checkAd

Ob NESTLÉ-Ex-Vorstand Dr. Helmut O. Maucher von den Machenschaften wohl wußte? ... No - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 15.12.02 22:08:32 von
neuester Beitrag 13.11.09 22:21:41 von

ISIN: CH0038863350 | WKN: A0Q4DC
108,70
CHF
16.04.21
SIX Swiss (CHF)
+0,76 %
+0,82 CHF

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
15.12.02 22:08:32
Nachdem die Aktionäre der RTV-AG (mehrheitlich im Besitz der RAVENSBURGER Spiele)
fast vollständig um Ihr Vermögen gebracht wurden, stellen sich nun einige Fragen:

- Inwieweit war der NESTLÉ-Ex-Vorstand Dr. Helmut O. Maucher
und heutige AR der Ravensburger Spiele über die Vorgänge innerhalb
der RTV-AG, inzwischen zu einem fast 100%-igen Verlust führten, informiert?

- Weshalb legten 2 RTV-AG Vorstände (Peter Hille / Wolfg. Heidrich)
kurz nach bekannt werden einer Stafanzeige umgehend ihre Vorstandsämter nieder?

- Welchen Einfluß hatte die "Ravensburger Spiele AG" und damit
der als Kontrollorgan agierende NESTLÉ-Ex-Vorstand Dr. Helmut O. Maucher
auf die Geschicke innerhalb der RTV-AG?

- Wurden auf allen Ebenen sämtliche Kontrollaufgaben in ausreichendem Maße erfüllt?

- Könnte es sein, dass hier Personen mit höchster Reputation in "ÜBELSTE Spiele" hineingezogen wurden?

- Wer schlug NESTLÉ-Ex-Vorstand Dr. Helmut O. Maucher als AR bei Ravensburger vor?

Let`s talk about ...
Avatar
27.12.02 19:17:19
BELOHNUNG --- BELOHNUNG --- BELOHNUNG --- BELOHNUNG

Wer kann "sachdienliche Hinweise" geben, inwiefern u.U. die
Münchner Kanzlei NSL (NÖRR STIEFENHOFER LUTZ) mit der Nestlé AG
kooperiert?

Nach derzeitigem Kenntnisstand ist es nicht auszuschließen, dass NSL
(NÖRR STIEFENHOFER LUTZ) bzw. deren Chef (Dr. Rudolf Nörr, AR bei Ravensburger Spiele)
einen Ex-Nestlé-Vorstand (Helmut O. Maucher, AR bei Ravensburger Spiele) in eine
überaus ungute Geschichte hineingezogen haben könnte?

Von Kollaboration zu Ungunsten vieler Kleinaktionäre sollte
derzeit jedoch noch nicht gesprochen werden?

Wer kann hier Aufklärung zu diesem u.U. sehr dunklen Kapitel geben???

Bis zu einer vollständigen Aufklärung sollte allerdings von einer
Vorverurteilung der "Beteiligten" abgesehen werden!

Die Aufklärung kommt --- Es ist letztlich nur eine Frage der Zeit
wer - wann - was - wußte - bzw. nicht wußte - oder evtl. verschwieg ...

WIR WERDEN SEHEN ....




.
Avatar
02.01.03 19:38:38
@alle Insider-Händler bzw. Berater und direkten und indirekten Kontrollorgane ...

Bitte unbedingt dringend ... lesen und (a.) ab sofort immer beobachten:
a.) www.insiderdaten.de
b.) Wiwo, Nr. 51, v. 12.12.02, "In aller Stille" (Insidertrades)

Good luck ...
Avatar
03.01.03 10:18:41
Herr Dr. Helmut O. Maucher (Ex-Nestle-Vorstand) war und ist nach wie vor noch innerhalb der
Ravensburger AG Aufsichtsrat und damit Kontrollorgan:

Inwieweit damit durch ihn auch Themenkomplexe zu prüfen gewesen wären, die nun letztlich zur vollständigen Enteignung
vieler RTV-Aktionäre (Konsumenten) führten, wird derzeit geprüft und veröffentlicht.

Vorab zur Info und Vorbereitung auf unser Treffen ein paar Details:


Niederschrift über die Beschlussfassung des Aufsichtsrates der RTV Family Entertainment AG vom 05. Februar 2001:


Der AR der RTV Family Entertainment AG hat nach § 11 Absatz 3 Satz 2 der Satzung am 05 Februar 2001 außerhalb einer Sitzung im Umlaufverfahren einstimmig

Beschlossen:

1. Die Bestellung des Herrn Dr. Arno Haselhorst, München, zum Vorstandsmitglied der RTV Family Entertainment AG wird aus wichtigem Grund mit sofortiger Wirkung widerrufen.
2. Herr Dr. Haselhorst wird mit sofortiger Wirkung von der Dienstleistung freigestellt.

Hierzu wird festgestellt:

a.) Der Vorstand ist zerstritten.

b.) Eine Zusammenarbeit der übrigen Vorstandsmitglieder mit Herrn Dr. Haselhorst ist ausgeschlossen.

c.) In der letzten Woche provozierte Herr Dr. Haselhorst die Herren Heidrich und Hille per e-mail mehrfach, zum Teil mit Themen, die bereits im Vorstand mit Herrn Dr. Haselhorst abgestimmt waren.

d.) Herr Dr. Haselhorst kündigte eigenmächtig die Büroräume in Mainz, obwohl dies in der letzten Vorstandssitzung anders besprochen war.

e.) Überdies wird der Bereich Merchandising von dem hierfür zuständigen Dr. Haselhorst so unprofessionell geführt, dass Lizenzgeber wie WWF und phenomedia mit ihm nicht mehr reden.

f.) Lizenznehmen werden ebenso unprofessionell von der Ehefrau des Herrn Dr. Haselhorst und nicht dem zuständigen Vorstandsmitglied betreut.

g.) Die von Herrn Dr. Haselhorst erstellten Umsatz- und Kostenprognosen enthalten Fehler die bereits im Dezember hätten bekannt sein müssen.

h.) Herr Dr. Haselhorst vertritt gegenüber Analysten und Journalisten gewagte Thesen über die Veränderung des Geschäftsmodells der Gesellschaft.

i.) Es besteht außerdem der Verdacht, dass Herr Dr. Haselhorst alle Informationen über echte oder vermeintliche Probleme nach außen trägt.

Ravensburg, den 05. Februar 2001

Gez. Dr. Detlev Lux
Aufsichtsratsvorsitzender der RTV Family Entertainment AG
(sowie Vorstand der "Ravensburger Spiele - Hauptaktionärin)
Avatar
06.01.03 14:02:53
Aber natürlich sind die Herren nach wie vor im Aufsichtsrat der entsprechenden
Gesellschaften und damit als Kontrollorgane in der Verantwortung:

1.) Dr. Helmut O. Maucher (Ex-Nestle-Vorstand) ist AR der Ravensburger AG
2.) Dr. Nörr (Kanzlei Nörr Stiefenhofer Lutz) ist AR der Ravensburger AG

3.) Prof. Dr. J. Kreile (Kanzlei Nörr Stiefenhofer Lutz) ist AR-Vorsitzender der RTV-AG

Gerade deshalb gingen wir davon aus, dass alle Themenkomplexe rund um die RTV-AG
dringend einer Überprüfung unterzogen werden mußten.

Also wie versprochen werden nach Vorliegen aller Untersuchungsergebnisse die Gründe
die nun letztlich zur vollständigen Enteignung vieler RTV-Aktionäre (Konsumenten) führten,
hier vollständig veröffentlicht.

In besonderem Maße wird dabei darauf eingegangen werden, welche AR`e Ihren Auftrag
den sie als Kontrollorgane nun wirklich haben, auch gerecht wurden.
Avatar
07.01.03 09:37:43
.
Avatar
07.01.03 17:43:40
Kleine Rückblende ... was bei "Ravensburger" so lief ...

Abfrage für Insidergeschäfte: RTV-AG und Detlev Lux




Datum Name Stellung Art Anzahl Kurs Volumen Erläuterung
02.08.2001 Detlev Lux AR V V 5.000 2.46 12.275
01.08.2001 Detlev Lux AR V V 15.000 2.68 40.200
Avatar
08.01.03 11:01:18
BELOHNUNG --- BELOHNUNG --- BELOHNUNG --- BELOHNUNG

Höchste Wichtigkeit!!!

Wer kennt diese Personen???

U.U. handelt es sich dabei um Personen die aus dem Umfeld der Kanzlei NSL
(Nörr Stiefenhofer Lutz) bzw. aus der THI kommen

1.) Frau Irmgard Schlicht

2.) Herr Helmut Weigert

3.) Herr Hans-Jürgen Karl

Wo traten diese Personen bei der Ravensburger AG wann in Erscheinung?

Wo traten diese Personen bei der RTV AG wann in Erscheinung?

Waren diese Personen mit Filmbewertungen betraut?

Waren evtl. die Ergebnisse Basis für Veräufe von Filmen an Tochtergesellschaften?

Jeglich Kooperation, bzw. "sachdienliche Hinweise" zur Aufklärung werden 100% sicher
belohnt.

Danke ...

BELOHNUNG --- BELOHNUNG --- BELOHNUNG --- BELOHNUNG
Avatar
09.01.03 10:39:05
.
Avatar
09.01.03 16:39:33
Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 ---
31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom
Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 ---
31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom
Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 ---


Wer kann kurzfristig die folgenden Fragen per Boardmail beantworten:

1.) Bei welcher Staatsanwaltschaft wurde die Anzeige gegen RTV-AG erstattet?

2.) Unter welchem Aktenzeichen wurde das Verfahren geführt?

3.) Wurden in der Folge weitere koordinierte Bemühungen angestrengt?

4.) Gab es von Seiten der Ravensburger Spiele (Hauptaktionärin) eine offizielle Reaktion?

5.) Gab es von den Aufsichtsräten der Ravensburger AG (Dr. Helmut O. Maucher, Ex-Nestle-Vorstand;
.Dr. Rudolf Nörr, Kanzlei NÖRR STIEFENHOFER LUTZ usw. ...) inzwischen eine offizielle Reaktion?

6.) Gab es aus von Seiten der RTV-AG (Dr. Duval, Vorstand; F. Henzler, Vorstand) eine offizielle Reaktion?

7.) Gab es von den Aufsichtsräten der RTV-AG (Prof. Dr. Johannes Kreile,
.Kanzlei NÖRR STIEFENHOFER LUTZ, Dorothee Hess-Maier, Ex-Vorstand der Ravensburger AG usw. ...)
.inzwischen eine offizielle Reaktion?

Besten Dank für die kurzfristige Beantwortung dieser Fragen.

Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 ---
31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom
Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 ---
31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom
Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 ---
Avatar
14.01.03 22:08:38
.

@Einige

"Geduld ist ein Baum, dessen Wurzel bitter,
dessen Frucht aber sehr süß ist."

.
Avatar
15.01.03 09:49:32
.

@Einige

"Macht ohne Verantwortung ist wie Feuer außer Kontrolle."


.
Avatar
16.01.03 09:04:15
.
Avatar
17.01.03 09:57:42
Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 ---
31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom
Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 ---
31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom
Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 ---


Wer kann kurzfristig die folgenden Fragen per Boardmail beantworten:

1.) Bei welcher Staatsanwaltschaft wurde die Anzeige gegen RTV-AG erstattet?

2.) Unter welchem Aktenzeichen wurde das Verfahren geführt?

3.) Wurden in der Folge weitere koordinierte Bemühungen angestrengt?

4.) Gab es von Seiten der Ravensburger Spiele (Hauptaktionärin) eine offizielle Reaktion?

5.) Gab es von den Aufsichtsräten der Ravensburger AG (Dr. Helmut O. Maucher, Ex-Nestle-Vorstand;
.Dr. Rudolf Nörr, Kanzlei NÖRR STIEFENHOFER LUTZ usw. ...) inzwischen eine offizielle Reaktion?

6.) Gab es aus von Seiten der RTV-AG (Dr. Duval, Vorstand; F. Henzler, Vorstand) eine offizielle Reaktion?

7.) Gab es von den Aufsichtsräten der RTV-AG (Prof. Dr. Johannes Kreile,
.Kanzlei NÖRR STIEFENHOFER LUTZ, Dorothee Hess-Maier, Ex-Vorstand der Ravensburger AG usw. ...)
.inzwischen eine offizielle Reaktion?

Besten Dank für die kurzfristige Beantwortung dieser Fragen.

Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 ---
31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom
Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 ---
31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom
Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 --- Strafanzeige vom 31.07.2002 ---
Avatar
22.01.03 15:15:40
Und hier ist also der Ex-Vorstand von Nestle -Dr. Helmut Maucher- im Aufsichtsrat ...?

R T V F A M I L Y E N T E R T A I N M E N T
Irreführende Darstellung? Vom 28.08.2002

Eine Strafanzeige und der Abgang von zwei Vorständen sorgen für Wirbel.

München - Bei der Staatsanwaltschaft in München ist Strafanzeige gegen den hoch verschuldeten Kinderprogramm-Produzenten RTV Family Entertainment gestellt worden. "Die Anzeige ist bei uns eingangen", sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Manfred Wick am Mittwoch in München und bestätigte damit einen Vorabbericht des Magazins "Börse Online".

Zu den Details wollte Wick sich zunächst nicht äußern. "Börse Online" zufolge richtet sich die Klage eines Anlegers gegen Vorstand und Aufsichtsrat des einstmals am Neuen Markt gelisteten Unternehmens. Beiden Gremien werde unter anderem irreführende Darstellung und mangelnde Aufsicht vorgeworfen, berichtete das Blatt.

Keine Stellungnahme des Unternehmens

Das Unternehmen selbst lehnte eine Stellungnahme ab. "Ich wüsste nicht, wozu ich mich äußern sollte - ich kenne ja die Vorwürfe nicht", sagte ein Sprecher.

RTV hatte sich vor kurzem nur durch einen Überbrückungskredit der Konsortialbanken Deutsche Bank und BW-Bank vor der Zahlungsunfähigkeit retten können. Mitte August musste die Gesellschaft zudem eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen, weil das Grundkapital zu mehr als der Hälfte aufgezehrt war.

Aktionäre hatten dort am Fortbestand der Gesellschaft gezweifelt, die mehrheitlich dem Spiele-Traditionsunternehmen Ravensburger gehört. Im ersten Halbjahr hatte RTV mit einem Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 101 Millionen Euro tief rote Zahlen geschrieben.

Am Mittwoch notierte die RTV-Aktie am Geregelten Markt unverändert bei 9 Cent. Gehandelt wurden knapp 60.000 Aktien, davon 200 Stück (Gegenwert 14 Euro) im Xetra-System. Vor rund zwei Jahren, in der Hochphase des Neuen Marktes, war der Anteilsschein noch über 26 Euro wert gewesen.

Zwei Vorstandsmitglieder gehen zum 31. August

Ebenfalls am Mittwoch war aus dem Unternehmen zu erfahren, dass die Vorstandsmitglieder Peter Hille und Wolfgang Heidrich mit Wirkung zum 31. August ihre Ämter niederlegen. Im Vorstand verbleiben der für die Sanierung zuständige Fredrik Henzler und Peter Duval.

Die Firma selbst sprach von einer "Verkleinerung des Vorstands" und bezeichnete diese in einer Ad-hoc-Mitteilung als "Teil der Anpassung von Kostenstrukturen", wie sie Mitte August auf der außerordentlichen Hauptversammlung angekündigt worden war. Derzeit besteht der Vorstand aus vier Mitgliedern.

Heidrich wird beratend tätig bleiben

Peter Hille und Wolfgang Heidrich waren an Gründung und Aufbau der RTV AG beteiligt und gehörten dem Unternehmen seit den Gründungsjahren als Geschäftsführer bzw als Leiter Programm und Produktion sowie nach der Umwandlung zur Aktiengesellschaft als Vorstände an.

Die Personalie wird vom Unternehmen wie folgt kommentiert: "Peter Hille hatte bereits vor längerer Zeit entschieden, nach Vollendung seines 60. Lebensjahres zum Jahresende aus dem Unternehmen auszuscheiden, um sich neuen Aufgaben zu widmen. Wolfgang Heidrich wird seine langjährige Erfahrung als Produzent RTV weiterhin als Leiter Programm und Produktion zur Verfügung stellen."
Avatar
23.01.03 10:53:07
.

Nein, falsch.

Der Ex-Nestle-Vorstand Dr. Helmut O. Maucher ist im AR der RAVENSBURGER (Spiele) AG.

Und diese hält scheinbar den Großteil an RTV-AG.

Da muß es m.E. nach drunter und drüber gehen.

Wer nun allerdings da was hält oder nicht hält wurde
mindestens bis zum Januar (unrechtmäßig) verschleiert oder
leider falsch abgebildet.


Na ja, wir bleiben dran ...
.
Avatar
23.01.03 15:06:04
13. Feb. 2003, 18:15 Uhr

Klassische und neuere Strategien der ethischen Korruptionsbekämpfung

Historisches Seminar, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Die Gewährung von Geschenken und Vorteilen im staatlichen und zwischenstaatlichen Bereich war in der frühen Neuzeit durchaus die Regel. Im Vortrag werden hierfür Beispiele geschildert, die bewusst zur Erreichung politischer Ziele verwandt wurden und von beiden Seiten durchaus als unkorrekt angesehen wurden. Wie wurde mit solchen Geschenken umgegangen? Welches waren die politischen Hintergründe? Unterschiedliche Auffassungen zu solcher Vorteilsgewährung am Anfang und Ende des 18. Jahrhundert werden gegenüber gestellt.

Schließlich wird die Frage erörtert, inwieweit der Begriff "Korruption" in der frühen Neuzeit eine dem aktuellen Gebrauch ähnliche Bedeutung hatte.

Veranstalter: Forum Philosophie & Wirtschaft e.V.
in Verbindung mit dem Philosophischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Ort: Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
(Philosophicum, Welderweg 18)
Alter Fakultätssaal
Avatar
24.01.03 19:32:57
.

„Die europäischen Börsenaufsichten müssen sich dem jeweils höchsten Standard anpassen, sonst verlieren Sie ihre Glaubwürdigkeit.“

So endet ein höchst interessanter Beitrag in der WiWo Nr. 4, 16.01.03, S. 84, von Kristina Greene.

Angeregt durch diesen Beitrag wurde inzwischen damit begonnen, Internetpräsentationen für den US-Anlegerschutz zusammenzustellen, die Hinweise auf europäische Kanzleien geben, die bereits als „SCHWARZE SCHAFE“ aufgefallen sind.

Glücklicherweise wurde inzwischen von der Securities and Exchange Commission (SEC) ein Verhaltenskodex für Rechtsanwälte entwickelt, der am 26.01.2003 in Kraft treten soll.

Da viele amerikanische Unternehmen bei der Beauftragung ausländischer Kanzleien die selbe Sorgfalt walten lassen wollen, wie bei der Auswahl von „Inlandsberatern“, sind nun neben der SEC auch namhafte amerikanische Wirtschaftsverbände an der Führung von entsprechenden Datenbanken interessiert.

