wallstreet:online
42,10EUR | 0,00 EUR | 0,00 %
DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-1,19 %

Stoiber hat recht wir brauchen die Amerikaner - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

...aber die Amerikaner brauchen uns überhaupt nicht. Und wenn es erst einen größeren Terror-Anschlag in Deutschland gegeben hat schreien alle vor allem rot-grün nach der Hilfe der Amerikaner.
und die Amerikaner brauchen unsere logistische Unterstützung im Falle eines IRAK-Angriffs!
gehörst wohl zu den beschränkten , die der Meinung sind, daß du zu den Guten gehörst und die Bösen, einfach ohne Grund dein Haus anbrennen.
#1
was soll dieser Müll?
Man kann ja eine Bedrohung auch provozieren, hatten wir alles schon - nix draus gelernt?
Was ist mit Vietnam, Japan.....
Diese ganze Rüstungsscheiße, wozu?
Irgendwann bringt es uns alle um.
Ich hoffe nur, das die Vernunft siegt.
@ Versman

Sieg der Vernunft? Nein danke. Das hatten wir schon.
#1

"Stoiber hat recht wir brauchen die Amerikaner"
.. ja für unsere Exportwirtschaft aber sonst nix

"aber die Amerikaner brauchen uns überhaupt nicht."
.. 50% aller Teile des US Panzers M1 Abrams werden in Germany gefertigt bzw. in Lizenz dort gebaut (deren 120mm kommt von Rheinmetall wie auch die vom Leopard)

"Und wenn es erst einen größeren Terror-Anschlag in Deutschland gegeben hat "
.. dann fang doch schon mal an Lebensmittel zu bunkern :=))

MfG kth
Ein Grössenwahn-Thread. Keinem Belgier würde es in den Sinn kommen, dass Amerika Belgien braucht, auch wenn die Schrauben vom F15 Bomber vielleicht aus Belgien stammen.
Brauchen wir Belgien?

Und die dt. Flughäfen bleiben natürlich weiter offen, weil ansonsten der NATO-Vertrag vorbei ist.

Der belgische Weg, dass ich nicht lache.
#8
Das einzigste was ich unter "brauchen" verstehe läuft AUSSCHLIESSLICH auf wirtschaftliche Fragen hinaus.
Da sieht es für uns nunmal schlechter aus da wir ne Menge Zeug in die USA exportieren, aber auch amerikanische Unternehmen verdienen Geld in Deutschland (Ackermann sagte am Wochenende in der SZ: keine Bank verdient soviel Geld im Privatkundengeschäft in D wie die CITIBANK; des weiteren habe ich gehört dass es in D zahlreiche Restaurants mit dem Namen McDonalds gibt (glaub die hiessen so, hat die schon mal jemand gesehen??)), aber wie gesagt, wir profitieren hier mehr von USA als die von uns.

"brauchen" in Bezug auf militärischen Beistand etc. hat sich für mich seit Ende des Kalten Krieges ohnehin erledigt. Wir brauchen den Irakkrieg genausowenig wie die Amis auf unsere Unterstützung angewiesen sind. Mir persönlich ist es eigentlich egal was die Amerikaner mit dem Irak machen, wir sollten uns aber blos da raushalten.
Wieso die Amis trotzdem um Beistand buhlen:
Kosten Irakkrieg 1991: ca. 69Mrd.$$
Beitrag D ca 17Mrd.$$
Beitrag USA ca 7Mrd.$$
Nun gut, der Krieg damals war gerechtfertigt und wir haben den Kopf nicht hingehalten was den Mehrbetrag rechtfertigt.

Heute sieht das aber meiner Meinung nach anders aus. Dieser Krieg ist (erst recht ohne UN) kein muss (bzw. unausweichlich), und daher sollte es jedem Land freigestellt sein ob es sich beteiligt oder nicht.
Wenn dieser Einsatz ähnlich dem Afghanistankrieg (war das nen Krieg??) abläuft is das für die USA kein Problem.
Sollte er aber die Dimensionen von einst erreichen würde so ein Feldzug vielleicht 100Mrd. $$ kosten, und das ist auch der einzigste Grund warum die USA so dringend "Verbündete" (Spender??) suchen.


