Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,13 % EUR/USD+0,02 % Gold-0,30 % Öl (Brent)-0,07 %

Wollt ihr wirklich Helmut wieder ??????????? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Oder den Lügenkoch aus Hessen ?
Oder den äääääääääääääääähhhhhhhhhhhhhhhhhhh Eddi aus Bayern ?
Oder die , die man nicht mal zugeraucht und zugekifft ficken kann, die Angela aus dem Osten.
Oder ist Merz besser?
Oder vielleicht Westerwelle?

Ich bin mit dieser Regierung auch nicht zufrieden, aber in solch schwierigen Zeiten könnten es die anderen auch nicht viel besser.

Und ein großes Stück des tiefen Schlammes stammt auch noch von Zeiten der CDU-Regierung.

Man sollte nicht immer nur rummhacken, es läuft zwar einiges Falsch, aber nicht für alles kann Schröder was dafür.
gut wenn die meistens so denken, dann ist es wirklich besser Schröder tritt zurück.

Aber nichts, absolut nichts würde viel besser laufen,

die Rentenkasse wäre weiterhin pleite,
die Krankenkassen wären weitehin am Arsch.
Die Wirtschäft läge weiter am Boden.
Die Menschen würden genauso jammern.

Nur eines wäre sicher, Deutschland wäre beim Angriff auf den Irak mit an vordester Front.
#7:confused: :confused: :confused:

fuchs

patroit

awacs

überflugsrecht

nönö schröder macht nicht mit,gelle:D :D :D :D :D
Redest einen schönen blödsinn
Er hat doch das kindergeld erhöt
Ich glaube die sozial umlagen gekürzt
und überall geldversprochen der gerd (Hochwasser)
und wo ist das geld von der UMTs ??
#8

Kohl steht nicht zur Disposition.
Aber wenn es nur die zwei Alternativen
gäbe, dann lieber Kohl. Kohl hat
zwar einen Reformstau verursacht
und viel verpennt aber er hat dabei
wenigsten nichts kaputt gemacht.

Ansonsten geht mir dieser
"SPD-stützende" Fatalismus
auf den Geist ("die Anderen
können es auch nicht besser" )

Wenn es keinen Ausweg und
keine Lösungen gibt, dann können
wir uns doch gleich eingraben
lassen.

laserjet
zuerst gehört aber der weggesperrt:


Zitat:
"Was wir machen ist richtig: Weniger für den privaten Konsum - und dem Staat Geld geben, damit Bund, Länder und Gemeinden ihre Aufgabe erfüllen können."
:confused:

Quelle: http://sabine-christiansen.de/c_aktuelle_sendung.html
Zuerst gehört wenn dann schon der nachweislich gelogen Koch weggesperrt

Und dann der fette Typ der die Namen einfach nicht nennt
das ist doch eine riesen Sauerei , da wird mit Geld getrickst und dann heißt es : ich habe den Spendern versprochen nicht zu sagen wer sie Sind.

Keiner von den normalen Leuten könnte das, wir wären alle schon im Gefängnis.

Und erst wenn diese alle eingesperrt sind, kann man über Fischer, Schröder und Konsorten reden
Ich dachte zuerst der meint mit " Helmut" Helmut Schmidt. Aber der ist inzwischen wohl doch schon ein bißchen zu alt.
wilbi
SOZIS haben mit dem Ehrenwort anderer Leute ein gewaltiges Problem.
SOZIS haben nämlich gar keine Ehre.

MfG
ja, kohl muss wieder her!:) bei dem gab es in ganz deutschland auf allen gebieten blühende landschaften. helmut erlöse uns !!:cool:
rh
Meinst du Stoiber hätte sich getraut nach vier Jahren Regierungsabstinenz daherzukommen und pausenlos Steuern zu erhöhen? Wohl kaum.Die CDU hätte es auf jeden Fall besser und schonender gelöst als die SPD und sie hätte den Wechsel zu echten Reformen genutzt.
Vor allem wollen wir Rot/Grün loswerden.
Unter anderem deshalb: :D

Rot-grüne Dämmerung
Keine guten Nachrichten für ein Land, das den größten Umbau seiner Sozialsysteme seit Einführung der sozialen Marktwirtschaft vor sich hat - Kommentar
von Ulrich Clauss

Zwei lange Wellen haben in diesen Tagen die rot-grüne Regierungskoalition eingeholt und weiter destabilisiert. Den Grünen bescherte eine Altlast ihrer Parteigeschichte, die Trennung von Amt und Mandat, wieder einmal eine Führungsspitze zweiter Wahl. Das ist eine schallende Ohrfeige der Basis für das gesamte grüne Establishment – eine schwere Führungskrise auf Raten.


