DAX+1,41 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,57 % Öl (Brent)-2,05 %

Oswald Metzger eben bei Phoenix - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

In einem Interview am Rande des Grünen-Parteitages sprach sich Metzger u.a. für eine Lockerung des Kündigungsschutzes aus um Einstellungshemnisse zu beseitigen. Also genau das, was es unter Kohl bereits gab und von Rot-Grün wieder rückgängig gemacht wurde.

Wenn man Metzger reden hört, hat man den Eindruck, er vertritt die Programme von Union und FDP.

Wieso tut sich dieser Mann das immer noch an, bei der Partei zu bleiben, die ihn politisch kaltgestellt hat ? Bei FDP oder Union würde er sicher mit offenen Armen empfangen.
Meiner Ansicht nach derzeit einer der besten Leute in der deutschen Politik, einer der sich auch traut Wahrheiten deutlich auszusprechen.
Soll er eine neue- neuliberale Partei gründen, die auf keine Lobbyisten Rücksicht nehmen muss.
:)
Herr Metzger ein Fachmann ??

Na da erkundigt ihr euch aber mal besser
über Herrn Metzger ein wenig.

Schaut nur mal seine bisherigen Stationen euch
an und fragt mal die Leute und die Aktionen
die er so gemacht hat ....


tsss...

es ist traurig dass dieser Stümper vielleicht noch
der größte "fachmann" unter all unseren Politikern ist.

josé
zu #4
unter blinden (rot/grün) ist der einäugige könig. und diesen status muss man dem metzger bescheinigen.
# 2 Korrektur: Fachleute haben bei den Roten und Grünen definitv keine Chance.
@Jose...
>Na da erkundigt ihr euch aber mal besser <
Wer so grosskotzig schreit, der sollte doch zumindest Beispiele, wenn nicht sogar Quellen nennen können?
Wie kommst Du denn auf dieses schiefe Brett?
Hast Du Dir schon einmal das berufliche Spektrum der Grünen-Fraktion angesehen?
Oder hast Du Sorge, dass zu viel Faktenwissen Dein ideologisches Weltbild erschüttern könnte?
Schaut ihn euch an, ein geborener Loser, der seine Meinung nach Belieben ändert.

Würde natürlich gut zu Union oder FDP passen.:D :laugh:
Medienwirksame Auftritte und reale Politik sind zwei Paar Stiefel. Das kennen wir ja vom Medienkanzler.

Sind Metzgers Auftritte nicht inzwischen Populismus???

Daß er ins Wespennest gestochen hat, macht ihn schon mal sympathisch. Aber irgendwie erinnert er schon ein wenig an Palmer, den Rebellen vom Remstal.
Was soll ich mit Metzger ? :confused:

Der hat doch nichts mehr zu sagen und das hat auch
seinen Grund. Ansonsten hörte ich nämlích nur
sozialistische Töne.

Metzger der eher auf der liberalen Schiene fährt
ist schliesslich von seinen eigenen Leuten abge-
sägt worden, die nächste wird dann Scheel sein.

:( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :(
Metzger hat im laufe seines Politikerlebens wenigstens was dazugelernt. Das ist doch schon mal was.
@silvodin
Ja, der Remstal-Rebell, sympathischer Irrer (lebt der noch?)
wirklich erstaunllich der Mann




auch ehrlich
der hat eigentlich bei den Grünen nix verlohren
@ brokateur

das sollte keinesfalls "groß... " klingen - Herr Metzger ist mir von seinen Stationen bekannt - sein Mentor war und ist auch jetzt im Moment noch mein "Mentor" - er wird wohl am besten Wissen, was Herr Metzger .... Ohne ihn würde er nicht als "Wirtschaftsmann" dastehen. Aber ich muss sagen - ich kenne ihn nicht aus pers. Gespr. also ist meine Sichtweise eingeschrenkt - also wer von Euch kennt ihn als Fachmann ????