MfG kth
Ich kann übrigens nur vor der Citibank aus Erfahrung eines Angehörigen warnen, weil die ihre Angestellten wohl derartig "motivieren", dass sie zum Schaden des Kunden beraten und vor glatten Lügen nicht zurückschrecken. Läuft dies Beratungsgespräch ohne Zeugen ab, so ist man chancenlos, da Aussage gegen Aussage steht. Die hohen Provisionsrenditen (ich dachte das waren die weltweiten Daten) wundern mich in dieser Hinsciht keineswegs.

Trotzdem: Dafür dass die Citbank die grösste Bank der Welt ist, ist die Präsenz in D lächerlich gering. Ob die Kiddies statt McDoof wieder mehr Broiler oder Döner essen, dass bezweifle ich. Sie stammen meist nicht von Familien ab, die dem pazifistischen Spektrum entstammen. Einen sehr großen wirtschaftlichen Hebel hätte die Bunderegierung nur bei den Statinen.
Die Bedeutung des Amerika-Umsatzes von DCX zB ist wesentlich bedeutender! Und Autokauf ist Gefühlssache, dass wussten schon die amerikanischen Anwälte, als sie die Schadensersatzklagen gegen die dt. Wirtschaft wg. Zwangsarbeiter anstrengten. Davon kassierten sie ein nicht unerheblichen Teil selber ein, aber es war taktisch klug hier nachzugeben. Solche Klagen werden immer wieder kommen und die amerikanische Regierung, so borderline, wie sie sich gibt, wird sich nächstes mal bestimmt nicht so für uns ins Kreuz legen und bei der einheimischen Justiz intervenieren. Die wahren Machtverhältnisse sind auch beim Gondelunfall in Cavalese recht deutlich geworden, nehmt das mal endlich zur Kenntnis.

So ist es eben auch unklug , von einem deutschen wohlgemerkt nicht europäischen- Weg zu faseln, wenn man irgendeinen politischen Einfluss auf das Gesamtgeschehen halten will. Europa als Ganzes könnte kein amerikansicher Präsident übergehen, dahin gehen auch die politschen Absichten von Putin. Klug ist allerdings dieser Schachzug insofern da er ganz offensichtlich zur politischen Machterhaltung zweckdienlich ist.
Die Wahl zwischen Krieg oder Frieden, Liebe oder Schläge, Freizeit oder Arbeit, Schnaps oder Wasser fällt vielen sehr leicht.

Ich bin auch gegen diesen Krieg, schon allein deshalb, weil es für die Al Quaida kein besserers Szenario ausdenken kann, wenn sich zwei Erzfeinde gegenseitig zerfleischen. Insofern sind Infos mit der Quelle Al Quaida mit vorsicht zu geniessen. Da die amerikanische Regierungspolitik leider extrem borderline veranlagt ist (speziell im Verhältnis zu Kuba, Iran, Macht des Bösen), lässt sie sich davon wohl auch in die Falle locken.

Wir brauchen keine Tauben, Falken oder Wellensittiche , wir brauchen schlaue Füchse!
Hallo Leute,

wir brauchen die USA nicht unbedingt. Aber die beiuden Wirtschaften der USA und Deutschland haben sich in gewissem Umfang verflochten (USA: Ford, IBM, McDonalds usw, Deutschland den riesigen US-Exportmarkt).

Als Gegenleistung für die Zustimmung zur Wiedervereinigung mit den Neuen Bundesländern haben sich die USA in Geheimverträgen verschiedene Rechte in Deutschland gesichert, die noch jahrzehntelang bestehen: Die US-Abhörstation in Bad Aibling, Kasernen und Flughäfen des US-Militärs, in denen kein Deutscher was zu sagen hat und die von der US-Armee ohne Beschränkung genutzt werden können. Vermutlich besteht auch ein "Hausrecht" für amerikanische Geheimdienste in Deutschland, so daß deren Aktivitäten nicht behindert werden dürfen.

Die Russen haben sich den Abzug aus Deutschland fürstlich belohnen lassen, die US-Amerikaner haben die Souveränität Deutschlands für bestimmte Dinge auf dem Boden der Bundesrepublik vertraglich außer Kraft gesetzt.

Daher können die US-Amerikaner bei einem eventuellen Golfkrieg ihre militärischen Infrastrukturen in Deutschland nach belieben nutzen, ohne die deutsche Regierung zu konsultieren.

mfg BaBa


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.