Gleiches gilt im Ergebnis für die SPD. Dort gehen allzu lang gepflegte soziale Dogmen wie Tretminen hoch, wo immer ein Genosse vom Trampelpfad des gegenwärtigen Krisenmanagements auszubrechen versucht. Anschwellender Rumor in Partei und Fraktion, ein in der Vermögensteuerfrage irrlichternder Fraktionsvorsitzender und die dramatisch eingebrochenen Akzeptanzwerte sind dabei nur äußere Zeichen tiefer innerer Zerrissenheit. Und Gerhard Schröder findet sich als Regierungschef und Parteivorsitzender in einer doppelten Zuschauerrolle wieder. Sein Fraktionsvorsitzender erzählt, was ihm gerade einfällt, und des Kanzlers Autorität in der Partei ist auch nicht zu erkennen. Programmatische und personelle Führungskompetenz sieht anders aus.


Für ein Land, das den größten Umbau seiner Sozialsysteme seit Einführung der sozialen Marktwirtschaft vor 50 Jahren vor sich hat, sind das keine guten Nachrichten. Da lässt auch wenig hoffen, dass die Grünen den allfälligen sozialen Rückbau – auch wenn sie ihn noch nicht so nennen – als Profilierungsfeld gegenüber der SPD zu entdecken beginnen. Denn das mutige Wort des grünen Wirtschaftspolitikers Werner Schulz vom Wochenende, die Grünen müssten den „hirnrissigen SPD-Kurs“ schon im Interesse ihres Selbsterhalts stoppen, ist derzeit alles andere als mehrheitsfähig in der Ökopartei. Vielmehr markiert Schulz damit Bohrlöcher für eine Notsprengung, die von dieser Koalition aber auch gar nichts mehr übrig lassen würde.


Seit dem Wochenende sind sich Rote und Grüne ähnlicher denn je geworden: Tastende Selbstfindung bestimmt hier wie dort die Agenda, und das unter schwankender Führung. Wenn sich die Wähler in Niedersachsen und Hessen am 2. Februar ein Herz fassen, werden im Bund womöglich die Karten sehr schnell neu gemischt.
:( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :(
#25 Viel zu lang der Text für deine "Mitstreiter".
Den ließt keiner. In der BILD-Zeitung stehen immer nur Zweizeiler. :laugh:
Der beste Politiker, den wir haben ist Roland Koch.

Er wird am 2.2.2003 ein hervorragendes Wahlergebnis in
Hessen bekommen und ist der zukünftige Kanzlerkandidat
der Union.
Mach es Roland und zeige es den beschissenen rot/grünen
Politikern, die uns zur Zeit regieren und dabei sind, dass
Land zu ruinieren !!
#27

1. Ist der Lügenbaron den Leuten viel zu
unsympatisch und

2. wird dein Koch am 2. Feb. eins auf die
Mütze bekommen. :)
@schuh

Jürgen W. Möllemann:

Deutscher Wirtschaftsminister von 1991 bis 1993


:laugh: :laugh:


Die meisten, die hier "schwarz" propagieren, haben ein Hirn wie eine Erbse und ein Gedächtnis wie das bekannte Sieb.

@help
Gestern abend im ZDF:

EDDI.: äääääääääääääääääähhhhhhhhhhhhhhhh, ich sage daß ohne häme äääääääääääääääähhhhhhhhhhhh


das ist nur noch peinlich.

Ich würde auch gerne eine Alternative zu Schröder haben,
aber ich sehe derzeit leider keine.

auf jeden fall nicht der verlogene Hesse Koch oder die Frau die man nicht ficken Kann: Angie

tut mir leid, aber die kann man wirklich nicht ficken.

und labern tut die auch nur blödsinn
# 32
@ schuh
Wenn`s danach ginge, wen du f.... kannst, müsste sicher
der Wowereit Kanzler werden.
Oder doch lieber der Guido??
:D :D
Sicher gehts nicht danach,

aber die labert nur Scheiße und:laugh: :laugh: :laugh: man kann Sie wirklich nicht ficken:laugh: :laugh:
@schuh: kleiner tip...

schau mal unter boardregeln. 2. Beleidigungen, sexuelle Anspielungen, rechtsradikale Inhalte etc. sind zu unterlassen.



karl a.k.a. pfoertner[mod]
ok ich war zu heftig,

aber die gutaussehende intelligente Merkel ist leider keine Alternative.

Es ist schon traurig, aber wir haben zur zeit keinen bekannten politiker der bedeutend besser wäre
JA ENDLICH MAL EINE GUTE FRAGE HIER !!!!

ANTWORT : NICHTS LIEBER ALS DAS!

KOHL WAR (MIT ADENAUER) EINER DER GRÖSSTEN STAATSMÄNNER DIE DEUTSCHLAND JE HATTE!!!
Um auf # 1 zu antworten:

Nein, Kohl möchte ich nicht wieder haben.