Sollten also auch Sie über Sachverhalte informiert sein, die „nicht-amerikanische Kanzleien“ aufgrund ihrer Verhaltensweisen als „meldewürdig“ erscheinen lassen, bitten wir Sie um entsprechende Boardmail.

.
Avatar
30.01.03 14:29:38
.

BÖRSE-Online Nr. 6 vom 30.01.-06.02.03, s.S. 8

Wieder einmal ist es der erstklassigen Recherchearbeit der
Börse-Online zu verdanken, dass eine "DUBIOSE SACHE" aufgedeckt wurde in welche die RAVENSBURGER Spiele AG
verstrickt sein könnte.


Was letztlich der Grund dafür ist, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht prüft, ob die
RAVENSBURGER Spiele AG gegen Meldepflichten nach dem
Wertpapierhandelsgesetz verstoßen hat, liegt mglw. noch im
Dunklen.

Wir erfahren in Kürze sich mehr ...



.
Avatar
31.01.03 10:47:22
.


Aktionärsstruktur der RTV-AG von "irgendwanneinmal"

- Ravensburger AG (56,90% heute evtl bei ca. 88,5%)
- Ravensburger Stif.. (2,90% wurde diese Position auch etwas aufgebaut??)

- CLT-Ufa (3,60%)
- Ellen Windemuth (1,50%)
- Gründerfamilie En.. (0,70%)


Wer hat hier richtige Angaben, nach so viel "UNRICHTIGEM".

Hatte inzwischen mal jemand bei den RAVENSBURGER SPIELEN angefragt?

.
Avatar
02.02.03 23:43:35
BÖSES SPIEL DER AUFSICHTSRÄTE BALD OFFENKUNDIG ...

Wer hat hier ab wann zu wessen gunsten was übersehen, bzw. was organisiert???

Glücklicherweise hat der AktionärsReport Jaunuar/Februar (s.S. 20)
von der SdK auf einen unglaublichen Mißstand hingewiesen.

Nun müssen allerdings die für solche Fälle - richtigen Untersuchungspersonen
an den Tisch.

Ab sofort besteht die Hoffnung, dass die personellen Verstrickungen auf den Tisch
kommen.

Let`s hope.

Das u.U. böse Spiel der "RAVENSBURGER AG" muß nun
aber einer "größtmöglichen und rückhaltlosen Aufklärung" zugeführt werden.
(zeitgemäßer Sprach-Jargon von dem soeben bestätigten R. Koch)

Nun kommt es ...


.
Avatar
03.02.03 01:05:21
.


Entschuldigung, aber da irren Sie sich wirklich wissentlich kräftig ...

Im Gegenteil es gibt wohl kein besseres Beispiel für die üblen Machenschaften
eines "White-Collar-Kriminellen" als in diesem Falle ...

- Hauptgesellschafterin (Old-Economy von bester Reputation, mit bester AR-Besetzung ...)

- Aufsichtsräte mit bester Reputation und "DOKUMENTATION", d.h. alles was echt ist und
sich auch ereignete existiert definitiv auch schriftlich ... SICHER ...

- Jede "KINDER-SOCKE" in Europa kennt diesen Laden ...

- viele der Beteiligten stinken nach Dreck, dass Sie bereits geldbringende
Mandate aufgeben mußten, um nicht immer im Rampenlicht zu stehen ...

- Also letztmals für alle die es noch nicht glauben, "RAVENSBURGER SPIELE"
dürften sicher die ersten sein, die am neuen Markt als Nutznießer neben
"Haffa und Schnabel" für Aufsehen sorgen.

Nochmals an alle - bitte keine weiteren Versuche hier abzulenken bzw. flasche Fährten zu legen ...


DANKE ... denn es reicht nun wirklich ...


.
Avatar
03.02.03 09:56:42
.


Sind inzwischen schon die Hausbanken der RAVENSBURGER AG informiert, oder folgt das noch ...
- Landesbank Baden-Württemberg
- Deutsche Bank
- usw.


Könnte sich aus den nun bekannten Tatsachen eine neue
Situation im RAVENSBURGER SPIEL ergeben.

- Erneut stelle ich nun die Fraghe weshalb die HVB den
Forderungsverzicht in 2002 einging. (Schlechtes Management oder ausnutzen von INFOS DIE NUN wirklich NICHT alle
HATTEN... ?)


.
Avatar
04.02.03 23:53:00
.

Nur mal zur Erinnerung an die ersten Aktionäre die den Sachverhalt durchschauten ...



#194 von Nullermann 14.08.02 18:33:23 Beitrag Nr.: 7.124.799 7124799
Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben
Mir kommt nach diesen Sauereien auch kein Ravensburger-Zeugs mehr ins Haus.
Komme aus der Spielwaren-Branche.
Weitere Maßnahmen werden derzeit überprüft.
Bitte draufklicken:

http://finanzen.focus.de/D/DS/DSF/dsf.htm?pfad=kurslisten%2f…

.
Avatar
05.02.03 13:28:46
.

Im Gegenteil es wird 100% noch sehr viel dunkler am Ende des Tunnels, denn möglicherweise kommt noch viel mehr ans Licht was die Situation noch deutlich verschlimmert.


RTV-Vorstand tritt zurück

MÜNCHEN (rtr). Das Münchener Medienunternehmen RTV Family Entertainment sieht seine Sanierung als abgeschlossen und hat sich von zwei Vorstandsmitgliedern getrennt. Vorstandssprecher Peter Duval und Vorstandsmitglied Fredrik Henzler hätten ihre Ämter zum 31. Januar niedergelegt, teilte RTV in einer Pflichtveröffentlichung mit. Nun sei Markus Reischl alleiniger Vorstand. Nach Abschluss der Restrukturierungsphase, durch die das Unternehmen "deutlich schmaler" geworden sei, sei nur noch ein Vorstand notwendig, sagte RTV-Sprecher Torsten Weihrich. "Das Unternehmen ist wieder in sichere Fahrwasser geleitet worden", fügte er hinzu.

Nachdem sich RTV von praktisch allen Tochtergesellschaften getrennt habe, konzentriere man sich auf seine Kerngeschäfte, sagte Weihrich weiter. Dazu gehörten unter anderem die Produktion von Zeichentrickprogrammen und die Auftragsproduktion für Sender und Industriefirmen.

In der vergangenen Woche hatte der Finanzvorstand des RTV-Mehrheitsaktionärs Ravensburger AG, Frank Mallet, gesagt, er sehe keine baldige Besserung bei dem defizitären Kinderfilm-Produzenten: "Es gibt derzeit kein besonderes Licht am Ende des Tunnels", so Mallet.


Inzwischen kann man aber wirklich nicht mehr von Kinderkram oder Kavaliersdelikt sprechen ...

.
Avatar
15.02.03 23:41:39
Ravensburger Spiele / RTV Family Entertainment / Nörr Stiefenhofer Lutz
In Kürze Hauptdarsteller eines eigenen Titels - "Ende der Spielerei ..."


Aktuelle Buchempfehlung- endlich erschienen: ISBN 3-89879-031-2
Außer Kontrolle von Renate Daum

Prädikat: erstklassig / Leseverpflichtung für alle Aktionäre / Inhalt unglaublich

Die Trägerin des Helmut Schmidt-Journalistenpreises 2002, Renate Daum, dokumentiert in diesem Tatsachenbericht "Außer Kontrolle" akribisch und spannend einen der größten Finanzschwindel der New Economy. Unbedingt Lesen!!


Kleiner Auszug aus dieser aktuellen Buchempfehlung:

Deutschland ist ein Paradies für Abzocker. Laxe Aufsicht, eine enge
Interpretation der eigenen Zuständigkeit der Kontrollinstanzen,
schlampige Prüfungen, unklare Gesetze und oft überlastete
Strafverfolgungsbehörden verhindern ein faires Funktionieren des
Finanzsystems. Das schafft perverse Anreize: Leicht haben es
diejenigen, die sich bereichern, schwer diejenigen, die einen Ersatz für
ihren Schaden möchten. Das schreckt lnvestoren ab. Das Land gerät
im weltweiten Wettbewerb um Kapital ins Hintertreffen, mit negativen
Folgen für das Wirtschaftswachstum.

Siehe hierzu besonders Seite 135:
Der traditionsreiche Spielekonzern Ravensburger etwa pflegte intensive Geschäftsbeziehungen mit dem Kinderfilmunternehmen RTV Family Entertainment, an dem er vor dem Börsengang 100 Prozent und danach mehr als die Hälfte der Anteile hielt. Vor dem Sprung aufs Parkett erwarb RTV von einer anderen Ravensburger-Tochter Filmrechte, die in den Büchern einen geringen Wert aufwiesen. Den viel höheren Kaufpreis rechtfertigte ein Wertgutachten der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft THI, die mit der Kanzlei Nörr Stiefenhofer Lutz verbunden ist. Aus ihr wiederum stammt Rudolf Nörr, ein Aufsichtsrat von Ravensburger. Laut dem nicht allgemein zugänglichen Abhängigkeitsbericht für das Jahr 1999 bezog RTV Leistungen in Millionenhöhe von Unternehmen aus dem Ravensburger-Konzern. Als ein Aktionär dies im Rahmen einer Sonderprüfung durchleuchten lassen wollte, schmetterte Ravensburger den Antrag mit der eigenen Stimmenmehrheit ab.

Siehe hierzu besonders Seite 208:
Auch wenn der Großaktionär ein angesehenes und etabliertes Unternehmen ist, gibt es für die Minderheitsaktionäre keine Garantie für einen guten Ausgang. So vertrauten etliche Aktionäre dem Medienunternehmen RTV Family Entertainment, weil es im Gegensatz zu anderen Gesellschaften der Branche den traditionsreichen Spielekonzern Ravensburger AG als Mehrheitseigner hatte und mit ihm geschäftlich verbunden war. Dennoch geriet RTV in eine Schieflage. Die Ravensburger AG jammerte, wie unglücklich sie mit der Situation sei und wie viele Millionen sie in den eigenen Zögling gesteckt habe. Ob sie von RTV per Saldo profitiert oder wirklich ein Minus eingefahren hat, lässt sich für die Minderheitsaktionäre aber nicht nachprüfen.
Der Aufsichtsrat ist ein "Family & Friends"-Kollegium.
Wenn im Kontrollgremium vor allem Personen sitzen, die persönliche oder geschäftliche Beziehungen zum Unternehmen haben, ist klar, dass die Fragen an den Vorstand vielleicht ein wenig milder ausfallen, als es nötig wäre. In den Aufsichtsräten sollten qualifizierte und nicht überlastete Leute ohne Interessenskonflikte sitzen, die ihre Aufgabe im Sinne der Aktionäre ernst nehmen. Selbst Bankvertreter dürften zum Beispiel in erster Linie an ihre vergebenen Kredite und dann erst an die Anteilseigner denken. Leider ist es für Aktionäre oft nicht leicht ersichtlich, ob solche Beziehungen bestehen oder nicht, denn nur selten ist der Fall so klar wie bei ComRoad, wo die Ehefrau, der Steuerberater und der
Emissionsberater dem Vorstand auf die Finger schauen sollten. Manchmal berichten die Medien über solche Beziehungen. In angelsächsischen Ländern müssen die Unternehmen dagegen ausdrücklich erklären, ob jemand unabhängig ist oder nicht.



Aber für ein in Kürze erscheinendes Buch suchen wir derzeit noch einen Untertitelvorschlag per Board-Mail.

Der Gewinner des ersten Preises erhält eine Reise nach Frankreich mit angeschlossener Besichtigung eines "derzeit abgeschriebenen Puzzle-Werkes der Ravensburger Spiele AG (Fehlinvestment von Dr. Lux)" sowie einen namhaften Geldbetrag.

Besten Dank für Teilnahme. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.



.
Avatar
19.02.03 08:55:16
.

Es wird enger ...


.
Avatar
20.02.03 00:30:10
.


Wie gesagt:

Es wird enger und enger ...

Keiner kommt hier ungeschoren davon ...

"Kapitalanlagebetrug darf nicht hoffähig werden ..."

.
Avatar
27.02.03 11:40:47
.

"Aufruf an alle geschädigten HVB-Aktionäre ..."

Weshalb fordert die HVB gerade in der aktuellen Situation,
die 10 Mio. (Forderungsverzicht aus 2002 auf Basis
falscher Informationen durch den RTV-Vorstand) von
"RTV Family Entertainment" bzw. der verstrickten "RAVENSBURGER Spiele AG" nicht endlich zurück???

Hier gibt es noch genügend Varainten um an Liquidität zu kommen!!!

Nachdem die HVB-Rechtsabteilung sich derzeit ohnehin nicht
so sehr ums Aktiv-Geschäft der Bank kümmern muß, dürften sicher Kapazitätäten frei sein.


==> Wer kann Vorschläge bzgl. Kontaktaufnahme zur HVB machen ... ?

==> Welche Abteilung innerhalb der Bank ist hier zuständig ... ?

==> Welche Personen kümmern sich innerhalb der HVB um solche Skandale und veranlassen entsprechende Untersuchungen ... ?


Wir HVB-Aktionäre müssen nun zusammenstehen und der Company wichtige Hinweise geben.

Besten Dank für entspr. FEEDBACK ...



.
Avatar
03.03.03 11:12:36
.

@ALLE

1.) Wer hält Kontakt zu dem Singener Kleinaktionär
Herrn Georg Wengert (Wirtschaftsprüfer)
, der mit seiner
Famlie die M&M GmbH hält?

2.) Wer hält bereits Kontakt zu dessen RA - Herrn Albert K. Haas?

Für eine kurze Rückmeldung per Boardmail besten Dank im voraus.

.
Avatar
04.03.03 09:24:51
.

Und der nächste Skandal könnte bereits angerollt sein ...

==> Langgedienten und treuen Mitarbeitern der RTV-AG wird (mglw.) derzeit erzählt, man baue die eine oder andere Abteilung ab ...

==> Dies könnte evtl. vorsätzliche FALSCHINFORMATION sein

==> Parallel dazu erhalten u.U. die "MITVERURSACHER" der Helkon-Insolvenz "hoch bezahlte Beraterverträge".

==> Sind das nicht die LEUTE die in jüngster Vergangenheit die HELKON zerstört haben.

==> Was ist denn der Aufsichtsrat überhaupt noch wert ...

==> Na ja, nachdem NÖRR STIEFENHOFER LUTZ u.U. hier die Finger im Spiel hat, lässt sich die SAche leichter verstehen ...

==> Aber wie lange schaut die "scheinbar so geschädigte RAVENSBURGER AG" diesem Treiben noch zu ...

==> Oder wird hier mit aller Gewalt die Insolvenz herbeigesehnt, um die u.U. dreckige Vergangenheit zu vertuschen ...

==> Dies jedenfalls wäre eine mögliche Erklärung für das EINSETZEN von erfahrenen "INSOLVENZ-herbei-FÜHRERN" ...


So long ... Es wird aufgeklärt ... SICHER ...


.
Avatar
07.03.03 22:10:12
.


Eine mögliche Story - The last ACT:


NSL-Nörr Stiefenhofer Lutz zieht u.U. durch Herrn Prof. J. Kreile nun letztmalig die üblen Strippen in einem MEDIEN-WERT ...
so oder so ähnlich könnte bald eine Schlagzeile lauten, oder ...

RTV-AG wurde von erfolglosen Organen Vorständen und Aufsichtsräten u.U. zugunsten des Mehrheitsaktionärs RAVENSBURGER SPIELE AG ausgeblutet und nun vor die Wand gefahren. Hierzu bedient man sich nun zum Schluß auch noch der 100%-erfolglosen Helkon-Ex-Vorstände ...("u.U. dolose Werkzeuge").

(Vermutung oder so ...) Jedes Kind glaubt doch zu wissen, dass die beiden Herren kurz nach der HELKON-Insolvenz versuchten, bei den kreditgebenden Banken den HELKON-Filmstock zu erwerben um eben diesen dann frei von Interessen DRITTER (d.h. Aktionären) privat am kleinen grauen Küchentisch zu vermarkten. è Na zum Glück hat eine HVB-Tochter dies wenigsten nicht zugelassen, da u.U. nicht zugetraut.

Scheinbar probieren diese beiden "Film-F-l-achleute" (FFL) dies nun mit der RAVENSBURGER AG erneut ...
Na schaun mer mal ... sagt unser Franz`l da ...


Nun aber zurück zu RTV-AG wo u.U. viele Beteiligte schamlos ausgenutzt und betrogen wurden:

- Aktionäre wurden von den Vorständen und Aufsichtsräten belogen, betrogen und letztlich zwangsenteignet (s. hierzu z.B. Geschäftsbericht 2001).
- Der Aufsichtsrat der stets von RAVENSBURGER SPIELE dominiert wurde setzte u.U. skrupellos alles zur Enteignung der Kleinaktionäre "Erforderliche" ein.
- Teuerste und ehemals u.U. angesehene Kanzleien wurde zu Henkern der ach so wichtigen und inzwischen so vermissten "KAPITALMARKTHYGIENE" ...
- Mindestens Mitläufer aber besser gesagt Mitwisser, da im Aufsichtsrat der ausgebluteten RTV-AG sowie innerhalb der u.U. begünstigten RAVENSBURGER SPIELE AG sitzend, sind parallel auch im namhaften Beirat der Bundesbank bzw. einer deutschen Börse (hier: Stuttgart) è Bsp: Dr. W. Freudenberg ... vertreten. oder ist das etwa nicht so ...
- Bei diesen "absolut üblen Verhältnissen" kann keine Kapitalmarkthygiene aufkeimen, solange noch diese KREATUREN mitmischen.
- Glücklicherweise inzwischen im "de-KREATUREN-board" aufgelistet. (Wirklich schade meine Herren, dass Sie am Ende Ihrer so glanzvollen Karrieren noch wg. ein paar lumpigen € ihr ganzes Ansehen verspielen mussten. è Ihre Namen werden uns immer, eng verbunden mit ihren Taten, in Erinnerung sein. Zum Glück auch in "Wort und Schrift".

Doch nun hat u.U. NSL-Nörr Stiefenhofer Lutz einen "letzten brutalen und üblen Schlag" gegen den kleinen verbliebenen Haufen anständiger Mitarbeiter der RTV-AG getätigt.

Auf Mitarbeiterversammlungen werden u.U. böse Spiele getrieben.
So z.B.:

- nachdem nun auch noch der RTV-Vorstand Dr. Duval geflüchtet ist, wurden aus den HELKON-Scherben die letzten "Flaschen" (Originalzitat eines nach wie vor angesehenen dt. Filmrechtehändlers) in den RTV-Vorstand berufen.

