DAX+0,42 % EUR/USD-0,16 % Gold+0,09 % Öl (Brent)-0,45 %

MetaBox: Steinhauer will vorher nichts von Ausbleiben der Investoren gewusst haben. - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Das schlägt dem Fass doch den Boden aus und bestätigt die Konkursversschleppereien in geradezu beispielhafter Weise:

Nur Fakten und emotionslos analysiert:

1. Da hat sich doch einer, ehemals dem nicht gerade gut beleumundeten Caritas-Finanzumfeld zugehörig (Caritas Manager Dörfert mit 12 Jahren die höchste Strafe aller deutschen Wirtschaftsverbrecher) hingestellt und so getan als kämen da bald 6-10 Millionen Euro von Investoren. Die Rettung von MetaBox. Die Auswirkung solcher Machenschaften auf den Kurs und die damit zusammenhängenden Mauschel-Möglichkeiten sind hinlänglich bekannt.

2. Auch als Marionette und Befehlsempfänger Domeyers muss man soviel vom Geschäft verstehen, dass man in Zeiten der drohenden (bei MetaBox eigentlich längst vorhandenen) Insolvenz besonders aufpasst. Bei fachlichen Mängeln, die man bei Steinheuer neben anderen Unzulänglichkeiten anmerken muss, kann man auf den Rat von Anwälten und WP’s zurückgreifen. Wenn man die nicht mehr bezahlen kann gibt es genügend erfahrene Leute die solch einfache Dinge grundlegend klären können.

3. Steinhauer hätte sehen müssen, dass wieder eine Formulierung und Form gewählt wurde, die zunächst glaubhaft macht, da MUSS was kommen, hinterher aber alle Rückzugsmöglichkeiten offen lässt. Das er nicht gewusst haben will dass wieder Domeyer und das übliche Strohmänner-Umfeld dahinterstecken mag man dem Konfirmandengesicht und Minderjährigen-Look-Manager abnehmen, dass er aber nicht weiß, wie man so etwas rechtlich festzurrt oder wo man das rechtlich festzurren kann, darf man nicht glauben.

4. So wurde wieder im guten Domeyer Lügen- und Verführungsstil „ge-dhockt“, .... haben die Absicht zu investieren, ... Bonität der Investoren wurde geprüft etc. Natürlich nennt der Ex-Caritas Mann nicht die Investoren, die wollen doch nicht im Zusammenhang mit MetaBox genannt werden. Komisch, bei MetaBox investieren wollten sie angeblich. Steinhauer hätte sich aber im Zustand der Insolvenz nicht auf so etwas einlassen dürfen. Natürlich hat das kriminelle Umfeld auch damit die Landesbürgschaft (-kredit) „warm halten“ können, denn die Finanzierung war ja auch eine der Bedingungen dort. Alles manipuliert!

5. Dass dann einfach kein Geld kam, ist so hingenommen worden. Steinhauers Aktionärsbrief strotzt vor Lügen, Versagen, Duckmäusertum und Unfähigkeit erster Kategorie. Er hätte die angeblichen Investoren haftbar machen können, wenn das rechtlich möglich gewesen wäre. Da er das aber nicht konnte, war alles rechtlich nicht sauber. Es war halt eben wieder eine der Domeyer Betrügernummern. „Die sind auf uns zugekommen“. Natürlich, Domeyer hat sie ja auch zu Dir gelotst Du Depp!.

Ergo hätte er in seinem Aktionärsbrief schreiben müssen, dass man leider das Ganze rechtlich nicht richtig abgesichert hat und mit der ad-hoc vorschnell gewesen war. Damit fiel auch die Landesbürgschaft ins Wasser. Nein, das durfte er auch nicht schreiben.

Konkursverschleppung ist auch dann Konkursverschleppung, wenn der verantwortliche Vorstand zu doof ist. Dummheit schützt vor Strafe nicht !
Fakten? Fakten? Fakten? was sollen die Leser denken? :laugh:

Hanna schreibt so was wie "Caritas Manager Dörfert hat MBX 6-10 Millionen Euro von Investoren versprochen."

Bitte Quelle nachreichen, um ggf. falsche Assoziationen im Keim zu ersticken.
Geheimnisvoller Kreditgeber rettet Metabox mit 2 Mio. DM


Metabox beruft neuen Finanzvorstand


Ein nicht namentlich bezeichneter privater Kreditgeber soll der Hildesheimer Metabox AG 2 Millionen Mark als Darlehen zur Verfügung gestellt haben. Die Überweisung erfolgte nach Unternehmensangaben gegen Sicherstellung freier Vermögenswerte und soll die Liquidität des Unternehmens bis zur Hauptversammlung sichern, die voraussichtlich im Oktober stattfinden wird.

Auf der Hauptversammlung sollen weitere Kapitalmaßnahmen zur Diskussion stehen. Drei Gründungsaktionäre haben zudem zu Gunsten des Kreditgebers eine Option über insgesamt 150.000 Aktien eingeräumt.

Zuvor hatte sich die Aktionärsgemeinschaft Metabox in Zusammenarbeit mit dem Vorstand, Aufsichtsrat und dem vorläufigen Insolvenzverwalter bemüht, die benötigte Summe zur Fortführung der Gesellschaft aufzubringen. Zwar konnte dabei das Kapital nicht in vollem Umfang aufgebracht werden, doch ein erheblicher Teil der Zusagen der Aktionärsgemeinschaft wurde bereits auf die Konten der Metabox AG verbucht, gab das Unternehmen an.

Zudem vermeldete das Unternehmen personelle Änderungen auf der Vorstandsebene. Stefan Domeyer wird sein Amt als Vorstandsvorsitzender bis zum Abschluss der strafrechtlichen Ermittlungen ruhen lassen, dem Vorstand aber als Mitglied erhalten bleiben. Diplom-Betriebswirt Herbert Steinhauer wird währenddessen vom Aufsichtsrat zum Finanzvorstand bestellt und zum kommissarischen Vorsitzenden ernannt. Zu seinem Aufgabenbereich zählen neben dem Rechnungswesen, Recht und Steuern auch die interne Organisation und Personal. Der Diplom-Psychologe Michael Heckeroth wurde als Vorstand abberufen.

@ Zimtochse:
Wohl die Blamage mit ibusiness noch nicht verwunden Du Denunziant?
ach so, und wegen iBusiness:
du solltest mir dankbarsein, sonst wäre es am Ende ja keinem aufgefallen :D
hannafeinbier,

2Mio. DM ? von wann ist der bericht? anno 2000?

......voll krass was sie hier abziehen!!!!!!!!!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.