Ja, am liebsten wäre mir Friedrich Merz als Spitzenkandidat der Union. Er ist der kompetenteste und überzeugenste Politiker an der Spitze der Union. Er ist jung, dynamisch und redet Klartext. Er hat soagr Humor, wie man unlngst beim Grünen Salon oder bei der Bundestagsdebatte um den Haushalt 203 bemerken konnte. Lässig hat er da den Kanzler attackiert: Wer in guten Zeiten zu Thomas Gottschalk geht, der taucht in schlechten Zeiten bei Harald Schmidt wieder auf. Damit hatte Merz zu einem Tiefschlag ausgeholt. Spielte doch dieser kleine Satz gleich dreifach auf die Mediengeilheit des Herrn Schröder an, die nun so schnell abhanden gekommen war. Erstens fand er sich 1998 zu Zeiten Kohl bei harald Gottschalk ein und präsentierte sich als beinahe als Erlöser, wonach schnell sein Auftritt bei der Teenie-Sendung "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" folgte. Und nun, nach vier Jahren seiner Amtschaft, geht es Deutschland so schlecht wie schon lange nicht mehr. Schulden, immense Steuerlast, die noch getoppt werden soll und eine Prognose der Arbeitslosenzahl von beinahe 5 Millionen. Hinzu kommen Steuersong und Schröderwitze. Streit in den eigenen Reihen und mit dem Koalitionspartner.

Was soll ich sagen, ich will nicht Helmut wieder, aber Schröder ist ganz klar das größere Übel.
die frage ist ja auch schon mit absicht unrealistisch gestellt. "helmut" hat sich aus der aktiven politik zurückgezogen und hat weder bundestagsmandat noch parteiamt, wenn man mal die "ehrenämter" weglässt, die jeder ehemalige wohl irgendwie noch bis zur bahre innehat. und ich bin ehrlich gesagt auch froh dass es so ist...

die frage wäre korrekt wie folgt zu stellen gewesen:
"wollt ihr wirklich lieber xxxx statt schröder?", wobei für "xxxx" nach belieben z.b. merkel, merz oder koch eingesetzt werden kann. und wo ich persönlich antworte: mit merz könnte ich mir das gut vorstellen...
koch muss ich nicht unbedingt haben, der genügt meinem ehrenanspruch nicht, merkel hat spätestens mit der abgabe der kandidatur an stoiber wie ich glaube die zukunft aus der hand gegeben. aber selbst die wäre mir lieber als das was uns jetzt abkanzlert... :rolleyes:
Merz wäre mir am liebsten. Aber eigentlich wäre jeder besser als SPD.
@Karl...Wenn ich die Wahl zwischen Merkel, Stoiber oder gar Koch habe, würde ich nicht eine Sekunde zögern und mein Kreuz bei Merz machen. Kompetent, dynamisch, geradeheraus, ja sogar manchmal humorvoll, was aber eher zweitrangig ist. Wichtig ist Wirtschaftskompetenz, Fachwissen in Finanzen und eine klare, ehrliche und verständliche Sprache. Das alles hat Merz, wie ich unlängst in einer TV-Diskussionsrunde aber auch im Bundestag feststellen durfte.
@schuh,
auf jeden fall nicht der verlogene Hesse Koch oder die Frau die man nicht ficken Kann: Angie
Sag mal, was für Wertmaßstäbe setzt du eigentlich bei den Personen,
die unser Land (ca. 80 Mio. einwohner) regieren sollen.
Mir ist es ehrlich gesagt total egal, wie ein politiker aussieht, meinetwegen wie der Klöckner von Notre Dame, hauptsache er versteht wenigstens ansatzweise etwas von Wirtschaft u. pol. Dingen. Es reicht doch wenn deine Freundin oder Frau gut aussieht. Die muss dann auch nicht unbedingt etwas von Wirtschaft verstehen, (allenfalls mit dem Hauswirtschaftsgeld sollte sie einigermaßen umgehen können ;) )
Solange die Mehrheit der Wahlberechtigten nur nach der äußerlichen Erscheinung urteilt,wird es in Deutschland wohl nie wieder aufwärts gehen:mad:
Ach ja, von der FDP gefällt mir Wolfgang Kubicki sehr gut, der aber seine Arbeit auf Schleswig-Holstein konzentrieren will. Schade, ein guter Mann in der FDP.
wenn schon fdp, dann gehört brüderle etwas weiter nach vorn. der ist nur im vergleich zu den sonstigen showmännern dort zu bescheiden...
Westerwelle ist nicht inkompetent, er ist nur oft zu diplomatisch. Er drückt alles auch so aus. Und er kommt oft nicht aus seiner Haut raus, so daß er auch nicht klar verständlich sagt, was er meint. Der einfache Typ von der Straße kann damit nicht viel anfangen. Das ist ein größtes Problem.

Dennoch hat die FDP viele kluge Köpfe: Döring, Brüderle, Solms, Hirche, Wagner, Kubicki...


MfG Jarrod


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.