- Herr Reischl, EX-Helkon-Vertriebsvorstand, Leistungsergebnis = INSOLVENZ, nun RTV-Vorstand
- Herr Ramakers, EX-Helkon-Finanzvorstand, Leistungsergebnis = INSOLVENZ, nun RTV-Berater
- Sowie noch ein paar "NUR-ZUM-TELEFONIEREN-FÄHIGE-Light-Juristen" (bspw. Hr. K.), deren Hirnwindungen nur zum MERKEN der NSL-Nummer ausreichen, um dort regelmäßig die stets zum hohen NSL-Stundensatz beziehbaren "SONDER-RATSCHLÄGE" einzuholen.


Leider musste man zuvor noch den RTV-Mitarbeitern erzählen, dass einzelne Fachabteilungen aus Rationalisierungsgründen aufgegeben werden ... was u.U. "so nicht ganz der Wahrheit" entsprach ...
Nun ja, zur selben Zeit bestanden aber bereits die neuen Arbeitsverträge mit eben diesen insolvenzerfahrenen "F-l-achleuten" die gerade eben erst erfolgreich HELKON vor die Wand fuhren.

Ich verspreche Ihnen - hier kommt noch genügend Schmutz aus der RTV-Versenkung um allen "beteiligten White-Collar-Kriminellen" das bisher so blütenweiße Westchen endgültig zu versauen.

Erst dann werden wir uns dem Themenklomplex "echte Kapitalmarkthygiene" wieder zuwenden können.
So long.

è INFO für die RAVENSBURGER SPIELE:

Nachdem das zunächst so erfolgreich wirkende Planspiel "RTV-AG und Börsengang" nun einige Jahre den, vor dem Hintergrund des einen oder anderen Bankgespräches, so dringend benötigten Liqui-schub brachte, könnte bereits in Kürze der "Erfolgs-Speer zum Todes-Bummerang" für die von "Mutti-und-Vati-geerbte-Firma" werden und alles zerstören.

Bis bald ... BB

PS: Das traurige und schmutzige Verhalten vor allem gegenüber den langjährigen RTV-Mitarbeitern könnte bereits den "Erfolgs-Speer zum Todes-Bummerang" gemacht haben ...



Übrigens wird sich eine der nächsten Folgen hier im RTV-Board mit der Vergangenheit von dem Doppelgespann R&R zu HELKON-Zeiten beschäftigen.

D.h. "DOPPELT-bzw-MEHRFACH-Nutzung-von-immateriellen-VERMÖGENSGEGENSTÄNDEN"

You know ... you understand ...


.
Avatar
08.03.03 00:08:39
.


Eine mögliche Story - The last ACT:


NSL-Nörr Stiefenhofer Lutz zieht u.U. durch Herrn Prof. J. Kreile nun letztmalig die üblen Strippen in einem MEDIEN-WERT ...
so oder so ähnlich könnte bald eine Schlagzeile lauten, oder ...

RTV-AG wurde von erfolglosen Organen Vorständen und Aufsichtsräten u.U. zugunsten des Mehrheitsaktionärs RAVENSBURGER SPIELE AG ausgeblutet und nun vor die Wand gefahren. Hierzu bedient man sich nun zum Schluß auch noch der 100%-erfolglosen Helkon-Ex-Vorstände ...("u.U. dolose Werkzeuge").

(Vermutung oder so ...) Jedes Kind glaubt doch zu wissen, dass die beiden Herren kurz nach der HELKON-Insolvenz versuchten, bei den kreditgebenden Banken den HELKON-Filmstock zu erwerben um eben diesen dann frei von Interessen DRITTER (d.h. Aktionären) privat am kleinen grauen Küchentisch zu vermarkten. è Na zum Glück hat eine HVB-Tochter dies wenigsten nicht zugelassen, da u.U. nicht zugetraut.

Scheinbar probieren diese beiden "Film-F-l-achleute" (FFL) dies nun mit der RAVENSBURGER AG erneut ...
Na schaun mer mal ... sagt unser Franz`l da ...


Nun aber zurück zu RTV-AG wo u.U. viele Beteiligte schamlos ausgenutzt und betrogen wurden:

- Aktionäre wurden von den Vorständen und Aufsichtsräten belogen, betrogen und letztlich zwangsenteignet (s. hierzu z.B. Geschäftsbericht 2001).
- Der Aufsichtsrat der stets von RAVENSBURGER SPIELE dominiert wurde setzte u.U. skrupellos alles zur Enteignung der Kleinaktionäre "Erforderliche" ein.
- Teuerste und ehemals u.U. angesehene Kanzleien wurde zu Henkern der ach so wichtigen und inzwischen so vermissten "KAPITALMARKTHYGIENE" ...
- Mindestens Mitläufer aber besser gesagt Mitwisser, da im Aufsichtsrat der ausgebluteten RTV-AG sowie innerhalb der u.U. begünstigten RAVENSBURGER SPIELE AG sitzend, sind parallel auch im namhaften Beirat der Bundesbank bzw. einer deutschen Börse (hier: Stuttgart) è Bsp: Dr. W. Freudenberg ... vertreten. oder ist das etwa nicht so ...
- Bei diesen "absolut üblen Verhältnissen" kann keine Kapitalmarkthygiene aufkeimen, solange noch diese KREATUREN mitmischen.
- Glücklicherweise inzwischen im "de-KREATUREN-board" aufgelistet. (Wirklich schade meine Herren, dass Sie am Ende Ihrer so glanzvollen Karrieren noch wg. ein paar lumpigen € ihr ganzes Ansehen verspielen mussten. è Ihre Namen werden uns immer, eng verbunden mit ihren Taten, in Erinnerung sein. Zum Glück auch in "Wort und Schrift".

Doch nun hat u.U. NSL-Nörr Stiefenhofer Lutz einen "letzten brutalen und üblen Schlag" gegen den kleinen verbliebenen Haufen anständiger Mitarbeiter der RTV-AG getätigt.

Auf Mitarbeiterversammlungen werden u.U. böse Spiele getrieben.
So z.B.:

- nachdem nun auch noch der RTV-Vorstand Dr. Duval geflüchtet ist, wurden aus den HELKON-Scherben die letzten "Flaschen" (Originalzitat eines nach wie vor angesehenen dt. Filmrechtehändlers) in den RTV-Vorstand berufen.

- Herr Reischl, EX-Helkon-Vertriebsvorstand, Leistungsergebnis = INSOLVENZ, nun RTV-Vorstand
- Herr Ramakers, EX-Helkon-Finanzvorstand, Leistungsergebnis = INSOLVENZ, nun RTV-Berater
- Sowie noch ein paar "NUR-ZUM-TELEFONIEREN-FÄHIGE-Light-Juristen" (bspw. Hr. K.), deren Hirnwindungen nur zum MERKEN der NSL-Nummer ausreichen, um dort regelmäßig die stets zum hohen NSL-Stundensatz beziehbaren "SONDER-RATSCHLÄGE" einzuholen.


Leider musste man zuvor noch den RTV-Mitarbeitern erzählen, dass einzelne Fachabteilungen aus Rationalisierungsgründen aufgegeben werden ... was u.U. "so nicht ganz der Wahrheit" entsprach ...
Nun ja, zur selben Zeit bestanden aber bereits die neuen Arbeitsverträge mit eben diesen insolvenzerfahrenen "F-l-achleuten" die gerade eben erst erfolgreich HELKON vor die Wand fuhren.

Ich verspreche Ihnen - hier kommt noch genügend Schmutz aus der RTV-Versenkung um allen "beteiligten White-Collar-Kriminellen" das bisher so blütenweiße Westchen endgültig zu versauen.

Erst dann werden wir uns dem Themenklomplex "echte Kapitalmarkthygiene" wieder zuwenden können.
So long.

è INFO für die RAVENSBURGER SPIELE:

Nachdem das zunächst so erfolgreich wirkende Planspiel "RTV-AG und Börsengang" nun einige Jahre den, vor dem Hintergrund des einen oder anderen Bankgespräches, so dringend benötigten Liqui-schub brachte, könnte bereits in Kürze der "Erfolgs-Speer zum Todes-Bummerang" für die von "Mutti-und-Vati-geerbte-Firma" werden und alles zerstören.

Bis bald ... BB

PS: Das traurige und schmutzige Verhalten vor allem gegenüber den langjährigen RTV-Mitarbeitern könnte bereits den "Erfolgs-Speer zum Todes-Bummerang" gemacht haben ...



Übrigens wird sich eine der nächsten Folgen hier im RTV-Board mit der Vergangenheit von dem Doppelgespann R&R zu HELKON-Zeiten beschäftigen.

D.h. "DOPPELT-bzw-MEHRFACH-Nutzung-von-immateriellen-VERMÖGENSGEGENSTÄNDEN"

You know ... you understand ...


.
Avatar
10.03.03 13:05:33
.


Der Geist ist willig, aber die Umsetzung ist schwach ...


- "Zentraler Ansatz ist der Schutz der Anleger vor Manipulation und
falschen Informationen." (Hans Eichel, Finanzminister)

- "Dazu gehört auch der Ausbau der Klagemöglichkeiten
geschädigter Aktionäre." (Brigitte Zypries, Justizministerin)


Scheinbar tut sich was ...


NÖRR STIEFENHOFER LUTZ wird sich dabei wohl ein bisschen neu ausrichten müssen ...


.
Avatar
11.03.03 11:44:41
Wir stellen nun die AR`e der RTV und Ravensburger vor:

Teil 1 - CV:

Prof. Dr. Johannes Kreile



Prof. Dr. Johannes Kreile ist
- geschäftsführender Justitiar des Bundesverbandes Deutscher Fernsehproduzenten,
- Geschäftsführer der Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten, VFF, und
- Mitglied im Verwaltungsrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien und
- und als Rechtsanwalt tätig in der Kanzlei Nörr Stiefenhofer Lutz.

Er hat (u.a.)... Theaterwissenschaft studiert und ist Autor verschiedener Publikationen zum Medien- und Urheberrecht.

Prof. Kreile ist Lehrbeauftragter an der
- Hochschule für Fernsehen und Film in München und hat
- Lehrtätigkeiten an der Bayerischen Akademie für Werbung,
- BAW und der
- Bayerischen Akademie für Fernsehen, BAF übernommen.


...
Avatar
26.03.03 17:32:55
Der in den RTV-Skandal verstrickte langjährige Nestle-Manager
und heutige Ehrenpräsident des Schweizer Nahrungsmittelriesen,
Helmut Maucher, hat das Vorwort zu einem Buch geschrieben,
das die Essenz erfolgreicher Führungstätigkeit herausfiltert.


In "Gestern Team - heute Chef - Führen für Ein- und Aufsteiger"
schrieb der Aufsichtsrat der "RAVENSBURGER SPIELE AG"
das zweifellos lesenswerte Vorwort.

Ravensburger Spiele, die von Maucher hätten kontrolliert
werden sollen, hatte in den Jahren 1999-2003 eine überaus
zwiefelhafte Rolle bei der mehrheitlich beherrschten
RTV-Family Entertainment AG (Neuer Markt) zuungunsten
vieler Kleinanleger gespielt.

Derzeit wird die "Ravensburger-Verstrickung" von div.
Aktionärsschutzvereinigungen untersucht.

.
Avatar
03.04.03 10:53:45
.


Adolf Merckle - sicher kein Betrüger ... seine Firmen trugen sich immer.

- Er mußte, im Gegensatz zur "RAVENSBURGER SPIELE AG" niemals
eine "Kapitalmarktakrobatik" hinlegen um eine drohende Insolvenz seiner
Stamm-Unternehmen (Pharmabranche) abzuwenden.
- Na ja, die Zusammenarbeit mit absolut unseriösen Partnern wäre für ihn auch nie denkbar ...


Schwaben sind ja in der Regel "sehr vernünftige und leistungsorientierte sowie sparsame Unternehmer".
Siehe Handelsblatt vom 03.04.2003, S. 14 ...
"Merckle lobt bei Kässbohrer zwar die weltweite Technologieführerschaft.
Er kritisiert aber die Höhe der AUFSICHTSRATSVERGÜTUNGEN und VORSTANDSGEHÄLTER
und wirft dem Management Verschwendung vor."

All dies hätten die Eigentümer der RAVENSBURGER SPIELE AG ihren Managern auch vorwerfen können.
Da diese MÄNNER aber den genialen Schachzug mit der "RTV-AG" vorschlugen wurden sie gedeckt.
Die Aufsichtsräte (zu 100% von RAVENSBURGER SPIELE AG gestellt bzw. abhängig) deckten alles.
Ein möglicher Betrug am Kapitalmarkt (oder so was ähnliches) konnte also durchgezogen werden.

Noch ist der Sieg nicht in trockenen Tüchern.

Denn, wer zuletzt lacht ...

.
Avatar
08.04.03 14:35:04
.


"Der Spiegel", vom 07.04.-14.04.2003,
Medien: s.S. 197 Trends-MEDIEN:
Richtungsstreit bei Springer / Staatsanwälte wollen mehr Kirch-Informationen


Nachdem es nun offiziell ist und "Der Spiegel" darüber schreibt, wird nun hiermit aufgerufen
die entsprechenden Staatsanwälte mit den "relevanten Informationen" zu den "Medien-Themen"
rund um die "KIRCH-Gruppe" zu versorgen.

Zunächst sollten alle

- beteiligten Kanzleien und deren
- Mitarbeiter (RA`e, StB`s, WP`s ...) sowie bekannte
- Auslands-Dependencen

benannt werden.

Dass dabei sicher dem einen oder anderen Insolvenzverwalter auf die Sprünge geholfen werden
könnte - ist sehr wahrscheinlich.

Also an die Arbeit meine Damen und Herren.

Die Zeit des Zögerns ist nun sicher abgelaufen.

Per Boardmail nehme ich gerne unter Nennung von Namen und Tel.nr. weitere Hinweise ("absolute Diskretion - 100%") entgegen.

Zunächst besten Dank für Ihre Kooperationsbereitschaft im Sinne der "Gesamtaufklärung aller Verstrickungen"

(D/CH/Liechtenstein, Medien/Sport und Trallala, Steuern/Arbeit und auch "Brot"...).


.
Avatar
10.04.03 11:58:02
.


Der Skandal in den die RAVENSBURGER SPIELE AG bei der RTV-AG
verwickelt ist könnte nun eine völlig neue Dimension bekommen


Nach Ansicht der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW)
sind mit dem Haffa-Urteil die Chancen der deutschen Kleinaktionäre auf
Schadensersatz für Kursverluste stark gestiegen.

"Für die Anleger ist das Urteil das beste, was wir überhaupt erwarten konnten",
sagte die bayerische DSW-Landesvorsitzende Daniela Bergdolt.

Gerade diese Entscheidung habe Pilotcharakter für andere Prozesse.

Definitv dadurch betroffen könnten sein:

- sämtliche inzwischen geflohenen 7 Vorstände
- sämtliche Aufsichtsräte

Es wird nun spannend ...



.
Avatar
10.04.03 12:02:22
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
21.04.03 23:22:58
Nörr Stiefenhofer Lutz - die Kanzlei für alle üblen "Medien-Fälle ..."

SZ von Ostern, 19./20./21. April 2003 - Medien - S. 35

Bericht: "Ein Land aus Licht ..."

Die Rechtsspezialisten von Nörr Stiefenhofer Lutz haben auch die
Vertragswerke entwickelt mit denen letztlich der erfahrene Fedor Radmann
(Beckenbauer Spezl) "organisieren" konnte, dass Thailand, Tunesien und
Malta dafür stimmten, dass die WM-2006 nach Deutschland kommt.

Ein Schelm der Böses dabei denkt ...

Aber nicht genug genau dieselben Spezialisten halfen in der Vergangenheit
der "Kirch-Gruppe" mit immer neuen Filmbewertungen (Gutachten) neue und höhere
Finanzierungsmittel (Fremdkapital) zu erlangen.

Dass alles nicht ganz so auffällig war bediente man sich von seiten Nörr Stiefenhofer Lutz
einer "Fast-Tochter" der THI (Treuhand für Handel und Industrie AG) mit Sitz in den
Büroräumlichkeiten der NSL in der Briennerstr. in München (kleiner Schönheitsfehler).

Neben Kirch, für den die Idee eigentlich aufgesetzt wurde, sprang man allerdings auch weiteren
glücklosen "Medien-Buben" zur Seite.
So z.B. wurde auch der überaus dubiose RTV-Börsengang erst durch sehr wohlwollende
Wertermittlungen über abgeschriebene Filmrechte (bei Ravensburger Spiele) der THI möglich.

Dr. Nörr der auch AR bei der Ravensburger Spiele AG ist, konnte ohne Spuren zu hinterlassen,
der damals in großen Liqui-Problemen befindlichen Ravensburger Spiele AG also helfen.

Auch das wäre nicht so schlimm, wenn die NSL-Abkassierer
dann wenigstens frühzeitig das sinkende Schiff RTV-AG verlassen hätten.

Nein, da mußte der häufig etwas unglücklich agierende Prof. Kreile (Partner bei NSL und AR bei RTV-AG)
dummerweise bis heute noch an seinem AR-Sessel bei RTV-AG kleben bleiben.

Das wäre dem stets ohne "Fingerabdrücke-Hinterlassenden-Dr.-Nörr" sicher nicht passiert.
Aber der kleine Johannes Kreile ist ja noch in der Ausbildung ... und deshalb
wird ihm sein Chef "Dr. Nörr" auch diesen peinlichen Fehlen evtl. verzeihen.

Bzw. aufgrund der Erfolge seines wirklich großen GEMA-Papas vergessen.
Dies sagen jedenfalls wirklich erfolgreiche Münchner-Filmrechtehändler heute ...

Ja, leider haben die wenigsten Söhne großer Väter deren Leistungspotential.

Und trotzdem müssen die Kerle ja durchgefüttert werden. Man kennt die "Kleinen" ja
in der Regel schon seit der Zeit als die noch in die Höschen ge .... haben.



So bis bald ...

Und in Kürze wenden wir uns dem nächsten spannenden Thema rund um
"Radmann / NSL / WM-2006 / Bayern-Connection / Landesbank / LfA" zu.

Ciao ...


.
Avatar
23.04.03 16:37:06
.

Endlich ist klar weshalb der AR-Vors. der RTV-AG Johannes Kreile
bereits 2001 nicht preisgeben wollte, dass er die THI, welche u.U. auch Kirch-Filme "neubewertete", kennt.

Hier wird es nun aber wirklich eng ...

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
SZ, 22.04.03

"Der zitierte Brief aus Kirchs Münchner Kanzlei Nörr
Stiefenhofer Lutz (NSL)
vom 6. Juni 2000 an den Kirch-Intimus Dieter Hahn erwähnt eine „Vereinbarung FC Bayern München“ sowie vier Agreements von Kirchs Schweizer Rechtefirma CWL mit den genannten vier Fußball-Lobbyisten."

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Wer alles noch bei NSL für Kirch tätig war und vor allem wann wer welche Darlehen (s. PLZ-System neu) erhielt wird nun leider auch ans Licht gerückt werden müssen.

Be careful ... Ab sofort ist der hier zu diskutierende SV nicht
nur für geschädigte RTV-Aktionäre interessant ....

