wallstreet:online
41,35EUR | +0,05 EUR | +0,12 %
DAX-0,49 % EUR/USD-0,21 % Gold+0,24 % Öl (Brent)+0,96 %

Der vielstimmige CDU-Chor singt nur noch durcheinander - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Der vielstimmige CDU-Chor:

Kaum haben führende Unionspolitiker nochmals betont, das die Geschlossenheit der Union nicht bloßer Selbstzweck ist, hört man schon wieder einen vielstimmigen Chor.

Als erster distanziert sich Seehofer von CDU-Parteiprogramm.

Er will den Mitgliedern der gesetzlichen Krankenkassen nun nicht mehr Wahlfreiheiten lassen. Leistungen abwählen und Beiträge sparen ist mit Ihm nicht zu machen.

...aber mit dem Programm ist das ja auch so eine Sache, die schon beschlossenen Kürzungen zur Nacht- und Sonntagsarbeit wurden nach Entdeckung durch die Medien ebenso wieder kassiert, wie die generelle Abschaffung des Gesetzes zur Teilzeitarbeit für junge Mütter. Bei den jungen Vätern werden wir es wohl auch bald hören.

Die zweite große Überraschung:

Der Chef des CSU-Fachausschusses Umwelt, Josef Göppel, befürwortet die Öko-Steuer, ja sie hören richtig. Auffällig ist, dass hier schon der zweite aus dem CSU-Führungskader dem Chef in den Rücken fällt. Offensichtlich wollen auch diese Herren im Interesse Deutschlands einen Kanzler Stoiber verhindern.

Wem das nicht reicht, der braucht nur dem Chef selbst zu lauschen. Mal ist er für Soldaten im IRAK, dann rügt er Schröder in dieser Frage und zu guter Letzt greift er medienwirksam auch Bush an und warnt auch diesen vor einem amerikanischen Alleingang. Wie stark muss sich da einer vor der Öffentlichkeit verdrehen und wie authentisch kommt er noch rüber?

Wer nachdenkt, begreift das so:

Stoiber warnt erst Schröder und dann die USA vor einen Alleingang, also ganz klar sollte ohne Ihn da auch nichts entschieden werden, deshalb gibt es bis zur Wahl keinen Krieg und dann kommt das wahre Gesicht über die Herren Schäuble und Plüger. Der CDU-Außenexperte Friedbert Pflüger versucht selbst Lothar Schäuble noch rechts zu überholen und sich wie Herren Donald Rumsfeld und Dick Cheney als aggressiver Falke in der Opposition zu profilieren. Steht der auch auf den Gehaltslisten der Rüstungsindustrie?

Dann dieser Klopfer:

Stoiber beruft Kompetenz-Team zur Woche der Wahrheit ein, als wenn bisher nur gelogen wurde. Er ist sehr ungeschickt in seinen Formulierungen und macht sich damit selbst bei den absolut wohlgesonnenen Parteigängern immer wieder lächerlich.

Der Chefredakteur der CDU Kampfpresse Bild am Sonntag Michael Spreng gibt sich alle Mühe, den Stoiber mediengerecht aufzubereiten, aber der Kandidat steht sich immer selbst im Wege.

Beispiel:

Mediengerecht inszenierte er sich und Frau Merkel als die Kompetenzen in Umweltfragen, dann dieses Interview:

Frage an Stoiber: Ist Frau Merkel Ihre Kandidatin für das Umweltministerium?

Stoiber: Bestimmt nicht

Quelle: http://cms.mos1.de/sixcms/detail.php?id=564203&template_id=…

Hat der Mann überhaupt politischen Instinkt oder ist trotz aller Bemühungen der CDU-Kampfpresse alles verloren? Wollen seine Mitstreiter überhaupt, dass er gewinnt? Der Bildzeitung kann man in dieser Frage sicher kein schlechtes Gewissen einreden, denn die liegt nun wirklich auf Linie und bemüht sich nach Kräften, den Kandidaten zu profilieren, aber er kann das nicht immer selbst wieder mit dem Arsch umstoßen.

