem einzelnen ausgeübt wird. Als Beispiel der Anschlag auf das Oktoberfest vor ca. 20 Jahren von irgendso einem Nazi-Arschloch.
#68 xylophon

Was man alles aus einem Artikel rauslesen kann, wenn
man will.... ;)

Die Dame hatte ein Problem mit ihrem Arbeitgeber und hegte
deshalb Rachegedanken. Das hat doch mit politischem Terrorismus
und auch mit dem Oktoberfest-Anschlag - dessen Motive ja auch
bis heute im Dunkeln blieben - nichts zu tun.

Nicht immer alles durcheinanderschmeißen....
:)
twq
#66 Stelle doch dem Weltartikel die Reden Bush,s gegenüber
und wiege sie mal ab,mir scheint da ein Gleichgewicht zu sein an Fanatismus.
zur 69: bei vielen Terroristen mischen sich doch persönliche Frustration und (oft pseudo-)politische Motive zu Hass. Jedenfalls wäre ein Bombenanschlag auf den Supermarkt - insbesondere zu Zeiten, wenn dort Menschen sich aufhalten - ohne jeden Zweifel ein "Terroranschlag". Weil er völlig Unbeteiligte trifft und gefährdet/tötet.
@xylophon
Aber keiner mit Al-Quaida-Hintergrund, und darum geht es
doch nur zur Zeit.
..nun, ob es nur darum geht? In meinem Posting ging es jedenfalls nicht darum, weil schon der Vergleich mit dem Oktoberfestattentat Richtung Einzeltäter ging...aber ist auch egal..

Ich bin mit den Leuten einig, die den Anschlag übertrieben aufgebauscht finden, in diesem Zusammenhang ist es fast lächerlich, wenn man Schröder vorwirft, er habe nicht stündlich die aktuellen Ermittlungergebnisse abgefragt.
Aber dass die Gefahr von Terror weiter akut ist und man wachsam bleiben sollte, finde ich eben auch. Und dass man "den Anfängen wehren" muss.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.