Bis bald ...
Avatar
24.04.03 15:52:22
.

Endgültiges Closing für Kirch
Media-Übernahme für Juni vereinbart


Platow-Brief vom 23.04.03, S. 3:
... „Offene Punkte sind derzeit u.a. noch die Konkretisierung
der Filmmenge, die ProSiebenSat1
der Kirch Bibliothek abzunehmen hat.“

M.E. nach werden sehr viele Interessentengruppe
zusätzlich an den Verstrickungen der
„Kanzlei - Nörr Stiefenhofer Lutz“ noch ein
sehr großes Interesse entwickeln.

...
- Käufer
- Verkaüfer
- IV
- Lieferanten
- Banken
- Staatsanwälte
- Mitarbeiter
- EX-Mitarbeiter von der K-Gruppe, NSl ...
- usw. ...
Avatar
25.04.03 07:25:53
.


Ravensburger Spiele AG hat derzeit 2 Groß-Probleme:

1.) RTV Family Entertainment:

Hier versagte der AR vollständig. Dubiose Geschäftspraktiken,
eigenwillige Bilanzierungspraxis, skandalöse Bewertunsansätze ...

7 Vorstände bei RTV in kürzester Zeit, "... das erinnert an kopfloses Herumirren
im Walde nach dem AB-kassieren." Kein Mensch erkennt hier eine wohlüberlegte
Verhaltensweise, die sich an der nachhaltigen Verfolgung eines sinnvollen
Geschäftsmodells orientiert.

Unternehmensführung scheinbar nach dem Modell:
"Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln ...!"
Peinlich ...

Und alles war vom Hauptaktionär geduldet bzw. evtl. sogar gesteuert.

Nun will man kurz vor der HV-2003 den Kurs mit paar wenigen "Euro-s"
gesundpflegen.


2.) Ravensburger Spieleland - Das größte Spielzimmer der Welt:

Mit dabei ist unter anderem die NESTLE AG.
Bekanntermassen ist ja der Ex-Nestle-Vorstand zu den Freunden bzw. AR-der
Ravensburger AG zu zählen.

Eigentlich eine sehr gute Idee, aber ebenfalls schlecht organisiert.

Die Stiftung Liebenau, welche mit den Grundeigentümern hier sehr langjährige
Pachtverhältnisse einging um dann mit "Ravensburger Spieleland" zu kontrahieren,
wird inzwischen auch schon nervös.

Beonders unruhig werden allerdings die Landwirte bzw. Grundbesitzer, welche
aufgrund der geringen Auslastung des Spielelandes auch ier die weitere Entwicklung
erkennen.

Die wichtigsten Kooperationspartner werden mehr als nervös ...

Übersicht noch mgl.: www.spieleland.de"


Bis bald ...



.
Dubios, dubios ... diese Machenschaften und Verstrickungen:

Aufsichtrat RTV wird geführt von einem Partner der Kanzlei NSL,
Nörr Stiefenhofer Lutz, München ... + namhafte Mitglieder wie
- Dr. Freudenberg, Stuttgarter Börse ...
- Familienmitglied (Eignetümer)...

Aufsichtsrat Ravensburger:
- Ebenfalls besetzt mit einem NSL-Mann (Herr Dr. Nörr, persönlich)
- Dr. Helmut O. Maucher, Ex-Nestle-Vorstand ...
- Dr. Freudenberg, Stuttgarter Börse ...
- Familienmitglied (Eignetümer)...

.
Avatar
27.04.03 19:16:20
.


Hat hier auch Noerr Stiefenhofer Lutz die Finger drin ...?

„Es riecht nach Korruption“

Auch ZDF-Mann Scharnagl war bezahlter Kirch-Berater



Für ehemalige Regierungsmitglieder aus der Union hatte Leo Kirch, als er noch nicht pleite war, viel Geld übrig. Altkanzler Helmut Kohl erhielt einen Beratervertrag, ebenso Ex-Finanzminister Theo Waigel und der frühere Postminister Wolfgang Bötsch. In allen Fällen erfolgten die Zahlungen nach Ende der jeweiligen Amtszeiten.

Etwas anders verhält es sich in einem neuen Fall. Nach SZ- Informationen stand auch der langjährige Chefredakteur des CSU-Blattes Bayernkurier, Wilfried Scharnagl, auf der Honorarliste des CSU- Freundes Kirch. Im März2000 erhielt Scharnagl einen Beratervertrag bei der Taurus Beteiligung, der mit 360000 Mark im Jahr dotiert war und bis kurz vor Kirchs Insolvenz im Frühjahr2002 bestand. Bis zu diesem Zeitpunkt war Scharnagl auch ein wichtiges, überaus aktives Mitglied des ZDF-Fernsehrates. Beim Bayernkurier ist er im Frühjahr2001 ausgeschieden. Mitglied der CSU-Medienkommission ist er nach wie vor.

Zwei Jahre lang diente Scharnagl also gleichzeitig dem ZDF und Kirch, die ihrerseits viel miteinander verband. Kirch war als Lieferant von Filmen, Serien und Sportübertragungsrechten der größte private Geschäftspartner des ZDF. Im Frühjahr2000 kauften ZDF und ARD zum Rekordpreis von 130 Millionen Euro 24 Spiele der Fußball-WM2002 in Asien. Mit seinen Sendern Sat1, Pro Sieben und Kabel1 versuchte Kirch aber auch, dem ZDF viele Zuschauer wegzunehmen.

Eine Interessenkollision vermag Scharnagl nicht zu erkennen. „Ich habe in meiner gesamten Tätigkeit beim ZDF nie etwas mit Dingen zu tun gehabt, die in Verbindung zu Kirch standen.“ Doch der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD), der den Verwaltungsrat des ZDF leitet, sieht Aufklärungsbedarf. Die Union müsse alle Beziehungen zu Kirch offen legen. Beck spricht von Filz: „Es riecht nach Korruption.“ Er werde den Fall auf die Tagesordnung des Verwaltungsrates setzen. In den ZDF-Aufsichtsgremien müsse die „rechtliche und vielleicht auch sogar strafrechtliche Beurteilung“ erörtert werden. Mit den anderen Ministerpräsidenten will er über die gesetzlich verpflichtende Offenlegung von Berater-Tätigkeiten im Medienbereich diskutieren.

Dem ZDF und dessen Gremien hat Scharnagl seinen üppigen Nebenverdienst, der sogar die Gehälter vieler Intendanten und Ministerpräsidenten übertraf, nicht gemeldet: „Das war meine Privatangelegenheit.“ Nach der Satzung dürfen Fernsehrat-Mitglieder „keine wirtschaftlichen oder sonstigen Interessen haben, die geeignet sind, die Erfüllung ihrer Aufgaben zu gefährden“. Beispielsweise dürfen sie „nicht für einen privaten Fernsehveranstalter gegen Entgelt tätig sein“. Mögliche Verstöße müssten dem Vorsitzenden unverzüglich angezeigt werden, bei Interessenkollisionen scheide das betreffende Mitglied aus.

Im ZDF ist das Entsetzen über den Fall Scharnagl groß, und manch einer erinnert sich jetzt mit Unbehagen an die Rolle, die der CSU-Vertreter vor der Intendantenwahl im März2002 spielte. Als Mitglied der Findungskommission und Leiter des Unions-Freundeskreises im Fernsehrat verhinderte Scharnagl diverse Kandidaten; auf seiner Wunschliste stand auch der neue ZDF-Chef Markus Schächter nicht vorne. Oder war es vielleicht auch Kirchs Liste?


Avatar
05.10.03 11:15:32
.


@ALLE

Die Infoveranstaltung mit Details zu

- Prof. Frohne, Kanzlei "Nörr Stiefenhofer Lutz
- Prof. Kreile, Kanzlei "Nörr Stiefenhofer Lutz
- Notar Dr. Eckart Keller
- THI Treuhandgesellschaft für Handel und Industrie sowie div. Medienwerten
- RTV-AG, IEM-AG, ... usw.

findet nicht wie ursprünglich geplant am Fr. den 10-10-03 statt.

Neuer Termin und Ort (München) wird per BM an die Interessierten weitergeleitet.

PS:
Details zur Threat-Sperrung werden ebenfalls geliefert ...

BB
Avatar
10.10.03 18:16:48
Der Hauptgesellschafter der RTV-AG wird im Jahr 2003 mglw. nun exakt erfahren was es heißt, wenn das Auslandsgeschäft wie auch das Weihnachtsgeschäft nicht so ganz gut läuft.

Und genau dies ist zu erwarten, wenn bspw. die britische Yellow-Press von den Machenschaften am Neuen Markt in den vergangenen Jahren „Wind bekommt“.

Scheinbar gibt es auf der Insel „Wettbewerber im Spielemarkt“, die ein sehr hohes Interesse an der Veröffent6lichung der RAVENSBURGER-KAPITALMARKTKREATIVITÄT haben.


Hansdelsblatt vom Wochenende 10./11.10.2003, S. 11

RAVENSBURGER-GRUPPE

„Unsere Kostensenkungsmaßnahmen greifen, deshalb werden wir diese Jahr einen höheren Gewinn einfahren“, sagte der Chef der Ravensburger AG, Karsten Schmidt.

In 2002 erzielte Ravensburger bei einem Umsatz von 254 Mio. € eine Jahresüberschuss von knapp 10 Mio. €.

- Die Einnahmeseite wird in 2003 wohl ne Idee geringer ausfallen.

Noch im Frühjahr hatte man einen im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegenen Umsatz gemeldet und für das Gesamtjahr ein moderates Plus prognostiziert.

- Da aber vor allem das Auslandsgeschäft im Sommer 2003 gar nicht gut gelaufen ist, muss man nun dringend zurückrudern.

Wo doch das Kerngeschäft, der Spieleverlag, im Ausland schon genügend unter Druck steht.
Speziell in GB und F wird die Sache ggfls. sehr prekär.

Na ja, auch das Spieleland macht bereits genügend Kopfzerbrechen.
Ein Minus von 11% bei den PARK-Besucherzahlen könnten bereits im nächsten Jahr nach Bekanntwerden der RAVENSBURGER-KAPITALMARKTKREATIVITÄT noch als Wohltat herausstellen. Aber wir werden sehen.
Vielleicht legen ja manche Eltern die mit Ihren Kleinen in den Park kommen auch gar keinen Wert auf die Frage nach „Ethik im Wirtschaftsleben“, sodass es völlig unprblematisch sit was da in der Vergangenheit so alles getrieben wurde.

Ja für alle die nicht mehr so genau wissen, noch vor 3 Jahren war die RAVENSBURGER-GRUPPE überraschend mit 28 Mio. DM ins Minus gerutscht.
Dann hatte man in Frankreich kurzerhand eine Puzzle-Produktion geschlossen.
Dann hatte man a bisserl Film-Schrott an die finanzstarke „NeueMarkt“-Tochter geschoben und schon überlebte der RV-Laden.
Letztlich hatte man den „Kreativ-Direktor det janzen nco jeschasst“ – ja, so flog dann der liebe Detlev Lux, der heute bei Softline würgt – ahah wirkt – noch raus und alles war wieder gut.

Sofern noch jemand zu den Arbeitnehmern bzw. Arbeitnehmervertretern in Frankreich Kontakt hält, bitten wir um die Nennung von Ansprechpartnern.

Da für nächste Woche eine PRESSEINFORMATIONS-Fahrt nach Frankreich geplant ist, wäre ein schnelle Info hierzu sehr erwünscht.

Das alles entscheidende Weihnachtsgeschäft rückt im Ausland wie im Inland näher ...

Thanks-BB
Avatar
16.10.03 14:30:05
Wer sich per Boardmail unter Nennung seines Klarnamens, Anschrift und Telefonnummer meldet wird sämtliche Informationen zu sehen bekommen - die beweisen - dass der

- Notar Dr. Eckart Keller, München/Pasing Gleichmannstr.

sich manchmal mit der Wahrheit sehr schwer tut.

Herzlichst BB

PS:
Übrigens ist Dr. Keller ein erfolgreicher Kooperationspartner von

- Prof. Johannes Kreile, aus der Kirch-Kanzlei "NÖRR STIEFENHOFER LUTZ"
- Prof. Ronald Frohne, aus der Kirch-Kanzlei "NÖRR STIEFENHOFER LUTZ" sowie von der
- Baader Wertpapierhandelsbank ...
Avatar
22.10.03 09:56:07
Es ist sehr schade, dass bezahlte Pusher mit hoher krimineller Energie hier ihr Unwesen treiben ...

Es gehr hier nur um die "Schuldfrage Einzelner und deren evtl. Versrickung ins kriminelle Milieu" ... Klaro ...

Daher nochmals:

Wer sich per Boardmail unter Nennung seines Klarnamens, Anschrift und Telefonnummer meldet wird sämtliche Informationen zu sehen bekommen - die beweisen - dass der

- Notar Dr. Eckart Keller, München/Pasing Gleichmannstr.

sich manchmal mit der Wahrheit sehr schwer tut.

Übrigens ist Dr. Keller ein erfolgreicher Kooperationspartner von

- Prof. Johannes Kreile, aus der Kirch-Kanzlei " NÖRR STIEFENHOFER LUTZ"
- Prof. Ronald Frohne, aus der Kirch-Kanzlei " NÖRR STIEFENHOFER LUTZ" sowie von der
- Baader Wertpapierhandelsbank ...


Aber vielleicht liest der eine oder andere doch die Postings bzw. Threats mal von Anfang an ...

Damit kann man sich speziell im Bereich der Medientitel vor weiteren Verlusten schützen ...

Anmerkung:
Zwei Dinge sind unendlich:

- Das Universum und die menschliche Dummheit.

- Beim Universum bin ich mir allerdings nicht ganz sicher.

[Albert Einstein]
Avatar
30.12.03 10:30:41

Ravensburger-Groß-Skandal - Klappe die ZWEITE ...

Nach dem üblen Fluchtverhalten von Dorothee Hess-Maier & Detlev Lux
schlichen sich wohl die beiden ebenfalls verstrickten Herren

- Dr. Rudolf Nörr, Nörr Stiefenhofer Lutz, München

- Dr. h.c. Helmut O. Maucher, Ex-Nestle-Vorstand


sehr wohlüberlegt aus dem Aufsichtsrat der RAVENSBURGER AG,
ehe sich der nächste Groß-Skandal abzeichnete.

Ja und nun wo der 2 Großskandal offensichtlich ist wird klar weshalb diese Herren flüchteten ...

Zum "2 Groß-Skandal" der RAVENSBURGER AG:


- Gesellschafter der REAL Fonds GmbH & Co Freizeitpark KG beschließen Klage gegen Ravensburger

Ziel:
Rückabwicklung des stillen Gesellschaftsvertrages, mit dem sich die Gesellschaft am Freizeitpark
Ravensburger Spieleland beteiligt hat.
Vorwurf:
Die Ravensburger AG informierte die Investoren (Fondsgesellschaft)
zumindest "fahrlässig falsch über diverse Planungsgrundlagen".

Nun gilt es dringend, den Fonds bzw. dessen Anwälte über mgl. weitere
Betrügereien versch. involvierter Parteien zu informieren.

Evtl. gab es ja auch einen interessanten Kapitalanlagebetrug am "Neuen Markt".
On vera ... w. d. F. zu sagen pflegt ...


Ja, dann mußten als neue AR`e bei Ravensburger, solche Platzhalter wie ... herhalten:

1.) Dr. Manfred Antoni


http://www.wiley-vch.de/publish/dt/company/about/?sID=54f310…

CV: Dr. Manfred Antoni, 1953 in Stuttgart geboren,
Studium der Betriebswirtschaftslehre und Soziologie an
der Universität Mannheim (Abschluss 1977), Promotion an der Universität Göttingen 1982. Anschließend verschiedene Stationen in Verlagen der Bertelsmann Gruppe und der Verlagsgruppe von Holzbrinck, 1992 bis 1997
Geschäftsführer der Verlage J.B. Metzler und Schäffer-Poeschel, seit 1997 Alleingeschäftsführer der John Wiley & Sons GmbH und des Wiley VCH Verlags. Mitglied zahlreicher internationaler Teams zur
Unternehmenssteuerung bei John Wiley & Sons Inc. Daneben wirkte Manfred Antoni unter anderem von 1999 bis 2002 als Aufsichtsratsmitglied bei der Frankfurter Buchmesse, ist seit 1996 Haushaltsausschussvorsitzender beim Börsenverein des Deutschen Buchhandels und nahm
Lehraufträge an den Universitäten Göttingen, Würzburg und Stuttgart wahr.

2.) Rolf Allmendinger, AR bei WMF ... herhalten.

http://www.wmf.de

Keiner wird hier flüchten können ohne für seine Taten zur Rechenschaft gezogen zu werden ...
Avatar
21.05.04 00:42:51
Ab dem 28-05-2004 wird das Thema "Kapitalanlagebetrug" am

- Neuen Markt

sowie am

- Grauen Kapitalmarkt

neu definiert sein.

Auch die Verbindungen zu anderen Betrugsfällen sind dann evident.
Hoch interessant ist auch das "Partner-Netzwerk".

Daher nicht verpassen "HV der RTV-AG am 28-05-2004"
Avatar
23.05.04 16:43:48
Fragen über Fragen:

1.) Wer kennt die wahren Hintergünde rund um das "Nestlé Faszinarium" innerhalb des RV-Spielelandes??

2.) War Dr. Maucher zu entsprechenden Verfügungen berechtigt??

3.) Zuführung "Nestlé Faszinarium" allein in 1999 TDM515 ???

Bitte um dringebndes Feedback.

Danke BB
Avatar
26.05.04 07:37:09



Könnte es sich bei einigen Personen am Medienmarkt um ähnliche Kaliber handeln???

Übrigens müssen die http://www.ibb-ag.de relevanten Themen nun auch vorgestellt werden !!!

Damit kommen auch die betrogenen Anleger des RV-Spielelandes zu ihrem Informationsrecht.

Also nicht vergessen:

HV der RTV-AG Fr. 28-05-04, 11.00 Uhr, in München Hotel FORUM

Avatar
26.05.04 08:37:01
Stellungnahme:

1.) W:O bietet die Möglichkeit LINKS einzustellen, weshalb sollte man es dann nicht dürfen?

2.) Hier läuft im Zusammenhang mit Kapitalanlagebetrügereien ein Ermittlungsverfahren bei der StA, über welches man durchaus in einem W:O-Thread berichten sollte!! Wir wollen uns Boardteilnehmer ja schließlich schützen vor "ScHWARZEN SCHAFEN".

3.) Glücklicherweise hat man bei W:O inzwischen auch den wahren Hintergrund Eurer Bemühungen erkannt. Und ich sage Euch W:O ist ein sehr angesehenes Medium, welches von mir bekannten Journalisten immer als sehr objektiv angesehen wird.

4.) Wie einige hier wissen hat es ja auch das Kapitel leidige "Moenemichl" hier schon gegeben, welches noch nicht endgültig besprochen wurde.!!!