Was hat er denn nun so gutes nicht nur gesagt sondern bewegt !! ???


José
na - da meldet sich niemand mehr !!!


josé


zwar schon ein 3 wochen alt aber :

Umgestellt: Die Schuldenuhr tickt jetzt mit 1.939 Euro pro Sekunde / Kinder haften für ihre Eltern

Wiesbaden. Anhand der bisher vorliegenden Daten zur Ausweitung der Nettokreditaufnahme des öffentlichen Gesamthaushaltes in 2002 musste heute die Schuldenuhr am Eingang des Präsidiums des Bundes der Steuerzahler in Wiesbaden umgestellt werden. Der Schuldenzuwachs pro Sekunde ist dramatisch angestiegen, von 1.333 Euro auf 1.939 Euro. Die Neuverschuldung des öffentlichen Gesamthaushaltes in 2002 ist damit laut Steuerzahlerbund nicht nur die zweithöchste in der Geschichte der Bundesrepublik, sondern auch die zweithöchste in der Geschichte der Schuldenuhr des BdSt. Diese nahm am 12. Juni 1995 in Wiesbaden mit einem Zuwachs von 3.935 Mark (2.012 Euro) pro Sekunde ihren Dienst auf. Die Bundesrepublik stand damals noch mit 1,937 Billionen Mark in der Kreide, zum Jahresende 2002 wird nach Berechnungen des BdSt der Rekordschuldenberg von 1,27 Billionen Euro (2,49 Billionen Mark) aufgetürmt sein.

„Damit sind nun auch die einstigen Versprechen bezüglich einer Reduktion der Neuverschuldung und der Vorlage ausgeglichener Haushalte endgültig Makulatur,“ sagte der Präsident des Bundes der Steuerzahler Dr. Karl Heinz Däke aus aktuellem Anlass.

Alleine der Bund muss seine Nettokreditaufnahme in diesem Jahr um 13,5 Milliarden Euro auf 34,6 Milliarden Euro ausweiten, was künftige Haushalte mit zusätzlichen Zinsausgaben von mehr als 740 Millionen Euro belastet. Aber auch bei den Bundesländern reichen die Planansätze nicht aus. So muss etwa Hessen seine Neuverschuldung um 1,17 Milliarden Euro aufstocken und Niedersachsen um 1,6 Milliarden Euro. Insgesamt rechnet der Bund der Steuerzahler mit einer Neuverschuldung des öffentlichen Gesamthaushaltes in 2002 von rund 61 Milliarden Euro.

„Dass jetzt reihenweise verfassungswidrige Haushalte vorgelegt werden müssen, ist die Quittung für die verfehlte Steuer- und Finanzpolitik der letzten Jahre von Bund und Ländern. Statt eine nachhaltige Haushaltskonsolidierung durch die Kürzung von Ausgaben zu betreiben, rettete man sich mit öffentlichkeitswirksamer Haushaltskosmetik über die fetten Jahre. Jetzt stehen die Finanzminister vor einem Scherbenhaufen und bedienen sich des süßen Giftes der Staatsverschuldung. Mit dem Zeigefinger auf die konjunkturelle Talfahrt zu zeigen, kann nicht überzeugen, denn die ist durch die immer weiter ausufernde Steuer- und Abgabenbelastung in Deutschland zu einem großen Teil hausgemacht,“ so Däke abschließend.

PRÄSIDIUM/Pressestelle
des Bundes der Steuerzahler e.V.

Rückfragen an Dieter Lau, Tel. 0611-991 330
Heute ist jeder haushaltspolitischer Fachmann. Auch einer, der sein Jura(!)-Studium in Tübingen nicht mal bis zum 1.Staatsexamen geschafft hat.:laugh:
Spricht eindeutig für die Kompetenz unserer Politiker. Aber was will man von Juristen, Lehrern und Sozialpädagogen auch erwarten.:laugh:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.