DAX+0,15 % EUR/USD+0,06 % Gold-0,04 % Öl (Brent)+0,13 %

Dow Jones etabliert sich in Konsolidierungszone - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Zum Zeitpunkt des SEB-AnlageFlash vom 24. Oktober war der Dow Jones aus dem Abwärtstrendkanal signifikant nach oben ausgebrochen und testete im Zuge einer Aufwärtsbewegung den Widerstand bei 8.472 Punkten. Das technische Umfeld hatte sich deutlich verbessert. Die Trendindikatoren bescheinigten dem Dow Jones den signifikanten Aufbau eines Überhangs von Aufwärtspotenzial und –dynamik, allerdings wiesen die Overbought/Oversold Indikatoren auf ein zunehmendes Überkauft-Szenario hin. Somit stellte sich die Frage, welche Kräfte zunächst die Oberhand behalten. Kann sich das Überkauft-Szenario nicht durchsetzen, würde dies den Ausbruch über die 8.472 Punkte Marke zur Folge haben und ein erweitertes Kurspotenzial bis zur 8.762 Punkte Widerstand freisetzen. Setzt sich das Überkauft-Szenario jedoch durch, sollte der Dow Jones zunächst in eine Gegenbewegung auf die 8.217 Punkte Unterstützung laufen. In der Folge trat das zweite Szenario ein. Der Dow Jones etablierte sich innerhalb der Unterstützungs-/Widerstandszone zwischen 8.217 und 8.472 Punkten. Versuche, nach oben auszubrechen schlugen dabei ebenso fehl, wie die untere Begrenzung verteidigt werden konnte.

Das technische Umfeld hat sich aus mittelfristiger Sicht weiter deutlich verbessern können. So bescheinigen die Trendindikatoren MACD und Momentum dem Dow Jones einen weiter angestiegenen Überhang von Aufwärtspotenzial und –dynamik. Der weitere Ausbau scheint jedoch gestoppt, erste Anzeichen deuten auf einen Abbau hin. Der MACD tendiert im positiven Bereich seitwärts. Der Indikator nähert sich seinem Trigger wieder an, die (positive) Differenz wird damit wieder abgebaut. Das Momentum ist weit in den positiven Bereich gelaufen und zeigt eine Aufwärtsdynamik von 705 (664) Punkten / 20 Tage an. Der Indikator ist nach unten abgedreht und hat seinen Trigger geschnitten. Die (negative) Differenz scheint dabei weiter ausgebaut zu werden. Die Overbought/Oversold Indikatoren RSI und Stochastiks zeigen den Abbau des Überkauft-Szenarios an. Der RSI tendiert in der neutralen Zone (oberhalb des 50%-Levels) seitwärts. Die Stochastiks tendieren in der neutralen Zone moderat abwärts. Somit wird allenfalls eine leichte Abwärts-Bewegungsdynamik angezeigt. Die Volatilität ist leicht gesunken und liegt bei 228,97 (214,43) Punkten, was einer statistisch maximalen Tagesrange von 2,73 (2,84) Prozent entspricht.

Auf Sicht der kommenden 5 Handelstage erwarten wir einen behaupteten Dow Jones. Auf Grund des nach wie vor positiven mittelfristigen technischen Umfeldes und der nur moderaten Abwärts-Bewegungsdynamik von den Overbought/Oversold Indikatoren sollte sich das Risiko beim Dow Jones in Grenzen halten. So hat sich die Unterstützung bei 8.217 Punkten in den vergangenen Tagen mehrmals als Stütze erwiesen. Die nächste Unterstützung liegt bei 8.062 Punkten. Nach oben scheint dem Dow Jones jedoch zunächst die Luft auszugehen. So könnte sich der Abbau des positiven Überhangs von den Trendindikatoren in den nächsten Handelstagen fortsetzen, die Bestätigung durch den MACD also eintreten. Da sich jedoch der positive Überhang auf einem komfortablen Niveau bewegt, ist dies zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht als kritisch zu betrachten. Somit ist die Wahrscheinlichkeit des Ausbruchs über die 8.472 Punkte Marke noch höher als die eines Durchbruchs unter die 8.217 Punkte Marke. Der nächste Widerstand liegt bei 8.762 Punkten und würde in diesem Fall das Kursziel sein.

Autor: Holger Galuschke, SEB AG, Portfolio M (© wallstreet:online AG),12:23 01.11.2002



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.