5.) Aber mal anders herum: Weshalb hast Du ein Problem, wenn man hier auf solche Mißstände hinweist? Ich hoffe nicht, dass Du etwas damit zu tun hast. Also daher keine Aufregung - es geht nur um die Wahrheit im Sinne wachsender Kapitalmarkthygiene!!

Danke für Dein Verständnis.

BB

PS: Den weiteren Verlauf in dieser Sache solltest Du in den nächsten Tagen der Presse entnehmen!! Danach wirst Du mglw. mehr Verständnis haben. So long ...
Avatar
27.05.04 16:52:48
Ab dem 28-05-2004 wird das Thema " Kapitalanlagebetrug" am

- Neuen Markt

sowie am

- Grauen Kapitalmarkt

neu definiert sein.

Auch die Verbindungen zu anderen Betrugsfällen sind dann evident.
Hoch interessant ist auch das " Partner-Netzwerk" .

Daher nicht verpassen ...

Hauptversammlung der RTV-AG am 28-05-2004 um 11.00 Uhr

im Forum Hotel München, Sektion Forum 8,

D-81669 München, Hochstr. 3
Avatar
02.06.04 17:53:10


Hauptversammlung der RTV Family Entertainment AG vom 28-05-2004:

Nachdem die HV der RTV-AG vom 28-05-2004 eine solch
eindeutige Darstellung des Kapitalanlagebetruges beinhaltete
und damit für das "Ravensburger-Netzwerk" in höchstem
Maße peinlich verlief, sehen wir uns nun gezwungen
kurzfristig auch in Ravensburg mit der bedingungslosen
"Aufklärungs-Kampagne" fortzufahren.

Interessierten Teilnehmern senden wir per Boardmail
Details zum Veranstaltungszeitpunkt und V-ort zu.

Inhalt:
- Organe und deren Verstrickungen
- Rolle einzelner Berater und Prüfer
- "ad-hoc-pflichtige Meldungen und mgl. Folgen ..."
- THI / NSL
- Betrachtung der Liquidiatätssituation von ... bis ...
- Das SPIELELAND
- Weitere Partner im "Ravensburger-Netzwerk"
- Das Aktiengesetz § ... ff - eine kleine Einführung

Unter dem Titel "Kapitalanlagebetrug / Old Economy"
werden die Details schonungslos dargestellt.

Wir freuen uns auf eine interessante Veranstaltung mit Ihnen.


BB
Avatar
06.06.04 18:31:12
Bitte unbedingt diesen Artikel in der

"Schwäbischen Zeitung vom 29-05-2004 Wirtschaftsteil" lesen:

"Kritik an RTV-Verantwortlichen"


Hier geht eindeutig hervor, dass ein Ermittlungsverfahren gegen das Ravensburger-Netzwerk läuft.

Das könnte bedeuten, dass die "ersten Anlagebetrügereien am Medien-Markt" in Kürze aufgeklärt sind.

Und was heißt das für all die anderen WERTE ???

Auch wird in aller Klarheit von Kapitalanlagebetrug innerhalb des Ravensburger-Netzwerkes" gesprochen ...

Na und wer bei all diesen Betrügereien jetzt nichts spannt oder spannen will, der dürfte
a.) wirklich sehr doof oder
b.) ein bezahlter Pusher sein ...

BB

Avatar
19.07.04 23:11:15


HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, HERR ROTTER ...
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, HERR ROTTER ...
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, HERR ROTTER ...
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, HERR ROTTER ...


http://www.lawchannel.de/lawchannel/cont/channel/chann_full.…


Historischer Sieg für den Aktionärsschutz in Deutschland


München/Karlsruhe, 19. Juli 2004 - Mit einem heute verkündeten Urteil hat der Bundesgerichtshof eine neue Ära im Aktionärsschutz eingeleitet. Erstmals ist höchstrichterlich bestätigt, dass Aktionären Schadensersatzansprüche gegen Vorstände zustehen, wenn die Aktien aufgrund vorsätzlich falscher Unternehmensmitteilungen erworben wurden.
Seit Dezember 2000 führte die Kanzlei ROTTER RECHTSANWÄLTE einen Musterprozess im Fall Infomatec. Gegenstand des Verfahrens sind Schadensersatzansprüche gegen die ehemaligen Vorstände der Infomatec AG im Zusammenhang mit der Veröffentlichung fehlerhafter Ad-hoc-Mitteilungen. Das LG Augsburg gab bundesweit erstmals dieser Musterklage statt. Das OLG München hob die Entscheidung wieder auf.

Das heute verkündete Urteil verpflichtet die ehemaligen Vorstände der Infomatec AG, Schadenersatz an den Musterkläger zu zahlen. Veröffentlicht ein Vorstand eine Ad-hoc-Mitteilung, von der er weiß, dass sie falsch ist, sieht der Bundesgerichtshof darin eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung (§ 826 BGB).

"Der Zweite Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat mit dieser Entscheidung Rechtsgeschichte geschrieben. Das heutige Urteil stärkt nicht nur die Aktionärsrechte, sondern den Finanzplatz Deutschland insgesamt" kommentiert Rechtsanwalt Klaus Rotter.

"Wir sind glücklich, dass Aktionäre nun Schadensersatz bekommen, wenn Vorstände sie vorsätzlich täuschen, aber auch stolz, denn es ist letztlich auch ein Erfolg unserer Prozessstrategie", so Rotter weiter.

Klaus Rotter erläutert dazu: "Seit vielen Jahren haben Anleger versucht, Vorstände persönlich haftbar zu machen. Erst unsere Strategie, deren Eckpfeiler die Gutachtenseinholung eines renommierten Lehrstuhls, die Abtretung der Schadenersatzansprüche an einen Dritten zur Erlangung der Zeugenstellung und schließlich hunderte Stunden umfassender Klagevorbereitung sind, hat zu diesem Erfolg geführt. Insgesamt hat unsere Kanzlei fast 5000 Juristenstunden in die Fallbearbeitung investiert."

An diesem Urteil werden sich alle Zivilgerichte bei ähnlich gelagerten Verfahren orientieren, beispielsweise bei MLP, EM.TV, ComROAD, CPU-Software AG, Sunburst, Refugium, Phenomedia, Pixelnet, Ision, Ceyoniq, Metabox, Biodata, und Advanced Medien.

"Wir werden nun mit Nachdruck für die geschädigten Aktionäre gegen die verantwortlichen Vorstände in diesen Fällen vorgehen." kündigt Rotter an.

ROTTER RECHTSANWÄLTE

Susanne Heck, PR Manager

Luise-Ullrich-Str. 2

82031 Grünwald

Tel.: 089-649845-14

Fax: 089-649845-40

heck@rotter-rechtsanwaelte.info

www.rotter-rechtsanwaelte.de



Avatar
09.08.04 22:55:28
Fernsehformat --- Zeugen für Erfahrungsbericht gesucht ...

Gesucht werden "Geschädigte Anleger" die bereit sind über ihr Investitionsmotiv in einen bestimmten Wert "möglichst offen und deutlich" zu berichten.

Über ihre Rückmeldung danken wir Ihnen recht herzlich.

BB
Avatar
18.09.04 09:28:30
hi leute

hab meinen nestlebestand unter 190 nochmal leicht hochgefahren auf sicht von 3-5 jahren


gruß aus munich von


spatzerl
Avatar
24.09.04 15:18:13
hi

offenbar war mein nachkauf bisserl früh..bin aber
optimist und halte lange
die leutchen müßen ja irgenwdo hin zum nahrungsmittel kaufen und nestle expandiert immer mehr


schönes wochenend von


spatzerl
Avatar
29.09.04 11:31:06
hi


scheinen sich zwischen 180 und 190 festzufahren....



tschüssi


spatzerl
Avatar
19.11.04 14:00:38
hi leute


sollte fast mal nen nestlethread eröffnen oder gibts da schon einen??

mensch, fast ein skandal bei so ner großen firma!


spatzerl
Avatar
30.11.04 22:46:40
@groer.spatz

Ich glaube, wir sind hier unter uns. An Nestle besteht kein sonderlich großes Interesse. Jetzt kommt auch noch ein Konkurrent (in einem Teilsegment) aus der Schweiz mit einem Börsengang. Gut möglich, dass einige Fonds Platz schaffen und Nestle verkaufen und Emmi neu aufnehmen.


Börsengang von Emmi ist besiegelt

Der grösste Schweizer Milchproduzent Emmi hat die Details zum geplanten Börsengang festgelegt. Die Preisspanne der Aktien liegt zwischen 90 und 100 Franken.

Die Aktien sollen am 6. Dezember 2004 erstmals gehandelt werden. Mit dem Erlös aus dem Börsengang will Emmi vor allem im Ausland expandieren.

"Für Emmi stimmt das heutige Börsenumfeld", sagte am 23. November 2004 Emmi-Verwaltungsratspräsident Fritz Wyss an einer Medien- und Analystenkonferenz in Zürich.

Emmi will im Zuge seines Börsengangs bis zu einer Millionen Aktien mit einem Nennwert von 10 Fr. anbieten. Der Preisspanne liegt zwischen 90 und 100 Franken. Zusätzlich wurde eine Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) von 85 000 Namenaktien aus den Beständen bisheriger Aktionäre eingeräumt.

Ein Viertel der Aktien voraussichtlich frei handelbar

Nach dem Angebot dürften rund 25% Aktien frei handelbar sein (Free float). Dieser Anteil könnte sich wegen heute ausstehender Wandelanleihen noch erhöhen. Die Zeichnungsfrist beginnt am 23. November 2004 und dauert bis zum 3. Dezember 2004.

Vorab soll Vertriebsstruktur gestärkt werden

Auf der Basis einer starken Position in der Schweiz suche Emmi Wachstum im Ausland, sagte Emmi-Konzernchef Walter Huber. Insbesondere soll die Vertriebsstruktur gestärkt werden. Emmi erwirtschaftete im Jahr 2003 435 Mio. des Gesamtumsatzes von 1,917 Mrd. Franken im Ausland.

Damit ist das Unternehmen der grösste Lebensmittelexporteur der Schweiz. Emmi will vor allem in Deutschland, Österreich, Italien und Nordamerika expandieren.

Akquisitionen und Innovation sollen für Wachstum sorgen

Getrieben werden soll das Wachstum durch Akquisitionen und Innovation. In der Schweiz will Emmi wegen der schwindenden Margen die Kosten senken. Deshalb werden wie bereits eingeleitet Werke zusammengeführt.
Finanzielle Ziele

Wer steckt hinter der Emmi?

Der Emmi-Konzern gehört zu 74,6% den Zentralschweizer Milchproduzenten ZMP. Nach dem Börsengang und dem Umtausch einer 2001 aufgelegten Wandelanleihe werde der ZMP-Anteil auf maximal 51,4% sinken, sofern ZMP nicht noch zusätzliche Aktien zeichnet. Weitere rund 4% hält der Nahrungsmittelkonzern Nestlé.

Im ersten Halbjahr 2004 hatte Emmi bei einem um 2% höheren Umsatz von 938 Mio. Fr. den Gewinn um 2% auf 22,0 Mio. Fr. gesteigert. Für das Gesamtjahr rechnet Emmi laut Angaben von Mitte September 2004 mit einem Umsatz und Gewinnwachstum in der Grössenordnung von 3 bis 5%.

Gesundes Wachstum von bis zu 3% angestrebt

Mittelfristig strebt das Unternehmen ein organisches Wachstum von 2 bis 3% an. Dazu sollen Zukäufe kommen. Fusionen stehen für das Unternehmen nicht zur Diskussion. Der Jahresgewinn soll 2,5 bis 3% des Umsatzes betragen, hiess es weiter. Die Dividende soll von 9,7% auf 25 bis 30% angehoben werden.

Emmi wünsche sich viele Kleinaktionäre, sagte Verwaltungsratspräsident Wyss. Er träume von einer Generalversammlung mit tausenden von Aktionären. sda

Gruss Agio
Avatar
30.11.04 22:51:25
Es könnte sein, dass es bei Fonds zu teilweise Umschichtungen kommt. Kann, muss aber nicht.



Börsengang von Emmi ist besiegelt

Der grösste Schweizer Milchproduzent Emmi hat die Details zum geplanten Börsengang festgelegt. Die Preisspanne der Aktien liegt zwischen 90 und 100 Franken.

Die Aktien sollen am 6. Dezember 2004 erstmals gehandelt werden. Mit dem Erlös aus dem Börsengang will Emmi vor allem im Ausland expandieren.

"Für Emmi stimmt das heutige Börsenumfeld", sagte am 23. November 2004 Emmi-Verwaltungsratspräsident Fritz Wyss an einer Medien- und Analystenkonferenz in Zürich.

Emmi will im Zuge seines Börsengangs bis zu einer Millionen Aktien mit einem Nennwert von 10 Fr. anbieten. Der Preisspanne liegt zwischen 90 und 100 Franken. Zusätzlich wurde eine Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) von 85 000 Namenaktien aus den Beständen bisheriger Aktionäre eingeräumt.

Ein Viertel der Aktien voraussichtlich frei handelbar

Nach dem Angebot dürften rund 25% Aktien frei handelbar sein (Free float). Dieser Anteil könnte sich wegen heute ausstehender Wandelanleihen noch erhöhen. Die Zeichnungsfrist beginnt am 23. November 2004 und dauert bis zum 3. Dezember 2004.

Vorab soll Vertriebsstruktur gestärkt werden

Auf der Basis einer starken Position in der Schweiz suche Emmi Wachstum im Ausland, sagte Emmi-Konzernchef Walter Huber. Insbesondere soll die Vertriebsstruktur gestärkt werden. Emmi erwirtschaftete im Jahr 2003 435 Mio. des Gesamtumsatzes von 1,917 Mrd. Franken im Ausland.

Damit ist das Unternehmen der grösste Lebensmittelexporteur der Schweiz. Emmi will vor allem in Deutschland, Österreich, Italien und Nordamerika expandieren.

Akquisitionen und Innovation sollen für Wachstum sorgen

Getrieben werden soll das Wachstum durch Akquisitionen und Innovation. In der Schweiz will Emmi wegen der schwindenden Margen die Kosten senken. Deshalb werden wie bereits eingeleitet Werke zusammengeführt.
Finanzielle Ziele

Wer steckt hinter der Emmi?

Der Emmi-Konzern gehört zu 74,6% den Zentralschweizer Milchproduzenten ZMP. Nach dem Börsengang und dem Umtausch einer 2001 aufgelegten Wandelanleihe werde der ZMP-Anteil auf maximal 51,4% sinken, sofern ZMP nicht noch zusätzliche Aktien zeichnet. Weitere rund 4% hält der Nahrungsmittelkonzern Nestlé.

Im ersten Halbjahr 2004 hatte Emmi bei einem um 2% höheren Umsatz von 938 Mio. Fr. den Gewinn um 2% auf 22,0 Mio. Fr. gesteigert. Für das Gesamtjahr rechnet Emmi laut Angaben von Mitte September 2004 mit einem Umsatz und Gewinnwachstum in der Grössenordnung von 3 bis 5%.

Gesundes Wachstum von bis zu 3% angestrebt

Mittelfristig strebt das Unternehmen ein organisches Wachstum von 2 bis 3% an. Dazu sollen Zukäufe kommen. Fusionen stehen für das Unternehmen nicht zur Diskussion. Der Jahresgewinn soll 2,5 bis 3% des Umsatzes betragen, hiess es weiter. Die Dividende soll von 9,7% auf 25 bis 30% angehoben werden.

Emmi wünsche sich viele Kleinaktionäre, sagte Verwaltungsratspräsident Wyss. Er träume von einer Generalversammlung mit tausenden von Aktionären. sda
Avatar
02.12.04 15:36:26
hi agio

prima!!!!

freut mich immer, wenn nur wenige über ne aktie sprechen, weils dann meistens irgendwann ne große ssache wird

ich bleib dabei


auf die schokolade

ein spatzengruß
Avatar
02.12.04 19:52:25
@groer.spatz

Gute Einstellung. Nestle gehört zu meinen Value-Werten. Ich verspreche mir stetige Gewinne, und erwarte keine schnell gemachten Euro`s. Dient als Stablisator meines Depots. Markowitz lässt grüßen.

Hier noch was aktuelles:

02.12.2004 - 16:59 Uhr
Nestlé: Kaufen

Die Analysten von Helaba Trust bewerten die Aktie des Schweizer Nahrungsmittelkonzerns Nestlé S.A. in der Empfehlungsliste vom 2. Dezember mit "Kaufen".

Der weltweit größte Nahrungsmittelhersteller sei mit über 500 Produktionsstätten und mehr als 250.000 Mitarbeitern in 77 Ländern vertreten. Neben florierenden Absätzen in Amerika und Asien dürfte auch die vereinzelte Nutzung von Preisspielräumen die Umsatzbasis erhöhen. Zudem sollten steigende Erlöse von kosmetischen Arzneien sich positiv in derErgebnisrechnung niederschlagen. Das attraktive Bewertungsniveau eröffne Kursspielraum.


Agio ;)
Avatar
24.12.04 11:57:54
hi agio


genauso läufts bei mir seit langem mit nestle

das ist einfach ein weltname, wo man die aktie zum abfedern anderer großer und kleiner bewegungen hält

ich kassier jetzt schon im 6 jahr die div...........


spatzerl
Avatar
03.01.05 13:30:06
wünsch auch allen nestles mit und ohne schokoladetafel


GUTES NEUES JAHR


:lick::lick::lick::lick::lick::lick::lick::lick::lick:
Avatar
10.01.05 18:46:49
hi agio


hast du zum jahreswechsel nachgelegt, würde mich interessieren ob du persönlich mit ner div-erhöhung rechnest.

bis dann

spatzerl
Avatar
12.01.05 22:35:41
HI groer.spatz

nein, nachgelegt habe ich nicht, bin schon gut dabei.

Ich rechne mit einer unveränderten Dividende in Höhe von SFR 7,20. Der schwache Dollar wird
schon seine Spuren hinterlassen haben und das Wachstum wird (währungsbedingt) darunter leiden.
Gruss Agio ;)
Avatar
13.01.05 23:42:16
Ich habe heute mal eine mittelgrosse Position gekauft. Auch der Dividende wegen, mal wieder ein echtes Langfristinvestment.

