Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,22 % EUR/USD+0,05 % Gold+0,07 % Öl (Brent)-2,32 %

Elliottwellen - Dax: Dicker Widerstand bei 3.580 limitiert Pull-Back - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

UPDATE Elliottwave Analyse Dax


Daily-Chart Dax:


Der Dax hat in der vergangenen Woche das Zwischenziel von 3.500 schneller erreicht, als zunächst vermutet. Selbst der zweite Zielbereich bei 3.390 wurde, wenn auch nur kurzzeitig, unterschritten. Die eigentlich für nächsten Dienstag favorisierte Bodenbildung in diesem Bereich ist damit kaum noch möglich.

Mittelfristig gibt es keine neuen Erkenntnisse: Der Dax hat mit der Fortsetzung der Abwärtswelle deutlich signalisiert, dass der Anstieg im August wenig überraschend als Bearmarket-Rallye zu interpretieren ist. Neue Jahrestief sind deshalb nur noch eine Frage der Zeit. Auf Tages- bzw. Wochenbasis gibt es für den Dax zwei Möglichkeiten sich diesen Lows zu nähern: Entweder direkt im September, ohne größere Zwischenkorrekturen. Oder über dem Umweg einer mehrwöchigen Ausdehnung der Seitwärtsphase seit Juli. Im zweiten Fall würde es vor der (richtigen) Wiederaufnahme des Abwärtstrends erst Gewinne bis rund 4.000 Punkte geben.

Die Kursziele für den Abstieg bleiben identisch. Als Mindestziel bleibt ein Move unter die Jahrestiefs bis ca. 3110/15 Punkte. Das Idealziel liegt jedoch bei rund 2750/60, das rechnerische Maximalziel (Sell-Out) wäre 1.980.

Zyklisch steht für Dienstag ein möglicher Trendwendetermin aus. Ob es sich dabei, wie bislang vermutet, um ein signifikantes Tief handelt, ist aber offen. Die nächsten drei Termine fallen dann alle in die erste Oktoberwoche.


Kurzfristiger 2,5-Stunden-Chart Dax:


Kurzfristig: Der Rückgang seit dem 23. August sieht auf dem ersten Blick impulsiv aus. Lediglich die erste Unterwelle bis 3.750 ist zweifelsfrei korrektiv. Will man also eine Abwärtsimpuls abzählen, so wäre nur eine komplexe Subwave 2\` (3.815-3.899) denkbar, oder dass der Abwärtsfünfer erst direkt am 27. August bei 3.899 startete.

Nimmt man den bisherigen Chartverlauf und die in den vergangenen zwei Wochen mehrmals skizzierte Weggabelung, so müsste man davon ausgehen, dass der Dax sich für das negative Szenario entschieden hat, so dass weitere Abgaben folgen. Im obigen 2.5-Stunden-Chart ist zu erkennen, dass sowohl ein Zigzag, als auch ein Impuls denkbar ist. Im ersten Fall wird der Dax in der bevorstehenden Wochen deutlich steigen. Weitere Abgaben darf es nicht geben, da am Montag ein Bruch von 3.430 nochmalig den den Korrekturcharakter der jüngsten Aufwärtsbewegung und damit den Abwärtstrend bestätigt. Ein richtiges positives Trendsignal gibt es im Rahmen einer sehr freundlichen Montags-Sitzung bei einem Break von 3.515 und anschließend 3.580 Punkte.

Umgekehrt, und dies ist auf Grund der fehlenden Hinweise in den Muster wahrscheinlicher, wird der Abstieg als Abwärtsfünfer abgezählt. Momentan steckt der Dax bereits in der Korrektur dieses Impulses mit extensierende Subwave 5\`. In den nächsten zwei Tagen kann der Index diese Konsolidierung, spricht Seitwärtsphase auf dem aktuellen Preisniveau, ausdehnen. Nach einem Rückgang am Montag gibt es noch eine Wave c von ii bis in den mittleren 3.500-er Bereich. Danach wird der Abwärtstrend mit dem o.g. Kurszielen fortsetzt. Ein vorzeitiger Start dieses Downmoves ist jederzeit möglich.


Kurzfristiger 5-Minuten-Chart Dax:


Sehr kurzfristig: Der Anstieg vom Donnerstag bzw. Freitag ist, trotz einer Impulswelle bis 3.408, bislang nicht impulsiv. Es handelt sich wahrscheinlich nur um eine Korrekturwelle a. Am Montag würde es zunächst wieder abwärts gehen, wobei eine mögliche Wave b, sowohl 3.430 als auch 3.360 erreicht und damit den Abwärtstrend bestätigt. Ein zweiter Anstieg ist durchaus realistisch. Diese Wave c würde nämlich zu einem Aufbäumen bis zunächst 3.515 führen, eventuell sogar bis zum dicken Widerstand bei 3.580 Punkte.

Anschließend wird der Dax aber weiter fallen - zunächst bis 3.250 Punkte. Wie bereits erwähnt kann nur ein direkter dynamischer Anstieg am Montag/Dienstag die Fortsetzung der kurzfristigen Baisse verhindern. 3.430 darf dabei nicht unterboten und 3.515 muss schnell durchbrochen werden. Es bleibt daher zu Wochenbeginn abzuwarten, wie lange diese Zwischenkorrektur tatsächlich andauert.

Markttechnik: Auf Tagesbasis hat sich die markttechnische Situation durch den schnellen Rückgang deutlich verschlechtert. Nachdem die Kaufsignale zu Wochenbeginn neutralisiert wurden, gab es zu Wochenschluss bereits markante Verkaufssignale. Kommt es nicht zu einem kräftigen Anstieg in den nächsten 2-3 Handelstagen werden diese Signale bestätigt und geben die Trendrichtung der nächsten Wochen an.

Fazit: Der Dax fiel schneller bis in den unteren 3.000-er Bereich, als vermutet. Dies Kursziel wurden z.T. unterschritten, so dass der Abwärtstrend reaktiviert ist und damit neue Jahrestiefs nur eine Frage von wenigen Tagen sind. Damit die Seitwärtsphase der vergangenen Wochen fortgesetzt wird, darf der Dax am Montag ersten nicht unter 3.430 fallen und muss außerdem deutlich steigen. Wahrscheinlicher ist aber nach einer Seitwärtsphase zu Wochenbeginn ein neues Jahrestief im Wochenverlauf.

 

Email: Mathias Onischka - Elliott@gmx.net



Autor: Mathias Onischka (© wallstreet:online AG),16:01 08.09.2002

Der Dax bewegt sich wieder einmal synchron mit den Futures aus den USA.
Ein schneller Anstieg auf bzw. Break von 3.515 ist jetzt wohl vom Tisch, oder? - Ein nochmaliger Anstieg bis ca. 4.000 ist damit unwahrscheinlicher geworden.

Gruß
Lupus


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.