Stoiber zur Bürokratie:

Entscheidend ist aber auch die Reduzierung der Bürokratie. Die Überbürokratisierung ist eines der größten Standorthindernisse in den neuen Ländern.

Originalzitat: Ich muss gestehen, ich bin selbst ein Täter gewesen.

Ja Herr Stoiber, Sie und die über 40 Jahre CDU/FDP-Politik haben im Wesentlichen zu dieser Bürokratie geführt. Wir danken Ihnen für diese Erkenntnis.
...ob der Kandidat sich heute im Duell erneut widerspricht *g*...
Wie ich bereits angedeutet habe - wer am überzeugtesten lügt der ist der Gewinner
apropos- der Chor singt durcheinander
Wie ist es denn nun mit einem Irakeinsatz unter dt. Beteiligung bestellt?
Laut Frankfurter Allg. Sonntagszeitung scheint von einem vehementen "NEIN" nun plötzlich gar keine Rede mehr zu sein!
Schröder wird doch nicht schummeln, äh... lügen? :confused:
@kioskmann,

ein Kanzler ein Wort, ein Stoiber ein äh äh äh was ist denn jetzt gerade in?
@aldi
Ich muß sagen, daß ich am gestrigen Abend eine andere Aussage vom Kanzler erwartet habe.
Dieses generelle NEIN irritiert schon, entgegen aller Meldungen. (FAZ usw.)
Umso verhängnisvoller sollte es um Schröder werden, wenn es nun doch anders kommt, er also trotzdem "mitmischt" !
Die Spannung bleibt erhalten.

Kioskmann
@kioskmann,
Schröder hat bisher außer einer kleinen Spezialeinheit zur Ergreifung Bin Ladens keine kämpfende Einheit in die Welt geschickt und das wird auch so bleiben. Dr Nahe Osten ist ein Pulverfass und es wird sich zeigen, wer dort die klügere Politik fährt. Wer sagt direigentlich, dass die Abstufungen in der Haltung der Amerikaner, Engländer, Franzosen und Deutschen nicht ein genialer Plan sind, um Druck und Diplomatie mit Irak gleichzeitig zu ermöglichen?
@aldi
Sicherlich eine interessante Taktik, oder zumindest gutlesbare These.
Wobei ich aber glaube, daß bei einem milit. Konflikt/ Bündnisfall ganz andere Kräfte wirken, die Schröder nicht beherrschen kann.
Deshalb mein Erstaunen für dieses rigorose NEIN!
... du meinst also die Abstufung von extrem starken Druck, über normalen Druck und Drückelchen bis hin zu drucklos (i. S. von platt) entspräche einem genialen Gesamtkonzept? Aber wann haben Schröder und Bush dies so abgesprochen, wo sie doch in letzter Zeit eher selten miteinander telefonieren. Oder glaubst du sogar, dass die Verkündung der (neuen) deutschen Haltung über die Medien, ein besonders raffinierter Schachzug der Konspiration war. Das „gemeine“ Volk darf zwar alles essen, aber deshalb noch längst nicht alles wissen. Brillant! :D

Was aber geschieht, wenn am oder um den 11. Sept. herum z. B. auch in Deutschland Ereignisse mit „konkretem“ Irakbezug eintreten sollten, die in der Bevölkerung einen Sinneswandel in dieser Frage bewirken. Stimmungen schwanken ja bekanntlich schneller (siehe: "Flutkatastrophenbonus"), als Parteistrategen dies manchmal selbst in ihren kühnsten Träumen für möglich halten. Spätestens dann hat Schröder ein echtes Problem. Schließlich verbleiben bis zum Urnengang noch knapp zwei Wochen und der 11. liegt bekannter Maßen noch einige Tage vor dem 22. September.

Nur so ein Gedanke! :look:

Lifetrader
@lifetader,
in der Tat wird nicht alles auf dem öffentlichen Medienmarkt ausgehandelt und verteilte Rollenspiele (Der Krieger, der Diplomat...) helfen sicher weiter, als wenn sich alle immer nur die Köpfe einschlagen wollen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.