Happy trading,

Norbi
Avatar
27.01.05 18:00:44
hi norbi und agio


sehe die anlage auch ganz defensiv und sehr langfistig wie z.b. meine dga ag

denke, daß ich mit beiden werten sehr viel divs kassieren werde und die kursgewinne werden erheblich sein

natürlich nur auf über 5 jahre!!!

spatzerl
Avatar
07.02.05 13:55:04
hi
melde mich ne woche in urlaub nach austria ab

bis dann euer

schokolade
spatzerl ((nestlefan))
Avatar
23.02.05 20:47:53
hi nestlefans

bin wieder da nachdems in austria eher weniger schnee als in bayern gab

zur schokolade habens in wien natürlich ein besondres verhältnis, da kann man gewichtlich zulegen bis zum abwinken

unsere nestle zeigt kaum bewegung,was mir recht sein soll als defensivanlage

spatzerl
Avatar
23.02.05 21:20:00
Morgen kommen die Zahlen für das 4. Quartal bzw. für das GEsamtjahr 2004. Die Börse Zürich hat schon mal reagiert - leider in die falsche Richtung, hier die Meldung:

Aktien Zürich schließen leichter - Nestle belasten ZÜRICH (Dow Jones-VWD)--Die schweizerischen Aktien haben am Mittwoch leichter geschlossen, nachdem der im Rahmen der Erwartungen ausgefallene US-Verbraucherpreisindex einen Run auf Bonds ausgelöst hatte. Der SMI sank um 0,8% bzw 44 Zähler auf 5.867. Nestle verloren 1,3% auf 313,75 CHF, da die Börse sich auf eine Enttäuschung hinsichtlich des am Donnerstag anstehenden Jahresergebnisses 2004 gefasst macht. Unaxis legten um 1,1% auf 153,50 CHF zu. Die Titel gewannen bei starkem Derivative-Handel nach einem Bericht, demzufolge der österreichische Private-Equity-Investor Victory mehr als 20% der Aktien des Unternehmens hält. Am Donnerstag dürften Teilnehmern zufolge Nestle im Blickpunkt stehen, die die Börse allein nach oben oder unten bewegen könnten. (ENDE) Dow Jones Newswires/23.2.2005/alfap/ok/ros

Schaun` wir mal ;)

Grüsse Agio
Avatar
24.02.05 11:49:55
hi agio

und wieder ein beweis,daß sich die großen anleger genauso irren können wie die kleinen

nestle mit aktinerückkaufprogramm, erhöhung der div. auf 8 euros und kurs zieht an


hihi!!

spatzerl
Avatar
24.02.05 12:04:43
hi, hier die meldung

((Der weltgrößte Lebensmittelkonzern hat im Geschäftsjahr 2004 seinen Gewinn gesteigert und für 2005 ein milliardenschweres Aktienrückkaufprogramm angekündigt. Wegen des deutlichen Gewinnanstiegs soll die Dividende um elf Prozent auf acht Franken pro Aktie erhöht werden.

Nestle zeigte sich damit laut ZKB-Analyst Patrik Schwendimann aktionärsfreundlicher. Er begrüßte die Dividendenerhöhung und vor allem das Aktienrückkaufprogramm. Positiv sei auch die EBITA-Marge ausgefallen, während das organische Wachstum mit 4,5 Prozent enttäuscht habe. Das Ergebnis und die aktionärsfreundliche Haltung bestärke nun die im Januar vollzogene Ratingerhöhung auf "Übergewichten".
Auch die CSFB hob die gute Margenentwicklung und das Aktienrückkaufprogramm in ihrer Beurteilung als positiv hervor. Die Aktie wurde mit "Outperform" bewertet. Aus dem gleichen Haus hat die Private Banking-Abteilung ihr "Buy"-Rating mit einem Fairen Wert bei 330 bis 340 Franken bestätigt. Die Bank Sarasin bewertete die Nestle-Aktie mit "Neutral" und führte ebenfalls das Aktienrückkaufprogramm als gute Nachricht an.
Die positive Margenentwicklung und vor allem das angekündigte Aktienrückkaufprogramm wirke sich positiv auf die Kursentwicklung aus, lautete der Kommentar von Vontobel-Analyst Chris Burger. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis 2006 von 12,6 erachtet Burger im Vergleich zu Branchenkonkurrenten als attraktiv. Die Aktie ist mit "Sector Outperform" eingestuft./mk/ra/ASU/tw))
Avatar
24.02.05 13:01:44
hi agio

was mir noch einfällt ist natürlich daß man noch gar nicht genau absehen kann wie sich das rückkaufprogramm auswirken wird

zunächst mal psychologisch, denke aber die schweizer stapeln da eher tiefer und wir bekommen einen guten chart in 2005 nach oben


also dann

spatzerl
Avatar
24.02.05 21:17:26
@spatzerl

Hier nochmals der exakte Text zum Aktienrückkauf:

Nestle beginnt Aktienrückkaufprogramm von bis zu 1 Mrd CHF VEVEY (Dow Jones-VWD)--Die Nestle SA, Vevey, hat ein Aktienrückkaufprogramm im Volumen von bis zu 1 Mrd CHF angekündigt. Dieses werde im zweiten Halbjahr 2005 starten, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Die zurückgekauften Papiere würden dann vernichtet, dazu werde noch die Genehmigung der Aktionäre eingeholt. Zudem seien weitere Initiativen zum Aktienrückkauf möglich. Allerdings hingen die Rückkäufe von möglichen Akquisitionen und Desinvestitionen sowie den Bedingungen am Aktienmarkt ab. Zudem soll das "AAA"-Schuldenrating nicht gefährdet werden. (ENDE) Dow Jones Newswires/12/24.2.2005/tw/jhe


Er spricht für Souveränität . Man hat stets die Eigenkapitalquote im Auge und steuert dieses Instrument bewusst im Hinblick auf die immer mehr an Bedeutung gewinnenden Ratings. Ungeachtet dessen behält man sich vor, bei günstigen Gelegenheiten zu akquirieren, was ebenfalls für Stärke spricht. Alles kann – nichts muss! Im übrigen sind Aktienrückkaufprogramme die viel intelligentere Dividende – frisst sie doch keine Steuer!

Value wunderbar! Ich glaube, mit Nestle kann man alt werden ;)


Gruss Agio
Avatar
28.02.05 11:33:42
Hallo Nestlé-Genießer,

mit den Aktienrückkaufprogrammen habe ich so meine Schwierigkeiten:

"Die zurückgekauften Papiere würden dann vernichtet, "

Wenn eine Kapitalerhöhung gemacht wird, wird der Kurs "verwässert", demnach müßte jetzt ja das Gegenteil passieren => Das Grundkapital bleibt gleich, die Anzahl der Aktien verringert sich => Aktienkurs müßte dann schon rein rechnerisch steigen.

Falsch ?!?!?!

Ansonsten gehe ich bei diesem Wert auch von langfristig steigenden Kursen aus. Sehr solide. Mich fasziniert die Größe des Unternehmens und die Anzahl der Produkte.

Da ist echt Power drin, wenn der $ steigt und noch gute Umsätze gemacht werden , dann sind auch relativ kurzfristig 20 % Kursgewinn möglich !!!!

Ciao

Barneby
Avatar
28.02.05 14:50:41
Bei einem Aktieneinzug zum Zwecke der Vernichtung verringert sich das Grundkapital (Nominalkapital) und die Anzahl der umlaufenden Aktien. Die Gesellschaft vermindert im Jahr des Einzugs ihr Nominal (Grund) kapital und bucht den Gegenposten unter Erträge aus Aktienrückkäufen. In den Folgejahren verbessert sich das Ergebnis je Aktie (EPS) da der Gewinn durch eine geringere Anzahl Aktien dividiert wird.
Avatar
03.03.05 16:57:32
hi barneby


genau ists wie agio schreibt. hat man dann insgsamt weniger aktien durch die man den gewinn teilen muß, sinkt auch das kgv

wichtig ist auch zu wissen,ob solche rückkaufprogramme voll aus eigenmitteln finanziert werden oder eben auch mit krediten, denn das würde eher schlecht sein wegen der zinskosten

bei nestle aber ist cash genug da


spatzerl
Avatar
04.03.05 16:05:55
hi agio

habs mir nochmal alles in ruhe durchgelesen festgestellt,daß das nicht klar rauskommt mit der finazierung des rückkaufprogramms

meinst du, die finanzieren das voll aus dem positiven cashflow


grüßle vom

spatzerl
Avatar
04.03.05 19:56:53
Warum der auch ?

Userinfo

Username: DrBBraun
User wurde gesperrt
Mitgliedschaft durch User beendet
User ist momentan: Offline
Letztes Login: 20.12.2004 07:37:45 [ seit 75 Tagen ]
Threads: 24 [ 45 - Verhältnis Postings zu Threads ]
Alle Threads von DrBBraun anzeigen
Postings: 1089 [ Durchschnittlich 0,0848 Beiträge/Tag ]
Postings der letzten 30 Tage anzeigen
Interessen: keine Angaben

:eek:
Avatar
08.03.05 12:09:16
hi onlyhard.....


hatte der dr.braun hier in dem thread jemand beleidigt,hab das gar nicht mitbekommen u. find eben auch gar nichts

grüßle vom spatzerl
Avatar
15.03.05 16:56:40
hi agio

wie sieht du die aktuelle chartentwicklung,bist wohl noch länger als ich dabei

grüßle vom spatzerl
Avatar
18.03.05 15:31:35
hast du noch urlaub?

, kannst mich auch direkt anmailen

spatzerl
Avatar
18.03.05 20:16:24
@groer.spatz

ich lag die ganze Woche flach, war krank :cry:
Erst einige dieser Muntermacher hat mich wieder zum Leben erweckt :laugh:



Bei einem Value-Wert wie Nestle ist mir die charttechnische Ausprägung gar nicht so wichtig.

Viel wichtiger ist, langfristig dabei zu sein.

Warren Buffett lässt grüßen

Agio ;)
Avatar
21.03.05 20:10:13
hi agio

puh,da wünsch ich dir aber noch vollständige genesung.
ich hatte neulich auch mal ne woche husten und fieber

aber mit den schweizer medikamenten,den süßen und den bittren bin ich wieder auf den damm gekommen

hast recht, nestle ist einfach der klassische IMMER HALTEN WERT

tschüssle vom

spatzerl
Avatar
30.03.05 20:20:27
Smith Barney erhöht die Einstufung und das Kursziel für Nestle aufgrund der Erwartung eines 4,8-prozentigen organischen Wachstums 2005. Es sei mit noch größerem Aufwärtspotenzial zu rechnen, wenn sich das gute Momentum in den Emerging Markets fortsetzt. Der Aktienrückkauf im Volumen von 1 Mrd CHF und die Steigerung der Ausschüttung signalisierten eine Änderung der strategischen Ausrichtung und machten große, wertvernichtende Akquisitionen weniger wahrscheinlich :eek:

Newswires/29.3.2005/swz/alfap/see/ake/ros
Avatar
13.04.05 09:12:07
hi agio


sehr schön,denn smithbarney is nun wirklich keine so ne unbedeutende klitsche

in jedem fall bleibt nestle für jeden der langfristig anlegt erste wahl


spatzerl
Avatar
16.04.05 06:14:30
Der schweizerische Nahrungsmittelkonzern Nestle AG meldete am Freitag, dass auf seiner Generalversammlung, auf der 38,91 Prozent des Aktienkapitals vertreten waren, dem Jahresbericht, der Konzernrechnung sowie der Entlastung des Verwaltungsrates und der Konzernleitung mit großer Mehrheit zugestimmt worden ist.

Die Aktionäre befürworteten ebenfalls die vorge­schlagene Erhöhung der Dividende um 8 CHF pro Aktie, was einem Anstieg von 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und einer Payout-Ratio von 46,3 Prozent (3,1 Mrd. CHF) des Konzerngewinns ent­spricht.

In umkämpften Abstimmungen fanden die von der Ethos-Gruppe eingebrachten Anträge zur Änderung der Statuten des Unternehmens keine Mehrheit. Der Antrag auf Verbot der gleichzeitigen Ausübung einer Exekutivfunktion innerhalb der General­direktion durch den Präsidenten des Verwaltungsrates wurde demnach abgelehnt. Eine Abstimmung über die Senkung der ordentlichen Amtsdauer der Verwaltungsräte von fünf auf drei Jahre und die individuelle Wahl der Verwaltungsräte fand nicht statt, da die dafür notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit nicht erreicht wurde.Schließlich stimmte die Mehrheit der Aktionäre gegen der Antrag auf Herabsetzung des zur Traktandierung eines Verhandlungsgegenstandes notwendi­gen Aktien-Nennwerts auf 100.000 CHF.

Die Aktionäre wählten Prof. Günter Blobel, Nobelpreisträger in Physiologie und Medizin 1999, zum neuen Mitglied des Verwaltungsrates für vier Jahre. Verwal­tungsratspräsident Rainer E. Gut stand aufgrund des Erreichens der statutarischen Altersgrenze für eine erneute Amtszeit nicht zur Verfügung.

Der neu konstituierte Verwaltungsrat trat nach der Generalversammlung zusammen und wählte Peter Brabeck-Letmathe zu seinem Präsidenten und Delegierten. Zudem wählte der Verwaltungsrat Andreas Koopmann zum ersten und Rolf Hänggi zum zweiten Vize-Präsidenten.


Autor: SmartHouseMedia (© wallstreet:online AG / SmartHouse Media GmbH),09:37 15.04.2005


Gruss Agio ;)



Leichter Genuss, ja das passt zur Nestle-Aktie :laugh:
Avatar
18.04.05 13:26:47
hi agio

ist ein toller service hier von dir, DANKESCHÖN.

bin mit den n-schokos und mit meinen n-aktien in den zeiten weiter sehr frohhhhhhhhhhhhh

spatzerl
Avatar
20.04.05 21:13:44
@groer.spatz Danke ;)

Nestle wurde heute ex Dividende gehandelt. Ein Teil des Kursabschlags wäre also schon geklärt :look:.

Gruss Agio
Avatar
25.04.05 13:08:21
jo, thanks

HALTE noch lang und mach mir bei dem wetter gerad nen kakao!!

spatzerl
Avatar
26.04.05 18:38:28
Nestlé – einer für alles

Seit der Hauptversammlung am 14. April ist es amtlich. Firmenlenker Peter Brabeck hat seine Macht an der Spitze des weltgrößten Lebensmittel-Konzerns ausgebaut. Die Hauptversammlung stimmte einer Statutenänderung zu, mit der Brabeck nach der Position als Vorstandschef zusätzlich Präsident des Verwaltungsrates werden kann. Dies ist vergleichbar mit der Position des Aufsichtsrates nach deutschem Recht.

Er wurde sogleich ins Amt gewählt, jedoch gab es auch kritische Stimmen gegen die Doppelfunktion. Gegen die Wahl Brabecks, der vom scheidenden Nestlé-Präsident Rainer E. Gut als Nachfolger vorgeschlagen wurde, hatten sich mehrere Großaktionäre ausgesprochen, weil die Machtkonzentration ihrer Meinung nach einfach zu groß ist. Beispielsweise hieß es, der Präsident des Verwaltungsrates kann sich selbst nicht als Konzernchef beaufsichtigen, wie es seine zentrale Aufgabe ist.

Skeptische Stimmen

Trotzdem stimmten die meisten Aktionäre der Doppelfunktion zu, und die Gesellschaft setzt damit ihre Tradition fort. Bereits vier Mal gab es bei Nestlé ein Doppelmandat, zuletzt war Guts Vorgänger Helmut Maucher von 1990 bis 1997 sowohl Konzernchef als auch Verwaltungsratspräsident. Unter seiner Führung expandierte Nestlé zu einem Weltkonzern, und es wurde die Basis für die spektakuläre Entwicklung der Gruppe gelegt, erläuterte der scheidende Gut. Nun bleibt abzuwarten, ob Brabeck seine Ziele auch erreichen kann. Seiner Meinung nach ist die zügige Umsetzung der Unternehmensstrategie mit einer Doppelfunktion aber viel besser möglich.

Kosten sinken weiter

Zur Strategie gehören beispielsweise niedrigere Kosten. Nachdem das Programm "Target 2004+" erfolgreich abgeschlossen wurde, soll nun der Plan "Operation `Excellence" daran anknüpfen. Bis 2007 will der Konzern dabei 3 Mrd. CHF einsparen, rund 1 Mrd. CHF jährlich. Nestle greift dabei auf die erfolgreichen Methoden zurück, die schon in den vergangenen Jahren zur erfolgreichen Umsetzung der Ziele beigetragen haben. Schwerpunkte des neuen Strategiepapiers sind die Erhöhung der Produktivität bei den Zulieferern verbunden mit einer verbesserten Logistik. Hinzu kommen eine effektivere Planung, eine Verringerung der Gemeinkosten und die Optimierung des Produktsortiments.

Von Baby – bis Tiernahrung

Dabei gilt es vor allem, die profitablen Marken weiter auszubauen. Nestlé ist der weltweit größte Nahrungsmittel- und Getränkekonzern und vereint zahlreiche Produkte unter seinem Dach. Angefangen hat die Geschichte 1866 als der Apotheker Henri Nestlé Babynahrung für Säuglinge entwickelte, die sich nicht stillen lassen wollten. Das Produkt wurde ein riesiger Erfolg. Babynahrung gehört heute nach wie vor zum Geschäft, auch wenn sich seit damals einiges geändert hat. Nestlé hat aber weitaus mehr zu bieten. Zum Sortiment gehören Schokolade, Kaffee, Getränke, Eiscreme, Nudeln, Tiernahrung, Pharma- und Wellness-Produkte. Dabei muß nicht immer Nestlé auf den Verpackungen stehen. Durch eine Reihe von Übernahmen hat sich das Unternehmen auch mit weiteren Marken verstärkt. Beispielsweise Buitoni oder Maggi.

Ziele bekräftigt

Mit seinen Produkten erwirtschaftete die Gesellschaft 2004 einen Umsatz von 86,77 Mrd. CHF und verdiente dabei einen Überschuß von 6,72 Mrd. CHF. Im laufenden Jahr will die Gesellschaft nun weiter zulegen. Nach einem leichten Umsatzanstieg im 1. Quartal 2005 hat der Konzern jüngst noch einmal seine Prognose für das Gesamtjahr bekräftigt. So wird 2005 mit einem organischen Wachstum zwischen 5 und 6% gerechnet. Gleichzeitig sollen sich die Margen verbessern. Nestlé begründete diese Einschätzung mit der Stärke des 1. Quartals, laufenden Produkteinführungen und den Preiserhöhungen der vergangenen Wochen.

Amerika stark

Von Januar bis März legte das Unternehmen beim Umsatz um 0,3% auf 20,5 Mrd. CHF zu. Organisch sprang sogar ein Plus von 4,6% heraus. Dabei konnte Nestlé den noch andauernden Anstieg der Rohstoffpreise durch Preiserhöhungen ausgleichen. So hat sich das Wachstum aus 2,6% Mengenzuwachs und 2% Preiserhöhungen zusammengesetzt. Innerhalb der Absatzmärkte stachen vor allem Nord- und Südamerika mit einem Plus von 7,3% heraus. Ebenfalls stark zeigten sich Asien, Ozeanien und Afrika mit einem Aufschlag von 5,1%. Vergleichsweise schwach schnitt Nestlé dagegen in Europa mit 0,7% ab. Das eigentliche Minus von 0,9% wurde dabei durch Preissteigerungen von 1,6% mehr als ausgeglichen. Bei den einzelnen Segmenten entwickelte sich das Geschäft mit Getränken mit einem Plus von 4,7% gut. Das Wachstum bei löslichem Kaffee, Milchprodukten, Kindernahrung und Speiseeis erreichte ein Plus von 4,1%. Fertiggerichte und Küchenprodukte legten um 3,9% und die Pharma-Produkte um 8,4% zu.

Erste Wahl

Die vorgelegten Zahlen sind ein guter Start ins Jahr 2005 und zusammen mit dem bestätigten Ausblick ein erstes Indiz auf ein gutes Geschäftsjahr. Und auch langfristig ist der Konzern bestens positioniert, um weiterhin ordentlich Geld zu verdienen. Daneben dürfte die Profitabilität durch weitere Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und Kostensenkung zulegen. Für langfristig orientierte Investoren bietet das aktuelle Niveau daher eine gute Gelegenheit, um sich zu positionieren, und Nestlé gehört aus dem Sektor derzeit zu den besten Investmentmöglichkeiten.

Optionsschein-Trading

Spekulativ ausgerichtete Anleger, die sich der Risiken bewußt sind, können zudem mit Derivaten versuchen, mögliche Kursgewinne zu hebeln. Im Fall von Nestlé bieten sich dabei auch Zertifikate an. Ein interessanter Schein ist das Long-Zertifikat der Commerzbank (CB1C6B). Ausgestattet mit einer unbegrenzten Laufzeit und einem guten Puffer zwischen Knockout-Schwelle und aktuellem Aktienkurs, bietet es einen Hebel von mehr als sechs.

Generell sollten sich Anleger aber über die erhöhten Risiken beim Handel mit Optionsscheinen bzw. Knockout-Produkten bewußt sein und eine adäquate Limittechnik verfolgen. Anleger sollten verstehen, daß der Handel mit Optionsscheinen unter anderem durch die höhere Reagibilität wesentlich risikoreicher als der physische Aktienhandel ist und vornehmlich der gezielten Nutzung von zeitlich fest definierten Marktchancen dient. Aufgrund der Hebelwirkung ist im Vergleich zum physischen Erwerb der Aktie ferner lediglich ein wesentlich geringerer Kapitaleinsatz erforderlich.

Quelle aus aktueller Newsletter von Aktienservice.de
Avatar
02.05.05 18:41:08
02.05.2005 - 09:13 Uhr
Nestlé: Overweight

Die Aktie des schweizerischen Nahrungsmittelkonzerns Nestlé S.A. wird am 29. April von Lehman Brothers unverändert mit "Overweight" bewertet. Das Kursziel verbleibt bei 360 CHF.

Die relative Aktienkursperformance von Nestlé, L`Oréal und Alcon habe seit der Veröffentlichung der Ergebnisse zum ersten Quartal zu einer weiteren erheblichen Abwertung von Nestlés Food- und Beverage-Portfolio geführt. Seit Alcons Börsengang im März 2002 hätten jene Portfolios 32,3 Mrd. CHF an Wert verloren, was 29 Prozent des impliziten Wertes des Food und Beverage-Geschäfts ausmache. Seit März 2005 hätten die Food- und Beverage-Portfolios von Nestlé 8,5 Mrd. CHF beziehungsweise 10,8 Prozent an implizitem Wert eingebüßt.

Für 2005 und 2006 heben die Analysten ihre EPS-Schätzungen von 19,75 auf 20,13 CHF respektive von 22,47 auf 22,80 CHF an.

Quelle: Finanzen.net
Avatar
05.05.05 22:17:06
hi agio

prima, bleiben wir weiter bei nem

ganz STARKEN HALTEN !!!

spatzerl
Avatar
06.05.05 14:52:42
Beitrag Nr. 100 ()
besonders gefalln mir die einspareffekte

(( Bis 2007 will der Konzern dabei 3 Mrd. CHF einsparen, rund 1 Mrd. CHF jährlich.))

also auch in der schweiz druck vonseite der großaktionäre,wovon wir kleinen vorteile haben!!

spatzerl
Avatar
16.05.05 19:40:02
Beitrag Nr. 101 ()
hi agio

neues von dir?
war ne woche in wien

auch dort gibts in den supermärkten viele produkte,wo man erst auf den zweiten blick beim kleindruckten die schweizer
als eigentümer

findet

spatzerl
Avatar
16.05.05 20:10:07
Beitrag Nr. 102 ()
Hi groer.spatz

ich war zwar letzte Woche auch an der schönen Donau, habe es allerdings nur bis Regensburg geschafft :laugh:


Es gibt eine neue Kaufempfehlung:


Dirk Apel, Analyst der Weberbank, empfiehlt die Aktie von Nestlé (ISIN CH0012056047/ WKN 887208) als Depotbeimischung zum Kauf.

Nestlé sei der größte Schweizer Industriekonzern und weltweit führender Nahrungsmittelhersteller. Die Produktpalette umfasse Getränke, Milch- und Diätprodukte, Süßwaren, Fertiggerichte, pharmazeutische Produkte und Tierfutter. Mit über 250.000 Mitarbeitern in 500 Produktionsstätten sei Nestlé in über 80 Ländern vertreten. Strategisch wolle man Marktführer oder starke Nummer 2 im jeweiligen Markt werden.

Das Discount-Geschäft habe inzwischen einen Anteil von 5% am Gesamtumsatz in Europa. Auf längere Sicht vielversprechend scheine die Gewichtsverlagerung auf gesundheitsfördernde Ernährung. Die Division Nutrition, die mit 6 Mrd. Schweizer Franken knapp 7% zum Konzernumsatz beigetragen habe, sei Anfang 2005 zum eigenständigen Konzernbereich aufgewertet worden. Die Produktivität der Mineralwassertochter Perrier solle durch deutliche Kostensenkungen den Wettbewerbern angepasst werden.
Anzeige




Beeinträchtigt worden sei das Geschäftsergebnis vom schwachen US-Dollar, der im Vergleich zur Bilanzwährung Schweizer Franken im vergangenen Jahr 7,8% an Wert verloren habe. Höhere Energie- und Verpackungskosten würden die Margen im gesamten Bereich drücken. Der Umsatz sei zwischen Januar und März im Vorjahresvergleich um 0,3% auf 20,5 Mrd. Schweizer Franken gestiegen, das organische Wachstum habe erwartete 4,6% betragen. Zulegen können habe der Konzern vor allem in Nord- und Südamerika (+7,3%) sowie in Asien, Ozeanien und Afrika (+5,1%). Vergleichsweise schwach habe Nestlé dagegen in Europa mit einem Plus von 0,7% abgeschnitten. Unter den Produktgruppen seien insbesondere die Getränke mit einem organischen Wachstum von 4,7% gut ins neue Jahr gestartet.

Die Fokussierung auf die Herstellung von Lebensmitteln mit hoher Wertschöpfung sowie die Kostensenkungsprogramme und die breite geographische Aufstellung würden Nestlés Profitabilität wieder verbessern. Die Aussichten auf ein besseres organisches Wachstum 2005, die Chancen auf aktionärsfreundliche Maßnahmen sowie die wieder gefragten defensiven Qualitäten würden für Nestlé sprechen. Der aktuelle Kurs spiegle nicht die starke Marktstellung und die hohe Bonität des Unternehmens (AAA-Rating) wider.

Die Analysten der Weberbank halten die Nestlé-Aktie für unterbewertet und empfehlen sie auf aktueller Basis als Depotbeimischung zum Kauf.



P.S. zum Thema Nutrition gibt es einen Extra-Link:

http://www.ir.nestle.com/NR/rdonlyres/6E215657-ED0C-45F8-89E…

Grüsse Agio ;)
Avatar
17.05.05 18:25:09
Beitrag Nr. 103 ()
hi agio

großes dankeschön für die analyse hier,die ich nicht kannte

regensburg ist sicher interessant auch ohne bei der fürstin eingeladen zu sein,hihi!!

spatzerl
Avatar
24.05.05 17:54:30
Beitrag Nr. 104 ()
hi agio

könnte sein,daß wir in den nächsten wochen die 224 knacken

so daß auch von daher keine gedanken an gewinnmitnahmen entstehen

spatzerl
Avatar
24.05.05 21:17:03
Beitrag Nr. 105 ()
@groer.spatz abwarten ;)





Viel wichtiger ist mir allerdings eine stetige Aufwärtsentwicklung.


Gruss Agio ;)
Avatar
01.06.05 15:36:10
Beitrag Nr. 106 ()
hi agio

richtig,einfach

laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaange halten

:lick::lick::lick: und schokis schnabulieren
Avatar
02.06.05 20:55:59
Beitrag Nr. 107 ()
@groer.spatz

Die 220 wurde heute bereits überschritten.
Der stärkere Dollar scheint die Aktie zu beflügeln ;)


02.06.2005 - 08:28 Uhr
Lehman bestätigt Nestle mit "Overweight"


Die Analysten von Lehman Brothers sehen potenzielle Katalysatoren für den Aktienkurs von Nestle, wenn auf der vom 8. bis 9. Juni anstehenden Investorenkonferenz bekannt gegeben wird, dass das Aktienrückkaufprogramm
fortgesetzt werden soll und das Kostensenkungsprogramm effektiv ist. Außerdem dürfte sich das organische Wachstumsmomentum dem langfristigen Nestle-Ziel von 5% bis 6% nähern und könnte das Papier ebenfalls beflügeln.
Avatar
07.06.05 12:23:18
Beitrag Nr. 108 ()
hi agio

ausnahmsweise hab ich das mit der studie auch schon gewußt

wenn man so langfristig darüber nachdenkt, was mit der eu und dem euro noch so auf uns zukomen kann, bin ich ganz froh eines meiner größten investments in der schweiz zu haben

schaun wir vorsichtig positiv ins weitere jahr

spatzerl
Avatar
07.06.05 22:01:42
Beitrag Nr. 109 ()
@groer.spatz ;)

Der Newsflow geht weiter.....

ich hoffe, dass ich wieder Erstinformant bin :laugh:
Die Meldung ist nämlich noch gaaaanz frisch

07.06.2005 - 18:45 Uhr
Nestle plant Aktienrückkauf und Verkauf von 2 Fabriken

ZÜRICH (Dow Jones-VWD)--Die Nestle SA, Vevey, plant im zweiten Halbjahr 2005 ein Aktienrückkaufprogramm über 1 Mrd CHF und die anschließende Vernichtung der erworbenen Aktien. Das Aktienrückkaufprogramm stehe noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aktionäre, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Das Aktienrückkaufprogramm solle zu Marktbedingungen stattfinden und das AAA-Rating des Unternehmens berücksichtigen. Zudem sei der Verkauf von zwei Milchpulverfabriken in Australien und den Niederlanden geplant, hieß es weiter. Der Aktienrückkauf soll am 4. Juli beginnen. Dies teilte Nestle weiter mit.
Avatar
10.06.05 15:05:15
Beitrag Nr. 110 ()
hi agio

gratuliere,bist natürlich wieder der supererste nachrichtler!!

bin auch gerade mal wieder in wien und laß mir den besten caffe der welt schmecken,trotz sachertorte hab ich natülich immer meine schokoration von unsrer firma dabei

grüßle vom spatzerl
Avatar
20.06.05 20:07:23
Beitrag Nr. 111 ()
hi leute


vielleicht gehen wir noch in richtung 200. also ich denk mal, daß wäre langfristig ne gute einstieg/zukaufchance

rechne auch mit zunehmenden währungsturbulenzen,was ne gute chance für sichere globalplayer wie nestle sein sollte,weil nahrungsmittelwerte doch recht wenig von solchen krisen betroffen sind

halte meine stücke jetzt schon jahre!!!

spatzerl
Avatar
13.07.05 15:43:39
Beitrag Nr. 112 ()
13.07.2005 - 10:26 Uhr

UBS sieht Nestle als Topwert im Lebensmittelsektor

Nestle
Kursziel: Erhöht um 5% auf 345 CHF


Nestle sind für UBS die bevorzugten Papiere im Lebensmittelsektor, nachdem Danone das Kursziel von 80 EUR erreicht haben. Angesichts der unterdurchschnittlichen Entwicklung von Nestle im Vergleich zum Sektor
erhöht die Bank das Kursziel der Aktie und verweist darauf, dass der starke Dollar und die gute Entwicklung der US-Tochter Alcon die Erhöhung unterstützten. UBS fügt hinzu, das Unilever-Papier bleibe der am wenigsten
bevorzugte Titel des Sektors.
DJG/gom/alfap/ff/ake/gos
Avatar
14.07.05 14:32:29
Beitrag Nr. 113 ()
14.07.2005 - 09:41 Uhr
Nestlé interessante Perspektiven

Die Experten vom Anlegermagazin "FOCUS-MONEY" sind der Ansicht, dass Nestlé (ISIN CH0012056047/ WKN 887208) interessante Perspektiven bietet.

Im letzten Jahr habe der Nahrungsmittelkonzern ein Minus bei Umsatz und Gewinn hinnehmen müssen. Neben Verkäufen von Tochtergesellschaften sei dies in erster Linie auf zu langsame Produkteinführungen zurückzuführen gewesen.

Im ersten Quartal 2005 habe der organische Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 4,6 Prozent zugelegt. Nestlé habe Preiserhöhungen von durchschnittlich zwei Prozent bei den Kunden durchsetzen können. Für das Gesamtjahr 2005 habe die Unternehmensführung 5 bis 6 Prozent organisches Wachstum in Aussicht gestellt.

Die Aktie habe zuletzt hohe Zuflüsse gehabt. Der deutliche Anstieg des Geldstroms zeige das steigende Interesse der Anleger an dem Schweizer Wert. Der Aufwärtstrend bleibe einstweilen intakt. Eine zusätzliche Stütze dürfte ein Aktienrückkaufprogramm bieten. So wolle der Konzern in den nächsten Monaten Nestlé-Aktien in Höhe von 1 Mrd. CHF zurückkaufen. Der Titel der Schweizer gehöre zu den defensiven Papieren.

Nach Ansicht der Experten von "FOCUS-MONEY" bietet Nestlé dabei interessante Perspektiven. Analyse-Datum: 14.07.2005
Avatar
15.07.05 11:35:07
Beitrag Nr. 114 ()
15.07.2005 - 09:53 Uhr

Sarasin erhöht Kursziel für Nestle auf 370 CHF


Einstufung: Bestätigt "Neutral"
Kursziel (12 Monate): Erhöht auf 370 (348) CHF


Bank Sarasin erhöht das Kursziel für Nestle aufgrund der gestiegenen
Bewertung der Anteile an Alcon und L`Oreal. Die Bank hat ihre
Umsatzprognosen aufgrund der jüngsten günstigeren Wechselkursentwicklung
revidiert und erwartet nun 2005 negative Umsatzauswirkungen durch die
Wechselkurse von nur noch -0,6% nach bislang -3,3%. Der jüngste Preisanstieg
für Kaffee sei kurzfristig "nicht besonders" negativ zu bewerten, da Nestle
abgesichert sei. Das anhaltend schwierige Geschäftsumfeld in Europa belaste
aber weiterhin. Der nächste Problemmarkt dürfte Italien werden.
Avatar
27.07.05 21:16:43
Beitrag Nr. 115 ()
27.07.2005 - 17:04 Uhr
Nestlé kaufen
Der Analyst Michael Otto von Helaba Trust bewertet die Aktie von Nestlé (ISIN CH0012056047/ WKN 887208) mit "kaufen".

Am 17. August werde der Konzern über die Ergebnisentwicklung des ersten Halbjahres berichten. Die Analysten würden damit rechnen, dass die Erlöse trotz des schwachen ersten Quartals (Q1 +0,3%) um rund 1% gegenüber Vorjahr auf rund 43 Mrd. CHF gesteigert worden seien. Für den Halbjahresgewinn würden die Analysten mit einem Plus von circa 12% auf knapp 3,2 Mrd. CHF rechnen.

Mit Blick auf die in vielen Segmenten erzielte führende Marktposition sei trotz der soliden finanziellen Ausstattung nicht mit größeren Akquisitionen zu rechnen. Neben dem fortgesetzten Verschuldungsabbau, der das erstklassige Triple A-Rating auch künftig gewährleisten sollte, seien daher in den nächsten Jahren spürbare Dividendensteigerungen zu erwarten. Darüber hinaus würden die Analysten damit rechnen, dass das für dieses Jahr angekündigte Aktienrückkaufprogramm fortgesetzt werde. Vor diesem Hintergrund erwarte man auch künftig Kursavancen.

Die Analysten von Helaba Trust stufen die Nestlé-Aktie weiterhin mit "kaufen" ein.

Analyse-Datum: 27.07.2005
Avatar
28.07.05 19:54:54
Beitrag Nr. 116 ()
28.07.2005 - 15:37 Uhr
Nestlé neues Kursziel
Die Analysten von Morgan Stanley stufen die Aktie von Nestlé (ISIN CH0012056047/ WKN 887208) unverändert mit "overweight" ein, erhöhen aber das Kursziel auf 390 CHF.

Der Bewertungsabschlag der Nahrungsmittel-Assets von Nestlé im Vergleich zu den Konkurreten habe sich wesentlich ausgeweitet. Der Discount von mittlerweile 26% entbehre jedoch jeder Grundlage.

Die Analysten würden Währungseffekte und günstigere Preise für Verbrauchsmittel als mögliche Impulse für eine kurzfristige Neubewertung des Nahrungsmittelgeschäfts ansehen. Die strategische Konzentration auf Nahrung und die Einführung von Globe sollten sich langfristig auszahlen.

Vor diesem Hintergrund bewerten die Analysten von Morgan Stanley die Aktie von Nestlé weiterhin mit dem Votum "overweight". Analyse-Datum: 28.07.2005
Avatar
31.07.05 12:58:46
Beitrag Nr. 117 ()
hi agio

na der ausbruch in richtung 230 macht richtig freude!!

da zeigt sich wiedermal was die aktie für ein potential hatwenn die börsen
auch sonst halbwegs freunlich sind

sozusagen erste sahne mit schokooooooohaube!!!

spatzerl
Avatar
12.08.05 12:34:44
Beitrag Nr. 118 ()
hi agio

bist in der schweiz und schaust nach dem rechten??

war selber noch nie in der schweiz,bin aber neulich mit ner gruppe durch die italienischen alpen gewandert

grüßle vom spatzerl
Avatar
18.08.05 20:28:14
Beitrag Nr. 119 ()
Aus dem Handelsblatt von heute:


Nestlé baut Geschäft mit gesunder Ernährung aus
Preiserhöhungen und Absatzwachstum konnten gestiegene Rohstoffkosten kompensieren


HANDELSBLATT, 18.8.2005 oli/stö VEVEY. Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé will künftig sein Geschäft mit gesünderen Nahrungsmitteln vorantreiben. Finanzchef Wolfgang Reichenberger kündigte an, die so genannte Nutrition-Sparte vom nächsten Jahr an in einen eigenen Konzernbereich umzuwandeln, um sie besser fördern zu können. Der Bereich stellt unter anderem Kindernahrung und Energieriegel für Sportler her.

In Deutschland hatte die Sparte im vergangenen Jahr allerdings einen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Marke Nutrel, die mit Texten wie "Ich habe gesundigt" beworben wurde und vor allem in Apotheken und Drogerien verkauft werden sollte, war ein Ladenhüter. Inzwischen ist sie aus den Regalen wieder verschwunden.

Im abgelaufenen Halbjahr hatte Nestlé vor allem mit gestiegenen Rohstoffpreisen zu kämpfen. Die Kosten etwa für Milch, aber auch für Öl, das bei der Verpackungsherstellung verarbeitet wird, erreichten ein Rekordniveau. Allerdings konnte Nestlé trotz Drucks der Händler - allen voran deutscher Discounter - bei vielen Produkten Preiserhöhungen durchsetzen. Als Beispiele nannte das Unternehmen Kaffee und Tiernahrung. "Wie erwartet ist Nestlé auf dem Weg zur Margenverbesserung", heißt es in einer Analyse der Zürcher Bank Leu. Reichenberger zufolge will der Konzern zusätzliche Kosten für Rohstoffe auch künftig über Preiserhöhungen auffangen.

Nach Aussage von Konzernchef Peter Brabeck ist für das positive Halbjahresergebnis jedoch auch das deutliche Absatzwachstum verantwortlich. So stiegen die Verkäufe in Amerika um 7,2 Prozent, in Asien, Australien und Afrika um sechs Prozent und in Europa um 1,5 Prozent. In Deutschland legte der Absatz lediglich 0,7 Prozent zu.

Unter dem Strich konnte der Konzern seinen Gewinn vor Steuern, Zinsen und Goodwill-Abschreibung im ersten Halbjahr um 3,4 Prozent auf 5,2 Mrd. Schweizer Franken (3,4 Mrd. Euro) steigern. Der Reingewinn kletterte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum durch die Einführung neuer IFRS-Regeln sogar um fast ein Drittel auf 3,68 Mrd. Schweizer Franken. Dieser Wert hat allerdings keine Aussagekraft, da anders als ein Jahr zuvor, im ersten Halbjahr 2005 keine Goodwill-Abschreibungen enthalten sind. Der Umsatz von Nestlé kletterte von 42,5 Mrd. auf 43,5 Mrd. Schweizer Franken.

Der Konzern ist erneut besonders stark in seiner bisher kleinsten Sparte, den pharmazeutischen Produkten, gewachsen. Die Schweizer, die auch Großaktionär beim französischen Kosmetikhersteller L`Oréal sind, erzielten in der Sparte ein Wachstum von mehr als zehn Prozent. Nestlé profitiert von seiner 75-Prozent-Beteiligung an Alcon, einem der größten Hersteller von Kontaktlinsen-Mitteln. Aber auch die Verkäufe bei Caloderma (Hautpflege) zogen an. Der Bereich Fertiggerichte und Produkte für die Küche - Maggi ist zum Beispiel eine der Nestlé-Marken - legte dagegen nur unterdurchschnittlich zu.

Analysten hatten bei dem Unternehmen auf weniger Wachstum getippt. Umso erfreuter nahmen sie gestern die Nestlé-Zahlen auf. Das Bankhaus Julius Bär sprach von guten Zahlen in einem schwierigen Marktumfeld. In Zeiten, in denen Konsumenten vor allem Billigprodukte kauften, könne sich das Ergebnis sehen lassen.

Wegen Gewinnmitnahmen geriet die Aktie an der Zürcher Börse dennoch unter Druck. Zudem hatte der weltgrößte Einzelhändler Wal-Mart auf einen möglichen Rückgang des Konsums wegen der steigenden Ölpreise hingewiesen, was auch die Nestlé-Aktien belastete.

Für das Gesamtjahr rechnet Nestlé-Chef Brabeck zwar weiter mit stark schwankenden Rohmaterialpreisen und Währungen. Durch Effizienzprogramme wolle er aber Einsparungen von insgesamt 1,2 Mrd. Franken erzielen. Das organische Umsatzwachstum soll zwischen fünf und sechs Prozent betragen.
Stock, Oliver


@groer.spatz, ich hab dir was leckeres mitgebracht.


Avatar
19.08.05 21:45:20
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
22.08.05 23:36:44
Beitrag Nr. 121 ()
@odm

schwyzer schoggi....wenn schon ;)
Avatar
29.08.05 13:51:15
Beitrag Nr. 122 ()
hi agio

SUPERSTARK,daß du mich nicht nur mit infos

sondern auch mit schokis versorgt

DANKE!!!

spatzerl
Avatar
15.09.05 19:48:48
Beitrag Nr. 123 ()
15.09.2005 - 10:49 Uhr

Deutsche Bank erhöht Nestle auf "Buy" von "Hold"


Einstufung: Erhöht auf "Buy" ("Hold")
Kursziel: 400 CHF


Die Deutsche Bank erhöht ihre Anlageempfehlung für Nestle. Die Analysten
erwarten eine Belebung der Margenentwicklung. Der Zyklus für Gebrauchsgüter
befinde sich nahe seinem Höhepunkt, und für den asiatischen Markt sei eine
Erholung zu erwarten. Hervorzuheben sei jedoch insbesondere, dass die
innerbetrieblichen und die Portfolio-Änderungen in den vergangenen Jahren die
Marktposition von Nestle gestärkt hätten, wovon das Unternehmen bei einem
Wegfall des kurzfristigen Drucks überproportional profitieren könne. Darüber
hinaus sei sich das Management zunehmend seiner Verantwortung gegenüber den
Aktionären bewusst.
DJG/thh/sug/gos


Gruss Agio
Avatar
02.10.05 10:58:51
Beitrag Nr. 124 ()
hi agio

so dann sind die großen auch mal aufgewacht,na wahrscheinlich haben sie vorher für ihre superkunden schon fleißig nestles eingekauft

freu mich in jedem fall über die 240 euros und esse bei diesem dauerregen wieder mehr schokoladeeeeeeeeee

grüßle vom spatzerl
Avatar
04.10.05 15:00:53
Beitrag Nr. 125 ()
hi agio

superrrrrrrrrrrr

neuer ausbruch schon in richtung 250

bei dem wetter laufen eben süßigkeiten,hihi

spatzerl
Avatar
04.10.05 19:08:22
Beitrag Nr. 126 ()
nochmal ich agio

2004 sindwir ja bei 220 hängengeblieben, aber jetzt siehts mit dem anstieg von 180 aus doch wirklich super aus

also nicht schwach werden, BEHALTEN !!

spatzerl
Avatar
20.10.05 21:01:15
Beitrag Nr. 127 ()
Der schweizerische Nahrungsmittelkonzern Nestle S.A. (ISIN CH0012056047/ WKN 887208) teilte am Donnerstag mit, dass sich sein konsolidierter Umsatz in den ersten neun Monaten 2005 auf 67,7 Mrd. Schweizer Franken (CHF) belief. Das interne Realwachstum lag bei 3,8 Prozent, das organisches Wachstum bei 5,8 Prozent.

Ed Marra, Generaldirektor mit Verantwortung für die Strategischen Geschäftseinheiten und Marketing, hat die Generaldirektion vor einiger Zeit darüber in Kenntnis gesetzt, dass er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage sein wird, seinen Verantwortlichkeiten in den kommenden Monaten vollauf gerecht zu werden. Aus diesem Grund bat er den Verwaltungsrat um eine vorzeitige Pensionierung auf Ende Dezember 2005. Marra wird künftig als Berater tätig sein. Er wird ab dem 1. Dezember 2005 durch Lars Olofsson, gegenwärtig Generaldirektor mit Verantwortung für die Zone Europa, ersetzt.

Das Aktienrückkauf-Programm ist nun zu 80 Prozent durchgeführt und wird voraussichtlich in den kommenden Wochen zu einem Abschluss gebracht werden. Im Einklang mit der Politik der Gruppe, ihre Kapitalstruktur in optimaler Weise zu steuern, wird dem Verwaltungsrat ein zweites Programm vorgeschlagen werden.

Der Konzern ist nach wie vor zuversichtlich, auch 2005 die angestrebte organische Wachstumsrate von 5 bis 6 Prozent, verbunden mit einer Verbesserung der Margen bei konstanten Wechselkursen, zu erreichen.
Avatar
23.10.05 14:37:41
Beitrag Nr. 128 ()
hi agio

auch deswegen ich nestle gerade wenns mal an der börse nicht so läuft erste wahl

von der sicherheit,bekantheit und marktkap. international ganz klar eine der klassiker für großanleger mit langer haltezeit

spatzerl
Avatar
24.10.05 20:07:58
Beitrag Nr. 129 ()
Hi groer.spatz

die nächste Empfehlung für Nestle:

24.10.2005 - 09:39 Uhr
Nestlé kaufen
Die Experten von "EURO am Sonntag" raten die Aktie von Nestlé (ISIN CH0012056047/ WKN 887208) zu kaufen.

Der Konzern habe am Donnerstag gute Zahlen präsentiert. So habe der Umsatz um 4,8 Prozent auf 67,7 Mrd. CHF zugelegt. Das sei mehr gewesen, als die Börsianer erwartet hätten. Hintergrund sei, dass der Konzern neben dem gewöhnlichen Wachstum einen Teil der höheren Einkaufspreise an die Kunden weitergegeben habe. Seit Beginn des Jahres habe der Konzern Preiserhöhungen von zwei Prozent durchgesetzt.

Außerdem solle das Aktienrückkaufprogramm für 2006 höher ausfallen als das aktuelle Programm über eine Mrd. CHF. Für das Jahr 2006 werde zudem ein Gewinnwachstum von 10 Prozent erwartet. Da sei ein 2006er KGV von 16 nicht zu teuer. Charttechnisch gesehen befinde sich der Titel in einem blitzsauberen Aufwärtstrend.

Die Experten von "EURO am Sonntag" empfehlen die Nestlé-Aktie zu kaufen. Das Kursziel sehe man bei 270 EUR. Analyse-Datum: 24.10.2005

Gruss Agio:look:
Avatar
11.11.05 01:16:58
Beitrag Nr. 130 ()
hi agio

einfach super ist dein service hier,bin ja voll drin,freu mich aber trotzdem jedesmal

grüßle vom spatzerl
Avatar
18.11.05 08:52:26
Beitrag Nr. 131 ()
256 wirklich ein schöner chart!!!

komm gut durchs erkältungswetter

spatzerl
Avatar
19.11.05 21:24:44
Beitrag Nr. 132 ()
;)Ja, groer.spatz ;)



Gruss Agio
Avatar
23.11.05 16:22:01
Beitrag Nr. 133 ()
ok,grüßle an alle schokofreunde

:yawn::yawn::yawn::yawn::yawn::yawn:

mit nem warmen nesquick!

spatzerl
Avatar
29.11.05 17:39:45
Beitrag Nr. 134 ()
Nestlé kaufen
Franziska Liebich, Analystin der Bank Hofmann, stuft die Nestlé-Aktie (ISIN CH0012056047/ WKN 887208) mit "kaufen" ein.

Nestlé sei im Element. In den ersten neun Monaten 2005 habe der Nahrungsmittelkonzern gegenüber der Vorjahresperiode eine Umsatzsteigerung von 4,8% auf 67,7 Mrd. CHF erzielt. Das organische Wachstum habe 5,8% betragen (Mengen +3,8%, Preise +2,0%). Im Quartalsvergleich habe sich der Anstieg von 5,2% und 5,8% auf 6,9% beschleunigt. Der Konzern veröffentliche keine Neunmonats-Ergebniszahlen. Dem Management zufolge seien die Kostensenkungsprogramme jedoch auf Kurs und würden eine Schlüsselrolle beim Ausgleich der stark gestiegenen Rohstoffpreise spielen. Im ersten Halbjahr 2005 sei die operative Marge um 10 Basispunkte auf 12,0% ausgeweitet worden. Mit den laufenden Kosteneffizienzprogrammen wolle Nestlé dieses Jahr Einsparungen von 1,2 Mrd. CHF erreichen.

Die erfreuliche Umsatz- und Margenentwicklung sei unter anderem auf Alcon zurückzuführen. Dieses auf Augenpflege- und Augenheilprodukte spezialisierte US-Unternehmen, an dem Nestlé eine Beteiligung von 75% halte, befinde sich bereits seit längerem auf einem eindrücklichen Wachstumspfad. In den ersten neun Monaten 2005 habe Alcon einen Umsatzanstieg von 11,9% auf 3,3 Mrd. USD und eine Erhöhung der operativen Marge von 30,4% auf 33,6% erzielt. Alcon werde unter der Sparte Pharmazeutische Produkte geführt und dürfte dieses Jahr ca. 6% zu Nestlés Umsatz und 14% zum operativen Ergebnis beitragen. Für den Gesamtkonzern erwarte das Management im laufenden Geschäftsjahr eine organische Wachstumsrate von 5 bis 6%, begleitet von einer Verbesserung der operativen Marge zu konstanten Wechselkursen.

Nestlés Vorankommen bekräftige die Ansicht der Analysten der Bank Hofmann, dass der Konzern am Beginn einer Phase mit erhöhter Wertschöpfung stehe. Die Fokussierung auf Wachstumsbereiche und die starke Präsenz in den Schwellenländern würden ein durchschnittliches organisches Umsatzwachstum von 5 bis 6% pro Jahr als realistisch erscheinen lassen. Zudem dürften sich die Kostensenkungsprogramme in den nächsten Quartalen deutlicher als bisher in Margenverbesserungen niederschlagen, da sich die Entwicklung der Rohstoffpreise etwas beruhigen sollte.

Wertschöpfung erfolge auch über Kapitalrückführungen. Das derzeitige Programm im Umfang von 1 Mrd. CHF sei zu 80% abgeschlossen, doch wolle man einen weiteren Aktienrückkauf beantragen. Nestlé werde mit einem Abschlag zum europäischen Nahrungsmittelsektor von etwa 10% gehandelt, doch angesichts der neuen Dynamik wäre eine Prämie von 15% gerechtfertigt.
Avatar
06.12.05 15:54:46
Beitrag Nr. 135 ()
hi agio und alle schokolidianer

super. nun sind wir von 180 bis 260 gelaufen...schön wärs wir bekämen mal nen technischen rückgang zum ZUKAUFEN!!

aber da warten wohl eben viele drauf.

vora allem das nächste aktienrückkaufprogramm finde ich optimal,das zeigt ganz klar den hohen cashflow der nahrungsmittelnr. 1

grüßle vom spatzerl
Avatar
23.12.05 13:20:41
Beitrag Nr. 136 ()
23.12.2005 13:07
Nestlé in Schwäche kaufen (Weberbank)
Dirk Apel, Analyst der Weberbank, rät die Nestlé-Aktie (Nachrichten/Aktienkurs) (ISIN CH0012056047/ WKN 887208) in Schwäche als Depotbeimischung zu kaufen.

Nestlé sei der größte Schweizer Industriekonzern und weltweit führender Nahrungsmittelhersteller. Die Produktpalette umfasse Getränke, Milch- und Diätprodukte, Süßwaren, Fertiggerichte, pharmazeutische Produkte und Tierfutter. Mit über 250.000 Mitarbeitern in 500 Produktionsstätten sei Nestlé in über 80 Ländern vertreten. Strategisch wolle man Marktführer oder starke Nummer 2 im jeweiligen Markt werden.

Im Neunmonatszeitraum habe der Umsatz um 3,8% auf 67,7 Mrd. CHF zugelegt. Die organische Wachstumsrate - der Umsatzanstieg über Menge und Preiserhöhungen - habe in den ersten neun Monaten 5,8% betragen und damit am oberen Ende der vom Vorstand angepeilten 5 bis 6% gelegen. Bis auf Europa hätten auf der ganzen Welt die Verkäufe gesteigert werden können.

Das Discount-Geschäft habe inzwischen einen Anteil von 5% am Gesamtumsatz in Europa. Auf längere Sicht viel versprechend scheine die Gewichtsverlagerung auf gesundheitsfördernde Ernährung. Die Division Nutrition, die mit 6 Mrd. CHF knapp 7% zum Konzernumsatz beigetragen habe, sei Anfang 2005 zum eigenständigen Konzernbereich aufgewertet worden. Beim Geschäft mit "fair gehandelten Waren" schließe sich Nestlé nunmehr einem boomenden Trend an, dem man bisher nicht gefolgt sei.

Das Wiedererstarken des USD sollte dazu führen, dass Nestlé in der zweiten Jahreshälfte erstmals seit 2000 ein Währungsgewinn ausweisen könne. Mit einem Wachstumsfonds, der mit 500 Mio. Euro ausgestattet werde, solle in junge Firmen investiert werden, die neue, viel versprechende Nahrungsmittel entwickeln würden. Die auf Augenpflege und -heilprodukte spezialisierte Tochter Alcon befinde sich bereits seit längerem auf einem eindrucksvollen Wachstumspfad und dürfte dieses Jahr ca. 6% zu Nestlés Umsatz und 14% zum operativen Ergebnis beitragen.

Die Fokussierung auf die Herstellung von Lebensmitteln mit hoher Wertschöpfung sowie die Kostensenkungsprogramme und die breite geographische Aufstellung würden Nestlés Profitabilität wieder verbessern. Unter Ausklammerung der beiden Beteiligungen an Alcon und L?Oréal werde der Kernbereich Nahrungsmittel mit einem branchenniedrigen KGV 2005 von 12,7 gehandelt. Nach dem Abbau der Nettoverschuldung dürften die Anleger von einer erhöhten Ausschüttungsquote bzw. weiteren Aktienrückkaufprogrammen profitieren. Mit einem AAA-Rating würden die Schweizer zu einem der wenigen Unternehmen mit der besten Bonitätseinstufung zählen.

Die Analysten der Weberbank empfehlen die Nestlé-Aktie in Schwäche als Depotbeimischung zum Kauf.
Analyse-Datum: 23.12.2005
Avatar
03.01.06 14:45:14
Beitrag Nr. 137 ()
hi goldvogel

wars das schon bis 246 mit der schwäche??

mal schaun,ich halte noch pulver trocken

spatzerl
Avatar
10.01.06 13:59:30
Beitrag Nr. 138 ()
Ich bin jetzt heute mal bei 255 rein. Möchte nicht mehr länger warten. Ich gehe mal davon aus, dass man mit Nestle nicht viel verkehrt machen kann. Als Depotbeimischung ist dieser Wert ideal.
Avatar
13.01.06 08:56:37
Beitrag Nr. 139 ()
hi turbo

hätte zwar an deiner stelle versucht noch bißchen tiefer reinzukommen

gratuliere dir aber zum kauf!!

langfistig gedacht wars bestimmt richtig.

spatzerl
Avatar
13.01.06 14:25:07
Beitrag Nr. 140 ()
Hi liebe Nestle-Freunde,

auf diese Aktie ist Verlaß.
Sie schleicht sich langsam nach oben, ohne große Sprünge nach oben oder unter zu zeigen.
Nestle + 33% ( Halteposition) wird uns noch lange Freude machen.

BG
auris
Avatar